Lasse Bremsteller Von Volksfeinden, Geisterschiffen und First Class Terminals

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Von Volksfeinden, Geisterschiffen und First Class Terminals“ von Lasse Bremsteller

Ein Mann wird zum „Volksfeind“ erklärt und plötzlich aus der Heimat verjagt, und seine Familie gleich dazu. Weil die Meinung eines Einzelnen nicht mit dem Selbstverständnis eines Volkes zusammenpassen soll. Diese Geschichte trug sich nicht etwa in Albanien oder der Somalia zu, sondern in jenem Land, das alljährlich den Friedensnobelpreis verleiht. Darüber hatte Lasse Bremsteller 1995 einmal für das Magazin „Geo“ berichtet und später mit dem Regisseur Gunther Scholz einen Film für die ZDF-Reihe „37 Grad“ gedreht. Ein sehr persönlicher Rückblick über den Fall Odd Lindberg – auch über den Menschen, der zum nicht ganz einfachen Freund geworden war. Die Geschichte über einen perfekten Sündenbock, der – entgegen jeder Logik – über Jahrzehnte zum Schuldigen am Tod von 158 Passagieren eines Fährschiffes erklärt worden ist. Notizen von einer Reise in den Iran. Die Befindlichkeit von Flugreisenden der Ersten Klasse, die auch im standesgemäßen Terminal der Lufthansa in Frankfurt gewohnt sind, bestenfalls nach ihren Wünschen befragt zu werden. Dies und anderes sind Geschichten, die Autor Lasse Bremsteller für renommierte Zeitungen und Magazine geschrieben hat und in diesem Buch zusammengestellt hat. Eine bunte Mischung aus haarsträubendem und augenzwinkerndem – eine unterhaltsame und nachdenkliche Lektüre für unterwegs oder den Nachttisch.

Kurzweilige Sammlung von Geschichten eines Journalisten, die teilweise sehr witzig, dann wieder tiefgründig oder spannend sind.

— Giesinger65

Stöbern in Sachbuch

Das Universum in deiner Hand

Ich konnte für mich leider nicht viel mitnehmen, wobei die Idee pädagogisch gut ist.

leucoryx

Die Genies der Lüfte

Vollste Entdecker und Leseempfehlung- ein toller informativer Einblick in die Vogelwelt und ihre unglaublichen Fähigkeiten.

Buchraettin

Brot

Dem Brot ein würdiges Denkmal gesetzt

Sporchie

Gegen Trump

Klare und verständliche Beschreibung der aktuellen amerikanischen Verhältnisse. Sehr unaufgeregt und gleichzeitig mit positiver Botschaft!

Jennifer081991

Nur wenn du allein kommst

Muss man lesen!

wandablue

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lohnendes Recycling

    Von Volksfeinden, Geisterschiffen und First Class Terminals

    Giesinger65

    05. August 2014 um 19:13

    Zugegeben: Self-Publishing bzw. Books on Demand lässt mich immer noch an Autoren denken, die überall abgelehnt wurden und dann aus der Not heraus selbst zu Werke gehen, und ihr Buch alleine vermarkten. Das wird im Falle des vorliegenden, 256 Seiten umfassenden Bandes wohl schlimmstenfalls eher eine untergeordnete Rolle spielen, weil die sehr unterschiedlichen "Reporter-Geschichten aus der Schublade" laut Autor bereits in namhaften Zeitschriften erschienen sind, und jetzt also zum Sammelband zusammengesucht worden sind. Das klingt zunächst nach billiger Wiederverwertung, denn Lasse Bremsteller (früher Dudde) hat sich demnach gar nicht groß für das Buch mit dem etwas schwergängigen Titel hinsetzen müssen. Aber das soll in diesem Fall kein Kriterium sein. Denn der süffisant beschriebene Besuch im Airport-Terminal der Reichen in Frankfurt, den Bremsteller gleich an den Anfang stellt, liest sich auf seine Weise ähnlich schnell wie die sehr langen "Notizen zu einer kurzen Reise in den Iran", die nicht nur vom Titel her, sondern auch in ihrem lakonischen Duktus an die "Notizen von einer Reise" von Max Frisch (Tagebuch) erinnern, aber inhaltlich sehr eigenständig bleiben, weil Bremsteller hier seine persönlichen Erlebnisse schildert. Das Buch ist insofern ein Durcheinander, weil die einzelnen Kapitel in keinem inhaltlichen Zusammenhang zueinander stehen - von den zwei Geschichten über die "Estonia"-Katastrophe einmal abgesehen. Hier fehlt aber dem ahnungslosen Leser, der sich nicht vorher mit dem Thema des verheerenden Unglücks in der Ostsee im September 1994 befasst hat, der Hintergrund zu der Kritik an der damaligen Medienberichterstattung beim NDR und dem Spiegel. Witzige Anekdoten wie die von der Taxifahrt in Riga wechseln sich ab mit dem Skandal von einem, der fälschlicherweise für den Tod von vielen Menschen verantwortlich gemacht worden ist, oder dem haarsträubenden Ablauf eines Seminars für Privatsegler. Sehr beeindruckend (aber teilweise quälend langatmig) ist die über 50 Buchseiten umfassende Story über die Begegnung und die komplizierte Freundschaft zwischen dem ehemaligen Geo-Autoren und dem norwegischen Robbenschützer Odd Lindberg. Die Geschichte von den menschenleer über die Meere geisternden Schiffe ist ebenso lesenswert wie diejenige über die spukende Besatzung eines abgestürzten Airliners. Insgesamt ein schnelles, unterhaltsames und in Teilen auch sehr informatives Werk, wenn auch eben nicht immer brandaktuell.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks