Lana N. May Gekommen um zu gehen

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 2 Leser
  • 26 Rezensionen
(19)
(7)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gekommen um zu gehen“ von Lana N. May

Thomas ist gebunden, Johanna ist frei, aber nicht frei von ihrer Vergangenheit. Sie treffen aufeinander und verlieben sich. Amors Pfeil hat mitten ins Herz getroffen – mit schwerwiegenden Konsequenzen. Sie lieben sich, lachen, leiden gemeinsam und einsam. Er muss nach New York, sie bleibt in Wien. Die Trennung auf Zeit überbrücken die zwei mit E-Mails und Telefonaten und finden trotz der Distanz noch inniger zueinander. Doch meint es das Schicksal gut mit den beiden? »Gekommen, um zu gehen« ist eine humorvoll erzählte Geschichte über zwei Liebende, über Begegnungen, die verändern, über das Zusammenkommen, über Vertrauen, Trennung und die Nachhaltigkeit einer großen Liebe.

Erst glaubt man es sei sehr kitschig, doch es ist einfach nur tragisch und das Endde hat mich zu Tränen gerührt!

— hoonili
hoonili

Eine wirklich schöne Liebesgeschichte

— Missi91
Missi91

Eine Liebesgeschichte mit E-Mail Kommunikation und einem überraschenden Ende

— Zwinkerling
Zwinkerling

Beginnt langsam, kommt dann aber mächtig in Fahrt - eine wunderschöne Liebesgeschichte! :-)

— Lesemaus_im_Schafspelz
Lesemaus_im_Schafspelz

Wunderschön und traurig... wie die Liebe und das Leben.

— Tigerbaer
Tigerbaer

Hat mir meine Prüfungsvorbereitung definitiv versüßt :)

— Vivi92
Vivi92

Eine wunderbare Liebesgeschichte mit einer gewissen Würze.

— Helli
Helli

Beginnt als seichte Liebesgeschichte, steigert sich ab dem zweiten Teil. Fulminantes unerwartetes Ende. Hat Entwicklungspotenzial.

— hasirasi2
hasirasi2

Stöbern in Liebesromane

Und jetzt lass uns tanzen

einfach zauberhaft!

Tsubame

Auch donnerstags geschehen Wunder

Unerwartete Umsetzung mit gemütlicher Kulisse. Leider eine unrealistische Entwicklung der Liebesgeschichte mit unsympathischen Nebenfiguren

Lebetausendleben

Nachtblumen

Bewegend, lebensnah und schön, doch etwas langatmig.

MrsFraser

True North - Wo auch immer du bist

Humorvolle und romantische Wohlfühllektüre mit zauberhaften Haupt- und Nebenfiguren!

Danni89

Die Wellington-Saga - Verführung

Weit besser als der erste Band!

LittleLondon

Wer früher küsst, ist länger verliebt

Ein sehr erfrischendes Buch mit vielen Geheimnissen !!

Gartenfee007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine wirklich schöne Liebesgeschichte

    Gekommen um zu gehen
    Missi91

    Missi91

    15. November 2015 um 00:23

    Schreibstil: Lana N. May hat es geschafft die Situationen gefühlsvoll zu beschreiben. Auch bei Momenten der Protagonisten alles durchdacht und mit Liebe geschrieben. Meine Meinung: Johanna lebte in einem depressiven Loch, sie fragte sich manchmal ob es nicht besser wäre, wenn sie nicht mehr auf Erden ist. Seit dem tragischen Unfall ihrer Eltern wurde sie immer in das schwarze Loch gezogen und konnte sich nicht dagegen wehren. Sie hatte nur noch ihre Großmutter die auch bald sterben würde und ihr Bruder lebt in Wien, den sie seit dem Unfall nicht mehr zu Gesicht bekam. Doch als Ihre Großmutter starb, kam ihr Bruder zur Beerdigung und fand Johanna in einem verwahrlosten Zustand. Er nahm sie mit zu sich nach Wien. Johanna lebt nun in Wien bei ihrem Bruder in der Wohnung. Sie brauchte einige Zeit um sich einzuleben und wieder Freude am Leben zu haben. Doch bald ging sie ihren Interessen wieder her und kochte für ihren Bruder und deren Freundin. Johanna schafft es endlich aus dem schwarzen Loch rauszukommen und hat wieder Freude am Leben. Daraufhin sucht sie sich einen Job und hat auch sofort Glück und bekommt eine Zusage bei einem Kochstudio, dort lernt sie auch Thomas kennen. Den Verlauf wie sie sich mit der Zeit kennenlernen und näher kommen, das müsst ihr schon selbst lesen. Oh was hab ich mitgelitten, geheult und glücklich zugleich. Man kann sich zwar denken wie das Buch verläuft, aber es ist wunderschön. Die Liebe zwischen den beiden, es ist einfach magisch, aber es gibt auch paar Überraschungen. Es wird aus beiden Sichten erzählt, wodurch man beide kennenlernt und mitfühlt. Man liebt, lacht und weint mit den Protagonisten. Als ich dem Ende entgegen kam, wollt ich nicht mehr weiterlesen, ich hatte mich geweigert, weil es so schön war. Aber irgendwann hab ich mich doch aufgerappelt und es beendet. Leute haltet eure Taschentücher bereit. Lana N. May wollte hiermit klar machen, dass man sein Leben in vollem Umfang geniessen soll, man weis nie wann seine letzte Stunde geschlagen hat. Fazit: Eine wirklich schöne Liebesgeschichte, ich denke es wird das erste Buch sein das ich ein zweites mal lesen werde. Ich freue mich auf weitere Werke der Autorin., ich denke es wird das erste Buch sein das ich ein zweites mal lesen werde. Ich freue mich auf weitere Werke der Autorin.

    Mehr
  • Große Liebe, enttäuschendes Ende

    Gekommen um zu gehen
    TheBookWorm

    TheBookWorm

    20. October 2015 um 00:51

    Inhalt (Klappentext): Thomas ist gebunden, Johanna ist frei, aber nicht frei von ihrer Vergangenheit. Sie treffen aufeinander und verlieben sich. Amors Pfeil hat mitten ins Herz getroffen – mit schwerwiegenden Konsequenzen. Sie lieben sich, lachen, leiden gemeinsam und einsam. Er muss nach New York, sie bleibt in Wien. Die Trennung auf Zeit überbrücken die zwei mit E-Mails und Telefonaten und finden trotz der Distanz noch inniger zueinander. Doch meint es das Schicksal gut mit den beiden? Meinung: Der Debütroman von Lana N. May „Gekommen, um zu gehen“ konnte mich leider nicht wirklich überzeugen. Ich fand anfangs nicht so richtig in die Geschichte, habe aber trotzdem weitergelesen und fand es dann zwischenzeitlich tatsächlich doch noch wirklich schön. Das Ende kam dann inhaltlich allerdings sehr plötzlich und die Geschichte endete viel zu abrupt, als ob die maximale Seitenzahl fast erreicht war und das Ganze dann noch schnell auf zwei Seiten abgewickelt wurde. Es war zwar (durch diverse kleine Ankündigungen) klar, dass da noch irgendeine dramatische Wendung kommt, aber ich finde man hätte es noch etwas weiter ausbauen müssen. So hat es die ganze Geschichte irgendwie kaputt gemacht. Johanna und Thomas verpassen sich ziemlich lange immer sehr knapp, sodass man als Leser bei all ihren zufälligen Fastbegegnungen immer denkt: „Jetzt aber!“ nur um dann festzustellen, dass die Autorin einen noch länger zappeln lässt. Vor allem, da Johannas Bruder Martin der beste Freund von Thomas ist, war es erstaunlich, sogar irgendwie merkwürdig, dass die beiden sich nicht eher richtig kennengelernt oder zumindest voneinander gehört haben. Das waren meines Erachtens schon immer sehr große Zufälle, dass nicht einmal die Namen in Unterhaltungen gefallen sind. Als absoluter Österreich-Fan fand ich es allerdings super, dass die Geschichte zum einen in Wien spielt, und zum anderen gefielen mir die enthaltenen österreichischen Ausdrücke und Phrasen. Fazit: Ich hatte mir dieses Buch über die Kindle Leihbücherei ausgeliehen und fand es zum einmal lesen in Ordnung, aber kaufen werde ich es mir nicht, dazu hat das Ende meine Erwartungen einfach zu sehr enttäuscht.

    Mehr
  • Ich empfehle eher das Buch als das Hörbuch

    Gekommen um zu gehen
    Zwinkerling

    Zwinkerling

    23. August 2015 um 17:49

    Cover & Titel: Das Cover des Hörbuches hat mir sehr gut gefallen, weshalb ich mir das Hörbuch auch gekauft habe. Es ist ja bereits am Cover zu sehen, dass es sich bei dem Hörbuch um eine Liebesgeschichte handelt, in der es um ein Liebespaar geht. Der Titel lässt einiges an Interpretationsspielraum, den ich euch auch nicht nehmen möchte. Meine Erwartungen: Ich war gespannt was der Titel zu sagen hat und hoffte auf eine tolle Liebesgeschichte. Da ich die Autorin noch nicht kannte und es eine Amazon Veröffentlichung ist, war ich mal gespannt wie das Buch ist. Meine Erwartungen waren hier nicht allzu hoch. Sprecher: Mir hat die Sprecherin nicht gefallen. Sie hat zwar eine schöne Stimme, aber eine eigenartige Art & Weise vorzulesen. Es klang irgendwie als ob eine Schülerin in der Schule eine Geschichte vorliest. Vielleicht war es auch die Kombination aus dem Schreibstil und des Vorlesens. Ich mochte es aber irgendwie nicht so. Meine Meinung zum Buch: Ich fand die Schreibweise des Buches etwas gewöhnungsbedürftig. In dem Buch geht es um die zwei Personen Thomas und Johanna, die im Laufe der Geschichte zusammenfinden. Dabei werden Szenen von den beiden beschrieben, die parallel ablaufen. Also Johanna macht dies und Thomas macht das. Die Erzählperspektiven wechseln immer ab. Was mich daran aber wirklich störte war, dass manchmal die Perspektiven wechselten, in dem es angekündigt wurde und manchmal einfach so eine Perspektive wechselte. Und während des Wechsels der "unangekündigten" Szenen gab es keine Pause. So passierte es mir hin und wieder, dass ich den Wechsel erst gar nicht mitbekam und mich dann fragte, was für einen Sinn diese Szene hat. Mit dieser Art & Weise konnte ich mich bis zum Schluss nicht anfreunden. In der Leseprobe habe ich aber gesehen, dass dieser Wechsel durch Sternchen gekennzeichnet ist und dies dann um einiges leichter macht. Die Geschichte selbst war anfangs sehr vorhersehbar. Ab der Mitte wurde es zu einer Art Brief- oder E-Mailroman, was mich sehr freute. Ich lese Geschichten die aus E-Mails bestehen nämlich sehr gerne. Das Ende hat mich dann doch aber sehr positiv überrascht. Im Grunde war es eine schöne Liebesgeschichte, die wirklich traurige Elemente hatte. Zwar musste ich nicht weinen, aber die Idee war dennoch toll. Ob ich nochmal ein Hörbuch von Lana N. May höre, welches von Katrin Zimmermann gelesen wurde, weiß ich aber noch nicht. Ich werde wahrscheinlich noch einmal versuchen ein Buch zu lesen. Denn die Rezensionen der E-Books oder Taschenbücher waren ja alle sehr gut. Die ganze Rezension könnt ihr auch auf meinem Blog Zwinkerlings Bibliothek nachlesen: hier klicken

    Mehr
  • Leserunde zu "Gekommen um zu gehen" von Lana N. May

    Gekommen um zu gehen
    LanaNMay

    LanaNMay

    Liebe Lovelybooks-Community! Für meinen Liebesroman "Gekommen, um zu gehen" veranstalte ich eine Leserunde und stelle 15 eBooks und 5 Taschenbücher zur Verfügung. Worum geht es? Thomas ist gebunden, Johanna ist frei, aber nicht frei von ihrer Vergangenheit. Sie treffen aufeinander und verlieben sich. Amors Pfeil hat mitten ins Herz getroffen – mit schwerwiegenden Konsequenzen. Sie lieben sich, lachen, leiden gemeinsam und einsam. Er muss nach New York, sie bleibt in Wien. Die Trennung auf Zeit überbrücken die zwei mit E-Mails und Telefonaten und finden trotz der Distanz noch inniger zueinander. Doch meint es das Schicksal gut mit den beiden? »Gekommen, um zu gehen« ist eine humorvoll erzählte Geschichte über zwei Liebende, über Begegnungen, die verändern, über das Zusammenkommen, über Vertrauen, Trennung und die Nachhaltigkeit einer großen Liebe. Teilnahmebedingungen: - Du solltest vom 5. April bis 11. Mai Zeit zum Lesen haben - Nach Beendigung der Leserunde stellst du deine Rezension auf Lovelybooks - gerne auch auf andere Plattformen - wenn du BloggerIn bist, dann gib bei deiner "Bewerbung" bitte auch deine Blogadresse an Die Teilnehmer der Leserunde werden am 1. April bekannt gegeben!  

    Mehr
    • 174
  • Ergreifend, berührend und wirklich fesselnd :)

    Gekommen um zu gehen
    Vivi92

    Vivi92

    "Gekommen um zu gehen" ist ein wundervoller Debütroman, der mich von Anfang an begeistern konnte. Thomas ist gebunden, Johanna ist frei, aber nicht frei von ihrer Vergangenheit. Sie treffen aufeinander und verlieben sich. Amors Pfeil hat mitten ins Herz getroffen – mit schwerwiegenden Konsequenzen. Der Roman ist in zwei Teile gegliedert und abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten erzählt. Im ersten Teil lernen wir Johanna und Thomas kennen. Johanna ist eine eher in sich gekehrte Person und leider auch ziemlich einsam. Nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter, zieht sie zu ihrem Bruder Martin nach Wien. Und dort nimmt das Leben seinen Lauf :) Thomas ist ein erfolgreicher Geschäftsmann mit einer großen Vorliebe fürs Laufen. (Für mich überhaupt nicht nachvollziehbar,warum man sich sowas antut :D) Er ist glücklich(?) vergeben und zufrieden mit seinem Leben. Doch, ob Clarissa wirklich die Richtige für ihn ist? Lana N. May schafft es mit Ihren ganzen Zufallsbegegnungen zwischen Thomas und Johanna den Leser fast in den Wahnsinn zu treiben :D (Jedes Mal dachte ich mir: Jetzt ist es soweit! Nur um dann festzustellen, dass die beiden wieder aneinander vorbeigehen) Im zweiten Teil ist es dann endlich soweit. Nach einigen Schwierigkeiten haben die beiden endlich zueinander gefunden und alles könnte perfekt sein. Aber das wäre ja auch zu einfach ;) Thomas wird von seinem Onkel nach New York geschickt um dort die neue Firma zu betreuen und Johanna bleibt zurück in Wien. Und auch Clarissa ist noch nicht ganz von der Bildfläche verschwunden.... Fernbeziehungen sind niemals leicht. Schon gar nicht, wenn ein riesieger Ozean dazwischen liegt. Aber es war schön zu lesen, wie sehr die beiden gekämpft haben und was sie sich haben einfallen lassen, damit die Bezihung hält! Alles in allem ist "Gekommen um zu gehen" ein toller Roman, der uns zeigt, dass nicht immer alles einfach und perfekt ist und wir lernen müssen den Moment zu genießen und zu nutzen! Lana N. May hat einen wunderbaren Schreibstil, der mich förmlich über die Seiten hat fliegen lassen! Und das Ende hat mir dem Atem geraubt! Aber lest selbst ;)

    Mehr
    • 4
    LanaNMay

    LanaNMay

    21. May 2015 um 17:05
  • Gekommen um zu gehen

    Gekommen um zu gehen
    Kuhni77

    Kuhni77

    21. May 2015 um 10:26

    »Gekommen, um zu gehen« ist ein Roman über zwei Liebende, über Begegnungen, die verändern, über das Zusammenkommen, über Vertrauen, Trennung und die Nachhaltigkeit einer großen Liebe. Thomas ist eigentlich gebunden, Johanna ist frei, aber hat noch einiges ihrer Vergangenheit aufzuarbeiten. Nachdem ihre Oma gestorben ist, wagt sie einen Neuanfang und zieht zu ihrem Bruder nach Wien. Als sie das erste Mal auf Thomas trifft, ist es bei beiden die „Liebe auf den 1. Blick“, aber sie können es nur kurz genießen. Thomas muss beruflich nach New York und Johanna bleibt in ihrer neuen Heimat Wien zurück. Ihre Trennung überbrücken sie mit Emails und vielen Telefonaten. Aber kann die Liebe bei der großen Distanz halten? Beide kämpfen für ihre Liebe, aber meint es auch das Schicksal gut mit ihnen? Mir hatte das Buch, laut der Inhaltsangabe, sehr gut gefallen und ich habe mir sehr viel von diesem Roman versprochen. Die große Liebe, die räumliche Trennung und dann noch die Vergangenheit von Johanna, die ihr noch sehr zu schaffen macht. Das muss doch ein toller Roman werden. Aber leider hat er mich nicht angesprochen und ich bin nur sehr schlecht in die Geschichte gekommen. Der schnelle Wechsel zwischen den Welten von Thomas und Johanna, der ging mir teilweise zu schnell und ich wusste manchmal gar nicht in welcher „Welt“ ich gerade lese. Johanna tat mir sehr leid, hat man doch gespürt wie sehr sie in ihrer Traurigkeit gefangen ist. Ich fand es gut, dass sie in Paolo und Thomas Personen gefunden hatte, die sie aus dieser Traurigkeit herausgeholt haben. Der zweite Teil des Buches hat mir dann doch etwas besser gefallen und es wurde spannender. Aber das Ende wurde leider viel zu früh, durch kleine Sätze, vorausgesagt. Das hat mir leider nicht so gefallen. Hier hätte ich den Überraschungsmoment besser gefunden. Leider kann ich dem Buch nur 3 von 5 Sternen geben.

    Mehr
  • ein sehr gutes Debüt, das bewegt

    Gekommen um zu gehen
    Manja82

    Manja82

    07. May 2015 um 15:09

    Kurzbeschreibung Thomas ist gebunden, Johanna ist frei, aber nicht frei von ihrer Vergangenheit. Sie treffen aufeinander und verlieben sich. Amors Pfeil hat mitten ins Herz getroffen – mit schwerwiegenden Konsequenzen. Sie lieben sich, lachen, leiden gemeinsam und einsam. Er muss nach New York, sie bleibt in Wien. Die Trennung auf Zeit überbrücken die zwei mit E-Mails und Telefonaten und finden trotz der Distanz noch inniger zueinander. Doch meint es das Schicksal gut mit den beiden? »Gekommen, um zu gehen« ist eine humorvoll erzählte Geschichte über zwei Liebende, über Begegnungen, die verändern, über das Zusammenkommen, über Vertrauen, Trennung und die Nachhaltigkeit einer großen Liebe. (Quelle: amazon) Meine Meinung Johanna lebt sehr zurückgezogen. Sie geht nur aus dem Haus um ihre Großmutter im Altenheim zu besuchen. Als diese jedoch stirbt hält Johanna nichts mehr auf dem Land und sie zieht zu ihrem Bruder Martin nach Wien. Dort blüht sie immer mehr auf, kommt endlich aus ihrem Schneckenhaus heraus. Und sie lernt Thomas kennen und ist direkt von ihm fasziniert und angezogen. Thomas geht es ähnlich. Allerdings hat er bereits eine Freundin, mit ihr ist er aber nicht glücklich. Haben Johanna und Thomas eine Chance? Der Roman „Gekommen, um zu gehen“ stammt von der Autorin Lana N. May. Es ist das Debütwerk der Autorin. Die Charaktere sind der Autorin sehr authentisch und glaubhaft gelungen. Johanna lebt zurückgezogen und besucht immer nur ihre Großmutter im Altenheim. Nach deren Tod zieht sie nach Wien zu ihrem Bruder. Dort kommt sie aus sich heraus, wird immer offener. Diese Wandlung hat mir wirklich sehr gut gefallen. Sie ist nachvollziehbar und realistisch dargestellt. Überhaupt ist Johanna eine sehr sympathische Protagonistin. Thomas sieht gut aus, ist charmant und sehr charismatisch. Er sehnt sich nach der großen Liebe, obwohl er bereits in festen Händen ist. Doch er ist nicht glücklich und genau aus diesem Grund verliebt er sich in Johanna. Thomas‘ Freundin wirkte auf mich sehr überspritzt dargestellt. Sie ist Model und hat nicht sonderlich viel im Kopf. Ich empfand sie als wenig sympathisch. Der Schreibstil der Autorin ist recht flüssig und gut lesbar. Sie hat die österreichische Ausdrucksweise mit in ihrem Roman eingebaut, was mir an ein paar Stellen das Lesen erschwert hat. Aber insgesamt kam ich zügig durch das Buch. Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Perspektiven von Johanna und Thomas. Man lernt so beide Protagonisten sehr gut kennen und ihre Handlungen nachzuvollziehen. Die Handlung ist emotional und bewegend. Es ist ein Liebesroman, der sehr realistisch gehalten ist. Man fiebert mit den Charakteren mit, möchte wissen ob ihre Liebe eine Chance hat. Der Roman bietet dem Leser alle Facetten, Liebe, Dramatik aber auch Spannung sind vorhanden. Es geht sehr viel um die zwischenmenschliche Beziehung zwischen Johanna und Thomas. Das Ende kam mir persönlich leider doch zu schnell. Es wirkt etwas komisch auf mich, ich empfand es als nicht realistisch gelöst. Dennoch aber wertet es das Buch nicht ab, es ist wohl eher auch Geschmackssache. Fazit Abschließend gesagt ist „Gekommen, um zu gehen“ von Lana N. May ein sehr gutes Debüt der Autorin. Authentische Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine kurzweilige bewegende Handlung, die dem Leser alle Facetten bietet, haben mich hier sehr gut unterhalten können. Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Eine Liebesgeschichte zum träumen und nachdenken

    Gekommen um zu gehen
    Lesemaus_im_Schafspelz

    Lesemaus_im_Schafspelz

    07. May 2015 um 15:03

    Nach dem Tod ihrer Großmutter hält Johanna nichts mehr in ihrem Heimatdorf und sie geht zu ihrem Bruder Martin nach Wien. Dort beginnt sie, sich Stück für Stück ein neues Leben aufzubauen: sie findet einen neuen Job, der ihr Freude bereitet, findet in ihrem Kollegen Paolo einen guten Freund und lernt einen interessanten Mann kennen: Thomas. Doch er muss beruflich nach New York – was wir aus ihrer noch jungen Beziehung? Lana N. May teilt ihren Debütromen in zwei Teile auf: Im ersten Teil lernt der Leser die beiden Hauptfiguren zunächst unabhängig voneinander kennen. Thomas ist zwar gebunden, aber ist er auch glücklich mit seinem Model Clarissa? Immer deutlicher wird, wer wirklich die richtige Frau an seiner Seite ist. Er ist derjenige, der maßgeblich hilft, Johanna aus ihrem Loch der Trauer herauszuholen. Auch sie wirkt sehr sympathisch, man leider richtig mit ihr mit, freut sich über die neuen Bekanntschaften und ist richtig gut gelaunt, wie sie nach und nach aufblüht. Nach einem teils leider etwas langatmigen ersten Teil endet dieser mit einem Knall – und macht direkt neugierig auf den zweiten. Dort steht die eigentliche Liebesgeschichte von Johanna und Thomas im Vordergrund, die vor allem von der Kommunikation der beiden via Email und Telefonaten lebt – immerhin haben sie den „großen Teich“ zwischen sich. Doch irgendwie hat man aufgrund des Klappentextes („Doch meint es das Schicksal gut mit den beiden?“) immer die Vorahnung, dass da noch etwas kommt… Die sprachliche Gestaltung gefällt mir sehr gut, May spielt mit Bildern, zieht den Leser voll und ganz mit. Auch sind es kleine Details, die ich einfach zum Träumen finde: die Art und Weise der Emails zwischen Johanna und Thomas, „die Liste“ (ich will nicht zu viel verraten…) und andere Details, die mir beim Lesen positiv auffielen. Die machen auch kleine Fehler (das/dass, in/ihn) wieder wett, auch wenn diese für den perfekten Eindruck noch ausgebessert werden sollten. Die Kapitel sind kurz gehalten. Hierbei stehen die Protagonisten abwechselnd im Vordergrund. Übrigens sind auch die vermeintlichen Nebenfiguren sehr authentisch beschrieben, sehr gut! Das Cover ist ansprechend gestaltet und lässt den Leser gleich wissen, dass es sich um einen Liebesroman handelt. Die Zugvögel in Herzform sind toll gelungen, die beiden Vögelchen außerhalb der Formation könnten für die Protagonisten stehen, wer weiß? Die Farben sind eher unauffällig, doch einfach passend gewählt. Insgesamt kann ich diesen wunderschönen Roman mit Liebe zum Detail jedem ans Herz legen, der es ein wenig kitschig und doch ziemlich untypisch mag!

    Mehr
  • ergreifend, berührend und fesselnd

    Gekommen um zu gehen
    Donauland

    Donauland

    30. April 2015 um 16:44

    „Gekommen um zu gehen“ ist ein sehr berührender, gefühlvoller Debütroman der österreichischen Autorin Lana N. May, der mich von Beginn an begeisterte. Die Zugvögel am Cover stimmen auf das Buch ein, denn auch sie kommen und gehen wieder. während das Herz ihre große Liebe darstellt. Der Titel passt zu der unglaublichen Liebe von Johanna und Thomas. Die Geschichte zeigt wunderbar, wie Begegnungen einen Menschen verändern, Spuren hinterlassen und einem wachsen lassen. Johanna lebt seit dem Tod ihrer Eltern sehr zurückgezogen, sie verlässt das Haus nur um zu arbeiten und um ihre Oma zu besuchen. Als auch diese stirbt, verlässt sie das Dorf und zieht zu ihrem Bruder Martin nach Wien. Dort beginnt sie wieder zu leben. Zum Glück findet sie schnell Arbeit, die ihr Spaß bereitet und trifft dabei auch die Liebe ihres Lebens, Thomas, doch dieser ist bereits vergeben. Auch er verliebt sich in sie. Gelingt es ihnen die Hindernisse zu überwinden? Finden sie zueinander? Wie meint es das Schicksal mit ihnen? Lana N. May hat einen mitreißenden und gefühlvollen Schreibstil, der mich von Beginn an fesselte, es fiel mir schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Besonders gut gefiel mir, dass die Geschichte aus zwei Perspektiven geschrieben ist aus der Sicht von Johanna und Thomas, so fiel es mir leicht, mich in sie hineinzuversetzen, ich litt, freute, träumte und lachte mit ihnen. Die beiden Protagonisten sind sympathisch, authentisch und lebendig beschrieben, sie könnten auch nebenan wohnen. Johanna verändert sich im Laufe der Geschichte, sie wächst von einer unscheinbaren schüchternen zu einer selbstbewussten Frau heran. Die Geschichte ist ergreifend, berührend aber auch herzerwärmend und unvergesslich zugleich, sie zeigt wie uns eine Begegnung, eine Liebe verändert. Die Liebesgeschichte berührt, überrascht und regt zum Nachdenken an.

    Mehr
  • Gekommen, um zu gehen

    Gekommen um zu gehen
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    Dank einer Leserunde dufte ich "Gekommen, um zu gehen" von Lana N. May lesen. "Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen" sagt ein Zitat von Guy de Maupassant und genau von solchen Begegnungen erzählt die Geschichte. Wenn man es mal genauer betrachtet, besteht unser ganzes Leben aus Begegnungen. Viele davon sind kurz, belanglos und bleiben nicht haften, aber es gibt auch Begegnungen, die uns verändern, die Spuren hinterlassen in unserem Leben und vielleicht auch des anderen Menschen, dem wir begegnet sind. Menschen begegnen uns und wir ihnen, manche gehen nur vorüber und andere begleiten uns ein Stück des Weges, ab und an bleibt jemand für immer. Die Begegnung mit Thomas verändert etwas in Johanna und ihrem Leben. Mich hat die Geschichte berührt, nachdenklich gestimmt und auch einige Tränchen verdrücken lassen. Eine Geschichte...wunderschön und melancholisch zugleich...wie das Leben und die Liebe selbst.

    Mehr
    • 4
  • Buchverlosung zu "Gekommen um zu gehen" von Lana N. May

    Gekommen um zu gehen
    Katis-Buecherwelt

    Katis-Buecherwelt

    25. April 2015 um 16:38

    Hallo liebe Community und Lesefreunde,

    zum Welttag des Buches verlose ich einige Bücher.
    Unter anderem dieses Exemplar als ebook (mobi  Format/Amazongutschein).

    ESS ist der 30.04.2015 um 23:59 Uhr. Ich drücke euch ganz fest die Daumen!

    Das Gewinnspiel findet auf meinem Blog statt:
    http://katis-buecherwelt.blogspot.de/2015/04/gewinnspiel-blogger-schenken-lesefreude.html

    Liebe Grüße
    Kati 

  • Geboren um zu gehen von Lana N. May

    Gekommen um zu gehen
    Helli

    Helli

    23. April 2015 um 23:39

    Gekommen um zu gehen von Lana N. May Buch: Thomas ist gebunden, Johanna ist frei, aber nicht frei von ihrer Vergangenheit. Sie treffen aufeinander und verlieben sich. Amors Pfeil hat mitten ins Herz getroffen – mit schwerwiegenden Konsequenzen. Sie lieben sich, lachen, leiden gemeinsam und einsam. Er muss nach New York, sie bleibt in Wien. Die Trennung auf Zeit überbrücken die zwei mit E-Mails und Telefonaten und finden trotz der Distanz noch inniger zueinander. Doch meint es das Schicksal gut mit den beiden? »Gekommen, um zu gehen« ist eine humorvoll erzählte Geschichte über zwei Liebende, über Begegnungen, die verändern, über das Zusammenkommen, über Vertrauen, Trennung und die Nachhaltigkeit einer großen Liebe. Autor: Lana N. May ist das Pseudonym einer österreichischen Autorin. Sie wurde 1983 geboren, studierte Tourismuswirtschaft und lebt in Wien. Neben ihrer großen Leidenschaft - dem Romanschreiben - verfasst sie Fallstudien und betreut wissenschaftliche Arbeiten. Sie durchlief bereits einige berufliche Stationen in ihrem Leben: Kellnerin, Reiseleiterin, Chefrezeptionistin, Travel Coach bei einer Fluglinie, bis hin zur Studiengangsassistentin und Lehrerin. Schon als Kind hat sie Bücher verschlungen und Handlungen nacherzählt. Während der Schulzeit fing sie mit dem Schreiben an. Sie liebt es, Romanfiguren und Handlungen zu entwickeln und die Leser in ihre Welten zu entführen. Meinung: Lana N. May, die Autorin, gibt dem Leser ihr Debütroman, Gekommen um zu gehen, in die Hand. In die Story bin ich super rein gekommen, was dem fabelhaften Schreibstil zu verdanken ist. Die Geschichte wir aus zwei Perspektiven geschildert, Johannas und Thomas Sicht, was dem Ganzen eine gewisse Würze verleitet. Johanna, die Schicksalsschläge zu verzeichnen hat, zieht zu ihrem Bruder nach Wien um, dort lernt sie Thomas kennen. Wird sie mit ihm Glücklich? Fazit: Eine wunderbare Liebesgeschichte mit einer gewissen Würze. 5 Sternis

    Mehr
  • Leichte Liebesgeschichte

    Gekommen um zu gehen
    hasirasi2

    hasirasi2

    17. April 2015 um 20:03

    Inhaltsangabe: Thomas ist gebunden, Johanna ist frei, aber nicht frei von ihrer Vergangenheit. Sie treffen aufeinander und verlieben sich. Amors Pfeil hat mitten ins Herz getroffen – mit schwerwiegenden Konsequenzen. Sie lieben sich, lachen, leiden gemeinsam und einsam. Er muss nach New York, sie bleibt in Wien. Die Trennung auf Zeit überbrücken die zwei mit E-Mails und Telefonaten und finden trotz der Distanz noch inniger zueinander. Doch meint es das Schicksal gut mit den beiden? »Gekommen, um zu gehen« ist eine humorvoll erzählte Geschichte über zwei Liebende, über Begegnungen, die verändern, über das Zusammenkommen, über Vertrauen, Trennung und die Nachhaltigkeit einer großen Liebe.   Das Cover ist wunderschön, die in Herzform fliegenden Vögel haben etwas Liebevolles und trotzdem nach Freiheit Drängendes. Für mich schaut das Pärchen in den Sonnenaufgang und damit in einen neuen hoffnungsvollen Anfang.   Dieses Buch lässt mich leider sehr zwiegespalten zurück, denn der erste Teil hat mir nicht so richtig gefallen. Die Protagonisten sind alle nur irgendwie nett, haben für mich aber leider nichts, was sie irgendwie besonders macht, sondern sind sehr typisiert. Johanna ist das verzweifelte graue Mäuschen, deren Leben sich plötzlich zum Guten wendet. Thomas ist gutaussehend, charismatisch und erfolgreich und seine Freundin natürlich ein perfektes Model, aber geistig zu flach für ihn. Er sehnt sich nach der großen Liebe, die er dann ausgerechnet in Johanna findet. Außerdem rennen sie am Anfang dauernd aneinander vorbei um sich dann beim allerersten Blickkontakt sofort unsterblich ineinander zu verlieben ... Bis zu diesem Zeitpunkt erinnerte mich die Geschichte zu sehr an eine typische Herz-Schmerz-Fernsehschmonzette. Die Geschichte war zu unspannend und zu sehr konstruiert.   Etwas schwierig empfand ich auch die zum Teil extrem kurzen Abschnitte. Man springt dauernd zwischen den Handlungssträngen hin und her. Das erinnert mich stark an einen Szenenwechsel im Film oder sogar parallel verlaufende Handlung auf einem zweigeteilten Bildschirm.   Der zweite Teil hat mir deutlich besser gefallen und mich mit dem Buch versöhnt. Ich habe ihn in einem Rutsch durchgelesen. Er ist deutlich flüssiger und nicht mehr so extrem kitschig. Auch wirkten die Personen realistischer und sympathischer. Die Handlung hat sich von Kapitel zu Kapitel gesteigert. Ein kleines Manko habe ich aber auch hier: ich hätte es besser gefunden, wenn das Ende nicht angekündigt worden wäre.

    Mehr
  • Eine Romanze

    Gekommen um zu gehen
    esposa1969

    esposa1969

    14. April 2015 um 20:08

    == Buchrückentext: == Thomas ist gebunden, Johanna ist frei, aber nicht frei von ihrer Vergangenheit. Sie treffen aufeinander und verlieben sich. Amors Pfeil hat mitten ins Herz getroffen – mit schwerwiegenden Konsequenzen. Sie lieben sich, lachen, leiden gemeinsam und einsam. Er muss nach New York, sie bleibt in Wien. Die Trennung auf Zeit überbrücken die zwei mit E-Mails und Telefonaten und finden trotz der Distanz noch inniger zueinander. Doch meint es das Schicksal gut mit den beiden? »Gekommen, um zu gehen« ist eine humorvoll erzählte Geschichte über zwei Liebende, über Begegnungen, die verändern, über das Zusammenkommen, über Vertrauen, Trennung und die Nachhaltigkeit einer großen Liebe. == Leseeindrücke: == Mit ihrem Debütroman "Gekommen um zu gehen" hat die Autorin Lana N. May einen wunderbaren Roman über Glück, das man festhalten sollte, wenn es einem begegnet, geschrieben. Vom Schreibstil erinnert mich der Roman gerade zu Beginn ein wenig an ein modernes Märchen. Er wirkt so sachlich, ist aber dennoch latent emotional. Gerade der Anfang beginnt sehr salomonisch >> Wenn man nichts hat und nichts verlieren kann, kann man alles gewinnen […] Es lag alles vor ihr und doch so vieles hinter ihr.<< Hinter Johanna liegt einiges, gerade der Tod ihrer geliebten Großmutter hat sie sehr mitgenommen. Sie beginnt ein neues Leben in Wien und lernt dort Thomas kennen und lieben. Auch Thomas ist in Johanna verleibt, aber leider gebunden…. Der Roman ist sehr gefühlvoll verfasst und reißt den Leser mit. Die Romanze der beiden hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in ihren Bann gezogen und gefesselt. Ich habe so mit den beiden mitgelebt, dass sie mir wie nahe Freunde wurden. Die Schrift empfand ich als angenehm groß und augenfreundlich leserlich. Die Kapitel von ihrer Länger her auch passend. 62 dieser angenehm kurzen Kapitel verteilen sind auf 375 Seiten, die in zwei Teile aufgeteilt sind. Mir gefällt das Cover auch, erinnerte mich an Zugvögel, die kommen und gehen. In den Süden fliegen und ankommen, und wieder zu gehen. Sie formieren ein Herz und symbolisieren das die Liebe eigentlich kommt, um zu bleiben und nicht, um wieder zu gehen. Sehr gerne vergebe ich 5 Sterne! © esposa1969

    Mehr
  • Gekommen um zu gehen

    Gekommen um zu gehen
    divergent

    divergent

    07. April 2015 um 18:55

    Titel: Gekommen um zu gehen Autor: Lana N.May Seiten: 375 Verlag: Amazon Publishing Genre: Liebesroman Johanna hat gerade eine nicht so schöne Zeit hinter sich. Ihre Oma ist gestorben und somit eine ihrer letzten noch lebenden Verwandten. Jetzt hat sie nur mehr ihren Bruder, Martin. Doch zu ihm hatte Johanna seitdem ihre Eltern vor Jahren verstarben keinen besonders engen Kontakt mehr. Da er das Elternhaus früh verlassen hat und nach Wien gegangen ist, um dort zu studieren. So beschließt auch Johanna, das Landleben aufzugeben und in die Stadt, nach Wien zu ziehen. Bei ihrem Bruder und dessen Freundin zieht sie für kurze Zeit ein. In Wien hat Johanna sich relativ schnell eingelebt und auch einen Job in einer Küche ergattert, als sie dort, in einem Kochkurs einen jungen, gutaussehenden Mann kennen lernt. Johanna und Thomas fühlen sich von Beginn an zueinander hingezogen, doch er ist seit Jahren in einer Beziehung ..... Zuallererst: ist dieses Cover nicht wunderschön ? ;-) Mir gefällt es ja richtig gut.Gut, also den Einstieg fand ich richtig gut. Man ist von Beginn an richtig gut in der Geschichte drinnen. Johanna fand ich auch von Beginn an richtig sympathisch. Sie tat mir ja zu Beginn auch Leid, da ihre Oma ja gestorben ist.Thomas mag ich ja auch, aber ich fand es nicht so schön von ihm, dass er nicht viel früher die Karten auf den Tisch gelegt hat. Es wäre ja nicht viel dabei gewesen ... Clarissa, die Freundin von Thomas konnte ich von Beginn an nicht wirklich leiden. Sie ist einfach ein total arrogantes Model, die am liebsten nur über sich selber redet. Die Geschichte ist auch sehr Nahe am Leben wie ich finde. Alles wirkt so normal und die Dinge, die Thomas und Johanna erleben sind sehr Nahe an der Realität, eines wirklichen Alltags, was mir persönlich richtig gut gefallen hat. So kann man sich selber mit den Protagonisten sehr gut identifizieren. Das Ende hat mich zwar nicht so überrascht, dennoch fand ich es schon etwas schockierend aber es passt auch zu der Geschichte von Thomas und Johanna.Mich persönlich hat das Buch an die Geschichten von Ceclia Ahern erinnert, weswegen ich das Buch vor allem Fans von Liebesromanen sehr ans Herz legen möchte! Ein richtig schöner Liebesroman, der zwar an manchen Stellen etwas kitschig ist, dafür aber Nahe an der Realität ist. Von mir bekommt "Gekommen um zu gehen" 4 von 5 Sternchenn. Mehr Rezensionen auf meinem Blog

    Mehr
  • weitere