Lars Mielke

 4,5 Sterne bei 12 Bewertungen
Autorenbild von Lars Mielke (©Lars Mielke)

Lebenslauf von Lars Mielke

Lars Mielke, 1970 in Hessen geboren, studierte Betriebswirtschaftslehre und arbeitete mehr als fünfzehn Jahre bei einer großen Versicherung in der Unternehmenskommunikation. Zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn lebte er fünf Jahre in Südkorea. Plötzlich ein »Ausländer« zu sein und 11,000 Kilometer von Deutschland entfernt in einer andersartigen Kultur zu leben, hat ihn nachhaltig geprägt. Fremdenhass ist ihm ein Gräuel, und die aktuelle politische Entwicklung in Deutschland empfindet er als äußerst bedenklich. Beruflich hat er viel über den Klimawandel und die damit einhergehenden Naturkatastrophen gelernt. Beide Themenfelder hinterlassen auch in der von ihm erschaffenen Fantasywelt deutliche Spuren.

Alle Bücher von Lars Mielke

Cover des Buches Die Perlen der Bajar (ISBN: 9783981870343)

Die Perlen der Bajar

 (12)
Erschienen am 14.10.2017

Neue Rezensionen zu Lars Mielke

Neu
Cover des Buches Die Perlen der Bajar (ISBN: 9783981870343)Thomas_O_Malleys avatar

Rezension zu "Die Perlen der Bajar" von Lars Mielke

Harry Potter trifft auf Herr der Ringe in Pandora
Thomas_O_Malleyvor einem Jahr

Buchrücken:

Als Nikolai Oleander erfährt, dass er kein Mensch, sondern ein Bajar ist, der mit magischen Perlen neue Welten erschaffen und bereisen kann, ändert sich sein bisheriges Leben schlagartig. Er verlässt die Erde, um den Umgang mit seinen neu entdeckten Fähigkeiten zu lernen. Während des Studiums findet er nicht nur neue Freunde - sondern gerät auch in eine Verschwörung, die die Existenz von Millionen von Welten bedroht. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, denn auch die Erde ist in größter Gefahr.
Lars Mielkes Urban Fantasy-Roman um den jungen Nikolai Oleander und dessen Freunde ist der in sich abgeschlossene erste von sechs Bänden.
----
Persönlicher Leseeindruck:

„Die Perlen der Bajar“ entführt uns in eine Welt, in der durch die Kraft der Gedanken und einer magischen Perle, Auserwählte, die sich Bajar nennen, Welten erschaffen können. Jede Welt ist einzigartig, eine Kreation aus Phantasie und zugleich physikalischen Gesetzen, aus Vorstellungskraft und dem Gleichgewicht der Natur.
 Doch Machtgier und Wahn bedrohen nicht nur Nicks Welten, sondern die Existenz aller!


Nichts ahnend wird der Leser direkt mit Nick in die Geschehnisse und Wunder dieses Kosmos hinein geworfen. Während man sich gerade noch in einer Bibliothek aufgehalten hat, befindet man sich kurz darauf in einem von Drachen besiedelten fremden Land wieder und das ist erst ein sehr, sehr kleiner Teil von unglaublich vielschichtigen Eindrücken, die einem offenbart werden.
Obwohl die Geschichte stets nur aus Nicks Perspektive erzählt wird, fehlt es nicht an Abwechslung. Die Welten, die präsentiert werden, aber auch Wechselwirkungen, wenn man Welten erschafft oder sich unerlaubt einmischt, sorgen für eine fesselnde Spannung. Die verschiedenen Welten werden klar beschrieben und treten deutlich vor Augen, dennoch bleibt genug Freiraum für die eigene Phantasie, um Details in den Welten auszuschmücken.
Die Figuren und deren Charaktere kommen gut zur Geltung. Sie sind nicht allzu plastisch gestaltet, aber ihre Charakteren und die damit verbundenen Interaktionen kommen glaubwürdig zur Geltung.
 

Fazit:
Ein absoluter Pageturner, der durch Phantasiereichtum, Kreativität, der Liebe zur Natur und vor allem auch zu Büchern überzeugt. Die Überraschungen, die in den neu entdeckten Welten auf die Protagonisten warten, aber auch die Probleme, mit denen sie zu kämpfen haben, ziehen den roten Faden in abwechslungsreichen Spannungsbögen durch die Seiten.
 Das einzige, was mir nicht so gefallen hat, war die entstehende Beziehung zwischen Nik und einer Kommilitonin. Diese lief zu absehbar ab und Liebesschnulzengedöns hätte die Geschichte wahrlich nicht gebraucht.

Dennoch:
Mehr als erleichtert war ich, als ich gelesen habe, dass es das Auftaktbuch zu einer sechsteiligen Serie ist. Der Angstschweiß, wie lange ich noch auf Band zwei und den Rest zu warten habe, steht mir aber bereits auf der Stirn, denn Teil eins ist bereits 2017 erschienen…
 

----------------
  

Wer sich von dem Kinoerlebnis im Kopf einen Eindruck vermitteln möchte, dem möchte ich diese schöne Stelle nahe legen:


 Das Bücherdings (=Name einer städteähnlichen Bibliothek; Gnome sind dort nicht gerade für ihren Einfallsreichtum bekannt) war riesig. Es bestand aus Hunderten verbundener Gebäude. Und jedes beherbergte Unmengen an Büchern. Die Bücher bedeckten jede Wand, nur hier und da von Fenstern unterbrochen. Regalreihen zogen sich wie Straßen durch die weitläufigen Räume. Es gab Haupt- und Nebenstraßen, Tunnel, wacklige Holztreppen, welche die Regalstraßen wie Brücken überspannten, und große Plätze, in deren Mitte sich Tische und gewaltige Ohrensessel zu kleinen Gruppen zusammenscharten. Eine Stadt aus Holz, Leder und Papier. – Seite 45

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Perlen der Bajar (ISBN: 9783981870343)abetterways avatar

Rezension zu "Die Perlen der Bajar" von Lars Mielke

Die Perlen der Bajar
abetterwayvor 3 Jahren

Inhalt:
"Als Nikolai Oleander erfährt, dass er kein Mensch, sondern ein Bajar ist, der mit magischen Perlen neue Welten erschaffen und bereisen kann, ändert sich sein bisheriges Leben schlagartig. Er verlässt die Erde, um den Umgang mit seinen neu entdeckten Fähigkeiten zu lernen. Während des Studiums findet er nicht nur neue Freunde - sondern gerät auch in eine Verschwörung, die die Existenz von Millionen von Welten bedroht. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, denn auch die Erde ist in größter Gefahr. Lars Mielkes Urban Fantasy-Roman um den jungen Nikolai Oleander und dessen Freunde ist der in sich abgeschlossene erste von sechs Bänden."

Meinung:
Man wird in die Geschichte geworfen, ohne Vorwarnung und bruacht einige Zeit um in die Geschichte hineinzukommen und sich zurechtzufinden.
Leider ist das Buch etwas zu kurz und es könnte gut noch ein paar Seiten vertragen um weiter in die Tiefe zu gehen, nachdem dies etwas zu kurz kommt. Sonst ein toller Fantasyroman und sehr zu empfehlen.

Fazit:
Das Cover ist leider nicht toll, aber ich die Geschichte ist gut.

Kommentieren0
4
Teilen
Cover des Buches Die Perlen der Bajar (ISBN: 9783981870343)Traubenbaers avatar

Rezension zu "Die Perlen der Bajar" von Lars Mielke

Rezension für "Die Perlen der Bajar"
Traubenbaervor 3 Jahren

"Die Perlen der Bajar- Die Verbotene Abteilung" von Lars Mielke (erschienen beim Chaospony- Verlag) ist ein Fantasyroman, der sowohl für Kinder, als auch Erwachsene geeignet ist.
Durch ein Notizbuch, das Nikolai von einem anonymen Absender geschickt bekommt, eröffnen sich für ihn im wahrsten Sinne des Wortes neue Welten: Er erfährt, dass er ein Bajar ist und die Macht besitzt neue Welten zu erschaffen und mit Hilfe von Perlen zwischen schn bestehenden Welten hin- und herzureisen. Doch noch bevor er alles über diese wundervolle Gabe erfahren kann, drohen alle Welten unterzugehen.
Das Cover ist schlicht, passt jedoch hervorragend zum Inhalt des Buchs.
Der Schreibstil ist sehr detailliert und bildhaft. So kann man sich problemlos die Handlungsorte vorstellen. Besonders die unterschiedlichen Welten, die Nikolai betritt sind liebevoll beschrieben und nehmen den Leser mit auf unglaubliche, schöne und skurrile Welten. Auch die Protagonisten sind gut beschrieben. Besonders Nikolai und seine Freunde sind mir schnell ans Herz gewachsen; Ich fand sie sehr sympathisch.
Der Großteil der Handlung findet in einem Internat statt. Trotzdem ist "Die Perlen der Bajar" kein bloßer Abklatsch von bestehenden Internatsromanen, sondern brilliert mit eigenständigen Gesellschaftsstrukturen und Ideen. 
Mir hat dieser Roman sehr gefallen und ich kann ihn nur jedem Interessierten weiterempfehlen. 

Kommentieren0
16
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Die Perlen der BajarLarsMielkes avatar
Liebe Leseratten,
für alle, die für die Weihnachtszeit noch auf der Suche nach einem spannenden Urban Fantasy Roman sind, gibt es gute Nachrichten!

Ich verlose 15 Erstausgaben meines Debütromans "Die Perlen der Bajar: Die Verbotene Abteilung" (Taschenbücher). Selbstverständlich signiert und mit persönlicher Widmung.

Die Bewerbungsfrist endet am 12. Dezember. Auslosung und Versand erfolgen direkt am nächsten Tag, so dass Ihr Eure Bücher garantiert noch vor Weihnachten in den Händen haltet!

Natürlich werde ich diese Leserunde persönlich begleiten und stehe euch jederzeit für Fragen zur Verfügung.


Der Klappentext
Als Nikolai Oleander erfährt, dass er kein Mensch, sondern ein Bajar ist, der mit magischen Perlen neue Welten erschaffen und bereisen kann, ändert sich sein bisheriges Leben schlagartig. Er verlässt die Erde, um den Umgang mit seinen neu entdeckten Fähigkeiten zu lernen. Während des Studiums findet er nicht nur neue Freunde - sondern gerät auch in eine Verschwörung, die die Existenz von Millionen von Welten bedroht. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, denn auch die Erde ist in größter Gefahr. Lars Mielkes Urban Fantasy-Roman um den jungen Nikolai Oleander und dessen Freunde ist der in sich abgeschlossene erste von sechs Bänden.

Ich bin gespannt auf Eure Bewerbungen und freue mich auf eine tolle Leserunde!

Lars Mielke
177 BeiträgeVerlosung beendet
abetterways avatar
Letzter Beitrag von  abetterwayvor 3 Jahren

Zusätzliche Informationen

Lars Mielke wurde am 28. August 1970 in Deutschland geboren.

Lars Mielke im Netz:

Community-Statistik

in 16 Bibliotheken

auf 1 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks