Lara Adrian Taken by Midnight

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(7)
(3)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Taken by Midnight“ von Lara Adrian

Die ehemalige Polizistin Jenna wird in der Wildnis von Alaska angegriffen und überlebt den Überfall nur mit knapper Not. Doch hinterher gehen seltsame Veränderungen mit ihrem Körper vonstatten. Sie sucht Zuflucht im Haus eines uralten Ordens von Vampirkriegern in Boston, deren Existenz nur wenigen bekannt ist. Dort begegnet Jenna dem attraktiven Vampir Brock, der ihr hilft, sich von ihren Wunden zu erholen. Schon bald werden beide von einer tiefen Leidenschaft zueinander erfasst. Doch ein Geheimnis aus Brocks Vergangenheit und Jennas Sterblichkeit gefährden ihre verbotene Liebe.

Stöbern in Fantasy

Falkenmädchen

Eine umwerfende Geschichte. Ich liebe es und bin gespannt wie die anderen teile sein werden!

Black-Bird

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Tolle Geschichte über zwei junge Menschen, aus verfeindeten Lagern, die die Anziehung zwischen sich entdecken und erkunden! Toll! <3

Annabo

Götterlicht

Eine tolle Story mit einem wahnsinns Cover!

Cat_Crawfield

Vier Farben der Magie

Für mich ein absolut toller Fantasyauftakt mit einer nicht vorhandenen Liebesgeschichte (Endlich mal!) und viel Action. Ich mochte es total!

Miia

Wédora – Staub und Blut

Gelungene, spannede Geschichte in einer genialen Wüstenstadt.

Nenatie

Grünes Gold

Bildgewaltig! Berauschend! Das fulminante Finale der atemberaubenden Schwertfeuer-Saga

ZappelndeMuecke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Taken by Midnight: A Midnight Breed Novel" von Lara Adrian

    Taken by Midnight
    Emily_Byron

    Emily_Byron

    07. December 2010 um 18:05

    So wie man Lara Adrian und die Breed Saga kennt - edler Vampirkrieger will einfach nur kämpfen, trifft zufällig die Frau seiner Träume, wehrt sich erst, erliegt aber ihrem Charme, sie gerät in Gefahr und er muss sie retten, Kuss, Ende. Das ist das grobe Strickmuster aller Bücher der Reihe, man könnte sich mittlerweile fast zu sehr daran gewöhnt haben... tja und trotzdem macht auch dieses Buch wieder Spaß, zumal die Hintergrundgeschichte nun eine neue Wendung nimmt und man wissen möchte, was als Nächstes kommt. Hat man das Buch durch und weggelegt, ist man fast ein wenig traurig, nicht noch ein paar Seiten über zu haben. Keine Ahnung, wie Lara das macht, aber für diese Kunst gibts 5 Sternchen. Für die Story und das Wiederholungsmuster wären es eigentlich nur 4.

    Mehr
  • Rezension zu "Taken by Midnight: A Midnight Breed Novel" von Lara Adrian

    Taken by Midnight
    Elisabeth87

    Elisabeth87

    18. November 2010 um 07:02

    She stared up into Brock’s handsome face, into his penetrating dark eyes, which seemed to reach deep inside her. ‘When was the last time you allowed yourself to be happy, Jenna?’ He stroked her cheek so lightly, so reverently, she shivered under his touch. ‘When was the last time you felt pleasure?’ Ich liebe Lara Adrians “Midnight Breed Series”. Ich würde sie al seine meiner Lieblingsserien von Paranomalen Büchern bezeichnen. Mein einziger Mangel wäre Jenna, von der ich ein bisschen mehr erwartet habe, deswegen erhält dieses Buch keine 5 Sterne von mir. Sie kämpfte gegen einen Ältesten und trotzdem ist sie vom Order und ihrer besten Freundin Alex davongerannt im ersten Moment, wo es möglich war. Am Ende von „Shades of Midnight“ war Jenna ohnmächtig und hat in der Muttersprache des Ältesten gesprochen. Brock war in Alaska mit ihr und hat sich sofort von ihr angezogen gefühlt. Ich war ein Fan von Brock seit er und Kade das erste Mal erwähnt wurden, ich mag es vor allem, dass er aus Detroit ist, nun in Boston lebt und das kalte Wetter einfach nicht aushält. Finde ich immer wieder lustig! Als „Taken by Midnight“ anfängt, sehen wir Jenna, die von einem Koma aufwacht, welches länger als eine Woche gedauert hat. Sie fühlt sich besser, als sie es unter diesen Umständen tun sollte, zumindest körperlich. Emotionell ist sie ein Wrack. Und sie will zurück nach Alaska. Was mich ein bisschen gestört hat am Anfang, war das Alex nicht ein bisschen strenger war zu Beginn und Jenna mit Samthandschuhen angefasst hat. Jenna hat von Anfang an die Wahrheit über die Geschehnisse benötigt. Aber weil jeder um die Wahrheit herumschleicht, gerät Jenna in Panik und läuft davon, als ihr endlich die Wahrheit mitgeteilt wird. Was auch verständlich ist, ich meine, wenn ich von einem alten Alien gefangen gehalten werden würde und er etwas Seltsames in meine Wirbelsäule tun würde, was nun meine DNA verändern würde, und ich dann auch noch erfahren würde, dass ich in einem Haus bin, dass voll von Vampiren ist, dann würde ich vermutlich auch ausflippen. In dieser Situation sollte mir eine Panikattacke erlaubt sein. Aber Jenna ist eine ehemalige Polizistin, sie ist mir ihrer besten Freundin zusammen, die weiß, was vorgeht. Warum würde sie also einfach davonlaufen? Sie hat definitiv nicht nachgedacht und das passt nicht zu einer Polizistin. Nachdem sie von den Männern im Van gerettet wurde, hat Brock sie ins Orderhauptquartier zurückgebracht und Jenna hat ihren Fehler eingesehen, will dann aber trotzdem so bald wie möglich wieder weg. Ich habe wirklich ein bisschen mehr von Jenna erwartet, vor allem, nachdem sie die Veränderungen akzeptiert hat, die in ihr vorgehen. Nachdem sie die Dummheit ihres Plans begriffen hat, geht die Geschichte wirklich schnell weiter. Dragos hat einen starken Schlag erhalten am Ende von „Shades of Midnight“, aber offenbar nicht schlimm genug, denn er ist nach wie vor der böse Typ. Und seine dunklen Pläne sind nach wie vor gut. Ich will unbedingt wissen, was Lara Adrian für Dragos geplant hat, wo er nach wie vor frei herumläuft. Hunters Buch kann gar nicht früh genug für mich herauskommen. Ich finde die Beziehung zwischen Brock und Jenna war großartig, die beiden sind gut miteinander und gut füreinander. Das Ende war offen, zum Beispiel was mit Dragos Operationsort passieren wird, mit der Enforcement Agency und mit den Menschen in den hohen Rangpositionen. Ich war geschockt von den Geschehnissen um die Agency und ich hoffe mal sehr stark, dass Chase sich zusammenreißen kann und etwas Gutes tun wird in einem der nächsten Bücher, ich würde nämlich gerne mehr von ihm erfahren. So, ich denke jeder, der die Breed Series mag, wird dieses Buch lieben, ich weiß, dass es mir so gegangen ist und es war wirklich sehr interessant zu sehen, was mit Jenna geschieht. Ich hoffe, dass wir in zukünftigen Büchern mehr von ihr sehen, weil sie wirklich Potential hat. Ich will sehen, was mit ihr geschieht. Da gibt es ja sehr viele Möglichkeiten…

    Mehr