Lara Wegner Im Bann des Wolfes

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 42 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(12)
(16)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Bann des Wolfes“ von Lara Wegner

In Madame Chrysanthemes Haus werden die Wünsche und Sehnsüchte der Höflinge des Königs nach Laster und Sinnlichkeit mit höchster Professionalität erfüllt. Nicht zuletzt verdankt das exklusive Etablissement seinen hervorragenden Ruf der jungen Florine, die als rechte Hand der Chefin die Geschäfte führt. Nachdem Florine jedoch versehentlich den Werwolf Cassian de Garou aus einer höchst prekären Situation befreit hat, gerät ihr Leben völlig aus den geregelten Bahnen. Der Clan der Werwölfe führt einen Jahrtausende alten Kampf gegen einen Gegner, der auch den Vampiren zu schaffen macht. Eine alte Fehde verhindert jedoch ein gemeinsames Vorgehen der Werwölfe und Vampire gegen den Feind. Florine gerät in diesen Schmelztiegel aus Macht und Ehre, der sie fast zerreißt. Denn auch ihr Schicksal ist in die Ereignisse verwoben und sie muss sich Tatsachen stellen, die sie nie vermutet hätte. Hinzu kommt, dass ein mächtiger Vampir Anspruch auf sie erhebt, ebenso wie der nicht minder gefährliche Cassian de Garou.

Stöbern in Fantasy

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Was für ein Roman! Ein genialer Auftakt mit viel Spannung und großen Gefühlen, dazu besonders zum Ende viele überraschende Wendungen

Claire20

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Jetzt geht es ums Ganze: der dritte Sigilsplitter darf der Schattenfrau nicht in die Hände fallen! Wie immer: total und absolut genial!

federfantastika

Coldworth City

Sehr schöne, flüssige wenn auch etwas kurze Fantasygeschichte über Mutanten, leider hat mir das gewisse etwas gefehlt. Trz. zu empfehlen!

SophieMueller

Der Galgen von Tyburn

Klasse, spannend und fantastisch.

Elfenblume

Fehjan - Verbundene Seelen

Spannend aber auch machmal vorhersehbar. Trotzdem gut!

ButterflyEffekt24

Die Magie der Lüge

Eine detailreiche fantastische Geschichte, die ich kaum aus der Hand legen konnte.

jaylinn

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vampir und Werwolf in alter Zeit

    Im Bann des Wolfes
    Lesemietze

    Lesemietze

    15. May 2016 um 20:01

    Florine ist die zweite Hand von Madame Chrysanthemes, die ein exklusives Etablissement führt. Doch nach einer der nächtlichen Party gerät Florines Leben völlig aussem Ruder. Nicht nur das sie einen Werwolf zur Flucht verholfen hat, gerät sie auch noch kurzer Hand an einem Vampir. Immer mehr wird Florine in eine Welt hineingezogen dir ihr gänzlich unbekannt war. Ein Feind aus alter Zeit führt dazu dass Vampir und Werwolf Seite an Seite kämpfen sollten, doch eine alte Fehde verhindert es und schon bald steht Florines Leben auf dem Spiel.   Mit Florine konnte ich nicht so recht was anfangen. Einerseits verleibt sie sich zwar quasi Hals über Kopf in Cassain, aber so bald er ihr immer mehr von sich Preis gibt ist sie erstmal weg. Mica ist zwar ein Charakter den ich mag aber klare Worte scheinen ihm auch Fremd zu sein, denn sonst wäre Florine nicht einem Missverständnis unterlegen. Der trockene Humor hat mir stellenweise gefallen. Cassain fand ich teils sehr seinen Instinkten erliegend, grad zum Schluß konnte ich mit der Szene nichts anfangen. Wenn er doch wirklich Gefühle für Florine hat wieso mit einer Rudelgefährten ins Bett. Das Ende kam sehr abrupt und konnte mich auch nicht so recht überzeugen. Nett für zwischendurch aber ohne hohe Erwartungen.

    Mehr
  • Echt zu empfehlen!

    Im Bann des Wolfes
    laikaalex75

    laikaalex75

    08. July 2014 um 22:35

    Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen,  ein wenig Romeo und Julia im Fanatsy Bereich.
    Für mich schreit dieses Buch noch einer Fortsetzung!!

  • Im Bann des Wolfes (Die Söhne der Luna, Teil 1)

    Im Bann des Wolfes
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    03. March 2014 um 18:17

    Eine tolle Geschichte mit Werwölfen und Vampiren, die eine "klassische Feindschaft" verbindet. Florine befreit Cassian aus einer "prekären Situation" und setzt damit eine Kette von Ereignissen in Bewegung. Urplötzlich steht sie nicht nur im Mittelpunkt des Interesses eines Werwolfs sondern auch ein mächtiger Vampir wird auf sie aufmerksam. Beide Männer sind undurchsichtig und verfolgen nicht unbedingt die gleichen Ziele. Eine spannende Geschichte, die mir auf jeden Fall Lust auf mehr macht... =)

    Mehr
  • Im Bann des Wolfes

    Im Bann des Wolfes
    herminefan

    herminefan

    19. March 2013 um 17:42

    Söhne der Luna, Band 1: Im Bann des Wolfes Inhaltsangabe: In Madame Chrysanthemes Haus werden die Wünsche und Sehnsüchte der Höflinge des Königs nach Laster und Sinnlichkeit mit höchster Professionalität erfüllt. Nicht zuletzt verdankt das exklusive Etablissement seinen hervorragenden Ruf der jungen Florine, die als rechte Hand der Chefin die Geschäfte führt. Nachdem Florine jedoch versehentlich den Werwolf Cassian de Garou aus einer höchst prekären Situation befreit hat, gerät ihr Leben völlig aus den geregelten Bahnen. Der Clan der Werwölfe führt einen Jahrtausende alten Kampf gegen einen Gegner, der auch den Vampiren zu schaffen macht. Eine alte Fehde verhindert jedoch ein gemeinsames Vorgehen der Werwölfe und Vampire gegen den Feind. Florine gerät in diesen Schmelztiegel aus Macht und Ehre, der sie fast zerreißt. Denn auch ihr Schicksal ist in die Ereignisse verwoben und sie muss sich Tatsachen stellen, die sie nie vermutet hätte. Hinzu kommt, dass ein mächtiger Vampir Anspruch auf sie erhebt, ebenso wie der nicht minder gefährliche Cassian de Garou. Zur Autorin: Antonia Munoz, Jahrgang 1967, war viele Jahre in der Personalberatung tätig und lebt in der Nähe von Frankfurt. Ihre Fantasy Romance Trilogie Söhne der Luna erscheint unter dem Pseudonym Lara Wegner. Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut, es ist ein wenig mysteriös und es passt super zum Thema. Ein mächtiger Wolfskopf ist im Mittelpunkt und in seinem Hintergrund sieht man einen Vollmond. An der Seite sieht man eine hübsche Frau, die sich einen Fächer vor das Gesicht hält. Idee: Die Idee gefällt mir sehr gut. Werwölfe sind vielleicht nicht unbedingt etwas Neues und auch der Konflikt zu den Vampiren, aber es werden neue, interessante Details eingebaut und auch die Namenlosen sind etwas Besonderes. Aber die Idee an sich ist etwas Besonderes. Florine ist in einem Bordell aufgewachsen und organisiert dort alles mit, doch dann gerät alles aus den Fugen, als sie Cassian befreit. Die Liebesgeschichte der beiden ist sehr romantisch und überwindet alle Hindernisse. Was ich besonders interessant fand war, dass Saint Germain, der unsterbliche Graf aus der Geschichte, mit eingebaut wurde. Ich fand die neue Idee, wie er zu seiner Unsterblichkeit genkommen ist, sehr gut. Schreibstil: Den Schreibstil der Autorin gefällt mir. Alles wird gut und schön beschrieben und man kann sich auch gut in die Personen hineinversetzten. Aber die Beschreibungen sind auch nicht zu ausführlich, dass es langweilig würde. Sie schreibt prickelnd, leidenschaftlich und spannend. Charaktere: Die Charaktere sind alle sehr besonders. Zuerst natürlich Florentine die sehr ehrgeizig und vorlaut ist, aber auch liebevoll und zärtlich. Man wird immer wieder von ihr überrascht und man merkt, da sie Cassian wirklich liebt, denn sie kämpft um diese Beziehung. Außerdem ist sie auch mutig und ihre Reaktionen sind nachvollziehbar. Sie hat Angst vor Cassian, wenn er ein Wolf ist, obwohl sie ihn liebt und sie will auch Mica nicht nachgeben. Ihr eigenständiger Charakter ist sehr gut ausgearbeitet. Cassian wirkt sehr geheimnisvoll, stark und unzähmbar. Seine Sicht gefällt mir sehr gut und man kann auch seine Reaktion gut nachvollziehen. Es wird gut beschrieben, wie sich seine anfängliche Faszination für Florentine in Liebe verwandelt und er versucht sie zu beschützen. Er versucht sie gegen alle Hindernisse zu lieben, doch manche sind selbst für ihn zu viel. Als er erfährt, dass sie die Tochter von Mica ist und dass er ihr als Bestie fast weg getan hätte, wendet er sich schweren Herzens von ihr ab. Aber am Schluss merkt man wieder, wie sehr er sie liebt. Auch die anderen Charaktere, wie Mica oder Cassians Rudel und Familie oder die Mädchen aus dem Bordell sind gut ausgearbeitet. Manchmal wird sogar aus deren Sicht geschrieben und als ein paar der Mädchen sterben, ist man wirklich traurig. Alle sind unterschiedlich und das sorgt für eine gute Abwechslung. Meinung: Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Von der ersten Sekunde an hat es mich fasziniert und ich konnte es nicht aus der Hand legen. Es war sehr spannend und die Charaktere fesselten einen. Die Geschichte an sich fand ich auch sehr toll, die Spannung durchzog das ganze Buch. Man merkte, dass etwas an Florentine außergewöhnlich war, doch man verstand es erst in dem Moment, als Mica sie sah, aber die anderen Charaktere wurden weiterhin im Dunkeln gelassen. Der Kampf um Paris mit den Namenlosen war sehr interessant und die Geheimnisse wurden nach und nach aufgedeckt. Auch die Liebesszene zwischen Cassian und Florentine waren schön. Mica, der Goldene und Herrscher über die Vampire in Paris, war eine interessante Wendung in dem Buch und machte es sogar noch interessanter. Ich kann das Buch nur empfehlen, es ist sehr spannend und romantisch und man kann es kaum aus der Hand legen. Auf jeden Fall ein großer Lesegenuss!

    Mehr
  • Rezension zu "Im Bann des Wolfes" von Lara Wegner

    Im Bann des Wolfes
    BUCHimPULSe

    BUCHimPULSe

    17. November 2012 um 16:54

    Mit „Im Bann des Wolfes“ gelingt der Autorin Lara Wegner ein faszinierender Einstieg in die Söhne-der-Luna-Trilogie. Die Romantic-Fantasy-Reihe bedient sich dabei eines historischen Settings, das zur Zeit der Regentschaft von König Louis des XV von Frankreich (ca. 1750) spielt. Der Schreibstil ist dementsprechend historisch angehaucht, jedoch lässt sich der Roman flüssig und schön lesen. Neben Werwölfen und Vampiren gibt es noch blutrünstige, Menschen fressende Monster, die als Namenlose bezeichnet werden. Vor 100 Jahren hatten die Werwölfe der Familie de Garou mit dem Großmeister der Vampire, mit dem sie im Krieg lagen, einen Waffenstillstand vereinbart, um die Namenlosen vereint zu vernichten. Aber einige dieser Kreaturen mussten entkommen sein und eine neue, zahlreiche Brut groß gezogen haben. Die Heldin Florine ist ein Findelkind, das im Alter ab 9 Jahren in einem exklusiven Bordell aufgewachsen ist. Sie ist jedoch keine Kurtisane geworden, sondern hat das Beste aus ihrer Situation gemacht. Sie hat ein gutes Händchen für das Ausrichtung von Feierlichkeiten, Dekorationen und der reizvollen Präsentation der Kurtisanen entwickelt. Als sie für den reichen Adligen Saint-Germain eine Veranstaltung organisiert, entdeckt sie dabei, dass dieser einen Mann gefangen hält. Saint-Germain kettet sie an den Gefangenen Cassian de Garou, den er bezichtigt, ein Werwolf zu sein. Aber Florine weiß sich und Cassian zu befreien und verhilft ihm damit zur Flucht. Saint-Germain fordert jedoch für die ruinierte Feierlichkeit eine hohe Entschädigung, und so bleibt für Florine nur die Möglichkeit, sich bei einer Auktion an den höchstbietenden Freier zu versteigern. Cassian musste unentwegt an Florine denken und ersteigert sie daher auf dieser Auktion. Nach einer leidenschaftlichen Nacht kann auch Florine Cassian nicht vergessen. Jedoch treiben die Namenlosen immer noch ihr Unwesen und Cassians Vater und Bruder sind angereist, um ihn im Kampf gegen eine Übermacht dieser Kreaturen beizustehen. Ihre Chancen stehen aber sehr schlecht und der vampirische Großmeister verweigert seine Hilfe. Zudem ist Florine verängstigt, als sie erfährt, dass Cassian ein Werwolf ist. Und als sich dann auch noch ihre Herkunft offenbart, scheint eine Beziehung zu ihm unmöglich zu sein. Fazit: Der Alpha-Werwolf Cassian de Garou ist ein Heißsporn und handelt des Öfteren auch unüberlegt. Aber gerade dies hat ihn mir sympathisch gemacht. Auch Florine war eine interessante Protagonistin. Dass eine Heldin in einem historischen Roman sozusagen die Stellvertreterin einer Bordellbesitzerin wird, ist doch eher ungewöhnlich. Lediglich ihre Angst gegenüber Cassian als Werwolf, die aber für die Handlung notwendig war, fand ich ein bisschen aufgebauscht. Ansonsten gefiel mir der Mix aus Romantic Fantasy mit einem historischen Setting äußerst gut und macht Lust, auch die anderen Teile der Serie zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Bann des Wolfes" von Lara Wegner

    Im Bann des Wolfes
    DarkReader

    DarkReader

    16. July 2011 um 21:20

    Das Buch hat mich sehr positiv überrascht und zeigt einmal mehr, dass auch deutsche Autorinnen sehr gut übersinnlich/sinnlich schreiben können. Ich habe dieses Buch von der ersten bis zur letzten Seite verschlungen. Lara Wegner schreibt flüssig, interessant und sehr unterhaltsam. Ihre Protagonisten sind sympathisch, ich mochte sie gleich. Und den Namen Cassian fand ich wunderschön und endlich mal was Neues, Anderes als die üblichen 0815-Namen. Und Florentine ist so herrlich altmodisch und passt damit perfekt in die Zeit, in der das Buch spielt. Die Handlung ist spannend und schlüssig und ich habe mich auf die Fortsetzung gefreut, als ich das Buch beendet hatte. Für Leserinnen, die Werwolf- Erotik mögen und Überraschungen in der Handlung, der ist mit diesem Buch gut bedient.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Bann des Wolfes" von Lara Wegner

    Im Bann des Wolfes
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. May 2011 um 17:53

    Paris /Versailles zur Zeit von Louis XVI.... Florine eine selbständige und starke junge Frau, die nichts über ihre wahre Herkunft weiß - und Cassian von adligem Geblut, Werwolf und Anführer des Rudels in Paris. Da treffen zwei Charaktere aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Das Buch bleibt durchweg spannend und unterhaltsam, mit einigen Überraschungen, die man so nicht erwartet hätte. Nur leider kam mir das Ende zu schnell und abrupt und Florine hat mehr und mehr ihre Selbstständigkeit verloren. Nichts desto trotz ein zu empfehlendes Buch :)

    Mehr
  • Rezension zu "Im Bann des Wolfes" von Lara Wegner

    Im Bann des Wolfes
    Bereth

    Bereth

    07. April 2011 um 16:15

    Eigentlich bin ich nicht der Typ der gerne Bücher liest die in vergangen Zeitaltern spielen, doch bei diesem Buch hat es mich überhaupt nicht gestört. Florine kam mit neun Jahren in das Haus der Chrysantheme, einem Freudenhaus. Am Anfang noch eine einfache Kammerdienerin, arbeitete sie sich nach oben so dass die Frage an wen man ihre Unschuld verkaufen sollte irgendwann wegfiel. Jetzt organisiert sie sehr erfolgreich Feiern für Adlige. Bis schließlich eine dieser Veranstaltungen aus dem Ruder läuft und sie mitten ins Geschehen geworfen wird. Ein angeketteter Mann, den sie am Anfang für einen Vagabunden und Schauspieler hält, wird plötzlich zur Gefahr. Es dauert nicht lange bis ihr klar wird dass er kein gewöhnlicher Mann ist. Sie befreit ihn und wird dann überraschenderweise von ihm entführt. Auf einer Landstraße außerhalb Versailles bleibt er schließlich stehen und entledigt sich seiner Last als diese bemerkte das große Hunde sie verfolgten. Mehr möchte ich an dieser Stelle von der Geschichte nicht verraten. Florine war mir von Anfang an sympathisch, genauso wie Cassian. Allgemein gibt es sehr viele interessante Charakter in diesem Buch. Ob es nun der Großmeister der Vampire Mica ist oder Cassians Vater und seine Brüder. Im Bann des Wolfes war an keiner Stelle langweilig, geschweige denn das die Dialoge sich seitenlang hingezogen hätte. Zu bemängeln ist allerdings das vor allem Florine und Cassian ihre Meinung oft von einer auf die anderen Sekunde änderten, ohne das ich erkennen konnte weshalb. Ich hatte jedesmal das Gefühl etwas überlesen zu haben. Vor allem gegen Ende des Buches. Es erscheint mir unlogisch das die Wölfe Florine unter sich dulden ohne das es eine Aufstand gab, schließlich ist sie die Tochter eines Vampirs. Die Gegner der Vampire und Werwölfe – die Namenlosen – waren mir am Anfang ein richtiges Rätsel. Im Moment habe ich nicht den Eindruck dass sie im nächsten Band nochmal einen Auftritt bekommen werden. Mir würde zumindest nichts einfallen um sie nochmal zur Bedrohung werden zu lassen. Nicht wenn verhindert werden soll das es zu sehr an den ersten Band erinnert. Madame Chrysantheme und die Kurtisanen habe ich gegen Ende des Buches ein wenig vermisst. Der Zusammenhalt unter ihnen hat mir zugesagt – vor allem als Mica Florine praktisch abkaufen wollte. Wenn Madame Chrysantheme davor noch ein wenig blass gewirkt hat, so hat sich das gewandelt. Mir tat die arme Frau am Schluss richtig leid. Viele die dieses Buch gelesen haben oder lesen werden kommen bestimmt zu der Ansicht das Mica ziemlich arrogant ist und gerne mit anderen Leute spielt, sie manipuliert etc. Ich muss zugeben, am Anfang war ich nicht sehr angetan von seiner Art. Mit der Zeit jedoch konnte ich es verstehen. Wenn man nachdem geht was er sagte ist er gut und gerne mehrere Tausend Jahre alt, zudem hat er gerade sein verloren geglaubtes Kind zurück bekommen und setzt alles daran sie zu beschützen und an sich zu binden – damit er sie nicht noch einmal verliert. Was unweigerlich passieren wird wenn sie die Unsterblichkeit ablehnt. Der Großmeister der Vampire tat mir an vielen Stellen des Buches leid, denn selbst als Florine wusste das er ihr Vater ist, verhielt sie sich ihm gegenüber als wäre er ein Insekt das zerquetscht werden musste. Nachvollziehbar wenn man bedenkt was er getan hat, trotzdem traurig. Umso verwunderlicher ist das sie gegen Ende des Buches umarmt und ihn wirklich behandelt als wäre er ihr Vater. Als hätte sie es endlich akzeptiert, doch auch hier konnte ich den Grund für ihren Meinungswechseln nicht finden. Ich hoffe das legt sich in den Nachfolgebänden. Fazit: Im Bann des Wolfes ist spannend zu lesen, wenn auch an manchen Stellen ein wenig unlogisch und verwirrend. Die Charaktere sind mir schnell ans Herz gewachsen und ich freue mich auf eine Fortsetzung. Obwohl die Reihe Söhne der Luna heißt, hoffe ich ja darauf ein wenig mehr von den Vampiren zu erfahren. Besonders Mica hat es mir angetan 3/5 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Im Bann des Wolfes" von Lara Wegner

    Im Bann des Wolfes
    Kendra

    Kendra

    28. November 2010 um 18:23

    "Im Bann des Wolfes" von Lara Wegner ist ein mitreißender und wirklich romantisches und sexy angehauchtes Werk, dass mich wirklich von Anfang bis Ende begeistert hat. Auch dass es sich diesmal mehr um Werwölfe dreht, als um Vampire lässt mein Herz höher schlagen, da ich diese besondere animalische Spezies besonders mag....vor allem wenn sie so klasse männlich und sexy beschrieben werden, wie in diesem Roman der Fall ist! Sehr gelungen fand ich die Charaktere die in diesem Buch auftauchen und mich schon gleich am Beginn richtig einnahmen. Da wäre zu einem die taffe und selbstbewusste Florine, die durch ihre Neugierde eine größere Lawine lostritt, die ihr Leben komplett aus der Bahn wirft. Doch zum Glück für den Leser, denn die Veränderung die ihr bislang "Normales Leben" auslöst, ist der faszinierende und wilde Werwolf Cassian. Grrrrr :-)) Bald schon muss sie nicht nur mit der Tatsache leben, dass sie sich in einen Werwolf verliebt hat....nein, auch die Enthüllung wer ihr leiblicher Vater ist, sorgt bei ihr für leichte Irritation und Verwirrung. Auch dass die beiden Personen die Florine sehr lieben außgerechnet Feinde sind, trägt nicht zu ihrem Wohlbefinden bei. Doch wenn sie gegen eine Horde von "Namenlosen" Wölfen, die in der Stadt wildern und für Tote sorgen bestehen wollen, müssen sie ihren Zwist begraben und sich zusammentun.... In diesem Roman vereint sich wunderbar Spannung, Liebe, Gefahr und Humor! Sehr köstlich fand ich einige Passagen, die mit Wortwitz überzeugten, wie z. B. ein Kommenar von Florine zum Vater von Cassian: "Nenn mich nicht Weib! Ich nenne Euch auch nicht Hund!" In Anbetracht dessen, dass es sich hierbei um ein mächtiges Clanmitglied und Leitwolf handelt, sehr gelungen. Auch Ruben, Bruder von Cassian ist ein wirklich interessanter Charakter, der mich gespannt auf seine weitere Entwicklung warten lässt. Denn in der Fortsetzung wird es um ihn gehen:-) Auch andere Figuren wie Mica, Florines Vater werden erneut in Erscheinung treten. Deswegen freue ich mich jetzt schon auf den nächsten Teil. Fazit: Ein Buch, dass einem wirklich mehr als unterhält und ich jedem empfehlen kann, der als Hauptperson keine Vampire sehen oder besser gesagt lesen will :-)

    Mehr
  • Rezension zu "Im Bann des Wolfes" von Lara Wegner

    Im Bann des Wolfes
    antjemue

    antjemue

    30. October 2010 um 06:51

    Das Findelkind * Vorteile: Stil, Sprache, Charaktere, Spannung, Romantik Nachteile: nichts komplett Neues, Buchpreis * In einem meiner Lieblingsbücherforen werden seit geraumer Zeit regelmäßig Leserunden mit Autorenbegleitung veranstaltet. Da ich gern und oft auch Bücher aus dem Genre Fantasy, speziell im Bereich Dark Romance, lese, meldete ich mich für eine Solche an. * Der Klappentext: * „In Madame Chrysanthemes Haus werden die Wünsche und Sehnsüchte der Höflinge des Königs nach Laster und Sinnlichkeit mit höchster Professionalität erfüllt. Nicht zuletzt verdankt das exklusive Etablissement seinen hervorragenden Ruf der jungen Florine, die als rechte Hand der Chefin die Geschäfte führt. Nachdem Florine jedoch versehentlich den Werwolf Cassian de Garou aus einer höchst prekären Situation befreit hat, gerät ihr Leben völlig aus den geregelten Bahnen. Der Clan der Werwölfe führt einen Jahrtausende alten Kampf gegen einen Gegner, der auch den Vampiren zu schaffen macht.“ * sprach mich an. So besorgte ich mir rechtzeitig „Im Bann des Wolfes“ (Untertitel: Die Söhne der Luna 01) von * Lara Wegner * und recherchierte im Vorfeld ein bisschen über die Autorin. Schnell fand ich heraus, dass Lara Wegner ein Pseudonym ist und sich dahinter die 1967 geborene Antonia Munoz verbirgt. So weiß ich jetzt auch, dass „Im Bann des Wolfes“ bereits ihre zweite Romanveröffentlichung ist. Sie präsentiert ihre Werke im Netz auf der Homepage antonia-munoz.de. Die Schreiberei betreibt sie derzeit noch nebenbei. Hauptberuflich ist die Autorin seit vielen Jahren in der Personalberatung tätig und lebt in der Nähe von Frankfurt am Main. * Am 29.10.2010 stand ich sehr zeitig auf und begann das von der Autorin in 10 Kapitel aufgeteilte Buch zu lesen. Vor der Arbeit schaffte ich das erste Kapitel und konnte dann erst am späten Nachmittag weiter „schmökern“. Bis zu Kapitel 4 schaffte ich es sogar, mich nach jedem Kapitel geschwind an den Rechner zu setzen, damit ich dem Mitlesern eine kurze (und hoffentlich, denen mit einem langsameren Lesetempo, nicht zu viel verratende) Inhaltsangabe und kleinen Eindrücken dazu im Forum hinterlassen kann. * Kapitel 1 – Seite 3 - 42 * Wir befinden uns im exklusiven Bordell der Madame Chrysantheme in Versaille. Sie und ihre rechte Hand, die erst 18-jährige Florine, nehmen den Großauftrag des etwas sonderbaren Comte Aymar de Saint-Germain entgegen. Für eine mysteriöse Präsentation, die er den Verantwortlichen des Hauses jedoch nicht näher erläutern will, wünscht er die Nutzung des Kellergewölbes und gibt konkrete, aber sehr merkwürdige, Anweisungen zum Ablauf. Seine Gäste sind hochrangige Persönlichkeiten der Pariser Gesellschaft. Unter ihnen: die Mätressen von König Louis XV, Madame de Pompadour und Louise O´Murphy. Jetzt möchte Florine erst recht, dass der Abend ein voller Erfolg wird. Doch einige Merkwürdigkeiten machen sie misstrauisch. Um nach dem Rechten zu sehen, widersetzt sie sich einer Anweisung des Comte und wird prompt dabei ertappt. Im Zuge der nachfolgenden Auseinandersetzung fürchtet sie um ihr Leben und verhilft einem, ihr unheimlichen, Gefangenen des Comte zur Flucht. Ich lerne vor allem die Figur der jungen Florine kennen. Diese ist ein Findelkind, welches bereits im zarten Alter von 9 Jahren ins Haus von Madame Chrysantheme gebracht wurde. Florine sieht das Bordell als ihr Zuhause an. Bis dato musste sie sich noch nie dem horizontalen Gewerbe hingeben. Ihre Fähigkeiten in der Organisation und ein großer Ideenreichtum machten bislang ihre hohe Stellung in dem Hause aus. Doch nach dem Vorfall im Kellergewölbe, den sich Florine vorerst mit keinerlei Logik erklären kann, fordert der Comte einen immensen Schadensersatz. Diesen soll nun Florine im Rahmen einer Auktion, in der sie für eine Nacht an den meistbietenden Freier verkauft wird, leisten. Ich bin begeistert. Der Schreibstil ist bildhaft, die Ausdrucksweise sehr gewählt. Ich fühle mich tatsächlich in die Zeit Mitte des 18. Jahrhunderts zurück versetzt und habe die Pracht und Vielfältigkeit des Anwesens der Lust vor Augen. Kurze Sätze sorgen, trotz der, der damaligen Zeit angepassten, Sprache, für einen äußerst angenehmen Lesefluss. Dass hier etwas Ungewöhnliches im Gange ist, verraten zu dem Zeitpunkt nur vage spannungsfördernde Andeutungen und ich gehe aus dem Kapitel mit der Frage, welche Wesen der Comte und dessen Gefangener sind. * Kapitel 2 – Seite 43 – 76 * Hier erfahre ich erst einmal, dass es sich bei dem Gefangenen um Cassian de Garou handelte, der einem sehr alten Geschlecht von Werwölfen angehört und das Rudeloberhaupt von Paris ist. Sein Vater Juvenal und sein Bruder Ruben sind bereits zu ihm nach Paris gekommen, sein Bruder Gilian wird noch erwartet. * Seit vielen Jahren besteht ein Bündnis mit den Vampiren, dessen Anführer ein gewisser Mica ist. Der Comte de Saint-Germaine ist dessen Untergebener und hat mit der Gefangennahme Cassians das Bündnis gebrochen. Doch Juvenal, als Stammesoberhaupt der Garou will dafür keine Vergeltung nehmen. Weiß er doch von einem viel gefährlicherem Feind, bei dem das Rudel vor einem Jahrhundert schon einmal die Hilfe der Vampire brauchte. Wer oder was sind die Namenlosen? * Die Auktion um Florine beginnt und Ruben bietet für seinen Bruder Cassian, der dann mit einem ungewöhnlich hohen Einsatz als Käufer die Auktion gewinnt. Florine erkennt erst in ihrem Zimmer den unheimlichen Gefangenen wieder und hat entgegen all ihren Befürchtungen, ein unglaublich erotisches Erlebnis, das sie so schnell nicht vergessen wird. * Die Auktion – bei der Offerte des „Angebotes“ musste ich regelrecht schmunzeln - und die poetische Darstellung der lustvollen Nacht haben mir besonders gut gefallen. Weiterhin bekomme ich eine vage Vorstellung davon, mit welchem Feind es die Werwölfe zu tun haben. Die Namenlosen verüben grauenvolle Morde unter den Menschen und scheinen den Wölfen im Kampf haushoch überlegen. * Kapitel 3 – Seite 77 – 115 * Ich erfahre etwas mehr über Mica, genannt den Bronzenen. Mica, ist zwar Herr über das Vampirvolk, verschanzt sich aber seit fast zwei Dekaden vor der Außenwelt und kann den Verlust seiner großen Liebe Marie nicht verwinden. Diese wurde tagsüber von den Namenlosen, während er aufgrund seines Wesens zur Untätigkeit verbannt war, auf bestialische Weise getötet. Der Comte Saint-Germaine ist sein menschlicher Diener, der sich nichts sehnlicher wünscht, als dass sein Herr ihn ebenfalls zum Vampir macht. Die Intrigen, die er in der Hoffnung auf Erfüllung dieses Wunsches spinnt, stärken jedoch eher den Feind. Inzwischen versuchen Juvenal und seine Söhne Ruben und Cassian in den Katakomben von Paris das Revier der Namenlosen zu ergründen. Es kommt zu einem Kampf, bei dem Cassian so schwer verletzt wird, dass er sich nicht mehr wandeln und damit seine Selbstheilungskräfte mobilisieren kann. In Ruben werden Kindheitserinnerungen an seinen jüngsten Bruder wach. Da er Cassian um keinen Preis verlieren will, versucht es mit dem letzten, ihm noch verbliebenem Mittel – mit Erfolg! * Die Geschichte entwickelt sich, ich denke, ich kenne jetzt die wichtigsten Hauptpersonen. * Kapitel 4 – Seite 116 – 161 * Florine die noch immer nicht ahnt, dass die Welt neben Menschen und Tieren auch andere Wesen beherbergt, hat erkannt, was sie für Cassian empfindet. Sie sieht ihren ehemaligen Geliebten Lukas plötzlich in einem anderen Licht und weist ihn ab. Obwohl sie – aufgrund von Standesunterschieden - nicht an eine gemeinsame Zukunft mit Cassian glauben kann, bringt sie es nicht fertig, sich ihm zu entziehen. Sie erlebt einen romantischen Ausflug mit ihm, der durch einen Zwischenfall gestört wird. Dies weckt in ihr wieder kurzzeitigen Zweifel an Cassians „Normalität“. Doch ihre Gefühle für ihn ersticken die Zweifel und sie verabredet sich mit ihm für die Nacht in der von ihr eingerichteten Liebesgrotte auf dem Gelände des Freudenhauses. * Doch als Cassian Florine nach ihrem gemeinsamen Nachmittag zurück ins Haus Chrysantheme bringt, werden sie vom Comte Saint-Germaine beobachtet. Aus dem Verhalten von Cassian und die von dem abgewiesenen Lukas nur zu bereitwillig „ausgespuckten“ Informationen, zieht der ganz eigene Schlüsse und entwirft einen Plan. * In der Grotte bahnt sich ein romantisch-erotischer Höhepunkt an, der durch eine grausige Entdeckung und den damit verbundenen erforderlichen Maßnahmen einen jähen Abschluss findet. Cassian möchte Florine daraufhin mit nach Paris nehmen. Doch dazu kommt es nicht mehr… * Ups, jetzt wird’s spannend. Und es werfen sich weitere Fragen auf. Woher hat Florine bestimmte Fähigkeiten und was bezweckt der Diener des Goldenen? * Ab Kapitel 5 – Seite 162 - 357 * Dann konnte ich bis zum Ende einfach nicht mehr aufhören mit Lesen, geschweige denn, mich zwischendurch auch noch für Irgendetwas aus meiner bequemen Lesestellung zu erheben. So sitze ich jetzt, in den frühsten Morgenstunden des 30.10.2010 hier am Rechner und versuche noch einen * Gesamteindruck * zu formulieren, bevor ich mich (als bekennende Leseratte) wieder anderen Lesestoff zuwende. * Um Entspannung zu finden, tauche ich gern mal in die Welten von Fantasiegestalten ab, um mich danach mit voller Kraft wieder den realen Aufgaben zu stellen. Daher sind mir auch Werwölfe und Vampire bereits aus anderen auf dem Markt erhältlichen Werken bekannt. Die Grundeigenschaften der in Lara Wegners vorkommenden übernatürlichen Wesen weichen auch nicht großartig von denen, in adäquater Unterhaltungsliteratur Vorkommenden, ab. Auch die wie nebenbei mit erwähnte Entstehungsgeschichte der Werwölfe habe ich in ähnlicher Form schon einmal irgendwo gelesen. * Manch einer mag die Love-Story zwischen Cassian und Florine kitschig finden. Klar hat man auch so etwas schon in ähnlicher Form und mit anderen Protagonisten gelesen. Sie entsprach mehr oder weniger dem Klischee des bisher wild umher flirtenden Junggesellen, der durch die richtige Frau – seine große Liebe – handzahm wird. Ich fand sie aber eben auch wunderschön und sooo romantisch. * Alles in allem hat mich aber der Roman, der, um aus dem Untertitel zu schließen, Auftakt einer Serie ist, berührt und ungemein gefesselt. So konnte ich mich in meiner Phantasie, aufgrund des lebendigen Schreibstils und der über das ganze Buch hinweg dazu passenden Sprache, wunderbar in die Zeit – die ich nur aus Geschichtsbüchern und historischen Filmen kenne – versetzen. * Die Erwähnung von König Louis XV. und seinen Mätressen am Anfang des Buches, dienten wohl eher zur Zeiteinordnung für den Leser. Zeit oder gar Datum werden von der Autorin nämlich nicht noch extra erwähnt. Auf den weiteren Handlungsverlauf hatten „die Promis“ als Figuren keinerlei Einfluss. Mit dem Comte Saint-Germain hat sich die Autorin jedoch noch eine reale Person aus dieser Zeit herausgepickt, um die bereits zahlreiche Legenden ranken. Lara Wegner hat einfach noch eine weitere hinzu gefügt. * Ich sah jedenfalls die Charaktere, die Pracht des für die Höflinge geschaffenen Hauses, aber auch die schmutzigen Gassen von Paris (um nur einige Beispiele zu nennen) im Kopfkino regelrecht vor mir und fieberte mit den Protagonisten, entwickelte Sympathien und Antipathien und brauchte am Ende des Buches sogar ein paar Tempotaschentücher. * Das Buch an sich ist abgeschlossen, zumindest was erst mal die Haupthandlung betrifft. Allerdings bleiben mir als Leser natürlich noch genug Fragen offen. Beispiele: Was ist mit Gilian passiert? Und was passierte wirklich mit der Schwester der Wölfe? Die Antworten darauf erhoffe ich mir im nächsten Teil, den ich in jedem Fall auch lesen möchte. * Ihr möchtet mal reinlesen? Hier ein Link zu einer Leseprobe: http://www.antonia-munoz.de/ImBannDesWolfes-Leseprobe.pdf * SIEBEN VERLAG 2010 ISBN 978-3-940235-87-9 357 Seiten Als Taschenbuch für 14,90 € überall im deutschen Buchhandel erhältlich. * Der Preis ist für eine Taschenbuchausgabe aber zu hoch. Da bin ich eigentlich bereit max. 10,00 € auszugeben. Hätte ich für die Anschaffung keinen Gutschein verwenden können, würde dieser Punkt mich gewaltig ärgern.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Bann des Wolfes" von Lara Wegner

    Im Bann des Wolfes
    Letanna

    Letanna

    19. October 2010 um 17:40

    Florine ist 18 Jahre, ist aber keineswegs die naive Jungfrau. Sie ist frech und dreist, aber auf eine sehr nette Art, was sie sehr sympathisch macht. Cassian ist der tyische Alpha, dominant und herrisch. Es kommt immer wieder zu Missverständnissen zwischen den beiden, was ihre Beziehung nie langweilig macht. Das Buch ist wirklich toll. Er vereint mal wieder zwei meiner Lieblingsbereiche, historischer Liro und paranormal Romance. Die Autorin hat sich sehr viel Mühe gegeben, eine interessante Welt zu schaffen. Vampire und Werwölfe sind die Hauptfiguren, die eine fast klassischen Feindschaft verbindet. Es gibt interessante Nebenfiguren, wobei mir Caissians Vater dabei am besten gefallen hat. Einige Situationen sind sehr amüsant und originell und ich musste sehr oft schmunzlen. Natürlich kommen auch erotische Szenen vor, aber im Rahmen. Die Autorin beschränkt sich darauf, nicht jede Szene bis ins Detail zu beschreiben, was ich sehr angenehm fand. Für mich auf jeden Fall eine absolute Überraschung und Highlight in diesem Monat.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Bann des Wolfes" von Lara Wegner

    Im Bann des Wolfes
    haTikva

    haTikva

    09. May 2010 um 23:40

    Die Autorin selbst hat den Inhalt super zusammengefasst: "Die Protagonistin Florine ist ein Findelkind und arbeitet in einem exklusiven Bordell – heute würde man sagen sie ist Event Managerin. Dort begegnet ihr Cassian de Garou, wie der Name schon andeutet ist er ein Werwolf. Dadurch gerät sie in die Welt der Werwölfe und in deren Kampf gegen einen Feind, der aus den Katakomben von Paris an die Oberfläche kommt. Zudem wird sie in Geschehnisse verstrickt, die ihr nach und nach die Wahrheit über ihn, aber auch über ihre eigene Vergangenheit offenbaren. Auch ein Vampir fehlt nicht, doch hat dieser eine Rolle erhalten, die Vampiren in Büchern bisher eher selten zugeteilt wurden." Durch eine Leserunde mit der Autorin bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Doch zunächst hatten mich das 18. Jahrhundert und das ausgewählte Land etwas abgeschreckt, doch ich wurde eines besseren belehrt! Der historische Touch war kaum zu spüren und es gab keine Sätze in der Landessprache. Nur die Namen der Figuren waren natürlich dem Land entsprechend bezeichnet. Die Handlung wurde die sehr schön und anschaulich beschrieben und kaum war ich in die Geschichte eingetaucht, schon hatte mich der fesselnde Schreibstil der Autorin gepackt. Es war eine flüssige Schreibweise, die der damaligen Zeit entsprach, durchsetzt mit typischen Worten aus der Gegend, die dem Ganzen den Feinschliff gaben. Durch die schöne Art Situationen zu beschreiben, konnte ich mich richtig in die Situationen hineinversetzten und ich hatte das Gefühl, Florines Schatten zu sein, der alles hautnah miterleben durfte. In diesem Roman waren die Vampire eher die "Bösen" und die Werwölfe die "Guten", was mich sehr ansprach. Von Anfang an waren mir die Werwölfe und die Männer dahinter ans Herz gewachsen. Und so hatte ich schnell meine positiven und negativen Figuren gefunden. Spannung fehlte natürlich auch nicht, die zwar meist unterschwellig zu spüren war, aber ab und zu auch das Heft in die Hand nahm und dem Roman die nötige Dramatik gab. Immer wieder gingen die Emotionen mit mir durch, da die Beschreibungen von Cassians Rudel einfach herrlich zu lesen waren und auch die romantischen Szenen liebevoll und gefühlvoll dargestellt wurden. Zum Ende hin wurde es sogar noch richtig humorvoll. Die Dialoge im Rudel wurden äußerst witzig dargestellt, dass ich manches Mal laut Lachen musste. Nun freue ich mich schon sehr auf den zweiten Teil: "Dieser spielt in Rom. Ruben, Cassians Bruder aus dem ersten Teil, wird einer der Protagonisten sein, und er wird in Aurora einer Frau begegnen, wie er sie bisher nicht kennen gelernt hat." Fazit: Um es mit den Worten der Autorin zu sagen, die sehr treffend sind: "Das Buch ist eine Mixtur aus Romantik, Fantasy, Erotik und Abenteuer mit historischem Touch." Ein gelungener Auftakt um die Serie "Söhne der Luna". Ich vergebe fünf Sterne und dieses Werk ist mein erstes Highlight im Mai 2010! (Die Zitate sind von der Autorin freigegeben.)

    Mehr