Larissa Wolf London Love - Josh & Annie

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 17 Rezensionen
(7)
(10)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „London Love - Josh & Annie“ von Larissa Wolf

Band 1 der London Love Reihe, aber in sich abgeschlossen! Auch als Einzelband lesbar. Zwei Menschen. Zwei Schicksale. Eine Liebesgeschichte. Während Josh mit seiner Sozialphobie zu kämpfen hat, die bisher nur mit mäßigem Erfolg behandelt wurde, steht Annie kurz vor dem Abschluss an einer renommierten Londoner Schauspielschule. Als sie für ihre letzte Aufführung eine Krebskranke darstellen soll, fühlt sie sich zu sehr an ihre eigene Krankheitsgeschichte zurückerinnert und droht unter den aufkeimenden Gefühlen zu ersticken. Bei einem Gruppenausflug mit der gemeinsamen Psychologin stehen sich Josh und Annie erneut gegenüber und erkennen, dass jeder mit den eigenen Dämonen schwer zu kämpfen hat. Können sie gemeinsam mehr erreichen als alleine?

eine Liebesgeschichte mit Tiefgang, die mich emotionale berührt und gefesselt hat <3 Einfach WUNDERVOLL

— Freija

Die volle Palette an Emotionen....

— Falki83

Leichte Lektüre, der es ein wenig an Spannung fehlt

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Trotz ein paar Unstimmigkeiten, hinreißend schön! Auf jeden Fall eine Empfehlung wert!

— 9Sunny8

Sehr schöne Liebesgeschichte, wenn auch mit einigen Schwächen.

— AlisaFue

Ein schöner Liebesroman, der einem entspannte Lesestunden bereitet :)

— Sabriiina_K

Leichte Lektüre für zwischendurch, inklusive Unstimmigkeiten und kleinen logischen Fehlern, trotzdem süsse Liebesgeschichte

— CathyCassidy

Wundervolle Story mit interessanten Charakteren, die nicht 0815 waren. Hat mich sehr berührt.

— SallysAngel

Dieses Buch hat mich berührt, war großartig, mitreißend und bereitete mir Freude beim Lesen.

— DianaE

Es dümpelte sanft vor sich hin, besticht aber mit einer interessanten Charakterwahl.

— Seelensplitter

Stöbern in Jugendbücher

Deine letzte Nachricht. Für immer.

Wow. Ein unfassbar berührendes Buch.

LadyIceTea

Am Abgrund des Himmels

Leider fällt dieses Buch unter das Genre Romance, denn mit Fantasy hat das wenig zu tun.

BooksofFantasy

AMANI - Verräterin des Throns

Spannende Fortsetzung

buchgerede

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Toll toll toll toll 😍

kati_liebt_lesen

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Eine tolle Aussage, eine mal wirklich übergewichtige Protagonistin - leider kippt das Buch krass ins Kitschige.

CocuriRuby

Die 100 - Rebellion

Eine meiner Lieblingsserie!

Tamii1992

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • emotional, tragisch, berührend, spannend - einfach perfekt

    London Love - Josh & Annie

    Freija

    06. October 2016 um 23:21

    Cover: Das Cover überzeugt durch Eleganz. Die bunten Farben sind der perfekte Eyecatcher bei einem schlichten weiß gewählten Hintergrund. Die Schriftfarbe wurde auch sehr gut ausgewählt, so dass die wichtigsten Dinge hervorstechen, sowie auch die Signifikanten Sehenswürdigkeiten von London, was eine tolle Verbindung zum Titel darstellt. Meinung: Larissa Wolf hat mich mit ihrem berührendem und emotionalem Schreibstil sehr schnell in ihren Bann gezogen. Die Geschichte an sich weist ein emotionales Spektrum was gut mit der Floskel „vom Himmel hochjauchzend bis zu Tode betrübt“ beschrieben werden kann. Die Autorin schickt den Leser auf eine Achterbahnfahrt, die von am Boden zerstört, verzweifelt, ängstlich bis hin zu freudig, hoffend und frisch verliebt reicht. Vom Cover her könnte man meinen, dass es sich hier um eine einfache Liebesgeschichte handelt, doch dem ist nicht so. Larissa Wolf ist es gelungen durch die eingebauten psychischen Erkrankungen dem Buch eine schöne Tiefe zu geben und den Leser mit Folgen solcher Erkrankungen zu konfrontieren. Diese hat sie so realitätsnah dargestellt, dass der Leser die Charaktere zu jederzeit sehr gut verstehen und deren Handeln nachempfinden konnte. Die genutzten Perspektivwechsel zwischen den beiden Hauptprotagonisten erleichtern es dem Leser, beide beteiligten Charaktere zu verstehen und mit ihnen mitfühlen zu können. Gestaltet wurden diese Wechsel in meinen Augen sehr gut, da sie perfekt aufeinander abgestimmt sind und der Lesefluss dadurch nicht negativ beeinflusst wird. Die Charaktere wurden von Larissa Wolf bis ins Details durchdacht, sehr toll ausgearbeitet und harmonieren im Gesamten sehr gut. Vor allem die Therapiegruppe hat mir in dieser Zusammenstellung sehr gefallen, da die Autorin die unterschiedlichsten Charaktere in einen Topf wirft und es trotzdem ein harmonisches, wenn auch manchmal witziges Bild abgibt. Aber auch alle anderen Nebenprotagonisten haben mir sehr gefallen und haben die Geschichte in jedem Punkt bereichert und unterstützt. Mit ihrem Ende konnte mich Larissa Wolf komplett überzeugen, da sie es geschafft hat alle Handlungsstränge miteinander zu verknüpfen, offene Fragen beantworten und es trotzdem hat sie auch hier ihre Realitätsnähe beibehalten. Vielen lieben Dank an die Autorin für dieses zur Verfügung gestelltes Rezensionsexemplar, da es eh auf meiner Wunschliste stand habe ich mich sehr gefreut. Mein Fazit: Mit London Love hat mich Larissa Wolf von Anfang bis Ende fasziniert und begeistert. Ich habe mitgefiebert, geweint, gebangt, gehofft und nochmal die tiefen Gefühle des Verliebt seins gespürt. Auf Grund persönlicher Erfahrung hat sie mich gerade mit Annies Charakter sehr berührt und zu Tränen gerührt. Dieses Buch gehört definitiv zu meinen Jahreshighlights, denn wer es schafft solche ernsten Themen in eine wunderschöne Liebesgeschichte zu integrieren und eine so schöne Komposition zaubert hat dies verdient.  Daher gibt es auch volle 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Emotional geflasht 💚

    London Love - Josh & Annie

    Falki83

    26. September 2016 um 22:20

    "London Love ~ Josh & Annie" durfte ich als Rezensionsexemplar lesen. Vielen Dank an dieser Stelle dafür. Dies beeinflusst natürlich nicht meine Wertung zu diesem Buch. Im Buch von Larissa Wolf lernen wir die Hauptprotagonisten Josh und Annie kennen, beide haben sehr schwere Zeiten hinter sich. Annie hat mit ihrer überstandenen Krebserkrankung zu kämpfen und Josh leidet unter starken Ängsten. Beide lernen sich bei einer Psychologin kennen und die Geschichte nimmt ihren Lauf...! Bereits auf den ersten Seiten ist mir der sehr angenehme Schreibstil der Autorin aufgefallen. Sie schreibt flüssig und hält die Spannung von Anfang an hoch. Den kompletten Roman über freut man sich und leidet auch mit den Protagonisten. Frau Wolf hat diese so toll gezeichnet, dass man als Leser alle lieben muss. Auch schafft sie es, mich als Leser in jede Gefühlslage von Josh und Annie zu katapultieren. Ich habe gelacht, ich habe Wut empfunden, ich war ungeduldig und ich habe mit den Beiden geweint. Hier bekommt man die ganze Palette an Gefühlen serviert, man muss nur in diese abtauchen. Mich hat die Autorin emotional geflasht. Besonders hervorzuheben ist, dass der Roman aus beiden Perspektiven erzählt wird. So bekommt man als Leser Einblick in die Gefühlswelt von Josh, sowie von Annie. Auch, dass am Ende alle offenen Fragen beantwortet sind, ist für mich als Leser schön zu beobachten. Man merkt, dass Frau Wolf hier sehr viel Herzblut reingesteckt hat. Von mir bekommt "London Love" ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ wohlverdiente Sterne. Denn die Autorin hat mich so emotional berührt, wie schon lange kein Buch mehr. Wenn ihr auf der Suche nach einem Buch seid, dass alle Emotionen vereint und auch schwierige Themen anspricht, dann seid ihr hier richtig!

    Mehr
  • Romantisch leichte Lektüre

    London Love - Josh & Annie

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Man nehme eine Prise des Hauptprotagonisten Josh, eine weitere Prise der Hauptprotagonistin Annie, man füge einen Löffel des Charakters Scotty, der beste Freund von Josh, hinzu, gebe schwer überwindbare, manchmal auch tragische Krankheiten dazu und vermenge alles sorgfältig. Danach tue man drei Löffel Liebe, einen Teelöffel gefüllt mit einer schwierigen Vergangenheit und einen Hauch von Spannung hinzu. Nochmals gut miteinander vermischen, bei 180 Grad Umluft circa 40Minuten backen und unbedingt gut abkühlen lassen. Das fertige Produkt noch mit ein wenig Humor, aber auch Ernsthaftigkeit, Witz und Charme bestreichen und fertig ist der Roman à la John Green. Nur dass es keines ist. Auch wenn es mich von Anfang an sofort an seine Werke „Paper Towns“ (zu Dt. „Margos Spuren“), „The fault in our stars“ (zu Dt. „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“) und „Looking for Alaska“ (zu Dt. „Eine wie Alaska“) erinnert hat. Du hast davon noch keines gelesen? Dann bestelle dir hier seine Romane. Du möchtest sie auf deutsch lesen? Dann schau mal bei Amazon vorbei :-) Der Roman, von dem ich jedoch gerade spreche, heißt „London Love – Josh und Annie“ und wurde von Larissa Wolf im Juni 2015 sowohl als Ebook, als auch als Taschenbuch veröffentlicht. Worum geht es in dem tatsächlichem Werk „London Love – Josh und Annie“ von Larissa Wolf? London loveDie rebellische und ziemlich vorlaute direkte Annie begibt sich auf Anraten ihres Schauspiellehrers Mr. Cohen (ein überaus gut aussehender Lehrer!), der sie auf der Schauspielschule unterrichtet, in eine Therapie. Wohl bemerkt, ist Annie die einzige aus der Familie die nicht Medizin studiert, durch und durch ein Rebell eben. Die Vorbereitungen des Abschlusstheaterstückes laufen auf Hochtouren und fordern Annie mehr als je zuvor. Ihr Wunsch, die Hauptrolle des Stückes darzustellen, stellt sie vor ein großes und für sie, schwer zu verarbeitendes Hindernis, denn die beiden Charaktere haben eines gemeinsam: die Krebserkrankung. Auch wenn Annie den Krebs, ihren tückischen Dämonen und belastenden Schatten, überwunden hat und regelmäßige Nachsorgeuntersuchungen keine Seltenheit sind, überkommt Annie jedes Mal ein mulmiges Gefühl oder gar panische Attacken, wenn sie sich an diese schlimme Zeit zurückerinnert. Diese doppelte Belastung veranlassen den Lehrer dazu, Annie von einer Therapie bzw. von wiederholenden Sitzungen bei der Psychologin Dr. Gabrielle Nolan zu überzeugen. Zum Glück! Auch Josh nimmt regelmäßige Sitzungen bei Dr.Nolan wahr, da er stark unter einer sozialen Phobie leidet und extrem beeinflusst bzw. sogar eingeschränkt wird. Er hatte noch nie eine richtige Freundin, vermeidet große Menschenmengen und fragt sich ständig und in jeglichen Situationen, was die anderen über ihn denken könnten. Obwohl er sich schon seit circa 6 Jahren in Behandlung gegeben hat, hat er nur minimale Fortschritte gemacht. Dabei hat Josh eigentlich absolut keinen Grund schüchtern und zurückgezogen zu leben – schließlich ist er ein erfolgreicher Bestsellerautor. Einziges Makel – er hat noch nie ein Interview oder ähnliches gegeben, da seine krankhafte soziale Phobie ihn immer daran gehindert hat. So ergibt es sich, dass Josh und Annie sich im Wartezimmer der Praxis von Dr. Gabrielle Nolan zum ersten Mal begegnen. Aufgrund ihrer sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten – zwei grundsätzlich total verschiedene Figuren: schüchtern und zurückgezogen versus rebellisch, offen und nicht auf den Mund gefallen – lässt sich sehr schnell erahnen, wie diese erste Begegnung ausgesehen haben muss. Schnell verlieben sich Josh und Annie mithilfe von Dr. Nolan ineinander und werden trotz anfänglichen Schwierigkeiten – wir bedenken an dieser Stelle die soziale Phobie – ein Paar. Im Laufe der Geschichte überwältigen sie das ein oder andere Ereignis und an und für sich endet der Roman mit einem Happy End. Josh und Annie ergänzen einander und helfen sich gegenseitig. Was „London Love – Josh und Annie“ (ein überaus kitschiger Titel wie ich finde…) mit John Greens Werken gemein hat und wie ich das Ebook empfunden habe, stelle ich einem Vergleich und einem anschließendem Fazit dar. Achtung Spoiler! Während des Lesens, habe ich fieberhaft nachgedacht und kreuz und quer überlegt welche Unterschiede es zwischen „London Love – Josh und Annie“ und den oben genannten Werken von John Green gibt. Tatsächlich ist mir nur eine gravierende Ungleichheit eingefallen. Während John Greens Werke meist nicht glücklich und friedlich enden, schaffen es Josh und Annie ihre Krankheiten zu überwinden beziehungsweise zu verarbeiten, bleiben ein zufriedenes und vollkommenes Paar und haben sogar kleine Erfolge. Annie besetzt erfolgreich die Hauptrolle des Abschlusstheaterstückes und kann viele Agenten auf sich aufmerksam machen, Josh versteckt sich nicht mehr hinter seiner mühevoll aufgebauten Fassade, bekennt sich zu seinem Autoren – Dasein und gibt sogar ein Interview. Es war schön am Ende des Romans festzustellen, dass alles gut ausgegangen ist und das Buch in sich abgeschlossen ist, lange ist mir der Roman damit jedoch nicht in Gedanken geblieben. John Green hingegen ist ein Meister wenn es darum geht, seine Leser umzuhauen und unerwartete Wendungen in seine Romane einzubauen. In „Looking for Alaska“ verstirbt Alaska etwa bei der Hälfte des Buches und stürzt somit sowohl die anderen Figuren des Buches, als auch den Leser in tiefe Betroffenheit und Trauer. Auch in „The fault in our stars“ nimmt die Geschichte kein gutes Ende: Obwohl es erst so scheint als wäre Hazel Grace diejenige, die „das Buch aufgrund ihrer Krebserkrankung nicht überlebt“, ist es letzendlich doch Augustus Waters, Hazels treuer Begleiter und Freund, dessen Krebs wiederkehrt und nicht mehr zu behandeln ist, sodass auch er letzen Endes verstirbt. Lediglich in „Paper Towns“ gibt es kein tödliches und tragisches Ende. Dort entscheidet sich Margo vor ihrer Realität zu entfliehen und ein „neues Leben aufzubauen“; auch als Quentin, der sich auf die Suche nach ihr gemacht hat, sie findet, kann er sie nicht überzeugen zurückzukehren. Nicht tödlich, aber auch kein Happy End. „London Love – Josh und Annie“, „Paper Towns“, „Looking for Alaska“ & „The fault in our stars“ verfügen alle über die gleichen Motive. Die Suche nach sich selbst und die große Liebe. Hindernisse im Leben – sei es Krankheit, Beziehungsprobleme wie Unsicherheiten, Eifersucht, et cetera oder gar Tod. Noch weitere Gemeinsamkeiten machen sich bemerkbar. Die grundlegenden Stories sind gleich – sei es innerhalb der John Green Werke oder auch in Bezug auf „London Love“. Prinzipiell ist es so: Zwei (ggf. auch kranke) Menschen treffen zufällig aufeinander, zum Beispiel bei der Therapie, einer Selbsthilfegruppe oder im Internat, verlieben sich heftig ineinander, fühlen sich zueinander hingezogen und überwinden gemeinsam, nach einem Tod auch allein und selbsttändig, gewisse Hindernisse. Als einzige Ausnahme sei da „Paper Towns“ zu nennen, da Quentin und Margo nicht eindeutig ein Paar repräsentieren. Dies soll aber nicht ausschließlich „London Love“ bemängeln, ich finde es zudem schade, dass John Greens Bücher gleich aufgebaut sind und sich nur bedingt variieren. Desweiteren sind sich die ausgedachten Figuren der Werke sehr ähnlich. Annie, Augustus, Margo und Alaska sind die geborenen Rebellen. Vorlaut und direkt und nicht auf den Mund gefallen, haben sie in jeder erdenklichen Situation ihre eigene Meinung, die sie auch gerne preisgeben. Sei es Annie, die mit ihrer Klappe im Wartezimmer der Praxis auf sich aufmerksam macht, ihre Wut deutlich an Dr. Nolan auslässt oder einfach Schauspiel anstatt Medizin, wie der Rest ihrer Familie, studiert; Augustus, der locker von seiner Krebs-Erkrankung und Beinprothese spricht oder sich immer eine Zigarette in den Mund steckt, ohne sie jedoch anzuzünden; Margo, die das Nötigste zusammenpackt und vor sich, der Stadt und der Realität flieht oder Alaska, die alles tut was eigentlich verboten ist. Ihre Krankheiten oder Vergangenheiten haben sie stärker gemacht, sodass sie mutiger, lockerer, leichtsinniger und aufsässiger mit ihrem Leben und den Menschen um sie herum umgehen. Josh, Hazel, Quentin und Miles hingegen, sind typische Mauerblümchen. Schüchterne Persönlichkeiten, die oft unsicher sind und sich mit viel Liebe zum Detail eine angemessene Mauer um sich herum errichtet haben. Dabei gibt es gar keinen Grund, weshalb sie sich zurückziehen müssten – sie sind alle sehr liebenswürdig, humorvoll, sympathisch und haben schon einiges durchlebt. Sei es Josh, der endlich seine schwierige Vergangenheit anfängt zu verarbeiten (als Kind hat er ausversehen seine Schwester Chelsea erschossen, da sein Vater seine Waffe auf dem Tisch hat liegen lassen und die Kinder dann damit „Cowboy und Indianer“ gespielt haben); Hazel, die ihre Krankheit im Griff hat und sich nicht herunterziehen lässt, obwohl sie niemals wieder völlig gesund werden wird und auch den Tod von Augustus verarbeiten muss; Quentin, der schon früher ausgeschlossen wurde und nur zwei richtige Freunde hat oder Miles, der die Schule wechseln muss, sich verliebt und dann den Tod von Alaska nachvollziehen und verstehen muss. Ich persönlich bin ein großer Fan von John Green, seinen Büchern und seinem charmantem Schreibstil. Darunter musste „London Love – Josh und Annie“ wahrscheinlich leiden, denn an John Greens Tiefgründigkeit konnte es nicht heranreichen. An sich gefiel mir die Geschichte – ich fand es nur schade, dass der Spannungsbogen nicht ganz ausgereizt worden ist und auch das Ende etwas zu vorhersehbar war. Für eine leichte Sommerromanze, die uns nach England und in eine andere Welt entführt, ist das Buch jedoch ganz schön, auch weil ich die Protagonisten sehr sympathisch fand. Die gesamte und ausfährliche Rezension findet ihr auf www.ahandfulofliterature.com/london-love/

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "London Love - Josh & Annie" von Larissa Wolf

    London Love - Josh & Annie

    larissawolf

    Ich möchte euch alle zur Leserunde von "London Love - Josh & Annie" einladen.  Klappentext:Zwei Menschen.  Zwei Schicksale.  Eine Liebesgeschichte.  Während Josh mit seiner Sozialphobie zu kämpfen hat, die bisher nur mit mäßigem Erfolg behandelt wurde, steht Annie kurz vor dem Abschluss an einer renommierten Londoner Schauspielschule. Als sie für ihre letzte Aufführung eine Krebskranke darstellen soll, fühlt sie sich zu sehr an ihre eigene Krankheitsgeschichte zurückerinnert und droht unter den aufkeimenden Gefühlen zu ersticken.  Bei einem Gruppenausflug mit der gemeinsamen Psychologin stehen sich Josh und Annie erneut gegenüber und erkennen, dass jeder mit den eigenen Dämonen schwer zu kämpfen hat.  Können sie gemeinsam mehr erreichen als alleine? Unter allen Bewerbern werden 15 eBooks vergeben.  Vorhanden ist Mobi ebenso wie ePub! Schreibt einfach dazu, welches Format ihr benötigt. :-) Ich freue mich schon auf eine interessante Leserunde! Liebe Grüße, Larissa

    Mehr
    • 118
  • Gefühlvoller Auftakt

    London Love - Josh & Annie

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. October 2015 um 15:17

    Ich habe das Buch von der Autorin als Rezi - Exemplar bekommen und habe es dank Urlaub an einem Tag und Nacht durchgelesen. Ich muss sagen die Geschichte hat mich sehr berührt. Auf der einen Seite ist Annie mit ihrer überstandenen Erkrankung die sie psychisch aber noch mit sich herum trägt und auf der anderen Seite steht Josh. Josh hat eine Sozialphobie, was ja oft ein Tabu Thema ist. Ich kenne diese Erkrankung aus meinem Umfeld und finde es wichtig das diese Erkrankung auch mal besprochen wird. Larissa Wolf hat dieses Thema sehr gut und treffend beschrieben, wie ich finde. Dieses Buch wird mich gedanklich bestimmt noch einige Zeit begleiten. Es ist aber auch eine Geschichte über das Erwachsen werden, über Freundschaft und darüber nie die Kraft und den Mut zu verlieren um für das zu kämpfen was einem wichtig ist. Vielen Dank liebe Larissa für dieses Buch Von Herzen gerne gebe ich dafür 5 Sterne

    Mehr
  • Eine wunderbare Geschichte über zwei Charaktere mit wahrer Tiefe

    London Love - Josh & Annie

    9Sunny8

    04. October 2015 um 13:53

    Zum Inhalt Annie ist Schauspielerin. Für ihre Abschlussaufführung an ihrer Theaterschule soll sie die Hauptrolle übernehmen. Das Problem an dem ganzen ist, dass sie eine, an Krebs erkrankte, Frau spielen soll. Da sie selber erst vor einem Jahr die Chemo hinter sich gebracht hat, fühlt sie sich zu sehr an ihre eigene Vergangenheit erinnert und sucht deshalb eine Therapeutin auf. Im Wartezimmer trifft sie auf Josh, der mit Sozialphobie zu kämpfen hat. Beide nähern sich langsam an. Doch beide kämpfen immer noch mit den Dämonen ihrer Vergangenheit, die ihre Beziehung immer wieder im Weg stehen und ihnen unzählige Steine in den Weg legen. Schaffen sie es trotzdem sie gemeinsam zu besiegen und zusammen zu stehen? Meine Meinung Der Schreibstil ist flüssig und gutlesbar. Die Autorin schafft es ebenfalls eine gewisse Spannung aufzubauen, die einen an das Buch fesselt und zum Weiterlesen verführt! Die Erzählperspektive wechselt sich immer zwischen den beiden Hauptcharakteren ab, so dass man in beide Personen einen wunderbaren Einblick erhält. Auch die Räumlichkeiten und Orte, in der sich die Handlung abspielt ist gut beschrieben, so dass man noch leichter in das Buch hineinkommen kann. Die Charaktere sind großartig und einem sofort sympatisch. Gerade durch die Ecken und Kanten der Personen, ist es leicht ihre Geschichte lesen zu wollen. Am Anfang bin ich manchmal mit zwei drei Namen immer durcheinander gekommen, weil mache Namen doch recht ähnlich klangen, aber das gab sich mit der Zeit! Insgesamt sind alle Charaktere wunderbar ausgearbeitet, bieten eine gewisse Tiefe und sind nicht so 0-8-15 einfach hinuntergeschrieben. Die emotionalen Seiten, die sie so gut wie alle innehaben, tun es einem an und man fühlt sich als Leser selber in die Situation und die Probleme hineinversetzt und man leidet teils richtig mit.  Die Handlung der Geschichte ist durchgehend von einer gewissen Spannung begleitet. Ebenfalls besitzt sie Tiefe, Humor und Verbundenheit. Gerade durch die enge Verbindung mit der Vergangenheit der Personen lässt sich kaum aufhören weiterzulesen, um zu wissen, wie es weitergeht. Ebenfalls gibt es auch unerwartete Wendungen, die das ganze noch lesenswerter machen! Fazit Auf Grund einiger kleiner (Logik-) Fehlern innerhalb der Geschichte ziehe ich einen Stern ab und gebe dem Buch immer noch großartige vier Sterne und eine Leseempfehlung mit auf den weiteren Weg! Es ist wirklich eine wunderbare Liebesgeschichte, die man nicht verpassen sollte!

    Mehr
  • Ganz viel Liebe in London

    London Love - Josh & Annie

    AlisaFue

    01. October 2015 um 09:04

    Vorab:  Dieses Buch wurde mir im Zuge einer Leserunde von der Autorin zur Verfügung gestellt, vielen Dank noch einmal dafür. Von den Autorin habe ich bereits ein anderes Buch aus einem anderen Genre gelesen, Kateryna. Überzeugt davon, jetzt auch einen Liebesroman zu lesen, obwohl ich eigentlich im Fantasy-Genre zu Hause bin, haben mich neben der Kurzbeschreibung auch die Location (die ja dank des Titels nicht so schwer zu erraten ist :D) und vor allem das wunderbare Cover.  Zum Inhalt: Zwei Menschen. Zwei Schicksale. Eine Liebesgeschichte.  Während Josh mit seiner Sozialphobie zu kämpfen hat, die bisher nur mit mäßigem Erfolg behandelt wurde, steht Annie kurz vor dem Abschluss an einer renommierten Londoner Schauspielschule. Als sie für ihre letzte Aufführung eine Krebskranke darstellen soll, fühlt sie sich zu sehr an ihre eigene Krankheitsgeschichte zurückerinnert und droht unter den aufkeimenden Gefühlen zu ersticken. Bei einem Gruppenausflug mit der gemeinsamen Psychologin stehen sich Josh und Annie erneut gegenüber und erkennen, dass jeder mit den eigenen Dämonen schwer zu kämpfen hat. Können sie gemeinsam mehr erreichen als alleine? Viel mehr als die Kurzbeschreibung will ich auch gar nicht zum Inhalt sagen, denn das Wichtigste ist bereits gesagt. Allerdings will ich noch anmerken, dass das Buch sehr flüssig zu lesen ist und es gibt so einige witzige Momente, die das Buch sehr unterhaltsam machen.  Die Charaktere: Josh habe ich sofort lieb gewonnen, während ich mich mit Annie zunächst etwas schwer tat, was sich nachher aber legte, auch wenn sie manchmal sehr hart gegenüber Josh rüberkam. Dass die beiden so jung sein sollen, was nicht direkt zu Beginn erwähnt wird, hat mich überrascht und es passt auch nicht immer mit den Fakten überein.  Die bedeutenderen Nebencharaktere gefallen mir auch gut, nur gefiel es mir nicht, dass sowohl beim Theater als auch auf der Hochzeit Nebencharaktere waren, die einfach als dumm und arrogant dargestellt wurden (Casey und die Cousine von Annie), wodurch Annie selbst besser dasteht. Diesen Aspekt fand ich sehr schade, denn die Charaktere nur existieren zu lassen, damit der Protz besser ausseht, ist nicht besonders toll.  Ähnliches gilt für Dr. Nolan, die mit solchen Methoden und offensichtlich nur fünf Patienten eigentlich überhaupt nicht mehr praktizieren sollte. Abschließende Meinung:  Trotz der kritisierten Schwächen, vor allem bei den Nebencharakteren, habe ich mich gut unterhalten gefühlt und gebe dem Roman 4 von 5 Sternen. 

    Mehr
  • Romantisch und gefühlvoll

    London Love - Josh & Annie

    jojo-lesemaus

    20. September 2015 um 20:41

    "London Love" ist ein sehr schönes Jugendbuch, in dem zwei junge Erwachsene erfahren dürfen, was die große Liebe ist.  Josh und Annie lernen sich im Wartezimmer ihrer Therapeutin kennen. Auch wenn das wohl einer der ungewöhnlichsten Orte für solch einen Moment ist, entwickelt sich dieses Zimmer zu einem Ort, an dem sie sich jede Woche auf neue treffen.  Doch niemand, der nicht echte Probleme hat geht zu einer Therapeutin. Genau diese Probleme stehen oftmals zwischen den Beiden und machen es ihnen schwer aus sich selbst heraus zu kommen.  Josh und Annie sind dennoch zwei liebenswerte und einzigartige Charakter, die mit ihrem Lebensweg ein Vorbild für viele andere sein können.  Auch wenn mir der Schreibstil zu einfach und knapp war, wurde das von der gefühlvollen Handlung ausgeglichen und überspielt.  Als romantische Lektüre für Zwischendurch ist dieses Buch perfekt. 

    Mehr
  • Unterschiedliche Hintergründe und eine Liebe :)

    London Love - Josh & Annie

    Sabriiina_K

    14. September 2015 um 22:02

    Ich bin bei diesem Buch vor allem durch das Cover aufmerksam geworden. Es ist weiß und hat unten einen Scherenschnitt von London Dieser ist aber nicht wie üblich schwarz/weiß, sondern bunt. Und das spiegelt einen Teil der Thematik, nämlich die Individualität und die Unterschiedlichkeit von Menschen und auch von menschlichen Problemen wieder. Das Buch war durch den flüssigen Schreibstil gut und angenehm zu lesen. Durch viele Gedankengänge bekam meinen einen sehr guten Einblick in die Gefühlswelt der Personen. Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Annie und Josh erzählt. Die Perspektive ist dabei jeweils zu Anfang des Kapitels gekennzeichnet, sodass es für den Leser schön übersichtlich ist. In dem Buch geht es thematisch vor allem um Liebe, Krankheiten, Ängsten und ihrer Überwindung, Verständnis und Vertrauen. Mir hat das Buch, trotz der sehr ernsten Schicksale der Protagonisten nicht so sehr auf die Stimmung gedrückt, wie ich gedacht habe. Es ist an vielen Stellen sehr amüsant und man schmunzelt und freut sich mit den Protagonisten über ihre Fortschritte. Hin und wieder gibt es zwar kleine Unstimmigkeiten, über die man aber gut hinweg sehen kann. Die Charaktere in dem Buch sind allesamt sehr liebevoll gestaltet und man fühlt richtig mit ihnen mit. Ich bin besonders ein Fan von Josh geworden. Ich fand es immer richtig süß, wie er über sich selbst erstaunt war, wenn er etwas wider erwarten geschafft hat. Ich habe mich immer richtig gefreut wenn er Fortschritte gemacht hat. Annies Charakter fand ich auch sehr interessant, da sie trotz ihrer Vergangenheit eine so starke Persönlichkeit ist. Sie ist sehr authentisch dargestellt. Auch alle anderen Nebencharaktere sind sehr individuell und auf ihre eigene Art und Weise wirklich schön ausgedacht. Fazit: Das Buch hat mir wirklich gut gefallen, besonders Josh, der mir richtig ans Herz gewachsen ist. Ich bin ein echter Fan von Josh und Granny geworden! Die beiden waren meine Lieblinge in dem Buch! Die Story ist sehr emotional und schön zu lesen! 

    Mehr
  • Nicht unbedingt für mich

    London Love - Josh & Annie

    CathyCassidy

    12. September 2015 um 23:07

    Also ich kann mich hier nur noch wiederholen. Die Charaktere haben mir relativ gut gefallen, Josh's Unsicherheit blieb einigermassen konstant, auch wenn er manchmal klaustrophobische Anwandlungen hat. Annie hingegen sollte eigentlich selbstbewusst sein, was aber nicht wirklich durchgesickert ist. Josh betont es immer wieder, aber sie lässt sich viel zu leicht von vor allem seiner Stimmung beeinflussen und ist manchmal wirklich das absolute Gegenteil von selbstbewusst. Scotty blieb immer gleich, und das hat mich auch ein bisschen gestört, da es manchmal auch nicht der Situation angemessen war. Mindy fand ich eigentlich ganz sympathisch, auch wenn ich gerne gewusst hätte, was für eine psychische Krankheit sie hat. Die Handlung war eigentlich sehr einfach gestaltet, es gab keine Schwierigkeiten zwischen Josh und Annie. Es ist eben so leicht dahingeplätschert, es hatte keine wirkliche Tiefe. Auch gab es viele Unstimmigkeiten, die mich teilweise gestört haben. Für mich persönlich war es zu einfach, die beiden haben sich bis auf dieses eine Mal ganz am Anfang prächtig verstanden, es gab keinerlei Streits und es ging alles so schnell.  Nie haben sie irgendwie Pause gemacht, nach ein, zwei Wochen wussten sie schon genau wie der jeweils andere reagieren würde. Trotzdem war es eine niedliche Lovestory, für mich aber nicht ganz das Richtige.

    Mehr
  • London Love - Josh&Annie

    London Love - Josh & Annie

    SallysAngel

    10. September 2015 um 14:40

    Eine etwas andere Liebesgeschichte aus 2 Perspektiven. Josh, Sozialphobiker. Annie, Krebsvergangenheit. Sie treffen aufeinander und es entsteht eine besondere Beziehung. Meine Meinung: Der Schreibstil des Buches ist locker und es ist leicht zu lesen. Geschrieben aus 2 Perspektiven erzählt es uns eine Geschichte um die Liebe, Krankheiten und vielen anderen Themen. Meistens sehr witzig geschrieben, kommt doch die traurige Grundstimmung durch, was ich echt gut finde, da das Buch so etwas an Realität gewinnt. Die Charaktere sind liebevoll gestaltet, jeder mit seinen kleinen Fehlern oder auch großen Problemen. Man gewinnt die Hauptpersonen sehr lieb. Manchmal gibt es einige Handlungsverwirrungen (jedenfalls bei mir). Es tauchen Sachen auf, die in meinen Augen nicht passen oder en wenig übertrieben sind, und deswegen auch nur 4 Sterne. Aber was heißt "Nur", das Buch hat diese auch vollkommen verdient! Fazit: Ein schönes, emotionales Buch mit vielen Themen. Hat mir einige schöne Lesestunden beschert. Und wären die Unstimmigkeiten nicht gewesen, wären es sicher 5 Sterne geworden.

    Mehr
  • Larissa Wolf – London Love, Josh und Annie

    London Love - Josh & Annie

    DianaE

    10. September 2015 um 01:06

    Larissa Wolf – London Love, Josh und Annie Annie studiert Schauspiel und soll die Hauptrolle im Abschlussstück spielen, doch es fehlt ihr zunehmend schwerer, da sie eine krebskranke totgeweihte Patientin spielen soll. Doch da Annie selbst an Krebs erkrankt war, vermischen sich ihre persönlichen Gefühle immer wieder mit der Rolle. Daraufhin sucht sie wiederwillig die Psychologin Dr. Nolan auf. Schon bei ihrem ersten Termin fällt ihr der schüchterne Junge auf, der sie immer wieder verstohlen anblickt. Nur schwerfällig kommen sie ins Gespräch, und Joshua, der unter einer Sozialphobie leidet, lässt sich nur langsam auf Annie ein, obwohl er sie vom ersten Augenblick an toll findet. Doch beide haben ihre Ängste und müssen die Vergangenheit bewältigen. Als sie scheinbar an ihrem Ziel ankommen, wirft eine Tragödie wieder große Schatten über die Beziehung von Josh und Annie. Der Roman ist flüssig, komplex, teilweise beklemmend, bedrückend und düster, dann wieder locker, humorvoll und fesselnd geschrieben und hat mich von Anfang an gefangen genommen. Ich konnte mich sehr gut in die Geschichte einlesen und hatte das Gefühl direkt im Geschehen zu stehen. Dieses Buch hat mich in die komplette Palette der Emotionen entführt. Von Wut, Traurigkeit, Verzweiflung über Misstrauen, Freundschaft und Liebe war alles dabei. Der Spannungsbogen wurde im gesamten Buch aufrecht erhalten. Schon nach den ersten Seiten konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich konnte mich sehr gut in die Gefühlswelt beider Hauptpersonen rein versetzen, die mir sofort sympathisch und gut ausgearbeitet erschienen. Man verspürt direkt eine gewisse Nähe zu ihnen. Die aufbrausende, selbstbewußte Annie versucht ihre Ängste bei einer Therapie zu bekämpfen. Schon bald ist sie in Joshua vernarrt, der aber einfach nicht mit ihr warm werden will. Ständig macht sie sich Gedanken über ihn, und wenn es einen Schritt vorwärts geht, kommt auch bald die Kehrtwende und sie gehen zwei Schritte zurück. Joshua ist noch immer von einem Ereignis aus seiner Vergangenheit so sehr traumatisiert, dass es ihm schwer fällt, auf fremde Menschen zuzugehen. Einzig und allein sein bester Freund Scotty und seine Granny dringen zu ihm durch. Nach und nach durchdringt Annie ebenfalls den Schutzschild, doch ihre Beziehung wird immer wieder auf die harte Probe gestellt. Auch die weiteren Charaktere Granny, Scotty, John, Nick und sogar Mindy waren mir sympathisch, gut ausgearbeitet und haben die Geschichte gut abgerundet. Die Örtlichkeiten und das Geschehen rundherum sind gut beschrieben, was mich noch besser in die Geschichte hinein finden ließ. Dieses Buch hat mich berührt, war großartig, mitreißend und bereitete mir Freude beim Lesen. Die Perspektivwechsel machten das Buch spannend und schon nach kurzer Zeit konnte ich mich in die Geschichte fallen lassen. Die Autorin verbindet am Ende des Buches alle Handlungsstränge und lässt keine weiteren Fragen offen. Ein Roman, der die Langeweile vertreibt und ein paar schöne Lesestunden garantiert. Das Cover ist ansprechend, farbig und aufwendig gestaltet. Die Farben geben dem Cover einen besonderen Charme. Das Cover und auch der Titel stehen im Einklang mit dem Buch. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 5 Sterne.

    Mehr
  • Eine Geschichte, die so nah am Leben ist und voller Gefühle steckt...

    London Love - Josh & Annie

    126sternchen

    29. August 2015 um 12:14

    Schreibstil: Der Schreibstil von Larissa Wolf hat mir sehr gut gefallen. Er ist klar verständlich und bringt den Leser ohne große Umwege ins Geschehen. Die Sätze sind klar formuliert und auch nicht übermäßig lang, so dass man wirklich flüssig lesen kann. Charaktere und Orte werden sehr realistisch und detailliert beschrieben, so dass man in die Geschichte abtauchen kann. Fazit: Josh & Annie sind die beiden Hauptprotagonisten, die sich bei einem Psychologen kennen lernen. Beide haben ihre Probleme, die sie versuchen müssen, dort zu verarbeiten. Es sind 2 Charaktere, die zum Einen unterschiedlicher nicht sein können, aber auch auf eine bestimmte Weise von Anfang an verbunden sind.  Beide Protagonisten habe ich sofort ins Herz geschlossen und konnte durch den authentische Schreibstil von Larissa Wolf mit ihnen fühlen. Schade fand ich allerdings, das die Geschichte um Annie immer mehr in den Hintergrund gerückt ist. Ihre Ansichten und Gedanken, gerade auch in Bezug auf ihre Probleme wurden mir etwas zu schnell abgehandelt. Trotzdem ist es ein Buch, dass mich sehr berührt und emotional total getroffen hat. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Annie und Josh, was mir immer sehr gut gefällt, da ich finde, dass der Leser so einen besseren Einblick in die Sichtweise der Charaktere bekommt.  Die Spannung kam für mich leider etwas zu kurz, da vieles schnell oder auch manchmal vorhersehbar abgehandelt wurde. Trotzdem konnte mich Larissa aber aufgrund der Thematik an das Buch binden und es ging sehr gut zu lesen und es wurde nicht langweilig. Die Geschichte um Josh und Annie ist gut ineinander aufgebaut und authentisch erzählt, so dass kaum Fragen offen bleiben. London Love ist kein Buch für mal eben zwischendurch. Es spricht einige Probleme an, gerade auch was psychologische Angeschlagenheit betrifft. Es ist eine teifgründige Geschichte, die das Leben beschreibt. Josh & Annie ist Band 1 der London Love Reihe, der aber in sich abgeschlossen ist und auch als Einzelband lesbar ist. Eine Geschichte, die so nah am Leben ist und voller Gefühle steckt, ohne dabei kitschig und klischeehaft zu werden. Nicht selten haben mich Josh & Annie so berührt, das es ohne Tränen nicht ging.  Trotz kleiner Schwächen konnte mich dieses Buch vorallem emotional sehr überzeugen und bekommt von mir 4 von 5 Federn.

    Mehr
  • Die Vergangenheit hinter sich lassen.

    London Love - Josh & Annie

    Seelensplitter

    Meine Meinung zum Buch: London Love Wie bin ich auf das Buch aufmerksam geworden -> http://goldkindchen.blogspot.de/2015/08/115-london-love.html Inhalt in meinen Worten: Es geht um Josh und Annie. Beide bringen in diese Geschichte ihre eigenen Pakete voller Zerstörter Träume. Sei es Annie dank ihrer Geschichte mit dem Krebs, oder Josh der mit anderen fremden Menschen nicht sehr viel anfangen kann, und nach und nach aufzutauen beginnt.  Vor allem geht es darum, werden Annie und Josh einen gemeinsamen Weg finden? Wie hat mir das Buch gefallen? Charaktere: Ich muss sagen, das Larissa sehr an Josh und Annie feilte, deswegen kommen sie auch sehr authentisch und real herüber. Andere Figuren blieben dafür blass und ich konnte mit ihnen nicht viel anfangen. Spannung: Spannend fand ich es leider nicht, manches habe ich recht schnell vorausgeahnt was kommen wird. Jedoch muss Spannung auch in einer seichten Liebesgeschichte nicht unbedingt vorhanden sein. Dafür war die Geschichte eigentlich sehr gut ausgearbeitet. Geschichte: Die Geschichte startet mit Annie, diese begleite ich zu ihrer ersten Therapiestunde, wo es gleich mal Krach gibt. Eigentlich möchte sie dort nicht sein doch ihr Lehrer in der Schauspiel Schule hat es von ihr verlangt, dort lernt sie Josh und viele andere nach und nach kennen. Obwohl sie eine Einzelsitzung hat, treffen die Jugendlichen auf einander. Nach und nach baut Larissa die Geschichte auf.  Erzählfluss: Larissa schreibt immer abwechselnd aus der Sicht von Josh oder Annie. Dabei lerne ich beide Charakter noch mal spezieller kennen, ich merke wie sehr Josh kämpft um eben nicht in seinem alten Muster zu fahren. Annie dagegen kitzelt Josh hervor.  Darum finde ich die Erzählweise von Larissa in diesem Fall sehr gut gewählt. Begeisterung? Ich muss sagen, dass ich nicht völlig vom Buch überzeugt werden konnte. Zu sehr kratzte mir das alles an der Oberfläche und ich bin nicht tiefer in die Geschichte gekommen, konnte nur teilweise mit Annie und Josh richtig mitfühlen. Auch war die Geschichte für mich einfach zu einfach gestrickt.  Vor allem das letzte Kapitel lies mich das Buch mit einem Grummel-Gefühl zur Seite legen, das war mir dann einfach zu dick aufgetragen und empfand ich eher als leicht nervig.  Welche Punkte fand ich im Buch wieder? Waffengewalt und die Thematik wegen America Liebe Hoffnung Vertrauen Zusammenhalt Freundschaft Mut Fazit: Ein Buch, das noch mal ausbaufähiger ist. Jedoch in den Charakteren hervor sticht.  Es ist sanft und leicht, wenn auch an ein oder zwei Stellen erschreckend harte Fakten auf den Tisch kommen. Sterne: Ich vergebe 4. 

    Mehr
    • 2
  • London Love - Josh & Annie

    London Love - Josh & Annie

    pelia

    16. July 2015 um 17:42

    Erster Satz: Josh "Das ist doch total verrückt", murmelt sie und starrt die Behandlungszimmertür an. Meine Meinung zum Buch: Ich selbst habe für mich beschlossen erstmal keine "Krebsbücher" mehr zu lesen. Ich weiß nicht woran es liegt, aber mich "überkommen" einfach keine Emotionen oder Gefühle wenn ich Bücher lese, die in diese Richtung gehen. Leider war auch bei "London Love: Josh & Annie" genau dass das Problem. Es hat mich emotional leider nicht wirklich erreichen können, außerdem war mir der Handlungsverlauf zu wenig. Ich hatte ständig das Gefühl mich im Kreis zu drehen, ohne wirklich etwas neues zu erfahren oder neue interessante Orte kennenzulernen. Auch mit beiden Hauptprotagonisten hatte ich meine Probleme. Obwohl Annie einen sehr starken Charakter hat, hatte ich oft das Gefühl, sie lässt sich von Josh "Gemütszustand" runterziehen, dadurch wirkt sie im nächsten Moment distanziert und in sich gekehrt. Was mich stellenweise wirklich genervt hat. Außerdem hätte ich mir aufgrund ihres starken Charakters viel mehr Initative erhofft ... Josh Distanziertheit konnte ich aufgrund seiner Krankheit nachvollziehen, aber er hat verschiedene Charakterzüge an sich, mit denen ich einfach nicht warm werden konnte. Und obwohl beide Charaktere sehr präsent waren, waren sie mir doch zu schwammig. Der größte Kritikpunkt war für mich das Selbstmitleid. Beide suhlen sich regelrecht darin (wie gesagt, bei Josh noch einigermaßen nachvollziehbar) und das ist einfach ein Punkt den ich weder im wahren Leben, noch bei fiktiven Protagonisten zu schätzen weiß. Das ist einfach ein Charakterzug mit dem ich nichts anfangen kann und der auch null Emotionen in mir weckt. Fazit: Leider nicht mein Fall, trotzdem würde ich es allen Fans von "TfioS" wärmstens empfehlen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks