Lara Adrian For 100 Days - Täuschung

(142)

Lovelybooks Bewertung

  • 145 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 8 Leser
  • 109 Rezensionen
(16)
(36)
(62)
(24)
(4)

Inhaltsangabe zu „For 100 Days - Täuschung“ von Lara Adrian

Drei Monate Housesitting in einem Luxus-Apartment in Manhattan - Avery Ross kann ihr Glück kaum fassen, schlägt sie sich doch gerade so mit ihrem Kellnerjob durch. Avery betritt eine atemberaubende Welt der Dekadenz - die Welt von Dominic Baine: reich, arrogant und absolut unwiderstehlich. Der Milliardär, der das Penthouse ihres neuen Domizils bewohnt, erweckt ungeahnte geheime Sehnsüchte in ihr. Doch ihre Vergangenheit droht Avery schon bald einzuholen und jegliche Hoffnung auf eine Zukunft mit Nick zu zerstören ...

Solider Auftakt einer neuen Buchreihe. Hat mir eigentlich ganz gut gefallen, auch wenn mir das gewisse Etwas - der Knaller - gefehlt hat!

— Emotionen
Emotionen

Tolles Buch. :) Leider war es an manchen stellen sehr langatmig und hat das weiter Lesen erschwert

— Amanda95
Amanda95

Leider anders wie ich es von der Autorin gewohnt bin. Die ganze Bettstory war auf die Dauer Langweilig

— Lyreen
Lyreen

Gewisse Ähnlichkeiten zu Shades of Grey sind nicht zu leugnen, dennoch hat mich For 100 Day überzeugt. Nachfolger ist schon bestellt!

— TiniSpeechless
TiniSpeechless

Erotisch und unterhaltsam...

— Twin_Kati
Twin_Kati

Mich hat Lara Adrian leider enttäuscht!

— Tanjaaaa
Tanjaaaa

Leider zu vorhersehbar und wenig überraschende Handlung. Vieles wirkt austauschbar, aber dennoch hat das Lesen Spaß gemacht!

— Chrissey22
Chrissey22

Trotz einiger Klischees eine schöne Liebesgeschichte mit viel Erotik

— bine174
bine174

Leichte Kost

— Tauriel
Tauriel

Einfach nur Top. Meine Erwartungen wurden erfüllt. Bin mega gespannt auf den 2.ten Teil. Kann es kaum erwarten!

— Kuroyuri
Kuroyuri

Stöbern in Erotische Literatur

Rock my Body

Ein wirklich gutes Buch, das allerdings wegen diverser Punkte nicht an den Vorgänger rankommt.

Lila-Buecherwelten

Tainted Souls

Man erhält neue Einblicke in die Familien und natürlich gibt es wieder sexuelle Fantasien, die allerdings etwas "harmloser" sind

CherryLestrange

Him - Mit ihm allein

Eine eigentlich wunderschöne und fesselnde Liebesgeschichte, deren Fokus für meine Begriffe leider etwas falsch gelegt wurde.

Lila-Buecherwelten

Calendar Girl - Berührt

Hat mir besser gefallen als das 1. Buch.

nici_12

Trinity - Bittersüße Träume

BESOS ♥ Diese Seelenschwestern haben mich fest im Griff !

NinaGrey

Alles oder nichts

Simona Ahrnstedt schreibt wundervolle, spannende Romane über schwedischen Adel und hat mich begeistert!

Krokuskind

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr eintönig

    For 100 Days - Täuschung
    ForeverAngel

    ForeverAngel

    14. July 2017 um 09:33

    Bis zu einem gewissen Punkt habe ich Lara Adrians Midnight Breed Serie geliebt, doch irgendwann (ab dem Punkt, an dem es um die zweite Generation ging) wurde es irgendwie langweilig und ich habe aufgehört, weitere Bände zu lesen. Da ich aber immer noch ein Fan der Autorin bin, habe ich mich unglaublich gefreut, als ich For 100 Days entdeckt habe. Und ich habe mich gefragt, ob sie wohl auch eine gute Liebesgeschichte ohne fantastische Kreaturen schreiben kann. Um die Antwort gleich vorweg zu nehmen, ich bin ziemlich unentschlossen. Die Grundstruktur der Handlung ist wahrlich nichts Neues, es ist eine dieser typischen New-Adult-Prämissen. Eine junge, hübsche, talentierte, aber leider finanzielle nicht sonderlich liquide Frau (in diesem Fall eine Künstlerin) trifft auf eine arroganten, reichen, aber ziemlich attraktiven macho-Typen und trotz aller Unterschiede und Konflikte verlieben sie sich ineinander. Schon tausendmal da gewesen, aber wenn es gut erzählt ist, macht das ja nichts. Tja, ist es denn gut erzählt? "[M]eine [...] Probleme scheinen in weite Ferne gerückt zu sein und werden von der Lust, die Nick mir geschenkt hat, und der Geborgenheit, die ich in seinen Armen finde, in Schach gehalten. So etwas habe ich noch mit keinem anderen Mann erlebt..." (Position 3132 von 4677) Dass ich Lara Adrians Schreibstil mag, weiß ich schon seit Midnight Breed, aber ein guter Stil allein reicht nicht aus. Es gehören auch spannende Figuren und vielleicht die eine oder andere Nebenhandlung dazu, damit aus einem flüssig zu lesenden Buch ein gutes und spannendes wird. Denn ja, auch eine Liebesgeschichte kann spannend sein. Hier hapert es in meinen Augen aber ziemlich. Wie schon erwähnt, ist die Prämisse der Geschichte schon tausendmal da gewesen. Junge Künstlerin trifft auf arroganten Millionär. An dieser Stelle hätte Adrian sich zwei wirklich interessante Typen ausdenken müssen, um aus der Masse herauszustechen, aber sowohl Avery Ross wie auch Nick Baine sind absolut uninteressante 08/15-Figuren, die die üblichen Päckchen zu tragen haben, die übliche Geheimniskrämerei an den Tag legen und mich durch das übliche naive Verhalten den Kopf schütteln lassen. Kurzum, Maren und Nic sind so stereotyp, dass sie einfach langweilig sind. Und die Story? Tja, so wirklich spannende Nebenhandlungen gibt es eigentlich auch nichts, da ist kein Element, das mein Interesse geweckt hat. Hier geht es leider nur darum, wie sich zwei Menschen im ersten Teil der Geschichte kennen lernen und im zweiten Teil sehr viel Sex haben. Das war's. Ich denke nicht, dass ich die Folgebände For 100 Nights und For 100 Reasons lesen werde, weil mich einfach nicht interessiert, wie die Geschichte von Avery und Nick weitergeht. (c) Books and Biscuit

    Mehr
  • Protagonistin mit einigen Geheimnissen ...

    For 100 Days - Täuschung
    ConnyZ.

    ConnyZ.

    09. July 2017 um 11:53

    Nach langem Warten ist endlich „100 Days - Täuschung“ von Lara Adrian erschienen. Am 24. April 2017 im LYX-Verlag erschienen, umfasst ihr neues Liebesdrama 384 Seiten.Von der mittellosen Künstlerin zum Housesitting - Avery hat ihre Obdachlosigkeit im letzten Moment abwenden können. So kann sie ihre aufgeschobenen drei Monate nutzen und ihr Leben neu ordnen. Doch das Schicksal bringt ihr Dominic Baine, der alles bekommt, was er haben will. Avery hat hingegen mehr zu verbergen, als ihm lieb sein könnte …Als mittellose Künstlerin schließt man Avery sofort ins Leserherz. Sie kommt nach außen hin sehr stark herüber. Wer sie aber genauer kennenlernt, der weiß wie zerbrochen es in ihr aussieht.Für mich war sie wieder eine typische Aschenputtelfigur, die vom Prinzen gerettet werden will. Vor allem weil sich Aschenputtel auch hier als Prinzessin ausgibt.Eigentlich laufen Lara Adrians Werke derzeit wie ein Uhrwerk ab. Armes Mädchen mit Geheimnissen trifft überreichen, attraktiven Typen mit noch mehr dunklen Seiten. Dazu noch eine Menge Sex und schon ist das Buch fertig. Für mich gab es fast keine Überraschungen mehr, außer dass ich sagen muss, das Avery mal stärker herüber kam als all die anderen Frauen vor ihr.Auch ihre Freundin Tasha hatte mich sehr eingenommen. Sie ist es, die immer bemerkt, wie es in Avery aussieht und obwohl sie eine Familie zu versorgen hat, ihre Freundin mit offenen Armen immer in Empfang nimmt.Die Figur Averys ist wie eine Zwiebel, bei derer man die Haut erst Schicht um Schicht freilegen muss. Lara Adrian hat dieses Innere geschickt mit der Kunst nach außen gekehrt.Avery hat dadurch einen tollen Entwicklungsprozess, denn sie traut sich auf einmal im Leben etwas und kämpft für ihre Freiheit, ist offen in Sorge um ihre Mutter. Mit dieser hat sie eine schlimme Vergangenheit hinter sich.Was ich sehr bedauere ist, dass man von Dominic Baine nicht wirklich etwas herausbekommt. Auch empfand ich ihn dadurch nicht wirklich erotisch, sein Ego war mir einfach zu groß, hatte es aber hingenommen das Avery dies anders sieht. Hier wäre mehr, von seiner Seite aus, eine Auflockerung der Story gewesen. Ganz geschickt setzt Lara Adrian den Spannungsbogen noch einmal zum Schluss, sodass man eigentlich gern wissen möchte, wie es weitergeht. Anscheinend können auch hier Totgeglaubte länger leben.An dem Erzählstil der Autorin kann ich nie was aussetzen, wünschte mir für Teil zwei gern mehr Story.„100 Days – Täuschung“ kann mit einer starken Protagonistin aufwarten, deren Vergangenheit beginnt sie einzuholen!Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.deCopyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

    Mehr
  • Gut, wenn auch etwas viel Erotik...

    For 100 Days - Täuschung
    Twin_Kati

    Twin_Kati

    07. July 2017 um 22:43

    Die Inhaltsangabe, den Titel und auch das Cover des Buches find ich sehr ansprechend, was mich neugierig darauf gemacht hat. Meine Erwartungen wurden im Großen und Ganzen erfüllt. Avery, die Hauptprotagonistin, hat mir echt gut gefallen, sie hat eine freundliche Art. Allerdings fand ich es manchmal etwas schade das sie nicht immer ganz ehrlich ist. Nick hat zum Teil eine überhebliche Einstellung, allerdings konnte auch er mich überzeugen. Für mich hätten die Handlungen hin und wieder etwas abwechslungsreicher seien können, manchmal waren sie etwas zu belanglos bzw. immer in die erotische Richtung gehalten. Allerdings gab es auch Passagen die mir richtig gut gefallen haben - das Ende fand ich sehr ansprechend, denn es ist an einem spannenden Punkt. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig zu lesen. Und ich freue mich auf die Fortsetzungen der Buchreihe.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "For 100 Days - Täuschung" von Lara Adrian

    For 100 Days - Täuschung
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Feier mit bei der großen LYX-Geburtstagsparty! LYX feiert Geburtstag und ihr bekommt die Geschenke! Seit 10 Jahren versorgt uns LYX mit großen Gefühlen und prickelnder Erotik. Bei unserer großen Geburtstagsparty habt ihr nun die Gelegenheit die Vielfalt des LYX-Programms in zahlreichen Aktionen zu entdecken und dabei insgesamt 10 Tortenstücke zu sammeln, um euch euer persönliches LYX-Fanset zu sichern. Los geht es direkt mit einem Paukenschlag! Denn bei unserer Buchverlosung zu "For 100 Days - Täuschung" von Lara Adrian nehmen wir den Buchtitel wörtlich. 100 Days – 100 Books! Je mehr User sich bei dieser Buchverlosung bewerben, desto mehr Bücher gibt es zu gewinnen! Und für alle LYX-Geburtstagsgäste lohnt sich die Teilnahme direkt doppelt, denn für eure Bewerbung erhaltet ihr ein weiteres Tortenstück!Mehr zum BuchJede Täuschung hat ihren Preis ... Drei Monate Housesitting in einem Luxus-Apartment in Manhattan - die Künstlerin Avery Ross kann ihr Glück kaum fassen, schlägt sie sich doch gerade so mit ihrem Kellnerjob durch. Avery betritt eine Welt der Dekadenz, die ihr den Atem raubt - die Welt von Dominic Baine: reich, arrogant und absolut unwiderstehlich. Der Milliardär, der das Penthouse im selben Gebäude bewohnt, erweckt ungeahnte geheime Sehnsüchte in ihr. Doch die Schatten ihrer Vergangenheit drohen Avery schon bald einzuholen und jegliche Hoffnung auf eine Zukunft mit Nick zu zerstören ... >> Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!Gemeinsam mit LYX verlosen wir "For 100 Days - Täuschung" von Lara Adrian. Wie viele Exemplare es zu gewinnen gibt, habt ihr in der Hand! Folgende Stufen gilt es zu erreichen:ab 100 Bewerbungen = 25 Bücherab 200 Bewerbungen = 50 Bücherab 300 Bewerbungen = 75 Bücherab 400 Bewerbungen = 100 BücherBewerbt euch einfach bis zum 30.04.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und verratet uns, warum ihr das Buch lesen möchtet!Ich bin schon gespannt, wie viele Bücher wir schlussendlich an euch vergeben können! Alle weiteren Informationen zur LYX-Geburtstagsparty findet ihr hier. Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen!

    Mehr
    • 1651
  • Guter erotischer Liebesroman mit Luft nach oben

    For 100 Days - Täuschung
    Freakajules

    Freakajules

    05. July 2017 um 12:38

    Obwohl ich schon einiges von Autorin Lara Adrian gehört habe, habe ich bisher noch kein Buch von ihr gelesen – bis ich auf "For 100 Days – Täuschung" aufmerksam geworden bin. Ich habe mich sehr gefreut, endlich auch mal ein Buch von ihr zu lesen, vor allem, weil sie bei ihren Vampir-Büchern (die leider nicht in mein Beuteschema passen) recht solide bzw. gute Kritiken bekommt. "For 100 Days – Täuschung" weist zwar einige Schwächen auf, bietet aber eine tolle Geschichte und hat mich auch unterhalten können.Der Klappentext hat mich sehr an den Bestseller "Shades of Grey" erinnert, aber die Handlung geht dann doch in eine andere Richtung, auch wenn sich ein paar Gemeinsamkeiten durch verschiedene Andeutungen erahnen lassen. "For 100 Days – Täuschung" ist als erotischer Liebesroman kategorisiert und weist dementsprechend auch sehr viele erotischen Szenen auf. Eine richtige Handlung tritt bei diesem Genre ja oft eher in den Hintergrund und so ist es auch bei diesem Buch. Zwar gibt es verschiedene Handlungsstränge, Spannungsbogen und auch viele Informationen über die verschiedenen Charaktere, die dem Plot eine gewisse Richtung geben, doch trotzdem überwiegt die Erotik. Mir persönlich war das teilweise ein bisschen "too much" und hätte nach meiner persönlichen Meinung reduziert werden können. Stattdessen hätte ich mir ein bisschen mehr Handlung gewünscht, die erst gegen Ende, mit dem Cliffhanger, richtig in Fahrt kommt.Avery mochte ich als Hauptprotagonistin in der Geschichte zwar sehr gerne, aber leider ist sie auch die Figur, die meiner Meinung nach am schwächsten ausgearbeitet ist. Positiv aufgefallen ist mir, dass sie sich schon von Anfang an durch einen starken, durchsetzungsfähigen Charakter auszeichnet, was ich sehr bewundert habe. Ihre derzeitige Lebenssituation ist sehr schwierig, sie kann auch nicht wirklich was dagegen tun, hadert sehr mit sich selbst, doch trotzdem lässt sie sich nicht unterkriegen, kämpft immer weiter und sucht nach Auswegen. Dass sie dann im Umgang mit Nick schnell einknickt, nicht zu ihrem Leben und ihrer Vergangenheit steht, sondern sich für ihn eine Geschichte ausdenkt, hat mir nicht unbedingt gefallen und lässt ihren Charakter zeitweise sehr widersprüchlich erscheinen. Vor allem, weil sie mehr als ein Mal die Chance hatte, ihm die Wahrheit zu sagen und zu sich selbst zu stehen. Sie redet mehrmals auf sich selbst ein, dass sie mit niemandem zusammen sein möchte, der sie nicht so akzeptiert wie sie ist – entsprechend handeln tut sie aber leider nicht. Sie sagt ihm leider erst die Wahrheit, als sie eigentlich keinen Ausweg mehr hat. Nick ist im Gegensatz zu Avery da schon viel gerader. Eigentlich war es auch sein Charakter, der mich gefesselt hat, weil er anfangs so kalt, distanziert, verletztend ehrlich und unnahbar wirkte, so wie man sich einen eingebildeten, mächtigen Milliardär eben vorstellt. Er selbst hat auch so seine Geheimnisse, seine Leichen im Keller, was ihn im Gegensatz zu Averys kleinen Lügen über ihren Beruf und ihr Leben, sehr viel interessanter wirken ließ. Deshalb fand ich es auch sehr schade, dass man die Geschichte nur aus Averys Sicht liest. Nicks Gedanken wären an der ein oder anderen Stelle sicher viel interessanter gewesen.Gefallen hat mir, dass viele Fragen am Ende des ersten Bandes offen geblieben sind und Band zwei und drei somit nicht nur als unnötiges Beiwerk erscheinen, sondern auch noch einiges für den Leser bereit halten. Das bezieht sich nicht nur die weitere Entwicklung (Band eins endet ja mit einem leichten Cliffhanger), sondern auch auf die Hintergrundgeschichte von Nick. Das gibt es sicher noch einiges zu erfahren.Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Die erotischen Szenen sind authentisch geschrieben (wenn auch zu viel), womit sich das Buch perfekt in das kategorisierte Genre einfügt. Ansonsten ist die Sprache leicht und flüssig und mit einem guten Lesefluss lässt sich die Geschichte auch zügig durchlesen. Ich denke, dass ich mir auch den zweiten Teil der Reihe zulegen werde, alleine deshalb, um zu erfahren, was Nick in den nächsten 100 Tagen mit Avery so vorhat.Fazit"For 100 Days – Täuschung" weist gerade in der Charakterausführung der Hauptprotagonistin einige Schwächen auf, konnte mich aber durchweg gut unterhalten und bietet einiges an Potenzial für die Fortsetzung. Der Titel ist absolut passend, das Ende wunderbar umgesetzt und der Schreibstil sehr flüssig. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf den zweiten Teil.

    Mehr
  • Leichte Kost für zwischendurch

    For 100 Days - Täuschung
    Tauriel

    Tauriel

    02. July 2017 um 21:27

    For 100 Days von Lara Adrian  Das Cover gefällt mir in der Originalgrösse sehr gut ,man erkennt in der 100 die Skyline von New York.Von Frau Adrian habe ich bisher noch nichts gelesen,ich gehe also unbelastet ans Buch heran.  Die Thematik ist schon spannend. Die Protagonistin Avery ist etwas in Verzug mit ihrer Miete,da kommt das Angebot, auf eine avantgardistische Wohnung aufzupassen sehr gelegen. Sie prallt im Aufzug auf den Weg zu ihrem zukünftigen Domizil mit Nick Baine  zusammen.Dann trifft sie ihn in der Galerie nochmal  und sie haben eine unvergleichliche Nacht mit einander.Doch Nick sowie Avery haben Geheimnisse ,die in so kurzer Zeit noch nicht spruchreif sind. Mir persönlich geht diese Liebesbeziehung etwas zu schnell voran,aber  Frau Adrian hat sehr schöne Locations für die Liebesspiele ausgesucht,nur die Rahmenhandlung lässt leider zu wünschen übrig.  Zum abschalten ist das Buch völlig ok .  

    Mehr
  • Schön

    For 100 Days - Täuschung
    MissBille

    MissBille

    29. June 2017 um 16:36

    Das Cover ist geheimnisvoll und dadurch erzielt es einen tollen Effekt.Der Klappentext verspricht eine interessante Geschichte.Am momentanen Tiefpunkt ihres Lebens freut sich Avery auf ihren neuen Job als Housesitterin. Jedoch nicht auf ihren sexy Nachbar Nic. Aber dieser gibt nicht so schnell auf. Aber was ist in Averys Vergangenheit passiert und wird es Nic schaffen, sie zu erobern?Die Protagonisten Avery und Nic sind total unterschiedliche, aber doch nette und sympathische Personen. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig zu lesen. Spannung war durchweg vorhanden. Ab und an hätte ich mir jedoch eine Steigerung gewünscht.Die Szenen und Schauplätze sind bildlich beschrieben. Die Geschichte hat auf jeden Fall jede Menge Drama und Tiefgründigkeit. Aber auch humorvolle und erotische Szenen sind vorhanden.Leider fehlte es mir hier ein wenig an dem gewissen Etwas oder einer Überraschung, da es doch vorhersehbar ist.Gefühle und Emotionen werden aber dennoch beim Leser angeregt.Wer mit einem Cliffhanger kein Problem hat, kann sich den ersten Teil der Reihe gerne holen. Manchmal sind Geschmäcker einfach verschieden. Ich werde mir den nächsten auf jeden Fall holen.

    Mehr
  • Leider sehr enttäuschend!

    For 100 Days - Täuschung
    Tanjaaaa

    Tanjaaaa

    28. June 2017 um 11:21

    Jede Täuschung hat ihren Preis ... Drei Monate Housesitting in einem Luxus-Apartment in Manhattan - die Künstlerin Avery Ross kann ihr Glück kaum fassen, schlägt sie sich doch gerade so mit ihrem Kellnerjob durch. Avery betritt eine Welt der Dekadenz, die ihr den Atem raubt - die Welt von Dominic Baine: reich, arrogant und absolut unwiderstehlich. Der Milliardär, der das Penthouse im selben Gebäude bewohnt, erweckt ungeahnte geheime Sehnsüchte in ihr. Doch die Schatten ihrer Vergangenheit drohen Avery schon bald einzuholen und jegliche Hoffnung auf eine Zukunft mit Nick zu zerstören ...Ich war sehr gespannt auf das Buch von Lara Adrian, jedoch bin ich sehr enttäuscht worden. Der Klapptext und auch die Story an sich ist echt super und hat mich total neugierig gemacht, jedoch harderts etwas an der Umsetzung. Ich muss definitiv sagen, dass ich besseres von Lara Adrian gewohnt bin. Das Buch ließ sich zwar gut lesen, jedoch hatte man das Gefühl, als  wäre der Text etwas lieblos geschrieben worden. Auch fand ich, war dieses Buch eher eine aneinander Reihung von einer Sexscene zur anderen.Die Charaktere konnten mich auch nicht so ganz überzeugen, da sie entweder ein Widerspruch in sich sind (ändern plötzlich ihren Charakter, z.B. Avery von stark und unabhängig zu naiv und ein abhängiges Anhängsel). Auch sind die Geheimnisse leicht durchschaubar, werden jedoch nicht alle in diesem Band aufgelöst, da es noch einen zweiten geben wird. Dies empfinde ich als leicht nervig.Ich muss ehrlich sein, dass ich nicht genau weiß, ob ich den zweiten Teil noch lesen werde, da mich der erste nicht überzeugt hat. Demnach kann ich leider auch nur 2 Sterne geben, da man einfach mehr von Lara Adrian erwarten kann.

    Mehr
  • Aus 100 Days - Tauschung... ist eine glatte Enttäuschung!

    For 100 Days - Täuschung
    Soraya18

    Soraya18

    27. June 2017 um 02:19

    Endlich etwas Neues von Lara Adrian abseits ihrer erfolgreichen Midnight Breed Reihe. Ich war super gespannt, da sich die Leseprobe zu ihrer brandneuen 100 Days Serie vielversprechend las. Da ich bereits länger keinen Adrian Roman mehr in den Händen hatte, habe ich mich regelrecht über die ersten Seiten hergemacht. Mir gefiel der Einstieg in die Story, doch leider hielt meine Freude nicht lange an...Story:Die junge Malerin Avery lebt in New York und verdient sich in einer Bar ihren Lebensunterhalt. Denn von ihrer Kunst kann sie noch nicht leben. Doch nicht nur das macht ihr zu schaffen, da ihr Vermieter ihr gekündigt hat, und Avery noch keine neue Bleibe in Aussicht hat. Als sie auch noch ihre ganzen Bilder aus der angesagten Galerie abholen soll, wo sie ihr Kunstwerke präsentieren darf, ist sie seit langer Zeit wieder am Tiefpunkt angelangt. Jedoch will sich die Kämpfernatur in ihr nicht unterkriegen lassen. Denn Avery hat in ihren Leben schon wesentlich schlimmeres durchmachen müssen. Ihre geliebte Mutter sitz wegen Mordes im Gefängnis, und auf ihrer Seele lasten noch andere Dinge, die sie noch richtig verarbeiten muss.Als sie durch Zufall das Angebot bekommt, in Manhattan als Houssitter eine Wohnung zu betreuen, kann sie ihr Glück kaum fassen. Denn dadurch wäre sie erst einmal ein paar ihrer Sorgen los, und sie könnte sich wieder mehr ihrer Malerei widmen. Eben ein regelrechter Neuanfang. Allerdings hat sie nicht mit ihrem überheblichen Nachbarn Nic Bain gerechnet. Dem sie eigentlich aus dem Weg gehen will. Doch das Schicksaal meint es anders. Denn kurze Zeit später begegnen sich beide erneut auf einer Vernisage, und es ist nicht leicht Mr. Arrogant zu widerstehen. Denn wenn er etwas sieht das er haben will, nimmt er es sich...Meine Meinung:Der Serienauftakt zu ~100 Days~ lässt mich doch ziemlich ernüchtert zurück. Zwar lässt sich die Geschichte durchaus gut und schnell lesen, aber von einer Autorin wie Lara Adrian, hatte ich mir wesentlich mehr versprochen. Als dieser klischeetriefende, dahinplätschernde und in meinen Augen lieblos hingeschriebene Roman.Wirklich schade, denn zugegeben, in der Geschichte steckte reichlich Potenzial. Jedoch wurde dies überhaupt nicht ausgeschöpft, sodass es für mich ziemlich schnell mit der ganzen Handlung bergab ging. Auch die beiden Helden ließen für meinen Geschmack so einiges zu Wünschen übrig.Die anfangs starke, selbstsichere Heldin Avery verwandelte sich zu meinen Leidwesen ganz plötzlich in eine völlig naive, Jasagerin. Sie mutierte zu einem hormongesteuerten Anhängsel, sobald sie mit Mr. "Perfect" zusammen ist. Als sich von den alten Geistern ihrer Vergangenheit zu befreien, baut sie mit all ihren Lügen erneut eine Mauer um sich herum auf. Da stellt sich die Frage, wie will sie das nur wieder gutmachen? Ach ja, wahrscheinlich erneut mit einer Aneinanderreihung erotischer Stelldicheins in Teil 2. Ihre ach so "großen" Geheimnisse entpuppten sich ebenfalls als zu schnell vorhersehbar. Spannungsaufbau gleich Null. Sie hat in ihrer Vergangenheit so viel durchgemacht, und plötzlich gibt sie schwupsdiwups einfach so die Kontrolle ab? Das ist für mich einfach vollkommen unglaubwürdigAverys blauäugiger 08/15 Milliadär Mr. Bain, ist in meinen Augen ein müder Abklatsch von bereits allzu bekannten Romanhelden dieses Genres. Sicherlich hält er auch noch ein großes Geheimnis unter Verschluss, schließlich hat er nicht umsonst diese schrecklichen Narben am Handgelenk. Auch wenn er für einen kurzen Moment seine unüberwindbaren Schutzwall herunterfährt, der Leser einen kleinen Einblick vom echten Nic Baine erhascht. Es zu meiner Überraschung sogar zum Ende hin ein paar winzige Highlights gab. Sorry, doch so leid es mir tut, gut verpackter Matratzensport kann eben nicht über eine kaum exsistierende Handlung hinwegtäuschen.Fazit:Was Lara Adrian hier abliefert ist mehr als enttäuschend. Unter einem Serienauftakt verstehe ich etwas völlig anderes. Er soll mir nicht nur die Charaktere bis zu einem gewissen Grad näher bringen, sondern mich auch durch interessante Wendungen bei der Stange halten. Mich regelrecht hibbelig auf den nächsten Teil machen. Was leider hier absolut nicht der Fall war. Ich kenne Eroticas, mit wesentlich weniger Seitenanzahl, die nicht nur höllisch sexy sind, sondern zudem auch eine starke Rahmenhandlung zu bieten haben. Jedoch gibt es bei ~100 Days~ kaum etwas Neues. Eher viele bekannte Elemente aus zuvor erfolgreichen Romanen, die hier zusammen verwurstet wurden, das noch nicht einmal sehr gekonnt. Dieses superreiche Alpha- Männchen übernimmt sofort die Führung und sein Versprechen, 100 Tage Kontrolle, ist bereits jetzt eine Ansage für den Folgeband. Noch mehr horizontale Erlebnisse, auch in Form von Bestrafung. Das kommt mir doch irgendwie bekannt vor. *gähn* Der Cliffhanger konnte mich am Ende auch nicht großartig vom Hocker reißen.Daher kann ich auch nicht mehr als 2 traurige Sterne zu vergeben. Wirklich weiterempfehlen möchte ich den Roman eigentlich nicht. Denn in dem Genre gibt es wesentlich bessere Geschichten zu lesen. Wer sich allerdings dennoch traut, dem wünsche ich wie immer viel Vergnügen und... happy reading!

    Mehr
  • Ausbaufähiger Auftakt einer neuen Erotikreihe von Lara Adrian!

    For 100 Days - Täuschung
    Chrissey22

    Chrissey22

    26. June 2017 um 14:19

    Inhaltsangabe; Jede Täuschung hat ihren Preis ... Drei Monate Housesitting in einem Luxus-Apartment in Manhattan - die Künstlerin Avery Ross kann ihr Glück kaum fassen, schlägt sie sich doch gerade so mit ihrem Kellnerjob durch. Avery betritt eine Welt der Dekadenz, die ihr den Atem raubt - die Welt von Dominic Baine: reich, arrogant und absolut unwiderstehlich. Der Milliardär, der das Penthouse im selben Gebäude bewohnt, erweckt ungeahnte geheime Sehnsüchte in ihr. Doch die Schatten ihrer Vergangenheit drohen Avery schon bald einzuholen und jegliche Hoffnung auf eine Zukunft mit Nick zu zerstören ... Der neue Roman von Bestseller-Autorin Lara Adrian: For 100 Days - Täuschung. Prickelnde Unterhaltung für Fans von erotischen Liebesromanen! Erster Eindruck: Zuerst fällt einem am Cover diese tolle „100“ auf – die eine absolut tolle Skyline zeigt! Der weiß gehaltene Einband mit der Rückansicht einer Frau verspricht ein prickelndes Abenteuer mit viel Romantik, aber auch einiger gut platzierter Erotik. Da ich Lara Adrian eher aus der Fantasy-Sparte kannte, war ich natürlich unglaublich neugierig, was es mit diesem spannenden Serienauftakt auf sich hat und dementsprechende Erwartungen hatte ich dann letztlich auch an das Buch. Der Klappentext klingt erst einmal relativ „klischeehaft“. Eine junge Frau, die mit einem Kellnerjob ihr Dasein finanziert und dann einen reichen, erfolgreichen und ziemlich arroganten Milliardär kennenlernt. Aber ich dachte mir, vielleicht versteckt sich hinter diesem Klapptext doch eine große und unerwartete Überraschung und deshalb war ich sehr gespannt, was mich erwarten würde.   Schreibstil: Lara Adrians Schreibstil ist klar, flüssig und leicht verständlich. Obwohl sie gleichzeitig auch immer versucht dem Leser eine genaue Umgebungsbeschreibung zu liefern, schweift sie nicht ab oder übertreibt. Sie portioniert ihre Informationen in guten Häppchen, sodass man dem Geschehensverlauf gut folgen kann und es ist immer ein roter Faden erkennbar. Allerdings sind manche Textpassagen dann wiederum sehr altertümlich geschrieben, was manchmal einen doch sehr krassen Kontrast zum Handlungsplatz in der Gegenwart darstellt. Das Buch ist ausschließlich in einer Perspektive verfasst, nämlich aus der Sicht von Avery. An manchen Stellen wünscht man sich als Leser allerdings doch auch die männliche Ansicht und die Gedanken von Nick lesen zu können. Ein großes Manko empfand ich vor allem in den erotischen Szenen. Ich lese dieses Genre nicht durchgängig, es bietet aber doch immer mal wieder eine tolle Abwechslung. Allerdings waren hier die besagten Szenen für meinen Geschmack einen Tick „zu viel des Guten“. Erotische Szenen können sich genauso flüssig und klar formulieren lassen, wie alle anderen auch. Die Autorin bastelt aber vor allem hier eigenartige, wulstige und übertriebene Schachtelsätze, die dem Leser einfach an manchen Stellen zu viel zumuten. Da diese Szenen doch recht häufig im Buch vorkommen, hat dies meinen Lesefluss ungemein behindert und gegen Ende habe ich die erotischen Szenen wirklich nur rasch überflogen, da sie gefühlt immer irgendwie dasselbe ausgesagt haben. Eigentlich schade.   Inhalt: Die Handlung, bzw. die eher nicht vorhandene Handlung im Buch hat mich dann am meisten enttäuscht. Denn auch wenn ich am Anfang hoffte, dass Klischeehafte wäre nur im Klapptext vorhanden, so zieht sich genau dieser Aspekt leider durch das gesamte Buch. Für einen Reihenauftakt mit dem Titel „Täuschung“, war dann doch eher wenig Täuschung vorhanden und im Großen und Ganzen war jede Handlung doch sehr vorausschaubar. Beruflich/Studiumsmäßig läuft es für Avery mies, ihre Wohnung wird ihr gekündigt und ihr aufdringlicher Chef beim Nebenjob macht ihr das Leben auch nicht grade einfach. Das ominöse Angebot eines Fremden rettet sie dann vor der drohenden Obdachlosigkeit – so oder gefühlt so habe ich bereits mehre Geschichten lesen, sodass die Handlung wirklich ziemlich austauschbar ist – leider… Buchfiguren: Die Buchfiguren wiederum stellt die Autorin charakterlich wirklich gut dar. Sie wirken nicht konstruiert, auch wenn Avery trotzdem nach wie vor die typische klischee-Protagonistin darstellt. Avery hat wirklich kein leichtes Leben, man fühlt mir ihr mit und irgendwie ist sie einem dann doch recht schnell sympathisch. Trotzdem bewegen sie sich allesamt doch sehr stereotypisch, sodass niemand aus seiner Rolle „herausbricht“ und etwas tut, dass der Leser nicht erwartet hätte. Hier ist definitiv noch einige Luft nach oben – trotzdem fand ich die Figuren im Großen und Ganzen doch recht stimmig für die Art des Romans.   Fazit: Meine Erwartungen waren leider anscheinend doch etwas zu hoch. Nichtsdestotrotz ist das Buch keinesfalls schlecht oder nicht lesenswert. In seinem vorgefertigten Rahmen bedient es eben die klassische „Milliardär“-Schiene, bei der ein mittelloses Mädchen verführt wird und sich Hals über Kopf verliebt und es einige Probleme gibt, die das ganze Trüben. Wer diese Thematik mag, wird dieses Buch ohne Frage mögen. Wer aber etwas mehr Finesse erwartet, etwas mehr Schliff und Einfallsreichtum, der ist am Ende leider doch enttäuscht von der trotzdem sehr tollen Schriftstellerin Lara Adrian. Ich werde Band 2 trotzdem lesen, denn ich habe ganz klar noch Hoffnung, dass die Geschichte im 2. Band noch weiter an Fahrt aufnehmen wird!

    Mehr
  • Avery und Nick - Teil 1

    For 100 Days - Täuschung
    bine174

    bine174

    25. June 2017 um 20:26

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Geschichte wird aus Averys Sicht erzählt, und ich konnte mich schnell in ihre Gedanken einfühlen. Was ich toll gefunden hätte, wäre auch eine Schilderung der Ereignisse aus Nicks Sicht, dann wäre es perfekt gewesen.Der Schreibstil ist flüssig und entgegen anderer Rezensionen hier fand ich doch, dass hier Spannungsaufbau gegeben war. Und das Ende (Cliffhanger!) lässt sehr wohl absehen, dass ich auch in Teil 2 noch einiges tun wird.Die Erotikszenen haben mir ebenfalls gut gefallen, waren mir dann aber teils auch zu viel.Fazit: Mein erster Roman der Autorin, der mich nicht enttäuscht hat und der mich neugierig auf Band 2 gemacht hat. Mit Charakteren, in die ich mich gut hineinversetzen konnte, trotz des einen oder anderen bemühten Klischees. Mir hat das Buch jedenfalls sehr gut gefallen und ich vergebe gern eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Ganz okay

    For 100 Days - Täuschung
    Nynaeve04

    Nynaeve04

    23. June 2017 um 21:20

    Als Avery aus ihrer Wohnung ausziehen muss hat sie ein riesiges Problem. Denn sie hat nicht die finanziellen Möglichkeiten sich so schnell eine neue Wohnung zu suchen. Aber durch einen glücklichen Zufall wird sie Housesitterin einer tollen Wohnung. Doch ihr neuer Nachbar erregt schnell ihre Aufmerksamkeit, die beiden verbindet eine immense Anziehungskraft. Schnell stellt sich heraus das Mr. Baine Milliarden schwer ist. Kann das gut gehen?Dies war mein erstes Buch von Lara Adrian. Der Schreibstil ist wirklich angenehm und auch die erotischen Szenen sind gut geschrieben.  Sie sind weder zu billig noch zu vulgär. Die Story ist recht vorhersehbar und plätschert so vor sich hin. Langweilig wird es nicht, aber spannend ist aich etwas anderes. Die vielen Sexszenen halten das Buch am laufen. Die dominante Art erinnert ein bisschen an Shades of Grey, aber das stört nicht. Außerdem denke ich dass in diesem Genre viele Bücher mit diesem Urteil zu kämpfen haben.Avery und Nick sind als Hauptprotagonisten etwas blass. Ich bin einfach nicht richtig warm mit ihnen geworden.Für mich ist "For 100 Days - Täuschung" ein Buch das man gut zwischendurch lesen kann, aber nicht im Gedächtnis haften bleibt. Deshalb gibt es drei gute Sterne.

    Mehr
  • In einem Rutsch gelesen

    For 100 Days - Täuschung
    happy_blue

    happy_blue

    19. June 2017 um 23:02

    Wow! Zu aller erst hat mich das Cover begeistert. Das war quasi Liebe auf den ersten Blick ;)Inhaltlich ist "For 100 Days" gut durchdacht und aufgebaut. Zum Ende hin konnte ich es gar nicht mehr weglegen, da mich die Geschichte so mitgenommen hat.Avery und Dominic, die beiden Hauptcharaktere, haben beide eine bewegte Vergangenheit und ihre Geheimnisse. Diese begleiten uns im Verlauf des Romans immer mal wieder und werden doch nicht abschließend aufgelöst. Sie sind gut beschrieben und es gelingt Lara Adrian die beiden glaubwürdig darzustellen. Man spürt Averys Verzweiflung, genauso wie Dominics Autorität. Doch im Laufe des Romans lassen sich genauso die Entwicklungen der beiden betrachten, auch wenn sie unterschiedlich stark ausgeprägt sind.Ich bin schon sehr gespannt was die folgenden beiden Teile bringen. Die Vorbestellung ist schon raus :)

    Mehr
  • Pure Erotik!

    For 100 Days - Täuschung
    Line1984

    Line1984

    16. June 2017 um 17:53

    Dieses Buch hatte ich schon länger auf der Wunschliste, das Cover sprach mich an ebenso der Klappentext. Ich habe es gerade beendet und bin noch immer begeistert, denn mir hat es richtig gut gefallen. Ich muss dazu sagen das es mein erstes Buch der Autorin war.Ich dachte ja erst dass es sich hier um die typische heiße Millionär trifft auf armes Mädchen Story handelt. Doch dieses Buch ist ganz anders.Dieses Buch ist ein Erotikroman der es in sich hat, sicherlich steht hier die Erotik im Vordergrund doch auch die Hintergrund Story der beiden Charaktere war grandios.Nick der erfolgreiche Geschäftsmann der auf den ersten Blick abweisend, arrogant und unnahbar scheint. Doch auf den zweiten Blick merkt und sieht man deutlich das er seine kühle Maske nicht ohne Grund errichtet hat.Avery hatte es bisher nicht leicht, sie steht kurz davor ihre Wohnung zu verlieren und auch in ihren Job läuft es alles andere als gut. Und dann sind da noch die Schatten der Vergangenheit die sie vergeblich zu verdrängen versucht.Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig zu lesen.Ich habe dieses Buch innerhalb weniger Stunden bereits ausgelesen, es packte mich und ließ mich nicht mehr los.Beide Charaktere fand ich authentisch gezeichnet.Ich merkte deutlich die Anziehungskraft der zwischen ihnen, es sprühten förmlich die Funken. Das sie dieser Leidenschaft nicht lange widerstehen können war mir schnell klar.Doch hat das ganze überhaupt eine Chance?Oder sind die gesellschaftlichen Unterschiede zu groß?Die Handlung ist vor allem eins: extrem HEIß!Die erotischen Szenen sind sinnlich, prickelnd und einfach heiß.Ich kann gar nichts anderes sagen als das mir dieser Reihenauftakt richtig gut gefallen hat. Ich freue mich schon jetzt unglaublich auf den zweiten Band und bin sehr gespannt wie es mit Nick und Avery weiter geht!Klare und uneingeschränkte Empfehlung.Fazit:Mit "For 100 Days - Täuschung" ist der Autorin ein leidenschaftlicher, sinnlicher und vor allem prickelnder Roman gelungen der mich bestens unterhalten konnte.Dieses Buch bekommt von mir 5 Sterne.

    Mehr
  • Nicht Fisch, nicht Fleisch

    For 100 Days - Täuschung
    julemausi89

    julemausi89

    16. June 2017 um 13:19

    Das Buch lässt mich vollkommen unentschlossen zurück... Einerseits will ich es wirklich mögen, weil ich die Bücher von Lara Adrian bisher immer in einem Rutsch verschlungen habe und immer voll zufrieden war. Auch mit dem Genre an sich konnte ich bis jetzt immer warm werden- es lag also nicht an den zu häufigen erotischen Szenen. Andererseits fielen diese oft einfach zu uninspiriert aus und schienen aus Mangel an eigentlicher Handlung wahllos eingeschoben. Und auch die Figuren konnten mich überzeugen. Weder die weibliche Hauptfigur Avery, die ja aufgrund ihrer Vorgeschichte eigentlich willensstark und fokussiert sein sollte, noch der ach so dunkle, dominante Nick, der sie mit seinem Aussehen und seiner düsteren Aura in seinen Bann zieht, konnten mich überzeugen. Am meisten hat mich aber wirklich die Handlung enttäuscht, weil sie wirklich gute Ansätze gezeigt hat, die aber spätestens nach der ersten Bettszene mehr oder weniger im Sande verlaufen. Auch das Finale, dass auf den letzten ca 75 Seiten dann doch nochmal an Fahrt aufnimmt, kann meine Enttäuschung nicht mehr lindern, geschweige denn, dass es mich so sehr fesselt und erwrtungsvoller Spannung zurück lässt, um die zwei darauf folgenden Bände in Angriff zu nehmen.

    Mehr
  • weitere