Laabs Kowalski So zärtlich war das Ruhrgebiet

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(1)
(4)
(4)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „So zärtlich war das Ruhrgebiet“ von Laabs Kowalski

Für seinen Vater ist er der Junge, der »nicht alle Datteln an der Palme hat«, doch auch in seiner Familie ist der Wahnsinn an der Tagesordnung. Die Mutter liest Tiere und manchmal kleine Mädchen auf, Tante Anna bringt Diebe zur Strecke, und der Vater und die Onkel spielen Karten, selbst wenn das Haus in Flammen steht. Und dann sind da noch Omma Zarth, Manna Nüst, die erste große Liebe und der stets zu einer Klopperei aufgelegte Onkel Catcher. Kein Zweifel, im Vergleich zu dieser Sippe wirken selbst die Bundys gesittet. ... Pointiert und liebevoll schildert Laabs Kowalski, aufgewachsen in Dortmund, eine Kindheit, wie sie nur in den siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts möglich war – und nur im Ruhrgebiet. Eine ungewöhnliche Liebeserklärung an den Pott, seine einzigartigen Menschen und eine Zeit, in der Kassettenrekorder, Telefone mit Wählscheibe und schrille Mustertapeten bundes­deutsche Gegenwart waren. Ein Buch, das Erinnerungen weckt, verfasst von einem absoluten Humorprofi.

Eine satirisch angehauchte Biographie über eine leicht schlagkräftige Familie im Arbeitermilieu

— Caroas
Caroas

Brutal, komisch, aber keineswegs Ruhrpottromantik sondern eher eine Satire mit Bezug zu den 70ern und ihrer Medienwelt.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Nostalgisches Buch über die 70 er Jahre

— karin66
karin66

Spiegelt in keinster Weise das Leben im Ruhrgebiet wieder. Eine Zumutung für alle, die damals im Ruhrgebiet groß geworden sind.

— tigerbea
tigerbea

Episödchen aus dem Pott durchmischt mit Angaben darüber, was in den 70ern im TV lief... schade, hatte mir mehr davon versprochen.

— ichundelaine
ichundelaine

Ruhrpott - voll aus dem Leben!

— Mirco_Drewes
Mirco_Drewes

Stöbern in Biografie

Von Beruf Schriftsteller

Ein sehr lesenswerter Einblick in das Leben des berühmten Schriftstellers Haruki Murakami - nicht nur für Bibliophile!

DieBuchkolumnistin

Nachtlichter

Welch kraftvoller, einzigartiger Roman über Schattenseiten und den Kampf zurück ans Licht, über die heilende Wildheit der rauen See ...

DieBuchkolumnistin

Gegen alle Regeln

Sehr berührende Lebensgeschichte einer Jüdin

omami

Das Ja-Experiment – Year of Yes

Ein inspirierendes und humorvoll geschriebenes Buch einer warmherzigen, authentischen Frau! Sehr empfehlenswert!

FrauTinaMueller

Believe Me

Nicht so gefühlvoll

EvyHeart

Hans Fallada

Peter Walther zeigt nicht nur den erfolgreichen Schriftsteller, sondern auch die Abgründe, in denen Fallada lebte.

Didonia

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "So zärtlich war das Ruhrgebiet" von Laabs Kowalski

    So zärtlich war das Ruhrgebiet
    Satyr_Verlag

    Satyr_Verlag

    Liebe Leserinnen, liebe Leser, wir freuen uns Ihnen das Buch „So zärtlich war das Ruhrgebiet – Eine Kindheit in den siebziger Jahren“ von Laabs Kowalski zu präsentieren und mit Ihnen gemeinsam zu lesen. Der Ur-Dortmunder und inzwischen Wahl-Kölner Laabs Kowalski schildert in seinem Buch seine Jugend-Erinnerungen an die siebziger Jahre. Der Drehbuchautor, Musikjournalist und Schriftsteller lässt den Ruhrpott und seine etwas raubeinigen, aber liebenswerten Bewohner lebendig werden. Nonchalant und mit viel Amüsement erzählt er von dem Fiebern beim Hören der ersten Rockplatten, von seiner großen Familie mit Omas, Tanten und rabiaten Onkeln und von den Herausforderungen des Erwachsenwerdens. Manch ein Leser mag bei diesem Buch schmunzelnd in seine eigenen Erinnerungen an dieses außergewöhnliche Jahrzehnt abtauchen, jüngere Leser werden entführt in eine vielleicht 'merkwürdig' anmutende und doch Nostalgie weckende Zeit, in der der Fernseher das modernste Gerät eines Haushaltes war und junge Männer noch lange Haare trugen, weil ihre Rockhelden es taten. Und auch der Klappentext macht womöglich Lust aufs Lesen: „Für seinen Vater ist er der Junge, der »nicht alle Datteln an der Palme hat«, doch auch in seiner Familie ist der Wahnsinn an der Tagesordnung. Die Mutter liest Tiere und manchmal kleine Mädchen auf, Tante Anna bringt Diebe zur Strecke, und der Vater und die Onkel spielen Karten, selbst wenn das Haus in Flammen steht. Und dann sind da noch Omma Zarth, Manna Nüst, die erste große Liebe und der stets zu einer Klopperei aufgelegte Onkel Catcher. Kein Zweifel, im Vergleich zu dieser Sippe wirken selbst die Bundys gesittet. ... Pointiert und liebevoll schildert Laabs Kowalski, aufgewachsen in Dortmund, eine Kindheit, wie sie nur in den siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts möglich war – und nur im Ruhrgebiet. Eine ungewöhnliche Liebeserklärung an den Pott, seine einzigartigen Menschen und eine Zeit, in der Kassettenrekorder, Telefone mit Wählscheibe und schrille Mustertapeten bundes­deutsche Gegenwart waren. Ein Buch, das Erinnerungen weckt, verfasst von einem absoluten Humorprofi.“ Wir würden uns freuen, wenn dieser kleine Einblick Lust auf das Buch weckt. Und sehen nun mit viel Vorfreude euren Bewerbungen entgegen!

    Mehr
    • 165
  • Der Pott und die 70er

    So zärtlich war das Ruhrgebiet
    berka

    berka

    06. November 2015 um 21:21

    Ein Ruhrgebietsroman der auch anderswo spielen könnte, und damit überall lesbar ist. Im Mittelpunkt stehen mehr die 70er, besonders die Musik und das Fernsehen. Vor diesem Hintergrund erzählt Laabs Kowalski die Geschichte seiner Jugend, vorwiegend seiner Familie. Und die hatte ihre Macken! Es wird ständig gezockt und geprügelt, und auch die Tierliebe der Mutter führt zu einigen Auswüchsen (armes Meerschweinchen). Das ist (hoffentlich!) überzeichnet aber meist unterhaltsam zu lesen. Skurrile Geschichten, z. B. wenn Laabs in der Schule mit Seiten aus Sexheften dealt oder sich die Schuhe mit seiner Mutter teilen muss. Vieles habe ich wiedererkannt, etwa das Schrankbett, die Toilette im Treppenhaus oder die Auto-Quartetts. Für Dortmunder ist es wegen der örtlichen Bezüge und Namen sicher besonders interessant, aber auch für alle die in den 70ern groß wurden oder etwas über die Zeit erfahren wollen. Sehr revierspezifisch ist die Handlung nicht. Vielleicht liegt es ja auch daran dass das Revier in jenen Jahren seine industriell geprägte Identität verlor, der Strukturwandel aber noch nicht begonnen hatte. Auf eine mögliche Verfilmung bin ich auch gespannt. Der Autor war im Zusammenhang mit der Veröffentlichung des Buches einige Male in Radio und TV zu hören/sehen und kam erfreulich normal 'rüber, wie jemand mit dem man gern mal ein Bier trinken würde. Oder 2. 

    Mehr
  • Eine satirisch angehauchte Biographie über eine leicht schlagkräftige Familie im Arbeitermilieu

    So zärtlich war das Ruhrgebiet
    Caroas

    Caroas

    27. September 2015 um 12:56

    Laabs beschreibt in diesem Buch seine Kindheit in den 70ern, seine Familie die dem Arbeitermilieu im Pot entstammten, die Musik und die Fernsehshows welche diese Zeit prägten. Der Schreibstil ist etwas abgehackt und manchmal werden einem zusammenhanglose Absätze entgegengeworfen. Mit dem Ruhrgebiet an sich hat diese Geschichte nichts zu tun, sie könnte in jeder beliebigen Stadt in Deutschland oder Österreich gewesen sein. Fazit: Entweder man mag dieses satirische Buch über Labb Kowalskis Familie oder man mag es nicht. Auf jeden Fall solle man es mit leicht dunkelschwarz angehauchten satirischen Humor lesen, ansonsten verzweifelt man daran. 

    Mehr
  • So zärtlich war das Ruhrgebiet

    So zärtlich war das Ruhrgebiet
    abetterway

    abetterway

    26. September 2015 um 20:46

    Inhalt: "Für seinen Vater ist er der Junge, der »nicht alle Datteln an der Palme hat«, doch auch in seiner Familie ist der Wahnsinn an der Tagesordnung. Die Mutter liest Tiere und manchmal kleine Mädchen auf, Tante Anna bringt Diebe zur Strecke, und der Vater und die Onkel spielen Karten, selbst wenn das Haus in Flammen steht. Und dann sind da noch Omma Zarth, Manna Nüst, die erste große Liebe und der stets zu einer Klopperei aufgelegte Onkel Catcher. Kein Zweifel, im Vergleich zu dieser Sippe wirken selbst die Bundys gesittet. ... Pointiert und liebevoll schildert Laabs Kowalski, aufgewachsen in Dortmund, eine Kindheit, wie sie nur in den siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts möglich war – und nur im Ruhrgebiet. Eine ungewöhnliche Liebeserklärung an den Pott, seine einzigartigen Menschen und eine Zeit, in der Kassettenrekorder, Telefone mit Wählscheibe und schrille Mustertapeten bundes­deutsche Gegenwart waren. Ein Buch, das Erinnerungen weckt, verfasst von einem absoluten Humorprofi." Meinung: Das Cover ist ok und erinnert an eine TV-Serie muss ich sagen, aber gut. Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig und ich konnte mich bis zum Schluss nicht damit anfreunden. Im Grunde genommen handelt es sich bei dem Buch um eine Zusammenfassung des TV-Programms ind er damaligen Zeit welche für den Erzähler "wichtig" waren. Ich hatte mir eigentlich etwas anderes vorgestellt und vielleicht konnte ich mich ausch deswegen nicht mit dem Buch anfreunden. Fazit: Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen.

    Mehr
  • Eine sehr spezielle Kindheit in den 70er Jahren

    So zärtlich war das Ruhrgebiet
    Mrs. Dalloway

    Mrs. Dalloway

    19. September 2015 um 14:06

    - "Hömma, wo gehße?" - "Pommes." - "Ich auch." Ja, so redet man da, wo der Autor Laabs Kowalski wegkommt. Nämlich aus dem Ruhrgebiet. 1963 wurde er in Dortmund geboren und verbrachte dort spannende und für manchen vielleicht eigenartig erscheinende Jahre in den 1970ern. Und darüber berichtet er in diesem Buch. Das Büchlein hat nur 143 Seiten, wodurch es sich sehr schnell lesen lässt. Ich selber habe eine Affinität zum Ruhrgebiet, aufgrund von Familie, Wohnort etc. und finde die sprachlichen Besonderheiten da sehr amüsant. Deswegen fand ich auch das Buch ziemlich klasse zu lesen. Es geht aber auch relativ viel ums Kartenspielen, Gewalt und prägende Fernsehsendungen sowie Musik der 70ern. Was mir gar nicht gefallen hat: Laabs Kowalski erzählt sehr viel und auch sehr viele kleine Anekdoten, manche mehr, manche weniger interessant. Da fehlt dann manchmal der Zusammenhang oder ein roter Faden. Auch die Pointe erschließt sich mir nicht immer. Ansonsten kann ich das Buch allen LeserInnen empfehlen, die auf Satire stehen, das Ruhrgebiet mögen oder ebenfalls in den 70ern Kinder/Jugendlichen waren. Wer "Dat Leben is kein Trallafitti" von Otto Redenkämper mochte, dem wird auch dieses Buch gefallen.

    Mehr
  • Völlig danebengegriffen

    So zärtlich war das Ruhrgebiet
    tigerbea

    tigerbea

    18. September 2015 um 20:56

    In diesem Buch beschreibt Laabs Kowalski seine Kindheit in den 70er Jahren im Ruhrgebiet, genauer gesagt in Dortmund. Er beschreibt seine Familie, seine Freunde und sein Leben in der damaligen Zeit. Ich fange mal mit dem Positiven an. Die schwarz-weiß Bilder sind wirklich sehr gelungen und lockern das Buch etwas auf. Auch die Rückblicke auf die Musik und vor allem die TV-Serien waren für mich eine Reise in die Vergangenheit. Das war es aber auch schon mit dem Positiven. Der Schreibstil in diesem Buch ist sehr "abgehackt". Es besteht aus lauter kleinen Absätzen, manche nicht länger als 7 Zeilen, die thematisch völlig unzusammenhängend aneinander gereiht wurden. Dadurch wirkt das Buch sehr holperig und es kommt kein richtiger Lesefluß auf. Die Familie kommt nur unsympathisch rüber, als Leser hat man sehr schnell "die Nase von denen voll". Hier besteht das Leben im Ruhrgebiet nur aus Sauferei, Qualmerei, Zockerei beim Kartenspiel, Prügelei und nicht zuletzt wird es als völlig normal hingestellt, daß Tiere gequält werden. Macht ja nichts, man kann sie ja ersetzen. Kommt halt ein neuer Sittich. Da der Titel des Buches suggeriert, daß hier die typische Kindheit in den 70er Jahren im Ruhrgebiet dargestellt wird, empfinde ich als echtes Ruhrgebietskind dieses Buch als völlig daneben. Hier wird das ohnehin nicht gute Image vom Ruhrgebiet noch tiefer in den Dreck gezogen. Laut Klappentext sollte das Buch  "eine ungewöhnliche Liebeserklärung an den Pott und seine einzigartigen Menschen" sein. Da ist der Autor aber weit am Ziel vorbei geschossen. Mit diesem Buch hat er seiner Heimat und den Bewohnern keinen Gefallen getan. Sollte dieses Buch als Persiflage auf das Ruhrgebiet gedacht gewesen sein, macht es die Sache auch nicht besser. Diese Art von Humor ist unterhalb der Gürtellinie und trifft meine Art von Humor überhaupt nicht. Dieses Buch kann ich wirklich niemandem empfehlen. Für gebürtige Ruhrgebietler ist es eine Zumutung und diejenigen, die das Ruhrgebiet und seine Menschen nicht kennen, werden hiermit mit Sicherheit nicht gerade eingeladen, das Ruhrgebiet einmal zu besuchen. Da gibt es deutlich bessere Bücher,

    Mehr
  • So zärtlich war das Ruhrgebiet

    So zärtlich war das Ruhrgebiet
    karin66

    karin66

    17. September 2015 um 13:43

    Das Cover und der Titel des Buches wirken auf den ersten Blick einmal recht vielversprechend. Den Schreibstil fand ich zu Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, er ist sehr abgehackt und hektisch. Jedoch liest man sich recht schnell darin ein. Die Familie, von der das Buch handelt, wird sehr ironisch, übertrieben chaotisch dargestellt. Leider finde ich den Titel etwas schlecht gewählt, da das Ganze eigentlich nicht wirklich etwas mit dem Ruhrgebiet zu tun hat. Passender wäre vielleicht gewesen, „ Ein Streifzug durch die 70 er Jahre“. Wobei hierbei auch hauptsächlich auf die verschiedenen Fernsehsendungen, die dort das Leben des Erzählers mehr oder weniger beherrschten, eingegangen wird. Ein Buch, das nostalgische Erinnerungen erweckt. Leider konnte mich das Buch nicht wirklich überzeugen, da ich unter dem Titel etwas anderes erhofft hatte.

    Mehr
  • "Hömma!"

    So zärtlich war das Ruhrgebiet
    solveig

    solveig

    17. September 2015 um 10:52

      Fahrradfahren ohne Helm, Autofahrten ohne Sicherheitsgurt, Spiele ohne Elektronik  -  nicht (mehr) vorstellbar? Wer in den siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts aufgewachsen ist, kann sich noch gut daran erinnern. Das Leben damals war deswegen nicht gefährlicher, der Alltag nicht grauer als heute.   So erzählt Laabs Kowalski als einer, der jene Zeit als Kind miterlebt hat, von den Freuden und Leiden der „kleinen Leute“, aus dem Alltag und von besonderen Ereignissen. In kurzen Episoden schildert er die Jahre 1969 bis 1980, ein Jahrzehnt (prägende) Kindheitserlebnisse im „Pott“, untermalt von Dialekt-Proben  -  hömma. Laabs, im Norden Dortmunds groß geworden, entwirft ein sehr persönliches Bild seiner weitläufigen Familie, der Schulfreunde und ersten Freundinnen vor dem Hintergrund einer damals noch tristen, kohlenstaubgeschwängerten Umgebung. Dabei wird nichts beschönigt oder gar verklärt. Aus der Sicht des Heranwachsenden hält er Jahr für Jahr Rückschau auf  alltägliche und für ihn wichtige Ereignisse, anekdotenhaft, ironisch und häufig überspitzt.  Aber er kommentiert auch allgemeine kulturelle Strömungen; so bedeutet progressive Musik für ihn  -  wie für die meisten Teenager  -   kleine Fluchten aus dem täglichen Einerlei.   Etliche Schwarz-Weiß-Fotos geben Eindrücke jener Zeit wieder und unterstreichen den Hauch von Nostalgie. Denn inzwischen hat sich Dortmund, hat sich das Ruhrgebiet verändert. Die Stadt, so wie er sie als Kind kannte, gibt es nicht mehr. Laabs Kowalski wirft einen Blick zurück, „abba wem sachich dat, woll!“

    Mehr
  • Mehr TV als Pott...

    So zärtlich war das Ruhrgebiet
    ichundelaine

    ichundelaine

    15. September 2015 um 19:26

    Als ich das Buch im Rahmen einer Leserunde gewann, war ich sehr gespannt, meine momentane Heimat zu einer Zeit kennenzulernen, zu der ich noch nicht geboren war. Leider wurden meine Erwartungen aufs heftigste enttäuscht.  Das Buch beginnt ein bisschen wie Florian Illies „Generation Golf“, nur dass es hier Raumschiff Enterprise und nicht „Wetten dass ist“, was alle Abends vor die Glotze lockt, was mich schon leicht verstimmte. Im Anschluss daran folgen Anekdötchen über Kowalskis wilde Sippschaft, die raucht, säuft, prügelt und (ganz wichtig!!!) Karten zockt und zusammenhält wie Pech und Schwefel. Herr Laabs bedient hier überspitzt und effekthaschend genau den Stereotyp des Ruhrgebietsarbeiters, der einem überall vorgehalten wird.  Des Weiteren erfährt der Leser sehr viel über seinen Musikgeschmack und die Dinge, die er so in seiner Jugend erlebt, allerdings sind diese nur sehr kurz gehalten.  Zu jedem Kapitel gibt es eine seitenlange Zusammenfassung des Fernsehprogrammes in dem Jahr, was meiner Ansicht nach nichts mit dem Pott zu tun hat. So mag einer vielleicht Nostalgie empfinden, wenn er über Sendungen wie „Mork vom Ork“ oder „Wicky“ liest, aber die Inhaltsangaben diverser Sendungen der 70er Jahre empfinde ich persönlich als maximal nervig.  Laabs Kowalski kann sich offensichtlich nicht entscheiden, ob er einen Nostalgie Roman für die Generation der Ende der 60er Geborenen mit vielen „Ja, das kenne ich auch!“-Effekten schreiben wollte oder einen über das Leben im Ruhrgebiet der 70er, wobei letzteres definitiv viel zu kurz kommt. Der Titel ist demnach absolut irreführend. Das, was hier beschrieben wird, hätte ebenso gut in Wuppertal oder einem Arbeiterstadtteil in Köln stattfinden können, weshalb ich für dieses Buch gutgemeinte 3 Sternchen vergebe.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480