Laura Buzo Wunder wie diese

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wunder wie diese“ von Laura Buzo

Amelia hat immer das Gefühl, nirgendwo richtig dazuzugehören. In größeren Gruppen scheint sie mit der Wand zu verschmelzen. Chris dagegen gehört überall dazu. Charmant, gut aussehend, chaotisch und selbstbewusst steht er - egal wo - im Mittelpunkt. Als Amelia und Chris einander begegnen, scheint die Welt einen Moment lang stillzustehen … Und als sie sich wieder dreht, ist nichts mehr, wie es war.

Am Anfang war es sehr gewöhnunsbedürftig, aber später wurde es einfach nur noch leicht und schön. :)

— karolina1006
karolina1006

Stöbern in Jugendbücher

Im Zweifel tue nichts

Ergreifendes Buch zu einer sehr wichtigen Thematik... Sprachlich konnte es nicht ganz mit der Wucht der Handlung mithalten.

Pippo121

Snow

Leider eine sehr distanzierte Protagonistin und eine Story, die stark anfängt und dann abflacht.

Buchbahnhof

Almost a Fairy Tale

Düsteres, spannendes Märchen mit Suchtfaktor.

LadyMay

Mord erster Klasse

Wieder einmal ein toller Krimi mit Daisy und Hazel...

RAMOBA79

BookLess - Gesponnen aus Gefühlen

Es beschreibt genau meine liebe zu Büchern.

paulinew

GötterFunke - Liebe mich nicht

Das beste Buch, dass ich je gelesen habe!

paulinew

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hat mir sehr gut gefallen!

    Wunder wie diese
    karolina1006

    karolina1006

    24. September 2016 um 12:17

    Inhalt: Amelia hat immer das Gefühl, nirgendwo richtig dazuzugehören. In größeren Gruppen scheint sie mit der Wand zu verschmelzen. Chris dagegen gehört überall dazu. Charmant, gut aussehend, chaotisch und selbstbewusst steht er – egal wo – im Mittelpunkt. Als Amelia und Chris einander begegnen, scheint die Welt einen Moment lang stillzustehen … Und als sie sich wieder dreht, ist nichts mehr wie es war. Meine Meinung: Zuerst muss ich sagen, dass das Cover mich nicht ganz überzeugt hat. Im nachhinein, fand ich auch, dass es nicht ganz zum Buch passt. Das hat aber natürlich nichts über die inneren Werte dieses Buches zu sagen! Der Klappentext hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht, was dazu führte, dass ich es auch gekauft habe. Leider hat der Klappentext wichtige Inhalte vergessen wie z.B. den Altersunterschied von den Protagonisten Amelia und Chris. Der beträgt nämlich sieben Jahre. Ich muss sagen, dass das Buch sehr locker vom Schreibstil ist, was damit zu tun haben könnte, dass die erste Protagonistin (Amelia) in ihrem inneren Monolog sehr locker, aber auch aufbrausend ist. Ich persönlich fand auch gut, dass die wechselnden Sichten nicht so waren wie alle anderen, denn die Sicht von Amelia, war immer ein innerer Monolog und natürlich Dialoge, die sie oder andere führen. Bei Chris hingegen, las ich aus seinem Tagebuch. Im Gegensatz zu Amelia ist Chris ein typischer Student. Er geht auf Partys, hat Liebeskummer, obwohl er mit jedem beliebigen Mädchen etwas anfangen könnte und hat typische Teenager- und Zukunftsprobleme, die irgendwo in seinem Leben noch nicht geklärt worden sind. Man erwartet eine super, romantische Liebesgeschichte von zwei völlig verschiedenen Typen, aber da wird man getäuscht, denn es geht hauptsächlich, um realistische Probleme von einer fünfzehnjährigen, hart arbeitenden Schülerin und einem einundzwanzig- bzw. zweiundzwanzigjährigen arbeitendem Student. Es ist logisch, dass beide etwas füreinander empfinden, da sie sich jeden Tag sehen und beste Freunde sind. Dennoch geht es hier nicht im ganzen Buch, um die Liebe des Lebens, war ich zur Abwechslung wirklich gut fand. Das Buch besteht aus realistischen Leben, realistischen Charaktern und nur manchmal geht es hier um Liebe. Gemeint ist der erste Liebeskummer, der erste Aussetzer auf einer Party, erste Probleme mit der besten Freundin und Sonstigen Kram, den Mädchen in dieser Phase auch im echten Leben erleben. Bei einem Studenten ist es die Frage, was man mit der Zukunft anstellen soll, welche Frau, die Frau für´s Leben werden soll und was man wirklich in seinem Leben erreichen will. All diese Fragen und Tatsachen, haben mich zum nachdenken gebracht, obwohl dieses Buch eigentlich eine sehr leichte Lektüre ist. Sie ist nicht schwer zu verstehen und man ließt sich auch schnell ein. Dieser Kontrast hat mich sehr überrascht. Fazit: Ich empfehle es eigentlich jedem, der mal etwas leichtes lesen möchte. Das Buch ist auf jeden Fall etwas für schwache nerven. Allerdings bin ich mir sicher, dass sich fast jeder in einem der Protagonisten wiederfinden wird. Wer mal etwas wirklich erschreckend realistisches lesen möchte und nicht immer nur von Romantik erschlagen werden möchte, hat hier die Lösung.

    Mehr