Lara Adrian For 100 Days - Täuschung

(86)

Lovelybooks Bewertung

  • 104 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 18 Leser
  • 69 Rezensionen
(9)
(23)
(39)
(14)
(1)

Inhaltsangabe zu „For 100 Days - Täuschung“ von Lara Adrian

Jede Täuschung hat ihren Preis ... Drei Monate Housesitting in einem Luxus-Apartment in Manhattan - die Künstlerin Avery Ross kann ihr Glück kaum fassen, schlägt sie sich doch gerade so mit ihrem Kellnerjob durch. Avery betritt eine Welt der Dekadenz, die ihr den Atem raubt - die Welt von Dominic Baine: reich, arrogant und absolut unwiderstehlich. Der Milliardär, der das Penthouse im selben Gebäude bewohnt, erweckt ungeahnte geheime Sehnsüchte in ihr. Doch die Schatten ihrer Vergangenheit drohen Avery schon bald einzuholen und jegliche Hoffnung auf eine Zukunft mit Nick zu zerstören ... Der neue Roman von Bestseller-Autorin Lara Adrian: For 100 Days - Täuschung. Prickelnde Unterhaltung für Fans von erotischen Liebesromanen!

eine tolle geschichte um ein mittelloses Mädchen das einen reichen Mann trifft und sich in Ihn verliebt, sie hat eheimnisse und er auch.

— Schlafmurmel
Schlafmurmel

Der Milliardär und das Mädchen, im Prinzip das, was man erwartet ;-)

— sinsa
sinsa

Viel Abklatsch und bereits dieser 1. Band ist übersättigt von Sexszenen, dennoch macht das Ende einen neugierig auf Band 2.

— Betsy
Betsy

Eine klischeehafte Story, von der ich mir anfangs mehr versprochen hatte.

— Gwendolyn22
Gwendolyn22

Starke Ähnlichkeiten mit Shades of Grey. Der Schreibstil ist okay, aber ab und zu tauchen ein paar komische Formulierungen auf.

— elohweih
elohweih

Mehr enttäuscht als Täuschung

— Sturmhoehe88
Sturmhoehe88

Sehr schönes Buch....freu mich auf die Fortsetzung

— momo11
momo11

hat mir gar nicht so gefallen wie man vorerst dachte, schade die Geschichte htte potenzial dazu

— saskia_heile
saskia_heile

Gute Mischung aus Crossfire und Shades of Grey

— Nicola_BMG1900
Nicola_BMG1900

schwache Handlung, aber leicht zu lesen

— Kaffeetasse
Kaffeetasse

Stöbern in Erotische Literatur

Calendar Girl - Ersehnt

Ein tolles Ende! Ich liebe diese Reihe!

buecher_heldin

Nothing less

Der gefühlvolle Logan muss sich entscheiden, alte oder neue Liebe?! Er ist und bleibt unser Schnuckel ;)

Livelaughlove

Dirty, Sexy, Love

Hat mir sehr gut gefallen <3

cookielover91

Paper Princess

Hatte viele sehr genau beschriebene intime Stellen...

andrinasbooks

Paper Palace

Spannend. Emotional. Mitreißend. So ein mega Ende.

zeilengefluester

Fair Game - Jade & Shep

tolle Ansätze, aber an manchen Stellen doch ziemlich klischeehaft

booksaremybestfriends

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • armes Mädchen trifft reichen Mann

    For 100 Days - Täuschung
    Schlafmurmel

    Schlafmurmel

    29. May 2017 um 19:45

    Avery eine junge Frau das sich seit längerer Zeit auf sich selbst gestellt ist und in einer Bar arbeitet um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Es wird in der Ich Form von Avery geschrieben und das finde ich klasse, man merkt das Avery eine selbständige junge Frau ist die alles dafür tut um nicht mittellos auf der Straße zu stehen. Was fast passiert, denn ihr Vermieter hat ihr gekündigt, da kommt wie aus Zufall  Claire in die Bar ,die  ihr Ihre  Wohnung anbietet zu hüten, während sie geschäftlich verreisen muss. Die eigentliche Person die die Wohnung hüten sollte ist nicht aufgetaucht und so wurde Avery gefragt ob sie es annehmen möchte, gegen Bezahlung natürlich. Und so beginnt das Abenteuer. Die Wohnung entpuppt sich als Luxusapartment und Avery lernt bei dieser Gelegenheit Nick Blaine kennen, in dem sie in ihn reinläuft. Als dann noch die Galeristen ihre Bilder nicht mehr ausstellt,, da Avery auch noch nebenher malt um an Geld zu kommen, beschließt Avery ihre Bilder aus der Galerie in das Apartment zu bringen und schon trifft sie Nick wieder und die Anziehungskraft ist so stark das sie im Bett landen. Das zieht sich dann das ganze Buch hindurch, doch Avery hat ein Geheimnis das sie Nick nicht erzählt hat, Averys Mutter sitzt im Gefängnis, sie hat ihren Mann Averys Stiefvater erschossen als er Avery missbraucht hat. Und deswegen wurde sie verurteilt und sitzt im Gefängnis, für Avery ist das eine schlimme Zeit, das ihre geliebte Mutter im Gefängnis sitzt. Auch Nick Blaine hat so seine Geheinisse, er ist zum Beispiel der Inhaber der Galerie und so einiges mehr. Irgendwie ist das mir so vorgekommen wie 50 Shades of Grey mit dem armen Mädchen und dem reichen Mann bis auf die Sado mado Spielchen. Am Ende kommt alles ans Tageslicht und Avery gesteht Nick alles und Avery lässt sich auf einen Deal ein , ihm 100 Nächte zu schenken - zu seinen Bedingungen. Und dann leider war es zu ende. Ich hoffe es gibt einen Teil 2, ich würde schon gerne noch wissen wie es weitergeht.    

    Mehr
  • Der Milliardär und das Mädchen

    For 100 Days - Täuschung
    sinsa

    sinsa

    29. May 2017 um 15:00

    Avery Ross kam nach New York, um als Malerin  groß rauszukommen. Zufällig trifft sie gleich am Anfang die Leiterin einer großen Galerie und darf dort ausstellen. Leider verkaufen sich die Bilder nicht so gut, wie dacht und auch der Job als Kellerin ist alles andere als Befriedigend, zumal der Chef ein echtes Ekel ist. Als dann auch noch die Wohnung gekündigt wird, scheint es, als müsste Avery ihren Traum von New York endgültig begraben. Dann aber hat sie Glück im Unglück und eine ihr wildfremde Frau beauftragt sie damit, ihre Wohnung zu beaufsichtigen. In dem sündhaft teuren Wohnblock trifft sie auf Nick Blade, der sie sofort in seinen Bann schlägt.Beide Hauptcharaktere haben ihre Geheimnisse, die sie auch brav für sich behalten. Ein wenig erfährt man von Averys Hintergrund, aber auch da bleiben einige Fragen offen. Die werden wohl erst in einem der nächsten beiden Teile aufgeklärt.Auch unser Milliardär hat so einige dunkle Seite in seiner Vergangenheit, die noch nicht so richtig ans Tageslicht kommen wollen. Auch da muss man wohl auf die nächsten Teile hoffen.Insgesamt ist es die klassische Liebesgeschichte vom Milliardär und dem armen kleinen Mädchen, das sich in ihn verliebt. Natürlich sieht er umwerfend aus und eigentlich kann er jede haben, entscheidet sich aber gerade für die ihm unbekannte sie. Abgesehen vom fehlenden SM-Element hat mich die Geschichte sehr an "50 Shades of Grey" erinnert. Die Geschichte ist aber flüssig geschrieben und man kann sie gut lesen. Einige kleine Schwächen bestehen aber in der Zeitrechnung, was mich etwas gestört hat. Mal ist von zwei Wochen die Rede, dann wieder von "wochenlang". Außerdem denke ich, dass man die Charaktere besser hätte herausarbeiten können. Auch Averys doch sehr schwerwiegende Geheimnisse, die sie auch am Ende noch vor Nick hat, habe ich als störend empfunden, insbesondere, da sie sich auf den Deal mit Nick einlässt, ihm 100 Nächte zu schenken - zu seinen Bedingungen.Insgesamt betrachtet fehlte mir die Spannung, da die Geschichte mit ihrer On-Off-Beziehung dem klassischen Modell einer solchen Geschichte entspricht. 

    Mehr
  • For 100 Days - Täuschung

    For 100 Days - Täuschung
    laraundluca

    laraundluca

    29. May 2017 um 11:52

    Inhalt: Jede Täuschung hat ihren Preis ... Drei Monate Housesitting in einem Luxus-Apartment in Manhattan - die Künstlerin Avery Ross kann ihr Glück kaum fassen, schlägt sie sich doch gerade so mit ihrem Kellnerjob durch. Avery betritt eine Welt der Dekadenz, die ihr den Atem raubt - die Welt von Dominic Baine: reich, arrogant und absolut unwiderstehlich. Der Milliardär, der das Penthouse im selben Gebäude bewohnt, erweckt ungeahnte geheime Sehnsüchte in ihr. Doch die Schatten ihrer Vergangenheit drohen Avery schon bald einzuholen und jegliche Hoffnung auf eine Zukunft mit Nick zu zerstören Meine Meinung: Der Schreibstil ist einfach, detailliert, leicht, locker und flüssig zu lesen. Ich bi nur so durch die Seiten geflogen. Ich war sofortmittendrin in der Geschichte, bin ein- und abgetaucht. Die Handlung birgt zwar nicht unbedingt etwas gänzlich Neues und erinnert an bereits bekannte Bücher. Allerdings nur das Grundgerüst, die Details und Hintergründe, die Vorlieben und Vergangenheiten sind gänzlich anders und etwas Eigenes. Es hat mir viel Spaß bereitet, der Geschichte zu folgen. Doch durch den Klapptext und das Genre wusste ich von Anfang an, was mich erwartet und worauf ich mich einlasse. Durch die zahlreichen Sexszenen hatte ich zuerst Bedanken, dass die übrige zu sehr nur an der Oberfläche kratzt. Doch dies ist nicht der Fall. Die Erotik nimmt zwar einen großen Teil ein, aber die Hintergründe, Averys Vergangenheit, die ihr Handeln und ihre Gedanken begründen, nehmen nach und nach mehr Raum ein und geben der Geschichte mehr Substanz. Ich nehme an, in den kommenden Teilen wird sowohl ihre als auch Nicks Hintergründe noch mehr einfließen. Die erotischen Szenen sind sehr detailliert und genau, bleiben aber sehr sinnlich und ansprechend, sind weder vulgär noch ordinär und treffen genau den richtigen Ton passend zu der Geschichte. Die Geschichte endet mit einem Cliffhanger, der viel Spannung, aber noch mehr Geheimisse vermuten lässt. Die Charaktere sind sehr vielseitig und unterschiedlich gezeichnet. Sowohl Avery als auch Nick mochte ich sehr gerne, ebenso wie Tasha, die mir als Averys beste Freundin unheimlich gut gefallen hat. Die Charaktere haben alle ihre guten und schlechten Seiten, jeder hat sein Päckchen zu tragen, das das Handeln und Denken bestimmt. Avery ist sehr verschlossen. Kein Wunder, wenn man bedankt, was sie alles erlebt hat. Nach und nach blickt der Leser hinter ihre Fassade, kommt ihren Geheimnissen und Erlebnissen auf die Spur. Sie ist taff und schlägt sich mehr schlecht als recht durchs Leben. Bis sie auf Nick trifft und ihr Leben sich ändert. Doch er will so viel mehr, als sie bereit ist zu geben. Nick hat mich überrascht. Hinter ihm steckt viel mehr, als die anfängliche, oberflächliche Begegnung vermuten lässt. Stinkereich kann er alles mit einem Fingerschnipp haben, was er begehrt, ist ein bisschen überheblich und dominant. Aber auch hilfsbereit. Er ist in mancher Hinsicht schonungslos offen und direkt, verheimlicht aber auch einiges. Nach und nach lässt er Avery hinter seine Fassade blicken. Wobei ich mir sicher bin, dass auch bei ihm noch einige Geheimnisse zu Tage treten werden. Das Buch hat mir eine angenehme und prickelnde Lesezeit beschert, mich sehr gut unterhalten und mir ein paar schöne Lesestunden beschert. Ich freue mich auf die Fortsetzung. Fazit: Ein Buch, das vergnügliche und knisternde Lesestunden verspricht. Absolute Leseempfehlung!  

    Mehr
  • Sehr sinnlich, aber so gut wie nichts Neues

    For 100 Days - Täuschung
    Betsy

    Betsy

    29. May 2017 um 10:42

    „Er strahlt wie eine Sonne, in deren glühend heißem Orbit nicht anderes bestehen kann. Ich stelle da keine Ausnahme dar. Er übt eine Faszination auf mich aus, die ich noch nicht einmal mehr ansatzweise leugnen kann.“ Mittlerweile merkt man, dass der Markt von solchen Büchern doch schon etwas übersättigt ist und man alles schon mal mehr oder weniger gelesen hat, dennoch funktioniert es im Großen und Ganzen immer noch.  Es ist ein klassischer Plot dieses Genres. Ein geht um ein junges Mädchen namens Avery, das sich als Kellnerin verdient, aber als Künstlerin hofft den großen Durchbruch zu schaffen. Ihr Leben wird gerade auf den Kopf gestellt, als sie ihre Ausstellung, ihren Job und ihre Wohnung verliert, um dann wie durch ein Wunder die Chance auf ein bezahltes Housesitting zu bekommen in einer exklusiven Wohngegend. Dort trifft sie auf einen sexy, einschüchternden und stinkreichen Typen namens Nick, dem sie dann erneut zufällig über den Weg läuft, wo beide die starke gegenseitige Anziehung nicht leugnen können und gleich mal zur Sache kommen. Es beginnt sehr leidenschaftlich, doch beide haben ihre Geheimnisse und eine Vergangenheit über die sie nicht reden wollen.  Wie gesagt, nichts wirklich Neues in diesem Genre und vieles erinnert hier an „Fifty Shades of Grey“ oder „Crossfire“, den damaligen Vorreitern. Geheimnisse in der Vergangenheit der Protagonisten, eine enorme und körperlich spürbare Anziehungskraft auf den ersten Blick, viel Sex, unterhaltsamer und pikanter Sms-Verkehr, das Anreden mit den Nachnamen in gewissen Momenten, usw.  Die erotischen Momente bekommen hier gleich zu Beginn sehr viel Raum, während es bei anderen Reihen von Band zu Band immer mehr wird um die Handlungslücken zu füllen, weshalb mich sich natürlich fragt, wie viel Sex uns dann erst im nächsten Band erwarten wird.  Avery unsere Kellnerin/Künstlerin, die eine traumatische Vergangenheit hat und die man als Leser relativ rasch erfährt, agiert hier teilweise wenig verständlich, wenn sie in Gedanken an ihre aktuelle Situation denkt, aber trotzdem nichts dagegen unternimmt und nur Augen für Nick hat, anstatt an ihre Zukunft zu denken und die Zeit bis zum Ablauf ihres Houssitting einfach so verstreichen lässt. Auch ihre Lüge hinsichtlich ihres Jobs und ihrer Wohnlage gegenüber Nick, lässt sie nicht unbedingt gut rüberkommen, da sie dies doch sehr einfach hätte aufklären können und dann immer damit hadert, weil sie Nick ja nicht nur in diesem Punkt etwas verschweigt. Sie ist bei weitem keine selbstsichere Figur und hat schon schlimmes erlebt, weshalb man natürlich auch Mitleid mit ihr hat, dennoch fand ich es schade wie schnell sie die Kontrolle über ihr Leben aufgibt und einfach so vor sich hin lebt. Nick wiederum ist dann ein Mann mit starker Ausstrahlung, der bereits in jungen Namen viel Geld machte und in jeder Beziehung gerne die Kontrolle behält. Er scheut das Licht der Öffentlichkeit und fordert von Avery vollstes Vertrauen und Ehrlichkeit, wobei auch er nicht unbedingt sehr gesprächig über seine Vergangenheit scheint und wohl noch so einiges vor ihr verbirgt, was wohl in einem der weiteren Bände dann noch zum Thema werden wird. Er ist auch wieder eine Figur, die überrascht ist davon, dass er nicht genug von Avery bekommen kann und wie tief ihm diese unter die Haut geht. Das Ende ist dann wenig aufsehenerregend und fast schon zu einfach gestrickt, dennoch scheint Avery zumindest noch ein weiteres Geheimnis zu haben, welches sie vor Nick weiterhin unter Verschluss hält und den Leser natürlich spekulieren lässt was es damit auf sich hat. Trotz also wirklich wenig Neuem in dieser Geschichte, wird man dann doch wieder neugierig genug gemacht um erfahren zu wollen wie es mit beiden weitergeht und was da wohl alles noch kommen mag aus ihrer beider Vergangenheit. Fazit: Großteils ein Abklatsch von anderen Romanen aus diesem Genre und wenig überraschendes. Dennoch spürt man die Funken und Spannung zwischen den Charakteren und man liest sich sehr schnell durch das Buch. Leider bekommt der Sex hier wirklich sehr viel Raum und es gibt wenig wirkliche Handlung, dennoch will man dann doch wissen wie es mit Nick und Avery weitergeht und was beide vor dem anderen noch unter Verschluss halten, auch wenn ich mit Avery dann ob ihres Verhaltens zeitweise so meine Probleme hatte. Man darf hier nichts Tiefschürfendes erwarten, aber für Zwischendurch ist es in Ordnung, denn was bei Shades of Grey und anderen schon funktionierte, funktioniert auch hier sehr gut, die Mischung aus Tragik, Erotik, Unterhaltung und romantischen Gesten. Dennoch finde ich die Autoin mit ihrer erfolgreichen Fantasyreihe Midnight Breed über Vampire einfach fesselnder, wohl weil sie damit ein eigenes Universum geschaffen hat.

    Mehr
  • Wieso nur Wieso?

    For 100 Days - Täuschung
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    29. May 2017 um 08:36

    Nachdem man ihr mitgeteilt hat, dass sie aus ihrer Wohnung ausziehen muss, muss Avery nun auch noch erfahren, dass ihre Bilder nicht länger gut genug für die Galerie Dominion sind. Sie sieht sich schon ein Busticket nach Hause kaufen, als ihr das Glück dann doch noch zur Hilfe eilt. Sie trifft eine Frau, die dringend einen Housesitter benötigt für ihr teures Apartment und so hat Avery wenigstens die nächsten drei Monate ein Dach über dem Kopf. Nichtsahnend, dass ihr der schöne Nachbar Dominic Baine zum Verhängnis wird. Der gutaussehende, verführerische und geheimnisvolle Milliardär lockt sie in sein Bett und stiehlt ihr dabei auch noch das Herz. Doch Avery war nicht ganz ehrlich zu ihm. Wie wird er reagieren, wenn er herausfindet, dass sie eigentlich eine mittellose Kellnerin mit einer Mutter ist, die für den Mord an ihrem Stiefvater im Gefängnis sitzt. Ich hatte das große Glück, an der Leserunde für dieses Buch teilzunehmen. Welch große Freude, denn schon seit Jahren, verschlinge ich jedes Buch der Autorin, sobald es in den Buchhandel kommt. Doch ich bin ehrlich hier war ich enttäuscht. Die Story ist einfach banal und für mich fühlt es sich an, wie die fünfzigste uninspirierte Nacherzählung von Fifty shades of grey. Armes unbedarftes Mädchen, gut hier mit Vergangenheit, trifft gutaussehenden sexuell unersättlichen Milliardär und verfällt ihm. Fifty shades of gääääääähn. Zumal hier um das Geheimnis von Avery lange herumgeredet wird, bis es endlich zur Sprache kommt, dabei ahnt der erfahrene Leser schon von den ersten Andeutungen an, dass es irgendetwas mit Kindesmissbrauch zu tun hat. Das habe ich auch schon in Crossfire 4 Bände lang aushalten müssen. Die Figuren haben mich auch nicht überzeugt, platt, stereotyp und hölzern in ihrer Handlungsweise. Und ich fragte mich einfach nur „WIESO?“. Ich habe so viele tolle Bücher mit großartigen Plots von der Autorin gelesen, warum nur stümpert sie jetzt so? Praktisch keine Handlung, unsympathische Figuren und vorhersehbare Wendungen. Und noch einmal WIESO? Es gibt aber noch immer genügend Gründe dem Buch wenigstens drei Sterne zu geben. Erstens die Sexszenen waren wirklich heiß und originell beschreiben. Der Schreibstil war flüssig, wie gewohnt und zu Beginn des Buches war ich auch völlig gefangen. Von daher werde ich wohl auch noch die nächsten beiden Bände lesen und hoffen, dass Lara Adrian zu ihrer gewohnten Stärke zurückfindet. Gott sei Dank weiß ich, dass die Autorin es besser kann, sonst hätte ich nie wieder ein Werk von ihr in die Hand genommen.

    Mehr
  • Eine ENTTäuschung

    For 100 Days - Täuschung
    Gwendolyn22

    Gwendolyn22

    27. May 2017 um 17:03

    For 100 days – Täuschung ist der erste Teil einer Reihe. Als modernes Märchen á la Cinderella meets Multimilliardär reiht sich der Roman in die Reihe anderer erotischer Romane wie „50 Shades of Grey“, „After“ usw. ein. Leider schafft die Autorin es nicht, die Beschreibungen der erotischen Szenen in eine schöne, nachvollziehbare, packende Story einzubetten. Es ist eigentlich wie in Shades of Grey oder vergleichbaren Büchern: Ein sexy reicher Schnösel angelt sich ein mittelloses, heiße Frau. Beide haben dunkle Geheimnisse, teilen aber den besten Sex ihres Lebens. Meine Meinung: Den Anfang des Buches fand ich noch äußerst vielversprechend, ich hatte Sympathien mit der Protagonistin Avery und fand auch Nick nicht so unheimlich schroff beschrieben wie die reichen „bad boys“ in anderen Romanen. Mit der Zeit empfand ich die Beschreibung der Sexszenen redundant und somit ermüdend. Bei den Beschreibungen fand ich die Wortwahl gewöhnungsbedürftig und teilweise seltsam („stählerne Steifheit“). Die Handlung, die darum herum gebaut wird, ist sehr einfach und nicht sehr spannend. Mit der Zeit missfiel mir unter anderem die Naivität Averys, die ihr Geheimnis nicht preisgeben möchte, was ich nicht nachvollziehbar finde. Alles kreist immer wieder um die Vergangenheit Averys und Nicks, ohne dass viele Details geklärt werden. Insgesamt ist dies eine unheimlich klischeehafte Story mit klischeebeladenen Charakterzeichnungen. Positiv zu vermerken ist die Tatsache, dass die Autorin einen flüssigen Schreibstil hat, der sich gut lesen lässt und somit das Buch auch in kürzester Zeit gelesen ist. Ich hatte mir von diesem Buch viel mehr versprochen. Schade! Auch der kleine Cliffhänger am Ende lockt mich nicht wirklich, den nächsten Teil zu lesen.

    Mehr
  • Abenteuer-Lesemarathon in Panem

    Die Tribute von Panem - The Hunger Games, Special Edition, 2 DVDs
    Luftpost

    Luftpost

    Dies ist ein Abenteuer-Lesemarathon der Werwolf-Spielgruppe und der Challenge-Gruppe "Zukunft vs Vergangenheit".______________________________________Sehr verehrte Einwohner von Panem! Es ist mir eine Freude, euch begrüßen zu dürfen! Dieses Jahr finden die ersten Lesespiele statt und die Distrikte müssen ihre Tribute in die Arena schicken. Es beginnen nun also die Vorbereitung für diese grandiosen Spiele und wenn ihr für euer Distrikt antreten wollt, dann meldet euch ab sofort im Thema "Ich melde mich freiwillig". Zur Einschreibung als Tribut ist zudem euer voraussichtliches Leseziel anzugeben. Dies ist bei diesen Lesespielen so wichtig wie noch nie - solltet ihr dies versäumen, dann kann ich leider für nichts garantieren und euch könnte es zum Nachteil werden! Bitte erstellt zudem noch KEINEN Sammelbeitrag. - Präsident Blue ************************************************************ Es sind keine Kenntnisse zu den Büchern "Die Tribute von Panem" notwendig, um an diesem Lesemarathon teilzunehmen, auch wenn es euch eventuell einen kleinen Vorteil verschafft. Zu unseren Werwolfrunden hier auf Lovleybooks veranstalten wir immer einen thematisch passenden Lesemarathon. Um dieser Tradition treu zu bleiben, findet auch dieses Mal wieder so ein Marathon statt.Größtenteils wird es thematisch um "Die Tribute von Panem" gehen, weil dies das Thema unserer kommenden Werwolfrunde ist.Die Wahl euer Lektüre ist absolut euch selbst überlassen und wird nicht vorgegeben. Unser Ziel ist es, einen spannenden und abwechslungsreichen Marathon zu gestalten, zusammen zu lesen und gemütliche Stunden zusammen zu verbringen.************************************************************ ✨ DIE REGELN ✨Wie vielen wahrscheinlich schon von den letzten Lesemarathons bekannt ist, sind unsere Marathons wahrlich abenteuerlich. Und auch diesmal haben wir uns wieder etwas Spannendes ausgedacht. Bitte gebt unbedigt bei eurer Bewerbung an, wie viel ihr vorraussichtlich lesen werdet, da es für uns diesmal planungsrelevant ist. (Ob ihr letztendlich mehr oder weniger lest, ist natürlich nicht ganz so wichtig, hilft uns aber bei der Einschätzung enorm). In den nächsten Tagen werden wir eine Liste mit Waffen in einem Extra-Thread veröffentlichen. Bis Mittwochabend um 21:00 Uhr müsst ihr euch eine von denen ausgesucht haben. Hierbei gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Wer bis zum angegebenen Zeitpunkt nicht gewählt hat, bekommt zufällig eine Waffe von uns ausgelost. Was ihr für eure gelesenen Seiten erhaltet und welche Auswirkungen es hat, erfahrt ihr allerdings erst später. ✨ DAS ENDE ✨Es kann nur einen geben! (Nein, moment - falscher Film ^^) Aber auch hier gilt: Es gibt nur einen Sieger der Lesespiele. Wie ihr dieser Sieger werdet, erfahrt ihr später. ✨ DER SHOP ✨Auch dieses Mal wird es einen Shop geben, der allerdings nicht immer geöffnet ist. Die genauen Öffnungszeiten und die Bedingungen zum Kauf der angebotenen Ware stehen dann im Startbeitrag des Shops. ✨ FRAGEN ✨Solltet ihr Fragen haben, so schaut doch zunächst im entsprechenden Unterthema nach. Dort könnt ihr eure Fragen, sofern sie noch nicht beantwortet sind, stellen und wir bemühen uns, sie schnellstmöglich zu beantworten.Das FAQ wird zudem regelmäßig geupdatet. Es kann passieren, dass wichtige Infos erst nachträglich dort erscheinen. ************************************************************************Es sind zu diesem Marathon nicht nur Teilnehmer unser " Zukunft vs. Vergangenheitschallenge" und " Werwolfrunde" eingeladen. Jeder Leser ist willkommen.✨ WANN STARTEN WIR? ✨Der Marathon startet am Donnerstag, dem 25.5.2017 um 10:00 Uhr und endet am Sonntag, den 28.5. um 24:00 Uhr. (Bis wann die gelesenen Seiten gezählt werde wird ebenfalls später noch einmal spezifiziert).Der Spaß bei unserem Lesemarathon steht natürlich an erster Stelle. Und frei nach dem Motto "Alles kann, nichts muss" könnt ihr euch eure Zeit einteilen, wie ihr wollt.In regelmäßigen Abständen werden wir euch Aufgaben und Rätsel stellen, die ihr beantworten könnt und euch somit eventuell einen Vorteil in der Arena verschafft. ✨ Die Spielleiter ✨Stebectölpel (Stebec)Kathniss Everdeen (katha_strophe)Plutarch Hennysbee (Henny)Präsident Blue (BlueSunset)🙋 Teilnehmerliste: - Snorki | 250- Mitchel | 280- Knorke | 300- LadySamira | 300- Tatsu | 300- elfentroll | 300- Annika | 320- Traubenbaer | 330- sternchennagel | 400- Vucha | 500- Vanillis_world | 500 - mysticcat | 500- papaverorosso | 555- Pippo | 750- Janemely | 777- samea | 800- Melanie | 800- kaytilein | 900- Buchgeborene | 1111 Vergangene Runden:Piraten | Märchenland | Vampire Diaries | Wunderschöne Winterzeit | Supernatural | Game of Thrones | Asterix - Der Gallier | Alice im Wunderland

    Mehr
    • 3520
  • Mehr For 100 Days (Ent) Täuschung

    For 100 Days - Täuschung
    Sturmhoehe88

    Sturmhoehe88

    25. May 2017 um 10:02

    Inhaltsangabe zu „For 100 Days - Täuschung“ von Lara AdrianJede Täuschung hat ihren Preis ... Drei Monate Housesitting in einem Luxus-Apartment in Manhattan - die Künstlerin Avery Ross kann ihr Glück kaum fassen, schlägt sie sich doch gerade so mit ihrem Kellnerjob durch. Avery betritt eine Welt der Dekadenz, die ihr den Atem raubt - die Welt von Dominic Baine: reich, arrogant und absolut unwiderstehlich. Der Milliardär, der das Penthouse im selben Gebäude bewohnt, erweckt ungeahnte geheime Sehnsüchte in ihr. Doch die Schatten ihrer Vergangenheit drohen Avery schon bald einzuholen und jegliche Hoffnung auf eine Zukunft mit Nick zu zerstören ... Der neue Roman von Bestseller-Autorin Lara Adrian: For 100 Days - Täuschung. Prickelnde Unterhaltung für Fans von erotischen Liebesromanen!InhaltlichesTitel For 100 Days - TäuschungDrei Monate gut bezahltes Housesitting in einem Luxus-Apartment in Manhattan – die Künstlerin Avery Ross kann ihr Glück kaum fassen, schlägt sie sich doch gerade so mit ihrem Kellnerjob durch, um zu überleben. Zudem hat sie soeben eine Kündigung von ihrem Vermieter erhalten. Avery betritt eine Welt der Dekadenz, die sie sich niemals vorstellen konnte – die Welt von Dominic Baine: unfassbar reich, arrogant und absolut unwiderstehlich. Der Milliardär, der das Penthouse im selben Gebäude bewohnt, erweckt geheime Sehnsüchte in ihr und erfüllt ihre dunkelsten Fantasien. Doch ganz gleich wie groß ihr Verlangen füreinander und wie ekstatisch der Sex sein mag, Avery macht sich keine Illusionen, dass sie für Nick mehr als eine Affäre sein könnte. Obwohl er kaum etwas von sich preisgibt, spürt sie, dass Nick genau wie sie selbst tiefe Narben in seiner Seele trägt. Aber auch Avery spielt nicht mit offenen Karten, und ihre schmerzliche Vergangenheit droht schon bald den erotischen Traum zu zerstören, in den Nick sie entführt. Ein Traum, in den sich unweigerlich tiefe Gefühle schleichen, ganz gleich, wie sehr Avery versucht, ihr Herz zum Schweigen zu bringen….Meine Meinung Leider war das Buch nicht so wie ich es mir erhofft hatte. Zum Teil kam es mir vor, als wäre es ein Double von Shades of Grey oder Crossfire. Schon auf der ersten Seite ist man in Mitten  der Story die aus der Sicht von Avery geschrieben ist.  Das gefiel mir noch, da man erfährt warum sie kurz davor steht ihre Wohnung zu verlieren und auch das ihre Karriere als Malerin derzeit nicht besonders vorangeht. Dann lernt sie zuerst Claire kennen, die sie direkt als Housesitterin einstellt und anschließend Nick mit dem sie sich Hals über Kopf in eine Affäre stürzt. Der Teil mit Claire ist  relativ unglaubwürdig, aber tut dem Buch keinen Abbruch. Die Story an sich ist zwar nichts neues (mittellose Frau + Milliarden schwerer Mann+ Affäre+ Geheimnisse) Die taffe Avery wird im Laufe des Buches etwas "Handzahmer" das passte für mich nicht wirklich mit der Avery vom Buchbeginn zusammen. Besonders überrascht war ich nicht, als Nick, der in jeder (wirklich jeder) Situation ganz genau und offen sagt was er will. Jedoch fand ich die zahlreichen und detaillierten Sex Szenen, entsprechend anschaulich ohne das sie dabei schmuddelig wirkten. Auch Nicks Offenheit hinsichtlich seiner Vergangenheit war gut, wohingegen Avery hier die jenige ist die aus allem ein Geheimnis macht. Am Ende (was für mich verwirrend war )erwartet einen dann der Cliffhanger für Band 2, was für meinen Geschmack ein wenig zu komisch war. Alles in allem ein mehr oder weniger gutes Buch, das dank des flüssigen Schreibstils sehr angenehm zu lesen ist. Leider bekommt es von mir nur 4 von 5 Sterne, da es mich nicht ganz so angezogen hat, wie ich zunächst hoffte.

    Mehr
  • 100 Tage...

    For 100 Days - Täuschung
    momo11

    momo11

    24. May 2017 um 08:18

    Zum Inhalt des Buches schreib ich nichts, dass könnt ihr selber oben nachlesen.Das Cover ist sehr schön gestaltet und macht neugierig.Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig. Ich hatte nur zwischendrin mal einen Hänger und bin mit meinen Gedanken abgeschweift, aber ansonsten war ich in der Geschichte mittendrin. Die Story hat mir sehr gut gefallen und ich freue mich, dass es eine Fortsetzung gibt.Die Charaktere waren sehr gut beschrieben und waren mir sympathisch. Auch die Szenen waren gut beschrieben und ich hätte gerne mit Avery getauscht :-)Ich freue mich sehr auf den zweiten Teil und kann eine Leseempfehlung für 100 Days-Täuschung abgeben.

    Mehr
  • könnte besser sein...

    For 100 Days - Täuschung
    saskia_heile

    saskia_heile

    23. May 2017 um 22:13

    *INHALT*Jede Täuschung hat ihren Preis ... Drei Monate Housesitting in einem Luxus-Apartment in Manhattan - die Künstlerin Avery Ross kann ihr Glück kaum fassen, schlägt sie sich doch gerade so mit ihrem Kellnerjob durch. Avery betritt eine Welt der Dekadenz, die ihr den Atem raubt - die Welt von Dominic Baine: reich, arrogant und absolut unwiderstehlich. Der Milliardär, der das Penthouse im selben Gebäude bewohnt, erweckt ungeahnte geheime Sehnsüchte in ihr. Doch die Schatten ihrer Vergangenheit drohen Avery schon bald einzuholen und jegliche Hoffnung auf eine Zukunft mit Nick zu zerstören ...*FAZIT*Ich habe mir durch den Klappentext viel mehr versprochen als das Buch im endeffeckt hergeben kann.Man lernt Nick (Dominic Baine) als reichen, wohlhabenden, sehr gut aussehenden Millionär kennen, er mischt bei vielen Geschäften mit großen Erfolg mit, doch er hat eine schlimme Vergangenheit, die auch ihn in gewisser Hinsicht vorsichtig werden lässt.Avery eine eher arme, hinter der Bar arbeitende und ängstliche Person, die um ihre Existenz bangt, da sie ihre Wohnung verlassen muss.Eine fremde Frau rettet ihr die Möglichkeit für 4 Monate auf ihrer Wohnung aufzupassen, da sie selbst für diese Zeit verreist.Dort lernen sich Nick und Avery zum ersten mal flüchtig kennen.Avery ist Künstlerin und schaut sich auf die bitte einer Freundin die aktuelle Galerie an wo sie leider nicht teilnehmen darf mit ihrem Werken.Auch dort trifft sie auf Nick und ahnt nicht wer er wirklich ist, aber geht sofort mit ihm Heim (was für ein Zufall oder?) SEid dem erlebt man beide gefühlt alle 5 Minuten beim erotischen Spiel miteinander, sie kleben förmlich aneinander, sie verfällt ihm während er den dominanten Part übernimmt (kommt hierbei Shades of Grey nahe).Avery verfällt ihm weiterhin während ihre Zukunft den Bach runter geht, Geheimnisse, Gedanken die sie nicht wagt auszusprechen machen es ihr nicht leichter.Auch das Geheimnis was den Leser ans Buch fesseln soll bleibt keines, auf gewisse weise sehr vorhersehbar und leider endtäuschend, weil man sich auch dort viel schlimmeres erhoft hat.Lara Adrian hat versucht eine Geschichte mit Erotik und Handlung zusammen zu fügen während die Handlung leider auf der Strecke blieb ist der erotische Teil sehr ausgeprägt, trotz einiger Wiederholungen.Mich störte denoch das Lara alles als Fleisch bezeichnet wurde trotz das es so viele andere Varianten gibt dies schön umzusetzten.Ich selbst weiß momentan nicht ob ich diese Reihe weiter lesen werde da sie mich noicht voll überzeugen konnte.

    Mehr
  • Gute Mischung aus Crossfire und Shades of Grey

    For 100 Days - Täuschung
    Nicola_BMG1900

    Nicola_BMG1900

    23. May 2017 um 20:09

    Das Buch handelt von der mittellosen Malerin/Kellnerin Avery und dem Milliardär Dominic Baine.  Schon an der ersten Seite ist man Mitten in der Story die aus der Sicht von Avery geschrieben ist.  Man erfährt warum sie kurz davor steht ihre Wohnung zu verlieren und auch das ihre Karriere als Malerin derzeit unter keinem guten Stern steht. Dann lernt sie erst Claire kennen, die sie direkt als Housesitterin einstellt und anschließend Nickname mit dem sie sich Hals über Kopf in eine Affäre stürzt. Der Teil mit Claire ist zwar relativ unglaubwürdig, aber tut dem Buch keinen Abbruch. Die Story an sich ist zwar nichts neues (mittellose Frau + steinreicher Mann) aber trotzdem wird es nicht langweilig. Auch wenn die taffe Avery im Laufe des Buches etwas "zahmer" wird fand ich sie durchaus sympathisch.  Besonders überrascht hat mich Nick, der in jeder (wirklich jeder) Situation ganz genau und offen sagt was er will. Entsprechend anschaulich und detailliert sind auch die zahlreichen Sex Szenen ohne dabei schmuddelig zu wirken. Auch Nicks Offenheit hinsichtlich seiner Vergangenheit war super, wohingegen Avery hier die ist die aus allem ein Geheimnis macht. Am Ende erwartet einen dann der Cliffhanger für Band 2 (was höchst wahrscheinlich auch auf meinem SuB landen wird). Alles in allem ein gutes Buch das dank des flüssigen Schreibstils sehr angenehm zu lesen ist. 

    Mehr
  • Viel Potential, das nicht genutzt wurde

    For 100 Days - Täuschung
    Yakko

    Yakko

    23. May 2017 um 19:39

    Avery Ross ist Künstlerin und versucht sich ihren Traum in New York zu erfüllen, mit mäßigem Erfolg. In Geld- und Wohnungsnot ergibt sich zufällig die Gelegenheit als Housesitter ein Luxus Appartment zu bewohnen, dort begegnet sie Milliardär Nick Baine und verfällt ihm sofort. Zunächst einmal sind natürlich die Charaktere etwas klischeehaft und ganz genretypisch (obwohl ich "Shades of Grey" nicht gelesen habe). Die 25-jährige Avery wirkt sehr häufig naiv, ihr fehlt einfach die Tiefe, obwohl ich das Gefühl habe, dass die Autorin sie als tiefgründige Figur darstellen wollte. Ihre Handlungen sind sehr häufig für mich als Leser nicht nachvollziehbar. Nick Baine dagegen besticht (natürlich) durch sein extrem gutes makelloses Aussehen, ist sich dessen selbstverständlich auch bewusst und unglaublich arrogant. Dennoch kann man besonders in der zweiten Hälfte des Buches zwischen den Zeilen die Gefühle herauslesen, die er für Avery entwickelt. Die Nebenfiguren sind sehr sympathisch, besonders Tasha.Die Handlung selbst... tja, leider ist nicht sehr viel Handlung vorhanden, was sehr schade ist, da es hier viel Potential gab. Beide Hauptfiguren umgibt eine dunkle Vergangenheit. Gerade was Avery betrifft, löst sich nach und nach das Rätsel, jedoch eher nebenbei. Auch die Handlung in der Gegenwart ist nicht wirklich vorhanden, obwohl doch gerade in Averys Leben aktuell so viel passiert (außer Nick). Stellenweise folgt einfach nur eine Liebesszene nach der anderen. Dies wäre grundsätzlich gar nicht das Problem, mich hat hierbei gestört, dass es für mich als Leser nicht nachvollziehbar ist, wieso Avery neben der körperlichen Beziehung zu Nick auch ihr Herz an ihn verliert. Es sind so wenige Dialoge zwischen beiden vorhanden, dass gar nicht das Gefühl aufkommt, dass da etwas zwischen ihnen entsteht. Im letzten Drittel des Buches baut sich nochmal ein guter Spannungsbogen auf, der aber mit dem enttäuschenden Ende komplett verfliegt. Die große "Täuschung" bzw. Averys Schicksale aus der Vergangenheit und Nicks Reaktion darauf sind einfach nicht das, was ich erwartet habe. Gleichzeitig macht dies Avery als Figur noch unglaubwürdiger - ich möchte aber nicht zu viel verraten.Das Buch liest sich allerdings schnell und flüssig, an vielen Stellen jedoch habe ich das Gefühl, dass die Übersetzung etwas missglückt ist. Die Beschreibungen der Liebesszenen sind zu Beginn durchaus prickelnd, werden aber immer überzogener und wiederholen sich oft.Abschließend hat mich das Buch dennoch gefesselt und innerhalb von zwei Tagen war es ausgelesen, hauptsächlich deshalb, weil die Erwartungen an die nächsten Kapitel hoch waren. Ob ich die Fortsetzungen lesen möchte, wage ich bisher zu bezweifeln.

    Mehr
  • enttäuschte Erwartungen, seichter Erotikroman

    For 100 Days - Täuschung
    Kaffeetasse

    Kaffeetasse

    23. May 2017 um 17:33

    Die Erwartungen, die ich hatte, waren groß und wurden leider enttäuscht. Die Protagonistin- die erfolglose Malerin Avery ist an ihrem Tiefpunkt angelangt, kein Geld, keine Wohnung und so gar keine Lösung dafür. Dann bekommt sie ein Angebot: Sie soll auf eine Wohnung aufpassen und kann dabei umsonst wohnen und sich noch etwas Geld verdienen. Und dort trifft sie dann auf den arroganten Nick und dann folgt Sexszene auf Sexszene. Die Geschichte und die Idee, die in diesem Buch steckt hatte durchaus Potenzial zu einer spannenden und handlungsreichen Geschichte zu werden, aber irgendwie  hat die Autorin hier die Kurve nicht bekommen. Die Handlung plätschert vor sich hin, als Leser hüpft man quasi mit Avery durch Nicks Bett, aber am Ende passiert dann doch nicht viel. Die besagten Sexpassagen waren am Anfang noch lustvoll und erotisch, doch leider wiederholten sich diese Passagen und es kam kaum Abwechslung auf, sodass ich mich schnell gelangweilt habe. Auch die Protagonisten konnten mich absolut nicht mitreißen. Nick wurde zwar gut beschrieben, vor allem seine arrogante Seite, aber das finde ich persönlich eher abstoßend und uninteressant. Avery hingegen wirkte am Anfang auf mich wie eine durchaus starke Persönlichkeit, die halt gerade Pech hat, aber doch sehr besonnen handelt. Doch im Verlauf des Buches ist von taff und stark nicht mehr viel zu lesen, vielmehr  wird sie zu der typischen naiven „Kleinen“. Noch dazu sollte man meinen, dass man sich in ihrer Lage irgendwie auf die Zeit nach dem Housesitting  vorbereitet, beispielweise könnte sie sich eine neue Wohnung suchen und einen Job. Aber daran verschwendet Avery keinen Gedanken. Alles in allem empfand ich das wirklich befremdlich bis seltsam. Dennoch muss man sagen, dass sich das Buch sehr leicht hat lesen lassen. Lara Adrian hat einen angenehmen Schreibstil, sodass sich die Geschichte flüssig liest, wenn auch inhaltlich nicht überzeugen konnte. Das Buch ist ganz nett für zwischendurch und vielleicht mag ab Band zwei auch etwas mehr Handlung drin sein, aber das Buch allein konnte mich nicht überzeugen.

    Mehr
  • Sehr enttäuschend!

    For 100 Days - Täuschung
    Buecherwunderland

    Buecherwunderland

    23. May 2017 um 16:26

    Vorneweg:Auf "For 100 Days - Täuschung" bin ich durch die Autorin aufmerksam geworden, denn Lara Adrian's "Midnight Breed"-Reihe gefällt mir eigentlich recht gut.Für mich war es das erste Buch der Autorin ohne Fantasyelemente und dementsprechend gespannt war ich natürlich auf die Geschichte. Zum Inhalt: Averys Situation ist nicht gerade ideal. Sie hat einen schlecht bezahlten Job, ihren Ausstellungsplatz in einer Galerie verloren und muss zu allem Überfluss auch noch aus ihrer Wohnung ausziehen. Da kommt ihr das Angebot zum Housesitting gerade recht. Meine Meinung: Die Protagonistin Avery war mir zu Beginn sehr sympathisch. Wer schon Bücher in diesem Genre gelesen hat weiß, dass die Protagonistin häufig ein wenig zu naiv und unsicher ist. Avery hingegen wirkt zunächst (!!!) relativ stark und unabhängig. Allerdings entwickelt sie sich im Laufe des Buches nicht gerade zum Besseren. Ich kann z. B. überhaupt nicht verstehen, warum sie so viel vor Nick geheim hält. Außerdem wird sie zu Beginn noch als ein eher vorsichtiger und bedachter Mensch beschrieben, doch nachdem sie auf Nick getroffen ist, habe ich davon nicht mehr viel gesehen. Im Grunde genommen ist sie mir von Seite zu Seite unsympathischer geworden und all die positiven Charakterzüge, die sie zu Beginn noch gezeigt hat, sind verschwunden.Ihren Gegenpart Nick (reich, gutaussehend, dominant - na klingelt da was 😉) trifft sie zufällig bzw. rennt sie eher in ihn rein, als sie zu der Wohnung geht, auf die sie für einige Monate "aufpassen" soll. Mit Nick konnte ich überhaupt nichts anfangen und ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, was Avery an ihm findet. Zwischen den beiden sprühen quasi sofort die Funken und es dauert auch nicht lange bis zur ersten Sexszene und davon gibt es danach noch sehr, sehr viele. Die Liebesgeschichte geht dabei leider unter, denn es gibt kaum Szenen in denen sich die beiden richtig kennenlernen können. "For 100 Days - Täuschung" endet mit einem kleinen Cliffhanger, der das Interesse am zweiten Band weckt. Zumindest wirkt es auf mich so, als könnte Band 2 etwas mehr Handlung haben 😁.Fazit: Leider ist die Handlung in diesem Buch ziemlich untergegangen, bzw. hatte ich erst auf den letzten ca. 50 Seiten das Gefühl, dass die Geschichte langsam losgeht. Durch den lockeren Schreibstil der Autorin konnte ich das Buch trotzdem recht schnell durchlesen. In Band 2 werde ich vermutlich noch reinlesen (bzw. eine Leseprobe lesen). 

    Mehr
  • 100 Tage, die dein Leben verändern

    For 100 Days - Täuschung
    misery3103

    misery3103

    23. May 2017 um 07:42

    Die Künstlerin Avery lebt mehr schlecht als recht von ihrem Job als Kellnerin. Als sie auch noch ihre Wohnung verliert, kommt ihr das Angebot einer völlig Fremden gerade recht. Sie soll während der dreimonatigen Abwesenheit der Frau deren Wohnung hüten. Und so betritt Avery eine völlig neue Welt: die Welt der Reichen und Schönen. Als sie den Milliardär Dominic Baine kennenlernt, verfällt sie ihm sofort und lässt sich auf eine Beziehung mit ihm ein. Doch es gibt so viele Geheimnisse, die sie ihm nicht anvertrauen kann. Als am Ende alles herauskommt, scheint die wundervolle Zeit, die sie zusammen verbracht haben, nicht mehr  zu zählen.Der Roman hat wirklich Potenzial, denn beide Charaktere bieten eine trostlose Hintergrundstory, auf die man hätte eingehen können. Da die Geschichte von Avery und Nick allerdings auf drei Teile ausgelegt ist, bekommt man in diesem ersten Teil nur Häppchen zugeworfen, die die Charaktere leider nicht so nahbar erscheinen lassen. Die wenigen Gespräche, die Avery und Nick führen, ohne dass es um die körperliche Vereinigung geht, sind auch witzig und charmant, doch leider bietet der Roman dann außer Bettszenen wenig Geschichte. Trotzdem hat mich das Buch gefesselt, denn ich hoffte immer, dass es noch zur großen Aussprache kommen wird, wo dann entweder alles gut wird oder vor die Hunde geht. Erst im letzten Abschnitt kamen dann ein paar Wahrheiten ans Licht, doch dann endet das Buch mit einem miesen Cliffhanger.Vermutlich werde ich den zweiten Teil der Trilogie noch lesen, da es mich schon interessiert, welche Geheimnisse noch ans Licht kommen. Insgesamt ist das Buch nicht schlecht, aber es hätte deutlich besser und interessanter sein können.

    Mehr
  • weitere