Neuer Beitrag

Satyr_Verlag

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir freuen uns Ihnen das Buch „So zärtlich war das Ruhrgebiet – Eine Kindheit in den siebziger Jahren“ von Laabs Kowalski zu präsentieren und mit Ihnen gemeinsam zu lesen.

Der Ur-Dortmunder und inzwischen Wahl-Kölner Laabs Kowalski schildert in seinem Buch seine Jugend-Erinnerungen an die siebziger Jahre. Der Drehbuchautor, Musikjournalist und Schriftsteller lässt den Ruhrpott und seine etwas raubeinigen, aber liebenswerten Bewohner lebendig werden. Nonchalant und mit viel Amüsement erzählt er von dem Fiebern beim Hören der ersten Rockplatten, von seiner großen Familie mit Omas, Tanten und rabiaten Onkeln und von den Herausforderungen des Erwachsenwerdens.

Manch ein Leser mag bei diesem Buch schmunzelnd in seine eigenen Erinnerungen an dieses außergewöhnliche Jahrzehnt abtauchen, jüngere Leser werden entführt in eine vielleicht 'merkwürdig' anmutende und doch Nostalgie weckende Zeit, in der der Fernseher das modernste Gerät eines Haushaltes war und junge Männer noch lange Haare trugen, weil ihre Rockhelden es taten.

Und auch der Klappentext macht womöglich Lust aufs Lesen:

„Für seinen Vater ist er der Junge, der »nicht alle Datteln an der Palme hat«, doch auch in seiner Familie ist der Wahnsinn an der Tagesordnung. Die Mutter liest Tiere und manchmal kleine Mädchen auf, Tante Anna bringt Diebe zur Strecke, und der Vater und die Onkel spielen Karten, selbst wenn das Haus in Flammen steht. Und dann sind da noch Omma Zarth, Manna Nüst, die erste große Liebe und der stets zu einer Klopperei aufgelegte Onkel Catcher. Kein Zweifel, im Vergleich zu dieser Sippe wirken selbst die Bundys gesittet. ...

Pointiert und liebevoll schildert Laabs Kowalski, aufgewachsen in Dortmund, eine Kindheit, wie sie nur in den siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts möglich war – und nur im Ruhrgebiet.

Eine ungewöhnliche Liebeserklärung an den Pott, seine einzigartigen Menschen und eine Zeit, in der Kassettenrekorder, Telefone mit Wählscheibe und schrille Mustertapeten bundes­deutsche Gegenwart waren. Ein Buch, das Erinnerungen weckt, verfasst von einem absoluten Humorprofi.“

Wir würden uns freuen, wenn dieser kleine Einblick Lust auf das Buch weckt. Und sehen nun mit viel Vorfreude euren Bewerbungen entgegen!

Autor: Laabs Kowalski
Buch: So zärtlich war das Ruhrgebiet

Mrs. Dalloway

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Das klingt nach guter Lektüre! Ich lese gerne Nostalgisches und Jugenderinnerungen. Ich selber bin erst in den 1990ern geboren, aber gerade weil ich eben die früheren Jahrzehnte nicht kenne, finde ich die so spannend.
Ich würde gerne mitlesen und versuche hiermit mein Glück :-)

solveig

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

War das Ruhrgebiet genauso zärtlich wie Suleyken?
Siegfried Lenz´ Buch war eine meiner Lieblingslektüren, und wenn Laabs Kowalskis Helden ähnlich originell sind, würde ich sehr gern hier mitlesen.
Als Rheinländerin kenn ich das Ruhrgebiet (meiner Meinung nach) recht gut, Dortmund ist der favorisierte Fußballverein meines Mannes und die 70er Jahre habe ich als Schülerin schon ganz bewusst miterlebt, mit-demonstriert, mit-gerockt - da kann ich also mitreden ...

Beiträge danach
155 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Caroas

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 4 : S. 98-141

So auch ich bin mit dem Buch durch und bin beim nachdenken für die Rezi,

für mich war das auch nicht nur das Ruhrgebiet, solche Familien kommen überall vor, das stimme ich meinen Mitlesern zu.

Danke auf jedenfall dass ich mitlesen durfte.

Caroas

vor 2 Jahren

Abschluss / Rezensionen

Hier ist meine Rezi,
bei satyr direkt kann man gar keine Rezi schreiben???

http://www.lovelybooks.de/autor/Laabs-Kowalski/So-z%C3%A4rtlich-war-das-Ruhrgebiet-1180382704-w/rezension/1196319793/
https://www.amazon.de/review/RN0BTFBHHEXGH/ref=pe_1604851_66412761_cm_rv_eml_rv0_rv
Weltbild
Thalia

Noch einmal danke für´s mitlesen dürfen

Caroas

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 3 : S. 69-97
Beitrag einblenden

tigerbea schreibt:
Auch die Menschen aus dem "Arbeitermilieu" sind hier zivilisierter, als es in dem Buch dargestellt wird. Mein Vater war selbst ein normaler Arbeiter und kein Büromensch. Er hätte sich niemals so benommen.

Wollte keine Beleidigen,
manchmal erinnert mich das Buch echt an Mundl (Österreichischer Verriss des Weaners = Wiener)

tigerbea

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 3 : S. 69-97
Beitrag einblenden
@Caroas

Hab ich auch nicht so aufgefaßt. Das Buch kenne ich gar nicht. Aber ich glaube, da hat man auch nichts verpaßt, oder?

Satyr_Verlag

vor 2 Jahren

Abschluss / Rezensionen

Liebe Leserunde,

wir bedanken uns bei allen, die an der Runde teilgenommen und mitdiskutiert haben und hoffen natürlich, dass das Buch von Kowalski jedem zumindest ein wenig Freude bereitet hat. Vielen Dank auch für die Rezensionen, die schon eingetrudelt sind. Es fehlen nur noch wenige (berka? dirk67?).

Beste Grüße,
Satyr Verlag

Satyr_Verlag

vor 2 Jahren

Liebe Leserunde, liebe Lovelybooks-Community,

wer es verpasst oder nicht mitbekommen hat: Laabs Kowalski hat im WDR Fernseh-Magazin "West.Art" und im WDR 5 bei "Neugier genügt" über sein Buch gesprochen. Das kann man hier nachhören bzw. sehen:

http://podcast-ww.wdr.de/medstdp/fsk0/84/845174/wdr5neugiergenuegtredezeit_2015-10-31_laabskowalskiliebeserklaerungandenpott311015_wdr5.mp3

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/westart/westart_magazin/videoeineliebeserklaerungandasruhrgebietmatthiasbongardtrifftlaabskowalski100_size-L.html?autostart=true

Viel Spaß!

berka

vor 2 Jahren

Abschluss / Rezensionen

Entschuldigt dass es mit der Rezension so lange gedauert hat!
Ich habe sie nun hier:

http://www.lovelybooks.de/autor/Laabs-Kowalski/So-z%C3%A4rtlich-war-das-Ruhrgebiet-1180382704-w/rezension/1204397804/

eingestellt und auch bei amazon eingereicht.
Danke dass ich dabeisein durfte, mir hat es Spaß gemacht!

Neuer Beitrag