Das Eis: Roman

von Laline Paull 
3,0 Sterne bei1 Bewertungen
Das Eis: Roman
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Eis: Roman"

Die schmelzenden Gletscher der Arktis geben eine Leiche frei. Der leblose Körper gehört Umweltaktivist Thomas Harding, der drei Jahre zuvor spurlos im Eis verschwand. Von der gemeinsamen Expedition kehrte damals nur ein Mann zurück: Hardings bester Freund. Ein elektrisierender Abenteuerroman über Freundschaft, Verrat und unseren Umgang mit der Natur.

Die Eisdecke in der Arktis schmilzt unaufhörlich. Raffgierige Unternehmen wittern ihre Chance und wetteifern um einen Platz im ewigen Eis. Als ein Kreuzfahrtschiff im arktischen Wasser eine Leiche entdeckt, ist schnell klar, um wen es sich handelt: Tom Harding, Polarforscher und einer der besten Kenner der Arktis, der drei Jahre zuvor nach einem Unfall im Eis verschwand. Der Letzte, der ihn lebend gesehen hat, ist sein bester Freund und Geschäftspartner Sean Cawson. Die Männer planten gemeinsam die Eröffnung einer exklusiven arktischen Lodge, die sich gleichzeitig dem Schutz des Nordmeers verpflichtete. Als die Untersuchungen zu Hardings Tod beginnen, wächst der Druck auf Cawson. Waren ihre Vorstellungen von Naturschutz und Profitgier letztlich doch zu verschieden?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783608110463
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:448 Seiten
Verlag:Tropen
Erscheinungsdatum:31.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Estrelass avatar
    Estrelasvor 5 Monaten
    Eiskalt

    Tom und Sean sind Freunde, die es mit Hilfe einflussreicher Geldgeber schaffen, in der Arktis eine Art Luxusressort zu betreiben. Doch eine einstürzende Eishöhle kostet einen von ihnen das Leben und bringt den anderen in Erklärungsnot. Wie Maja Lunde hat auch Laline Paull ihren zweiten Umweltroman nach den Bienen dem Eis gewidmet und den Blick der Leser auf den oft zu sorglosen Umgang der Menschen mit dieser Welt gerichtet. Bei Paull geschieht das noch expliziter, indem sie Experten zu Wort kommen lässt, die die Misere beschreiben: "Beschleunigte Erderwärmung, steigende Meeresspiegel, zunehmende Störung der globalen Wettermuster - wie kann das eine gute Sache sein?". Zwischen den Kapiteln lesen wir aus den Tagebüchern und Berichten unterschiedlicher Polarforscher aus vergangenen Zeiten mitunter Amüsantes, wie: "Ich leerte meinen Darm, und es gelang mir, aus den Exkrementen ein Werkzeug zu formen, das einem Meißel ähnelte. Danach ließ ich es gefrieren." Das Buch hat durch die unterschiedlichen Aspekte viel Potenzial. Da gibt es Abenteuer, Zwischenmenschliches und unlautere Machenschaften. Leider kam für mich keine rechte Spannung auf, vielleicht weil große Teile des Romans eine Gerichtsberichterstattung zum Aufdecken der Todesursache des Gefährten waren, vielleicht weil mir die Personen nicht nahbar genug waren. Für die letzten Seiten lohnt es sich aber, bis zum Ende durchzuhalten.

    Kommentieren0
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks