Laila El Omari Klippentanz

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(2)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Klippentanz“ von Laila El Omari

Elinor ist verliebt. Sebastian, der Neue an der Schule, ist süß und geheimnisvoll - und die beiden kommen sich schnell näher. Doch plötzlich erhält Elinor anonyme E-Mails, in denen sie vor Sebastian gewarnt wird. Nach und nach lernt Elinor mehr über Sebastians Vergangenheit - und seine Freundin, die ums Leben gekommen ist. Bis heute ist nicht geklärt, was genau damals passiert ist. Elinor ist geschockt, als sie erfährt, dass Sebastian verdächtigt wurde, etwas mit ihrem Tod zu tun zu haben. Doch trotz aller Warnungen hält sie zu ihm. Bis eines Tages ein weiteres Mädchen stirbt -

Nettes Buch für Zwischendurch, zu viele Gemeinsamkeiten mit anderen Büchern dieser Art.

— ClaudiasBuecherhoehle
ClaudiasBuecherhoehle

Spannend, emotional, romantisch, dramatisch - lesenswert :-)

— Buchliebhaberin1
Buchliebhaberin1

Stöbern in Jugendbücher

Aquila

Ein wahrer Poznanski-Thriller - spannend, packend und überraschend!

Buchschatzjaegerin

The Sun is also a Star.

würde zu eins meiner Lieblingsbucher <3

sanjeey

Lemon Summer

Eine super schöne Liebesgeschichte für den Sommer.

danceprincess

Ein Kuss aus Sternenstaub

Eine schöne Geschichte aus 1001 Nacht

sjule

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Eine schöne Atmosphäre und sympathische Charaktere! :)

MariesBuecherwelt01

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Die Geschichte ist eine Mischung aus der Serie „Pretty Little Liars“ und einem Fantasy Roman. Mit vielen Intrigen und wenig Romantik.

Rajet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nette Unterhaltung für zwischendurch

    Klippentanz
    ClaudiasBuecherhoehle

    ClaudiasBuecherhoehle

    23. February 2015 um 15:01

    Klippentanz von Laila El Omari erschienen bei Baumhaus Der Klappentext Elinor ist verliebt. Sebastian, der Neue an der Schule, ist süß und geheimnisvoll – und die beiden kommen sich schnell näher. Doch plötzlich erhält Elinor anonyme E-Mails, in denen sie vor Sebastian gewarnt wird. Nach und nach lernt Elinor mehr über Sebastians Vergangenheit – und seine Freundin, die ums Leben gekommen ist. Bis heute ist nicht geklärt, was genau damals passiert ist. Elinor ist geschockt, als sie erfährt, dass Sebastian verdächtigt wurde, etwas mit ihrem Tod zu tun zu haben. Doch trotz aller Warnungen hält sie zu ihm. Bis eines Tages ein weiteres Mädchen stirbt … Meine Meinung zum Cover Das Cover passt hervorragend zum Titel, besonders schön finde ich persönlich es aber nicht. Es ist sehr grau, der Farbklecks ist eindeutig der Titel. Die Story besteht aus dem Prolog, 17 Kapiteln und dem Epilog. Meine Kurzrezension Das Buch startet mit einem sehr interessanten Prolog. Der Leser kann hier noch nicht einschätzen, ob es sich um die Vergangenheit oder die Zukunft dreht. Dieser Einstieg hat mir sehr gut gefallen und Lust auf mehr gemacht. Doch dann störte mich sehr schnell der recht ausführlich dargestellte Schulalltag von Elinor – ich wusste zu jeder Zeit, welche Stunde sie gerade hat und wie sie die findet. Die Erwähnung hätte auch am Anfang gereicht, ihr Stundenplan war für mich nicht so richtig interessant und eher unwichtig… Das Verlieben und Kennenlernen zwischen Elinor und Sebastian ging schnell vonstatten und hatte etwas Niedliches an sich. Der Leser bekommt gerade in Elinors Familienleben einen guten Einblick, was sie mir etwas näher brachte. Zu Sebastian konnte ich leider keinen Draht finden. Jedes Kapitel beginnt mit einem Auszug aus dem Leben von Sebastians Ex-Freundin. Diese Idee gefiel mir sehr gut, kam ich doch der vermeintlichen Wahrheit immer ein Stück näher. Mein Fazit Laila El Omari konnte mich mit ihrem Jugendbuch „Klippentanz“ nur mittelmässig überzeugen. Während die Protagonistin Elinor sehr gut dargestellt wurde, haperte es dafür bei den anderen Figuren. Es wurde zuviel Wert auf eine fast stündliche Aktualisierung von Elinors Stundenplan gelegt, was für mich ziemlich langatmig wirkte. So kam keinerlei Spannung auf. Doch die Idee hinter der Story und auch der Schreibstil gefielen mir gut, die Seiten glitten nur so durch meine Hände auf der Suche nach der Wahrheit. Ich konnte gut miträtseln, fand aber einige Szenen nicht ausreichend dargestellt. Für mich hat sich dieses Buch 3 von 5 möglichen schwarzen Katzen verdient. Die Autorin Die in Münster geborene Laila El Omari, Tochter einer deutschen Mutter und eines palästinensischen Vaters, studierte nach dem Abitur in Münster Orientalistik, Germanistik und Politikwissenschaften. Nach erfolgreicher Beendigung des Grundstudiums setzte sie das Hauptstudium in Bonn fort. Sie spricht mehrere arabische Dialekte und hat oft Länder des Orients bereist. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren Töchtern in Bonn Bad Godesberg. ab 14 Jahren 235 Seiten ISBN: 978-3-8339-0263-5 Preis: 12,99 Euro © Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

    Mehr
  • Klippentanz von Laila El Omari

    Klippentanz
    Buchliebhaberin1

    Buchliebhaberin1

    20. October 2014 um 10:32

    Cover: Das Cover ist sehr schlicht gehalten, passt aber sehr gut zur Geschichte. Mir persönlich gefällt es sehr gut. Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr locker und leicht zu lesen. Unkompliziert, mit vielen Dialogen. Kein unnötigen Ausschweifungen und schnell zu lesen. Meine Meinung: In der Geschichte geht es um die junge Elinor. Sie lebt mit Ihrer großen Schwester Anna und ihrer fünfjährigen Schwester Katharina bei ihrer Mutter. Ihr Vater hatte sich vor einigen Jahren von der Familie getrennt, als er von der Schwangerschaft mit Katharina erfuhr und nicht noch einmal von vorne mit der Kindererziehung beginnen wollte. Die vier Frauen halten fest zusammen, bilden ein gutes Team und unterstützen sich. Beispielsweise holen Anna und Elinor ihr kleine Schwester abwechseln vom Kindergarten ab, da ihre Mutter viel arbeiten muss. Obwohl Elinor eigentlich nicht Typ für große Feiern ist, lässt sie sich von ihrer Freundin zu einer Maskenparty überreden. Dort lernt sie einen geheimnisvollen Jungen kennen, den sie zunächst durch seine Verkleidung nicht erkennt. Es kommt wie es kommen muss, die beiden begegnen sich in der Schule immer wieder und entwickeln Gefühl füreinander. Alles könnte so schön sein, wenn Elinor nicht durch Emails eines zunächst unbekannten Absenders von Sebastians Vergangenheit erfahren hätte. Er scheint vor einigen Jahren in einen tragischen Unfall verwickelt worden zu sein, bei dem ein Mädchen zu Tode kam. Nachdem einige Zeit später ein weiteres Mädchen aus ihrer Schule auf die gleiche dramatische Weise stirbt ist Elinor verunsichert. Wieder wird Sebastian als Täter verdächtigt. Wie es zu diesen dramatischen Ereignissen kommen konnte, ob Sebastian tatsächlich eine dunkle Seite in sich trägt und welche Rolle Elinor bei all dem spielt, werde ich an dieser Stelle noch nicht vorweg nehmen. Auch wenn dieses Buch ab 14 Jahren empfohlen wird, hat es mir mit meinen 31 Jahren gut gefallen. Es ist spannend und beinhaltet viele verschiedene Themen, die den Leser durchweg gut unterhalten. Gefühle, Romantik, Dramatik, Spannung, Mobbing, Freundschaft - von allem ist in diesem Buch etwas dabei. Mein Fazit: Mir hat das Buch gut gefallen und ich empfehle es gerne weiter. Da die Autorin noch weitere Bücher veröffentlicht hat, werde ich sicher noch das eine oder andere von ihr lesen.

    Mehr
  • [Kurz-Rezi] Klippentanz

    Klippentanz
    Rosa_Mariposa

    Rosa_Mariposa

    19. October 2014 um 20:06

    Meine Meinung Klippentanz kann mit einer spannenden Handlung punkten. Familie, Zusammenhalt, Vertrauen und die Beziehung zu Geschwistern haben einen hohen Stellenwert und werden toll dargestellt. Allgemein geht es noch um falsche Anschuldigungen, Mobbing und Mord. Mir hat die Idee dahinter sehr gut gefallen, im groben und ganzen konnte sie mich allerdings nicht wirklich überzeugen. Leider war die Umsetzung ein bisschen zu lasch. Der Schreibstil hat mir gar nicht gefallen. Er war zu oberflächlich und einfach nur so dahin geschrieben. Das fand ich sehr schade.  Die Protagonisten sind sehr sympatisch, aber insgesamt fehlten mir hier richtige Gesichter, Beschreibungen und Eigenschaften. Man konnte sie nicht richtig einordnen. Deshalb kann ich die Protagonisten auch nicht richtig beschreiben.  Die Gestaltung finde ich gelungen. Das Cover ist jetzt nicht das schönste, passt aber zum Inhalt und der Klappentext verführt ein regelrecht das Buch zu lesen. Auch den Titel finde ich ganz toll gewählt. 

    Mehr