Laura Hillenbrand Seabiscuit

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(8)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Seabiscuit“ von Laura Hillenbrand

Niemand hätte in dem krummbeinigen, hässlichen Pferd einen Spitzengalopper vermutet, doch drei Männer - ein ehemaliger Fahrradhändler, ein alternder Cowboy und ein halbblinder Jockey - ahnen, was in diesem Hengst steckt. Und Seabiscuit übertrifft alle Erwartungen: Konkurrenten und Zweifler, Journalisten und Zuschauer sind sprachlos, als er in seinen unglaublichen Siegeszug über die amerikanischen Rennbahnen antritt.

Liest sich zunächst etwas trocken, aber dadurch weiß man, wie hart dieser Sport wirklich ist. Ein Buch das wirklich bewegt.

— pianoliebe

ein sehr schönes buch

— _Mina_

Stöbern in Biografie

Das Verbrechen

Ein unglaublich gut recherchiertes Buch, das anhand der Mordserie an den Osage Indianern wieder einmal zeigt wie sehr Geld die Welt regiert.

Betsy

Ein deutsches Mädchen

Einblicke in Kindheit und Jugend in der Naziszene

Kaffeetasse

Adele: ihre Songs, ihr Leben

Gute Biographie, durch die auch Fans noch Neues über Adele erfahren. Mehr Fotos wären aber schön gewesen!

Cellissima

Rilke und Rodin

Eine durch und durch lesenswertes, weil ungemein lehrreiches Sachbuch.

seschat

Max

Wortgewaltige Schilderung des Jahrhunderkünstlers Max Ernst, fulminant und fesselnd, wie sein Leben und sein Werk.

Aischa

Ein Leben ist zu wenig

Guter Rhetoriker. Mit Privatem sehr zurückhaltend. Das Buch ist Geschichtsunterricht aus linker Perspektive. Nicht mehr. Nicht weniger.

wandablue

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Wild wie der Westwind" von Anna Katharina Scheidemantel

    Wild wie der Westwind

    WildWhisper

    Mit Pferden, da hatten wir schon immer Glück, aber in der Familie…Pferde sind einfacher.“ Nicht nur die 15-jährige Mallandra, sondern auch Lovelybooks-Leser haben diesen Herbst die Gelegenheit, ein Gestüt im wunderschönen Kentucky zu erkunden und mit ihm die Geschichte eines Indianermädchens, das nach dem Tod seiner Mutter durch halb Amerika reisen musste, um fortan bei seinem bisher unbekannten Onkel zu wohnen. Dieser entpuppt sich als Rennpferdezüchter, doch nicht nur edle Vollblüter stehen in seinen Ställen. Auch einen Halbmustang hat es nach Kentucky verschlagen, der seit seiner Ankunft allen mit Misstrauen begegnet. Fernab von allem, was sie Heimat nennen, finden sich ein Mädchen und ein Pferd ... Ja, "Wild wie der Westwind" ist ein Pferdebuch. Aber kein Gewöhnliches. Obwohl es sich an Jugendliche richtet, fanden viele Erwachsene bereits Gefallen an der Lektüre - auch, wenn sie mit Pferden eigentlich gar nichts am Hut hatten. Und schließlich ist es ja auch eine Erfahrung, ein Buch zu lesen, dessen Autorin beim letzten Punkt gerade auf ihren dreizehnten Geburtstag zurückblicken konnte... Wer also Lust bekommen hat, Kentucky und sein Pferdeparalleluniversum zu entdecken, kann sich bis zum 21.9. um eines von fünf Freiexemplaren bewerben. Da die Leserunde in Autoren-'Eigenregie' stattfindet und die Kosten für die Freiexemplare deshalb privat übernommen werden, können wir leider nicht mehr zur Verfügung stellen, aber alle, die kein Glück beim Gewinnspiel haben und trotzdem teilnehmen wollen, können ein Exemplar mit persönlicher Widmung der Autorin erwerben. Zur Teilnahme müsst ihr euch lediglich einer kleinen Aufgabe stellen: Im Sportpferdebereich fallen Pferdenamen oft ziemlich kreativ auf. So gibt es Pferde, die nach Cocktails benannt sind oder Pferdenamen, die eigentlich nur sinnlose Buchstabenkreationen sind ... Wie würdet IHR ein Rennpferd nennen und warum? Außerdem wäre es toll, wenn ihr dazuschreiben könntet, welche Möglichkeiten ihr habt, das Buch nach der Leserunde zu rezensieren. Die Leserunde findet dann ab 28.9 mit Begleitung der Autorin statt. Weitere ausführliche Informationen zum Buch gibt es auch unter www.aks-autorin.jimdo.com So, und jetzt freue ich mich auf eure Antworten :) Liebe Grüße, Anna Katharina Scheidemantel

    Mehr
    • 208
  • Rezension zu "Seabiscuit" von Laura Hillenbrand

    Seabiscuit

    Prince Caspian

    02. May 2010 um 18:10

    Das ist die Geschichte des Hengstes Seabiscuit dem niemand etwas zutraut. Bis eines Tages seine Geschwindigkeit entdeckt wird. Von nun an setzt er alles daran um zu Gewinnen und schafft es auch - meistens. Man gewinnt das kleine Pferd in diesem Buch richtig lieb und macht sich immer wieder bewusst, dass das alles einmal wirklich geschehen ist. Die Höhen und Tiefen im Leben dieses Pferdes gehen nicht spurlos an einem vorbei. Es sind viele Fakten in diesem Buch und trotzdem baut man ein enges Verhältnis zu den Personen und dem Pferd auf. Am Ende könnte man fast sagen: "Ich habe dieses Pferd (fast) gekannt."

    Mehr
  • Rezension zu "Seabiscuit" von Laura Hillenbrand

    Seabiscuit

    Eselchen21

    05. January 2010 um 19:00

    Seabiscuit ist ein wunderschönes Buch. An manchen stellen musste ich wirklich lachen und an anderen fast weinen. Seabiscuit ist ein Pferd, welches ein wahres Kämpferherz hat. Ich kann das Buch nur jedem Pferdefan empfehlen und auch der Film ist sehr schön.

  • Rezension zu "Seabiscuit" von Laura Hillenbrand

    Seabiscuit

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. April 2009 um 19:45

    Mein absolutes Lieblingsbuch, was Tierbücher betrifft. Ich habe es schon mehrfach gelesen, und fange trotzdem immer wieder an den selben Stellen an zu Heulen.
    Wer das Buch gelesen hat, oder lesen will, sollte sich auch den Film ansehen, aber dann Taschentücher bereithalten.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks