Ladina Bordoli

 4.6 Sterne bei 27 Bewertungen
Autorin von Das Tal der Rosen, Die Lazarus Verschwörung und weiteren Büchern.
Ladina Bordoli

Lebenslauf von Ladina Bordoli

Ladina Bordoli ist am 17. Januar 1984 in der Schweiz geboren und lebt bis heute im Prättigau, einem kleinen Tal inmitten der Alpen. Seit ihrer Kindheit verfasst sie Gedichte, Kurzgeschichten und philosophische Texte. Beruflich ist Ladina Bordoli als Fachfrau Unternehmensführung KMU im elterlichen Bauunternehmen und in ihrer eigenen Werbetechnik-Firma tätig. Den Hauptteil ihrer Inspiration bezieht sie daher aus dem täglichen Kontakt mit Menschen verschiedenster Kulturen. Ihr Debütroman «Die Lazarus Verschwörung» (Steampunk) erschien im Fabylon-Verlag.

Alle Bücher von Ladina Bordoli

Ladina BordoliDas Tal der Rosen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Tal der Rosen
Das Tal der Rosen
 (18)
Erschienen am 01.07.2017
Ladina BordoliDie Lazarus Verschwörung
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Lazarus Verschwörung
Die Lazarus Verschwörung
 (5)
Erschienen am 12.04.2016
Ladina BordoliVerbotener Duft
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Verbotener Duft
Verbotener Duft
 (4)
Erschienen am 30.04.2018
Ladina BordoliDas Tal der Rosen: Familiengeheimnis Roman
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Tal der Rosen: Familiengeheimnis Roman
Das Tal der Rosen: Familiengeheimnis Roman
 (0)
Erschienen am 01.07.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Ladina Bordoli

Neu
S

Rezension zu "Das Tal der Rosen" von Ladina Bordoli

Eine sehr schöne, gleichzeitig dramatische Familiengeschichte
Sarah_CubeMangavor 6 Stunden


Cover und Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist einfach wunderschön. Sie beschreibt die Szenerien und Landschaften so detailreich, dass man sich alles unglaublich gut vorstellen kann. Auch die wechselnden Sichten und Zeitwechsel in Form von Tagebucheinträgen, fand ich gut in Szene gesetzt. Teilweise konnte ich das Buch gar nicht zur Seite legen, da etwas angesprochen wurde, was mich sehr neugierig gemacht hat. An sich lässt sich das Buch auch sehr flüssig und zügig lesen.
Auf dem Cover sieht man ein Teil des Dorfes Surgens, der eher etwas abgelegen liegt. Was es damit auf sich hat, erfahrt ihr im Buch.

Inhalt:
Zunächst lernen wir Barbara kennen, die gerade von ihrem Verlobten betrogen wurde und dem Tod ihrer Großmutter nachtrauert. Da ihre Großmutter den Wunsch hatte in Surgens beerdigt zu werden, vereist Barabara dorthin, um sich um die Beerdigung zu kümmern und sich Klarheit verschaffen möchte, wie sie ihr Leben fortan weiter gestalten möchte. Allerdings versteht sie nicht wieso ihre Großmutter ausgerechnet dort beerdigt werden möchte und geht der Sache auf die Spur. Dabei erfährt sie interessante und grauenvolle Dinge ihrer Vorfahren. Bei der Suche hilft ihr Conradin, der Koch des Gasthauses, indem sie wohnt. Dennoch erweist sich die Suche nach Antworten als äußerst schwierig, da die Dorfbewohner nicht kooperativ sind und fast schon aggressiv reagieren, wenn Barbara sie nach Rosas Vergangenheit befragt.
Neben der Geschichte von Barbara, begleitet man auch Adeline, die um 1940 in Surgens gelebt hat. In Form von Tagebucheinträgen, hat sie ihre Geschichte niedergeschrieben. So erfährt man direkt am Anfang, dass Adeline nicht ursprünglich aus Surgens kam. Man erfährt eine ganze Menge über ihren Lebensweg, der mit vielen Schicksalsschlägen bestückt ist und nur wenige schöne Momente aufweist. 

Charaktere:
Barbara und Conrandin sind beides sehr sympathische und authentische Charaktere. Besonders Barbaras Verwirrung und Schmerz konnte man sehr gut verstehen. Auch als ihr Verlobter sich immer wieder ein mischt, konnte ich verstehen wieso sie sich unsicher war, ob sie ihr altes Leben aufgeben soll oder nicht. 
Conrandin war mir irgendwie direkt sympathisch, weil er ein sehr lieber und verständnisvoller Mensch ist. Ich fand es einfach schön mit anzusehen, wie er Barabara hilft und sich zwischen den beiden ganz langsam etwas entwickelt, obwohl sich beide aus bestimmten Gründen die meiste Zeit sehr unsicher waren, ob sie das richtige tun.

Adeline ist in dem gesamten Buch meine Lieblinsgcharakterin, obwohl ihre Geschichte alles andere als schön ist. Dennoch habe ich mit ihr mitgelitten, mich mit ihr gefreut und manche Personen abgrundtief gehasst. Was für uns in der heutigen Zeit unvorstellbar ist, war damals nicht unüblich. Bei ihr fängt das Drama mit ihrem Stand an. Da sie aus einem wohlhabenden Haus stammte, wird auch von ihr verlangt einen wohlhabenden Mann zu heiraten, der ihrer Familie weiteres Ansehen beschert. Allerdings hat sie ihr Herz an einem anderen verloren, bei der sie sich sicher ist, dass ihre Familie diese Beziehung niemals erlauben wird. Die Ereignisse überschlagen sich und so findet man Adeline ganz auf sich allein gestellt in Surgens wieder. Doch dort erfährt ihr nicht viel gutes. Ihre einzige Motivation ist ihre Tochter, für die sie versucht jede Situation zu überleben.
Adeline ist für mich eine sehr starke Persönlichkeit. Sie hat so viele Schicksalsschläge aushalten müssen, dass es unglaublich ist wie sie es schafft immer wieder aufzustehen, um für ein angenehmes Leben ihrer Tochter kämpft.

Fazit:
Eine sehr schöne, gleichzeitig dramatische Familiengeschichte, die einem nochmal die üblichen Verhältnisse um 1940 zeigt. Was für uns heutzutage unvorstellbar geworden ist, dass man so was erleben muss, war früher nicht ungewöhnlich. Dennoch fand ich es sehr schön mitanzusehen, dass auch aus einer traurigen, fast aussichtslosen Situation, dennoch etwas sehr schönes entstehen kann.
Auch Barbara und Conaradin auf die Suche nach Rosas Vergangenheit zu begleiten hat mir sehr viel Spaß gemacht. Zudem ist der Schreibstil der Autorin sehr schön und vor allem sehr bildlich, dass man teilweise glaubt selbst in diesem Dorf zu stehen.

Kommentieren0
0
Teilen
S

Rezension zu "Verbotener Duft" von Ladina Bordoli

Eine verbotene Liebe, die in einer schönen Urlaubsidylle spielt
Sarah_CubeMangavor einem Monat

Der Klappentext hatte mich eigentlich sehr angesprochen. Er hat in mir die Neugierde geweckt und ich war sehr gespannt darauf, was sich so hinter dem Klappentext wirklich verbirgt. Auch der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen. Er ist sehr flüssig und ich kam auch sehr zügig durch die Geschichte durch. Die Umgebungen und besonders die Lavendelfelder konnte ich mir richtig gut vorstellen.
Der Beginn der Geschichte hat mir auch sehr gefallen. Arno war mir von Anfang an sympathisch, weshalb ich es auch sehr schade fand, dass die Hauptcharakterin direkt ohne ihn vereist. Mit dem Anfang der Reise beginnt auch die Thematik mit der ich eher weniger zurecht kam. Es entwickelt sich eine Liebesbeziehung zwischen zwei Charakteren, die ich irgendwie nicht befürworten kann. Deshalb wusste ich lange Zeit nicht, was ich von dem Buch halten soll.

Einerseits finde ich es positiv, dass die Autorin einen sehr bildlichen Schreibstil hat und mit einer schönen Landschaft punktet. Aber andererseits ist da noch die Liebesgeschichte, die mir nicht so ganz gefallen hat. Und trotzdem war der Reiz da die Geschichte immer weiter zu lesen, weil man doch irgendwie wissen wollte, wie sich das ganze entwickelt und man die Hoffnung hatte, dass alles anders ist als es scheint.
An sich wäre die Liebesgeschichte total schön gewesen, aber es gab die ganze Zeit dieses eine etwas größere Hindernis für mich, welches mich total daran gehindert hat mich auf die Liebesgeschichte einzulassen.
Die gesamte Geschichte über hatte ich folgende Gedanken: "Man warum ist das denn so. Kann es nicht doch anders sein. So kann ich das einfach nicht akzeptieren. Es könnte so schön sein, aber... Wäre die Thematik doch nur anders" und noch viele andere Gedanken.

Die Charaktere haben mir soweit gut gefallen. Arno, Laura und Manual hat man aber am meisten begleitet.
Arno fand ich von Anfang an sehr sympathisch. Er ist ein bisschen nerdig und schüchtern. Trotzdem nähert er sich Laura auf seine Weise an und es ist total süß. Zudem kann er kochen, was ihn einen weiteren Pluspunkt verschafft hat.
Laura ist auch eher der ruhige Typ. Zumindest Arno gegenüber. In ihrem gewohnten Umfeld ist sie offen und quatscht einfach darauf los.
Manuel ist so eine Sache für sich. Ich fand er hat von Anfang an Laura unnötig angeblafft, obwohl sie teilweise gar nichts gemacht hat. Im Nachhinein habe ich verstanden, wieso er das teils unbewusst gemacht hat.
Manche Streiterein zwischen ihm und Laura fand ich aber auch amüsant.

Auch wenn mir die Thematik nicht ganz zu gesagt hat, würde ich sehr gerne weitere Werke von der Autorin lesen. Ihr Schreibstil hat mich auf jeden Fall überzeugt.

Kommentieren0
1
Teilen
K

Rezension zu "Verbotener Duft" von Ladina Bordoli

verboten gut
Karina_Lenhartvor 2 Monaten

Das Cover finde ich super gewählt, der Buchtitel sehr vielversprechend.

Das Buch entwickelt sich sehr schnell in eine Richtung, die sehr verboten ist. Manchmal waren mir hier einige Handlungsstränge der Protagonisten sehr unlogisch und nicht nachvollziehbar, aber wenn man das Buch zu Ende liest, dann gewinnt alles wieder an Logik. Man kann sich die Lavendelfelder und alles drum herum so richtig schön vorstellen - sehr gut beschrieben

Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ladina_Bordolis avatar

Hallo liebe LovelybooklerInnen,


Am 1. Juli 2017 erschien mein Familiengeheimnisroman »Das Tal der Rosen« bei »be«, dem digitalen Imprint der Bastei Lübbe AG. Ich möchte ihn euch gerne vorstellen und lade euch zu einer gemeinsamen Leserunde ein.


»Während der Bus den Serpentinen der Straße folgte, zeigte sich Barbara zu ihrer Linken eine atemberaubende Aussicht auf das Tal unter ihr. Das Prättigau breitete sich vor ihrem Blick aus wie ein Wildbach, der zwischen zwei Felsmassive gedrängt worden war.«
Nach einer schmerzhaften Trennung und dem plötzlichen Tod ihrer Großmutter Rosa fühlt sich Barbara einsam und orientierungslos. Aus Rosas Testament erfährt sie, dass sie im Bergdorf Surgens beerdigt werden will. Barbara hat noch nie von diesem Ort gehört, ihr ist eine Auszeit von ihrem Leben allerdings äußerst willkommen. Doch das raue Klima der Bündner Berge mit seinen eigenwilligen Bewohnern entpuppt sich als große Herausforderung. Kaum angekommen, stellt ein Geheimnis, dessen Wurzeln tief in die Vergangenheit zurückreichen, Barbaras Leben auf den Kopf. Der zurückhaltende Gasthausbetreiber Conradin, der sie mit seinem Charme immer mehr fasziniert, hilft ihr dabei, den verschleierten Spuren vergessener Tage zu folgen.


Wer gerne schon mal im Text stöbern möchte, findet hier eine ausführliche Leseprobe.


Bei dieser Leserunde gibt es 10 Downloadcodes zu gewinnen. Selbstverständlich freue ich mich auch über weitere Teilnehmer an der Leserunde! Ihr könnt euch bis am Donnerstag, 10. August 2017, bewerben.


Ich bitte euch, mir bei eurer Bewerbung folgende Frage zu beantworten:
Was reizt euch daran, einen Roman zu lesen, der in der Schweiz, beziehungsweise den Schweizer Alpen, spielt?


Weitere Infos zum Prättigau, Schauplatz des Romans »Das Tal der Rosen« findet ihr in diesem Blogbeitrag.


Wichtig – Nicht verpassen!
Unter allen Teilnehmern, die nach der Leserunde zeitnah ihre Rezension einstellen, verlose ich eine Zusatzüberraschung mit Spezialitäten aus meiner Region.

Weitere Infos über mich und meine Projekte findet ihr auf meiner Website, auf Facebook oder Instagram.


Ich freue mich auf einen spannenden Austausch mit euch!
Eure Ladina

Zur Leserunde
Ladina_Bordolis avatar

Im April 2016 erschien mein Debütroman «Die Lazarus Verschwörung» (Fabylon Verlag, SteamPunk, Band 6). Ich möchte ihn euch gerne vorstellen und lade euch zu einer gemeinsamen Leserunde ein.

Großbritannien, Ende 19. Jahrhundert. Der bedeutende «Lazarus-Moment», eine besondere Mondfinsternis, steht bevor. Alle 18 Jahre kann ein Todkranker während dieses Ereignisses geheilt werden.
Doch immer nur einem einzigen Todgeweihten wird die Erlösung zuteil – dem Sieger eines mörderischen Dampfmaschinen-Wagenrennens, bei dem nicht nur die beste Maschine, sondern auch der Verstand durch Lösung von Rätseln und Bewältigung tödlicher Gefahren gefordert ist.
Bisher hat die adlige Oberschicht auf skrupellose Weise für ihren Sieg gesorgt und plant auch diesmal eine Verschwörung gegen alle Konkurrenten.
Doch im Geheimen ist ein Kind mit einer besonderen Seele geboren worden, das durch seine Wiederkehr als mystischer König dazu ausersehen ist, Großbritannien vor dem drohenden Krieg zu bewahren.

 Aber das Neugeborene ist von einer tödlichen Krankheit gezeichnet. Nur die Energie des Lazarus-Momentes kann es retten – und damit auch Großbritannien.
Dafür braucht es ein besonderes Team ... und eine wandelbare Maschine namens Chimaira!

Wer gerne schon mal im Text stöbert, findet hier drei Leseproben:

Leseprobe 1, Leseprobe 2, Leseprobe 3

Der Fabylon Verlag stellt 10 Exemplare zur Verfügung, die verlost werden. Selbstverständlich freue ich mich auch über weitere Teilnehmer an der Leserunde! Ihr könnt euch bis am Samstag, 26. November 2016, bewerben.

Da ich neben meiner Autorentätigkeit einen Vollzeitjob habe, bitte ich euch um Verständnis, wenn ich eure Fragen in unregelmässigen Abständen beantworte. Ich versuche jedoch, mich so oft und so aktiv wie möglich einzubringen, da ich mich sehr auf diesen spannenden Austausch mit euch freue!

Weitere Infos über mich und meine Projekte findet ihr auf meiner Website www.ladinabordoli.ch .

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Ladina Bordoli wurde am 17. Januar 1984 in Schweiz geboren.

Ladina Bordoli im Netz:

Community-Statistik

in 33 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks