Lady Grimoire Zehn Punkte für Anton

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(4)
(0)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zehn Punkte für Anton“ von Lady Grimoire

In einem schönen Garten voller blühender Pflanzen lebt ein Marienkäfer namens Anton, der durch eine Laune der Natur keinen einzigen Punkt auf seinen Deckflügeln besitzt. Durch sein Anderssein wird er oft von anderen Insektenkindern beleidigt und geärgert, was ihn sehr traurig macht. Eines Tages lernt er die wissbegierige Raupe Henry kennen. Sie erzählt ihm von einem mysteriösen Gegenstand, der ihm zu Punkten verhelfen könnte, und bietet Anton ihre Hilfe an. Auf ihrem abenteuerlichen Weg lernen sie Freddy, die unmusikalische Grille, und Hubert, die Stubenfliege, kennen, die sie auf ihrer Reise begleiten. Ob die treuen Freunde Anton wirklich helfen können, sich seinen sehnlichsten Wunsch nach waschechten Punkten zu erfüllen? Weiteres Kinderbuch der Autoren: Titel: Flocke und Schnurri (gebundene Ausgabe) Verlag: Papierfresserchens MTM-Verlag ISBN: 978-3-86196-340-0 Klapptext zum Buch „Flocke und Schnurri“: Schnurri ist ein Zauberlehrling und lebt im Zauberkatzendorf Luna, das durch einen magischen Mondkristall vor der bösen Hexe Morbia geschützt wird. Ihr geht es in erster Linie darum, den Kristall zu stehlen, um dessen Magie zu missbrauchen und sich die Welt untertan zu machen. Eine mächtige Schutzblase um das Dorf hindert sie daran. Zu jedem Vollmond wird im Dorf ein Ritual abgehalten, damit der Schutz vor der Hexe für einen weiteren Monat aufrechterhalten wird. Der Zauberkater darf wieder einmal nicht dem Vollmondritual beiwohnen, da seine Mutter, die Dorfälteste, sagt, dass er nicht gut zaubern könne. Es sei gefährlich, wenn man die Zauberei nicht beherrsche. Er will seiner Mutter beweisen, dass er sehr wohl zaubern kann und probiert heimlich in einer Scheune Zaubersprüche aus. Als er aus Versehen eine Sattelrobbe herbeizaubert, beschließt er, sie mithilfe des Mondkristalls wieder nach Kaltland, ihrer Heimat, zurückzuschicken. Ohne dass er es weiß, bricht die Schutzbarriere um das Dorf zusammen. Auf diesen Moment hat die böse Hexe Morbia lange gewartet … (Quelle:'E-Buch Text/08.05.2014')

Eine Nette Geschichte über einen kleinen Marienkäfer, der aus einer Laune der Natur keine Punkte abbekommen hat.

— TimoFirtina
TimoFirtina

Ein wunderschönes Kinderbuch. Es vermittelt, Tolleranz, Zivilcourage und Zusammenhalt.

— Drei-Lockenkoepfe
Drei-Lockenkoepfe

Ich bin der Meinung Kinder sollen lernen, das sie wegen ihrer selbst geliebt werden, und nicht weil sie etwas tuen. Grundidee ist gut!

— Seelensplitter
Seelensplitter

Biene Maja hat einen neuen Konkurrenten - nur die etwas komplizierte Sprache hält ihn vom Triumph ab!

— YvonneLaros
YvonneLaros

Wunderschönes und lehrreiches Kinderbuch

— esposa1969
esposa1969
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 3 Sterne für – Zehn Punkte für Anton

    Zehn Punkte für Anton
    TimoFirtina

    TimoFirtina

    16. October 2016 um 15:37

    Der kleine Marienkäfer Anton hat aus einer Laune der Natur heraus leider keine Punkte abbekommen. Alle anderen Marienkäfer haben welche und es ist sein sehnlichster Wunsch, auch Punkte zu haben. Er mag es nicht, von anderen geärgert zu werden, nur weil er anders ist. Er möchte nicht immer im Mittelpunkt stehen als der einzige Marienkäfer ohne Punkte.So macht er sich auf den Weg, sein Schicksal zu ändern und das Abenteuer beginnt!Anton lernt tolle Freunde kennen, die ihn begleiten und ihm bei seinem Abenteuer beistehen. Am liebsten mag ich Henry die Raupe, die die Marotte hat, von sich selbst in der dritten Person zu sprechen. Aber ich möchte anderen Lesern nicht vorwegnehmen, was Anton noch wiederfährt und wie die Geschichte für ihn ausgeht. Ich kann nur empfehlen, das Buch selber zu lesen.Das Buch ist wirklich bildlich und humorvoll geschrieben und sofort taucht man ein in die Welt von Anton und seinen Freunden. Die Autoren verstehen es wirklich, einen in die Geschichte einzuladen und alles hautnah miterleben zu lassen.Was mir auch noch positiv aufgefallen ist, sind die Werte, die dieses Kinderbuch vermittelt. Beispielsweise dass all das Böse, was man tut, irgendwann auf einen zurückfallen wird oder jedes Lebewesen mit Respekt zu behandeln, auch die Tiere.Ich denke dieses Buch eignet sich gut für Kinder ab einem Alter von 5 – 6 Jahren.Ich kann mich auch meiner Vorposterin nur anschließen, dass ich zuerst vermutet hatte, dass Anton einen Weg findet, mit seiner Einzigartigkeit umzugehen. Dass er vielleicht feststellt, dass einzigartig nicht unbedingt etwas Schlechtes ist, sondern, dass es die inneren Werte sind, auf die es ankommt.Aber das Buch hat ein sehr schönes Ende und es hat mir Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Daher kann ich es gerne weiterempfehlen.

    Mehr
  • Bekommt Anton seine Punkte?

    Zehn Punkte für Anton
    Drei-Lockenkoepfe

    Drei-Lockenkoepfe

    Das Buch Das Cover ist ansprechend. Eine schöne bunte Zeichnung zeigt Anton und seinen neuen Freund Henry auf einem Blatt. Anton ist ein liebenswerter kleiner Marienkäfer. Leider hat die Natur Anton seine Punkte verwehrt. Sein größter Wunsch ist es auszusehen wie alle anderen Marienkäfer auch. Denn dann wird er nicht mehr wegen seinem anderen Aussehen gehänselt. Er macht sich auf dem Weg durch den schönen Garten und trifft viele neue Freunde, die ihn unterstützen. Sie sagen auch wenn Anton keinemPunkte hat, ist er ein toller Freund. Denn "nicht die Punkte machen einen Marienkäfer aus, sondern sein Inneres, das, was sich in seinem Herzen abspielt." Mit seinen neuen Freunden, der Schnecke, der Grille, der Stubenfliege und der Raupe erlebt Anton ein spannendes Abenteuer. Meine Meinung Diese Geschichte fand ich sehr schön. Humorvoll wird den Kindern von Toleranz und Freundschaft erzählt. Sie zeigt das es nicht auf das Aussehen ankommt, sondern das die Inneren Werte wichtig sind. Das Autorenteam schafft es einen in den Bann zu ziehen. Es ist einfach sich in die Tierische Welt hineinzuversetzen. Das Buch lehrt nicht nur Respekt, Toleranz und Zivilcourage sondern es wird auch viel über die Lebensweise der einzelnen Tiere erklärt. Eine Stelle gefiel mir sehr gut: Anton rettet mit seinen Freunden den gemeinen Mistkäfer aus dem Spinnennetz. Er zeigt hier Zivilcourage, wo andere weggesehen hätten. Lady Grimoire schaffen es hier den Kindern zu erklären, das jeder Fehler macht und das jeder sich ändern kann. Die Charaktere sind liebevoll und lebendig dargestellt. Anton ist ein liebenswerter, netter Käfer mit vielen tollen Eigenschaften. die Geschichte zeigt das es genau darauf ankommt und nicht ob wer anders ist als andere. Denn nur wer im Herzen gut ist, sieht das wesentliche. Eine Stelle im Buch hat mir nicht gefallen. Allerdings ist es keinem der Kinder so aufgefallen wie mir. Mutter kocht die Läusesuppe. Die kleine Lotta wirft die lebenden Läuse ins heisse Wasser. Das Buch "Zehn Punkte für Anton" hat 84 Seiten unterteilt in 10 Kapitel. der Schreibstil ist schön flüssig gehalten. Kurze, einfach Sätze. Ich würde das Buch zum selber lesen ab Klasse 2 empfehlen. Zum Vorlesen schon viel früher. Leider fehlt auch diesem Buch das Bildmaterial. Ich finde gerade in Kinderbücher sollten ein paar Zeichnungen mit rein. (Ab dem dritten Buch des Autorenteams Lady Grimoire gibt es dann auch Bilder!!)

    Mehr
    • 7
    Lady_Grimoire

    Lady_Grimoire

    01. January 2015 um 17:53
    Drei-Lockenkoepfe schreibt Ich danke euch für die ausführliche Antwort. Toll das ihr eure Bücher so verfolgt und alle offenen Fragen beantwortet. Auch finde ich super, das ihr immer erklären könnt warum diese Figur gerade ...

    Danke für deine lieben Worte! Alles Liebe!!!

  • Zehn Punkte für Anton

    Zehn Punkte für Anton
    Blaustern

    Blaustern

    04. December 2014 um 16:09

    Der Marienkäfer Anton ist so ganz anders als seine Artgenossen, denn ihm fehlen die Punkte. In seiner Familie schert sich niemand darum, aber andere Insektenkinder ärgern und beleidigen ihn. Deshalb ist er sehr traurig und mag schon nicht mehr aus dem Haus gehen. Aber dann lernt er die Raupe Henry kennen, die Rat weiß. So machen sie sich auf eine Reise zu den Menschen, die ein Wundergerät haben, mit dem ihm geholfen werden kann. Unterwegs lernen sie noch die Grille Freddy und die Stubenfliege Hubert kennen mit denen er einige Abenteuer erlebt. Kehrt er schließlich mit seinen Punkten heim? Eine gute Idee, aus den Makeln eines Marienkäfers eine Geschichte zu machen. Anton erweckt augenblicklich das Mitleid in einem, und so geht es leider auch oft zwischenmenschlich zu, gerade bei Kindern. Gefühlvoll wird beschrieben, wie ein Käfer sich fühlt, wenn andere ihn nicht so akzeptieren wie er ist. Dabei lernen die Kinder, dass nicht das Aussehen das Entscheidende eines Käfers oder Menschen ist, sondern dass allein das Innere zählt. Schade, dass die Illustrationen fehlen, die für Kinder schön anzusehen sind. Aber das Buch lebt auch durch seine liebevollen Charaktere. Henrys Sprachstil in der dritten Person fanden wir sehr witzig. Die Kapitel sind kurz, und es liest sich flott.

    Mehr
  • Biene Maja hat einen neuen Konkurrenten - nur die etwas komplizierte Sprache hält ihn vom Triumph ab

    Zehn Punkte für Anton
    YvonneLaros

    YvonneLaros

    Und dieser Käfer, den ich meine, nennt sich selbst Sonderling. Aber wie soll man sich auch fühlen, wenn kleine, freche, doch wenig schlaue Insektenkinder einen immer wieder hänseln, weil man als Marienkäfer keine Punkte hat? Anton flog durch unsre Welt, - die von Tante, Nichte und Neffe - um uns genau das näher zu bringen ... Zeigte er dem Nichten-Kind damit, was ihr gefällt? Leider trafen die Zeilen an jenem Tag keine Freundin. Klein und frech, wie sie ist, wusste sie die kreativen Ideen nicht zu schätzen. Alle lieben sie eben die einfache Sprache, die Kindergarten-Kinder, und daran muss es wohl auch gelegen haben, dass der fast 5-jährige Neffe irgendwann lieber malte. Zu viel Geschachtel in den Sätzen, zu kompliziert manche Wörter. Und leider keine Illustrationen ... Ihre Tante jedoch - die lernte ganz gerne auch noch eine Raupe kennen, die Anton zu seinen Punkten verhelfen wollte. Die hatte nämlich beim Reden ihren ganz eigenen Stil - und auch wenn der sich noch ein wenig ungelenk las ... Erkannte sie auch darin deutlich die Leidenschaft der Autoren! Gut ... Die Grille mit dem Zylinder erinnerte sie im ersten Moment schon sehr an Flip, den Grashüpfer. ABER: immerhin glänzte diese Grille mit Unmusikalität - was man von Flip wahrscheinlich nicht behaupten kann! Und die Lösung von Antons Problem? Darüber denkt die Tante nach wie vor nach ... Könnte diese Kinder dazu anSTIFTen, mit spitzen Gegenständen auf Insekten herumzudrücken??? Die Autoren warnen die Kinder davor, es falsch zu machen - das ist schon mal was. In jedem Fall merkt man es dem neuen Werk der Lady Grimoire ("Flocke und Schnurri") an, dass die Autoren mehr und mehr schwungvoller durch die Lüfte der Zeilen schwirren.

    Mehr
    • 6
  • Wo sind meine Punkte?

    Zehn Punkte für Anton
    Seelensplitter

    Seelensplitter

    29. August 2014 um 18:22

    Inhaltsangabe laut Lady Grimoire: In einem schönen Garten voller blühender Pflanzen lebt ein Marienkäfer namens Anton, der durch eine Laune der Natur keinen einzigen Punkt auf seinen Deckflügeln besitzt. Durch sein Anderssein wird er oft von anderen Insektenkindern beleidigt und geärgert, was ihn sehr traurig macht. Eines Tages lernt er die wissbegierige Raupe Henry kennen. Sie erzählt ihm von einem mysteriösen Gegenstand, der ihm zu Punkten verhelfen könnte, und bietet Anton ihre Hilfe an. Auf ihrem abenteuerlichen Weg lernen sie Freddy, die unmusikalische Grille, und Hubert, die Stubenfliege, kennen, die sie auf ihrer Reise begleiten. Ob die treuen Freunde Anton wirklich helfen können, sich seinen sehnlichsten Wunsch nach waschechten Punkten zu erfüllen? Inhaltsangabe in meinen Worten: Cover: Es zeigt den Marienkäfer (bei mir heißt er eigentlich Junikäfer) Anton, und die Raupe Henry auf einem Blatt. Und Anton weint, weil er keine Punkte hat. Geschichte in meinen Worten: Anton wird viel geärgert und irgendwann nimmt er reiß aus um irgendwie ja was eigentlich? Dann lernt er Henry kennen, der eine Raupe ist. zu zweit gehen sie auf die Reise und lernen den Grashüpfer kennen, dieser spielt so schlecht das er aus dem Quartett gezogen wird. Ein Glück für Anton. Denn Henry muss Anton verlassen und deswegen braucht er den Grashüpfer. Wie fand ich die Umsetzung? Es ist für mich teilweise ziemlich verworren gewesen und nicht so schön zu lesen wie das Buch Schnurri und Flocke. Und doch bin ich davon ausgegangen. Auch müsste in meinen Augen genau in dieses Buch Illustrationen enthalten sein, damit es für die kleinen noch schöner ist. Die Grundidee der Geschichte finde ich jedoch ziemlich knuffig. Anton lernt das er auch wenn er einen kleinen Fehler hat (Keine Punkte) das er wertvoll ist, und das helfen kann und genau das ist die Trucks der Geschichte für mich: Warum bekommt Anton nur Hilfe wenn er selbst etwas tut? Warum keine Hilfe ohne Gegenleistung weil es einfach Freunde sind?  Für mich bleiben viele Fragen, und ich finde auch das man geraden kleinen Kindern nicht beibringen darf, tust du etwas bekommst du etwas. Sondern das sie geliebt werden ihretwegen.  Deswegen gibt es auch nur 3 Sterne für dieses Buch.

    Mehr
  • Zehn Punkte für Anton

    Zehn Punkte für Anton
    Mrs. Dalloway

    Mrs. Dalloway

    06. August 2014 um 09:49

    Anton ist ein kleiner, sehr trauriger Marienkäfer, da er keine Punkte hat. Die anderen Insekten lachen ihn deswegen oft aus. Doch Anton muss nicht mehr traurig sein, denn ihm kann geholfen werden. Eines Tages lernt er die Raupe Henry kennen, die eine Geheimwaffe kennt, die ihm zu seinen fehlenden Punkten verhelfen könnte. Doch dazu müssen sie sich zu den Menschen begeben. Auf dem Weg zu ihrem Abenteuer lernen sie noch die Grille Freddy und die Stubenfliege Hubert kennen. Wird Anton am Ende seine Punkte bekommen? Das Buch ist richtig süß und auch gut zum Vorlesen geeignet - schon für die Kleinsten. Die Tiere sind alle sehr sympathisch und mit dem armen Anton hat man gleich von Beginn an Mitleid. Daher bekommt es von mir 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Zehn Punkte für Anton" von Lady Grimoire

    Zehn Punkte für Anton
    Lady_Grimoire

    Lady_Grimoire

    Hallo, ihr Lieben, tollabox hat mit uns ein Autoreninterview geführt, was eine sehr große Ehre für uns ist. Sie verlosen drei Kinderbücher von uns, und zwar „Zehn Punkte für Anton“, handsigniert. Wie ihr mitmachen könnt, steht am Ende des Interviews. http://www.tollabox.de/blog/detailansicht/article/interview-mit-den-autoren-von-zehn-punkte-fuer-anton-lady-grimoire/?utm_medium=link&utm_campaign=ladygrimoire&awesm=entdecke.tollabox.de_ladygrimoire&utm_source=Facebook   Wir drücken euch die Daumen – oh, Anton, der punktlose Marienkäfer flüstert uns gerade, dass er euch natürlich auch seine sechs Beinchen ganz fest drückt. :-)   Viel Glück!   Euer   Ago und Torsten

    Mehr
    • 42
  • Nicht mehr traurig sein, kleiner Anton!

    Zehn Punkte für Anton
    esposa1969

    esposa1969

    11. July 2014 um 14:21

    Hallo meine lieben Leser, heute berichte ich über ein niedliches Kinderbuch, welches ich von lieben Menschen geschenkt bekommen habe und gemeinsam mit meinem 10-jährigen Sohn gelesen habe: == Zehn Punkte für Anton == Autorenduo: Lady Grimoire == Buchrückentext: == In einem schönen Garten voller blühender Pflanzen lebt ein Marienkäfer namens Anton, der durch eine Laune der Natur keinen einzigen Punkt auf seinen Deckflügeln besitzt. Durch sein Anderssein wird er oft von anderen Insektenkindern beleidigt und geärgert, was ihn sehr traurig macht. Eines Tages lernt er die wissbegierige Raupe Henry kennen. Sie erzählt ihm von einem mysteriösen Gegenstand, der ihm zu Punkten verhelfen könnte, und bietet Anton ihre Hilfe an. Auf ihrem abenteuerlichen Weg lernen sie Freddy, die unmusikalische Grille, und Hubert, die Stubenfliege, kennen, die sie auf ihrer Reise begleiten. Ob die treuen Freunde Anton wirklich helfen können, sich seinen sehnlichsten Wunsch nach waschechten Punkten zu erfüllen? == Das Cover: == Das Cover empfinden wir als farbenfroh und aussagekräftig: Der sehr traurige Marienkäfer-Junge Anton mit seinem Freund die Raupe Henry auf einem Blatt, der ihn liebevoll zu trösten scheint. Dieser punktelose Käfer wirkt so verzweifelt, dass mein Sohn sich am liebsten seinen schwarzen Filzstift geschnappt hätte und ihm zu Punkten verhelfen wollte …. == Leseeindrücke: == Zu Beginn der Handlung lernen wir den kleinen Marienkäfer Anton kennen. Anton hat natürlich auch eine Familie: Seine Eltern Sonja und Josef, sowie seine Geschwister Robert, Emily und Nesthäkchen Lotte. Die Familie geht sehr liebevoll miteinander um und der Leser merkt schnell, das diese Käferfamilie ein sehr glückliches Leben führt. Nur Anton ist nicht glücklich, denn er fühlt sich nicht als vollwertiger Marienkäfer, denn ein entscheidendes Marienkäfer-Merkmal fehlt ihm: Er hat keine Pünktchen auf den Flügeln. Er ist nicht krank, aber durch die Laune der Natur sieht er eben nicht so aus, wie man einen Marienkäfer optisch erwartet. Das hat zur Folge, dass er zwar von seiner Familie voll akzeptiert wird, von anderen Käferkindern aber oft gehänselt wird. So traut er sich kaum mehr von seinem Blatt, möchte auch nicht den neuen Marienkäfer-Spielplatz besuchen, aus Furcht wieder auf hänselnde Insektenkinder zu treffen. Und prompt trifft er dort auch auf fiese Mistkäfer, die ihn natürlich hänseln. Aber es gibt neben den fiesen Insekten auch sehr liebe, wie die Raupe Henry, die immer in der dritten Person von sich spricht, die hilfsbereite Weinbergschnecke oder die Grille Freddy. Gemeinsam machen die Gefährten sich auf dem Weg zu einem Zauberstab, welcher die heißersehnten Punkte auf Antons Deckflügel zaubern kann... Wir es dem armen und traurigen Anton gelingen mithilfe seiner neugewonnenen Freunde doch noch Punkte zu erlangen?  Wird er den bösen Mistkäfern nochmals begegnen und diese dann seine charakterlichen Stärken wertschätzen und ihn so akzeptieren wie er ist? Mein 10-jähriger Sohn und ich fanden die Schreibweise sehr einfühlsam und liebevoll. Den Geburtstag als Schlüpftag zu bezeichnen, empfanden wir als eine niedliche Idee, denn schließlich werden Käfer ja nicht "geboren", sondern schlüpfen eben. Dieses Büchlein könnte auch als Fabel angesehen werden, da die Tiere nicht nur sprechen können, sondern auch menschliche Gefühlsregungen zeigen wie Trauer, Hoffnung, Geduld, Zusammenhalt … Sicher ist Anton so ganz ohne Punkte nicht gerade der optisch ideale Marienkäfer, charakterlich aber mit Sicherheit - das bedient sich. Die Geschichte soll den lesenden Kindern auch zeigen, dass man nur mit dem Herzen gut sieht und das Wesentliche für die Augen unsichtbar bleibt. Und da makellose optische Vollkommenheit eh und je nicht immer erstrebenswert scheint, so hat die liebe und salomonische Schnecke beispielsweise Antons fehlenden Punkte gar nicht erst bemerkt. Die 10 Kapitel, verteilt auf 84 Seiten, sind angenehm kurz und kurzweilig. Mein Sohn fand die Geschichte sehr rührend und auch mutmachend und trostspendend für alle Wesen, die nicht so aussehen, wie es dem Schönheitsideal entspricht. Auch die Marotte von Henry in der dritten Person zu sprechen fand er liebenswert  und besonders. Dieses Kinderbuch mit wunderschönem Cover, aber  zwischen den Kapiteln ohne Illustrationen, bewerten wir sehr gerne mit 5 von 5 Sternen oder besser gesagt mit 10 von 10 Anton-Punkten. Vielen Dank, dass wir mitlesen duften! by esposa1969  

    Mehr