Lars-Erik Schütz

 4.3 Sterne bei 187 Bewertungen
Autor von Der Alphabetmörder, Göttersturz - Das Efeumädchen und weiteren Büchern.
Lars-Erik Schütz

Lebenslauf von Lars-Erik Schütz

Zwischen Werbeslogans und Thrillern: Der 1992 in Duisburg geborene Lars Schütz schreibt bereits seit er elf Jahre alt ist. Schon im Alter von 17 Jahren veröffentlicht er seinen ersten Roman als Hörbuch. Nach einem Studienabbruch macht er eine Ausbildung zum Werbetexter in Düsseldorf und schließt sie als Jahrgansbester ab. Neben seiner Arbeit in diesem Beruf schreibt er weiterhin Geschichten, von denen manche jedoch als Fingerübungen in der Schublade verschwinden. 2018 erscheint sein erster Thriller, „Der Alphabetmörder“, in einem großen deutschen Publikumsverlag. Das Buch, das den ersten Band einer Reihe bildet, handelt von den beiden LKA-Profilern Jan Grall und Rabea Wyler. Die Beiden bekommen es mit einem Mörder zu tun, der seinen Opfern die Buchstaben des Alphabets tätowiert. Als Grall selbst ins Visier des Killers gerät, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Lars Schütz lebt und arbeitet heute in Düsseldorf.

Alle Bücher von Lars-Erik Schütz

Der Alphabetmörder

Der Alphabetmörder

 (133)
Erschienen am 08.06.2018
Göttersturz - Das Efeumädchen

Göttersturz - Das Efeumädchen

 (20)
Erschienen am 08.08.2013
NEXUS - Der Tod sei mit dir

NEXUS - Der Tod sei mit dir

 (14)
Erschienen am 20.03.2013
Göttersturz - Der Galgenaufstand

Göttersturz - Der Galgenaufstand

 (9)
Erschienen am 07.11.2013
Pestland

Pestland

 (9)
Erschienen am 25.03.2013
Der Mosaikleger

Der Mosaikleger

 (2)
Erschienen am 10.10.2012

Neue Rezensionen zu Lars-Erik Schütz

Neu
E

Rezension zu "Der Alphabetmörder" von Lars-Erik Schütz

Klassischer Ermittlerkrimi mit ein paar Längen
Eva_Endejanvor 11 Tagen

Rezension Lars Schütz "Der Alphabetmörder"
Inhalt: Jan Grall und Rabea Wyler, zwei junge Profiler beim LKA, übernehmen einen spektakulären Fall: In einem Wildpark wurde ein Mann mit zertrümmertem Schädel gefunden, ein A ist mit dunkler Tinte auf seine Brust tätowiert. Opfer B undC folgen, auch sie grausam ermordet. Und das ist erst der Anfang....
Grall ahnt, dass der Mörder für ihn kein Unbekannter ist. Nur er kann ihn stoppen. Doch dafür muss er sich den Dämonen seiner Vergangenheit stellen...

Meine Meinung:
Das Cover des Buches ist sehr schlicht und zählt wohl zu den "einfacheren" Covern, die mir sicherlich nicht allzu lange in Erinnerung bleiben.

Das Buch ist ein klassischer Ermittlerkrimi. Zwei Profiler, Jan und Rabea, die von ihren Charakteren primär sympatisch wirken und auch gut zueinander passen. Die Beiden begleiten die Polizei auf der Suche nach dem Alphabetmörder, der seine Opfer mit Buchstaben tätowiert.
Der Einstieg war für mich spannend, es gibt einige Cliffhanger und schon bald wurde ich neugierig auf Jans persönliche Geschichte, die wohl den Hintergrund für die Mordserie bildet.
Die Kapitel sind nicht zu kurz und nicht zu lang, ich bin gut am Ball geblieben und habe mich unterhalten gefühlt.

Jedoch hatte ich permanent das Gefühl, dass mir etwas fehlt. Das liegt denke ich daran, dass der Krimi zwar spannend ist, aber nichts neues bietet. Ein Mörder, zwei Ermittler, beide Ermittler mit persönlichen Schwächen. Jan kifft zur Entspannung, und auch das ist etwas, was zwar unterhaltsam zu lesen war, jedoch ein Krimi ist wie es schon tausende andere gibt.
Die Handlung ist solide, es gibt viele Morde und einige Wendungen- insgesamt aber ist es nichts, was mir "besonders" erscheint oder lange in Erinnerung bleiben wird.
Der Schreibstil ist flüssig und gut und schnell zu lesen. Mir war aber zeitweise wirklich langweilig weil der Spannungsbogen vorhersehbar ist.
Vermutlich, weil ich wirklich schon viele ähnliche Krimis gelesen habe und sich dieses Buch in die Reihe der klassischen, gewöhnlichen Thriller einreiht.
Sehr schnell ist auch klar, dass der Mörder durchdacht handelt und das Ganze einen sehr persönlichen Hintergrund hat.
"Du warst nie ein Teil ihrer Welt. Ihres Alphabets. Deshalb schaffst du dir dein eigenes. Aus ihnen. Aus allem, was du hasst."(S.333).

Der Schluss bietet leider auch keine große Überraschung.

Mein Fazit: ein wirklich solider Krimi, jedoch sehr gewöhnlich, wie es schon etliche andere Krimis gibt. Eine Leseempfehlung für zwischendurch, wenn man Mal etwas seichtes lesen möchte und keine Lust hat, zu knobeln. Für mich 3 von 5 Sternen.

Kommentieren0
2
Teilen
L

Rezension zu "Der Alphabetmörder" von Lars-Erik Schütz

..Start einer neuen Thriller-Serie....
Lesebegeistertevor 2 Monaten

Start einer neuen Serie um den Ermittler und Profiler vom LKA Jan Grall.
In einem Wildpark wird eine brutal verstümmelte Leiche gefunden. Wenig Zeit später die nächste wieder sehr brutal entstellt. Bei allen ist ein Buchstabe eintätowiert, deshalb der Alphabetmörder. Wer ist der Mörder und wie viele Opfer wird es noch geben?
Jan und seine Kollegin Rabea haben auch eine Vergangenheit zu bewältigen, die nicht ohne ist, der Leser erfährt diese Stück für Stück. Fand dieses Debüt echt mega. Toller, fesselnder Schreibstil, spannende Charaktere und ein Mörder, der vor nichts zurück schreckt. Achtung für zartbesaitete ist dies Gewiss kein Lesestoff. Für Fans von diesem Genre definitiv. Bitte mehr von diesem Ermittlungsduo.

Kommentieren0
1
Teilen
MelEs avatar

Rezension zu "Der Alphabetmörder" von Lars-Erik Schütz

Serienmörder von A - Z?
MelEvor 2 Monaten

 "Der Alphabetmörder" ist ein genial konstruierter Thriller, der seinen Spannungsbogen bis zum Ende hin halten kann. Tabuthemen und Psychosen werden gekonnt aufgegriffen und in das Ende eingeflochten. Es war für mich lange nicht offensichtlich, wer hinter den grausamen Taten des Alphabetmörders steckt und was der Täter durch die Morde erreichen will. Ist es Erlösung? Ist es Rache? Der Autor nutzt die Vergangenheit des Profilers Jan Grall, um daraus einen roten Faden abzuleiten, was ich als sehr gelungen betrachte. Er selbst ist mit großer Schuld beladen, da er lange genug über seine Vergangenheit geschwiegen hat, einen Rückzug angestrebt hat, um zu vergessen, was jetzt nach und nach heraus bricht, da er sich nahe seines Elternhauses befindet. Dort war echtes Grauen anzutreffen, was nicht sofort ersichtlich ist, sondern erst recht spät in die Story gewoben wurde. Ich konnte mich einer gewissen Spannung nicht entziehen und war gespannt darauf, welche Macht die Buchstaben übernehmen. 

A, B, C, D, E ... - 26 Buchstaben hat das Alphabet und dieses würde 26 Morde bedeuten. Die Getöteten haben bisher alle beruflich mit Buchstaben zu tun. Lektor, Journalist ... Zwei Morde geschehen in sehr kurzen Abständen und eine junge Frau, Tugba Ekiz, von Beruf her Lehrerin, wird vermisst. In ihre Gedanken tauchen wir als Leser_in ein und dieses erhöht definitiv die Spannung, da immer noch Hoffnung besteht, das Tugba überlebt, denn vor ihr werden noch einige Morde zuvor begangen werden müssen, denn sie ist das G. 

Lars Schütz präsentiert uns mit "Der Alphabetmörder" ein sehr gelungenes Debüt. Für mich ein Thriller, der alles beinhaltete, was ich erwarte. Mir gefällt, wenn auch die Profiler ihr leben preisgeben und dadurch menschlich wirken. Jan Grall hat seine Ecken und Kanten, die letztendlich auch seiner Vergangenheit zuschulde kommen. Mit dieser wird er sich in diesem Fall schmerzlich auseinander setzen müssen. Ich vergebe sehr gerne eine Leseempfehlung, da ich mich wirklich gut unterhalten gefühlt habe und auch wenn das Ende wirklich krass ist, konnte es überzeugen. 

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
LarsESchuetzs avatar
Hey ihr Thriller-Fans da draußen,

hier möchte ich euch einen ganz besonderen Buchstaben-Fetischisten vorstellen. 

Er ist raffiniert. Er ist brutal.
Er tötet Buchstabe für Buchstabe. 

Ich spreche vom Alphabetmörder, dem Täter in meinem gleichnamigen Thriller-Debüt. 
Und darum geht's genau:

Jan Grall und Rabea Wyler, Profiler beim LKA, übernehmen einen ganz besonders grausamen Fall: In einem Wildpark wurde ein Mann mit zersplitterter Schädeldecke gefunden. Wenig später stoßen die Ermittler auf zwei weitere Leichen, beide aufs Brutalste verstümmelt. Allen Opfern wurden Buchstaben unter die Haut tätowiert: ein A, ein B, ein C. Und das ist erst der Anfang ... Mit der Post erhalten Grall und Wyler eine perfide Botschaft: einen blutverkrusteten Hautfetzen mit einem weiteren Buchstaben. Ist das Opfer noch am Leben?
Als Gralls Hotelzimmer mit einem Z markiert wird, beginnt endgültig der Wettlauf gegen die Zeit. 

"Der Alphabetmörder" ist der erste Teil einer Reihe um die beiden Profiler Jan Grall und Rabea Wyler. Ich darf auch schon mal verraten, dass ich fleißig an der Fortsetzung schreibe.

Jan Grall ist ein notorischer Grübler, der mit seiner sarkastischen und trockenen Art nicht bei jedem ankommt. Er ist Veganer und trinkt seit Jahrzehnten keinen Alkohol. Ab und an kifft er, um mit seiner Hypersensibilität umzugehen, die für ihn gleichermaßen Fluch und Segen ist. Seit dem Tod seines Bruders ist er nicht mehr in seine Heimat, den Westerwald, zurückgekehrt. 

Rabea Wyler stammt aus dem Emmental in der Schweiz. Das einzige Eidgenossen-Klischee, das sie allerdings erfüllt, ist ihre Liebe zu Schokolade. Und wenn sie es mal in all dem Stress schafft, geht sie gerne Basketball spielen. Sie neigt zu einem gewissen Übereifer und prescht manchmal unbedacht vor.

An den Leserunden bei LovelyBooks schätze ich immer das direkte, teilweise sehr detaillierte Feedback und freue mich darauf, ganz nah an eurem Leseerlebnis dabei zu sein. 

Dafür verlose ich zusammen mit dem Ullstein Verlag 15 signierte Print-Exemplare. Die Bewerbungsphase läuft bis zum 08.07. 

Ich freue mich schon auf euch und kann es kaum abwarten, bis die Runde startet. 


dorlis avatar
Letzter Beitrag von  dorlivor 3 Monaten
Zur Leserunde
katja78s avatar

Hallo Leseratten!

Heute darf ich euch den 2. Teil vom Autor Lars Schütz vorstellen.

Göttersturz - Der Galgenaufstand

Jugendbuch ab 14 Jahren

Carlsens neues digitales Label steht für gefühlvolle und mitreißende Geschichten für Jugendliche und junge Erwachsene mit besonderem Schwerpunkt auf den beliebten Genres Romantasy und Paranormal Romance.

Es gibt sicherlich niemanden, der die Hauptstadt Galyriens besser kennt als Rowen, der nicht umsonst „Die Maus“ genannt wird. Kein Winkel bleibt vor seinen wachen Augen verborgen, wenn er wieder einmal auszieht, um den Lebensunterhalt für sich und seine jüngeren Schwestern zusammenzustehlen. Doch auch eine Maus gerät mal in eine Falle und eines Tages findet sich Rowen am Galgen wieder. Ist es Glück, das seinen Strick zum Reißen bringt, oder ein göttliches Zeichen? Die Bürger der Sichelstadt entscheiden sich für Letzteres und plötzlich bricht eine Revolution vom Zaun, deren Anführer ausgerechnet der sich sonst aus allem heraushaltende Rowen sein soll …

Leseprobe

Zum Autor


Lars Schütz, Jahrgang 1992, lebt in Duisburg und studiert Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Geschichten erzählen wollte er schon immer und als er merkte, dass sein Zeichentalent für Comics nicht ausreichte, konzentrierte er sich allein aufs Schreiben. Seinen ersten Roman veröffentlichte er bereits zu Schulzeiten, wobei er komplette Deutschstunden mit dem Vorlesen seiner Geschichten füllte. Mit der "Göttersturz"-Serie hat er zum ersten Mal eine ganz eigene Welt entworfen.

Der Autor wird die Leserunde begleiten

Natürlich findet man unseren Autor auch bei Facebook und auf der Carlsen Fan Page

oder seiner eigenen Homepage. Schaut doch mal auf ein Pläuschchen rein!


Wir suchen nun 15 Leser, die das Buch gerne in der Leserunde besprechen und anschließend rezensieren möchten.
Das Buch gibt es nur als E-Book im mobi oder ePub Format.

Ausserdem haben wir überlegt das jeder Bewerber, der Göttersturz - Das Efeumädchen von heute an bei Amazon rezensiert, in den Lostopf für ein weiteres kl. Gewinnpsspiel kommt. Verlost wird einmal das Buch "Pestland" natürlich signiert!

Nach Möglichkeit sollte das Buch anschließend auch bei Amazon oder einer ähnlichen Verkaufsplattform rezensiert werden.


Wir freuen uns nun auf eure Bewebungen!


Viel Glück wünschen Euch

                                              Lars Schütz & Katja

Traumfeders avatar
Letzter Beitrag von  Traumfedervor 5 Jahren
Zur Leserunde
Naddlpaddls avatar
Hallo liebe Leseratten,

wir haben wieder ein Gewinnspiel für euch und verlosen auf unserem Blog ein Exemplar des zweiten Bandes der Götersturz Saga von Lars Erik Schütz!

Einfach rein schauen, Frage beantworten und schon seit ihr im Lostopf :)

http://schlunzenbuecher.blogspot.de/2013/11/gewinnspiel-und-gastauftritt-lars-erik.html

Viel Spaß und vor allem viel Glück!

Lg

Summi und Naddlpaddl
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Lars-Erik Schütz wurde am 24. Oktober 1992 in Duisburg (Deutschland) geboren.

Lars-Erik Schütz im Netz:

Community-Statistik

in 254 Bibliotheken

auf 53 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks