Laura Jane Arnold Das Amulett der Seelentropfen

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 21 Rezensionen
(12)
(7)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Amulett der Seelentropfen“ von Laura Jane Arnold

Ich dachte es wäre ein Tag wie jeder andere. Zumindest so wie die Tage waren, nun, da der Zirkel der Seelensammler Alanien beherrschte. Die Menschen wachten mit Angst auf und schlugen sich mit eben dieser durch den Tag, bis sie sich für wenige Stunden in den Frieden des Schlafes flüchten konnten. Aber selbst das bot keine Sicherheit mehr. Mit der Zunahme an Macht waren die Anhänger des Zirkels immer skrupelloser geworden. Sie stürmten in Häuser und trennten unschuldige Seelen von ihren Körpern. Janlan Alverra hatte fernab der Probleme der Welt gelebt, bis zu dem Tag, an dem sie sie in den Augen ihrer Freundin sah.Wird sie retten können, was ihr am Herzen liegt, ohne dabei zu verlieren, was sie liebt? (Quelle:'Flexibler Einband/08.03.2012')

Spannend mit vielen verwirrungen und verworrungen

— Larissa_liest
Larissa_liest
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tauche ein in Janlans Welt

    Das Amulett der Seelentropfen
    Larissa_liest

    Larissa_liest

    15. August 2016 um 16:07

    Das erste Buch gefällt mir sehr gut. Am Anfang lies es sich schwer lesen, was allerdings eher an meiner Motivation liegt als an dem schreibstil. (ich schieb es lieber auf meine unlust). Als ich aber beim 5 Kapitel angekommen war flutschte es bei mir un ich War im wenigen Stunden mit den ersten Band fertig. Auch wenn meine Katze der meinung war ich sollte lieber sie streichlen und nicht lesen😂. Die Charaktere gefallen mir auch wobei ich mich mit janlan sehr vergleichen kann da ich selber etwas verwirrt bin, sowie häufig Kopfschmerzen habe und dazu neige Verletztungen magisch anzuziehen 😂😂 Die Geschichte dahinter ist mysteriös und spannend. Erst nach und nach erschliest sich der kern des ganzen. Das buch gibt es mit drei verschieden Coverdesings. Also kann jeder sein lieblingscover wählen.

    Mehr
  • Eine tolle Geschichte mit Potenzial!

    Das Amulett der Seelentropfen
    Solvejg

    Solvejg

    15. July 2016 um 18:24

    Der Inhalt: Janlan Alverra lebt in Alanien, einem kleinen Land aber großen Problemen. Die Seelenjäger rauben den Menschen ihre Seelen und lassen eine zwar lebende, aber trostlose Hülle zurück. Als dies auch der Mutter ihrer besten Freundin geschieht, geht alles plötzlich ganz schnell. Auf einmal taucht ein gut behütetes Familiengeheimnis auf und Jankan findet sich zusammen mit ihrer besten Freundin Keair auf der Jagt nach dem Seelenamulett wieder. Dies scheint die einzige Möglichkeit zu sein, den Kampf gegen die Seelenjäger zu gewinnen...Rezension: Das Cover gefällt mir ganz gut, da es gerade durch den hellen Farbton (blau *_*) super ins Auge sticht. Das Gesicht ist dezent im Hintergrund zu erkennen und nicht zu aufdringlich. Ich kann mir das Gesicht sehr gut als Janlan vorstellen! Insgesamt finde ich das Cover sehr hübsch und es passt gut zum Inhalt :) Fantasievoll und ein wenig geheimnisvoll. Es ist glaube ich sogar selber gezeichnet. Aber zu 100% sicher bin ich mir nicht :D Ich habe das eBook als Leseexemplar erhalten, was aber wie immer keinen Einfluss auf meine Rezension hat :)  Der Einstieg in die Geschichte gelingt sehr gut, wenn ich mir auch ein paar mehr Infos über Alanien gewünscht hätte. Dennoch habe ich mich schnell zurecht gefunden und konnte der Geschichte gut folgen. An den Namen Janlan musste ich mich zunächst etwas gewöhnen, weil er mir so fremd schien, aber ich mag ja ausgefallene Namen ;) Insgesamt ist der Einstieg nicht sehr lange, so dass man sich schnell auf dem Weg zur Suche des Seelenamuletts wiederfindet. Hier geht's dann auch gleich spannend los. Die Welt, welche in dem Buch erschaffen wurde ich eine sehr schöne, wenn auch gefährliche, Welt und meiner Meinung nach sehr gut ausgearbeitet. Sehr durchdacht mit vielen tollen Details. Die Reise von Janlan und Keira wird von vielen Rätseln begleitet, welche sie lösen müssen und nicht nur einmal entkommen sie nur knapp mit ihrem Leben. Die Charaktere fand ich an sich gut ausgearbeitet, leider fand ich Janlans Tollpatschigkeit auf Dauer etwas anstrengend. Zu Beginn fand ich es toll, mal einen Charakter mit Macken zu haben, aber auf Dauer war es mir etwas zu viel. So wurden aus Kleinigkeiten plötzlich große Wunden und Verletzungen. Auch das Verhalten von Keira fand ich da irgendwann etwas zu viel. Sie sind beide sehr verschiedene, was auf jeden Fall super deutlich wird, dennoch wurde mir zu oft auf Janlans Tollpatschigkeit seitens Keira hingewiesen. Sie bemuttert sie meiner Meinung nach viel zu sehr. Natürlich hängt es mit ihrem Schicksal zusammen (ich will nicht zu viel sagen...da ich nicht spoilern mag), aber trotzdem wurde mir daraus einfach ein zu großes Thema gemacht. Es wird allerdings zum Ende hin deutlich weniger, da auch Janlan sich sichtbar weiterentwickelt. Sie lässt sich nicht mehr einfach in die Schranken weisen, sondern sagt mehr was sie denkt. Ich finde eine Charakterentwicklung im Buch immer ganz schön und finde das sie auch hier sichtbar wird. Dann gibt es noch Craig, einem Seelengeist, welchem Janlan später trifft. Über ihn erfährt mich nicht all zu viel, aber ich finde das es gerade deswegen gut zur Geschichte passt. Es wirkt geheimnisvoll und übernimmt später leider die etwas bemutternde Rolle Keiras. Dennoch fand ich ihn sympathisch und hätte gerne mehr über ihn erfahren. Es gibt aber auch noch einen 2. Band. Vielleicht ja dort ;) Gut fand ich auf jeden Fall den lockeren Schreibstil. Es lies sich sehr angenehm lesen und war toll beschrieben. Die Details wurden echt super erklärt, sodass man sich vieles echt bildlich vorstellen konnte. Auch die vielen Ideen sind super in die Geschichte integriert und tauchen nicht alle auf einen Schlag auf, sondern nach und nach. Dies überfordert den Leser nicht und so kann man der Geschichte gut folgen. Daher waren die vielen neuen Dinge für mich auch einfach zu verstehen. Die Länge fand ich absolut in Ordnung! Ein paar Erklärungen zu Beginn mehr, aber ich glaube wenn noch mehr passiert wäre, dann wäre es einfach zu lang gewesen. Ich fand hier die Länge der Reise der Protagonisten echt super! Nicht zu kurz und nicht zu lang :D Das Konzept mit den Seelenjägern und Seelengeistern hat mir sehr gut gefallen. Man merkt, dass die Autorin sich viele Gedanken darüber gemacht hat und selber Spaß und Freude an der Idee hatte. Sie hat damit eine ganz neue tolle Fantasywelt erschaffen die sich so in unsere Welt integriert. Sie spielt in Alanien, welche aber gar nicht anders ist als unsere Welt. So hört man die selbe Musik (Adele :D) und lebt in Städten die unseren ähneln. Daher konnte ich mich wohl auch sehr gut in dieser Welt zurecht finden. Die Fantasyelemente haben sich einfach gut integriert. Fazit: Ich finde das Buch insgesamt gut gelungen. Mich konnte es stellenweise nicht ganz überzeugen aber ich habe auch sehr viele sehr sehr gute Bewertungen für das Buch gelesen. Ich denke alle, die gerne Fantasy- und Freundschaftsgeschichten lesen, werden das Buch mögen. Auch wenn mich manche Dinge etwas gestört haben, werde ich mir dennoch mal den 2. Band anschauen :) Es ist ein liebevoll ausgearbeitetes Buch, bei dem man merkt, dass es der Autorin am Herzen liegt. Sowas finde ich immer ganz toll!

    Mehr
  • Ein Buch mit ganz viel Potenzial

    Das Amulett der Seelentropfen
    MaxSanders

    MaxSanders

    11. May 2016 um 08:47

    Das Amulett der Seelentropfen zu bewerten fällt mir ein wenig schwer. Und ich muss leider sagen, es fällt mir so schwer wie die Lektüre selbst.Denn einerseits hat das Buch ganz viel Potenzial. Der Plot ist wirklich interessant, die Story ist spannend aufgebaut und auch die Figuren gefallen mir richtig gut. Soweit alles gut. Was es mir so erschwert hat, war tatsächlich der Schreibstil. Dieser triftet manchmal für meinen Geschmack zu sehr in die Umgangssprache ab. Außerdem ist mir der ein oder andere Fehler aufgefallen und manche Sätze wirken etwas zu konstruiert. Da muss jeder Leser für sich entscheiden, wie wichtig er solche Aspekte in seiner Lektüre findet.Ich lege darauf durchaus wert. Die Story möchte ich euch jedoch wirklich empfehlen. Also lest auf jeden Fall mal rein in Das Amulett der Seelentropfen.

    Mehr
  • Ein gelungener Auftakt einer Fantasy - Trilogie mit einzigartigen und kreativen Ideen

    Das Amulett der Seelentropfen
    ilona89

    ilona89

    26. February 2016 um 22:07

    Klappentext: Ich dachte es wäre ein Tag wie jeder andere. Zumindest so wie die Tage waren, nun, da der Zirkel der Seelensammler Alanien beherrschte. Die Menschen wachten mit Angst auf und schlugen sich mit eben dieser durch den Tag, bis sie sich für wenige Stunden in den Frieden des Schlafes flüchten konnten. Aber selbst das bot keine Sicherheit mehr. Mit der Zunahme an Macht waren die Anhänger des Zirkels immer skrupelloser geworden. Sie stürmten in Häuser und trennten unschuldige Seelen von ihren Körpern. Janlan Alverra hatte fernab der Probleme der Welt gelebt, bis zu dem Tag, an dem sie sie in den Augen ihrer Freundin sah. Wird sie retten können, was ihr am Herzen liegt, ohne dabei zu verlieren, was sie liebt? Erster Satz: Ich dachte es wäre ein Tag wie jeder andere. Meine Meinung: Auf dieses Buch habe ich mich schon ganz besonders gefreut, da es seit längerer Zeit auf meiner Wunschliste stand und dank der sehr sympathischen und lieben Autorin Laura Jane Arnold, die mir ihren Roman als Rezensionsexemplar zugeschickt hat, konnte ich endlich in die wunderbare Welt von Janlan eintauchen. Um genau zu sein, ist diese Welt jedoch düster, da der Zirkel der Seelensammler, das Land Alanien, das zwischen der Schweiz und Italien liegt, für sich eingenommen. Diese Monster, denn das sind sie im wahrsten Sinne des Wortes, jagen nun offen die Menschen und reißen aus selbstsüchtigen Zwecken, ihre Seelen an sich. Als dieses furchtbare Schicksal auch die Mutter von Janlans bester Freundin Keira teilen muss, offenbart sich den beiden jungen Frauen schon bald ein langgehütetes Geheimnis. Nun liegt es an ihnen, Alanien und ihre Bewohner zu retten - doch zu welchem Preis? Die Welt, die die Autorin hier erschaffen hat, ist absolut phantastisch! Durch die selbst gezeichneten Karten und Mappen am Anfang des Buches, erscheint Alanien dem Leser authentisch und völlig real. Auch der flüssige und einnehmende Schreibstil bringt schnell dazu bei, dass man sich auf die Geschichte einlässt, die einen nicht mehr loslässt. Zudem lebt die Geschichte vor allem durch ihre Charaktere, insbesondere Janlan und Keira, die mehr als nur beste Freundinnen sind. Von klein auf wuchsen die beiden Mädchen zusammen auf und sind für einander da, in guten und schweren Zeiten - wie Schwestern das ja für gewöhnlich tun. Und tatsächlich verbindet sie auch etwas anderes, mächtiges - zwar nicht ihr Blut, aber ein uraltes Erbe, das ein Segen und Fluch zugleich ist. Denn das Erbe bringt die beiden Freundinnen in Lebensgefahr und verlangt von ihnen das schier unmögliche. Die Protagonistin Janlan ist eine sehr tollpatschige 19-jährige junge Frau. Diese Tollpatschigkeit jedoch macht sie auch sehr sympathisch und authentisch. Die Autorin Laura Jane Arnold erschafft in ihren Romanen zwar starke und mutige Protagonistinnen, aber diese haben wie z.B. Janlan viele Schwächen und Macken, sodass sie dem Leser niemals fernbleiben und man sich mit ihnen problemlos identifizieren kann. Kiera, Janlans beste Freundin, ist dagegen völlig anders als unsere Hauptprotagonistin, aber was die beiden gemeinsam haben, ist wohl der Sinn für Humor, der mich wirklich gut unterhalten konnte. Ich habe mich oft dabei ertappt, wie ich über ihre Sprüche schmunzeln musste und ein Buch, das einem ein Lächeln ins Gesicht zaubert, muss einfach schön sein! Die anderen Charaktere waren in meinen Augen auch sehr gut ausgearbeitet, trotz der Tatsache, dass sie eine geringere Rolle in der Geschichte spielten und eben nur Nebenfiguren waren. Eins muss man der Autorin tatsächlich lassen - sie haucht ihren Protagonisten wirklich das Leben ein! Jeder im Buch ist authentisch, facettenreich und sehr gut beschrieben. Somit kann man sich in alle gut hineinversetzten und kann deren Handeln nachvollziehen. Auch die "Bösen", die man zutiefst verabscheut, faszinieren einen. Vor allem muss ich noch anmerken, dass ich es prima fand, dass die Autorin auch einen Grund für das Stehlen der Seelen nennt und warum die Seelensammler überhaupt zu solch brutalen Taten fähig sind. Es ist leider nicht selten der Fall, dass Schriftsteller solches Handeln nicht begründen. Hier aber wurde man nahezu überflutet von wichtigen Hintergrundinformationen, ohne dass diese jedoch jemals übertrieben wirkten oder den Leser langweilten! Alle wichtigen Fragen wurden nach und nach erklärt und die, die noch offen blieben, machen nur noch neugierig auf die Fortsetzung dieser Trilogie! Die Handlung fand ich durchgehend spannend und fesselnd. Es gab vielleicht da und hier mal einige Stellen, die sich ein bisschen in die Länge zogen, aber ich habe gern über sie hinweggesehen, da sie oft liebevoll gestalteten Details galten. Die vielen Ideen, die die Autorin in ihr Werk hat einfließen lassen, gefielen mir unglaublich gut und ich fand sie allesamt perfekt umgesetzt. Das Buch hat viel Potenzial, das zum Glück überhaupt nicht verschenkt wurde und man liest es einfach mit viel Freude - oder eben Furcht, denn viele Ereignisse sind drastisch und traurig. Ich fand, dass nicht nur die vielen, kreativen Ideen optimal umgesetzt wurden, sondern auch die Emotionen, die dem Leser sehr nahe gehen können. Dadurch, dass die Autorin so gekonnt alle Gefühle vermitteln konnte, habe ich mit den Protagonisten immer mitgefiebert, mich mit ihnen gefreut oder eben mit ihnen getrauert. Die Autorin setzt in ihrem Buch auf jeden Fall auf eine tiefgehende Freundschaft, die einen sehr berührt. Aber es gibt auch eine Liebesgeschichte, die ich wunderschön fand! Allerdings muss ich hinzufügen, dass sie sich für meinen Geschmack viel zu schnell entwickelt hat, da ich einfach nach wie vor, nicht an eine Liebe auf den ersten Blick glaube. Jedoch konnte die Tatsache, dass die Liebe wirklich sehr kompliziert und nahezu unmöglich erschien, meine Bedenken in dieser Hinsicht ausgleichen und mich doch noch von sich begeistern! Zitat: Ich hasste es Keira zu belügen, aber manchmal musste es sein. Sie hätte mich nie in Ruhe gelassen, wüsste sie, dass ich ernsthaft darüber nachdenken wollte. Cover: Zu dem ersten Band der Trilogie gibt es zwei Cover: einmal das, was ihr ganz oben gesehen habt (das Bild in dem Buch drin), das hat das Taschenbuch und das eBook hat das in meinen Augen, viel schönere Cover (siehe letztes Foto). Um ehrlich zu sein, gefällt mir das Bild auf dem Taschenbuch drauf, nicht wirklich. Es wirkt auf mich sehr künstlich und ich finde es nicht besonders ansprechend. Das zweite Cover auf dem eBook wurde dagegen in stimmigen weiß - blauen Farben gehalten und die vielen Verzierungen sind wunderschön! Auch das Mädchen, das sich in einem Amulett spiegelt, bzw. darin befindet, wirkt authentisch und auch irgendwie geheimnisvoll. Für mich ist dieses zweite Cover einfach ein toller Eyecatcher! Fazit: Der Debütroman der Autorin Laura Jane Arnold konnte mich auf jeden Fall begeistern! Ich kann den Auftakt der Trilogie jedem Fantasy - Fan ans Herz legen und freue mich schon auf die weiteren zwei Bände! Von mir gibt es 5 von 5 möglichen Sternen, denn trotz klitzekleiner Schwächen, hat sich die Autorin diese redlich verdient! Weitere Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Ilys Bücherblog

    Mehr
  • Das Amulett der Seelentropfen

    Das Amulett der Seelentropfen
    Marie1990

    Marie1990

    18. October 2015 um 18:28

    Ich dachte es wäre ein Tag wie jeder Andere. Zumindest so wie die Tage waren, nun, da der Zirkel der Seelensammler Alanien beherrschte. Die Menschen wachten mit Angst auf und schlugen sich mit eben dieser durch den Tag, bis sie sich für wenige Stunden in den Frieden des Schlafes flüchten konnten. Aber selbst das bot keine Sicherheit mehr. Mit der Zunahme an Macht waren die Anhänger des Zirkels immer skrupelloser geworden. Sie stürmten in Häuser und trennten unschuldige Seelen von ihren Körpern. Janlan Alverra hatte fernab der Probleme der Welt gelebt, bis zu dem Tag, an dem sie sie in den Augen ihrer Freundin sah. "Das Amulett der Seelentropfen" ist der erste Band der "Seelenseher"-Trilogie von Laura Jane Arnold. Die junge Autorin beginnt ihre Trilogie mit einem interessanten und vielversprechenden Weltenentwurf, sowie vielen frischen Ideen. Damit beweist sie viel Kreativität und Fantasie, die sie auch gut umzusetzen weiß. Dieser Auftakt ist sehr spannend erzählt und punktet mit vielen Überraschungen. Auch das Tempo passt hervorragend und führt den Leser angenehm flott durch die Seiten. "Das Amulett der Seelentropfen" ist dabei durchweg fesselnd und auch die phantastischen Elemente fügen sich spannend in die Handlung mit ein. Nach und nach entwickelt sich ein schöner Lesesog, dem man sich nur allzu gerne hingibt und immer tiefer in die Geheimnisse der Seelenseher eindringt. Auch die Atmosphäre wurde überaus angenehm konstruiert. Sie besticht durch Fantasy und leichte Düsternis und ist gespickt mit gut transportierten Emotionen, die dem Roman die nötige Tiefe verleihen. Gewalt wird angemessen in die Handlung mit eingefügt, ohne dabei zu sehr ins Detail zu gehen. Für mich war der einzige wirkliche Kritikpunkt der, dass der Schreibstil nicht immer ganz rund ausgestaltet war und daher immer mal Wortwiederholungen auftraten. Außerdem fanden sich kleinere Rechtschreib-und Grammatikfehler, die sich allerdings in Grenzen hielten und so den Lesefluss nicht unweigerlich störten. In sich ist dieser Roman am Ende abgeschlossen, besitzt aber noch genügend offene Fragen und Potential für die beiden Folgebände dieser vielversprechenden Trilogie, die ich nur allzu gerne lesen werde. Fazit: Tolles Debüt einer jungen Autorin, in der noch jede Menge Potential nach oben steckt. Spannende Fantasy mit frischen Ideen.

    Mehr
  • Schlechte Charakter - besonders Janlan

    Das Amulett der Seelentropfen
    jasimaus123

    jasimaus123

    03. September 2013 um 10:22

    Das Cover von dem Buch gefällt mir eigentlich nicht so gut, besonders der blaue 'Nebel' der das Mädchen, das wahrscheinlich Janlan sein soll, umgibt und auch das Amulett finde ich nicht so passend. Die Story ist eigentlich sehr gut und die Autorin untermauert ihn auch noch mit einem gutem Schreibstil. Ab und zu könnte man doch Sätze streichen weil die Geschichte an manchen Teilen etwas in die Länge gezogen wirkt. Am Anfang kam ich irgendwie in die Geschichte nicht recht rein, und es passierte irgendwie alles Knall auf Fall. Die Spannung und großen Gefühle kamen dann erst nach der Hälfe des Buches. Wobei die Liebe zwischen Craig und Janlan, in meinen Augen nicht so faszinierend ist. Überhaupt konnte ich die Protagonisten Janlan nicht leiden, sie war einfach undurchschaubar. Ihre often Stimmungsschwankungen haben manchal ziemlich genervt und man wusste nie so recht woran man ist. Besonders gestört hat mich aus das sie manchmal als sehr stark dargestellt wird und im anderen Moment schwach. Stattdessen mochte ich ihre Schützerin, Keira sehr gerne und mochte die strukturierte, hilfsbereit und ihre Gedanken und Taten waren für mich immer schlüssig. Noch etwas das mich an diesem Buch gestört hat war die ständige Müdigkeit von Janlan, die wirklich immer darüber jammerte obwohl sie eiegntlich regelmäßig schlief und auch keine anstrengenden Tätigkeiten verrichtete. Fazit: Schade das die Protagonistin Janlan so schwer zu verstehen und auch unkomplett ist. Sonst hätte mich das Buch auch sicher mehr gefesselt, denn die Handlung und anderen Charakter sind sehr gut! Zwar gibt es noch zwei weitere Bände der Triologie aber diese werde ich wahrscheinlich nicht lesen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Amulett der Seelentropfen" von Laura Jane Arnold

    Das Amulett der Seelentropfen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hallo liebe Buchfreunde, ich möchte hier gerne eine Leserunde zum ersten Band meiner All-Age Urban Fantasy Seelenseher-Trilogie starten: "Das Amulett der Seelentropfen". Der Roman ist sowohl als Printbuch als auch als E-Book seit letztem Jahr im Handel erhältlich. "Ich dachte es wäre ein Tag wie jeder Andere. Zumindest so wie die Tage waren, nun, da der Zirkel der Seelensammler Alanien beherrschte. Die Menschen wachten mit Angst auf und schlugen sich mit eben dieser durch den Tag, bis sie sich für wenige Stunden in den Frieden des Schlafes flüchten konnten. Aber selbst das bot keine Sicherheit mehr. Mit der Zunahme an Macht waren die Anhänger des Zirkels immer skrupelloser geworden. Sie stürmten in Häuser und trennten unschuldige Seelen von ihren Körpern. Janlan Alverra hatte fernab der Probleme der Welt gelebt, bis zu dem Tag, an dem sie sie in den Augen ihrer Freundin sah." Wird sie retten können, was ihr am Herzen liegt, ohne dabei zu verlieren, was sie liebt? Janlan Alverra lebt in dem Land Alanien, das zwischen der Schweiz und Italienliegt. Die in Alanien noch existierende Magie verbirgt es vor den Augen unserer Welt. Dort herrscht der skrupellose Zirkel der Seelensammler, der die Seelenunschuldiger Menschen von ihren Körpern trennt. Janlan ist 19 und ein völlig normales Mädchen – abgesehen von ihrer Tollpatschigkeit – bis sie durchschicksalhafte Ereignisse lernt, dass nur sie, -als letzte Erbin eines alten Ordens – die Fähigkeiten besitzt den Zirkel der Seelensammler aufzuhalten. Zusammen mit ihrer besten Freundin Keira macht sie sich auf die Suche nach dem Amulett der Seelentropfen, dem einzigen Gegenstand, der ihre Welt und die aller anderen vielleicht noch retten kann. Als die beiden aufbrechen, mit nichts in der Hand als einigen unverständlichen Rätseln, ahnen sie nicht, welche Opfer das alte Erbe fordern wird. Doch ihre Freundschaft und die Hoffnung, die Welt vor den Machenschaften des Zirkels retten zu können, leiten sie. Und hier gibt es das komplette 1. Kapitel als Leseprobe: http://laura-jane-arnold.de/seite%201.htm Ich habe 10 Printexemplare zur Verfügung, die ich gerne verlosen werde und freue mich natürlich, wenn weitere Teilnehmer dazukommen würden und mit über das Buch diskutieren - je mehr, desto besser! :) Wenn es für jemanden nicht klappt bei der Verlosung, reichen ein paar klicks zur lieblings Buchhanldung um "Das Amulett der Seelentropfen" als Printbuch im Briefkasten zu haben, oder sofort als Download auf dem E-Reader.   Bewerbt euch für die Bücher bis einschließlich Samstag, 09. Februar 2013. Sonntags bekommen die 10 Leser eine Mail und wenn alles funktioniert würden die Bücher am Montag zur Post gehen. Eine anschließende Rezension ist Voraussetzung für den Erhalt eines Rezensionsexemplars von "Das Amulett der Seelentropfen". Ich freue mich über jeden der dabei sein möchte. Hier der sehr gelungene Trailer einer Leserin: Und falls jemand den Weg zu facebook finden möchte: http://www.facebook.com/LauraJaneArnold.SeelenseherTrilogie

    Mehr
    • 228
  • Zwischen Italien und der Schweiz liegt ein Land vielen unbekannt, Alanien wird es genannt

    Das Amulett der Seelentropfen
    Lesefreundin93

    Lesefreundin93

    22. April 2013 um 19:00

    Inhalt: Die 19 Jahre alte Janlan Alverra lebt seit 10 Jahren alleine in ihrem Haus in Alanien. Es liegt zwischen Italien und der Schweiz und ist durch die Magie die dort noch existiert vor unseren Augen verborgen. Dort herrscht der Zirkel der Seelensammler, der unschuldigen Menschen die Seelen klaut und ihre leeren Körper zurücklässt. Als der Mutter von Janlans bester Freundin Keira genau dies geschieht finden die beiden nach und nach heraus das Janlan Alverra und Keira Kanterra die letzen Erbinnen zweier alter Orden sind die gegen den Zirkel kämpfen. Meinung: Der Debütroman von Laura-Jane Arnold ist zugleich der Auftakt der Seelenseher-Trilogie. Die Autorin weiß durch ihren Schreibstil und ihre Wortwahl den Leser in ihre Welt eintauchen zu lassen. Man erlebt mit Janlan eine spannende Reise auf der Suche nach dem Amulett der Seelentropfen, fühlt und rätselt mit ihr. Vorallem die tiefe Freundschaft von Janlan und Keira die über den Tod hinaus geht, berührt einen sehr und ist so realistisch beschrieben, das man sich die beiden richtig gut vorstellen kann und sie einem noch symphatischer werden. Das schafft die Autorin insgesamt sehr gut, man sieht die Personen und die Landschaft förmlcih vor den Augen. Etwas ganz besonderes ist auch das Cover, denn das Titelbild hat die Autorin selbst gezeichnet, so passt es erstens perfekt zu der Geschichte und ist zweitens ein In-die-Hand-Nehm-Buch. Fazit: Mich hat das Buch und die Geschichte um Janlan, Keira, die Seelenjäger und tiefe Freundschaft verzaubert und ich kann es kaum erwarren den zweiten Band in den Händen zu halten und zu lesen wie es mit ihnen weitergeht.

    Mehr
  • Fantasyroman mit kleinen Makeln

    Das Amulett der Seelentropfen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. April 2013 um 19:45

    Titel: Das Amulett der Seelentropfen Autor:  Laura Jane Arnold Übersetzer:  / Verlag: Books on Demand Preis: 12.95€ [D] ISBN: 978-3848203024 Seiten:  384 Format:  Taschenbuch Reihe:  Seelenseher Klappentext: Ich dachte es wäre ein Tag wie jeder andere. Zumindest so wie die Tage waren, nun, da der Zirkel der Seelensammler Alanien beherrschte. Die Menschen wachten mit Angst auf und schlugen sich mit eben dieser durch den Tag, bis sie sich für wenige Stunden in den Frieden des Schlafes flüchten konnten. Aber selbst das bot keine Sicherheit mehr. Mit der Zunahme an Macht waren die Anhänger des Zirkels immer skrupelloser geworden. Sie stürmten in Häuser und trennten unschuldige Seelen von ihren Körpern. Janlan Alverra hatte fernab der Probleme der Welt gelebt, bis zu dem Tag, an dem sie sie in den Augen ihrer Freundin sah. Wird sie retten können, was ihr am Herzen liegt, ohne dabei zu verlieren, was sie liebt? Meine Meinung: Am Anfang des Buches hat man einen sehr guten Lesestart und man beginnt die Heldin der Geschichte, Janlan Alverra, zu mögen. Ihre Tollpatschigkeit ist sensationell und es ist gleich umso schöner es einmal nicht wieder mit einer perfekten Alleskönnerin zu tun zu haben. Im Gegensatz steht die disziplinierte und Keira Kanterra. Die Ergänzung der beiden wäre an sich nicht einmal schlecht, nur leider werden Janlans "kleine Unfälle" immer wieder aufgerollt, für kleine Verletzungen muss gleich ein Verbandskasten her und Keira straft sie mit "verächtlichen" Blicken. Zum Glück legt sich das mit der Zeit wieder, aber die altbekannte Sache mit den Charakteren glich weiterhin einer Achterbahnfahrt. Mal mochte ich die beiden und dann gefror meine Sympathie für die beiden wieder auf den Nullpunkt. Beide begeben sich auf eine Reise um mehr über Janlans Erbe herauszufinden. Dabei stoßen sie immer wieder auf Rätsel und zu ihrem Unglück ebenfalls auf Seelenjäger. Hier entpuppt sich Keira als echte Kämpferin, denn nicht nur ihr eigenes Leben, sondern auch das ihrer besten Freundin muss sie verteidigen. Dieser mutige Charakterzug, macht auch ihre am Anfang leicht "extrem- überbesorgte-Mutter" -Art wieder wett. Doch nicht nur sie, sondern auch Janlan steigert sich, fällt nicht mehr über jede im Weg liegenden Teppichfransen und beginnt einen kämpferischen und starken, wie mutigen Sinn zu entwickeln. Leider kommt Hochmut vor dem hier nicht vorhandenen Fall und durch ihre neu erworbenen Stärken, kommen beide an manchen Stellen leicht arrogant rüber, mit Betonung auf arrogant. Irgendwann im Verlauf der Geschichte, lernt man auch Craig kennen. Sozusagen Janlans Liebe auf den ersten Blick, nur noch ein Seelengeist, dessen Berührung die Seele von einem Körper trennen und unsägliche Schmerzen hervorrufen kann. Leider blieb er mir sehr blass und die überschwänglichen Gefühle, die beide füreinander empfinden konnte ich nicht sehr nachvollziehen, taucht er zuerst nur, und hier auch nicht allzu häufig, zumindest nicht, das der Leser diese Begegnungen live miterleben konnte,  in ihren Träumen auf und bleibt später als Seelengeist an ihrer Seite. Er hat keine Erinnerung an sein vorheriges Leben, weshalb ich hoffe, dass er im zweiten Band der Trilogie noch eine tragendere Rolle spielen wird. Mit der Handlung war es an manchen Stellen das gleiche, wie mit den Charakteren. Eigentlich ist das Buch sehr flüssig zu lesen, aber immer wieder zieht sich die Handlung ziemlich und das Buch konnte mich im Grunde erst ab den letzten hundert Seiten so richtig fesseln konnte. Kämpfe und ihre Fluchten waren schon sehr mitreißend, aber der Rest in regelmäßigen Abständen mehr mäßig. Fazit: Ein mittelmäßiger Fantasyroman, der noch etwas mehr Potenzial hätte, aber einen Blick auf die Leserunde auf jeden Fall wert ist.

    Mehr
  • Eine wunderbare Geschichte über Freundschaft und Verantwortung

    Das Amulett der Seelentropfen
    janaka

    janaka

    07. April 2013 um 22:29

    In einem Land zwischen der Schweiz und Italien lebt Janlan Alverra und ihre Freundin Keira Kanterra. Dieses Land Alanien wird vom Zirkel der Seelensammler beherrscht, sie holen sich die Seelen der Menschen und hinterlassen die leeren Körper ohne sie zu töten. Als Keiras Mutter den Seelensammler in die Hände fällt, wird Janlan klar, dass sie hier helfen muss. So nach und nach kommen die beiden Freundinnen ein Geheimnis auf die Spur und machen auf die Suchen nach dem Seelentropfen, der die Geister zurückholen kann. Auf der gefährlichen Reise begegnen ihnen sowohl Freunde als auch Feinde und Janlan entwickelt Fähigkeiten einer Seelenseherin. Schaffen es die beiden Freundinnen ihr Land vor den bösen Seelenjägern und -sammler zu beschützen und Keiras Mutter zu befreien? Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt, die Autorin hat den Spannungsbogen gut aufgebaut und die ganze Zeit gehalten. Die Protagonisten sind mit sehr viel Liebe beschrieben worden, ihnen ist so nach und nach Leben eingehaucht worden. Die Sprache und auch die Wortwahl gefallen mir sehr gut, sie ist sehr anschaulich und die kurzen und spannenden Sätze animierten mich immer weiterzulesen. Innerhalb weniger Minuten bin ich in das Buch eingetaucht und konnte mir Land und Leute gut vorstellen. Die wunderschönen Beschreibungen der Umgebungen haben mich verzaubert. Dies ist eine wunderbare Geschichte über Freundschaft und Verantwortung. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil.

    Mehr
  • Fantasie ganz neu!

    Das Amulett der Seelentropfen
    MoiHey

    MoiHey

    21. March 2013 um 17:27

    Inhalt: Die Protagonistin Janlan Alverra ist 19 Jahre alt und lebt in Alanien. Alanien liegt zwischen der Schweiz und Italien, doch kein Mensch außer die Alanier können sich daran erinnern. Die Bewohner dieses längst vergessenen Landes leben in Angst unter der Herrschaft der Seelenjäger. Janlan kümmerte dieser Umstand am Anfang nichts besonder, doch als Keira's Mutter den Seelenjägern zum Opfer fällt, bleibt Janlan und ihrer besten Freundin Keira nichts anderes übrig, als sich auf die Suche nach dem Seelentropfen zu begeben, um diese Schreckensherrschaft zu beenden. Meine Meinung: Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Fantasyelemente, die Laura Jane Arnold miteingebracht hat, waren mal komplett was neues. Die Charaktere haben mir sehr gefallen und waren mir von Anfang an sehr sympatisch. Laura Jane Arnold hat die Geschichte mit vielen Wendepunkten versehen, sodass es nie langweilig wurde. Sie wusste genau, wann es an der Zeit war, Spannung einzubauen und wann sie diese wieder etwas rausnehmen musste. Auch der Schreibstil der Autorin hat mit sehr gut gefallen. Die Geschichte ist in Janlan's Perspektive geschrieben, sodass man sich gut mit ihr identifizieren konnte. Das Buch ließ sich sehr locker und flüssig lesen. Auch die Covergestaltung gefällt mir sehr gut. Hier bewies die Autorin ihr zeichnerisches Talent. Wenn man sich das Cover anschaut, weiß man schon ungefähr, worauf man sich einlässt. Alles in allem kann ich dieses Buch jedem Fantasy-Fan ans Herz legen, denn Laura Jane Arnold hat mit diesem Buch ein tolles Debut abgeliefert und ich freue mich schon auf den zweiten Teil.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Amulett der Seelentropfen" von Laura Jane Arnold

    Das Amulett der Seelentropfen
    leselaune95

    leselaune95

    15. March 2013 um 10:57

    In einen längst vergessenen Land zwischen der Schweiz und Italien wohnt Janlan mit ihrer Freundin Keira. Dieses Land (Alanien) wird zunehmend von einem Zirkel beherrscht, der unschuldigen Menschen die Seelen raubt. Die Bevölkerung hat große Angst. Als die Seele von der Mutter ihrer besten Freundin Keira geraubt wird, kommt sie einem großen Geheimnis auf die Spur. Wird Janlan dieses Geheimnis lösen und damit ihrer Freundin helfen können? Das Buch von Laura Jane Arnold hat mich von Anfang an beigeistert. Es wird eine außergewöhnliche Geschichte erzählt, die mit viel Liebe geschrieben wurde. Die Charaktere haben mir sehr sehr gut gefallen. Ich war vor allem von der Freundschaft zwischen Keira und Janlan beeindruckt. Auch die Liebe ist hier ein Thema. Zwar gestaltet sich diese etwas schwierig, aber auf ein Happy-End darf man hoffen. Es ist sher spannend vor allem wegen der vielen Geheimnisse die gelöst werden müssen. Alles in einem wirklich ein sehr gutes Buch über Freundschaft, Liebe und Verantwortung.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Amulett der Seelentropfen" von Laura Jane Arnold

    Das Amulett der Seelentropfen
    Mausi91

    Mausi91

    11. March 2013 um 18:33

    Janlan Alverra lebt in Alanien. Einem Land zwischen der Schweiz und Italien, das vom Rest Europas einfach vergessen wurde. Es wird vom Zirkel der Seelensammler beherrscht. Einem Bündnis, das sich auf die Jagd nach den Seelen der Menschen von Alanien macht. Sie lauern ihnen auf, holen sich die Seele und lassen den leblosen Körper einfach zurück. Keiner ist mehr sicher in Alanien außer Janlan schafft es das Amulett der Seelentropfen zu finden und somit den Zirkel zu zerstören. Denn Janlan ist die letzte Erbin der Alverrra und die Einzige, die die Macht besitzt das Amulett zu finden. Eine Reise voller Rätsel beginnt. Eine Reise voller Abenteuer, in der eine einzigartige Freundschaft sogar den Tod übersteht. Das Amulett der Seelentropfen von Laura Jane Arnold ist nicht nur ihr Debütroman sonder auch der erste Band der Seelenseher-Trilogie. Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Laura Jane Arnold hat es geschafft Charaktere zu erschaffen, die man einfach mögen muss. Janlan Alverra ist die letzte Erbin der Alverra und somit die Heldin des Buches. Doch sie ist nicht wie die typischen Heldinnen. Sie ist nicht perfekt. Sie hat Macken und ist besonders tollpatschig. Sie schafft es praktisch sich bei fast jeden Schritt zu verletzten. Doch zum Glück hat sie ihre beste Freundin Keira Kanterra. Sie ist das komplette Gegenteil von Janlan. Sie ist zwar manchmal recht dominant aber auch fürsorglich. Die beiden verbindet eine Freundschaft die mich beeindruckt hat. Diese Beziehung übersteht einfach alles. Sogar den Tod. Sie ist so echt beschrieben, dass man sich im realen Leben auch eine solche Freundschaft wünscht. Und kein einziges Mal hatte ich das Gefühl, dass diese Freundschaft nicht echt sein könnte. Aber nicht nur die Freundschaft spielt in diesem Roman eine große Rolle sondern auch die Liebe. Eine Liebe, die über das Natürlich hinausgeht. Ich bin begeistert von diesem Roman. Besonders gut hat mir die Freundschaft zwischen Janlan und Keira gefallen. Sie kam einfach so echt rüber, dass man wieder an die Macht der Freundschaft glauben kann. In der heutigen Zeit ist das ja nicht mehr so einfach und selbstverständlich. Ein wirklich wundervoller und spannender erster Teil, der Lust auf mehr macht.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Amulett der Seelentropfen" von Laura Jane Arnold

    Das Amulett der Seelentropfen
    Riinaa

    Riinaa

    06. March 2013 um 13:29

    Das kleine Land Alanien, das zwischen Italien und der Schweiz liegt und darum vom Rest der Welt schlichtweg vergessen wurde, wird von einem grausamen Zirkel beherrscht. Ein skrupelloses Bündnis von Menschen, die erbittert Jagd auf die Seelen der Bewohner Alaniens macht. Janlan Alverra lebt hier ganz alleine. Seit ihr Großvater sie mit 9 Jahren mutterseelenalleine zurückgelassen hat, ist ihre beste Freundin Keira das einzige was ihr an Familie geblieben ist. Die beiden gehen zusammen durch dick und dünn, teilen Freud und Leid. Mit dem Elend, dass in Alanien herrscht, hatten sie bisher nicht viel am Hut. Doch das ändert sich schlagartig, als Keira's Mutter Opfer der Seelenjäger wird. Schnell ist Janlan sich sicher, dass sie nicht weiter nur hilflos zusehen kann, sondern handeln muss. Hat ihr Großvater nicht immer wieder Hinweisen auf einen Seelentropfen gegeben, der die die Welt retten kann? Einen Versuch ist es jedenfalls wert! Und so begeben sich Janlan und Keira auf eine abenteuerliche Reise… Meine Meinung Schon allein von der Idee her hat Laura Jane viel Fantasie bewiesen. Ein kleines, magisches Land, das zwischen zwei eigentlich bekannten Ländern liegt, jedoch vom Rest der Menschen schlichtweg vergessen wurde. Ein Land in dem Seelenjäger wüten und den armen Menschen ihre Seele wegnehmen, um sich selber zu bereichern... Wirklich super! Vor allem mal etwas komplett neues! Die Geschichte wird relativ schnell spannend. Bereits auf den ersten Seiten wird man mit dem Elend in Alanien konfrontiert: Keiras Mutter wurde Opfer der Seelenjägervon. Natürlich will Janlan ihrer besten Freundin helfen und stöbert in ihrer Vergangenheit, denn ihr Großvater hat immer wieder seltsame Andeutungen über ein Amulett gemacht, das die Welt wieder ins Gleichgewicht bringen kann. Und von da an ging es mit der Handlung zügig und vor allem recht spannend voran. Immer wieder kam es zu unerwarteten Wendungen, Verstrickungen, Geheimnisse, die gelüftet werden etc. Langeweile Fehlanzeige! Darüberhinaus kamen bei mir unzählige Fragen auf. z.B. Was genau ist eigentlich dieses Amulett der Seelentropfen? Was hat der Zirkel mit den ganzen Seelen vor? Ein paar davon wurden aufgelöst, genauso wie stückchenweise das ein oder andere Geheimnis ans Licht kam. Dazu gab es noch einige rasante Verfolgungsjagden und Kämpfe mit den Seelenjägern, bei denen man einfach nur mitfiebern kann, da diese Szenen so spannend beschrieben waren. Diese aufgebaute Spannung hält sich fast bis zum Ende konstant. Der Schreibstil von Laura Jane Arnold ist sehr locker und dadurch auch äußerst angenehm zu lesen. Darüber hinaus kann sie wunderbar mit Worten spielen, wodurch Bilder von Orten, Landschaften, Dingen und Personen vor dem inneren Auge entstehen, die einem fast schon erschreckend echt erscheinen. Oder sie lässt den Leser regelrecht mit in die Gefühlswelt der Charakter eintauchen, sodass sich dessen Gefühle, Ängste etc. auf einen übertragen und man die ganze Bandbreite an Emotionen miterlebt. Ich weiß nicht wie ich es besser beschreiben kann, aber irgendwie ist die Geschichte von einer ganz besonderen Atmosphäre umgegeben. Besonders beeindruckt und berührt hat mich allerdings die tiefe Freundschaft zwischen Janlan und Keira. Sie wird so echt und glaubhaft beschrieben, sodass man fast neidisch wird. Die beiden verstehen sich blind, sind immer füreinander da, beschützen sich gegenseitig und halten zusammen egal was auch passiert. (Ich glaube jeder von uns würde sich so eine Freundschaft zu seiner besten Freundin bzw. besten Freund wünschen.) Dabei könnte die zwei unterschiedlicher nicht sein. Janlan ist ein äußerst tollpatschiges Mädchen, das ohne Scherz nicht einmal fünf Meter gehen kann ohne sich zu verletzen. Sie nimmt ihre Tollpatschigkeit jedoch mit viel Humor, weshalb ich sie komischerweise sofort in mein Herz geschlossen habe. Doch mal abgesehen davon ist sie sehr mutig, tapfer und immer für ihre Freunde da. Außerdem macht sie im Laufe der Handlung eine ganz schöne Entwicklung durch, die mir wirklich gut gefallen hat. Keira hat mir auch super gefallen! Sie ist einfach immer für Janlan da und passt meistens auf, dass sich Janlan nicht so schwer verletzt. Sie ist sehr eigensinnig und dominant, aber auch fürsorglich und vernünftig. Zu Beginn fand ich ihren Beschützerinstikt ein wenig nervig, aber später war es für die Geschichte einfach nur passend. Sie ist nun mal genau das Gegenteil zu Janlan. Und vielleicht wegen dieser Tatsache, dass sie sich so gut ergänzen, sind die beiden wie Schwestern. Das Ende hat mir sehr gut gefallen, da es wundervoll zum Rest der Geschichte passt. Es war sehr spannend geschrieben und voller Überraschungen. Und auch wenn es schön abgerundet war, bin ich mir sicher, dass die Gefahr noch längst nicht gebannt ist. Wir können gespannt auf den 2.Teil der Trilogie sein. Mein Fazit "Das Amulett der Seelentropfen" entführt seinen Leser in eine zwar nicht vollkommen neue, aber unbekannte Welt, in der immer wieder mit unerwarteten Wendungen zu rechnen ist, sodass es definitiv nicht langweilig wird. Mich konnte die Handlung und total überzeugen. Sie lässt mich mit dem Verlangen nach mehr, sowie mit dem Glauben an Magie und wahre Freundschaft zurück. Insgesamt ein wirklich toller und vor allem spannender Auftakt einer Trilogie, von der man sicher noch viel hören wird, genauso wie von der jungen Autorin. Ein Muss für jeden Fantasy Fan!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Amulett der Seelentropfen" von Laura Jane Arnold

    Das Amulett der Seelentropfen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. March 2013 um 19:56

    Das Buch und die Story die sich die Autorin hat einfallen lassen, sind gut durchdacht und sehr fantasievoll, die Hauptprotagonisten sind sehr detailliert beschrieben und sind in ihren Handlungen für den Leser nachvollziehbar und die Gefühlswelt ist sehr stimmig. ** under construction **

  • weitere