Lars Simon Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

(106)

Lovelybooks Bewertung

  • 105 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 6 Leser
  • 77 Rezensionen
(39)
(49)
(17)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen“ von Lars Simon

Der erste Teil einer ReiheDer Beginn einer fantastischen Reise … Göteborg. Im Leben des erfolgreichen jungen Unternehmensberaters Lennart Malmkvist geschehen sonderbare Dinge. Ein Leierkastenmann in rotem Frack und zerbeultem Zylinder verfolgt ihn nicht nur am helllichten Tag, sondern bis in seine Träume, er verliert kurzzeitig die Sprache, was ihm die fristlose Kündigung einbringt, und schließlich vermacht ihm sein skurriler Nachbar, der alte Buri Bolmen, auch noch seinen Zauber- und Scherzartikel laden – inklusive übellaunigem Mops. Alles ziemlich seltsam, bis es noch seltsamer wird. Mops Bölthorn beginnt während eines Gewitters zu sprechen: Lennart sei der Auserwählte. Er müsse sein magisches Erbe annehmen und außerdem den Mord an Buri aufklären. Mord? Magisches Erbe? Ein Hund, der spricht? Lennart sieht sich bereits auf der Couch eines Therapeuten … Doch am Ende behält Bölthorn recht, und es geht um weitaus mehr als schlichte Magie.

Ein sehr seltsames, dafür aber tolles Buch!

— AllerleiRausch

Amüsant und unterhaltsam. Eine gelungene Mischung aus Fantasie und Krimi!

— Bambisusuu

Toller Auftakt der Serie

— AnnetteH

Sehr selbst-ironisch und amüsant, obwohl oder vlt gerade weil der Protagonist ein Unsympath ist :D Außerdem ist der Mops klasse :D

— Lese_Hamster

Braucht anfangs etwas, entwickelt sich aber zu einem tollen Reihenauftakt!

— Buchperlenblog

Vergnüglicher und ungewöhnlicher Beginn einer Phantastik Reihe. Wo bleibt der zweite Band!

— thursdaynext

Humorvoll, spannend und ein wenig fantastisch zugleich. Eine schöne Mischung aus Fantasy und Krimi.

— Steffinitiv

Fantasy gepaart mit Krimi. Habe gebraucht reinzukommen aber dann war es super!

— Larili

Skurril anders. Eine gute Krimistory gepaart mit einer Portion Fantasy.

— MotteEnna

Wieder ein Auftakt. Wieder Fantastisch. Es bleibt abzuwarten, wohin die Reise mit Lennart Malmkvist geht.

— EntdeckerMau

Stöbern in Romane

Highway to heaven

Eine ziemlich verrückte ganz normale Liebesgeschichte

loly6ify

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

[4/5] Skurril und rätselhaft geht es weiter, stets unvorhersehbar und überraschend dazu. Nur dieses Ende...!!!

Marysol14

Sonntags in Trondheim

WE are Family :-)

Ivonne_Gerhard

Wenn Prinzen fallen

Wer „Wolf of Wall-Street“ mochte, wird dieses Buch auch mögen.

CocuriRuby

Schloss aus Glas (Filmausgabe)

Eine ungezähmte Kindheit, wild und wahr.

SABO

Der Weihnachtswald

Wunderschöne Geschichte mit Überraschender Handlug und kurzer Länge in der Mitte.

Kati1272

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mops,. sweet Mops

    Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

    Legeia

    26. November 2017 um 11:57

    Beschreibung:Der Beginn einer fantastischen Reise … Göteborg. Im Leben des erfolgreichen jungen Unternehmensberaters Lennart Malmkvist geschehen sonderbare Dinge. Ein Leierkastenmann in rotem Frack und zerbeultem Zylinder verfolgt ihn nicht nur am helllichten Tag, sondern bis in seine Träume, er verliert kurzzeitig die Sprache, was ihm die fristlose Kündigung einbringt, und schließlich vermacht ihm sein skurriler Nachbar, der alte Buri Bolmen, auch noch seinen Zauber- und Scherzartikel laden – inklusive übellaunigem Mops. Alles ziemlich seltsam, bis es noch seltsamer wird. Mops Bölthorn beginnt während eines Gewitters zu sprechen: Lennart sei der Auserwählte. Er müsse sein magisches Erbe annehmen und außerdem den Mord an Buri aufklären. Mord? Magisches Erbe? Ein Hund, der spricht? Lennart sieht sich bereits auf der Couch eines Therapeuten … Doch am Ende behält Bölthorn recht, und es geht um weitaus mehr als schlichte Magie.Der Autor:Lars Simon, Jahrgang 1968, hat nach seinem Studium lange Jahre in der IT-Branche gearbeitet, bevor er mit seiner Familie nach Schweden zog, wo er als Handwerker tätig war. Heute lebt und schreibt der gebürtige Hesse wieder in der Nähe von Frankfurt am Main. Bisher sind von ihm bei dtv die Comedy-Romane ›Elchscheiße‹, ›Kaimankacke‹ und ›Rentierköttel‹ sowie der Urban-Fantasy-Roman ›Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen‹ erschienen. Lars Simon ist ein Pseudonym.Meine Meinung:Lennart Malmkvist ist ein Mann, der mit beiden Beinen fest im Leben steht. Er ist erfolgreich, hat Schlag bei Frauen (was zwar einen üblen Ausschlag zur Folge hat, wenn er glaubt, sie wollen "mehr" von ihm, aber immerhin) und er weiß, was er will.Jedenfalls bis er eine überraschende Erbschaft antreten soll, die sein Leben ab dem Zeitpunkt gehörig durcheinander wirbelt.Sein Nachbar Buri Bolmen vermacht Lennart nach seinem Ableben seinen Zauber- und Scherzartikelgeschäft, inklusive seines Mopses Bölthorn, worüber Lennart nicht gerade angetan ist. Will er doch als Unternehmensberater auf der Karriereleiter weiter emporklettern.Was soll er dann mit so einem überfüllten Laden? Zumal er keine Ahnung hat, wie er zu dieser zweifelhaften Ehre gekommen ist.Fortan ist nichts mehr wie es war, denn auch wenn Lennart es nicht glauben will, so wird er in eine andere Welt voller Magie und dunkler Mächte gezogen, in der er eine entscheidende Rolle spielt.Der Auftakt der Reihe gefiel mir ausgesprochen gut. Ich mag Geschichten, die sich absetzen, die anders sind und viel Fantasie beherbergen.Allein schon der sprechende Mops ist herrlich, denn bei den Dialogen ist man dauernd am Schmunzeln.Anfangs kommt er gar nicht gut weg, aber Rache ist süß. Und Möpse, die sich plötzlich artikulieren können, sagen frei weg ihre Meinung.Langsam, ganz langsam wird Lennart bewusst, dass er nicht wahnsinnig wird, wenn ein kleiner, dicker Hund bei Gewitter mit ihm redet. Ich meine, da würde doch jeder erst einmal am Rad drehen.Und Bölthorn ist weit mehr als ein übergewichtiger und verfressener Mops.Auch die Beschreibungen, vorallem des Ladens, empfand ich als sehr bildlich.Lennarts Freund Frederik war auch noch ein Highlight, der ein absoluter Star Wars-Fan ist: "Möge der Mops mit dir sein!" - Noch Fragen?Als Leser kann man wunderbar miträtseln, was hinter dem Mord steckt, und wer wohl die Fäden zieht. Bis zuletzt bleibt es schön undurchsichtig.Ein ruhig erzählter und beeindruckender Auftakt, der humorvoll, spannend und voller Magie daherkommt.5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Fantasie und Krimi vereint

    Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

    Bambisusuu

    22. November 2017 um 13:30

    Der Roman "Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen" wurde von dem Autor "Lars Simon" geschrieben und ist im Oktober 2016 im "dtv-Verlag" erschienen. Der zweite Teil ist bereits dieses Jahr herausgekommen.Lennart Malmkvist ist ein erfolgreicher und junger Unternehmensberater. Doch dann passieren seltsame Sachen. Ein sonderbarer Mann mit auffälliger Kleidung und einem Zylinder verfolgt in bis hin in seine Träume. Sein Nachbar Buri Bolmen wird auf brutale Weise umgebracht und vermacht Lennart seinen Zauber- und Scherzartikel Laden, inklusive seinem sprechenden Mops. Dabei hat Lennart nie an Magie geglaubt. Er muss das Erbe annehmen und am besten den Mord an Buri aufklären...Das Buch ist der erste Teil und somit der Auftakt einer Reihe, die in Göteborg spielt und dadurch eine schwedische Atmosphäre mit sich bringt. Die Mischung aus spannendem Kriminalroman und magischer Fantasie ist gelungen und hat eine amüsante Handlung geschaffen.Allein das Cover und der abstrakte Titel lassen erahnen, dass diese Geschichte nicht zu den "ganz Normalen" gehört. Die Charaktere sind verrückt, magisch und unterhaltsam. Lennart und der sprechende Mops müssen sich ihrem Schicksal hingeben und den Mord an Buri Bolmen aufklären. Die Suche nach dem Täter wird mit viel Zauberei verknüpft und lassen die Fantasie spielen. Doch der Beginn der Handlung war für mich viel zu schleppend und langatmig. Gefühlt war mehr als die Hälfte des Buches eine Einführung in das Geschehen. Die Spannung kam erst zum Ende. Ohne die Wendung zum Schluss, hätte das Buch weniger Begeisterung von mir erhalten. Die Wendung hat dann doch noch für Abenteuer und Action gesorgt, was mir besonders gefallen hat. Der Schreibstil bleibt bis zum Schluss interessant und fesselt. Der sprechende Mops hat die Szenen lustig gestaltet, auch wenn die Handlung eher zum Nachdenken angeregt hat. So kam es immer wieder zu spannenden Höhen, aber auch unspektakulären Tiefen.Ein langsamer Auftakt in die Reihe, trotzdem verrückt und skurrile Handlung, die für gute Unterhaltung sorgt und zeigt, dass Krimi und Fantasie vereinbar sind!

    Mehr
  • Langer Start, tolles Ende!

    Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

    Buchperlenblog

    11. October 2017 um 08:29

    Der Leierkastenmann ignorierte ihn entsprechend, blickte ihn nicht einmal an, starrte stattdessen mit dem Anflug eines kalten Lächelns ins Halbdunkel, hinüber zu Buri Bolmens Laden. Er kurbelte dabei seelenruhig weiter an seinem altersschwachen Instrument, von dem bereits der Lack abblätterte. (S.46) Inhalt Lennart Malmkvist ist ein ganz gewöhnlicher Bürger Schwedens. So gewöhnlich, dass er einem gewöhnlichen Job nachgeht und nicht an Magie glaubt. So weit, so gut. Doch dann wird sein Nachbar Buri Bolmen auf schlimmste Weise umgebracht und schlagartig nimmt Lennarts Leben einen ganz anderen Lauf. Denn plötzlich ist er Besitzer eines Zauber- und Scherzartikelladen – und eines sprechenden Mopses. Dass das alles nicht mit rechten Dingen zugehen kann, muss er spätestens jetzt einsehen. Schon entspinnt sich eine spannende Geschichte rund um dunkle Pergamente, orakelnde Keksdosen und einen Leierkastenmann, mit dem nicht zu spaßen ist. Rezension Hinter dem Buch mit dem sehr langen Titel Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen versteckt sich ein spannendes Abenteuer, dass man dem Buch von außen gar nicht so zugetraut hätte. Trotz des witzigen Covers, des sprechenden Mopses und allerlei Zauberei ist es doch eine ernste Angelegenheit, der sich Lennart Malmkvist da gegenüber sieht. Niemand geringerem als Olav Krähenbein, dem bösartigsten Magier aller Zeiten, soll sich der neue Zauberlehrling entgegenstellen, um die Welt vor einem finsteren Schicksal zu bewahren. An seiner Seite steht der zauberhafte, wenn auch leicht übergewichtige Mops Bölthorn, dessen Name für „Dorn des Verderbens“ steht. Wer sich das wohl ausgedacht hat … Lennarts Charakter entwickelt sich innerhalb des ersten Buches dieser Reihe vom ungläubigen Realisten zum eifrigen Zauberschüler. Die ersten zwei Drittel des Buches passiert dabei gar nicht so viel. Im Hinblick auf die Länge des Buches fand ich das schade, mit Blick auf eine gesamte Reihe verstehe ich durchaus den langen Atem am Anfang. Man lernt Lennart kennen, seine gewohnte Umgebung, seinen Job, seine italienische Nachbarin Maria, die eine Ausgeburt an kochendem Klischee ist. Gerade, als sich Lennart nun mit seiner neuen Situation und vor allem auch Bölthorn arrangiert hat, verschwindet seine Bekannte Emma Martensson spurlos, nachdem sie ihm mehrfach kryptische Nachrichten hinterlassen hatte. Was wollte sie ihm mitteilen und wer steckt hinter dem Überfall auf sie? Vom lockeren Schreibstil her hat mich das Buch ein wenig an Peter Grant von Ben Aaranovitch erinnert, was mir wirklich gut gefiel. Einiges war mir etwas zu klischeebehaftet in der Charakterisierung einzelner Personen, aber dennoch war die Geschichte doch ein zauberhaftes Abenteuer mit Charakteren, die mir immer sympathischer wurden. Fazit Man braucht am Anfang etwas Geduld, bis die Geschichte wirklich startet, doch dann eröffnet sich ein Abenteuer, welches durch skurrile, neue Ideen glänzt und eine tolle Atmosphäre schafft. Der Cliffhanger am Ende ist echt fies und ich bin froh, dass das Abenteuer bereits am 10.11.2017 weitergeht! Bewertung im Detail Idee ★★★★★ ( 5 / 5 ) Handlung ★★★★☆ ( 4 / 5 ) Charaktere ★★★★☆ ( 4 / 5 ) Sprache ★★★★☆ ( 4 / 5 ) Emotionen ★★★★☆ ( 4 / 5 ) = 4.2 ★★★★

    Mehr
  • Möge der Mops mit dir sein

    Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

    Kitsune87

    04. October 2017 um 18:45

    FazitBei diesem mopstatischen Roman handelt es sich um eine bunte Mischung aus schwedischem Krimi und komödiantischen Fantasyabenteuer. Wer einem, in die Geschichte einführenden, ersten Teil nicht abgeneigt ist und gerne Romane im Stil derer von Christopher Moore oder A. Lee Martinez liest, dem lege ich Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen gerne ans Herz. Trotz einiger, kleinerer, Schwächen konnte mich der Roman sehr gut unterhalten, weswegen ich mir auch den zweiten Teil anschaffen werde. In diesem Sinne:Möge der Mops mit dir sein!Die vollständige Rezension findet ihr auf kitsunebooks.de

    Mehr
  • Skandinavien Fantasy

    Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

    thursdaynext

    03. October 2017 um 20:30

    In meinem liebsten Nerdladen, dem Fantasy Empire in Tübingen wurde mir dieses Mopsbuch wärmstens empfohlen. Das Cover fand ich ziemlich bescheiden, hätte deswegen auch nie danach gegriffen, aber der Nerdladeninhaber warb vehement und bewies im persönlichen Gespräch große Sachkenntnis und Liebe zu Büchern die ich auch liebe. Also gekauft. Tatsächlich ist das Mopsbuch nicht mopsig, sondern witzig, geistreich, skurril und einfallsreich. Man kann dem guten Manne vertrauen. Leider nicht gänzlich. In sich abgeschlossen, wie versprochen, ist dieser Auftakt zu einer magischen Reihe nämlich nur, wenn man sich völlig auf den enthaltenen Kriminalfall konzentriert. Andernfalls endet es mit einem wirklich fiesen Cliffhanger. Zähneknirschende 5 Sterne für Mopsbuch & Buchladen. Wenn ich wieder in Tübingen bin werde ich mich beschwerdanken. Also seid gewarnt. Fette Lese-&Ladenempfehlung aber Cliffhanger bleibt Cliffhanger.  

    Mehr
  • Lennart Malmkvist I

    Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

    Steffinitiv

    02. October 2017 um 10:01

    Mein Fazit Warum wollte ich dieses Buch lesen? Als Bölthorn (alias Lars) mich anschrieb, kannte ich weder ihn noch seine Bücher. Doch ich wäre nicht ich, wenn ich nicht spontan in die Stadt gefahren wäre, um mal eben in sein Buch hineinzulesen. Die Seiten, die ich Probe gelesen habe, haben mich mit ihrem Witz und ihrer Idee gepackt und so konnte ich in Zusammenarbeit mit dem dtv nun das erste Buch um den wunderbaren Lennart Malmkvist lesen. Was ist mir besonders positiv aufgefallen: In dem Buch ist alles verpackt, was mir gefällt. Man hat Witz, Pepp, Spannung, ein wenig Magie und vorallem Liebe und Tiere. Man fühlt sich automatisch heimisch in der Welt, die sich um Lennart und besonders um Buri spannt. Ich liebe ja besonders den Laden von Buri – in so einem Geschäft könnte ich mich stundenlang beschäftigen. Vielleicht läuft mir ja Bölthorn auch noch wirklich über den Weg. Was ist mir negativ aufgefallen: An manchen Stellen war es schwierig, die schwedischen und italienischen Aussagen und Bezeichnungen zu verstehen. Beim Italienisch stand es immer noch mit dabei, aber eine wirkliche Übersetzung der schwedischen Begriffe blieb aus. Zu den Hauptcharakteren (meiner Meinung nach): Lennart: Als Consultant wollte er eigentlich das große Geld machen. Nebenbei noch ein wenig mit den Frauen und dem Geld “spielen” und sich ansonsten erstmal nicht weiter um irgendwen kümmern. Doch es passiert genau das Gegenteil, in seiner Firma läuft es für ihn nicht gerade gut und dann vererbt ihm der Nachbar mit dem Zauberladen auch noch Laden und einen Mops. Lennart weigert sich zunächst, den Hund anzunehmen und zweifelt an seiner eigenen Glaubwürdigkeit, als dieser auf einmal beginnt mit ihm zu sprechen. Er stellt sich gegen die Magie und den Zauber, der leider aber nicht so einfach abzuwehren ist. Als er dann irgendwann jedoch kleinbei gibt, eröffnet sich ihm eine zugleich magische wie gefährliche Welt, die er nun mit Vorlieben erkunden und auch verteidigen möchte. Bölthorn: Ein sprechender Hund. Ich mag ja Tiere, auch Hunde. Möpse oder deren Mischungen gehören da zwar eigentlich nicht dazu, aber ich bin ehrlich: Auch ich habe ihn ins Herz geschlossen. Manchmal könnte er etwas weniger kryptisch mit Lennart reden, sodass dieser ihn auch versteht, aber ansonsten ist er echt hinreißend und vor Allem weiß er genau, auf wessen Seite er steht. Zum Inhalt: Die Geschichte erzählt, wie ein eigentlich gar nicht so einsamer Junggeselle (Lennart) durch den plötzlichen und weniger natürlichen Tod seines Nachbarn Buri, in eine Welt eintauchen muss, die zugleich magisch und auch düster ist. Die vier Teile des schwarzen Pergaments sind quer über das Land verteilt und nun will sich der Bösewicht aus der Geschichte diese krallen, doch dazu musste er sowohl an Buri als auch nun an Lennart vorbei. Noch dazu kommt eine kleine kriminalistische Geschichte mit den Detektiven Tysja und Nilsson, die versuchen sowohl den Mord an Buri, als auch die Entführung und den versuchten Mord an Lennarts Kollegin und Freundin Emma aufzuklären. Auch entwickelt sich irgendwie und ganz überraschend dazwischen noch eine kleine Liebesgeschichte, die das Buch zugleich versüßt wie auch abrundet. Zur Optik und Gestaltung: Das Cover sieht meiner Meinung nach irgendwie passend aus. Man hat Bölthorn abgebildet, der einem die Zunge herausstreckt und zwinkert – einfach typisch Mops! Auch sieht das Cover ein wenig so aus, wie man sich ein Zirkuszelt vorstellt, in das ich jetzt die Magier und Zauberer erstmal gedanklich verfrachten würde. Auch die optische Gestaltung vom Folgeband ist ähnlich, was ich gut finde – das hat Wiedererkennungswert. Schlussworte: Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen. Es ist eine schöne und mal etwas andere Geschichte. Kleiner Tipp: Lars Simon ist auf der Frankfurter Buchmesse, wer also Zeit hat, kann bestimmt mal ein, zwei Worte mit ihm dort wechseln. Bewertung Handlung * * * * / 5 Thema * * * * / 5 Romantik/Spannung  * * * * / 5 Charaktere * * * * / 5 Schreibstil * * * * * / 5 Gestaltung * * * * / 5 Gesamt * * * * / 5

    Mehr
  • Da wird der Hund in der Pfanne verrückt

    Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

    MotteEnna

    16. August 2017 um 17:40

    Der schwedische Unternehmensberater Lennart Malmkvist geniest sein Leben in vollen Zügen und bewegt sich auf der Karriereleiter steil nach oben. In Kürze steht die wichtigste Präsentation seines Lebens an, die ihn aus dem idyllischen Göteborg in die Metropolo Stockholm bringen soll. Ausgerechnet dann passieren eine Reihe merkwürdiger Ereignisse. Eines Morgens steht ein gespenstisch wirkender Leierkastenspieler vor seiner Haustür und seine Musik verfolgt ihn bis auf die Arbeit und nachts in seine Träume.  Kurz darauf wird sein Nachbar - und irgendwie Freund - Buri Bolmen ermordet und Lennart Malmkvist wurde als Erbe für Bolmens Zauberei- und Scherzartikelladen, sowie für seinen etwas anderen Mops Bölthorn, bestimmt. Auch wenn Malmkvist davon zunächst nichts wissen will, hat sein Schicksal andere Pläne und letztlich nimmt er die Aufgaben an ohne zu ahnen auf was er sich da einlässt. Zeitgleich verschwindet noch seine Bekannte Emma Martensson spurlos, die ihm telefonisch Hilferufe zukommen lässt. Malmkvist ahnt nicht wie eng der Mord und Emmas Verschwinden zusammenhängen, wie weit in der Vergangenheit alles seinen Ursprung hat und welche Auswirkungen es auf die gesamte Welt haben kann. Gemeinsam mit Mops Bölthorn und seinem Freund Frederik versucht Malmkvist dem ganzen auf den Grund zu gehen und sieht sich einer ganz neuen Karriere als Ladenbesitzer und Zauberlehrling gegenüber. Das Buch bietet eine wirklich gute Mischung aus einer ansprechenden Krimigeschichte, skurrilen Fantasyelementen und einer guten Portion schwarzem Humor. Am Anfang hat sich die Geschichte ein wenig gezogen bis der eigentlich Plot anfing. Danach ist Lars Simon ein wirklich guter Verlauf der Spannungskurve gelungen, bei dem sich rasante Handlungen mit Momenten zum Atem holen abwechseln. Selbstverständlich ist auch das Ende eine große, gelungene Überraschung, die allerdings einige Fragen für den nächsten Teil der Reihe offen lässt. Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, der auf Schwedenkrimis steht, aber auch gegen Fantasy nichts einzuwenden hat.

    Mehr
  • Buch mit Kultfaktor

    Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

    MausLese

    20. March 2017 um 19:52

    Ja, ich gebe zu, mein Leseverhalten sieht nicht so aus als ob das Buch so spannend ist, wie ich es empfunden habe. Aber leider gibt es ja soviele andere Dinge, die einen immer wieder vom Lesen abhalten. Nun heute habe ich es geschafft, das Buch fertig zu lesen und ich kann berichten, dass ich von Lese-Episode zu Lese-Episode immer wieder in den zauberischen Bann gezogen war. Trotz längerer Lesepausen konnte ich quasi jedes Mal einfach weitr lesen, da mir das bisherige teilweise rätselhafte Geeschehen, immer noch lebendig im Gedächtnis geblieben ist. Ein gutes Zeichen für ein Buch!Im Moment bin etwas traurig, dass ich nun nicht mehr Lennart und Bölthorn, natürlich auch Maria, Emma, Maja, Frederik auf ihren spannenden Rätseln begleiten kann. Zumal es am Ende ja gerade erst richtig losgehen soll...Es bleibt also nun nur zu hoffen, dass ganz ganz bald ein Nachfolge-Band, vielleicht sogar eine ganze magische Reihe folgt... Ich wart sehnsüchtig darauf!!!In diesem Sinn: vielen vielen Dank, dass ich unter den Gewinnern war!

    Mehr
  • Voller Höhen und Tiefen

    Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

    Ms_Violin

    05. February 2017 um 14:20

    Der Roman hat mich vor allem aufgrund seines Titels und des dazu schön gestalteten Covers angesprochen. Die Inhaltsangabe hat mir Humor, Magie und Spannung versprochen. So richtig gelungen ist das leider nicht. Der Schreibstil ist leicht, locker und humorvoll (besonders Lennarts Beschreibungen des Mopses Bölthorn zu Beginn des Buches konnten bei mir punkten), doch die eigentliche Geschichte kommt nur schleppend in Gang. Bis Lennart endlich so richtig etwas von und über Bölthorn, Buri, dessen Laden und vor allem Magie erfährt, ist ein großer Teil des Buches auch schon vorbei; richtig aufgeklärt wird im verbleibenden Teil - gefühlt - noch weniger. Am Ende habe ich mich etwas zu sehr mit einigen Puzzlestücken zurück gelassen gefühlt, die eindeutig erst im Verlauf der Reihe eingeordnet werden können und sollen. Das mag ja manchmal gut funktionieren, hier fand ich aber einfach, dass der erste Band einen zu unbefriedigenden eigenen Abschluss hatte und dafür zu sehr einen Auftakt darstellt; wie eine zu lang geratene Einführung. Vielleicht wäre mein Urteil positiver, wenn ich mich direkt in einen Nachfolgeband hätte vertiefen können, denn eigentlich interessieren mich sowohl die Figuren als auch die Geschichte immer noch, da beides gut ausgearbeitet ist - auch wenn mich einige Teile (v.a. das Magieverständnis) sehr an die "Peter Grant/Flüsse von London"-Reihe von Ben Aaronovitch erinnert haben. Fazit: Trotz guter - teilweiser skurriler -  Figuren, lustigem und leichten Schreibstil und einer interessant anmuten Urban Fantasy Geschichte, konnte mich der Auftakt der Reihe nicht besonders überzeugen, da der erste Teil für mich nicht gut genug in sich abgeschlossen ist und mich daher leider eher unbefriedigt zurück gelassen hat.

    Mehr
  • Magie auf eine herrlich skurrile Weise

    Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

    FrauPfeffertopf

    04. February 2017 um 16:13

    Die bislang veröffentlichten Bücher des Autoren Lars Simson waren mir nur vom Namen bekannt. Als ich das verrückte Cover mitsamt außergewöhnlichem Titel sah, wusste ich intuitiv, dass es mir gefallen wird. Gefallen ist noch untertrieben, ich liebe es! Im Leben von Lennart Malmkvist könnte es bis auf seine juckreizauslösende Liebesallergie nicht besser laufen. Im Job läuft es super, eine Beförderung scheint zum Greifen nah und er wird regelmäßig mit italienischen Köstlichkeiten in Großrationen von seiner Nachbarin Maria umsorgt. Dies ändert sich rapide, als seltsame Dinge um ihn herum geschehen. Ein gruseliger Leierkastenmann verfolgt ihn bis in seine Träume, der liebenswerte alte, väterliche Scherzartikelladenbesitzer Buri Bolmen wird ermordet, Lennart versemmelt aufgrund plötzlicher eintretender Sprachstörungen den wichtigsten Firmenvortrag aller Zeiten, nun arbeitslos soll er Buris Laden übernehmen und dann beginnt auch noch der hinterlassene Mops Bölthorn zu sprechen. Sind denn hier alle verrückt? Die Geschichte ist so speziell, fantasiereich und humorvoll, dass es mir nie langweilig wurde. Insbesondere die Wortschöpfungen und die Situationskomik zwischen Lennart und dem verfressenden, figural gestauchten, sabberfädenschleudernden und röchelnden Mops sind herrlich erfrischend. Die Beschreibungen waren so bildhaft, dass man sich jede Figur und jede Kulisse gut vorstellen konnte. Mir gefällt, dass Lennart nicht perfekt ist und keine ausgebildeten Zauberkräfte in ihm schlummern, die nur darauf gewartet haben, geweckt zu werden. Seine kläglichen Versuche die orakelnde Keksdose mit Grundschulreimen zu einer Kommunikation zu ermuntern, werden nicht nur von Bölthorn, sondern schließlich auch vom Orakel höchstpersönlich als peinlich quittiert. Einfach nur sympathisch! Neben all der Komik kam auch die Spannung nicht zu kurz. Freund wird Feind.. Am Ende erhält der Leser einen ersten Eindruck, was damit gemeint ist. Doch das Abenteuer hat erst begonnen und mit Sicherheit werden Lennart und Bölthorn auf ihrem Weg das Dunkle abzuwenden, noch einige Male mit der Weissagung konfrontiert. Der zweite Teil muss her, dringend!Möge der Mops mit dir sein!

    Mehr
  • Spannende und humorvolle Fantasy, die mich fesseln konnte

    Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

    Zabou1964

    15. January 2017 um 22:02

    Lars Simon ist mir bereits durch seine humorvolle Reihe um Torsten Brettschneider bekannt. Ich habe diese Bücher sehr gerne gelesen. Nun ist der erste Teil einer neuen Reihe erschienen, die einige Fantasyelemente beinhaltet. Obwohl das Genre Fantasy normalerweise nicht zu meinen bevorzugten gehört, habe ich des Autors wegen doch zu diesem Roman gegriffen und es keine einzige Zeile lang bereut. Lennart Malmkvist ist ein erfolgreicher Unternehmensberater, der zufrieden und mehr oder weniger glücklich in Göteborg lebt. Im Erdgeschoss des Hauses, in dem er lebt, befindet sich ein Laden für Zauber- und Scherzartikel. Dessen Inhaber Buri Bolmen kommt eines Tages auf seltsame Art und Weise ums Leben. Zudem widerfahren Lennart ab diesem Zeitpunkt merkwürdige Dinge. Ihm begegnet ein Leierkastenmann, den offensichtlich nur er sehen kann. Bei einem wichtigen Kundengespräch kann er auf einmal nicht mehr richtig reden. Als er dann noch erfährt, dass Buri Bolmen ihm seinen Laden mitsamt dem Mops Bölthorn vererbt hat, versteht Lennart die Welt nicht mehr. Aber es soll noch schlimmer kommen … Lars Simon hat in seinem neuesten Werk Humor und Fantasy aufs Trefflichste vereint. Die Figuren und die Story sind zum Teil so skurril, dass ich beim Lesen laut lachen musste. Allen voran wäre da natürlich der seltsame Mops Bölthorn zu nennen, der sprechen kann und Lennart nach und nach mit der Magie vertraut macht. Aber auch die Nebenfiguren sind sehr liebevoll gezeichnet. Besonders hat mir Lennarts Nachbarin Maria gefallen, eine Italienerin, die Musik und Kochen über alles liebt. Außerdem gibt es noch Frederik, Lennarts Freund, der ein echter Nerd ist und Lennart unterstützt. Die Geschichte wird immer rätselhafter und hält einige Überraschungen für den Leser parat. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung, die ich mit absoluter Sicherheit auch lesen werde. Fazit: Humorvolle Fantasy, die mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln konnte.

    Mehr
  • Lennart Malmqist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

    Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

    leniks

    13. January 2017 um 08:28

    Diese Buch durfte ich im Rahmen einer Leserunde lesen. Aufmerksam auf das Buch bin ich geworden, als ich den Namen des Autors gelesen habe. Der Titel liest sich spannend. Die Gestaltung des Covers als Bühne finde ich wunderschön. Und dennoch hat mir das Buch nicht ganz so gefallen, wie seine drei Vorgängerbücher. Das mag aber auch an der Geschichte selbst liegen. Es geht um Magie, welche Lennart mit Hilfe des Mopses Bölthorn erlernen muss um etwas geheimnisvolles herauszufinden. Die erste Hälfte des Buches hat sich für mich schwer lesen lassen. Ich habe zwischendurch andere Bücher gelesen. Die zweite Hälfte habe ich nun innerhalb kürzester Zeit durchgelesen. Es ist immer spannender geworden und der Autor hat mich als Leser dann richtig gefesselt. Bei den schwedischen Wörtern hatte ich Probleme diese zu lesen, aber es ging. Das Buch beinhaltet 40 Kapitel und einige Zeitungsabschnitte und umfasst 432 Seiten. Die Infos in den Zeitungsabschnitten fand ich super. Dem Buch gebe ich insgesamt drei Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Möge der Mops mit dir sein

    Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

    Fornika

    07. January 2017 um 09:45

    Lennart Malmkvist ist gerade dabei die Karriereleiter ein gutes Stück nach oben zu klettern als es in seinem Haus einen Trauerfall gibt. Buri Bolmen, Besitzer eines Ladens für Scherzartikel und Zaubererbedarf wird ermordet aufgefunden. Ermordet? Die Polizei ist sich nicht sicher und Lennart rückt erst Recht in den Fokus der Ermittler, als klar wird, dass Buri ihm seinen ganzen Besitz vermacht hat. Inklusive Mops Bölthorn, der so ganz und gar kein gewöhnlicher Mops ist.   Lars Simon legt hier den ersten Band einer magischen Trilogie um Lennart und Bölthorn vor. Ich hatte noch nichts von diesem Autor gelesen, war aber sofort mit ihm auf einer Wellenlänge bzw. mit seinem Protagonist Lennart. Wir teilen eine Aversion gegeben den typischen Mops, speckig, sabbernd, röchelnd. Simon beschreibt diese Rasse so komisch und treffend, ich habe mich wirklich sehr darüber amüsiert. Auch sonst zeigt er einen Humor, der mir sehr gut gefallen hat, der Erzählstil hat bei mir voll ins Schwarze getroffen. Die Handlung an sich entpuppt sich als Urban Fantasy mit einem Hauch von Thriller. Ich fand sie etwas unbefriedigend, weil sie komplett auf eine Trilogie ausgelegt ist und man am Ende völlig in der Schwebe gelassen wird. Natürlich kann man in Band 1 noch nicht alles aufklären, aber etwas runder hätte ich mir die Handlung schon gewünscht. Das Ganze hat sich in eine Richtung entwickelt, die mich nicht so richtig gefesselt hat, weswegen ich zwar andere Werke des Autors mal anlesen werde, den Rest der Mopstrilogie werde ich mir aber schenken.

    Mehr
  • Die Grundidee ist gut

    Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

    fuxli

    04. January 2017 um 11:34

    Titel und Klappentext klangen so richtig nach einem Buch nach meinem Geschmack. Und auch die ersten Seiten versprachen ein wunderbares, skurriles und witziges Lesevergnügen. Allerdings zeigte sich schnell, dass es mit dem Witz nicht weit her war. Der Mops mit seiner ständig miesen Laune hat ein paar gute Sprüche drauf, ansonsten aber sind die Charaktere zwar schräg, aber nicht mitreißend. Überhaupt sind diese eigenwilligen Charaktere das einzige, das die Geschichte überhaupt lesenswert macht – wobei man sich aber schon hin und wieder einen 'normalen' Menschen wünschen würde, der wenigstens mal kurz durch die Handlung läuft. Gibt es in Göteborg so etwas nicht? Aber die Charaktere sind immerhin ein Lichtblick, denn die Geschichte zieht sich schon gewaltig und ist unglaublich zäh. Außerdem ist man immer wieder versucht, sich als Leser an den Kopf zu greifen, wie dämlich und begriffsstutzig die Figuren manchmal sind, nur um die Spannung noch ein wenig künstlich hochzuhalten. Und bis zum Ende habe ich nicht begriffen, warum Buri, wenn er doch alles aufbaut, um Lennart zu helfen, diesen nicht irgendwann mal drauf anspricht. Überhaupt lässt die Ausarbeitung der Handlung doch sehr zu wünschen übrig. Die Grundidee dieser Reihe – denn dies ist nur der erste Band - ist wirklich sehr gut. Nur leider weder gut durchdacht, noch gut umgesetzt.

    Mehr
  • Skurril und magisch

    Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

    Bokmal

    02. January 2017 um 21:00

    Dieses Buch ist der Beginn einer neuen Trilogie von Lars Simon, Autor von "Elchscheiße", "Kaimankacke" und Rentierköttel" (ebenfalls wärmstens zu empfehlen, wenn man was zu lachen haben möchte!). Wieder einmal spielt die Handlung in Schweden, genauer gesagt in Göteborg. Lennart Malmkvist ist ein junger, smarter und durchaus erfolgreicher Unternehmensberater. Er ist ungebunden und führt das Leben eines unabhängigen, modernen jungen Mannes. Er ist zufrieden mit seinem Leben. Was dann passiert, passt eigentlich so gar nicht zu seiner Sorte Mensch. Aber zu welcher Sorte sollten diese Ereignisse schon passen? Der Besitzer des Geschäftes für Zaubereibedarf, der seinen Laden im gleichen Haus hat, verschwindet unter mysteriösen Umständen und hinterlässt ausgerechnet dem verdutzen Lennart seinen Laden - und den wunderlichen Mops Bölthorn, der auch noch zu sprechen anfängt. Lennarts Leben gerät völlig aus den Fugen...was soll er mit diesem Erbe nur anfangen? Eine witzige Geschichte hat sich Lars Simon da mal wieder ausgedacht, mit interessanten sowie skurrilen und zum Teil überzogenen Charakteren, die trotzdem auf ihre eigene Art und Weise liebenswert sind. Alles, was hier passiert, scheint doch nicht recht zusammenzupassen und wirkt durch diese Zusammenstellung recht amüsant. Zuweilen fragt man sich, ob es Magie nicht doch gibt und damit auch sprechende Hunde. Es gelingt Lars Simon, den Leser über die Realität hinaus denken zu lassen und in die Welt der Magie abzutauchen. Das Buch liest man locker nebenbei weg, es ist eine schöne (Abend)lektüre nach einem anstrengenden Tag, die einen in eine andere Welt entführt. An vielen Stellen kann man schmunzeln oder schüttelt den Kopf über witzige Einfälle, die der Geschichte ihren Pfiff verleihen. Man darf gespannt sein auf Teil zwei, den man unbedingt lesen muss, wenn man wissen will, wie die Geschichte weiter geht. Band 1 allein zu lesen reicht nicht, da das Ende offen bleibt. Das wird aus der Buchbeschreibung leider nicht deutlich, deshalb ein Stern Abzug.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks