Lara Avery

 3.9 Sterne bei 43 Bewertungen
Autorin von Was von mir bleibt, Könntest du nur bei mir sein und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Lara Avery

Lara Avery ist Lektorin in einem Verlag und widmet sich in ihrer Freizeit dem Schreiben von Jugendromanen. Sie lebt und arbeitet in Minneapolis.

Alle Bücher von Lara Avery

Was von mir bleibt

Was von mir bleibt

 (26)
Erschienen am 30.11.2017
Könntest du nur bei mir sein

Könntest du nur bei mir sein

 (15)
Erschienen am 09.11.2015
The Memory Book

The Memory Book

 (2)
Erschienen am 26.01.2017
Anything But Ordinary

Anything But Ordinary

 (0)
Erschienen am 06.01.2015
Anything But Ordinary

Anything But Ordinary

 (0)
Erschienen am 01.01.2015

Neue Rezensionen zu Lara Avery

Neu
Apathys avatar

Rezension zu "Was von mir bleibt" von Lara Avery

Traurige Thematik, die mich aber emotional nicht überzeugen konnte
Apathyvor 6 Monaten

Ich hatte das Buch durch eine Boxbuch erhalten, somit gar nicht auf dem Schirm gehabt. Der Klappentext klang nach einer emotionalen und traurigen Geschichte. Somit war ich schon gespannt, wie die Geschichte umgesetzt wurde.

Der Anfang gestaltete sich für mich etwas schwierig. Mit dem Schreibstil der Autorin musste ich erst einml etwas warm werden. Die Sätze kamen mir teilweise zu abgehackt herüber. Nach und nach gelang es mir aber mich damit anzufreunden. Gefallen hat mir, dass die Geschichte in Form eines Tagebuches geschrieben wurde.

Sammie, die Protagonistin, leidet an einer unheilbaren Krankheit, die ihr ihre Erinnerungen raubt. Um diese nicht zu vergessen, schreibt sie ihr Leben in ein Tagebuch. So bekommt man Einblick in ihren Tagesablauf, ihren Interessen, ihren Freunden und auch in ihre erste großen Liebe. Außerdem möchte Sammie gerne die beste im Debattieren sein und später auch studieren. Dabei ist sie sehr ehrgeizig und stark, denn sie will ihre Krankheit nicht gewinnen lassen und weiter an ihren Zielen arbeiten. Mir kam sie aber teilweise auch etwas egoistisch vor. So richtig warm wurde ich mit ihr nicht. Auch wenn ich viel Einblick in ihr Wesen und ihre Denkweise durch die Tagebucheinträge bekommen habe, wirkte sie teilweise nicht sehr sympathisch. Ich denke aber, dass es manchmal am Schreibstil der Autorin lag. Es hat die emotionale Tiefe im Schreibstil gefehlt.
Sammie's Liebe zu Stuart wirkte zwar echt, aber irgendwie passten die Beiden für mich nicht wirklich zusammen. Stuart ist ein freundlicher Junge, aber auch bei ihm haben mir die Emotionen gefehlt.
Auch die anderen Charaktere wirkten für mich eher wie Statisten, außer ihr bester Freund Cooper verkörperte etwas freundliches und angenehmes.

Bei dieser Geschichte kann man auch nicht mit einem großen Knall rechnen, denn in vorhinein weiß man eigentlich schon, wie es ausgehen wird. Die Umsetzung ist hierbei entscheidend.

Es ist wirklich eine traurige Thematik, die zum Nachdenken anregt. Dennoch konnte mich die Autorin nicht ganz mit dieser Geschichte überzeugen. Ich hatte immer das Gefühl, dass etwas fehlt. Zudem kam hinzu, dass ich mit dem Schreibstil anfangs nicht richtig zurecht kam und auch mit dem Charakteren nicht warm wurde.

Aber hochachtungsvoll ist, dass die Autorin sich so einer traurigen und schweren Thematik angenommen hat. Ich stelle es mir auch schwierig vor, über sowas etwas zu schreiben. Ich bereue es nicht, diese Geschichte gelesen zu haben, leider hat mir nur an manchen Stellen die emotionle Tiefe gefehlt.

Fazit:
Eine Geschichte mit einem traurigen Thema, die einen nachdenken lässt. Besonders an dieser Geschichte ist, dass sie in Form von Tagebucheinträgen geschrieben ist, die so viel Einblick in die Themtik gibt. Dennoch konnte mich die Autorin nicht ganz mit ihrem Schreibstil und den Chrakteren überzeugen. Ich denke aber, dass andere Leser gefallen an dieser Geschichte finden werden.

Kommentieren0
9
Teilen
dieDoreens avatar

Rezension zu "Was von mir bleibt" von Lara Avery

Oh Sammie
dieDoreenvor 7 Monaten

OMG auch ein paar Tage nach dem Lesen muss ich mir allein beim Gedanken an das Buch immernoch ein Tränchen wegwischen und dabei hatte ich zunächst echt meine Probleme mit Sammie.
Sammie schreibt das Buch für ihr zukünftiges ICH. Sie ist wahnsinnig intelligent und der typische Snob. Ihren hohen IQ reibt sie gern anderen unter die Nase und mit ihren guten Noten erhofft sie sich nach der Highschool einen Platz an einer Uni in NY, damit sie ihr ödes Zuhause endlich verlassen kann. Doch dann kommt die Schockdiagnose und Sammie's Zukunftpläne sehen plötzlich ganz anders aus. Das worauf sie bisher so stolz war verlässt sie jetzt nach und nach und plötzlich sieht Sammie was sie bisher im Leben verpasst hat.
Sie mach in dem Buch eine unglaubliche Wandlung durch und gerade die Passagen in denen die Krankheit von ihr Besitz ergreift gehen richtig unter die Haut. Plötzlich hat man eine ganz andere Sammie vor sich mit welcher man hofft, bangt und verzweifelt. Doch auch lachen und lieben kann man als Leser so gut mit ihr.
So ist dieses Buch nicht nur traurig sondern steckt auch so voller Hoffnung und Lebenslust. Stellenweise hatte ich das Gefühl tatsächlich ein Erinnerungsbuch von Sammie zu lesen und sie somit auch gekannt zu haben.
Sammie's Wandlung liest man auch an ihrem Schreibstil. War dieser anfangs noch sehr hochtrabend und Fremdwortreich, wird dieser im Laufe der Story immer normaler und angepasster. Besonders die Schübe ihrer Krankheit zeichnen sich durch einen völlig anderen Schreibstil aus und haben mich völlig geschockt. Gänsehaut pur.

Mein Fazit

"Was von mir bleibt" ging richtig unter die Haut. Dennoch musste ich mit der Protagonistin ersteinmal war werden. Jedoch hat sie es irgendwann geschafft mein Herz im Sturm zu erobern. Ich habe mit ihr gelacht, geliebt, gehofft, gebangt und geweint. Taschentuchalarm garantiert.

Kommentieren0
1
Teilen
Buechertraeumes avatar

Rezension zu "Was von mir bleibt" von Lara Avery

Ein richtig klasse Buch!
Buechertraeumevor 9 Monaten

Meine Meinung:

Als ich das Buch aus dem Regal gezogen habe um es zu lesen war ich auf den Schreibstil von Lara Avery sehr gespannt. Dann setzte ich mich auf die Couch und schlug die erste Seite auf und begann zu lesen und was soll ich sagen? Der Schreibstil war unheimlich flüssig, spannend und einnehmend, dass ich dieses tolle Buch regelrecht verschlungen habe und nicht aus der Hand legen konnte. Dazu kam, dass Lara Avery mit einer wundervollen leichten Intensivität schreibt, was meine Vorstellungskraft voll und ganz angeregt hat.


Sammie ist eine Protagonistin, welche mich unheimlich fasziniert hat. Sie blieb stark trotz ihrer unheilbaren Krankheit und sie berührte mich auf eine völlig neue Art und Weise, welche mein Herz liebevoll brechen lies. Sammie ist für mich ein Mädchen, welches mich nachhaltig zum nachdenken angeregt hat. Ihre Entwicklung im Buch, ihre lockere und liebevolle Art, einfach alles an ihr gefiel mir so so gut. Auch die Nebencharaktere waren einfach unheimlich gut ausgebaut und jeder einzelne hatte Charisma.

Die Story und die Storyline waren einfach unglaublich berührend, aufwühlend und emotional. Oft musste ich mich zusammenreissen um nicht zu weinen, denn die Story war einfach wundervoll. Was auch ganz toll war, war, dass die Storyline klare Linien hatte, welche leicht verständlich für mich waren und denen ich problemlos folgen konnte. Für mich ist die Story einfach rundum gelungen und berührte mich sehr.


Die Handlung und der Handlungsstrang des Buches waren klar strukturiert und ich fand mich leicht zurecht. Auf die Handlung konnte ich mich vollkommen einlassen, da diese einfach strukturiert und bildlich verarbeitet wurde, was mich sehr gefreut hat. Auch der Handlungsstrang war locker und auch leicht nachvollziehbar, was das lesen richtig angenehm gemacht hat.

Mein Fazit:

Abschließend kann ich sagen, dass "Was von mir bleibt" ein sehr gelungenes Buch ist, welches eine starke und authentische Protagnistin inne hat. Auch der Schreibstil der Autorin war leicht zu lesen und zog mich voll und ganz in den Band der wunderbar ausgearbeiteten Story. Ein weiterer Pluspunkt ist die Handlung, da diese mich nachdenklich gestimmt hat und die Geschichte durchweg strahlen lies.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 108 Bibliotheken

auf 39 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks