Lajos P Nagy Der wogende Balaton

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der wogende Balaton“ von Lajos P Nagy

Kurzgeschichten aus dem Alltag in Ungarn

Stöbern in Romane

Der Weihnachtswald

Bezaubernd, prickelnd, spannend und romantisch zugleich. Ideal für Schneeflockentage zum Abtauchen.

teilzeitbaeuerin

Manchmal musst du einfach leben

Berührt und regt zum Nachdenken an

Ani

Die Zweisamkeit der Einzelgänger

Joachim Meyerhoff kann einfach unfassbar toll schreiben!

Alina97

Kleine Stadt der großen Träume

Bewegende und tiefsinnige Geschichte über Freundschaft, Loyalität, Eishockey und die Träume einer kleinen Stadt im Nirgendwo.

ConnyKathsBooks

Schloss aus Glas

4,5 Sterne. Bewundernswert, wie nüchtern, distanziert und ganz ohne Wut und Selbstmitleid die Autorin über Ihre Kindheit und Jugend schreibt

Kleines91

Leere Herzen

Fesselnder Roman über eine erschreckende Zukunftsvision

lizlemon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der wogende Balaton" von Lajos P Nagy

    Der wogende Balaton

    WinfriedStanzick

    13. December 2012 um 10:49

    „Dem Publikum neue Werte aufzudrängen, die es nicht will, ist die wichtigste und schönste Mission des Verlegers.“ Mit diesem Diktum von Samuel Fischer aus dem Jahr 1859 als Motto geht ein neuer Verlag in Wien an die Öffentlichkeit. Er nennt sich Nischen Verlag und hat mit seinem ersten Programm drei Bücher publiziert aus der Geschichte Ungarns im 20. Jahrhundert. Eines davon ist der hier vorliegende Band mit Erzählungen des 1953 geborenen freien Schriftstellers Lajos Nagy, der in Budapest lebt und in Ungarn bisher über ein Dutzend Bücher veröffentlicht hat, Romane, Novellen, Gedichte und Dramen. Er gilt in Ungarn als der vielleicht versierteste Sprachkünstler seiner Generation. Die hier vorlegenden 16 Erzählungen zeichnen Porträts von Menschen und Situationen aus dem Alltag im heutigen Ungarn. Sie tun das mit viel Humor und sprachlicher Finesse. Immer wieder nimmt Nagy das Milieu des ungarischen Kleinbürgertums auf die Schippe. Mit vielen Sprachspielen gespickt erzählen die Novellen von Leid und Glück, von Gier und Sexualität. Es sind anspruchsvolle Erzählungen voller Hintersinn und verdeckten Anspielungen, nicht immer leicht zu lesen. Man kann den Nischen Verlag nur ermutigen, einen der neueren Roman von Nagy dem deutschen Publikum in der nächsten Zeit zu präsentieren.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks