Larry Brown

 3.9 Sterne bei 52 Bewertungen
Autor von Fay, Fay: Roman und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Joe
Erscheint am 29.10.2018 als Hardcover bei Heyne.
Fay
 (50)
Erscheint am 12.11.2018 als Taschenbuch bei Heyne.

Alle Bücher von Larry Brown

Larry BrownFay
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Fay
Fay
 (50)
Erschienen am 12.11.2018
Larry BrownFay: Roman
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Fay: Roman
Fay: Roman
 (2)
Erschienen am 09.05.2017
Larry BrownJoe
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Joe
Joe
 (0)
Erschienen am 29.10.2018
Larry BrownThe Role of the Church in the Education of African American Youth
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Role of the Church in the Education of African American Youth

Neue Rezensionen zu Larry Brown

Neu
Hermelinchens avatar

Rezension zu "Fay" von Larry Brown

Verstörend, spannend...nicht mehr aus der Hand zu legen!
Hermelinchenvor 5 Monaten

Larry Brown porträtiert hier den amerikanischen Süden in dem auch er aufgewachsen ist und gelebt hat. Mit viel Liebe, Scharfsinn, Ironie aber auch Brutalität beschreibt er die Reise der jungen Fay. Ausgerissen von Zuhause mit zwei Dollar in der Tasche begibt sie sich auf eine Odyssee durch Mississippi und trifft dabei auf die verschiedensten Menschen. 

Das Buch hat mich sehr bewegt, ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Die Figuren sind sehr komplex, man nimmt Anteil an dem Schicksal der jungen Frau.

Mein Lesetipp für den Frühling / Sommer!

Kommentieren0
0
Teilen
Susi180s avatar

Rezension zu "Fay" von Larry Brown

Anders als erwartet
Susi180vor 7 Monaten

Der Roman erzählt die Geschichte der 17-jährigen Fay, einer bildhübschen jungen Frau, die von zu Hause, von ihrem gewalttätigen Vater, wegläuft. Mit nichts als einer Packung Zigaretten und zwei Dollar in der Handtasche verlässt sie ihre Hütte im Wald und macht sich auf den Weg Richtung Küste, auf der Suche nach einem bessere Leben. Auf diesem Weg erlebt sie allerhand Bedrohliches, Gewalttätiges, aber auch Liebe und Hoffnung.

Der Autor:

Larry Brown, geboren 1951 in Oxford, Mississippi, begann seine Schriftstellerkarriere als schreibender Feuerwehrmann. Nachdem er jahrelang erfolglos versucht hatte, seine Kurzgeschichten und Romane veröffentlicht zu bekommen, erschien 1988 unter dem Titel Facing The Music seine erste Kurzgeschichtensammlung. Weitere Short Storys und fünf Romane komplettieren das Werk des Mannes aus Mississippi, der auch außerhalb der Südstaaten Kultstatus besaß und vielfach ausgezeichnet wurde. Mit seinem Werk beeinflusste er viele Songwriter, von denen einige ihm nach seinem Tod infolge eines Herzinfarkts im November 2004 mit dem Tributalbum Just One More die Ehre erwiesen.

Meine Meinung:

Ich muss als erstes anmerken zu diesem Buch, dass das Cover mir unglaublich gut gefällt. Die ganze Aufmachung ist sehr ansprechend. Ich hatte hier einen Horror Roman erwartet, da das Buch im Hardcore Verlag erschienen ist. Wurde dann aber relativ schnell eines besseren belehrt. Warum das Buch unter Hardcore geführt wird ist mir bis jetzt unschlüssig, denn so blutig und brutal geht es hier wirklich nicht zu. Die Geschichte ist auf ihre Weise unterhaltsam und auch spannend. Aber wenn man mit einer falschen Vorstellung rangeht könnte man enttäuscht sein.

Die Geschichte beginnt sofort ab der ersten Seite. Wir sind gleich mittendrin und das hat mir sehr gut gefallen, denn ich mag so viel Vorgerede nicht immer unbedingt. Die Reise die wir hier machen birgt viele Abenteuer und wir lernen auch einige unterschiedliche Charaktere kennen. An der ein oder anderen Stelle konnte ich das Handeln der Figuren nicht ganz nachvollziehen, aber dennoch hat es dem Lesespaß keinen Abbruch getan.

Ich kann dieses Buch wirklich weiterempfehlen. Man sollte aber keinen Horror Roman erwarten. Hier fließt nicht unmengen an Blut oder es gibt keine sadistischen Handlungen, so wie man es von anderen Horror Büchern gewohnt ist. Im ganzen betrachtet hat es mir Freude gemacht und sich leicht lesen lassen.

Kommentieren0
0
Teilen
Gwhynwhyfars avatar

Rezension zu "Fay" von Larry Brown

Femme fatal
Gwhynwhyfarvor 8 Monaten

Der erste Satz: »Sie kam aus den Hügeln hinunter, die sich in der Abenddämmerung schwarz färbten, und wenn ihre Füße auf dem staubigen Weg gegen einen Schotterstein stießen, zuckte sie jedes Mal zusammen.«

Fay lebt mit ihrem Vater und den Geschwistern im De Soto National Forrest, Mississippi in einer ärmlichen Hütte, die Mutter ist verstorben. Fay ist siebzehn und ihr Vater ist ein brutaler Schläger und Säufer, sie ahnt, dass er sie demnächst vergewaltigen wird, so wie er sie ansieht. Fay ist sehr hübsch, weiß das aber nicht. Mit zwei Dollar und ein paar Zigaretten in der Hosentasche haut sie ab, will nur noch weg. Biloxi an der Küste, so hat sie gehört, soll hübsch sein, ein Badeort am Meer, nur ein paar Stunden entfernt. Sie ist ungebildet, naiv, hat die Schule bis zur 5. Klasse besucht, das reicht, meinte der Vater. Das Lesen und Schreiben fällt ihr darum schwer. Sie musste schon als Kind auf dem Feld als Erntehelfer arbeiten, Baumwolle pflücken und anderes, Hillbillys. Der Wald und die Hütte, ihr bisheriges Leben. Und sie will weg!

Das ist alles, was man von Fay erfährt, vom Leben davor. Aber das beschreibt alles und lässt ihr nun folgendes Handeln nachvollziehen. Naiv begibt sie sich in die Welt, lebenshungrig. Irgendetwas wird kommen, ein Job, sie will sich durchschlagen. Ihr erstes Abenteuer als Anhalterin lässt sie mit einem blauen Auge davonkommen. Biloxi ist letztendlich nicht weit entfernt, aber weiter als Fay gedacht hatte. Wir begleiten Fay durch ein paar Monate. Vier, fünf, sechs? Sie wird gute Menschen kennenlernen und schlechte. 652 Seiten für ein paar intensive Monate. Und dann ist Schluss, genügend Fantasie für den Leser, wie es weitergehen könnte. Fay ist hübsch, zieht sofort die Blicke der Männer auf sich, sie besitzt eine gute innere Uhr dafür, wem sie trauen kann, wem nicht, ein intuitives Misstrauen, und sie lernt sehr schnell.

»Woraus bestanden Menschen, und wie kamen sie zusammen, um das zu sein, was sie waren? Was war dafür verantwortlich, dass man gut oder böse war? Warum starben gute Menschen, während böse am Leben waren?«

Das hört sich vielleicht nicht sehr spannend an, ist es aber, denn Fay erlebt viel, ein Roadmovie. Immer wieder Dosenbier und Zigaretten, Bier und wieder Bier, Bierbars, Tankstellen, Diners und Stripklubs, Angler, amerikanischer Süden, Honky Tonk. TV, Kino, Prostitution, viele Dinge, die Fay bisher nicht kannte. Ihre Schönheit und Naivität, ihre Ehrlichkeit, Anspruchslosigkeit, lässt Männerherzen schmelzen, weckt Beschützerinstinkte. Und sie wird Spuren hinterlassen, tiefe Spuren, Tote. Sie fährt ungebremst in das Leben von anderen herein und es knallt. Ihre Leichtigkeit wird sie nie verlassen, ihre Anziehungskraft als Femme fatale nicht begreifen.

»›Was zum Teufel ist dann los? Wolltest du nicht, dass der Scheißkerl stirbt? Du hast selbst gesagt, du hättest ihn am liebsten überfahren. Findest du, der Sauhund sollte ungestraft davonkommen?‹ – ›Weiß ich nicht.‹ – Na, und was weißt du?‹ – ›Anscheinend gar nichts.‹«

Authentische Dialoge, feine Monologe, eine subtile Beobachtungsgabe. Larry Brown zieht den Leser in einen Sog, lässt ihn zusammen mit Fay staunen, was sie auslöst, atemlos weiterhechten. Es gibt Ruhepausen für Fay, die aber nicht lange anhalten. Liebestolle Männer, eifersüchtige Frauen, schießwütige Menschen, Bösewichte mit einem weichen Herz, aufrechte Gesetzeshüter, die durchdrehen. Plötzlich ist die Geschichte zu Ende. Schade, ich hätte gern weitergelesen. Ein fantastischer Roman.

Larry Brown ist 2004 verstorben. Dieser Roman wurde 2000 in den USA veröffentlicht. Fünf Romane und eine Reihe Kurzgeschichten wurden veröffentlicht, ebenso war er als Songwriter tätig. Mit dem Schreiben hat der Handwerker und Feuerwehrmann spät begonnen, 1988, hat sich das Schreiben hart erarbeitet. Sein Motto: »Schreib, was du weißt und kennst«. In den USA, speziell im Süden, erreichte er Kultstatus.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 104 Bibliotheken

auf 27 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks