Laura Florand Ein süßes Stück vom Glück

(75)

Lovelybooks Bewertung

  • 76 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 1 Leser
  • 42 Rezensionen
(24)
(30)
(14)
(6)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ein süßes Stück vom Glück“ von Laura Florand

Witzig, sexy und unwiderstehlich schokoladig: Serotonin-Ausschüttung garantiert! "Sylvain Marquis wusste, was Frauen begehrten: Schokolade. Und so hatte er auf dem Weg ins Erwachsenenalter gelernt, die Begierden einer Frau zu befriedigen." Als Cade nach Paris reist, um den weltbesten Chocolatier für das Süßwaren-Imperium ihres Vaters zu gewinnen, rechnet sie nicht mit dessen arroganter Abfuhr. Doch Cade kann auch anders! Sie setzt alles daran, Sylvain das Geheimnis seiner Rezeptur zu entlocken - koste es, was es wolle. Wenn dieser eingebildete Fatzke nur nicht so unverschämt attraktiv wäre -

Eine romantische Geschichte in meiner Lieblingsstadt ♥

— Anna-Klaire
Anna-Klaire

Ein sehr schönes Buch, mit den zwei Lieblingsthemen einer jeden Frau: Männer und Schokolade :D

— Sukaina
Sukaina

Paris, L'amour, Chocolat, .... ein Buch, dass die Sinne berührt - mit einer Prise Erotik.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Paris, Schokolade, Liebe...was will ich mehr. Das Buch ist so süß wie sein Cover.

— Maus71
Maus71

Spannend, lustig, romantisch.....gibt es eine Verfilmung. ....weiß das einer......?????

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein witziger, leichter, schokoduftender Liebesroman. Das richtige für stürmische Winterabende mit heißer Schokolade!!

— RenateS
RenateS

Eine flache Geschichte, mit wenig Tiefe, die in vielen Teilen ziemlich unrealistisch daher kommt.

— DoloresMey
DoloresMey

Eine nette Geschichte für zwischendurch mit viel Schokolade und Paris die Stadt der liebe. Was will man mehr.

— Reneesemee
Reneesemee

Sehr kitschig geschrieben - die Liebesgeschichte war zu klebrig und daher nicht überzeugend....schade!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

sehr spannende Liebesgeschichte, das Cover ist genial! Kann man nur weiterempfehlen! :))

— pensylvania
pensylvania

Stöbern in Liebesromane

Feel Again

Mona Kasten hat meine bisherigen schlechten Erfahrungen mt dieser Art von Büchern mal eben aus dem Weg geräumt. Ein tolles Buch!

ErbsenundKarotten

Sanddornküsse & Meer

Schöne Liebesgeschichte mit tollen Protas und der Liebe zu Norderney.....

steffib2412

Hold on to you - Kyle & Peg

Eine Geschichte der zweiten Chancen, die zeigt, dass die richtigen Menschen das Leben ausmachen

kabig

Trust Again

Einfach nur schrecklich

nevermine

Du + Ich = Liebe

So ein schönes Buch, das mich total bewegt und verändert hat.

laraantonia

Vorübergehend verschossen

Diese wunderbare Mischung aus Witz, Humor und Romantik ergibt wirklich ein tolles Lesevergnügen

vronika22

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein süßes Stück vom Glück

    Ein süßes Stück vom Glück
    Katharina97

    Katharina97

    25. October 2016 um 21:40

    Das Buch war in einer Bücher-Box und ich musste es lesen, da ich wissen wollte was mich erwartet. Das Buch ist das perfekte Frauen-Buch, da es die Themen Schokolade und Liebe perfekt vereint. Dazu ist die total niedlich und man bekommt einfach Lust auf Schokolade. Man muss einfach immer mehr daran denken.Die Charakter sind total typisch erstellt worden, nach den klassischen Eigenschaften. Das ist zwar gut und auch das was man Erwartet, jedoch auch etwas langweilig, da nichts wirklich überraschendes passiert. Ab und zu werden man die Perspektiven gewechselt, damit man die Gedanken beider Charakter nachvollziehen kann.Das Buch kann man einfach so runter lesen und es ist perfekt für Schokoladenliebhaber. Dazu muss man einfach immer an Schokolade denken und man fängt wirklich an davon zu träumen, was mich wirklich überrascht hat. Das Einzige was mich etwas gestört hat ist das das Buch eher in Richtung Erotik als Romantik geht und das etwas zu viel. Insgesamt kann ich das Buch weiterempfehlen vor allem an Leute die Schokolade mögen. 

    Mehr
  • Ein (Liebes)Roman, sinnlich und verführerisch wie Schokolade

    Ein süßes Stück vom Glück
    MartinaM

    MartinaM

    01. May 2015 um 19:18

    Schon das pastellfarbene Cover ist sehr hübsch und ansprechend gestaltet mit seinen Motiven passend zum Inhalt des Buches. Ferner gibt es als Goodie eine Postkarte, die man abtrennen kann und sich irgendwo aufhängen oder an eine liebe Bücherfreundin verschicken kann. Das Cover zeigt uns auch, das es den Leser nach Paris entführt. Dort trifft die reiche Unternehmerin Cade auf den Chocolatier Sylvain. Sie begehrt als Erbin eines großen amerikanischen Schokoladenherstellers natürlich das, was Sylvain herstellt, nämlich Schokolade. Cade möchte eine exklusive Schokoladenkreation einführen und hofft auf die Unterstützung durch Sylvain. Doch dieser lässt sich nicht so einfach kaufen und lehnt Cades Angebot einfach kategorisch ab. Obwohl Cade Sylvain ausgesprochen arrogant findet, kommt sie ihm näher als sie denkt und kann sich seiner Anziehungskraft nicht entziehen. Zunächst greift Cade nicht zu ganz legalen Tricks um hinter das Schokoladengeheimnis von Sylvain zu kommen. Dies entwickelt sich schon fast zu einem Krimi und zu amüsanten Begegnungen zwischen Sylvain und Cade. Auch die Liebe und Erotik kommt dabei nicht zu kurz. Ferner ist dieser Roman auch schon fast ein Reiseführer durch Paris mit Lokalkolorit und all seinen bekannten Sehenswürdigkeiten. Die Charaktere und ihre Umgebung sind sehr lebendig gestaltet. Laura Florand schafft es mit ihrem Schreibstil zu fesseln und deshalb ist dieser Roman eine ausgesprochene Empfehlung.

    Mehr
  • Ein süßes Stück vom Glück

    Ein süßes Stück vom Glück
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. February 2015 um 22:33

    Cade Corey, Erbin des Schokoladen-Imperiums Corey kommt nach Paris um dort einen Chocolatier für ihre Premiumlinie zu finden. Natürlich, kommt dafür niemand anders als Sylvain Marquis in Frage der beste Chocolatier Frankreichs. Cade ist fasziniert von den Laboratoires in denen in Handarbeit aus den herlichsten Zutaten aus aller Welt die köstlichsten und feinsten Schokoladen und Pralinen hergestellt werden. Das ist alles so anders als ihre industrielle hergestellten Schokoladenriegeln von Corey die man für 35 Cent in jedem WalMart an der Kasse kaufen. Cade möchte auch solche wunderbaren Schokoladen in ihrem Programm haben, doch Sylvain Marquis ist alles andere als begeistert von der Idee, dass sein Name auf einem Industrieprodukt steht. Er der aus der Banlieue kommt um mit seiner Kunst die Welt erobert hat, schließlich verkauft er seine großartigen Pralinen für viel Geld an Privatkunden in die ganze Welt. Doch auch wenn ihm die Idee nicht gefällt, so gefällt Cade Corey ihm umso besser, und auch sie ist nicht nur fasziniert von seinen Schokoladen und wie er sie herstellt. Laura Florand entführt uns nach Paris, in eine kleines Laboratoire des Chocolatier Sylvain Marquis. Sie beschreibt die Aromen und Duft der einzelnen Zutaten und der fertigen Kreationen so intensiv, dass man meint sie schmecken und riechen zu könnnen, und zeichnet die beiden Protagonisten so eindringlich, dass man sich sofort in sie hineinfinden kann, auch wenn ich persönlich Cade nicht immer verstehen konnte. Ein kleines Stück vom Glück ist ein Liebesroman der uns mitnimmt in die feine Welt der Schokoladen gewürzt mit einer Prise Erotik, genau das richtige für einen gemütlichen Abend auf der Couch mit einer heißen Schokolade oder einer Schachtel Pralinen.

    Mehr
  • Mit Pralinen durch Paris

    Ein süßes Stück vom Glück
    RenateS

    RenateS

    18. January 2015 um 14:09

    Ein süßes Stück vom Glück Erschienen: August 2013 von Laura Florand Verlag: Bastei-Lübbe Verlag Seitenzahl: 348 ISBN: 978-3-404-16839-2 Klappentext: Eine Amerikanerin in Paris - und ein Chocolatier zum Anbeißen Sylvain Marquis wusste, was Frauen begehrten: Schokolade. Und so hatte er auf dem Weg zum Erwachsenen gelernt, wie man die Begierden einer Frau befriedigte- Als Cade nach Paris reist, um den weltbesten Chocolatier für das Süßwaren-Imperium ihres Vaters zu gewinnen, rechnet sie nicht mit dessen arroganter Abfuhr. Doch sie kann auch anders! Jetzt will sie Sylvain das Geheimnis seiner Rezeptur entlocken - um jeden Preis. Wenn dieser eingebildete Fatzke nur nicht so unverschämt attraktiv wäre.... Textprobe: "Draußen machte der November die Straßen von Paris kalt und grau. Aber in seinem Laboratoire erhitzte Sylvain die Schokolade, bis sie genauso war, wie er sie haben wollte: weich und delikat. Er verteilte sie auf dem Marmortisch. Mit einer geschickten Handbewegung strich er sie zusammen und breitete sie dann wieder aus, glänzend und dunkel. Im Laden kaufte eine elegante Blondine eine Schachtel Pralinen. Sylvain sah, dass sie nicht widerstehen konnte und noch auf dem Weg nach draußen eine der Pralinen kostete, sah, wie ihre perfekten Zähne in die daumennagelgroße Praline sanken, ahnte den Moment voraus, in dem die Hülle nach einem leichten Zögern nachgab, wusste, wie die Füllung darin auf ihrer Zunge zerschmolz und spürte förmlich den Schauer der Freude, der durch ihren Körper lief. Er lächelte und beugte sich vor, um sich wieder auf seine Schokolade zu konzentrieren. Und so bemerkte er nicht, dass eine weitere Frau den Laden betrat." Meine Meinung: Das Buch ist genau das, was ich nach dem Klappentext erwartet habe: eine witzige, schokoladenschwere Liebesgeschichte in Paris. Die Charaktere Sylvain und Cade sind lebendig beschrieben und machen das Buch leicht und witzig. Cade ist auf der einen Seite die clevere Milliardärin und auf der anderen Seite die sinnliche und manchmal unsichere Frau und es fällt einem dadurch leicht ihre Handlungsweisen nachzuvollziehen. Das Buch fließt sinnlich dahin und lässt einen die Schokolade schmecken und in den Düften von Vanille, Zimt und Zitrone schwelgen. Auf den gedanklichen Streifzügen durch Paris spürt man den Flair dieser Stadt und sehnt sich danach, nach einem kalten Spaziergang an der Seine selbst wieder zu einem Becher heißer Schokolade zurück zu kehren. Die Liebesgeschichte entwickelt sich witzig, wenn auch manchmal verwunderlich. Die Erotik einiger Szenen trägt ebenfalls dazu bei, dass es Spaß macht das Buch zu lesen. Im letzten Drittel zieht sich die Geschichte für meinen Geschmack ein wenig zu sehr in die Länge. Bereits am Anfang ist klar und absehbar worauf das Ganze hinausläuft. Das zeitweise unverständliche Zögern der Hauptcharaktere macht den Roman manchmal ein wenig zäh. Fazit: Trotzdem: ein wirklich schönes, leichtes, entspannendes Feierabendbuch für einen gemütlichen Lese-Abend mit heißer Schokolade und/oder einer Schachtel Pralinen.

    Mehr
  • Schokolade, Paris und die Liebe

    Ein süßes Stück vom Glück
    RenateS

    RenateS

    10. January 2015 um 19:49


  • Schokolade und Paris

    Ein süßes Stück vom Glück
    Reneesemee

    Reneesemee

    Witzig, sexy und unwiderstehlich schokoladig. Inhalt: "Sylvain Marquis wusste, was Frauen begehrten: Schokolade. Und so hatte er auf dem Weg ins Erwachsenenalter gelernt, die Begierden einer Frau zu befriedigen." Als Cade nach Paris reist, um den weltbesten Chocolatier für das Süßwaren-Imperium ihres Vaters zu gewinnen, rechnet sie nicht mit dessen arroganter Abfuhr. Doch Cade kann auch anders! Sie setzt alles daran, Sylvain das Geheimnis seiner Rezeptur zu entlocken - koste es, was es wolle. Wenn dieser eingebildete Fatzke nur nicht so unverschämt attraktiv wäre. Cade Corey, aus gutem Hause, und nicht unvermögend und ein bisschen verwöhnt. In den USA hat ihre Familie hat eines der größten Schokoladen Imperien. Der Corey Riegel ist ihr Vermächtnis, doch nun will sie in Paris ihr eigenes ding durchziehen. Sie will dort auch den Cory Riegel Vermarkten. Doch es muss einer der besten Chocolatiers sein. Doch kann sie einen für die eigene Firma gewinnen? Aber sie hat nur einem im Auge auf die Rezepte von Sylvain Marquis es ist die beste Patisserie in Paris und genau die möchte Sie für sich arbeiten lassen. Doch Cade Corey weiß was sie will und versucht es auch zu bekommen, aber nicht jeder in Paris ist käuflich und das ärgert Cade ein wenig. Naja doch Sie ist ja in Frankreich "die Stadt der Liebe" und Sylvain Marquis sieht in seiner Kochjacke und den lockigen Haaren unverschämt gut aus. Und dann noch dieser muskulösen gut geformten Körper. Ja das hat was, wenn man drauf steht. Doch bekommt sie ihre Chance wirklich? Es ist eine Geschichte mit Erotik, Witz, Charme und ganz viel Schokolade. Es ist eine Geschichte für zwischendurch und passt gut in die dunkle Jahreszeit. Das Cover hat was würde auch eine echt nette Postkarte abgeben.

    Mehr
    • 10
  • Ein süsses Stück vom Glück

    Ein süßes Stück vom Glück
    Samtpfote

    Samtpfote

    22. September 2014 um 22:34

    Beschreibung: "Sylvain Marquis wusste, was Frauen begehrten: Schokolade. Und so hatte er auf dem Weg ins Erwachsenenalter gelernt, die Begierden einer Frau zu befriedigen." Als Cade nach Paris reist, um den weltbesten Chocolatier für das Süßwaren-Imperium ihres Vaters zu gewinnen, rechnet sie nicht mit dessen arroganter Abfuhr. Doch Cade kann auch anders! Sie setzt alles daran, Sylvain das Geheimnis seiner Rezeptur zu entlocken - koste es, was es wolle. Wenn dieser eingebildete Fatzke nur nicht so unverschämt attraktiv wäre - Inhalt: Cade kommt selbstsicher und zielstrebig nach Paris marschiert. Dort möchte sie den weltbesten Chocolatier Sylvain Marquis davon überzeugen, mit der Firma ihrer Familie zusammen zu arbeiten. Doch dieser stellt sich von Anfang an quer. Arrogant und ohne viele Worte serviert er Cade ab und schickt sie weg. Doch Cade gibt nicht auf. Immer wieder fragt sie andere Chocolatiers in ganz Paris an, kauft Kostproben, isst Unmengen von Schokolade und lernt so nebenbei auch noch die Stadt kennen. Cade hat jedoch ihre Rechnung ohne die Chocolatiers und deren Berufsehre gemacht. Einer nach dem anderen schickt sie wieder weg. Sie muss sich ganz klar etwas einfallen lassen. Sie versucht es also erneut, indem sie sich in einen SchokoladenWorkshop beim weltbesten Chocolatier einkauft. Immer wieder begegnet sie nach dieser Erfahrung Sylvain Marquis in den Strassen von Paris und der wunderschöne Mann beherrscht schon bald ihre Gedanken. Wird sie es schaffen, das Private vom Beruflichen zu trennen? Wird sie Sylvain für ihre Firma gewinnen und sein Herz erobern können? Meine Meinung: Anfangs war mir das Buch ein wenig zu flach, doch nach und nach überzeugte mich die Handlung mehr. Cade als Protagonistin gefiel mir sehr gut. Sie tritt immer sehr selbstbewusst auf, ist aber trotzdem menschlich und zweifelt auch einmal an sich und ihren Überzeugungen. Sie ist ein wenig ein Opfer des Systems, muss sie sich doch gegen ihren Vater und ihren Grossvater, die Leiter der Firma, durchsetzen. Die beiden denken natürlich, dass Cade nur geschäftlich unterwegs ist und ahnen nichts von ihren Liebesirrungen und -wirrungen. Cade zeigt schon von Anfang an, dass sie sich für Sylvain interessiert. Eigentlich beruht dies auch auf Gegenseitigkeit. Nur sind sich beide ihrer Gefühle und der Gefühle des Gegenübers nicht immer sehr sicher. Dies wird auf Dauer anstrengend. Ich bin absolut romantisch veranlagt, kann aber nichts mit diesem ewigen Hin und Her anfangen. Wenn man jemanden liebt oder auch nur schon, wenn man sich für jemanden interessiert, so sollte man das doch ansprechen können. Generell finde ich es schade, dass die Protagonisten sich nicht getrauen, über ihre Gefühle zu sprechen oder auch irgendwelche Dinge anzusprechen, die sich vielleicht lohnen würden, zu diskutieren. Statt dessen warten beide immer irgendwie ab, verletzen sich und werden verletzt und machen das Ganze einfach viel komplizierter als es ist. Die Geschichte könnte man eigentlich in zehn Sätzen zusammen fassen (wie natürlich jede eher oberflächliche Liebesgeschichte) und das ist auch nicht weiter dramatisch. Ich finde es nur schade, dass immer so lange um den heissen Brei herum getanzt wird. Der Schreibstil gefällt mir aber sehr gut. Die Geschichte liest sich flüssig, ist aber nicht zu simpel gestrickt. Ausserdem ist dieses Buch eine Liebeserklärung an Paris und die französische Kulter und Chocolatier-Kunst. Fazit: Warum sollte man sich einfach verlieben, wenn man dies auch auf komplizierte Weise tun kann? Zusätzliche Infos: Autorin: Laura Florand Taschenbuch: 349 Seiten Verlag: Bastei Lübbe Sprache: Deutsch Originalsprache: Amerikanisch Übersetzt von: Katarina Kramp ISBN 978-3-404-16839-2

    Mehr
  • Eine zuckersüße Geschichte über die Liebe

    Ein süßes Stück vom Glück
    Lesemaus85

    Lesemaus85

    05. July 2014 um 23:42

    Cade reist, als Erbin eines millionenschweren amerikanischen Konzerns der Schokoladenherstllung, nach Paris. Sie möchte den berühmten Chocolatier Sylvaine Marquis für ihr Unternehmen gewinnen. Doch der reagiert so ganz anders als Cade erwartet hat. Er lehnt ihr Angebot strickt ab. Doch Cade gibt nicht auf, denn zu allem Übel, ist Sylvain auch noch wirklich sexy.... **************************************************************************** Während des Lesens überkam mich ein beständiger Hunger auf Schokolade. Die Autorin entführt einen in eine Welt aus Düften und Zutaten, aus Schockolade in all ihren Formen. Man kann die Schokolade förmlich selbst auf der Zunge schmecken. Ansonsten handelt es sich bei "Ein süßes Stück vom Glück" um eine zauberhafte schöne Liebesgeschichte. Cade und Sylvain sind ein fantastisches Duo. Beide so starrköpfig und liebenswert. Man weiß von Anfang an, was im Prinzip geschieht. Die ganze Geschichte, ist nicht besonders aufregend oder überraschend. Wer ein paar Stunden nach Paris und in die Welt der Schokolade entfliehen möchte, dabei eine hübsche Liebesgeschichte verfolgen möchte, ist hier richtig. Keine Überraschungen, keine Spannung, dafür aber große Gefühle. Wirklich schön zu lesen....

    Mehr
  • Ein All American Girl in Paris

    Ein süßes Stück vom Glück
    Grandville

    Grandville

    Tja, was hatte ich erwartet.... vielleicht eine kurzweilig zu lesende romantische Geschichte, ein wenig Humor, viel Schokolade, ein Fünkchen Drama, viel Romantik und Paris. Einiges davon habe ich auch wirklich bekommen, aber insgesamt bin ich doch ein wenig enttäuscht von dem Buch. Es fängt mit dem Cover schon an: ich habe ein eher "harmloses" Buch mit einer romantischen Geschichte erwartet. Allerdings sollte man den Zusatz "sexy" vom Backcover unbedingt beachten, denn es geht schon ein wenig mehr erotisch zur Sache. Im Grunde stört mich das nicht, aber solche seitenlangen erotischen Szenen mit dem unweigerlichen Sex finde ich nun mal sterbenslangweilig. Sie bringen der Handlung nichts und halten nur im Lesen auf. Davon mal ab scheint es laut dem Cover um Kuchen zu gehen, also eher um Patissier/Konditor und nicht um Schokolade/Pralinen/Chocolatier. Der Titel ist auch mal wieder falsch übersetzt worden. Die Originalausgabe heißt schlicht "The Choclate Thief" =(Der Schokoladendieb) und passt meiner Meinung nach viel besser zum Buch, als "Ein süßes Stück vom Glück". Vom Stil her liest sich das Buch recht flott und unanstrengend. Ich habe es an einem halben Tag durchgelesen. Da kann ich nicht meckern, es ist ein gut zu lesender Schmöker. Die Grundidee finde ich nicht schlecht und die Autorin hat es auch geschafft mich irgendwie bei der Stange zu halten. Aber leider hat sie es nicht geschafft, dass ich die beiden Hauptcharaktere (Cade und Sylvain) auch nur ansatzweise sympathisch fand. Cade war mir einfach zu amerikanisch, ich finde da hat die Autorin zu sehr übertrieben und ein wenig zu tief in die Sterotypen- und Vorurteilen-Kisten gegriffen. Das eingebildete total von sich überzeugte reiche egoistische 'All American Girl' ging mir einfach auf die Nerven und hat  mich am Anfang fast dazu gebraucht, dass Buch abzubrechen. Gut gefallen hat mir, dass die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Cade und Sylvain erzählt wird. Mitten in einer Szene kommt es vor, dass die Perspektive gewechselt wird und der Leser der anderen Person und ihren Gedanken folgt. Dieses Stilmittel hat die Autorin sehr gekonnt eingesetzt und war mit ein Grund, warum ich das Buch weitergelesen habe. Wäre das Buch einzig Cade gefolgt, hätte ich es abgebrochen. Natürlich ist klar, dass es ein Happy End geben muss, dass ist nun mal so bei dieser Art Bücher und auch ein Grund, warum man sie liest. Was mich allerdings gestört hat ist, dass es am Ende alles zu glatt und zu schnell ging. Der Zeitrahmen in diesem Buch ist man gerade mal 2 Monate in denen auch noch 3 Wochen einfach ausgelassen wurden, da es einen Zeitsprung gibt. Am Ende kommt der Schluss ziemlich plötzlich und viel zu gestellt daher. Dazu kommt, dass ich bei vielen Szenen mich an andere Bücher erinnert fühlte. Diese ständige erotische Grundstimmung erinnerte mich stark an 'Shades of Grey', allerdings wesentlich harmloser und ohne das Gehaue. Nur dieses rumgeschnüffel, betatschen, die "Verbindung" der beiden hat mich ganz entfernt irgendwie daran erinnert. Ein ganz netter Schmöker, unanstrengend, zum Abschalten geeignet. Vielleicht auch gut im Urlaub zu lesen. Paris wird sehr schön beschrieben, also vielleicht bei einer Städtetour als Begleitbuch zu gebrauchen. Aber die Original Pariser Pralinen sollten schon daneben liegen. Leider nichts, was in Erinnerung bleibt. Ein kurzweiliges Vergnügen.

    Mehr
    • 3
  • Verlorene Lesestunden

    Ein süßes Stück vom Glück
    tinstamp

    tinstamp

    16. May 2014 um 17:52

    Puh....was habe ich mich mit diesem Buch abgequält! Als ich so um Seite 100 war, überlegte ich es abzubrechen. Doch bevor ich mich wirklich dazu überwinden konnte, habe ich mir ein paar Meinungen zu diesem Roman mit dem zauberhaften Cover durchgelesen und viele schrieben, dass es ab nun interessant wird. Tja...entweder verstehe ich etwas anderes von interessant, spannend oder einer Geschichte, die nicht schon nach den ersten 20 Seiten sowas von vorhersehbar ist...nun nach Beendigung der Geschichte, denke ich, es wäre besser gewesen, ich hätte diesen Roman abgebrochen! Warum mir das Buch nicht gefallen hat? Zuerst noch das Netteste...mich überfiel ein wahrer Heißhunger auf Schokolade!! Nachdem ich jetzt 3 Monate keine Schoki gegessen habe, brach ich meinen Vorsatz und stopfte sie mir neben dem Lesen nur so rein....:( Das Buch macht definitiv süchtig nach Schokolade!!Hier wurde meiner Begierde (siehe Klappentext!) wirklich Folge geleistetet! Dann kam die Geschichte....Cade, eine ziemlich verzogene Frau, die glaubt sich mit Geld alles kaufen zu können! Nicht gerade die sympathischte Hauptprotagonistin! Sie zeigt im Laufe des Romans auch ihre positiven Seiten und sie ist ziemlich einsam, aber wirklich liebenswert fand ich sie nie. Obwohl Sylvain als "eingebildeter Fatzke" dargestellt wird, fand ich ihn um einiges netter und liebenswürdiger! Die Geschichte ist schnell und einfach erzählt, denn es werden wirklich alle Klischees bedient! Und ich wusste schon nach einigen Seiten, wie sich alles entwickeln wird und hatte leider recht! Kaum kommt Cade nach Paris, um Sylvain anzubieten, seinen guten Namen als Chocolatier auf amerikanische Riegel zu drucken (!), verlieben sich die Beiden in Sekundenschnelle ineinander. Zuerst denkt Case sie kann Sylvain kaufen...seinen Namen und warum nicht ihn  gleich mit, denn schließlich regiert das Geld in der Welt und was ist schon richtige französische Schokolade wert? *Ironie* Und so kabbeln sich die Beiden durch die gefühlten 500 Seiten...äh.....352 Seiten....Case bricht sogar in seine Küche ein und er liebt sie auch noch dafür *vor die Stirn klatsch*...okay, ich habe es wirklich nicht mit kitschigen Liebesgeschichten....sorry! Dazu gibt es leicht erotische Passagen, die ganz nett sind, aber ich in diesem Buch auch nicht wirklich erwartet hätte... Und bevor ich das Buch  nun total zerreiße und ich die guten Rezensionen nicht verstehen kann, höre ich nun auf zu tippen und widme mich wieder einen Thriller! Noch ein Wort zum....................... Cover: Wirklich wunder-, wunderschön....und zum Anbeißen! Leider hält es nicht, was es verspricht! Fazit: Für mich leider verlorene Lesestunden! Zu klischeehaft, zu kitschig, zu vorhersehbar.....schade! ich hätte mir einen netten Parisroman verpackt in einer leckeren Pralinenschachtel gewünscht! Leider waren die Pralinen nicht genießbar!

    Mehr
  • Leserunde zu "Ein süßes Stück vom Glück" von Laura Florand

    Ein süßes Stück vom Glück
    LauraFlorand

    LauraFlorand

    Hi, I’m Laura Florand, the author of the Amour et Chocolat series, which finds women in the oh-so-sensual hands and hearts of top French chocolatiers and pâtissiers, mostly in Paris, although one book is set in Provence. The Chocolate Thief is the first in the series, and the first to be translated into German. It tells the story of chocolate heiress Cade Corey as she tries to buy top Parisian artisan chocolatier Sylvain Marquis for her mass market company. Obviously, Sylvain snubs that idea, and the two instantly clash. Sparks fly! Cade will stop at nothing to get his chocolate, but Sylvain will stop at nothing to get her, and he has his chocolate on his side—the ultimate seduction. I’m delighted to see it come out in Germany, and I hope you enjoy it! Mehr zum Buch: „Sylvain Marquis wusste, was Frauen begehrten: Schokolade. Und so hatte er auf dem Weg ins Erwachsenenalter gelernt, die Begierden einer Frau zu befriedigen.“ Als Cade nach Paris reist, um den weltbesten Chocolatier für das Süßwaren-Imperium ihres Vaters zu gewinnen, rechnet sie nicht mit dessen arroganter Abfuhr. Doch sie kann auch anders! Jetzt will sie Sylvain das Geheimnis seiner Rezeptur entlocken – um jeden Preis. Wenn dieser eingebildete Fatzke nur nicht so unverschämt attraktiv wäre … -> Leseprobe Allgemeines zur Bewerbung und zur Leserunde: Ihr habt hier die Möglichkeit bei einer Leserunde mit Laura Florand mitzumachen. Laura spricht kein Deutsch, deshalb stellt die Fragen an die Autorin bitte auf Englisch - es ist gar nicht schlimm, dabei Fehler zu machen, sie wird euch verstehen. Wenn ihr auf Deutsch diskutiert und gelegentlich trotzdem knapp eure Eindrücke auf Englisch zusammenfasst, wird sich die Autorin sehr freuen :-) Unter allen Bewerbern vergibt der Bastei Lübbe 25 Testleseexemplare des Buches. Ihr könnt euch dafür bis einschließlich 10. Oktober 2013 bewerben. Verratet mir hierfür ganz einfach, welche eure liebste Nascherei überhaupt ist, von der ihr nicht genug bekommen könnt! (Wenn möglich, wäre es toll, wenn ihr auf Englisch antwortet!)

    Mehr
    • 303
  • Ein süßes Stück vom Glück

    Ein süßes Stück vom Glück
    Tiffi20001

    Tiffi20001

    24. March 2014 um 13:58

    Klappentext: Sylvain Marquis wusste, was Frauen begehrten: Schokolade. Und so hatte er auf dem Weg zum Erwachsenen gelernt, wie man die Begierden einer Frau befriedigt. Als Cade nach Paris reist, um den weltbesten Chocolatier für das Süßwaren-Imperium ihres Vaters zu gewinnen, rechnet sie nicht mit dessen arroganter Abfuhr. Doch sie kann auch anders! Jetzt will sie Sylvain das Geheimnis seiner Rezeptur entlocken – um jeden Preis. Wenn dieser eingebildete Fatzke nur nicht so unverschämt attraktiv wäre... Buchgestaltung: Das Cover ist in hellen grün/türkis – Tönen gehalten und zeigt neben dem Titel „Ein süßes Stück vom Glück“ einige gezeichnete Kuchen und Gebäckstücke. Das Cover finde ich persönlich wirklich sehr schön, besonders die Farbgestaltung finde ich sehr schön und auch die Zeichnungen sind sehr gelungen. Das Cover macht sofort neugierig auf das Buch. Der Titel und der Klappentext sind ebenfalls sehr gut gewählt und passen zum Buch. Alles in allem gesehen eine Buchgestaltung, die definitiv Lust auf das Buch macht. Eigene Meinung: Das komplette Buch konnte mich wirklich überzeugen. Die Handlung ist wirklich interessant gestaltet und kann durch das ganze Buch hindurch einen Spannungsbogen halten. Besonders überzeugen konnten mich jedoch die Charaktere, vor allem Cade und Sylvain, die mir wirklich sehr sympathisch waren und mit denen ich gut mitfühlen konnte. Die Nebencharaktere sind ebenfalls sehr gelungen und passen sich gut in die Geschichte hinein. Die Sprache ist sehr leicht und angenehm zu lesen, hätte jedoch manchmal etwas anspruchsvoller sein können. Fazit: Eine locker-leichte Geschichte, die ich sehr empfehlen kann. Autor: Laura Florand wurde in Georgia geboren, aber schon früh vom Reisevirus infiziert. Nach einem Jahr in Tahiti, mehreren Monaten in Madrid und vielen Reisen von Neuseeland bis Griechenland strandete sie schließlich in Paris, wo sie ihren Traummann fand und heiratete. Er inspirierte sie zu ihrem ersten Roman Blame it on Paris. Heute lebt das Paar mit einer Tochter abwechselnd in Frankreich und in Georgia, wo Laura Florand an der Duke University unterrichtet. Allgemeine Infos: Titel: Ein süßes Stück vom Glück Autor: Laura Florand Verlag: Bastei Lübbe Seitenzahl: 352 Preis: 8,99 EUR ISBN: 978-3404168392

    Mehr
  • Ein süßes Stück vom Glück

    Ein süßes Stück vom Glück
    sandrine

    sandrine

    06. March 2014 um 07:16

    Cade, eine reiche selbstbewusste Frau, eines riesigen Schokoladenriegelherstellers will für ihr Unternehmen den weltbesten Chocolatier für ihre neue Premiumreihe gewinnen. Nur leider will Sylvain Marquis ein teil von ihrem Unternehmen werden und weigert sich seinen Namen an sie zu verkaufen. Cade ist aber der sündhaften Schokolade verfallen und will sich nicht die Blöße geben bei ihm welche für viel Geld zu kaufen und bricht bei ihm in seinem Geschäft ein um die vielen Versuchungen der Pralinen zu kosten. Bis eines Tages sie erwisch wird.... Eine verführerische Versuchung seit es Schokolade gibt. Mit viel Liebe zur Schokolade wird diese Beziehung zwischen zwei Menschen und der süßen Versuchung erzählt. Ich finde das Buch wirklich gelungen, die verführerischen Momente wurden so gut beschrieben das man förmlich die Schokolade schmecken konnte und was sie mit den Sinnen anstellen kann. Leider war es manchmal etwas langatmig aber trotzdem sehr flüssig zu lesen. Ich kann das Buch jedem empfehlen der eine Schwäche für die süße Versuchung der Schokolade hat.

    Mehr
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, in denen es ums Essen geht

    Daniliesing

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 8 austauschen!

    • 76
  • Noch nicht ganz perfekt, aber Suchtpotenzial ist vorhanden (wie Schokolade halt ;))

    Ein süßes Stück vom Glück
    Sweesomastic

    Sweesomastic

    24. February 2014 um 21:39

    "Ein süßes Stück vom Glück" ist der erste Teil der "Chocolate Series" und bildet damit einen süßen und spritzigen Auftakt der Geschichte um Cadey Corey und Sylvain Marquis. Doch zunächst möchte ich mich bei Bastei Lübbe, LovelyBooks und natürlich auch Laura Florand für das Leseexemplar und die vielen spaßigen Lesestunden bedanken. Die Handlung spielt ausschließlich in der Stadt der Liebe: Paris. Aber für Cade Corey ist es auch die Stadt der hochwertigen Schokoladenkunst. Hier möchte sie ihren Traum verwirklichen, eine Edellinie bei der weltbekannten Corey Schokolade einzuführen. Dafür benötigt sie lediglich ein oder zwei Rezepte und die Unterschrift auf einem Vertrag mit einem angesehenen Chocolatier. Während Cades Vater ihre Ambitionen lediglich als kleines Abenteuer verbucht, sieht Cade darin eine Aufgabe ihre Fähigkeiten als zukünftige Führungskraft sich und allen anderen zu beweisen. Doch dieser Glaube gerät schnell ins Wanken, nachdem es eine Absage nach der anderen hagelt, aber keine bereitet ihr so viele Kopfschmerzen wie die vom unglaublich attraktiven Sylvain Marquis. Seine Schokolade ist die beste Versuchung und Cade will nun einmal mehr an das Rezept kommen, koste es, was es wolle. Der letzte Nebensatz klingt nach Krimi, es ist aber keiner, auch wenn der Roman zwei drei spannende Momente enthält. Im Großen und Ganzen ist "Ein süßes Stück vom Glück" aber eine Liebesgeschichte. Trotzdem hatte ich zunächst so meine Probleme in eben diese Geschichte einzutauchen, die Welt um mich herum zuvergessen und einfach nur zu lesen. Ich habe mich ablenken lassen, andere Dinge für wichtiger empfunden als dieses Buch zu lesen. Warum? Die Geschichte braucht Ewigkeiten, um in die Puschen zu kommen. Ich glaube es waren gut 100 Seiten bevor das Buch endlich seinem Originaltitel ("The Chocolate Thief") gerecht wurde. Von da an nimmt die Handlung auch relativ an Geschwindigkeit auf, verebbt aber zum Ende wieder - schließlich braucht man ja noch Stoff für Band 2, 3, ... 6. Ungeachtet der Geschwindigkeit beschreibt das Buch seine Haupt- und Nebencharaktere sehr gut, man fühlt sich als Teil der Familie und fiebert bei jedem Höhe- oder Tiefpunkt mit. Sodass es mir zwar Spaß bereitet hat, zu erfahren wie es mit Cade, Sylvain & Co. weitergeht, ich aber aufgrund der Durststrecken, in denen einfach nichts passiert, immer keine Lust verspürte in das Buch reinzuschnuppern. Des Weiteren haben mich die vielen französischen Begriffe und Sätze gestört. Es gibt keine Übersetzung und für mich, der während der Schulzeit lieber Russisch als Französisch gelernt hat, ist das ungemein ein Gräuel und hat mich lediglich ahnen lassen, was jetzt eigentlich gemeint war. Hmm. Auch wenn das jetzt alles ziemlich nach Verriss klingt, so hat die Geschichte doch irgendwo Suchtpotenzial, denn Laura Florand hat einen wunderschönen Schreibstil. Die Stadt Paris wird lebendig durch ihre Worte und so werden auch die Gedanken der einzelnen Charaktere. Ich werde mir auf jeden Fall den zweiten Band zu Gemüte führen, um zu schauen, ob es der Stil der Autorin ist oder ob sie einfach ihren Einstieg in die Serie etwas unglücklich gewählt hat. Fazit: Wegen einiger langer Durststrecken, in denen so gut wie nichts passiert, ist "Ein süßes Stück vom Glück" eher ein So-La-La-Buch und man hat eine harte Zeit am Ball zu bleiben. Allerdings schafft es Laura Florand den Leser mit ihrem Schreibstil zu doch irgendwie zu fesseln, denn ihre Charaktere und Umgebung sind lebendig gestaltet. Das ist auch der Grund, weshalb ich unbedingt wissen wollte, wie es ausgeht und sogar gewillt bin, den zweiten Teil der Serie zu lesen. Aus diesem Grund ist das Buch durchaus eine Empfehlung wert. --- "The Chocolate Thief" is the first book in the "Chocolate Series" and thus sets a sweet and feisty beginning of Cade Corey's and Sylvain Marquis' story. But before I will review the book, I'd like to thank Bastei Lübbe, LovelyBooks and Laura Florand for the copy and the many fun-filled hours of reading. The action takes place in the city of love: Paris. But for Cade Corey it is also the city of high-quality chocolate. Paris is the place where she wants to realize her dream creating a noble line in the name of the world's famous Corey chocolate. To do so, Cade needs one or two recipes, the name of a prestigious chocolatier, and his signature. Whereas Cade's father dismisses her ambitions as an adventure, Cade wants to prove to herself and to all the others that she is capable of establishing something new as well as of managing Cory chocolate in the future. But soon Cade has to understand that her dream is about fail since she's receiving only rejections. But one of them hurts the most, the one given by Sylvain Marquis. His chocolate is the most famous and maybe the best in France. And that's all Cade wants, no matter what it costs. The last subordinate sentence sounds some sort of a thriller, but it is not. Even though the novel contains a few suspense moments. But as the cover suggests it is a love story. Nevertheless, I had some problems to delve into the matter. I have been distracted and there was always something more important to do than reading the book. Why? Because the story doesn't speed up until page 100, when "The Chocolate Thief" finally lives up to its title. But unfortunately it slows down towards the end. Taking into account that material is needed for Volume 2, 3, ... 6, it's okay. Regardless of the story's pace, Laura Florand describes her main and secondary characters very well. I always felt like being part of the Corey family and I was more or less thrilled by accomplishments or downfalls. That's the reason why I'd always liked to know what happens next in the life of Cade, Sylvain & Co. But due to its hard times, where actually nothing ever happened, I never had the urge to read the book through. In addition to that, there were lots of French words and even phrases that were never translated. For me as someone who has attended Russian and English classes back in school it was very witless, and I always had to guess what's actually meant. Hmm. Even if this all sounds like a damning review, the story somehow was addictive. Laura Florand just writes wonderfully. Paris came alive through her words and so does all her individual characters. I'm definitely going to read the second volume of the series. This way I can make my final decision whether it's Laura Florand's style of writing or whether she had simply chosen a disadvantageous intro to the series. Conclusion: Due to some parts, in which nothing ever happens, "The Chocolate Thief" is more of an okay book. However, the writing style of Laura Florand can captivate the reader very well and the characters and surroundings will definitely come alive. For me it was the reason why I  wanted to know how the book ends and I am even willing to read the second book in the series. I can easily recommend "The Chocolate Thief".

    Mehr
  • weitere