Lars Jaeger

 4.7 Sterne bei 23 Bewertungen
Lars Jaeger

Lebenslauf von Lars Jaeger

Dr. Lars Jaeger, 49, hat Physik, Mathematik, Philosophie und Geschichte in Bonn und Paris studiert und mehrere Jahre in der theoretischen Physik im Bereich der Quantenfeldtheorien und Chaostheorie (Universität Bonn, Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme in Dresden) geforscht. Er lebt seit fünfzehn Jahren in der Nähe von Zürich, wo er – als umtriebiger Querdenker – zwei eigene Unternehmen aufgebaut hat, die institutionelle Finanzanleger beraten. Die Begeisterung für die Naturwissenschaften und die Philosophie hat ihn nie losgelassen. Im September 2014 publizierte Jaeger “Die Naturwissenschaften – Eine Biographie”, das einem breiten Publikum die Geschichte des naturwissenschaftlichen Denkens zu öffnen beabsichtigt. Sein zweites Buch heißt "Wissenschaft und Spiritualität", erschien im September 2016. Es thematisiert die Zusammenhänge und Wechselwirkung von Wissenschaft und spirituellem Denken. Sein Buch "Supermacht Wissenschaft – Unsere Zukunft zwischen Himmel und Hölle" befasst sich mit der technologischen Zukunft. Sein neustes Buch ist im September 2018 erschienen: "Die zweite Quantenrevolution - Vom Spuk im Mikrokosmos zu neuen Supertechnologien". Auf seiner Webseite publiziert Jaeger zu Themen aus den Naturwissenschaften, Technologie, Philosophie und Spiritualität. 

Neue Bücher

Die zweite Quantenrevolution: Vom Spuk im Mikrokosmos zu neuen Supertechnologien

Neu erschienen am 07.09.2018 als Taschenbuch bei Springer.

Alle Bücher von Lars Jaeger

Supermacht Wissenschaft

Supermacht Wissenschaft

 (9)
Erschienen am 28.08.2017
Wissenschaft und Spiritualität

Wissenschaft und Spiritualität

 (8)
Erschienen am 23.09.2016
Die Naturwissenschaften: Eine Biographie

Die Naturwissenschaften: Eine Biographie

 (6)
Erschienen am 26.09.2014
The Second Quantum Revolution

The Second Quantum Revolution

 (0)
Erschienen am 09.12.2018

Neue Rezensionen zu Lars Jaeger

Neu
MelaKafers avatar

Rezension zu "Supermacht Wissenschaft" von Lars Jaeger

Die Zukunft zwischen Himmel und Hölle
MelaKafervor 7 Monaten

Die modernen Wissenschaften eröffnen uns eine Welt, die scheinbar alles möglich macht. Wir werden immer älter, die Molekulargenetik macht es möglich, dass z.B. Erbkrankheiten einfach "herausgeschnitten" werden, die Schaffung perfekter Menschen und der Sieg über den Tod rücken in greifbare Nähe. Fleisch wird in 3D-Druckern hergestellt, die Computertechnologie schreitet in rasantem Tempo voran, Roboter ersetzen die menschliche Arbeitskraft. Der Fortschritt hat unser Leben vereinfacht und verbessert. Wir müssen nicht mehr an Krankheiten sterben, die noch vor Jahrzehnten das sichere Ende bedeuteten. Aber dieser Fortschritt birgt auch Gefahren, die abzuschätzen wir kaum noch in der Lage sind. Lars Jäger zeigt in seinem sehr umfangreichen Werk "Supermacht Wissenschaften" das für und wieder auf. Wenn wir weiterhin selbst bestimmt leben wollen, müssen wir genau hinschauen und kritisch hinterfragen, wie sich die Wissenschaften entwickeln und was manche Entwicklungen für uns bedeuten können. Unsere Zukunft liegt zwischen Himmel und Hölle, wie es der Autor treffend bezeichnet. Wir haben es in der Hand, indem wir verantwortungsvoll mit den Möglichkeiten, die uns die Naturwissenschaften bieten, umzugehen lernen. Das Buch liefert die nötigen Informationen dazu.
Durch die sehr übersichtliche Gestaltung, die Einteilung in viele Kapitel und eine einfache Sprache, ist diese umfangreiche Werk angenehm zu lesen. 

Kommentieren0
57
Teilen
romi89s avatar

Rezension zu "Supermacht Wissenschaft" von Lars Jaeger

hochinteressant, faszinierend und tiefgreifend
romi89vor einem Jahr

L. Jaeger hat mit seinem Buch " Supermacht Wissenschaft" ein wahnsinnig interessantes, spannendes und brisantes Buch geschrieben.

Schon das Cover ist sehr gut gelungen. Ein Mensch, der mit großen Sprüngen vorwärts will, aber von einer großen Hand "geschnappt" werden will. Es sticht sofort ins Auge!

Inhaltlich ist "Supermacht Wissenschaft" in 3 Teile gegliedert.
Nach einer Einführung, die einen kurzen Überblick über die vielfältigen Aspekte der modernen Technik und Wissenschaft gibt, werden im 1.Teil 14 Schlüsseltechnologien beschrieben, die die Wissenschaft grundlegend geändert haben. Deren große Verdienste, aber auch (mögliche) Gefahren werden diskutiert.
Im 2. Teil wird letztgenanntes weiter ausdifferenziert, bevor im abschließenden 3. Teil sehr philosophisch an die Frage herangegangen wird, was die Entwicklung aus der Gesellschaft macht und inwieweit wir uns von ihr beherrschen lassen sollten. Es wird auch eine wahrscheinliche Zukunftsperspektive dargestellt, wohin die Technologiesierung führen könnte.

Mich persönlich hat der Schreibstil sehr gefesselt, neben dem Inhalt. Ich habe viele Dinge erfahren, über die ich fasziniert oder erschrocken war - die es gegenwärtig schon gibt! Ich fühlte mich an einigen Stellen echt wie "hinterm Mond", dass ich das nicht kenne oder weiß.
Der letzte Teil des Buches war mir darum umso suspekter, zu groß gedacht, zu apokalyptisch.
Ich mochte den 1. Teil sehr!
An sich ist es aber ein tolles Werk, dass ich gern weiterempfehle!




Kommentieren0
12
Teilen
mabuereles avatar

Rezension zu "Supermacht Wissenschaft" von Lars Jaeger

Wissenschaft und Ethik - unbedingte Leseempfehlung
mabuerelevor einem Jahr

„...Ziel dieses Buches ist es, die Leserinnen und Leser auf eine aufregende Reise mitzunehmen, die uns in die Welt der Möglichkeiten unserer eigenen Zukunft führt...“


Dieses Zitat befindet sich im Vorwort des Buches. Ich habe mich auf diese spannende Reise begeben. Es geht um nichts weniger als die Frage, wie wir in Zukunft leben wollen und welche Weichen wir dafür heute stellen müssen.

Dazu hat der Autor das Buch in drei Teile gegliedert, die wiederum verschiedene Schwerpunkte enthalten.

Im ersten Teil listet der Autor in je einem Abschnitt 14 Schlüsseltechnologien auf; zeigt, wie weit der medizinische Fortschritt schon ist und wohin die Entwicklung gehen könnte; weist in fünf Abschnitten auf die Gefahren ungebremster technologischer Entwicklung hin und beschreibt, welche Veränderungen am Menschen selbst möglich und denkbar sind. Ein Zitat fast den Kern gut zusammen:

„...Dramatisch sind nicht die Veränderungen selbst, sondern vor allem die wachsende Geschwindigkeit des Wandels...“

Die wissenschaftlichen Ausführungen werden anschaulich und allgemeinverständlich an Beispielen erklärt. Trotzdem sollte der künftige Leser über eine solide Allgemeinbildung verfügen und Freude am Mitdenken haben. Gut gefallen mir die häufigen Hinweise auf die ethische Seite der wissenschaftlichen Leistungen. Schon hier fragt er nach den Konsequenzen unseres Tuns. Er belegt, dass die meisten Forschungsergebnisse zwei Seiten haben. Sie können zum Nutzen der Menschheit oder deren Schaden eingesetzt werden.

Im zweiten Teil befasst sich der Autor mit Themen, die dabei sind, sich unserer Kontrolle zu entziehen. Hier möchte ich meinen Ausführungen ein Zitat voranstellen:

„...Der technische Fortschritt entwickelt sich exponentiell. Für unsere geistigen Fähigkeiten gilt das nicht...“

Anfangs beschäftigt sich der Autor mit dem Thema Datensicherheit und zeigt auf, wie leichtfertig wir unsere Daten zur Verfügung stellen. Schnell kommt er dann zu Quantencomputern und Künstlicher Intelligenz. Hier werden ethische Fragen vertieft, denn es geht um den Kern unseres Menschseins. Wie gehen wir mit Technologien um, die uns eines Tages überlegen sein könnten? Was machen virtuelle Welten mit uns? Das sind nur zwei der Fragen, die der Autor von mehreren Seiten beleuchtet. Letztendlich geht es darum, die Kontrolle über mögliche Entwicklungen zu behalten.

Im dritten Teil wendet sich der Autor Fehlentwicklungen zu und macht konkrete Lösungsvorschläge. Dabei bezieht er sich auf positive Strategien im Wissenschaftsbetrieb.

Kritisch betrachtet er momentane Entwicklungen, bringt eine spirituelle Komponente ins Spiel und fasst seine Forderungen in einem Manifest zusammen.

Der Schriftstil des Buches lässt sich angenehm lesen. Natürlich erfordert das Buch die Bereitschaft, sich mit komplexen Themen zu befassen. Die Lösungsvorschläge des Autors sind konkret und bilden alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens ab. Sein Vision ist eine Möglichkeit, die Zukunft zu gestalten. Ab und an hat sie fast utopische Züge, doch ohne ein Vorausdenken kann uns die Entwicklung überrollen. Sehr gut gefallen hat mir, dass wesentliche Gedanken grau unterlegt und damit hervorgehoben wurden. Die Arbeit mit Aufzählungen unterstützt den Lesefluss. Zitate werden in Fußnoten belegt. Ein Literaturverzeichnis und ein Register ergänzen das Buch.

Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Das Besondere daran ist, dass nicht nur Schwarz oder Weiß gemalt wird, sondern schwierige Fragen komplex betrachtet werden. Gleichzeitig wird der Leser nicht mit den Problemen allein gelassen, sondern er hat Gelegenheit, sich seine Meinung über angebotene Lösungsmöglichkeiten zu bilden.

Mit einem Zitat möchte ich meine Rezension beenden:

„...Die gesellschaftliche Gesamtheit muss entscheiden, was wir wollen und wohin es gehen soll, nicht einzelne Interessenvertreter oder Experten...“

Kommentare: 5
53
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
L
Liebe LeserInnen

Freue mich auf eine Leserunde zu meinem neuen Buch. Ich verlose fünf Bücher unter Interessenten (die sich auch bereit erklären, eine Rezension zu schreiben).

Liebe Grüsse
Lars
Beiträge: 9endet in 7 Tagen
Teilen
Zur Leserunde
L
Fleisch aus 3D-Druckern, Roboter so klein wie Viren,gentechnisch optimierte Designer-Kinder, 120-Jährige, dieaussehen wie 40-Jährige, künstlich hergestelltes Leben – alldies könnte schon in unserer Lebenszeit Wirklichkeit werden.Der Trend ist beunruhigend: Bislang formte der Mensch dieNatur nach seinem Willen. Doch die modernen Technologienkönnen den Spieß auch umdrehen: Sie formen den Menschen.Algorithmen, die über Leben und Tod entscheiden, Eingriffe indie Genetik und künstliche Intelligenz definieren menschlichesLeben neu. Unser Alltag, unsere menschliche Existenz ändernsich radikal. 
Die Frage ist: Wollen wir diesen Epochenwandel?Nur, wenn wir verstehen, was gerade um uns herum undmit uns passiert, bleiben wir mündig. Eine bedeutende Erweiterung und Ergänzung zum Bestseller »Homo Deus« von Yuval Noah Harari.
romi89s avatar
Letzter Beitrag von  romi89vor einem Jahr
https://www.lovelybooks.de/autor/Lars-Jaeger/Supermacht-Wissenschaft-1448966965-w/rezension/1507390597/ Meine Rezi! Besten Dank und alles Gute! ..hab sie auch im Netz verstreut;)
Zur Leserunde
L

Liebe Leser

Freue mich auf eine aufregende Leserunde. Ich werde dafür 10 Bücher verlosen und danach die Leserunde beginnen.  Freue mich natürlich wie immer auf Rezensionen.

Lars Jaeger

lucia93s avatar
Letzter Beitrag von  lucia93vor 2 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Lars Jaeger wurde am 07. August 1969 in Heidelberg (Deutschland) geboren.

Lars Jaeger im Netz:

Community-Statistik

in 34 Bibliotheken

auf 13 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks