Lars Simon

 4,1 Sterne bei 631 Bewertungen
Autorenbild von Lars Simon (©Ulrike Wolf, Frankfurt a.M. – www.ulrikewolf.com)

Lebenslauf von Lars Simon

Lars Simon ist das Pseudonym eines hessischen Autors. Er hat nach seinem BWL- und Politologie-Studium zuerst lange Jahre als Marketingleiter einer IT-Firma gearbeitet, bevor er als Touristen-Holzhaus-Handwerker mit seiner Familie mehr als sechs Jahre in Schweden verbrachte. Heute lebt er in der Nähe von Frankfurt/Main.

Alle Bücher von Lars Simon

Cover des Buches Elchscheiße (ISBN: 9783423215084)

Elchscheiße

 (130)
Erschienen am 01.05.2014
Cover des Buches Das Antiquariat der Träume (ISBN: 9783423219310)

Das Antiquariat der Träume

 (98)
Erschienen am 22.05.2020
Cover des Buches Kaimankacke (ISBN: 9783423215541)

Kaimankacke

 (45)
Erschienen am 01.11.2014
Cover des Buches Gustafssons Jul (ISBN: 9783423253994)

Gustafssons Jul

 (38)
Erschienen am 21.09.2018
Cover des Buches Rentierköttel (ISBN: 9783423216098)

Rentierköttel

 (37)
Erschienen am 23.10.2015

Nach Göteborg mit...

Lars Simon, der eigentlich ganz anders heißt, musste erst die IT Welt und schwedische Handwerkskunst erkunden, bis er zurück in seiner hessischen Heimat mit Handkes und Mainhattan zu seiner eigentlichen Berufung fand: Dem Schreiben. Nach skurril skandinavischen Romanen hat er mit seiner Reihe um Lennart Malmkvist und Mops Bölthorn endgültig die Herzen der Leser für sich erobert. Wir haben mit ihm über Südschweden gesprochen und weshalb er eben doch ein Junge ist...

Hej Lars, hast du ein Lieblingsgetränk?

Nein. Ich habe mehrere: O-Saft, Wasser, Rotwein, Whisky, spanischer Brandy

Was ist das schönste Feedback, das du von Lesern erhalten hast?

Als mir eine Leserin sagte, dass ich sie mit meiner Geschichte tief berührt habe.

Gibt es ein anders Genre, das dich als Autor reizt?

Kinderbuch, Kochbuch, Erzählung (Novelle)

Wann kommen dir die besten Ideen?

Im Gespräch mit Menschen (Ich höre übrigens trotzdem zu, nicht dass da Gerüchte aufkommen …)

Welche Musik hörst du gerne beim Schreiben?

Kommt sehr auf Genre und Szene an. Wenn ich überhaupt Musik höre, dann ist von Klassik über Indie bis Metal alles möglich.

Hast du ein Lieblingswort?

Nein. Viele. Meistens deutsche Wörter, die man heute (leider) nicht mehr allzu oft benutzt, die aber (gerade deswegen) einen ganz eigenen Ausdruck haben. “wunderlich” zum Beispiel.

Welchen Job würdest du gerne für einen Tag ausüben?

Bei entsprechender Bezahlung: Chef von VW. Aus Leidenschaft: Museumsdirektor des Louvre oder des Moma (dann könnte mich niemand daran hindern, alle eingelagerten Kunstwerke so lange anzuschauen, wie ich will ;-))

Wie prokrastinierst du am liebsten?

Ebay, kochen, telefonieren

Hast du für uns einen Tipp für eine gute Serie?

Meine eigene natürlich mit Lennart Malmkvist und seinem sprechenden Mops Bölthorn!

Welches Buch verschenkst du gerne?

Es kommt ganz darauf an, wen ich beschenke. Das geht von eigenen Werken über Weinführer oder Klassiker.

Wohin sollen wir unbedingt einmal reisen und welches Buch soll uns auf dieser Reise begleiten?

Nehmt auf jeden Fall einen Band meiner Lennart-Malmkvist-Reihe und begebt euch nach Südschweden. Ihr werdet alles vorfinden, was in den Büchern beschrieben ist (ab und zu mit anderen Namen, aber am selben Ort). Und Göteborg ist, vor allem im Sommer, echt eine Reise wert, so wie die ganze Westküste.

Was ist dein Seelentier?

Ein Raubvogel. Weil ich auch gerne ab und zu Fleisch esse, weil er (fast) keine Feinde hat und vor allem, weil er am höchsten fliegen kann.

Gibt es etwas, das du gerne können würdest?

Anständig Gitarre spielen.

Wofür hast du eine Schwäche oder heimliche Leidenschaft?

Gutes Essen, guter Wein und alles, was dazu gehört.

Zu guter Letzt: Welche Figur aus einer Buchwelt würdest du gerne treffen? Und was würdet ihr unternehmen?

Ich glaube, ich fänd’s ziemlich cool, eine Zeit lang mit Kara Ben Nemsi und Old Shatterhand zu reiten und mit ihnen Abenteuer zu erleben. Bin eben doch ein Junge.

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Lars Simon

Cover des Buches Das Antiquariat der Träume (ISBN: 9783423219310)KilalaPrincesss avatar

Rezension zu "Das Antiquariat der Träume" von Lars Simon

Dem erleben von Wundern und Erscheinungen für den Moment
KilalaPrincessvor 2 Tagen

Inhalt:

Johan Andersson verbringt zusammen mit seiner großen Liebe Lina eine schöne Zeit. Ihre Zukunft hätte so romantisch werden können, jedoch verunglückt Lina bei einer Schiffsfahrt. Nur Johan hat es ans rettende Ufer geschafft. Völlig überfordert und aus dem Leben gerissen, gibt er sein derzeitiges Leben in Stockholm auf und zieht nach Hedekas. Hier baut er sich ein neues Leben auf und erfüllt sich seinen Wunsch vom eigenen Antiquariat. Mit diesen neuen Veränderungen versucht er sein Leben wieder in den Griff zu bekommen, jedoch lässt ihn seine Vergangenheit mit Lina nicht los. Da er sie nicht loslassen kann, begibt er sich selbst auf die Suche nach ihr. Hilfestellung bekommt er jederzeit von seinen Romanfreunden, die ihn immer wieder heimsuchen, wenn er nicht mehr weiter weiß. Nur wem kann Johan trauen. Die einen raten ihm, die Vergangenheit ruhen zu lassen und die anderen pochen darauf, bloß nicht aufzugeben und nach Lina zu suchen. Jetzt muss Johan sich entscheiden, geht er den Weg in die Zukunft oder zurück zur Vergangenheit auf den Spuren zu Lina.


Cover

Ich finde das Cover sehr passend und ansprechend zur Geschichte. Es zeigt alle Details, die in dieser Geschichte eine Rolle spielen. Die zwei Personen Johan und Lina, diese finden wir im oberen Bereich des Covers und sehr im Fokus, die Literatur und die Romanfiguren, diese befinden sich im unteren Bereich des Covers. Alles wird rundum umschlungen, von den Blumenranken und Blüten, welches für mich zeigt, dass es alles miteinander verbunden ist. Dies findet sich in der Geschichte auch wieder. Zudem wurde versucht, einen älter aussehenden Touch für das Cover zu kreieren. Wie ich finde wurde auch dies gut umgesetzt, deshalb gefällt mir das Cover gänzlich richtig gut.


Schreibstil:

Wir lesen aus der Sicht von Johan Andersson. Diese Sichtweise war für mich sehr schlüssig und angenehm zu lesen. Zudem haben wir zwei Zeitstränge, einmal den der Vergangenheit und den der Gegenwart. Somit erfahren wir Schritt für Schritt mehr was bei dem besagten Tag vor Jahren passiert ist und was Johan danach alles unternommen hat, um Lina zu finden. Ich empfand diese Erzählweise sehr spannend und es machte mich stets neugierig, was früher alles passiert ist und wie sich Johan heute entscheiden wird. Gibt er seinen Gefühlen nach oder lässt die Vergangenheit ruhen. Zudem wurden ab und an Begriffe erwähnt, die mir nicht geläufig waren, die ich dann aber einfach nachgeschlagen habe. Hatte meinen Lesefluss dennoch wenig beeinflusst, konnte alles gut und flüssig lesen.


Meinung:

Mir gefiel das Zusammenspiel zwischen Johan Andersson und seinen Romanfiguren sehr gut. In dieser Geschichte sind sie eine Art Unterstützer für ihn stehen mit Rat und Tat zur Seite. Das innere Chaos, welches in Johan herrscht und welches in teilweise verzweifeln lässt, wird in der Geschichte durch deren Hilfe Schritt für Schritt geordnet und Johan versucht dadurch ins normale Alltagsleben zurückzukehren. Ihn auf diesem Wege zu begleiten, fand ich richtig spannend. Die Geschichte zur Vergangenheit hat sich wie ein Puzzle für mich angefühlt, welches sich immer weiter zusammensetzt. Da am Ende des Buches jedoch vielleicht ein paar wenige Fragen offen bleiben, steht im Epilog noch einiges genauer erläutert. Und zumal hier viel Magie einhergeht, musste ich nicht alles bis ins kleinste Detail erklärt haben, dass machte für mich den Charme dieser Geschichte aus. Würde das Buch weiterempfehlen.


Fazit:

Ihr trefft hier auf ein Werk welches starke Gefühle, tiefsinnige Gedanken aber auch Selbstzweifel näher bringt. Es zeigt zudem dennoch, dass wir an unserem Weg glauben sollten und uns vielleicht nicht auf den erstbesten Weg der vor uns liegt darauf einlassen sollten. Ich empfand die Geschichte als sehr tiefgründig, mit den Romanfiguren, die versucht haben, Johan auf den für ihn richtigen Weg zu weisen. Wer jedoch eine Geschichte mit viel Spannung und Dramatik durch die Romanfiguren erwartet, wird enttäuscht. Die Geschichte nimm nur sehr langsam an Fahrt auf, was ich zu keiner Zeit als negativ empfunden habe. Aber dennoch kann ich mir gut vorstellen, dass viele Leser eine gänzlich andere Auffassung von der Interaktion der Romanfiguren haben. Sie nehmen nämlich nur einen geringen Teil wie ich finde in der Geschichte ein, es geht hauptsächlich um Johan’s innere Selbstzweifel, Ängste und Entscheidungen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Das Antiquariat der Träume (ISBN: 9783423219310)Tobies avatar

Rezension zu "Das Antiquariat der Träume" von Lars Simon

Für mich das Pendant zum skandinavischen Thriller
Tobievor 9 Tagen

Johan und Lina sind erst zwei Wochen ein Paar als ein Schiffsunglück die beiden trennt. Lina wird von den Rettungstrupps nicht gefunden und so beginnt Johan, der nicht an ihren Tod glauben will, nach ihr zu suchen. Nach und nach erscheinen ihm literarische Figuren aus unterschiedlichen Werken und geben ihren Senf dazu…. 

Ich empfinde die Umsetzung dieser eigentlich spannenden Idee als unfassbar langweilig. Mir fielen mehrmals die Augen zu und ich habe mich wirklich durchgekämpft. Als die erste literarische Figur, William von Baskerville (ich liebe Der Name der Rose) auftaucht, freute ich mich in der Hoffnung, dass es nun interessant und spannend und vor allem unterhaltsam wird, aber nichts davon trat ein. Ich hab bis zum Ende nicht verstanden, wieso die ganzen Charaktere überhaupt da waren. Meistens hatten sie rein gar nichts zum Inhalt beizutragen. Die Dialoge zwischen ihnen und Johan waren gähnend langweilig (und mehr als hölzern) genauso wie die diversen Beschreibungen zu irgendwelchen Örtlich- und/oder Befindlichkeiten:

„Der Zug quietschte immer lauter, die Verzögerungskräfte waren deutlich spürbar. Dichter und dichter standen die Häuser am Bahndamm, und kurz darauf fuhr der Zug langsam in den Bahnhof von Grästorp ein, bis er schließlich mit einem unangenehmen, aber letzten Quietschen und Ruckeln zum Stehen gekommen war.“ (Zitat, S. 217) 

….also an alle die noch nie Bahn gefahren sind – so läuft das in der Regel ab! Dann wird bspw. fast eine halbe Seite benötigt um zu beschreiben, wie Johan eine Türklingel betätigt, wie ihm geöffnet wird, wir er die Treppe hochgeht, wie er ein Büro betritt, etc… 😒😴

Was ich auch als äußerst störend empfinde sind die vielen bemüht beiläufigen aber nichtsdestotrotz aufdringlichen Belehrungen zu den „geliehenen Charakteren“ aus den zitierten Büchern. Es liest sich ausgesprochen holprig und bremst den Lesefluss immens. Außerdem liest es sich oberlehrerhaft.

„Doch der berühmte Detektiv aus London, den Arthur Conan Doyle Ende des neunzehnten Jahrhunderts erschaffen hatte, sagte nichts mehr. Er war verschwunden, wie ein Geist bei Tagesanbruch, auch wenn Johan den süßlichen Geruch seines Pfeifentabaks noch immer zu riechen meinte.“ (Zitat zu Sherlock Holmes, S. 47)

Das Ende konnte mich auch nicht mehr zum Aufpassen bewegen – ein zu erwartender Schluss, der mich nicht vom Sockel gehauen hat. Es passte zur Erzählung, die eben schon die vorangegangenen 300 Seiten so vor sich hin plätscherte. Insgesamt also absolut kein Buch für mich. Schade, denn ich hatte so hohe Erwartungen. Die Idee hört sich so wunderbar an aber der Schreibstil hat mich ganz schlimm genervt und deswegen gibt es 2,5 Punkte. 


Kommentare: 5
6
Teilen
Cover des Buches Das Antiquariat der Träume (ISBN: 9783423219310)sasa_moons avatar

Rezension zu "Das Antiquariat der Träume" von Lars Simon

Eine nette Geschichte für zwischendurch
sasa_moonvor 19 Tagen

Dieses Buch hatte ich überall gesehen. Es wurde mir auf jeglichen Plattformen empfohlen und ich habe mich sofort in das ansprechende Cover verliebt. Der Klappentext ließ eine wunderbare Wohlfühlgeschichte erahnen und ich dachte wirklich, dass "Das Antiquariat der Träume", genau die richtige Geschichte für mich sein könnte. Jedoch muss ich zugeben, dass das Buch leider hinter meinen Erwartungen zurückblieb.


Das Cover: wie bereits oben erwähnt finde ich es sehr gelungen. Es ist verspielt, verträumt und könnte so auch gut auf einem historischen Roman funktionieren. Mich hat es sofort in seinen Bann gezogen!


Handlung und Schreibstil: in dieser Geschichte verfolgen wir Johan, der bei einem schrecklichen Schiffsunglück seine große Liebe verliert. Daraufhin versucht er sich an einem Neuanfang und eröffnet ein Bücherantiquariat mit kleinen Café. Doch der schicksalhafte Tag lässt ihn nie richtig los und plötzlich erscheinen ihn wortwörtlich die Figuren seiner Lieblingsbücher, die sein Leben zu steuern und auf den Kopf zu stellen scheinen. 


Der Klappentext klang so gut. Für alle Menschen, die Bücher lieben gibt es doch nichts Schöneres, als ein Buch, über bekannte Buchcharaktere oder generell Bücher zu lesen. Während des Lesens wurde wirklich eine angenehme und ruhige Atmosphäre eingefangen, die mir auch sehr zugesagt hat, jedoch ließ es sich teilweise doch nur etwas zäh lesen. Eine Geschichte braucht für mich nicht immer Spannung oder bahnbrechende Kampfszenen, um ansprechend zu sein. Auch langsamere Szenen lassen sich - wenn sie gut gestaltet wurden - flüssig lesen. Hier war das für mich leider nicht der Fall. Mir haben besonders die Stellen im Buch gefallen, in welchen Johan seine Lieblingscharaktere erschienen sind, da so wirklich lustige Gespräche entstanden, alles andere drumherum fand ich leider weniger fesselnd. Leider! Auch hatte ich das Gefühl, dass das Buch hauptsächlich nur an der Oberfläche kratzt, es geht nie tiefer, wie zum Beispiel in Johans Gedankenwelt und Schmerzbewältigung - es fehlte mir einfach schlichtweg die Tiefe und das Gefühl.


Charaktere: die meiste Zeit lesen wir eigentlich nur über Johan. Es gibt noch einige wenige Nebencharaktere, doch diese blieben in meinen Augen recht blass. Auch zu Johan habe ich kaum einen Bezug aufbauen können, da er mir immer etwas fremd blieb. Seine Gefühle wurden mir nicht greifbar genug gemacht, sodass ich nie richtig mitfühlen konnte. Auch seine Schmerzbewältigung hätte um einiges emotionaler sein können, doch das war hier leider nicht der Fall. Dafür haben mir jedoch die kleinen Auftritte der Pippi Langstrumpf gefallen, diese zauberten mir immer ein Lächeln ins Gesicht.


Ebenso sind mir ein paar Kleinigkeiten aufgefallen, was Beschreibungen angeht, die heutzutage nicht mehr modern sind. Zum Beispiel sagen wir heutzutage "Sinti und Roma" zu einer bestimmten Bevölkerungsgruppe, da das damals gängige Wort als diskriminierend gilt. Hier wird jedoch immer noch das veraltete Wort verwendet (welches ich nicht noch einmal wiederholen möchte, aber man weiß bestimmt, was gemeint ist). Das hätte doch im Lektorat auffallen müssen! Auch ist bei mir angeeckt, dass ein weiblicher Nebencharakter immer auf ihren "Aerobic-Hintern" reduziert wurde. Das ist vielleicht kleinlich, aber so etwas stößt bei mir an. 


Ansonsten möchte ich noch einmal betonen, dass diese Geschichte keinesfalls misslungen ist. Ich hatte einige schöne Momente mit dem Buch, doch es blieb mir leider zu oberflächlich. Es ist ein nettes Buch für zwischendurch, aber für mich leider nicht darüber hinaus. Von mir gibt es 3/5 Sternen.  Ich kann mir aber vorstellen, dass viele andere mehr Freude mit dem Buch haben werden, da es nur meine persönliche Meinung ist.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo ihr lieben

 möchte gerne am 01.05.21 zu diesem Buch ( Das Antiquariat der Träume von Lars Simon) eine Leserunde starten, vielleicht hat jemand Lust mitzulesen. Es werden keine Bücher verlost, nur mit eigenen Exemplaren. 

Hallo ihr lieben,

ich bin hierauf Lovelybooks Mitglied und hatte einfach Mal Lust eine Leserunde zu starten, ich hoffe wir werden will Spaß beim lesen und diskutieren zusammen haben.

16 Beiträge

Nach längerer Lovelybooks-Abstinenz möchte ich gerner wieder mit Euch eine Leserunde durchführen und zwar zu meinem soeben bei dtv erschienenen Buch "Das Antiquariat der Träume". Ich begleite alles persönlich (the author is present) und würde mich über eine rege Beteiligung sehr freuen. Ich kann Euch spannende, unterhaltsame, aber auch emotionale Momente und viel Stoff für  Träume versprechen.

Hallo zusammen!

Ich freue mich sehr über diese Leserunde zu meinem neuen Buch. "Das Antiquariat der Träume" ist eine Geschichte über die Magie von Büchern und der Liebe (und meine persönliche Hommage an Viktor Rydberg).

Kurzinhalt: Im Spätsommer 1983 verliert Johan Andersson bei einem Schiffsunglück seine große Liebe Lina. Er bricht alle Brücken hinter sich ab und beginnt ein neues Leben als Antiquar und Cafébesitzer. Doch die Veränderungen in seinem Leben greifen weiter: Seit dem traumatischen Ereignis erscheinen Johan die Figuren seiner Lieblingsbücher leibhaftig. William von Baskerville, Pippi Langstrumpf und Sherlock Holmes bringen aber nicht nur Trost und Zerstreuung. Sie zwingen Johan auch zu einer Entscheidung: Will er ein neues Leben beginnen oder seine verloren geglaubte große Liebe finden? Ein geheimnisvoller Fremder bringt Johan schließlich auf die entscheidende Spur, denn Lina scheint nicht die gewesen zu sein, für die sie sich ausgegeben hat …

Ablauf: An dem Tag, an dem die Bewerbung für die Leseexemplare abläuft, übersende ich die Adressen der Gewinner an meinen Verlag, der die Bücher Euch dann zusenden wird. Sollten es mehr Bewerber werden, werde ich 20 davon auswählen. Wir starten möglichst erst, wenn alle Teilnehmer ihre Exemplare haben (sofern die Post mitspielt), damit jeder eine Chance hat, zeitnah mitzumachen.

790 BeiträgeVerlosung beendet
Hallo zusammen!

Obwohl aktuell noch meine andere Leserunde zu "Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen" läuft, beginnt hier schon eine neue. Liegt aber auchz ein wenig an der Jahreszeit, denn es ist eine Weihnachtsgeschichte, und da Weihnachten nicht mehr allzu fern ist, wollte ich die Runde gerne vorher abschließen und zusammen mit Euch eine kleine, literarische Advents- und Weihnatsreise begehen. Es wird besinnlich, feierlich, menschlich, tiefgründig, aber auch sehr unterhaltsam. Wer hat Lust mitzumachen?

Klappentext: Zehn Jahre lang hat sich Carl-Johann Gustafsson (81) von seiner Familie zurückgezogen ? das soll sich jetzt ändern. Gemeinsam mit der Familie will er Weihnachten auf seinem Landgut feiern, wie früher. Seine Kinder und Enkelkinder folgen der Einladung nur widerwillig, denn die Familienbande existieren schon lange nicht mehr. Aber niemand will etwas verpassen, und womöglich wird ja das Erbe verteilt ... Am Ende kommt es dann ganz anders als gedacht, doch glücklicherweise haben die gute Seele des Hauses, Diener Alfred, und der Weihnachtsmann höchstselbst ihre Finger im Spiel.

P.S.: "Gustafssons Jul" wird übrigens Gustafssons Jül ausgesprochen und heißt Gustafssons Weihnacht.
341 BeiträgeVerlosung beendet
LarsSimons avatar
Letzter Beitrag von  LarsSimonvor 3 Jahren
Mein Dank an Dich zurück! Liebe Grüße Lars Simon

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks