Laura Ingalls Wilder Unsere kleine Farm / Laura am Silbersee

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(7)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Unsere kleine Farm / Laura am Silbersee“ von Laura Ingalls Wilder

tolles Buch

— carinamollymo
carinamollymo

Stöbern in Kinderbücher

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Ein tolles Kinderbuch für die Weihnachtszeit!

Larii-Mausi

Bloß nicht blinzeln!

Ein zauberhaftes Buch, dass Kinder und Eltern zum Mitmachen auffordert.

Nora_ES

Pandora und der phänomenale Mr Philby

Ein toller Kinderkrimi, der besonders Enid Blyton Fans begeistern wird! Spannend, schräg und humorvoll, ein richtig schönes Ferienabenteuer!

CorniHolmes

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Einfach nur zu empfehlen! :)

karinasophie

Die Geheimnisse von Ravenstorm Island - Der schlafende Drache

Was für eine Geschichte, mit Drachen und Trollen, Finsterflinken und Einhörnern. Spannung pur

Naturchind

Wer fragt schon einen Kater?

Lustig und nicht trivial - sehr empfehlenswert!

lauchmotte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchtipps gesucht - dicke Mädchenbücher (8 - 10 Jahre)

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hallo, ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Und zwar suche ich Buchempfehlungen für eine bald 9-jährige fleißige Leserin. Die Bücher sollten eher neueren Erscheinungsdatums sein, da sie die älteren schon alle aus der Bibliothek verschlungen hat. Die typischen Bücher für 8-Jährige hat sie in der Regel so schnell durchgelesen, dass sie sich fast nicht mehr so recht lohnen. Besonders gefallen haben ihr die Lola-Bücher von Isabel Abedi oder auch Liliane Susewind von Tanya Stewner, eben schöne Mädchenbücher, die lustig und unterhaltsam sind. Ganz wichtig wäre auch, dass die Bücher nicht zu spannend sein dürfen (sie ist recht ängstlich, sodass sowas wie Harry Potter gar nicht geht) und die Bücher sollten eben nicht ganz so dünn sein. Auch Bücher im Tagebuch und -Comicstil sind nichts. Außerdem sind Geschichten mit modernen teschnischen Geräten und Dingen (Handy, PC, Internet, Videospiele etc.) sowie Liebesgeschichten für sie nicht interessant. Gesucht sind also einfach schöne Mädchenbücher, die unterhaltsam sind! Es müssen keine Reihen sein, dürfen es aber natürlich. Gern auch Bücher empfehlen, die an sich eine höhere Altersempfehlung haben, wenn sie ansonsten passen könnten. Ich danke euch :)

    Mehr
    • 50
  • Rezension zu "Unsere kleine Farm / Laura am Silbersee" von Laura Ingalls Wilder

    Unsere kleine Farm / Laura am Silbersee
    sabisteb

    sabisteb

    20. September 2011 um 13:38

    De Smet, South Dakota 1879. Zwei Jahre sind vergangen seit den Ereignissen von Unsere kleine Farm 3. Laura und ihre Freunde: BD 3 und es gab Familienzuwachs: Grace ist nun das Nesthäkchen der Familie, die Mitglieder sich gerade erst mühsam von einer Scharlachinfektion erholen, die Mary, Lauras ältere Schwester, das Augenlicht raubte. Da bekommt die Familie Ingalls unerwarteten Besuch. Tante Docia arbeitet mit ihrem Mann Henry für die Eisenbahn und sie macht Charles Ingalls ein Angebot, dem er nicht widerstehen kann. Charles soll für 50 Dollar pro Monat den Laden des Bahnarbeitercamps leiten und die Löhne berechnen. Die Familie soll, sobald sich Mary erholt hat, nachkommen und ein Stück Land im noch unbesiedelten Dakota für sich beanspruchen. Für die nun dreizehnjährige Laura beginnt eine neue, spannende Reise in den Westen, an der Spitze der Siedlungswelle. Diesmal jedoch reist Laura nicht mit dem Wagen über die Prärie, sondern zum ersten Mal in ihrem Leben mit dem Zug. Dieser Band beginnt traurig und melancholisch. Mary ist erblindet und der treue Hund Jack stirbt kurz darauf. Mit Jack stirbt auch Lauras Kindheit symbolisch, denn nun ist sie die Älteste, die für alle jüngeren Geschwister sorgen muss, denn Mary kann es nicht mehr. Laura muss nun für Mary die Augen ersetzen und ihr beschreiben, was diese nicht mehr sehen kann. Eine wichtige Zeit in Lauras Leben, denn sie lernt hier Fähigkeiten, die in ihrer späteren Zeit als Schriftstellerin wichtig sein werden: Laura lernt, für ihre Schwester mit Worten Bilder zu erschaffen. Die Familie Ingalls reist in diesem Band erneut Richtung Westen, um eine Farm gemäß des "Homestead Act" von 1862 zu erwerben, nachdem jeder, der 5 Jahre von seinem Land leben kann, dieses auch behalten darf. Der Winter jedoch ist lang und im Haus der Landvermesser, das die Familie über Winter bewohnen durfte, treffen immer mehr neue Siedler ein, die übernachten wollen, so dass Charles nicht losziehen möchte, und seine Familie alleine mit diesen vielen Durchreisenden lassen möchte. Daher bricht Pa erst sehr spät auf, nachdem schon viele zuvor sich auf den Weg gemacht haben, um seine Parzelle zu beantragen. Wird er noch rechtzeitig eintreffen, oder muss Laura erneut weiterziehen? Ein spannendes Buch, und das vor allem daher, weil es autobiographisch ist. Es liest sich wie ein Roman, aber Laura hat all das wirklich erlebt, das macht diese Bücher so besonders.

    Mehr