Lars Niedereichholz

 3.5 Sterne bei 80 Bewertungen
Autor von Unknorke, Mofaheld und weiteren Büchern.
Autorenbild von Lars Niedereichholz (©Charlotte Niedereichholz)

Lebenslauf von Lars Niedereichholz

Lars Niedereichholz ist aus der deutschen Comedy-Szene nicht mehr wegzudenken. Seit vielen Jahrzehnten begeistert er seine Fans mit seiner charismatischen Mundstuhl-Performance. Egal ob live in großen Stadthallen, oder auf der CD Zuhause - Lars Niedereichholz bringt uns einfach zum Lachen. Mit "Unknorke" brachte der sympathische Autor, der mit seiner Familie im Taunus lebt, ein humorvolles Buch auf den Markt. 2016 folgt mit "Mofaheld" sein zweiter Roman, der in gewohnt scharfsinniger und lustiger Manier, den Alltag auf den Kopf stellt.

Neue Bücher

Kannste so machen, ist dann halt kacke

Erscheint am 17.09.2019 als Taschenbuch bei ROWOHLT Taschenbuch.

Alle Bücher von Lars Niedereichholz

Cover des Buches Mofaheld (ISBN:9783499271014)

Mofaheld

 (29)
Erschienen am 26.02.2016
Cover des Buches Unknorke (ISBN:9783492257602)

Unknorke

 (42)
Erschienen am 12.04.2010
Cover des Buches Kannste so machen, ist dann halt kacke (ISBN:9783499271038)

Kannste so machen, ist dann halt kacke

 (0)
Erscheint am 17.09.2019
Cover des Buches Unknorke (ISBN:9783492981057)

Unknorke

 (0)
Erschienen am 14.01.2014
Cover des Buches Unknorke (ISBN:9783867173193)

Unknorke

 (9)
Erschienen am 01.09.2008

Neue Rezensionen zu Lars Niedereichholz

Neu

Rezension zu "Unknorke" von Lars Niedereichholz

Nicht so knorke.
Speckelfevor 7 Monaten

Den Autoren mag ich als Teil von Mundstuhl ganz gerne, sein Buch fand ich allerdings nicht ganz so lustig. An sich eine ganz nette Idee, hat mich aber insgesamt nicht vom Hocker gerissen.

Kommentieren0
2
Teilen
I

Rezension zu "Mofaheld" von Lars Niedereichholz

Marc und wie es damals in den 80zigern war...
Isabell47vor 3 Jahren

"Sehr witzig und ein bisschen sentimental: Lars Niedereichholz‘ großartige Zeitreise ins Jahr 1986 Als Marcs Eltern sich entschließen, das Reihenhaus gegen eine Seniorenwohnung einzutauschen, fällt sie ihm wieder in die Hand: Seine alte Schatzkiste, prall gefüllt mit Konzertkarten, alten Mixkassetten, Briefen, Fotos und vor allem – einem Batikhalstuch. Das riecht nach Parfum und Haarspray und katapultiert Marc zurück in die 80er Jahre: Denn damals, mit 15, waren die Partys im Keller seines Freundes Stucki, die neue Platte von Mötley Crüe und vor allem die Lippen (und der ganze Rest) von Anna irgendwie wichtiger als Tschernobyl, Helmut Kohl und Mauerfall …" (Quelle: Inhaltsangabe des Verlages)

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich bin gerne mit Marc auf seine "Zeitreise" gegangen. Solche Erinnerungskiste besitze ich auch und ich habe parallel zum Buch gedanklich meine eigene Zeitreise gemacht. Den Geruch der Wasserschildkröten habe ich auch noch in der Nase, da wir auch welche zu Hause hatten.  Da ich im gleichen Alter wie der Autor bin, waren mir viele Ereignisse sehr präsent. Der große Unterschied jedoch - ich bin weiblich - und habe somit oft auch eine andere Sichtweise gehabt.
Eigentlich verrät der Titel es schon - es ist ein "Männerbuch".
Mein Mann fand das Buch großartig - insbesondere da er auch in der Nähe von Frankfurt aufgewachsen ist - viele Ecken, die der Autor beschreibt, kennt. Außerdem den hessisch babbelnden Großvater super fand und sich selbst auch an die unterschiedlichen fahrbaren Untersätze lebhaft erinnerte. Er hatte das angesagte Teil und war somit ein "wahrer Held":).
Besonders gut hat uns beiden gefallen, die Verknüpfung von dem Teenieleben von damals mit dem GAU in Tschernoby. Alles was Lars Niedereichholz  dazu erzählt, hat sich wohl auch so zugetragen, wie auch andere Quellen berichtet haben.
Viele Gefühle und Erlebnisse, die der Autor schilderte, kamen uns sehr bekannt vor. Wir waren oft genauso peinlich berührt wie Marc...
Auf jeden Fall eine absolute Leseempfehlung!

Kommentieren0
7
Teilen

Rezension zu "Mofaheld" von Lars Niedereichholz

Zurück in die Zukunft? Nein, lieber in die 80er!!!
blaustrumpfinevor 3 Jahren

Auf amüsante Weise nehmen uns Lars Niedereichholz und sein Protagonist Marc in "Mofaheld" mit in die 80er Jahre. Zwischen Urzeitkrebsen, Wasserschildkröten und Zahnspangenküssen sowie vor dem Hintergrund der Tschernobyl-Katastrophe taucht man mit dem Buch in das typische 80er-Teenie-Feeling ein. Natürlich ist alles superpeinlich (besonders die Eltern), es wird viel Musik gehört und die Verwendung des Wortes "geil" ist eine Revolution. Ich habe mich beim Lesen mehr als einmal vor Lachen gekringelt und kann das Buch allen Kindern der 80er nur empfehlen!  Es enthält viele tolle Musikinspirationen und der Inhalt wird dem grellen Cover insofern gerecht, als die damalige Zeit einem wirklich wieder in knallbunten Farben vor Augen steht. Eine höchst unterhaltsame Zeitreise mit hessischer Färbung! :-)

Kommentieren0
29
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Eine Erinnerung, ein Geruch ... und plötzlich ist er wieder 15.

Lars Niedereichholz nimmt uns mit in die wilden 80er, in das Jahrzehnt der Schulterpolster und Yuppies. Mofaheld erzählt die mitreißende Geschichte einer Jugend mit dem peinlichsten Mofa der Welt, wilden Partys und der ersten Liebe. Die ganze Welt scheint verrückt und aufregend.
Reist mit uns zurück in die 1980er-Jahre und entdeckt in der Leserunde zusammen mit Marc das Gefühl der ersten Liebe und lernt die Welt aus seinen Augen kennen.
Mehr zum Buch:

Sehr witzig und ein bisschen sentimental: Lars Niedereichholz‘ großartige Zeitreise ins Jahr 1986. Als Marcs Eltern sich entschließen, das Reihenhaus gegen eine Seniorenwohnung einzutauschen, fällt sie ihm wieder in die Hand: Seine alte Schatzkiste, prall gefüllt mit Konzertkarten, alten Mixkassetten, Briefen, Fotos und vor allem – einem Batikhalstuch. Das riecht nach Parfum und Haarspray und katapultiert Marc zurück in die 80er Jahre: Denn damals, mit 15, waren die Partys im Keller seines Freundes Stucki, die neue Platte von Mötley Crüe und vor allem die Lippen (und der ganze Rest) von Anna irgendwie wichtiger als Tschernobyl, Helmut Kohl und Mauerfall …
Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!


Zusammen mit dem Rowohlt Verlag verlosen wir 25 Exemplare von "Mofaheld". Bewerbt Euch direkt über den blauen "Jetzt bewerben"- Button für unsere Leserunde. Was Ihr dafür tun müsst? Beantwortet bis zum 10.02.2016 folgende Frage:

Habt Ihr noch ein Erinnerungsstück an Eure erste Liebe und wenn ja, was ist es? 

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.
342 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 128 Bibliotheken

auf 12 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks