Laura Gambrinus Eine Lüge macht noch keine Liebe! XXL-Leseprobe

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eine Lüge macht noch keine Liebe! XXL-Leseprobe“ von Laura Gambrinus

Leseprobe XXL Lesen Sie hier gratis die ersten vier Kapitel von "Eine Lüge macht noch keine Liebe!" Lara flieht aus einer gescheiterten Ehe in ein kleines italienisches Kaff. Dort lernt sie Alessandro kennen, einen einfachen Muschelfischer aus dem Nachbardorf. Anfangs steht sie ihm eher ablehnend gegenüber - zu frisch sind noch ihre seelischen Verletzungen. Alessandro schafft es allerdings mit Geduld und Beharrlichkeit, sie langsam aus ihrer Erstarrung und der selbst gewählten Einsamkeit zu lösen. Schließlich gibt sie seinem Werben nach und sie werden ein Liebespaar. Allerdings verheimlicht sie ihm einige wichtige Details aus ihrem Leben und als ihre Vergangenheit sie einholt, stellt dies das noch sensible Verhältnis zu Alessandro auf eine sehr harte Probe. Doch auch ihr aufregender, italienischer Verehrer scheint nicht ganz das zu sein, was er vorgibt...

Wie können zwei Menschen, die sich ganz offensichtlich lieben, nur so große Geheimnisse voreinander haben?,

— Kerstin73
Kerstin73
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesen....es lohnt sich!

    Eine Lüge macht noch keine Liebe! XXL-Leseprobe
    Kerstin73

    Kerstin73

    14. March 2015 um 15:55

    Dieser Roman ist wahnsinnig toll und spannend geschrieben. Er lässt sich gut lesen und - wenn man ihn einmal angefangen hat - muss man ihn einfach zu Ende lesen. Schnell wird klar, dass sowohl Lara als auch Alessandro ein Geheimnis umgibt und man möchte natürlich wissen, was das für ein Geheimnis ist. Lara und Alessandro haben in der Liebe schlechte Erfahrungen gemacht, bevor sie sich getroffen haben. Lara's Geschichte ist dem Leser schnell klar. Alessandro's Geheimnis hingegen bleibt fast bis zum Ende schleierhaft. Man ahnt, dass mit ihm etwas nicht stimmt... Immer wieder wird darauf hingewiesen, dass er Lara etwas sagen muss, es aber dann doch nicht tut. So wird Spannung aufgebaut und man wird natürlich neugierig. Was muss Alessandro Lara noch sagen, wie reagiert sie darauf und hat die Liebe der beiden eine Chance? Ich habe mich schnell in Lara hineinversetzen können und habe auch mit ihr gelitten. Manchmal hätte ich ihr aber auch gerne einen Schubser gegeben, denn auch wenn man aus Erfahrungen lernt, müssen bestimmte Situationen nicht immer zwingend gleich ausgehen. Das denkt Lara jedoch und mit dieser Einstellung hat sie sich das Leben selbst unnötig schwer gemacht. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • mitreißend, humorvoll und emotional

    Eine Lüge macht noch keine Liebe! XXL-Leseprobe
    Donauland

    Donauland

    08. February 2015 um 22:08

    Die Autorin schrieb einen mitreißenden und gefühlvollen Liebesroman „Eine Lüge macht noch keine Liebe“, der mich an in Po-Ebene entführte und mir eine wunderbare Reise nach Italien entführt. Lara, hat ihren Mann verlassen und flüchtet enttäuscht in das Ferienhaus ihrer Freundin Valerie nach Italien. Dort möchte sie abseits ihrer Heimat ihr Leben überdenken. Doch es läuft ihr der charmante Alessandro, ein Muschelfischer über den Weg, obwohl sie den Männern aus den Weg gehen möchte, wagt sie eine leidenschaftliche Affäre mit ihm, die sich auf Lügen und vielen Geheimnissen stützen. Beide haben in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gesammelt und zerbrechen daran, sodass sie nicht ehrlich miteinander umgehen. Können sie einander Vertrauen? Hat ihre Liebe überhaupt eine Chance? Laura Gambrinus hat einen angenehmen Schreibstil, der mich gleich von Beginn an nach Italien entführte, die Landschaftsbeschreibungen sind detailliert und liebevoll, ich begleitete Lara und Alessandro bei ihren Ausflügen und genoss mit ihnen die wunderbare Landschaft und das wunderbare Essen. Ich konnte mir auch den nebeligen Winter in der Poebene aber auch das plötzlich ansteigende Wasser des Flusses sowie die unermüdliche Arbeit der Ansässigen, um den Ort zu retten, bildlich vorstellen. Anfangs war ich ziemlich erstaunt, wie schnell sich Lara mit Alessandro eingelassen hat, nach all ihren Erfahrungen, die sie bereits in der Vergangenheit gesammelt hatte, das konnte ich ihr einfach nicht abnehmen, auch wenn sie sich Hals über Kopf in ihm verliebt hatte, das sie aber einfach abstreitet und sich nur ablenken möchte. Die beiden Protagonisten lassen sie sich trotz ihrer schlechten Erfahrungen auf eine Beziehung ein, nur haben beide ihre Geheimnisse, die ihnen noch zum Verhängnis werden. Ich fieberte mit beiden mit, ob ihre Beziehung trotz der vielen Lügen eine Chance an. Was steckt hinter der Fassade des charmanten Alessandro und was verheimlichen sie voreinander? Auch die Dialoge zwischen den beiden fand ich einfach humorvoll und hatten mich begeistert, ich war erstaunt wie gut sich Lara in Italienisch ausdrücken konnte. Ich empfehle das Buch gerne weiter!

    Mehr
  • sehr emotionale Liebesgeschichte!

    Eine Lüge macht noch keine Liebe! XXL-Leseprobe
    Salamander-

    Salamander-

    18. January 2015 um 21:16

    Ich habe diese Buch als Leseprobe bekommen. Danke Laura Gambrinus Laras Liebesgeschichte spielt in Italien. Der Anfang ist sehr schön, wie sie Alesandro in der Bar das erste mal sieht und er sie dann immer wieder auf Ausflüge einlädt. Von Alesandro bekommt man eigentlich von Anfang an ein Bild, wie er aussieht, nur Lara bleibt für mich eine lange Zeit eine Person ohne klaren Vorstellung. Mir fehlte ihre Beschreibung. Erst nach einiger zeit kamen dann doch noch Angaben zu ihrer Person. Das hat mir fast zu lange gedauert ich hing mit der Vorstellung ihrer Person irgendwie in der Luft. Was mir dazwischen auch gefehlt hat war die Spannung. Sie baute sich auf und dann kamen Beschreibungen wie sie was machten und wo und wie die Umgebung aussah. Das hätte alles nicht so genau beschrieben werden müssen. Das nahm dem Buch dann doch ab und an die Spannung. Dafür muss ich sagen waren die letzten Kapitel umso spannender. Auch wenn ich manche Handlungen von beiden nicht ganz nachvollziehen konnte. Das Kapitel am Strand am Schluss war richtig toll geschrieben. Alesandro mochte ich dazwischen überhaupt nicht und ich konnte mich in Lara richtig hineinversetzen wieso sie solche Gefühle ihm gegenüber dann hatte. Doch Gott sei dank kam er dann doch noch zu Besinnung. Ein schönes Buch. Leicht zu lesen, auch wenn ab und zu ein wenig holprig, weil Schreibfehler darin waren. Aber bei der Anzahl an Wörtern vertretbar. Man liest halt drüber

    Mehr