Rachel, die Vampirhexe: Tochter der Nacht

von Lady Grimoire und Heiko Grießbach
3,0 Sterne bei1 Bewertungen
Rachel, die Vampirhexe: Tochter der Nacht
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Helly25s avatar

Netter Folgeband, mir persönlich aber leider stellenweise zu unrealistisch und mehr auf Kinder zugeschnitten als "Gabriel, der Vampir".

Alle 1 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Rachel, die Vampirhexe: Tochter der Nacht"

Rachels Geburtstagsfeier in einer angesagten Disco endet in einem Fiasko: Ihre Freundin prügelt sich, sie bekommen Hausverbot und Rachel will nur noch nach Hause. Doch plötzlich ist eine junge Frau tot und der seltsame Typ aus der Disco scheint in allem mit drinzuhängen …

„Rachel, die Vampirhexe: Tochter der Nacht“ ist ein packender Urban-Fantasy-Roman und die spannende Fortsetzung von „Gabriel, der Vampir“.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B06XXNY6P5
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:180 Seiten
Verlag:Selfpublisher
Erscheinungsdatum:27.06.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Helly25s avatar
    Helly25vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Netter Folgeband, mir persönlich aber leider stellenweise zu unrealistisch und mehr auf Kinder zugeschnitten als "Gabriel, der Vampir".
    Leider nicht so überzeugend wie das Prequel!

    Ich muss sagen, bei diesem Buch hatte ich gemischte Gefühle.

    Einerseits waren mir die Charaktere sehr sympathisch, wie auch in "Gabriel, der Vampir" schon. Gabriel und Rachel passen sehr gut zusammen und auch das Treffen mit einer alten Bekannten war sehr interessant.

    Andererseits handeln die Charaktere oft etwas unlogisch (auch die Erwachsenen), und als jemand, der Logik sehr schätzt, gab es doch den einen oder anderen Moment, wo ich die Stirn runzeln musste.

    Kinder stören gewisse Unlogiken noch nicht, aber jungen Erwachsenen fallen gewisse Dinge schon auf.
    Kombiniere ich das mit dem relativ einfach gehaltenen Schreib- bzw. Erklärstil, kann ich nur schlussfolgern, dass einfach nicht die Jugendlichen, sondern die Kinder die Hauptzielgruppe sind.

    Das fand ich sehr schade, denn eigentlich war ich der Meinung, es würde schön logisch weitergehen wie im Prequel, und es würde eher eine Reihe für Jugendliche werden.
    So las sich das Buch für mich stellenweise ein wenig schleppend, was wirklich schade ist, wenn man überlegt, wie viel Arbeit wahrscheinlich dahintergesteckt hat.

    Eine Kaufempfehlung kann ich bedingt geben, da der Plot selbst interessant ist. Allerdings ist das Buch eher nicht für Jugendliche im eigentlichen Sinne, sondern ungefähr für Kinder zwischen 12 und 14, vielleicht 15 Jahren geeignet, würde ich einschätzen, und auch da wird es wohl ein wenig geschmacksabhängig sein.
    Ob ich selbst weiterlese, weiß ich noch nicht.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks