Geliebte der Nacht

von Lara Adrian 
4,1 Sterne bei1,219 Bewertungen
Geliebte der Nacht
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (955):
A

Spannende Geschichte, aber irgendwas fehlte ..

Kritisch (76):
Michi84s avatar

Schöner Auftakt einer sehr langen Buchreihe.

Alle 1,219 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Geliebte der Nacht"

Beim Verlassen eines Nachtclubs wird die Fotografin Gabrielle Maxwell Zeugin eines schrecklichen Verbrechens. Sechs Jugendliche töten einen Mann und saugen ihm das Blut aus. Doch obwohl Gabrielle die grauenhafte Szenerie mit ihrem Fotohandy festgehalten hat, schenkt die Polizei ihr keinen Glauben. Erst der gutaussehende Kommissar Lucan Thorne scheint Gabrielle ernst zu nehmen und verdreht der jungen Frau gehörig den Kopf. Gabrielle ahnt nicht, dass Thorne in Wahrheit ein Vampir ist.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783802581304
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:462 Seiten
Verlag:LYX
Erscheinungsdatum:06.09.2007
Das aktuelle Hörbuch ist am 30.10.2009 bei Argon erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne548
  • 4 Sterne407
  • 3 Sterne188
  • 2 Sterne49
  • 1 Stern27
  • Sortieren:
    A
    Aozoravor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Spannende Geschichte, aber irgendwas fehlte ..
    Eine andere Art von Vamopirroman

    Dieses Buch unterscheidet sich ein wenig von anderen Vampirromanen, da Vampire hier deutlich mehr menschliche Züge haben als in anderen Büchern. Die grundlegende Idee dieser Geschichte finde ich ziemlich interessant, allerdings hat mir irgendetwas an dieser Geschichte gefehlt ... der "Endkampf"  ließ zu wünschen übrig und leider war das Ende des Buches von vornherein offensichtlich, was mich sehr gestört hat, da eine Geschichte erst wirklich interessant wird, wenn auch unvorhergesehene Dinge passieren. Nichtsdestotrotz eine gute Geschichte mit interessanten Charakteren, aber ausbaufähig.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Annabos avatar
    Annabovor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Schöner und interessanter Auftakt! Ich bin gespannt was die Reihe noch so mit sich bringt!
    Interessanter Auftakt!

    Inhalt:
    Gabrielle Maxwells Leben bricht auseinander als sie mitansehen muss, wie ein Mann von einer Gruppe Männer zusammengeschlagen und ausgesaugt wird. Weder Freunde noch die Polizei wollen ihr glauben, nachdem am Tatort keine Spuren festgestellt werden konnten. Als der vermeintliche Detective Lucan Thorne vor ihrer Tür auftaucht ist Gabby überzeugt, dass es nun wieder besser wird. Stattdessen eröffnet sich ihr eine Welt, mit der sie gerechnet hat und die sie vollkommen überfordert…

    Meinung:
    „Geliebte der Nacht“ ist der erste Band der „Midnight Breeds“ – Reihe von Lara Adrian. Das Cover ist insgesamt sehr schlicht gehalten, passt aber in seiner Aufmachung gut zu diesem Vampir-Thema. Den Schreibstil finde ich ganz ok, stellenweise empfand ich ihn als etwas holprig, aber im Großen und Ganzen hats gepasst. Inhaltlich fand ich das Buch gelungen, auch wenn es mich ab und zu total an „Black Dagger“ erinnert hat. Die Handlung nimmt bereits zu Beginn Fahrt auf und die Spannung zieht sich durch die gesamte Geschichte, was mir gut gefiel. Der Fokus lag hier auch stark auf dem erotischen und sexuellen Part der Geschichte, der mir gut gefiel. Dennoch finde ich, dass es fast zu viele Sexszenen gibt und das den Rest der Handlung ein wenig erschlägt. Gut gefielen mir die Darstellungen der Vampirrasse und ihrer Gegenspieler, aber auch die Herkunft der Vampire, ihre Geschichte und auch die Bedeutung der Stammesgefährtinnen. Neben Spannung und Erotik, füllt auch Aufregung, Drama und Verrat die Handlung und hält so die Langeweile zurück und die Neugierde der Leser aufrecht. Das Ende fand ich gelungen und obwohl die Geschichte gut abgerundet wird, werden zeitgleich neue Fragen aufgeworfen und Denkanstöße gegeben. Im Großen und Ganzen ein gelungener Auftakt. Mal schauen was die Reihe noch so bringt!

    Das Buch ist überwiegend aus den Sichten von Gabrielle und Lucan geschrieben, stellenweise wird aber auch noch aus der Sicht des „Bösewichts“ geschrieben, der aber trotz allem bis zum Ende ein großes Fragezeichen blieb. Die Vampirtruppe rund um Lucan finde ich ganz cool, die meisten scheinen ganz witzig und sympathisch zu sein und die anderen sind einfach noch etwas zu verschlossen um sie einschätzen zu können.

    Gabrielle ist trotz enger Freundschaften ein sehr einsamer Mensch, was vermutlich an ihrer doch sehr ernsten und einsamen Kindheit liegt. Ansonsten hat sie eine ängstliche Seite, aber in entscheidenden Momenten zeigt sie auch großen Mut! Sie scheint auf jeden Fall eine sehr liebe Prota zu sein, aber vielleicht ist sie auch zu lieb. Ich finde sie muss noch ein bisschen durchsetzungsfähiger werden.

    Lucan ist ein attraktiver, aber manchmal auch echt arroganter und verletzender Typ, aber zum Glück sind die anderen Figuren nicht ganz so nachtragend und er kommt auch noch mehr oder minder rechtzeitig zu Vernunft. Er hat seine Stärken und auch seine Schwächen, und genauso hat er seine positiven und seine schlechten Seiten.

    Fazit:
    Ein interessanter Anfang einer Reihe über gute und böse Vampire, Gefährtenschaft und Zugehörigkeit! Der erste Band watet bereits mit Spannung, Abenteuer und Aufregung, aber auch viel Erotik auf! Mir gefiel es schon mal gut, aber ich bin sehr gespannt wie sich das alles noch weiter entwickelt und auch eventuell noch steigert!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Jisbons avatar
    Jisbonvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Die Geschichte hat mich gut unterhalten. Die Liebesgeschichte ist schön, es gibt Spannung und sogar ein, zwei emotionale Momente.
    Hat mich gut unterhalten

    "Geliebte der Nacht" hat mir gut gefallen. Die Geschichte ist zu großen Teilen vorhersehbar, die Romanze entwickelt sich sehr schnell, ist ein bisschen seicht und voller Klischees, aber das hat mich alles nicht wirklich gestört; das Buch hat mich trotzdem unterhalten und ich habe es gerne gelesen.

    Die Protagonisten sind beide weitgehend sympathische Charaktere. Während ich Gabrielle toll fand, hatte ich allerdings ein paar Probleme mit Lucan. Die Autorin hat seine Sichtweise gut dargestellt, sodass man die Gründe für sein nicht immer ideales Verhalten nachvollziehen konnte, doch gerade gegen Ende hat es mich ein wenig gestört, wenn er sich schon wieder missverständlich ausdrückte. Seine Vergangenheit fand ich allerdings interessant; außerdem war es amüsant, wenn Gabrielle ihm die Stirn geboten hat. Ich mochte, dass sie getan hat, was sie für richtig hielt - selbst wenn sie insgesamt zu nachgiebig und zu rasch bereit war, ihre bisherige Realität aufzugeben. Die Nebenfiguren sind noch ein bisschen blass geblieben, haben aber auf jeden Fall Potential.

    Das Buch lässt sich flüssig und leicht lesen und durch den Handlungsstrang um die Rogues, die eine ernsthafte Bedrohung sind, ist die Geschichte ziemlich spannend. Es gibt hier ein paar überraschende Ereignisse, sogar emotionale Momente und durch die Enthüllung in den letzten Kapiteln wird man neugierig darauf, wie es weiter gehen wird. Der Kampf wird bestimmt noch einige Auswirkungen auf die Charaktere haben...

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    Ninasbookworlds avatar
    Ninasbookworldvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Eine heiße und spannende Story. Der perfekte Auftakt zu einer unglaublichen Vampirsaga.
    Der perfekte Start meiner absoluten Lieblingsbücherreihe.

    "Geliebte der Nacht" ist der erste Teil der erfolgreichen Vampirsaga "Midnight Breed" von der Bestseller-Autorin Lara Adrian. Ein Muss für alle Romantic Fantasy-Fans! Sie erschafft mit dem ersten Teil ihrer Bücherreihe einfach nur Lust auf mehr. Man möchte mehr von der Romantik und natürlich von der spannenden und actionreichen Story erfahren.

    Und darum gehts:

    Beim Verlassen eines Nachtclubs wird die Fotografin Gabrielle Maxwell Zeugin eines schrecklichen Verbrechens. Sechs Jugendliche töten einen Mann und saugen ihm das Blut aus. Doch obwohl Gabrielle die grauenhafte Szenerie mit ihrem Fotohandy festgehalten hat, schenkt die Polizei ihr keinen Glauben. Erst der gutaussehende Kommissar Lucan Thorne scheint Gabrielle ernst zu nehmen und verdreht der jungen Frau gehörig den Kopf. Gabrielle ahnt nicht, dass Thorne in Wahrheit ein Vampir ist …


    In jedem Ihrer Bücher gibt es zwei Hauptcharaktere. In diesem Buch sind es die Fotografin Gabrielle Maxwell, die sich magisch von verlassenen Orten, in denen sich Vampire Verstecken, angezogen fühlt und den Ordensanführer Lucan Thorne. Das wunderbare an der Charaktervielfalt in dieser Vampirsaga ist, dass in jedem Buch alle Charaktere vorkommen. Auch wenn es in kleinen Nebenhandlungen passiert, aber man verliert nie einen geliebten Charakter aus den Augen.

    Mir hat es der Vampir Dante angetan, welcher im nächsten Teil die Hauptperson ist.


    Als ich vor 12 Jahren zum ersten Mal das Buch gelesen habe war ich gebannt von dem flüssigen und unglaublich bildhaften Schreibstil von Lara Adrian. Dieses Buch hat die perfekte Mischung von Action, Vampiren, Romantik und Erotik. Auch jetzt nach den ganzen Jahren fiebere ich jeder Neuerscheinung dieser Reihe entgegen und verschlinge jedes der Novellen und Romane.

    Man fliegt nur so durch ihre Bücher.
    Für Fans von Vampiren die mehr wollen als ein Glitzern in der Sonne und herum wandelne Untote ist diese Reihe genau richtig.


    Ich kann also nicht anders, als euch diese Reihe ans Herz zu legen. Lest sie und bewundert die Welt von Lucan und seinen Vampirbrüdern.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    BeatesLovelyBookss avatar
    BeatesLovelyBooksvor 9 Monaten
    actiongeladene, erotische Geschichte

    Das Buch: Er beobachtet sie in einem gut besuchten Nachtclub - ein sinnlicher, schwarzhaariger Fremder, der Gabrielles verborgenste Fantasien in Aufruhr versetzt. Doch nichts an dieser Nacht - und an diesem Mann - ist, wie es zu sein scheint. Denn als Gabrielle vor dem Club Zeugin eines Mordes wird, verwandelt sich ihre Wirklichkeit in etwas Dunkles und Tödliches. In diesem Augenblick wird sie in eine Welt gestoßen, von deren Existenz von der niemals geahnt hatte - eine Welt, in der Vampire in den Schatten lauern und ein blutiger Krieg, kurz vor dem Ausbruch steht. Doch Lucan Thorneverabscheut die Gewalttätigkeit seiner gesetzlosen Brüder. Obwohl selbst ein Vampir, ist Lucan gleichzeitig ein Krieger, der einen Eid geleistet hat, seine Art - und mit ihr die unwissenden Menschen, die neben ihnen existieren - vor der Bedrohung durch die gesetzlosen Vampire zu schützen. Er darf nicht riskieren, sich an eine menschliche Frau zu binden, doch als Gabrielle von seinen Feinden angegriffen wird, hat er keine andere Wahl, als sie in das dunkle Reich zu bringen, das er befehligt ...

    Meine Meinung: Was soll ich sagen. Das Buch ist der Hammer. Vampire, die von Außerirdischen abstammen. Vampirstämme, die sich seit Jahrhunderten gegenseitig bekämpfen. All das, wurde mir in einem spannenden und leidenschaftlichen Roman geboten.
    Gabrielle, die ihre wahre Herkunft nicht genau kennt, weiß nur, dass ihre Mutter immer wieder Vampire erwähnte und in eine Anstalt kam. Sie nahm sich früh das Leben und so wuchs Gabrielle bei Pflegefamilien auf. Das ihre Mutter damals mit einem Vampir liiert war, erfährt Gabrielle erst von Lucan, der merkt das sie eine Stammesgefährtin ist. Ein Mensch, deren Vater ein Vampir war und die Mutter ein Mensch.
    Wenn ich mehr verrate, würde ich die komplette Spannung nehmen.
    Lucans Charakter ist schwer zu beschreiben. Er ist düster, aber sobald er mit Gabrielle zusammen ist blüht er auf.
    Und auch Gabrielle spürt die Leidenschaft, die zwischen beiden entstanden ist. Lara Adrian hat mir eine packende und actiongeladene Geschichte geschenkt. Die Seiten sind nur so dahin geflogen und ich werde definitiv auch den zweiten Band lesen.

    Mein Fazit: Das Buch lag jahrelang auf meinem SuB, wenn man das Erscheinungsjahr sieht. Warum ich so lange gebraucht habe, es zu lesen, versteh ich nicht, aber ich bin froh, dass ich es gefunden habe.
    Eine Fantasy-Romance ganz nach meinem Geschmack und absolut empfehlenswert.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Annejas avatar
    Annejavor 9 Monaten
    Kurzmeinung: weder Story noch Charaktere konnten mich überzeugen
    Leider blieb die Begeisterung aus

    Als ich letztes Jahr viele Bücher ergattert hatte, war darunter auch diese Reihe, welche mich dann doch langsam anzog. Bis Band 10 stehen die Bücher in meinem Regal und da ich noch nie etwas aus dem LYX Verlag gelesen hatte, wollte ich dies im neuen Jahr nachholen.
    Gesagt getan und obwohl erotische Literatur nicht gerade mein Steckenpferd ist wollte ich dem Buch eine Chance geben.
    Warum ich es dann doch abbrach, erfahrt ihr jetzt.
    Ich bin mittlerweile ein großer Fan des Fantasy-Genres und tauche gerne in diese Welt ein. Allerdings las ich bisher noch nie einen Mix aus Fantasy und Erotik und dachte mir das nun nachzuholen.
    Wir haben diesmal mit einer Welt zutun in der Vampire leben, die sich aber vor dem menschlichen Auge tarnen können. Dies kannte ich bisher auch aus anderen Büchern und konnte daher problemlos aufgenommen werden.
    Die Erklärung woher Vampire stammen und warum sie sich so ernähren wie sich eben ernähren, fand ich dann aber aber zu abwegig. Einzig die Unterteilung in Ränge konnte ich nachvollziehen und fand dies sogar ansprechend.
    Der große Knackpunkt lag bei mir wirklich an der Erotik und den entsprechenden Handlungen und Gedanken der Charaktere. Die Seiten die ich erlas, schafften es zwar mich rot anlaufen zu lassen, aber nur weil ich stets versuchte nicht los zu lachen. Ich bitte dies nicht als Beleidigung aufzufassen, sondern als Tatsache, das ich zu dieser Art romantischen Denken einfach nicht gemacht bin. Für andere die dieses Genre ernster nehmen, dürften die beschriebenen Handlungen durchaus erotische Träume hervorrufen.
    Bis zu meinem Buchabbrach durfte ich zudem feststellen, das man erstaunlich leicht durch das Buch kommt und unbekannte Dinge sehr leserfreundlich erklärt werden. 
    Gabrielle unsere weibliche Hauptprotagonisten ist an sich eine sehr sympatische Person, welche für mich aber einen Hauch zu langweilig war. Ich mag es einfach nicht wenn schüchterne Frauen als wahre Sexbomben abgestempelt werden, die den Körper einer Göttin haben. Hier hört bei mir einfach die Fantasie auf. 
    Lucan dagegen ist die Sinnlichkeit in Person, nutzt diese allerdings nicht. Nur wenn er seine Vampirkräfte einsetzt, wirkt er unwiderstehlich auf sie. Dies ist mir einfach zu Klischeehaft. Was ich aber stets interessant fand, waren die Momente wo seine Eckzähne zum Vorschein kamen, da dies nicht ohne wenigstens ohne ein ziehen von statten ging.
    Dadurch das Beide diese uralten Klischee bedienen, waren sie nicht wirklich interessant. Ich akzeptierte das sie die Hauptcharaktere sind, aber eine bleibende Erinnerung werden sie wohl nicht sein. 
    Die anderen Protagonisten waren da einen Hauch interessanter, hauter mich aber auch nicht wirklich um. Dies gilt für beide Seiten. Das einzig Schöne waren die bildhaften Beschreibungen jeder Person, die es mir ermöglichten, mir wenigstens meine eigenen Vorstellungen zu kreieren.
    Das Cover an sich gefällt mir total, da der sepiafarbene Look einfach umwerfend aussieht. Die Darstellung der roten Lippen, hatte etwas sinnliches und gab den Gewissen touch.
    Das der Name der Autorin allerdings so verschwommen dargestellt wurde, irritierte mich leicht, da es irgendwie in den Augen weh tat. Sollte dahinter ein verborgener Effekt liegen, sehe ich ihn nicht. 
    An sich ein gelungenes Cover das sowohl das Vampirgenre als auch das des erotischen, sehr gut wiedergibt.
    Für Fans von Vampiren und Erotik bestimmt ein tolles Werk, für mich leider ein Fehlgriff. 

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Tanja-WortWeltens avatar
    Tanja-WortWeltenvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Anders. Sexy. Midnight Breed.
    Anders. Sexy. Midnight Breed.


    Das ursprüngliche Zuhause dieser Rezension ist der WortWelten-Blog: 

    http://wort-welten.blogspot.de/


    ZUSAMMENFASSUNG: Eigentlich soll die junge Fotografin Gabrielle Maxwell nur mit ihren Freunden ihre erfolgreiche Fotoausstellung feiern. Da sie jedoch selbst wenig Lust zum Feiern hat, verlässt sie vor den anderen den Nachtclub - und wird vor der Tür direkt Zeuge eines Mordes! Gleich mehrere Männer haben sich über einen weiteren jungen Mann hergemacht und saugen ihm das Blut aus. Völlig erstarrt vor Angst, tut Gabrielle das, was ihr am plausibelsten erscheint - sie zückt ihr Handy und fotografiert die Szene, blendet die Täter und flüchtet.
    Als Gabrielle auf der Polizeiwache zu Protokoll geben will, was sie erlebt hat, glaubt man ihr nicht. Doch es dauert nicht lange, bis doch noch ein Detective bei ihr zuhause auftaucht - Lucan Thorne. Groß, dunkelhaarig und geradezu unverschämt attraktiv. Und was noch besser ist - er glaubt Gabrielle, was sie erlebt hat, wenngleich es am Tatort keine Beweise mehr gibt. Was Gabrielle nicht weiß - Lucan ist ein jahrhundertealter Vampirkrieger und kämpft nicht nur rund um die Uhr gegen seinen eigenen Blutdurst, sondern auch gegen Rogues, abtrünnige Vampire, wie Gabrielle sie vor dem Nachtclub gesehen hat ...
    FAZIT: Also eigentlich wollte ich dieses Buch nun schon seit annähernd fünf Jahren lesen. Dass es jetzt nun endlich dazu gekommen ist, habe ich meiner lieben Fine zu verdanken, die es mir letztes Jahr dann endlich geschenkt hat. Tja und nun habe ich es dann also auch gelesen. Und eigentlich mochte ich es ja. Tatsächlich hätte es mir wirklich gut gefallen, wenn da nicht diese zwei Mankos wären.

    Zunächst einmal ging mir dieses ganze Krieger-Dingens irgendwann einfach nur noch furchtbar auf die Nerven. Ich meine klar, Vampirkrieger und alles - aber nur eine Handvoll? Das wir schon irgendwie eigenartig. Und dass auch noch ständig betont wird, was für tolle Krieger die Männer doch alle sind ... leider ermüdend. Fast so sehr wie diese schon irgendwie übertriebene Liebesgeschichte zwischen Lucan und Gabrielle - nach wenigen Tagen, wohlgemerkt. Wenn dann noch ausgewachsene Männer andere ausgewachsene Männer ewiglange Treppen ganz alleine wie ein Riesenbaby hochtragen ... Nuuun ja.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    emilayanas avatar
    emilayanavor 10 Monaten
    Schön romantisch










    1.    
    Handlung: Gabrielle ist eine gefeierte
    Photographin, die nach einer gelungenen Ausstellung mit ihren Freunden noch
    etwas feiern geht. Jedoch verlässt sie den Club frühzeitig und wird Zeugin
    eines brutalen Mordes. Sie beobachtet sechs Jugendliche die jemanden umbringen,
    sie reißen ihm sogar mit den Zähnen den Hals auf. Sie entkommt diesen nur
    knapp. Als sie das der Polizei meldet glaubt ihr niemand, trotz Bilder. Doch
    eines Abends taucht ein geheimnisvoller Mann auf, der sich als Polizist
    ausgibt. Lucan Thorne. Allerdings ist er auch unglaublich anziehend.



    Ich weiß, ich weiß eine absolut
    typische Handlung, aber ich hatte wirklich Lust auf das Buch. Man braucht aber
    auch richtig Lust darauf.



    2.    
    Schreibstil: Den Schreibstil fand ich
    recht angenehm. Man konnte das Buch sehr gut lesen, aber natürlich ist er nicht
    außergewöhnlich. Allerdings mochte ich an den meisten Stellen die Wortwahl,
    auch wenn sich diese wiederholt hat. Klar sind die Beschreibungen vollkommen
    explizit, aber das passt ja auch zum Genre. Die erotischeren Szenen sind auch
    gut geschrieben, aber nicht die besten die ich je gelesen habe.



    3.    
    Charaktere: Besonders interessieren mich
    immer die unsterblichen Charaktere. Die unheimliche Komponente der Krieger war
    sehr gut getroffen und auch die Beziehungen untereinander und deren gemeinsame
    Geschichten. Allerdings wurde die Unsterblichkeit für mich nicht gut genug
    hervorgehoben. Allerdings mochte ich Gabrielle ganz gerne, allerdings auch nur
    für das Genre, da die ansonsten zu flach wäre. Toll finde ich auch die Welt die
    erschaffen wurde.



    4.    
    Umsetzung: Es ist nicht so wie in
    Twilight, dass Vampire glitzern oder nahezu unverletzlich sind. Nein, sie sind
    uns Menschen recht ähnlich, können wirklich sterben und auch der Blutdurst
    wurde interessant erklärt. Man hätte die Geschichte jedoch auch in eine
    brutalere Richtung und nicht so sehr in eine erotische lenken können. Das hätte
    mir persönlich besser gefallen. Die Spannung ist durchaus gelungen, auch wenn
    in der Mitte eine Durststrecke war. Man wartete darauf, dass sich die
    Charaktere endlich trafen.



    5.    
    Cover: Das Cover passt sehr gut zum
    Inhalt und ist auch recht schön.



    6.    
    Ende: Das Ende war ein wenig enttäuschend
    muss ich sagen. Irgendwie war ich auf einen Cliffhanger gefasst gewesen und war
    deshalb etwas enttäuscht, aber ansonsten war es sehr nett. Alles im allem habe
    ich das Buch genossen, da ich zu der Zeit in der ich es gelesen habe, richtig
    Lust auf es hatte.



    7.    
    Bewertung:



     



    1.    
    Handlung:            27 / 40



    2.    
    Schreibstil:             8 /
    15



    3.    
    Charaktere:         12
    / 20



    4.    
    Umsetzung:     
         5 / 10



    5.    
    Cover:                     4 / 5



    6.    
    Ende                        3 /
    10



     



                                                        
        59 / 100



     



    Gesamtwertung:   5.9 P



    Genrewertung:         6 P



     



     

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    niknaks avatar
    niknakvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ganz gutes Buch mit einigen interessanten und überraschenden Wendungen.
    Stammesgefährtin - was ist das?

    Inhalt:
    Fotografin Gabrielle Maxwell wird Zeugin einer schrecklichen Tat. Mehrere Menschen töten einen Mann auf bestialische Art und Weise. Obwohl sie die gesamte Szene fotografiert hat, glaubte ihr keiner und keiner konnte auf den Bildern etwas entdecken. Keiner bis auf Lucan Throne. Als sie sich besser kennen lernen, wird sie immer tiefer in die Welt von ihm gezogen, bis es kein Entrinnen mehr gibt.

    Mein Kommentar:
    Lara Adrian hat einen sehr angenehmen Schreibstil. Sie führt einen super schnell und angenehm durch das Buch.
    Die Bücher der Reihe sind alle mehr oder weniger in sich abgeschlossen. Dies gefällt mir sehr gut. Es handelt sich bei dieser Geschichte um ein Buch aus der Fantasie Genre mit einigen erotischen Szenen.

    Das Buch ist aus verschiedenen Sichten geschrieben. Dabei ist es nicht immer gleicht deutlich, wer jetzt gerade erzählt. Dies finde ich sehr schade, da ich zuerst immer ein wenig brauchte, bis ich wusste wessen Sicht gerade ist.

    Das Buch nimmt einige interessante Wendungen, die man am Anfang absolut nicht erwartet hätte. Dadurch hat man während des Lesens immer wieder Wow-Erlebnisse und einige sehr ungläubige Sekunden. Ich konnte total mitfiebern.

    Man muss sich bereits im Vorfeld bewusst sein, dass dies keine Friede-Freude-Eierkuchen-Geschichte ist. Sie ist ziemlich düster und dunkel.

    Man erfährt ziemlich wenig von Lucan Throne. Seine Vergangenheit bleibt ziemlich im Dunkeln. Das ist schade, da erstens der zweite Teil nicht mehr von Gabrielle und Lucan handelt und zweitens da ich sehr gerne mehr von ihm erfahren hätte.

    Die erotischen Szenen waren sehr gefühls- und stillvoll beschrieben. Es gab nicht zu viele, aber auch nicht zu wenig erotische Szenen, sondern genau richtig viele.

    Mein Fazit:
    Das Buch hat mir recht gut gefunden, der Funke ist bei mir jedoch noch nicht übergesprungen. Es konnte mich nicht sehr fesseln. Dadurch weiß ich noch nicht, ob ich weitere Bücher der Reihe lesen werde.

    Ganz liebe Grüße,
    Niknak

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    DasAffenBandes avatar
    DasAffenBandevor einem Jahr
    Unglaublich mitreißend!

    Das war sowohl mein erstes Buch dieser Autorin als auch das erste Buch das etwas "erotische" Fantasie thematisiert hat und ich muss sagen ich bin dadurch total auf den Geschmack gekommen.
    Die ganze Reihe umfasst momentan 14 Bände wobei der 15. schon angekündigt wurde, das klingt erstmal ziemlich abschreckend, was auch bei mir dafür gesorgt hat genau zu überlegen ob ich so eine Reihe anfangen sollte, aber jeder Band ist in sich quasi abgeschlossen somit ist das nicht ganz so schlimm wenn mal zwischen den einzelnen Bänden etwas Zeit vergeht (wobei die Geschichte schon so seine Zusammenhänge hat von daher wäre trotzdem zu empfehlen sie in der richtigen Reihenfolge zu lesen).
    Insgesamt habe ich nun die ersten drei gelesen und bin nun so begeistert das ich mir gleich auf einen Sitz die nächsten sieben Bände bestellt habe.
    Die Geschichten sind alle eher düster gehalten und abwechselnd wird die Sicht der Protagonistin und des Protagonisten dargestellt von einem dritten Erzähler auch was die Erotik wird nicht gespart nimmt aber auch nicht ein zu großen Teil der eigentlichen Geschichte ein.
    Das einzige was mir negativ aufgefallen ist , ist das die weiblichen Protagonisten meistens eher die Opferrollen einnehmen die von ihrem starken und schönen Vampir freund gerettet werden müssen. Es ist zwar nicht ganz so nervtötend wie bei Twilight (also sie haben schon ein wenig mehr Gehirn und Verstand) aber es bleibt doch meistens dabei die sie sich selbst in Gefahr bringen und Hilfe brauchen.
    Alles in allem kann ich die Bücher sehr gut an Fantasiefans weiter empfehlen, die mit etwas Romantik/Erotik und schwachen Protagonistinnen keine Problem haben (kann da natürlich nur für die ersten drei Bücher sprechen).


    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks