Sommernachtsblau: Short Stories 1

von Laini Otis 
4,4 Sterne bei9 Bewertungen
Sommernachtsblau: Short Stories 1
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

bine174s avatar

bezaubernd-süße Liebeskurzgeschichte

lilias avatar

Eine tolle Liebesgeschichte

Alle 9 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Sommernachtsblau: Short Stories 1"

Nichts ist Blue Bailey mehr verhasst, als snobistische Männer, die denken, dass sie sich nur aufgrund ihres Geldes alles erlauben dürfen ... Nichts ist Charles Sutton mehr verhasst, als durchgeknallte Frauen, die denken, dass sie sich nur aufgrund ihres nicht vorhandenen finanziellen Status daneben benehmen dürfen .... ... bis zu jenem Abend, an dem sich ihre Wege kreuzen ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B06WLLF5CG
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:88 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:13.02.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    bine174s avatar
    bine174vor einem Jahr
    Kurzmeinung: bezaubernd-süße Liebeskurzgeschichte
    süße Liebesgeschichte

    Es handelt sich hier um eine Kurzgeschichte, aber trotz der Kürze hat es die Autorin geschafft, viel Leben in die Geschichte zu bringen. Das liegt am tollen fesselnden Schreibstil, der den Leser gleich abholt, und auch an der lebensechten Schilderung der Charaktere und der Umgebung. Ich konnte mir die lebhafte, quirlige Blue ebensogut vorstellen wie den stocksteifen Charles und das Künstlerviertel, in dem Blue lebt. Und obwohl Charles anfangs eher unsympathisch rüberkommt, lernt man ihn im Laufe der Geschichte besser kennen und mögen.
    Die Geschichte hätte von mir aus ruhig länger sein können, ich hätte so gern noch weiter von den beiden gelesen. Aber auch so lernen wir die Charaktere gut kennen, erfahren alles Wissenswerte über sie, ohne dass man das Gefühl hat, etwas versäumt zu haben. 
    Fazit: "Sommernachtsblau" ist eine bezaubernde Kurz-Liebesgeschichte mit liebenswerten Charakteren, die über Liebe, Gegensätze und Vorurteile erzählt. Eine Geschichte, die man schnell zwischendurch lesen kann und die einen zum Lächeln bringt. Ich vergebe gern eine Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    lilias avatar
    liliavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine tolle Liebesgeschichte
    Eine tolle Liebesgeschichte

    Eine flippige junge, bunte und fröhliche Frau trifft auf einen Geschäftsmann, der eher verklemmt wirkt. Eine schöne Liebesgeschichte, man kann als Leser ahnen wie sie ausgeht. Auch wenn das Vergnügen nur kurz ist, hat die Autorin ein bisschen Drama und große Gefühle eingebaut. Beide Protagonistin sind sehr interessant und ich mochte die beiden sehr gerne. Über Charles hätte ich gerne noch ein bisschen mehr erfahren und auch das ende kam zu schnell - aber es ist ja auch ein Kurzroman.
    Der gewohnte Schreibstil der Autorin ist super einfach zu lesen und es macht spaß die Liebesgeschichte von Charles und Blue zu verfolgen.


    Eine tolle Geschichte über das Leben, die Liebe, Kunst und auch Vorurteile.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    jaymixtapes avatar
    jaymixtapevor einem Jahr
    Kurzweilig, aber gefühlvoll

    Meine Meinung

    Handlung

    Blue Bailey arbeitet als Kellnerin, bis ihr dieser Job von einem reichen Snob genommen wird. Dieser reiche Snob läuft ihr immer wieder über den Weg und in seinen Augen erkennt sie bald weitaus mehr.

    Es handelt sich bei diesem Roman um eine Kurzgeschichte, daher möchte ich die Rezension auch relativ kurz halten. Trotz der Kürze lernen wir die Charaktere ziemlich gut kennen und es entwickelt sich eine süße Liebesgeschichte zwischen ihnen. Ich habe sie in einem Rutsch durchgelesen, weil mich die Geschichte gefesselt hat.

    Die Einbindung der Kunst finde ich sehr gelungen. Nur selten habe ich Bücher gelesen, die sich mit Künstlern beschäftigen. Insgesamt würde ich sogar sagen, dass ich gerne mehr von diesen beiden Charakteren lesen würde. Eine Geschichte, die mehr in die Tiefe geht als dieser Kurzroman.

    Charaktere

    Blue und Charlie könnten nicht in unterschiedlicheren Welten leben. Blue war mir gleich sympathisch. Als kreative, verrückte Frau lebt sie in den Tag hinein und versucht sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

    Charlie dagegen ist sehr von seinem Leben mit Geld geprägt. Mit Blue an seiner Seite entwickelt er sich jedoch. Auch in diesen wenigen Seiten. Diese Entwicklung fand ich sehr schön gezeichnet.

    Schreibstil

    Typisch gefühlvoll, wie es sich für einen Laini Otis‘ Roman gehört.

    Mein Fazit:

    „Sommernachtsblau“ ist ein schön gezeichneter Kurzroman. Zwei unterschiedliche Charaktere treffen aufeinander und verlieben sich.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Annabos avatar
    Annabovor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine richtig schöne Kurzgeschichte über Vorurteile, Kunst und Liebe! Die Protas mochte ich direkt und hatte viel Spaß mit den beiden!
    Künstlerin vs. Geschäftsmann!

    Inhalt:
    Blue ist eine leidenschaftliche Künstlerin am Tag und hält sich mit einem Kellnerjob bei Nacht über Wasser. Und wenn sie etwas nicht leiden kann, dann sind es reiche und arrogante Schnösel, die meinen sie können sich alles erlauben. Charlie ist in ihren Augen genau das. Ein reicher Geschäftsmann, der nicht nur Blues Fahrrad einzieht, sondern ihr auch noch den Kellnerjob kündigt. In einem ganz unerwarteten Rahmen treffen die beiden nochmal aufeinander und lernen ganz andere Seiten aneinander kennen…

    Meinung:
    „Sommernachtsblau“ ist eine wunderschöne Kurzgeschichte von Laini Otis, über eine talentierte Künstlerin und einen reichen Geschäftsmann.
    Den Titel finde ich richtig klasse, der hat mir wirklich den Sommer nochmal zurückgebracht. So schön malerisch! Auch das Cover ist spitze! Das Motiv gefällt mir sehr gut und vor allem die farbliche Gestaltung hat es mir angetan, wirklich toll! Ich bin federleicht in die Geschichte reingekommen und wurde direkt mitgerissen, sodass ich das Buch schnell in einem Rutsch gelesen, was vermutlich auch ein bisschen an der Seitenzahl lag :D Vor allem der angenehme Schreibstil ermöglicht wieder ein fließendes Lesen.
    Die Handlung war geprägt von ganz viel Emotionen: Liebe und Wut, Enttäuschung und Hoffnung, aber auch Romantik und ein wenig Freundschaft. Besonders gut hat mir hier die Künstlerszene und Beschreibungen dazu gefallen. Aber auch die ernste Thematik um Heime und Straßenkinder wurde angeschnitten, was ich immer sehr ergreifend finde. Auch ein paar erotische Szenen sind vorhanden und sehr angenehm zu lesen. Auch klasse fand ich den Humor der Charaktere, zwischen den beiden herrscht gleichzeitig eine extreme Anspannung, aber auch eine krasse Anziehung. Wie die beiden miteinander umgehen hat mich mehr als einmal zum Schmunzeln und Lächeln gebracht.
    Das Ende der Geschichte gefiel mir an sich gut, hätte aber ruhig noch ein bisschen länger sein dürfen :D ich hätte sehr gerne noch mehr über unsere zwei Protagonisten gelesen, da es doch zwei sehr faszinierende Personen waren!

    Die Geschichte wurde aus zwei Sichten erzählt, zum einen aus Blues Sicht und zum anderen aus Charlies Sicht. Beide sind zwei wunderbare Protagonisten mit einer unglaublichen Gefühlsvielfalt und interessanten Persönlichkeiten. Es war sehr schön zu sehen wie sich die beiden für etwas begeistern konnten und diese Begeisterung dann auf mich übertragen konnten

    Blue ist eine sehr sympathische junge Frau. Sie arbeitet hart, findet aber dennoch genug Zeit ihrem Hobby, dem Malen, nachzugehen. Ich mochte sie direkt, vor allem ihre offene, ehrliche und direkte Art. Das war einfach sehr erfrischend! Ich hatte viel Freude dabei an einem kurzen Zeitpunkt ihres Lebens teilhaben zu dürfen!

    Charlie ist attraktiv und reich, also heißbegehrt. Anfangs tritt er ziemlich arrogant und schroff auf, da musste ich echt mal kurz schlucken. Aber dann zeigt er nach und nach eine sehr sympathische Seite und ich hab mich schnell an ihn gewöhnt. Vor allem die Szenen bei der Kunstorganisation während der Ausstrahlung haben mir gut gefallen! Ein echt guter Fang!

    Fazit:
    Eine wunderbare und süße Kurzgeschichte über Liebe und Abneigung, Kunst und Kultur, Vorurteile und Überwindung! Die beiden Protas sind richtig klasse, vor allem ihre ernsten, witzigen und emotionsgeladenen Gespräche machen die Geschichte in meinen Augen zu einem besonderen Erlebnis und durch die Länge lässt sich das Buch sehr gut Zwischendurch lesen! Mir hat es sehr gut gefallen, richtig süß!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    JeannasBuechertraums avatar
    JeannasBuechertraumvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine Kurzgeschichte mit Liebe zur Malerei
    Eine Kurzgeschichte mit Liebe zur Malerei

    Inhalt
    Wir lernen Blue kennen, welche sich mit Mitte 20 als Künstlerin am Tage und Kellnerin in der Nacht durch ihr Leben schlägt. Als der Pup in dem sie arbeitet von einem Reichen Schnösel aufgekauft wird, wird sie nach seinem unangekündigten Besuch, aufgrund missverständlicher Zufälle hochkant rausgeschmissen. Der Versuch ihren Job zurück zu bekommen misslingt ihr zwar zunächst - doch aufgeben kann und will Blue um keinen Preis. Zeitgleich lernt Charlie durch die aufbrausende Blue ganz neue Seiten an sich kennen - und lernt die Welt auf eine andere Sicht zu sehen..


    Meinung
    Zunächst beginnt die Geschichte im Shades of Grey-Style. Reicher junger Geschäftsmann vs mittellose hübsche Frau. Der Fakt das sie ihn in seinem unpersöhnlichen Büro aufsucht und er von ihr ab dem ersten Moment fasziniert ist... - da waren mir die Parallelen teils einfach etwas zu eng. Zur Mitte hin gewinnt die Geschichte jedoch an Eigenleben und wir bekommen eine ganz neue Welt zu Gesicht. Der künstlerische Aspekt der hier aufgegriffen wird, hat mir unglaublich gut gefallen - das hat definitiv Potential für mehr! Hier hätte ich gerne weitergelesen =)
    Im gesamten war die Kurzgeschichte als solche gut aufgebaut. Ein Teilstück des Endes war jedoch vorhersehbar und wirkte künstlich hinausgezögert. Die Wortwahl der Protagonisten, welche die unterschiedlichen Milieus widerspiegeln sollten, waren mir Anfangs etwas zu übertrieben und später dann nicht mehr klar einordbar. Die Nebencharaktere fand ich gut. Es waren auch nur drei die mehrmals auftauchten, was ich für eine Kurzgeschichte auch angemessen fand. 
    Der Schauplatz des Künstlerviertels in dem Blue zu Hause ist, war für mich auch ein kleines Highlight und toll beschrieben - wie gesagt der Aspekt der Geschichte hat einfach Potential. Ein weiteres Plus waren die Abwechselnden Erzählsichten aus der Männlichen und Weiblichen Perspektive. (Ich mag sowas sehr! V.a. weil man sich dann soviel besser in die Charaktere reinversetzten kann <3)
    Zum Schluss nur noch ein kurzes Statement zum Cover... Anfangs fand ich es schön im Nachhinein find ich zwar die Blauschattierungen sehr passend, jedoch das Kleid der Frau komplett fehl am Platz - denn Blue scheint mir keine zu sein, die solch ein Prinzessinnen Kleid jemals anziehen würde xD
    Alles in allem ist Sommernachtsblau eine Unterhaltsame Kurzgeschichte, die ihren überaus passenden Titel mit Würde trägt =)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Buecherwurm22s avatar
    Buecherwurm22vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Süße kleine Geschichte für zwischendurch. Protagonistin bringt einen zum Lachen.
    Kurze Geschichte für zwischendurch

    Inhaltsangabe: Nichts ist Blue Bailey mehr verhasst, als snobistische Männer, die denken, dass sie sich nur aufgrund ihres Geldes alles erlauben dürfen ... Nichts ist Charles Sutton mehr verhasst, als durchgeknallte Frauen, die denken, dass sie sich nur aufgrund ihres nicht vorhandenen finanziellen Status daneben benehmen dürfen .... ... bis zu jenem Abend, an dem sich ihre Wege kreuzen ... Meine Meinung: Es ist eine wirklich sehr kurze knackige Geschichte. Ich glaube, ich habe knapp 2 Stunden dafür gebraucht. Die Kapitel sind abwechselnd aus Beau und Charles Sicht geschrieben. Das mag ich ja immer besonders gerne. Zu Anfang dachte ich: oh nein, nicht wieder so eine Story....reicher Kerl und armes Mädchen. Aber Blue ist wirklich außergewöhnlich. Sie nimmt kein Blatt vor dem Mund und hat mich oft zum Lachen gebracht. Sie hat mir richtig gut gefallen. Charles blieb etwas blass. Von ihm konnte ich mir kein richtiges Bild machen. Da es aber eine Short-Story ist, blieb nicht viel zum ausbauen der Charaktere. Dafür strahlte Blue aber dennoch hervor. Eine Protagonistin ganz nach meinem Geschmack. Diese kleine Story hat mich sehr gut unterhalten. Kann ich nur empfehlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Schöne Kurzgeschichte
    Kommentieren0
    Cat_Dylans avatar
    Cat_Dylanvor 2 Jahren
    Laini_Otiss avatar
    Laini_Otisvor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks