Lars Winter , Wolfgang Keller Mondblond

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(6)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mondblond“ von Lars Winter

Fesselnd, großartige Atmosphäre und interessante Charaktere! Ganz klare Leseempfehlung :)

— BookLover00
BookLover00

Fesselnd (kann man wirklich nicht weglegen ;), großartige Atmosphäre und interessante, vielschichtige Charaktere!

— Fabienne_Meyer
Fabienne_Meyer

Meine persönliche Neuentdeckung unter den Krimi-Autoren schlecht hin. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite.

— esgibtihnwirklich
esgibtihnwirklich

Wenn sich ein hipper Pfarrer und ein Dozent für Forensik zusammentun, dann kann es nur um Mord und Totschlag gehen.

— Waschbaerin
Waschbaerin

Sonne, Mond und Sterne. Die hellen Seiten des Lebens, die Taten im geisterhaften Licht und die nächtlichen Abenteuer.

— tschulixx
tschulixx

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Brut - Sie sind da

Superspannend...

PeWa

Die unbekannte Schwester

Spannender Krimi mit sympathischer Ermittlerin

eleisou

AchtNacht

Fitzek hat schon bessere Bücher geschrieben. Die Handlung war relativ lahm und absehbar. Ein Schmöker für zwischendurch, mehr nicht.

phi1ostrat

Geständnisse

Ein bitterböses Buch über Mord, Schuld und Rache.

killmonotony

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

Nach dem ersten Roman leider ein leichter Fall in das Wasser

Romana_Sengstbratl

AMNESIA - Ich muss mich erinnern

GEnialer Thriller - Spannung pur! MEine absolute Empfehlung!

dieFlo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • rundherum gelungen!

    Mondblond
    Sandra_Weltenbummler

    Sandra_Weltenbummler

    30. March 2017 um 16:02

    Auf der Buchmesse in Aschaffenburg bin ich über die Bücher des Wind und Sterne Verlags gestolpert, die allesamt wunderschön und sehr aufwendig gestaltet sind! Ich habe mich daraufhin für den ersten Teil des Ermittlerteams entschieden, und sogar eine Ausgabe mit Signatur des Autors und einer original Skizze des Künstlers entschieden. Das Ermittlerduo besteht aus dem Künstler Ulf Norden, der an der Kriminal-Akademie in Hannover Tatort-Techniker ausbildet, und einem naja sagen wir mal ungewöhnlichen Pfarrer. Auf der Beerdigung seines Vaters, begegnet Ulf Norden einer unbekannten Schönheit, die kurz darauf tot aufgefunden wird. Auf diesen ersten Seiten wird man bereits direkt ins Geschehen hineingesogen und man wartet gespannt darauf zu erfahren, was es mit der geheimnisvollen Frau auf sich hat! Generell stehen in diesem Krimi die Beziehungen der Figuren und deren Entwicklungen im Vordergrund, was ich besonders mochte! Es beginnt eine Reise in Nordens Vergangenheit, bis nach Sizilien, wo er mit weiteren Geheimnissen konfrontiert wird. Spannend von Anfang bis Ende! 

    Mehr
  • Ein ungleiches Paar...

    Mondblond
    BookLover00

    BookLover00

    29. March 2017 um 22:02

    Eine Beerdigung - ein Mord an einer jungen Frau - Wer ermittelt? Ein Künstler und ein, zugegeben eher weltlicher, Pfarrer. Es ist genau dieses ungleiche Paar, dass die Dynamik der Geschichte ausmacht! Ich habe das Buch von Freunden empfohlen bekommen und auf einer längeren Zugfahrt angefangen zu lesen. Schon nach den ersten Seiten kann man es nicht mehr weglegen (selbst wenn man müde ist;) Der Schreibstil ist fesselnd und die Atmosphäre großartig! Verliebt habe ich mich zu allererst in das Cover und die wirklich sehr hochwertige Aufmachung! (Hut ab!) Ich habe mittlerweile auch die Fortsetzungen angeschafft und ich erkenne da ein Muster! Viel Liebe zum Detail (zB Illustrationen im Buch), und jedes Mal ein wunderschön gestalteter Schutzumschlag! Was mir besonders gut gefallen hat, war dass der Schriftsteller den Leser mit auf eine Reise nimmt. Nicht nur geografisch (Sizilien) sondern auch die Entwicklung der Charaktere, ihre Beziehungen und inneren Konflikte porträtiert! Ganz klare Leseempfehlung von mir! <3 

    Mehr
  • Erbarmungslos gut !!!

    Mondblond
    esgibtihnwirklich

    esgibtihnwirklich

    23. March 2017 um 16:26

    Von einer Arbeitskollegin bekam ich diesen Krimi als absoluten Geheimtipp empfohlen (Sie liebt diese Kriminalromanreihe) und ich kann nur sagen, Sie hat definitiv nicht zu viel versprochen. Bereits ab der ersten Seite war ich so gefesselt, dass ich es an einem Stück (Wochenende) durchlesen musste. Was für eine spannende Geschichte und was für wunderbare Illustrationen. Die anderen Teile habe ich mir bereits zugelegt und freue mich auf noch mehr Lesestoff von Herrn Winter, einem Autoren den ich bislang noch nicht kannte, jedoch schon jetzt zu einem meiner absoluten Lieblingsautoren zählen darf!!!

    Mehr
  • Die Geburt eines neuen Ermittlerduos

    Mondblond
    Waschbaerin

    Waschbaerin

    05. March 2017 um 23:36

    Auf diesen Roman wurde ich eher durch Zufall aufmerksam. Ich, die ich um Krimis meist einen Bogen mache, war Gast einer Autorenlesung von Lars Winter (Pseudonym) und auf Anhieb begeistert von der Vortragskunst des Autors. Die lebendige Erzählweise, mit der er neben der Lesung auch die Entstehung des Buches darlegte, dazu seine anschwellende und dann wieder abfallende Stimme mit passender Gestik, sein ganzes Auftreten, mit dem er das Publikum in seinen Bann zog, hatte was.Das künstlerisch gestaltete Cover des Buches "Mondblond" - in  Aquarellmalerei - ist in sanften graublauen Tönen gehalten und erinnert sofort an südliche Gefilde. Kein Wunder, spielt doch der Roman zum Teil auf Sizilien. Zu Beginn des Buches begegnen wir Ulf Norden, der zur Beerdigung seines Vaters nach längerer Zeit wieder in seine Heimatstadt kommt. Unter den Trauergästen erregt eine wunderschöne junge Frau seine Aufmerksamkeit, die herzzerreißend weint. Wer ist diese schöne Unbekannte? Bevor er dieses Rätsel lösen kann, findet er die Dame auch schon tot in der Kapelle. Er ist Fachmann genug um sofort festzustellen, dass sie keines natürlichen Todes gestorben ist sondern ermordet wurde. Und schon ist der Leser mitten drin in einer turbulenten Familie, die so einige Geheimnisse aufweist. Noch während Norden mit Bruder und Mutter um den Vater trauert erfährt er durch ein Schreiben, dass ihm der örtliche Pfarrer überreicht, dass sein Vater ein Doppellleben führte, in Italien eine weitere Familie hatte und dort noch 2 Töchter existieren. Die Empörung darüber hält sich im Rahmen - es bleibt auch nicht viel Zeit dafür. Die unbekannte Tote aus der Kapelle war seine Halbschwester, stellt Norden fest. Was ein Glück, dass der örtlich Pfarrer kein Kind von Traurigkeit ist, auch einen guten Tropfen zu schätzen weiß, außergewöhnliche Ansichten vertritt und nicht unbedingt ein Leben führt, welches man von einem Pfarrer erwartet. Als Miterbe einer Fabrik leistet er sich einen Maserati  als fahrbaren Untersatz, als auch wertvolle Malerei an den Wänden seiner Wohnung im Pfarrhaus leisten.Nach wenigen Seiten wird dem Leser schon klar, hier wurde soeben ein eigenwilliges Ermittlerteam aus der Taufe gehoben. Inzwischen weiß ich, es gibt eine ganze Reihe Krimis um dieses Duo.Dass es nicht bei diesem einen Mord bleibt, versteht sich wohl von selbst. Die nächste Tote ist die nach außen langweilige Pfarrsekretärin, die aber vor den neugierigen Blicken der Gemeindemitlieder verborgen, dem alten Arzt im Ruhestand über lange Zeit schöne Stunden bereitet hatte. Dass sie weniger langweilig war als sie äußerlich schien, erfährt der Leser so nach und nach. Dass auch Norden kein ruhiges und normales Privatleben führt, kommt immer wieder zur Sprache. Der noch immer unaufgeklärte Mord vor vielen Jahren an seiner Frau treibt ihn an, in diesem Fall dem Mörder auf die Spur zu kommen. Die Lösung liegt in Sizilien. Doch kaum sind Norden und der Pfarrer angekommen, sterben auch die dortigen Bewohner reihenweise. Es geht turbulent und recht gewaltvoll weiter. Wie anfangs gesagt, ich bin kein Krimifan. Doch hier ließ ich mich in die Welt von Mördern und deren Ermittlern entführen. Was mir besonders gefiel, sind die interessanten Zeichnungen, die den Roman komplett machen. Zwar gibt es hin und wieder mal Längen die mir weniger gefielen,  die ich jedoch gut überlesen konnte.  Insgesamt ist der Schreibstil flüssig und gut zu lesen. Wer einen kurzweiligen Krimi für ein Wochenende auf der Couch oder den Urlaub sucht, der ist mit diesem Buch bestens bedient.

    Mehr
  • Mondblond?

    Mondblond
    tschulixx

    tschulixx

    09. May 2016 um 20:35

    Sonne, Mond und Sterne. Die hellen Seiten des Lebens, die Taten im geisterhaften Licht und die nächtlichen Abenteuer. Ein Buch, dass mit einer geisterhaften, mondblonden Tat beginnt, über viele Freuden des Lebens stoßt und mit nächtlichen Abenteuern unterschiedlicher Art endet. Vielseitig, charmant, spannend, gruselig sowie rätselhaft. Diese Eigenschaften beschrieben „Mondblond“ von Lars Winter am besten. Ich muss hier noch unbedingt etwas anmerken! Die Qualität des Buches ist wirklich wahnsinnig hoch! Als ich es in die Hand nahm war ich begeistert. Es ist sehr, sehr schwer, weil die Seiten sehr dick sind und der Hardcovereinband qualitativ sehr robust und stabil. Die Seiten sind so weich, wie ich es noch nie gespürt habe. Man streicht mit den Fingern darüber und es greift sich sooo gut an. So schön glatt und weich. Auch möchte ich auf die Zeichnungen im Buch hinweisen. Sie halten die wichtigsten Momente der Geschichte fest und machen das ganze noch realistischer. Man kann sich beim Verlag eine limitierte Auflage des Buches bestellen. Dann bekommt mein ein Buch mit einer Zeichnung des Autors persönlich auf der ersten Seite. Das finde ich toll! Kurz zum Inhalt: Nur wenige Stunden nach der Beerdigung des Architekten Arthur Norden findet man die Leiche einer jungen Frau. Wer war die geheimnisvolle Schöne mit dem mondblonden Haar, die keiner der Trauergäste zu kennen scheint? Wenige Tage später wird auf dem Pfarrhausgelände die Gemeindesekretärin ermordet. Zusammen mit dem außergewöhnlich weltlichen Pfarrer Klinger macht sich Ulf Norden, Künstler und Dozent an einer LKA-Akademie, auf die Suche nach den Zusammenhängen und dem dunklen Geheimnis, das beide Fälle miteinander verbindet. Eine Spur führt die beiden nach Sizilien und zu einem düsteren Familiengeheimnis. Die Sünden der Väter holen sie ein - und weitere auf den ersten Blick abstrakt und sinnlos erscheinende Morde können nicht verhindert werden. Erst spät erkennen sie die Wahrheit hinter der Wahrheit ... 1. Kriterium: Die Idee des Buches. Eine wirklich durchdachte Idee mit vielen Geheimnissen und plötzlichen Wendungen. Eine Familiengeschichte, die einen größeren Hintergrund hat, wie man sich am Anfang vielleicht denkt. Dann dieser eigenartige Künstler, der dem ganzen selbst auf die Spur geht. Das fand ich besonders gut, weil er es auf seine eigenen Art und Weise angeht. Mit Zeichnungen hält er seine Gedanken auf eine schöne sowie traurige Art fest. Mir gefällt auch der Bezug zu Italien! Die Geschichte spielt sozusagen auf zwei verschiedenen Orten, was das ganze noch besser macht. 2. Kriterium: Der Aufbau der Geschichte. Dieser Kriminalroman ist sehr gut durchdacht und lässt erst am Ende die Wahrheit durchscheinen.Was ja für einen ausgezeichneten Krimi spricht. Trotzdem hatte ich immer meine Vermutungen, und konnte dem Pfarrer nie wirklich trauen. Er war für mich diese Person, die immer dabei ist und immer als freundlich und nett erscheint, sich dann aber als das wahre Monster herausstellt… Vielleicht hatte er ja doch was mit der Familiengeschichte zu tun? Ich verrate da nichts. ;) Das Buch ist aufgebaut auf eine komplizierte Familiengeschichte mit Geheimnissen, die außergewöhnlicher nicht sein können. Man erfährt immer mehr von der wirren Vergangenheit und erkennt so langsam die Zusammenhänge. Man bekommt die Ermittlungen nicht nur aus der Sicht von Norden beschrieben, sondern kann auch den Pfarrer in einigen Momenten über die Schulter blicken. 3. Kriterium: Die Charaktere. Die Charaktere waren für mich wirklich sehr außergewöhnlich! Man hat auf der einen Seite diesen Künstler Norden mit seinen Eigenarten und auf der anderen seinen angehenden Freund und Begleiter der Herr Pfarrer. Dieser evangelische Pfarrer ist aber anders wie man sich einen Pfarrer vorstellt. Aber irgendwie auch wie jeder andere. Hab ich euch verwirrt? Gut so! ;) Der geistliche Mann liebt Alkohol und teure Autos. Außerdem hat er ein nicht so engstirnige Sicht was die Kirche betrifft. Das ist so erfrischend und aufregend, dass es der Geschichte so richtig den Schwung gibt. Ein ungewöhnliches „Ermittlerpärchen“ wie ich es so noch nicht kennenlernen durfte. Mit viel Charme und Witz aber auch ernsten Gesprächen, ist das Buch auch ein soziales Abenteuer. Der Krimi hat in diesem Kriterium alleine schon 5 Weltentaucher verdient! 4. Kriterium: Die Spannung, bzw. ob das Buch mich gefesselt hat. Ja, mich hat das Buch sehr gefesselt. Mir gefiel die Herangehensweise an den Mordfall, sowie die überraschenden Wendungen und Ereignisse. Man bekam nur wenige Verschnaufspausen. Es gab im Buch eine Stelle, bzw. ein paar Kapitel, die das Buch für mich ein bisschen in die Länge gezogen haben. Nordens Zeit in Italien. Da ging es meiner Meinung nach zu viel ums Essen. Als ich mir dachte, jetzt muss aber wieder was passieren, passierte auch was. ;) Habe hier trotzdem 1 ganzen Weltentaucher vergeben, weil es auch irgendwie erfrischend war, die Familie in Italien kennenzulernen. 5. Kriterium: Die Schreibweise Es ging nur so dahin! Der Schreibstil des Autors ist qualitativ sehr hoch und anspruchsvoll. Es ließ sich ein unglaublich guter Lesefluss aufbauen. Ich flog nur so über die Seiten, weil ich die Sätze so schön formuliert fand. Ihr kennt das sicher alle, wenn es nur so dahin geht. ;) Das Buch bekommt von mir ganze 5 Weltentaucher, also die volle Punktzahl. Mir hat dieser Krimi wirklich viel Spaß gemacht und ich kann ihn sehr weiterempfehlen! Und was hab ich da entdeckt: Lars Winters zweiter Krimi ist bereits erschienen. Seht mal vorbei!

    Mehr