Laura Brodie Ich weiß, du bist hier

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(3)
(4)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ich weiß, du bist hier“ von Laura Brodie

Sarahs Mann ist schon seit drei Monaten tot, als sie ihn im Supermarkt sieht. Kann es sein, dass er noch lebt? Seine Leiche wurde schließlich nie gefunden. Oder hat sie sich das alles nur eingebildet? Doch am Halloween-Abend steht ihr Mann plötzlich leibhaftig vor der Tür und bietet ihr an, ihr altes Leben über Bord zu werfen und gemeinsam neu anzufangen. Sarah muss sich entscheiden zwischen zwei unterschiedlichen Leben: das mit Mann und neuer Identität. Oder das ohne Mann, aber voller neuer, reizvoller Möglichkeiten.

Super gelesen von Andrea Sawatzki, die Buchidee fand ich auch klasse.

— Moonie
Moonie

Langatmig, ohne Spannung, selbst der Twist am Ende ist vorhersehbar - das Beste am Ganzen ist Andrea Sawatzki.

— cybersyssy
cybersyssy

Stöbern in Romane

Besuch von oben

ein sehr schönes Buch

Sutaho

Das Glück meines Bruders

Eine anspruchsvolle Geschichte über zwei Brüder, die versuchen, die Vergangenheit zu bewältigen.

Simonai

Ein Haus voller Träume

Familientreffen im spanischen Traumhaus: Mit unterschiedlichen Weltanschauungen, kleinen Reibereien und ganz viel Herz

Walli_Gabs

Das Ministerium des äußersten Glücks

Nach dem ersten Drittel hat es mich nicht mehr losgelassen. Eine absolut einmalige Leseerfahrung, die ich nicht hätte missen wollen!

Miamou

Töte mich

Ein typischer Nothomb mit spannender Handlung und dynamischen Dialogen.

Anne42

Die Zeit der Ruhelosen

Spannende Erlebnisse, menschliche Tragödien: Die Protagonistinnen und Protagonisten scheitern alle.

Tatzentier

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich weiß, das Buch ist langweilig

    Ich weiß, du bist hier
    cybersyssy

    cybersyssy

    14. December 2014 um 16:12

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Beginnen wir mal mit dem Besten des ganzen Hörbuches: Andrea Sawatzki. Sie hauchte der Handlung Leben ein - mehr ging einfach nicht. Leider verrät der Klappentext schon fast alles, was man über das Buch wissen muss. Okay, es gibt noch einen Twist am Ende, doch der war vorhersehbar - jedenfalls nach meiner Meinung. Die Figuren bleiben irgendwie fern und statisch - da kam kein Mitgefühl auf, wie es sich doch für eine trauernde Witwe anbietet. Sie ging mir nur auf den Keks, weil sie so jammerig daher kam und ihr Schicksal in keiner Weise akzeptieren wollte. Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen, doch leider verlor sich die Autorin häufig in epischen Beschreibungen, die mit ihren Details einfach nur langatmig waren. Ich vergebe den Pflichtstern, weil ich einfach nur froh, war, als das Buch beendet war. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Sarahs Mann ist schon seit drei Monaten tot, als sie ihn im Supermarkt sieht. Kann es sein, dass er noch lebt? Seine Leiche wurde schließlich nie gefunden. Oder hat sie sich das alles nur eingebildet? Doch am Halloween-Abend steht ihr Mann plötzlich leibhaftig vor der Tür - und bietet ihr an, ihr altes Leben über Bord zu werfen und gemeinsam neu anzufangen. Sarah muss sich entscheiden zwischen zwei unterschiedlichen Leben: das mit Mann und neuer Identität. Oder das ohne Mann, aber voller neuer, reizvoller Möglichkeiten...

    Mehr
  • Rezension zu "Ich weiß, du bist hier" von Laura Brodie

    Ich weiß, du bist hier
    Bücherwurm

    Bücherwurm

    21. August 2010 um 06:34

    Das Hörbuch "Ich weiß, Du bist Hier" von der Autorin Laura Brodie, gelesen von Andrea Sawatzki, nimmt den Hörer innerhalb der ersten Minuten gefangen. Die Geschichte ist kurz erzählt: Sarahs Mann David ist bei einer Kanufahrt verunglückt, seine Leiche wurde nie gefunden, der Mann für tot erklärt. 3 Monate nach diesem Unfall sieht Sarah ihren Mann im Einkaufszentrum, aber als sie auf ihn zugeht, flüchtet er vor ihr. Unsicher bleibt sie zurück. Hat sie sich getäuscht? Etwa zur gleichen Zeit beginnt ihr Schwager sich ihr anzunähern, Sarah gerät in ein fürchterliches Gefühlschaos, ihre Ehe war die letzten Jahre nach einigen Fehlgeburten nicht mehr glücklich gewesen, findet sie in ihrem Schwager jetzt das vermisste Familienglück, oder ist ihr Mann doch noch am Leben? Das Hörbuch ist wirklich faszinierend. Bis zu den letzten Minuten wird auch der Hörer im Unklaren gelassen und ist hin und hergerissen zwischen Wunschdenken, Vision und Wirklichkeit. Was wird Sarah unternehmen, wie wird sie sich entscheiden? Das Hörbuch ist unglaublich spannend, die Geschichte glaubhaft und dadurch nicht wenig unheimlich. Auch wenn die Sprecherin die Männerstimmen sehr spröde und nüchtern spricht, man konnte die wenigen teilnehmenden Personen gut voneinander unterscheiden, es war sehr gut zu verstehen und fesselte komplett. So wünsche ich mir Hörbücher!

    Mehr
  • Rezension zu "Ich weiß, du bist hier" von Laura Brodie

    Ich weiß, du bist hier
    leseratte...

    leseratte...

    25. July 2010 um 15:43

    Laura Brodie erzählt in ihrem Roman „Ich weiß, du bist hier“ wie sich Sarahs Leben nach dem tragischen Tod ihres Mannes entwickelt. Sarahs Mann David ist vor drei Monaten gestorben. Doch dann sieht sie ihn im Supermarkt stehen. Immer wieder begegnet sie ihm und schließlich spricht er sie an Halloween an. Seine Leiche wurde nie gefunden. Könnte er also noch leben, ist er ein Geist oder entstammt er Sarah Fantasie? Zur Geschichte: Anfangs zieht sich die Geschichte etwas hin. Sarah trauert und hängt ihren Gefühlen und Gedanken nach. Einige Zeit lang passiert nicht viel, doch dann taucht David auf, ganz unvermittelt. Sarah, und mit ihr der Hörer, fangen an zu zweifeln. Lebt David vielleicht noch? Seine Leiche wurde schließlich nie gefunden… Solche Situationen tauchen im Folgenden vermehrt auf. Schließlich ist man sich gänzlich unsicher ob David nun lebt oder nicht. Brodie versteht es ausgezeichnet den Hörer im Ungewissen zu lassen. Diese bleibt dann auch bis zum Schluss bestehen und wird erst ganz kurz vor dem Ende aufgelöst. Gelungen finde ich auch Sarahs Entwicklung. Anfangs ist sie eine bedrückte, unglückliche Ehefrau, die mit dem Tod ihres Mannes beginnt, über ihr eigenes Leben und Handeln nach zu denken. Dem Zuhörer wird vor Augen geführt, dass das Ende des Einen, den Neuanfang des Anderen bedeuten kann. Ein Nachricht, die zum Nachdenken über das eigene Leben anregt. Zum Hörbuch: Andrea Sawatzki versteht es eine anfangs wenig selbstbewusste Frau zu sprechen und Sarah mit der Zeit einen gefestigteren Ton zu geben. Sie setzt ihre Stimme gefühlvoll und abwechslungsreich ein. Besonders schön fand ich, wie Andrea Sawatzki die Nachbarin Margret sprach. Sie bekam eine tiefe, schwere Stimme, die ihr etwas Mütterliches verlieh. Sogleich hatte ich das Bild einer liebevollen, etwas untersetzten Frau im Kopf. Die männlichen Stimmen wurden meist gut umgesetzt, nur ab und zu gerieten sie etwas ins Stocken, was aber nicht weiter störte, denn Frauenstimmen überwiegen in dieser Geschichte. Insgesamt hat Andrea Sawatzki „Ich weiß, du bist hier“ eine ganz besonders Atmosphäre der Unsicherheit und des langsamen Entwickelns gegeben. Meiner Meinung nach passt ihre Stimme ausgezeichnet zur Thematik des Romans und auch zur Protagonistin. Mein Fazit: Das Hörbuch hat mit 4 CDs, das sind 324 Minuten (ca. 5 ½ Stunden), genau die richtige Länge. Man kann es entspannt hören und bekommt eine interessante und später auch spannende Geschichte geboten. Als Buch hätte ich die Geschichte nicht unbedingt lesen müssen, sie aber mit solch einer tollen Stimme vorgelesen zu bekommen, war ein schönes Erlebnis.

    Mehr