Laura Gambrinus Milanna: Im Zauber der Lagune

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(4)
(10)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Milanna: Im Zauber der Lagune“ von Laura Gambrinus

Das neue Historical von Laura Gambrinus! Sonderpreis zur Einführung Lassen Sie sich entführen ... Eine junge Frau, die als alte Jungfer gilt ... Ein reicher Patrizier, der dringend heiraten muss ... Ein charmanter Freund des Hauses, dessen Herz vielen Frauen gehört ... Und all das vor der faszinierenden Kulisse Venedigs um 1650 - das sind die Zutaten des neuen Romans von Laura Gambrinus. Intime Geheimnisse und pikante Enthüllungen, eine romantische Eroberung und vieles mehr fächern sich hier zu einer schillernden Geschichte auf.

Hat mir sehr gut gefallen - spannend, abwechslungsreich, erotisch - Milanna

— Petite_biche

Historischer Roman, der definitiv ausbaufähig ist

— Abby90

Manchmal versteckt sich hinter einem Cover doch mehr als man erwartet

— Katrinbacher

Sprachlos - ein wirklich gutes Buch!!!

— Almeri

Toller historischer Liebesroman, der nach einer Fortsetzung ruft :)

— JennyLee

Ein historischer Schmöker vor der Kulisse der Dogenstadt, fein angereichert mit erotischen Szenen. Nicht nur für schwüle Sommernächte gerne

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Eine Geschichte über Liebe, Freundschaft und Toleranz im alten Venedig mit einigen überraschenden Wendungen - echt lesenswert!

— babybat

Eine gefühlvolle, romantische und spannende Geschichte über Liebe, Freundschaft und Toleranz vor einer zauberhaften Kulisse.

— laraundluca

Wen alles einfach scheint ...schau zweimal hin

— Selest

Stöbern in Historische Romane

Die Fallstricke des Teufels

Ein gelungener Mix aus historischen Fakten und Fiktion - spannender und informativer Lesegenuß!

miriamB

Schwert und Krone - Meister der Täuschung

Ein großartiger Roman, der einem nicht nur tolle Leseerlebnisse sondern auch Geschichtswissen beschert.

JulieMalie

Das Hexenzeichen

Es konnte mich leider nicht begeistern.

Monique_Oehms

Fortunas Rache

Eine freche und neugierige Sklavin entlarvt einen Mörder

rewareni

Der Reisende

Dieses Buch entfaltet seine ganze Erzählkraft erst dann, wenn man sich bewusst macht, dass es vor dem Holocaust geschrieben wurde.

MelanieMetzenthin

Die Schwester des Tänzers

Eine starke Frau, die immer im Schatten ihres erfolgreichen Bruders steht und doch niemals aufgibt, um ihre Träume zu kämpfen.

tina317852

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gute Kulisse, meines Erachtens nicht ganz so toll umgesetzt

    Milanna: Im Zauber der Lagune

    Abby90

    18. February 2016 um 15:05

    Meine Meinung: Dieses Buch habe ich im Zuge einer Blog Tour lesen dürfen, daher an dieser Stelle einen herzlichen Dank an die Autorin, die mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat. Da ich selbst ab und zu sehr gerne historische Romane lese, war für mich schnell klar, an der Tour teilnehmen zu wollen. Beim Einstieg in das Buch hatte ich dann jedoch arge Probleme und der Stil, der zwischen anmutig historischer Sprache und Umgangssprache schwankt und sich diesbezüglich nie festlegen konnte, hat mir dann auch mit der Zeit Kopfschmerzen bereitet. Dabei waren die Figuren an sich wirklich lebhaft gestaltet. Man konnte sich sehr gut in sie einfühlen, die Umgebung wurde ausreichend gut beschrieben, sodass man sie sich vorstellen konnte, sie jedoch dennoch oft nebelig blieb. So hat sich bei mir ständig ein verschwommenes Bild von Venedig selbst gezeichnet. So gesehen ist das Thema des Buches absolut bombastisch gut gewählt, vor einer Kulisse, die nicht allzu stark beschrieben zu werden braucht. Wer kennt Venedig denn bitte nicht? Dennoch hat es für mich in der Umsetzung nicht gepasst, sodass ich das Buch schweren Herzens abgebrochen habe. Daher bekommt das Buch von mir 3 Stöberkisten.

    Mehr
  • Ein historischer Roman der Lust auf mehr macht

    Milanna: Im Zauber der Lagune

    Katrinbacher

    14. February 2016 um 19:30

    Meine Meinung Ich durfte das Buch von Laura Gambrinus im Zusammenhang von einer BlogTour lesen. Der Schreibstil ist der Zeit angepasst, und macht große Freude, wenn man sich daran gewöhnt hat, dies ist mir sehr schnell gelungen, die Wortgefechte zwischen der Protagonistin und ihren zum Großteil männlichen Mitstreiter sind sehr anregend und unterhaltsam. Die Liebesszenen sind mit bedacht gewählt und dem Roman angepasst, sie lassen sich gut lesen und wirken sehr realistisch. Laura Gambrinus schafft es, den Leser in die Vergangenheit zurück zu versetzten, dies geschieht nicht nur durch die gute Recherche, sondern auch durch die Liebe, mit der die Autorin ihre Geschichte zum Leben erweckt hat. Die diversen Probleme einer Frau und einem Mann in der damaligen Zeit bringt sie dem Leser schnell näher, Themen, die man nicht unbedingt in einem historischen Roman erwartet, werden von ihr aufgegriffen und lassen einen nicht los, ebenso die unvorhergesehenen Wendungen, alles in allem finde ich diesen Roman sehr gelungen und freue mich auf eine Fortsetzung. Milanna ist eine selbstständige 20 jährig (alte) Jungfer, in dieser Zeit eher eine Seltenheit, damals wurden Frauen mit 14-15 Jahren schon verheiratet und mit 20 hatten sie nicht selten schon mehrere Kinder. Sie wurde aber nicht nur zum hübsch aussehen und Kindergebären erzogen, dieser Umstand missfällt ihrer Familien in Venedig, die sich, nach dem Tod ihres Vaters, Milanna's annehmen. Ihr Vater war so weitsichtig und hat vor seiner Krankheit eine Hochzeit arrangiert, er wollte sie nicht in einem Kloster wissen und auch ihre Mitgift soll nicht in die Hände seines habgierigen Bruders fallen. Messer Davide Malipiero ist 35 Jahre alt und der Letzte seiner Familienlinie, er braucht ein Stammhalter für sein Vermögen und hat daher der Vermählung mit Milanna zugestimmt. Cover ist dem Inhalt des Buches sehr angepasst und macht neugierig. Mein Fazit Ein gelungener Roman mit der richtigen Würze und gespickt mit dunklen Geheimnissen. Meine Leseempfehlung hat es auf jeden fall.

    Mehr
  • Pure Spannung vom Anfang bis zum Ende!

    Milanna: Im Zauber der Lagune

    Almeri

    22. January 2016 um 18:36

    Ich habe ja schon lange keinen historischen Roman mehr gelesen. Daher freute ich mich auf das Buch von Laura Gambrinus, das ich für eine Blogtour zum Lesen bekam. Ich war ja schon von dem Cover sehr beeindruckt. Dann im Klappentext, spielt die Handlung in Italien, Venedig. Noch ein Grund mehr es zu lesen. Und dann begann ich einfach, von Kapitel zu Kapitel zu lesen. Man war in diese Zeit einfach eingetaucht. Keine Chance das Buch wegzulegen. Es ist so spannend und fesselnd geschrieben. Ein sehr lockerer, flüssiger Schreibstil, etwas in die Zeit geschriebene Schreibart, aber gut umzusetzen und zu verstehen. Wahnsinn!!! Die Protagonisten so toll in Szene gestellt, das ich mit ihnen fühlte, in guten wie in schlechten Tagen. Und andere tolle Themen sind sehr gut im Ansatz erwähnt worden. Ich will nicht zuviel verraten, nur das ich in meinen Kriterien für ein wirklich gutes Buch, absolut übertroffen wurde. Absolute Kaufempfehlung, ihr werdet nicht entäuscht sein!

    Mehr
  • Leserunde zu "Milanna: Im Zauber der Lagune" von Laura Gambrinus

    Milanna: Im Zauber der Lagune

    LauraGambrinus

    Leserunde zu "Milanna im Zauber der Lagune Neuerscheinung am 2. Juli 2015 Lasst Euch entführen ... Eine junge Frau, die als alte Jungfer gilt ... Ein reicher Patrizier, der dringend heiraten muss ... Ein charmanter Freund des Hauses, dessen Herz vielen Frauen gehört ... Und all das vor der faszinierenden Kulisse Venedigs um 1650 - das sind die Zutaten des neuen Romans von Laura Gambrinus. Intime Geheimnisse und pikante Enthüllungen, eine romantische Eroberung und vieles mehr fächern sich hier zu einer schillernden Geschichte auf. Falls ich nun Euer Interesse geweckt habe und Ihr eins der 10 Ebooks (im Wunschformat) gewinnen möchtet, dann bewerbt Euch ganz schnell und beantwortet einfach folgende Frage: Warum möchtet Ihr an dieser Leserunde teilnehmen? Ich freue mich auf Eure zahlreiche Teilnahme. Die Verlosung geht bis Sonntag, 5.7.2015 um 24 Uhr. Also seid dabei und sichert Euch eines der 10 Ebooks. =) Ich wünsche Euch viel Glück... Noch etwas wichtiges am Rande... Solltet Ihr ein Rezensionsexemplar gewinnen, verpflichtet Ihr Euch zur aktiven Teilnahme an der Leserunde und dem Rezensieren des Buches innerhalb von 6 Wochen.

    Mehr
    • 130
  • Toller historischer Liebesroman mit überraschenden Wendungen

    Milanna: Im Zauber der Lagune

    JennyLee

    07. September 2015 um 12:11

    Rezension zu „Milanna – Im Zauber der Lagune“   Worum geht es? Die junge Patriziertochter Milanna kehrt nach dem Tod ihres Vaters zurück nach Venedig. Dort wird sie von ihrem Onkel aufgenommen, um auf die bereits vereinbarte Vermählung mit dem Patrizier Davide zu warten. Doch welche Geheimnisse verbirgt er?   Cover: Das Cover ist wirklich schön, in sehr bedeckten Farben gehalten. Das Bild der Lagune und die Frau mit der Maske führen den Leser direkt nach Venedig und machen Lust auf mehr.   Meine Meinung: Das Buch hat mir insgesamt wirklich gut gefallen! Es ist eine tolle Mischung aus historischem Roman und Liebesgeschichte. Vor allem den Schauplatz Venedig fand ich wirklich toll, er hätte meiner Meinung nach aber noch mehr in die Handlung eingebunden werden können.   Zur Geschichte: Der Leser startet direkt mit Milanna und ihrer Ankunft in Venedig. Besonders gut hat mir gefallen, dass im ersten Drittel des Buches noch gar nicht klar war, wohin die Geschichte führen wird. Überraschende Wendungen halten die Spannung hoch und nehmen der Geschichte auch die möglicherweise aufkommenden Klischees. Die Liebesgeschichte in der zweiten Hälfte hat mir gut gefallen, ging mir an der ein oder anderen Stelle doch etwas zu schnell. Das Ende war wieder sehr überraschend und auch offen gehalten. Einige Fragen sind unbeantwortet geblieben, sodass ich mich über eine Fortsetzung sehr freuen würde.   Die Charaktere: Milanna ist eine starke Frauenpersönlichkeit, die ihren eigenen Kopf hat und auch durchsetzt. Auf der anderen Seite ist sie aber auch verletzlich und seht sich nach Liebe. Mir hat gut gefallen, dass wir beide Seiten von ihr kennenlernen konnten. Alexandro war mir leider nicht so sympathisch. Ich fand es schwer seine Entscheidungen und Gefühle nachzuvollziehen. Ich hätte mir gewünscht ihn noch ein bisschen besser kennenzulernen Die Nebencharaktere, vor allem Onkel, Tante und Cousin, wurden zu Beginn der Geschichte sehr ausführlich vorgestellt, haben dann aber im Verlauf an Bedeutung verloren. Das fand ich schade, da hier sicherlich noch das Potenzial für die ein oder andere Intrige gewesen wäre.   Fazit: Insgesamt eine tolle Geschichte mit vielen Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte! Der Handlungsort Venedig hätte etwas mehr zu Geltung kommen können. Auch einige Charaktere hätten noch etwas mehr Platz verdient gehabt. Es wäre auf jeden Fall noch Platz für eine Fortsetzung, die ich auch auf jeden Fall lesen würde!

    Mehr
  • Milanna im Zauber der Lagune....

    Milanna: Im Zauber der Lagune

    Majuceha

    20. August 2015 um 15:22

    ist ein Roman mit vielen Höhen und Tiefen...Ich liebe ja diese Mischungen von Liebe, Erotik und historisch in einem Buch und ich wurde bei diesem nicht enttäuscht. Laura Gambrinus hat hier eine gute Dosierung zwischen allen gefunden und zudem wird die Spannung gehalten und viele Wendungen eingebaut mit denen ich persönlich nicht unbedingt gerechnet hätte. An einigen Stellen jedoch erscheint mir die Protagonistin Mila noch sehr naiv und auch etwas was von einem bockigen Kleinkind hat. Nichts destotrotz bin ich von diesem Buch direkt in den Bann gezogen worden ich musste permanent wissen wie es weitergeht. Milanna, deren Vater verstarb, muss nun zu ihren Verwandten nach Venedig, um dort verheiratet zu werden. Was erst als normales Unterfangen zu dieser Zeit anfängt, verwandelt sich zunehmend zu einem Desaster. Erst der Onkel mit seiner Familie, die, bis auf die Tante, sie nicht wirklich in ihrem Haus haben wollen und dann noch der zukünftige Ehemann, der ein mysteriöses Geheimnis zu haben scheint. Mila macht eine Menge mit und zum Glück hat sie ihre Zofe, die wie ich finde schon ein sehr loses Mundwerk hat, aber trotzdem ist sie mir sehr sympatisch. Als Milanna doch dahinter kommt braucht sie erstmal ein paar Tage Abstand, um mit der Situation fertig zu werden. Und natürlich gestaltet sich das alles andere als einfach, denn da ist ja auch noch der beste Freund ihres Mannes. Was es mit diesem Fremden auf sich hat und ob sich bei Milanna doch noch alles wendet wie sie es sich wünscht, das müsst ihr allerdings selbst herausfinden. Ich jedenfalls habe dieses Buch sehr genossen und wollte eigentlich gar nicht zu Ende lesen, weil ich einfach noch nicht "Auf Wiedersehen" sagen wollte. Laura hat hier ein schönes Werk geschaffen, welches die Zeit wirklich wiederspiegelt hier und da werden ein paar Klischees bedient, aber dafür ist es ja auch eine Historische Liebesgeschichte mit einer Prise Erotik. Ich hoffe das war nicht das letzte Buch in dieser Form :-)

    Mehr
  • Historischer Schmöker mit erotischem Flair

    Milanna: Im Zauber der Lagune

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. August 2015 um 19:52

    Laura Gambrinus Milanna: In Zauber der Lagune Der Leser purzelt gleich ins hektische Treiben im Hafen won Venedig, wenn er das Buch aufschlägt. Dort wartet die Kaufmannstochter Milanna mit ihrer Zofe darauf, dass ihre Familie sie abholt. Milanna hat ihr venezianisches Geschlecht bisher nicht kennen gelernt, denn sie ist in den venezianischen Kolonien an der adriatischen Küste aufgewachsen, aber jetzt, wo ihr Vater verstorben ist, soll sie einen einflussreichen und ehrgeizigen Patrizier heiraten und bis zu Hochzeit im Hause ihres Onkels wohnen. Das alles hat ihr Vater noch vor seinem Tod veranlasst. Dieser Ausdruck von väterlicher Fürsorge und Dominanz steht jedoch im Gegensatz zu Milannas Selbstständigkeit und ihrem Drang zur Freiheit und Selbstbestimmung. Schon hier spüre ich als Leser, dass Konflikte unterwegs sind. Wird der Onkel sich an die Pläne des Vaters halten oder wollen die Verwandten sich Milannas beträchtliches Vermögen einverleiben? Wie ist der kommende Ehemann, ein ehrgeiziger Kaufmann mit politischen Ambitionenen, Milanna empfangen? Ist Milanna nur ein Stein auf dem Weg seiner Karriere oder wird er sie wirklich lieben lernen, obwohl es eine arangierte Ehe ist? Erst atmet det Leser auf, als Davide, der kommende Ehemann, sich sowohl als galant und fürsorglich erweist. Aber schon bald ist klar: Es muss etwas an den Gerüchten sein, die ihn umgeben. Er scheint schon jemand anderes zu lieben. Der Roman liest sich gut, denn die Sprache transportiert die Stimmung der Zeit weiter ohne den Lesefluss zu hemmen. Ich habe das Buch gerne gelesen, auch weil die Autorin runde und spannende Figuren geschaffen hat, deren komplexe Persönlichkeit schon für immer neue Konflikte sorgt. Die Situation spitzt sich zu, die Konflikte bauen sich auf und bis zum Schluss hofft man, dass sowohl Milanna als auch Davide ihr Glück finden werden. Ob sie es tun, ist offen und der Phantasie des Lesers überlassen. Denn es wäre auch denkbar, dass ein Erzählfaden – die Geschichte Alessandros - in einem Folgeband aufgenommen wird. Ein historischer Schmöker vor der Kulisse der Dogenstadt, fein angereichert mit erotischen Szenen. Nicht nur für schwüle Sommernächte gerne empfohlen.

    Mehr
  • Gelungener historischer Roman, der mich positiv überraschen konnte!

    Milanna: Im Zauber der Lagune

    Lovely_Lila

    25. July 2015 um 02:08

    Inhalt Nach dem frühzeitigen Tod ihres Vaters, zieht Milanna zu ihr fremden Verwandten nach Venedig. Schon bald spürt sie, dass sie in deren Haus jedoch nicht willkommen ist und drängt ihren zukünftigen Gemahl, der von ihrem Vater ausgewählt wurde, dazu, sie möglichst schnell zu heiraten. Davide ist ein kluger, attraktiver Mann, doch er hat auch ein gefährliches Geheimnis... Meine Meinung Als ich beschlossen habe, diesen Roman zu lesen, waren meine Erwartungen nicht besonders hoch. Aufgrund des Titels glaubt man in diesem Buch auf Romantik zu treffen, aber auch auf Oberflächlichkeit und das eine oder andere Klischee. Ich erhoffte mir historische Hintergründe, ein bisschen Romantik und eine starke Heldin - das alles bekam ich, und noch mehr. Der Schreibstil ist zu Beginn sehr gewöhnungsbedürftig. Er hat etwas an sich, dass ihn mir fremd machte. Es lag nicht an den vielen ungewohnten (italienischen oder einfach alten) Wörtern, sondern eher daran, wie die Sätze gebildet werden. Zuerst hatte ich den Eindruck, als sei er trivial, in Wirklichkeit ist die Sprache aber einfach sehr "altmodisch", also der Zeit, in der der Roman spielt, angepasst. Die ersten drei Kapitel durchzuhalten, kann ich nur empfehlen, da man sich außerordentlich schnell an den Stil gewöhnt, und ihn danach auch sehr schätzt. Ein richtiges Highlight dieses Romans ist sind die Dialoge. Die Autorin schreibt diese wirklich wahnsinnig gut und lebendig. Nichts wirkt künstlich, es werden sich oft solche Wortgefechte geliefert, dass es wirklich ein Genuss ist, sie zu lesen. Milannas Schlagfertigkeit und Selbstbewusstsein bringt einen in manchen Momenten wirklich zum Schmunzeln. Und vor allem kommt keine Langeweile auf, denn wenn man wieder am Beginn eines Dialoges steht, weiß man, was man in den meisten Fällen zu erwarten hat: Action, charmante Beleidigungen und viele nett umschriebene Anspielungen. Generell finde ich es faszinierend, wie in diesem Roman (und in der damaligen Zeit) viele Dinge viel indirekter und über Anspielungen angedeutet wurden. Diese gesellschaftlichen Unterschiede konnten gut vermittelt werden, auch wenn der Schauplatz Venedig noch mehr hätte mit eingebunden werden können. Die Charakterzeichnungen sind durchwegs gelungen. Sogar Nebencharaktere haben ihre Geheimnisse und Eigenheiten, jede Figur ist individuell und auf Klischees wird gutmütig verzichtet. Ein Beispiel ist Milannas Zofe, die - statt ihren Schützling zu ermahnen, brav zu sein - allerhand gewagte Ideen hat, die bei Milanna hin und wieder ein empörtes "Aber Teresa!" auslösen. Der Humor ist meist subtil, und immer wieder gut für ein kleines Schmunzeln. Die Hauptpersonen waren bis auf Alexandro wirklich wundervoll ausgearbeitet und die meisten, bei denen es darauf ankam, waren ausgesprochen sympathisch. Milanna selbst ist eine tolle Heldin. Wenn ich bei der Beschreibung der Dialoge von "charmanten Beleidigungen" spreche ist auch sie gemeint. Sie ist eine starke junge Frau, die ihren eigenen Kopf hat und immer wieder beweist, dass sie sich nicht alles gefallen lässt. Dennoch widerspricht sie sehr selten offen. Ihr Widerstand ist meist leise und höflich, aber bestimmt. Wenn ihr jemand verbietet etwas zu tun, antwortet sie mit einem braven "Ja" - und verfolgt die Angelegenheit heimlich weiter. Es gelang mir ab etwa dem vierten Kapitel stets mit ihr mitzufühlen und ihr Handeln zu verstehen. Es gibt keinen Moment, in dem sie mir unsympathisch wurde oder mich gar genervt hätte. Es ist unglaublich, was man sich als Frau damals alles gefallen lassen musste. Milanna aber ist eine starke Heldin, die ihrer Zeit sicher voraus war. Der Spannungsaufbau ist ebenfalls eine der Stärken des Romans. Die Autorin überrascht immer wieder mit unerwarteten Wendungen und so mancher Enthüllung. Je weiter die Geschichte fortschreitet, um so mehr will man erfahren wie sie wohl ausgeht. Besonders in den letzten zwei Dritteln scheinen die Seiten nur so dahinzufliegen. Die Themen, die in diesem Roman angesprochen werden, sind teilweise ernst und unterscheiden diese Geschichte von oberflächlichen, romantischen Stories, deren Handlung nur ein Vorwand für Liebesszenen ist. Welche Themen genau besprochen werden, kann ich leider nicht verraten ohne zu spoilern, aber sie inkludieren die Wichtigkeit einer guten Reputation, arrangierte Ehe und Freundschaft. Die Liebesgeschichte, die es natürlich in diesem Roman gibt, ist gut gelungen. Auch wenn ihr vielleicht in manchen Momenten zu viel Zeit gegeben wurde, wenn in einem Teil des Buches der Fokus zu sehr auf ein bestimmtes Thema rückt und ich den Mann nicht wirklich sympathisch finden konnte, weil er sich manchmal wirklich unmöglich benimmt, so hat sie mir insgesamt gefallen. Die Liebesszenen waren jetzt nicht die schönsten, die ich je gelesen habe, aber sie rutschen nicht ins Ordinäre ab, sind teilweise sogar wirklich gefühlvoll geschrieben. Aber es sind die stillen Momente zwischen den Liebenden, die mich überzeugt haben. Das Ende ist überraschend, und - ohne viel zu verraten - es ist durchaus auch für jene etwas, die auf Kitsch und "Friede, Freude, Eierkuchen" allergisch reagieren. Ich rate übrigens, den Anhang nicht so zu übersehen wie ich es getan habe. Das eine oder andere Googlen oder stille Rätseln hätte ich mir damit sicher erspart. Mein Fazit Ein Roman, der sich als ganz anders herausstellte als erwartet und mich positiv überraschen konnte. Unerwartete Wendungen, interessante Themen, eine starke Protagonistin und lebendige Dialoge schaffen einen Roman, der überzeugen kann. Liebhaber historischer Romane, die von einer außergewöhnlichen Handlung überrascht werden möchten, können mit dieser Geschichte eigentlich nichts falsch machen. Übersicht Erzählstil: Personaler Erzähler, in der 3. Person, Präteritum; Perspektive: hauptsächlich aus Milannas Sicht, immer wieder kurze Kapitel aus Davides und Alexandros Sicht positiv: * an Zeit angepasster, historischer Schreibstil * lebendige Dialoge und Wortgefechte * subtiler Humor * gelungene Nebenpersonen und Hauptpersonen * Klischees werden weitgehend vermieden * überraschende Tiefe * starke, schlagfertige Protagonistin * unerwartete Wendungen sorgen für Spannung * überraschendes Ende * ernste Themen * Liebesgeschichte und Liebesszenen sind großteils gelungen * Anhang negativ: * Schreibstil am Beginn sehr gewöhnungsbedürftig * Einstieg nicht ganz leicht * manche Momente der Liebesgeschichte werden zu sehr ausgebaut * in einem Teil der Geschichte rückt der Fokus ein bisschen zu sehr auf ein bestimmtes Thema Bewertung: Idee und Inhalt: 9 /10 Ausführung: 9 /10 Schreibstil: 8 / 10 Personen: 9 /10 Protagonisten: 9,5 /10 Spannung: 7 /10 Zusatzkriterien bei diesem Buch: Liebesgeschichte: 7 / 10 Insgesamt: ❀❀❀❀ Ich vergebe 4 Lilien! Ist dieses Buch Teil einer Reihe? – Über eine Fortsetzung ist mir im Moment nichts bekannt.

    Mehr
  • Milanna

    Milanna: Im Zauber der Lagune

    connychaos

    19. July 2015 um 09:30

    Nachdem Milannas Vater verstorben ist, kommt diese nach Venedig zu Verwandten. Dort wird sie alles andere als freundlich aufgenommen. Schon länger ist sie dem reichen Patrizier Davide versprochen. Sie heiraten schnell. Zum einen damit Milanna von ihren unfreundlichen Verwandten wegkommt und zum anderen, weil Davide schnell heiraten muss, da schon über ihn geredet wird und Gerüchte aufkommen. Die Geschichte lässt sich leicht und flüssig lesen, man ist sofort im Geschehen. Milanna ist mir sofort sympathisch, obwohl sie mir in vielen Situationen zu naiv ist. Die Liebesszenen lesen sich für meinen Geschmack etwas zu abgedroschen, was auch an Milannas Naivität liegt. Am Ende bleiben leider wichtige Fragen offen, das hätte ich mir anders gewünscht. Ansonsten fühlte ich mich aber gut unterhalten. Ich vergebe 3,5 Sterne, die ich auf 5 Sterne aufrunde.

    Mehr
  • Milanna: Im Zauber der Lagune

    Milanna: Im Zauber der Lagune

    Sporttante

    17. July 2015 um 14:19

    Venedig um 1650 - Nach dem Tod ihres Vater kommt die 20 jährige und noch unverheiratete Milanna nach Venedig. Wie vor dem Tod bereits festgelegt heiratet sie den reichen aber auch nicht mehr so jungen Patrizier Davide. Für beide Familien ein gutes Geschäft: die alte Jungfer kommt unter die Haube und der reiche Davide lässt Gerüchte über seinen Lebensstil verstummen. Obwohl er ihr materiell gesehen den Himmel zu Füßen legt, bleibt er körperlich sehr zurückhaltend. Kann diese Ehe glücklich werden? Das Buch von Laura Gambrinus spielt in Venedig. Viele Beschreibungen versetzten den Leser in diese wunderschöne Stadt, aber leider kommt mir persönlich der geschichtliche Hintergrund dieser Zeit etwas zu kurz. Die Geschichte ist sehr flüssig geschrieben. Die Personen werden mit all ihren Vor- und Nachteilen sehr ausführlich beschrieben. Als Leser fühlt man sich mit einigen sofort verbunden und bleibt anderen gegenüber sehr distanziert. Der Roman überrascht im Verlauf der Geschichte mit einigen unerwarteten Wendungen, ist spannend und kurzweilig geschrieben. Das Ende ist sehr offen gehalten und lässt viele Fragen offen. Ein gutes Buch für den Sommer!

    Mehr
  • Liebe, Freundschaft und Toleranz im alten Venedig…

    Milanna: Im Zauber der Lagune

    babybat

    Inhalt (ohne zu viel verraten zu wollen): Nachdem Tod ihres Vaters, wird Milanna von Ihrer Zofe, aus der Kolonie in denen sie in den letzten Jahren lebten zu Ihrem Onkel, dessen Frau und ihrem Vetter nach Venedig gebracht. Dort soll sie den Mann heiraten, mit dem Ihr Vater noch vor seinem tod alles für eine Hochzeit vereinbart hat. Davide muss unbedingt heiraten und einen Erben zeugen und Milanna ist mit ihren 20 Jahren für die Verhältnisse des 16. Jahrhunderts bereits eine alte Jungfer. Doch so sehr Davide Milanna mit Geschenken nach einer raschen Heirat überhäuft, so fehlt ihr doch etwas Wichtiges. Denn aus irgendeinem Grund wurde die Ehe nicht vollzogen. Was hält Davide nur davon ab? Resümee: Durch den flüssigen Schreibstil ist man sofort in der Geschichte drin. Die Beschreibungen von Venedig (z.B. des Markusplatzes, der Quadriga auf dem Markusdom, etc) fand ich klasse und ermöglichten es mir, das Gefühl zu vermitteln selbst dort zu sein. Toll fand ich auch, dass es Laura Gambrinus immer wieder schafft den Leser mit einer unerwarteten Wendung zu überraschen, sodass die Spannung bis zum Schluss erhalten bleibt. Mir persönlich war Mila gleich sympathisch. Trotz den herrschenden Konventionen macht sie sich ihr eigenes Bild und handelt nach Ihren Überzeugungen was zur damaligen Zeit sicher nicht einfach war. Davide ist ein herzensguter Mensch, der einfach in eine falsche Zeit hineingeboren wurde. Er würde Mila die Welt zu Füssen legen, aber er selbst kann ihr nicht ganz gehören. Einige Nebendarsteller, wie Andrea der Vetter von Mila, bleiben für mich bis zum Schluss undurchschaubar in ihren Beweggründen. Andere Nebendarsteller (ich will hier noch nicht zu viel verraten) wiederum sind mir gleich von Beginn an sympathisch. Irgendwie finde ich persönlich das Ende unbefriedigend. Es scheint als ob man die Geschichte bewusst noch ein wenig offen gelassen hat, damit eventuell eine Fortsetzung folgen kann. Fazit: Eine Geschichte über Liebe, Freundschaft und Toleranz im alten Venedig mit einigen überraschenden Wendungen - echt lesenswert!

    Mehr
    • 2
  • eine kalkulierte Ehe entscheidet über das Glück einer jungen Frau

    Milanna: Im Zauber der Lagune

    annlu

    11. July 2015 um 14:02

    Das Ganze war ein Handel, der im Hinblick auf wechselseitige Vorteile abgeschlossen worden war. Eine nicht mehr ganz junge Patriziertochter ohne Zukunft bekam einen Ehemann und eine gesicherte gesellschaftliche Stellung, und ein mehr als gut situierter Kaufmann mit nicht mehr ganz tadellosem Ruf konnte diesen mit der passenden Braut unversehens wieder aufpolieren. Milanna hat die letzten fünfzehn Jahre in den Kolonien verbracht und kommt nun, im Jahr 1650, nach dem Tod ihres Vaters, nach Venedig zurück. Dort soll sich ihr Onkel um die Zwanzigjährige kümmern. Doch hat dieser kein sonderliches Interesse daran. Auch ihr Cousin ist wenig begeistert vom Familienzuwachs. Nur gut, dass ihr Vater bereits eine Heirat arrangiert hat, und ihr zukünftiger Ehemann die bereits dem heiratsfähigem Alter Entwachsene immer noch will. So kommt es, dass sie Davide, einen Mann, den sie bisher nur einmal kurz begegnet ist, heiratet. Doch Davide hat etwas vor ihr zu verbergen. Als auch noch ein Freund der Familie mit ins Spiel kommt, kommen aufregende Zeiten auf Milanna zu. Die Geschichte ist den damaligen Umständen angepasst. Aus heutiger Sicht scheint es unglaublich, dass Milanna weder alleine leben, noch ohne Begleitung das Haus verlassen darf. Finanziell ist sie von ihrem Onkel abhängig, der ihr Erbe verwaltet, bis ihr Ehemann diese Pflicht übernimmt. An eine Heirat aus Liebe braucht sie gar nicht zu denken. Sogar eine eigene Meinung wird ihr als Widerspruch ausgelegt. Das Glück einer Frau hängt absolut vom Mann (sei es Verwandter oder Ehemann) ab. Das scheint auf den ersten Blick ungerecht, erschien mir aber authentisch beschrieben. Diesen Umständen ist es wohl auch zu verdanken, dass Milannas Charakter manchmal willensschwach wirkt. Die Männer in der Geschichte scheinen allerdings genau zu wissen, was sie wollen. Der Schreibstil war angenehm zu lesen. Der Großteil der Erzählung ist aus Milannas Sicht geschrieben, mit wenigen Abschnitten, die sich auf Davide beziehen. Obwohl ich nicht immer mit den Entscheidungen einverstanden war, die die Charaktere im Laufe der Geschichte getroffen haben und sie mir manche Wendungen gar unsympathisch machten, hat mich die Geschichte gefesselt. Das Ende bleibt allerdings in mancher Hinsicht offen.

    Mehr
  • Milanna: Im Zauber der Lagune

    Milanna: Im Zauber der Lagune

    laraundluca

    10. July 2015 um 17:59

    Inhalt: Eine junge Frau, die als alte Jungfer gilt ... Ein reicher Patrizier, der dringend heiraten muss ... Ein charmanter Freund des Hauses, dessen Herz vielen Frauen gehört ... Und all das vor der faszinierenden Kulisse Venedigs um 1650 - das sind die Zutaten des neuen Romans von Laura Gambrinus. Intime Geheimnisse und pikante Enthüllungen, eine romantische Eroberung und vieles mehr fächern sich hier zu einer schillernden Geschichte auf. Meine Meinung: Der Einstieg ist mir etwas schwer gefallen. Der Schreibstil war mir am Anfang etwas holprig, ich konnte nicht direkt in die Geschichte eintauchen. Die Sprache bereitete mir ein paar Probleme, sie war nicht gleichmäßig... Doch nach ein paar Kapiteln hatte mich die Geschichte plötzlich gepackt, gefesselt und nicht mehr losgelassen. Die Figuren sind sehr lebendig und autenthisch gezeichnet und dabei alle so unterschiedlich. Ich fühlte mit Mila mit, konnte ihre Verzweiflung und Enttäuschung spüren, sie verstehen. Ich habe mit ihr gefiebert, gehofft, gebangt, geliebt und geweint. Sie ist mir sehr ans Herz gewachsen. Auch Davide mochte ich sehr. Seine Verzweiflung, sein schlechtes Gewissen, seine Angst und seinen Zwiespalt konnte ich richtig spüren. Alexandro - einfach ein Traummann, dem auch ich an Milas Stelle nicht hätte widerstehen können. Die Geschichte nimmt einige Wendungen, mit denen man als Leser nicht unbedingt rechnet. Es steckt mehr dahinter als ein einfacher Liebesroman, ein tieferes Thema, als ich erwartet hatte.  Am Anfang war ich skeptisch, dann hat mich die Geschichte gepackt und regelrecht gefesselt, aber das Ende hat mich doch nicht ganz zufrieden zurückgelassen. Während der Geschichte wurden viele Fragen aufgeworfen, die nicht hinreichend beantwortet wurden und noch offen im Raum stehen. Hier ist für mich noch Aufklärungsbedarf. Außerdem hatte ich mir für Mila ein anderes Ende erhofft. Trotz der kleinen Kritikpunkte eine packende Geschichte, die mir ein paar schöne Lesestunden bereitet hat. Fazit: Eine gefühlvolle, romantische und spannende Geschichte über Liebe, Freundschaft und Toleranz vor einer zauberhaften Kulisse, mit kleinen Schwächen.

    Mehr
  • Super schön

    Milanna: Im Zauber der Lagune

    Selest

    02. July 2015 um 18:07

    Nach dem Tod ihres Vaters muss die für ihre Zeit schon ältere Milanna nach Venedig zur ihren lieblosen Verwandten. Zum Glück für sie ,hat ihr Vater noch vor seinem Tod dafür gesorgt das sie nicht lange dort bleiben muss,das sie schnell Heiraten kann. Ihr Zukünftiger David hat einen ganz eigenen Grund zu heiraten und stimmt der schnellen Hochzeit zu. Er scheint seiner Frau recht zugetan ,doch kann alles so einfach sein ,wäre das Buch dann nicht hier schon aus ? Was liegt alles auf dem Weg von Milanna und wird sie ihr Glück wirklich finden ? Dieses Buch hat mich sehr überrascht es beinhalte viele Themen, und wirft diese auf. Wer hier einen einfachen Liebesroman erwartet wird recht erstaunt sein. Im Gegenteil wir haben es hier mit einen Appell an Toleranz zu tun, und es zeigt das auch Freundschaft eine ganz große Liebe sein kann. Also ich kann auch nur sagen lesen und lasst euch verzaubern von Venedig von Milanna und ihren Männern.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks