Laura Ingalls Wilder ON THE WAY HOME: THE DIARY OF A TRIP FROM SOUTH DAKOTA TO MANSFIELD, MISSOURI, IN 1894BYWilder, Laura Ingalls[Paperback]

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „ON THE WAY HOME: THE DIARY OF A TRIP FROM SOUTH DAKOTA TO MANSFIELD, MISSOURI, IN 1894BYWilder, Laura Ingalls[Paperback]“ von Laura Ingalls Wilder

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "ON THE WAY HOME: THE DIARY OF A TRIP FROM SOUTH DAKOTA TO MANSFIELD, MISSOURI, IN 1894BYWilder, Laura Ingalls[Paperback]" von Laura Ingalls Wilder

    ON THE WAY HOME: THE DIARY OF A TRIP FROM SOUTH DAKOTA TO MANSFIELD, MISSOURI, IN 1894BYWilder, Laura Ingalls[Paperback]
    sabisteb

    sabisteb

    02. April 2012 um 15:17

    Nachdem das junge Paar Laura und Manly Wilder mehrere Jahre in Folge nur Missernten einfgefahren haben, beschließen die beiden 1894 mit ihrer Tochte Rose von DeSmet nach Mansfield in das Land des großen roten Apfels zu ziehen. Mit der befreundeten Familie Cooley ziehen Laura, Manly und Rose mit einem Pferdegespann in die Ozarks in Missouri. Während dieser Reise führt Laura Tagebuch, damit sie den Lieben daheim getreulich berichten kann, was sie auf dieser Reise erlebt hat. Dieses Buch ist der Abschluss der „Little House Series“, da viele Fans der Reihe wissen wollten, wie es mit Laura und Almanzo (Manly) weiterging, nachdem Laura nach Almanzos Tod nicht mehr an der Reihe weiterschreiben wollte. 1962 gab Rose Wilder Lane, Lauras Tochter, dem Bitten der vielen Fans nach und tippte das Tagebuch ihrer Mutter über die Reise von DeSmet nach Mansfield zur veröffentlich ab. Es ist eigentlich nicht ganz korrekt, dass Laura Ingalls Wilder als Autor des Buches angegeben ist, denn Rose versah die Aufzeichnungen mit einem Vor- und Nachwort in denen sie die Ereignisse abrundet, wie sie sie als Kind erlebt hat und sich an sie erinnert. Man sieht diese Reise also aus zwei Perspektiven, der der erwachsenen Laura Ingalls Wilder und durch die Kinderaugen von Rose. Abgerundet wird dieser Bericht mit Fotos aus der damaligen Zeit. Das Tagebuch befindet sich im „Laura Ingalls Wilder Museum” in Mansfield, Missouri. Das Vor- und Nachwort sind unterhalsam zu lesen, das Tagebuch jedoch ist eigentlich nur für Historiker interessant, die wissen möchten, wie hoch das Korn wo stand und wie viel gewisse Güter und Grundstücke damals kosteten. Minutiös listet Laura Ingalls Wilder jeden Tag auf, wann genauso sie losgefahren sind, die Temperatur wird exakt notiert, welche Strecke sie genommen haben, wie die Straßen waren, wie hoch das Korn stand, … Zwischendurch gibt es durchaus einige Begegnungen und Ereignisse, die interessant zu lesen sind, das Meiste jedoch ist gähnend langweilig. Selbst Fans der Serie dürften nicht in Begeisterungsstürme ob dieses Buchs ausbrechen und für Kinder ist es schon mal gar nicht geeignet.elbst Fans der Serie dürften nicht in Begeisterungsstürme ob dieses Buchs ausbrechen und für Kinder ist es schon mal gar nicht geeignet.

    Mehr