Laura Jane Die Auserwählte

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Auserwählte“ von Laura Jane

Als die junge Frau allein in einem Waldstück aufwacht, kann sie sich an nichts erinnern, weder wie sie dort hingekommen ist, noch wer sie ist. Von fremden Reitern aufgegriffen, wird sie gewaltsam auf ein Schloss gebracht. Erwartungsvoll wird sie empfangen, denn mit ihrer Ankunft scheint sich eine jahrhundertealte Prophezeiung zu erfüllen: Sie soll die „Auserwählte“ sein. Vom König ausgesandt, begibt sie sich mit zwei Begleitern auf die abenteuerliche Reise zum Berg des Schweigens – eine Mission, von deren Erfolg das Schicksal des gesamten Kontinents abhängt.

Ein überzeugender Schritt in die Welt der Fantasy. Bitte mehr Seiten von solchen faszinierenden Geschichten...

— Floh
Floh

Stöbern in Fantasy

Rebellion

Toller Start!

daniel_bauerfeld

Der Wandel

Lohnt nicht , was Rachel Morgan Fans aber wohl nicht abhalten kann/wird. Ging mir ja auch so.

thursdaynext

Blaze

Für mich mit Teil 1 der beste Band der Reihe.

Victoria_Townsend

Der Glasmagier

Die Figuren verhalten sich nicht nachvollziehbar und stellenweise sind manche Dinge etwas unlogisch. Schade, denn die Idee finde ich toll.

katha_strophe

Call it magic 2: Feentanz

Recht unterhaltsam

Bjjordison

Falkenmädchen

Eine umwerfende Geschichte. Ich liebe es und bin gespannt wie die anderen teile sein werden!

Black-Bird

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hier hätte ich gern mehr als nur 192 Seiten gelesen. Wunderschön, aber leider sehr kurz...

    Die Auserwählte
    Floh

    Floh

    Nachdem ich die Leseprobe zum Fantasydebüt „Die Auserwählte – Der Fluch der alten Welt“ der jungen deutschen Autorin Laura Jane regelrecht verschlungen habe, lies mich die Vorstellung, dieses Buch komplett und ganz zu lesen und in dieser sagenhaften Welt und der Bestimmung der Auserwählten einzutauchen, nicht mehr los. Der erste Eindruck, die erste Berührung mit dem Buch und dem Cover versprach ein Werk von großer Atmosphäre, Mystik, Sagen, Aufgaben, Flair und größten Emotionen und Gefahren…Erschienen im Medu Verlag (http://www.medu-verlag.de/)Inhalt:„Als die junge Frau allein in einem Waldstück aufwacht, kann sie sich an nichts erinnern, weder wie sie dort hingekommen ist, noch wer sie ist. Von fremden Reitern aufgegriffen, wird sie gewaltsam auf ein Schloss gebracht. Erwartungsvoll wird sie empfangen, denn mit ihrer Ankunft scheint sich eine jahrhundertealte Prophezeiung zu erfüllen: Sie soll die „Auserwählte“ sein. Vom König ausgesandt, begibt sie sich mit zwei Begleitern auf die abenteuerliche Reise zum Berg des Schweigens – eine Mission, von deren Erfolg das Schicksal des gesamten Kontinents abhängt.“ Meine Meinung:Wenn man eine Geschichte beendet und im selben Atemzug das Gefühl von Verlust und das dringende Bedürfnis hat, einfach nur weiterlesen zu wollen und mehr aus der Feder einer Autorin erleben zu wollen, kann das nur für die Tatsache sprechen, dass dieses Buch durchweg fantastisch war. Wobei fantastisch noch nicht annähernd das beschreibt, was dieses Buch an Potential und Ausarbeitung auf nur knapp 192 Seiten zu bieten hat. Eine geschlossene Welt, eine ganze Reise, ein sagenhafter Plot und ein Leseerlebnis auf geballten und faszinierenden 192 Seiten Buch. Dieser Debütroman vermag einiges beim Leser auszulösen, wenn man erst einmal Zugang zur Welt gefunden hat. Denn zuerst heißt es für den Leser Hürden zu nehmen. Denn die Autorin gibt sich zunächst sehr geheimnisvoll und der rote Faden der Geschichte lässt sich anfangs erst gar nicht so deutlich erkennen. Das Werk baut sich mit jeder Zeile weiter aus und formt eine gute und atemberaubende Geschichte mit einem bildhaften Schreibstil und viel Sympathie. Wortspielereien, Ausschmückungen und Sinnbilder wirken einladend und beinahe verträumt. Dieser Debütroman entführt den Leser an grandiose Kulissen, bringt ihm alte Rituale und eine längst vergessene Magie nahe, Mythen und Sagen, Gefahr und Heimat. Wenn man sich während des Lesens dieser Fantasy-Geschichte außerdem immer wieder wundert, wie es einer einzigen Autorin gelingt, eine solch facettenreiche Emotionsvielfalt mit wunderbar gezeichneten Charakteren und deren Geheimnisse und Bestimmungen zu erschaffen und authentisch rüberzubringen, dann kann man schlussendlich nur den Hut vor dieser gelungenen Leistung ziehen. "Die Auserwählte" hat einen ganz bestimmten Sog, dem man sich kaum entziehen kann, obwohl man beim Klapptext oder auch beim Titel schon meinen könnte, ähnliches schon zu Hauf gelesen zu haben. Ich erkenne hier trotzdem eine ganz eigene Note der Autorin Laura Jane und lobe ihren jungen und frischen Stil. Ein dunkles Geheimnis wirft Schatten über die Vergangenheit und Gegenwart. Dabei verwebt die Autorin Laura Jane geschickt ihre Handlungsstränge miteinander und schafft schließlich ein vollgepacktes Netz voller Abenteuer, Geschichten und dem Gefühl den Charakteren ganz nahe sein zu wollen… Schreibstil:Die junge Autorin Laura Jane hat ihren Wunsch, Bücher zu schreiben, nicht grundlos. Sie braucht sich nicht zu verstecken, mit ihrem Debüt, beweist sie für mich, dass sie auch weitere Seiten und komplexere Geschichten schreiben könnte. Doch erstaunlicherweise schafft sie es, eine ganze Welt auf nur 192 Seiten lebendig werden zu lassen. Das muss man ihr erstmal nachmachen! Das spürt man auch in ihrem Roman, der vor Magie und Zwischenwelt nur so strahlt, auch wenn er düster erscheint und von Dunkelheit spricht… Laura Jane macht es ihren Lesern aber auch absolut einfach, ihre Art zu Schreiben zu mögen. Ihr Schreibstil ist sehr frisch, modern, positiv-klischeehaft, locker und leicht. Es fehlt jedoch eine gewisse Zeit an Tiefe und genutztes Potential, das sicherlich noch ausgebaut werden könnte. Dies als kleine Kritik von mir. Der Verlauf der Handlung ist großartig, bildhaft und fantastisch. Ganz großes Kopfkino. Mit ihrem mitreißenden, fesselnden, phantastischen und bildhaften Erzählstil ist es ein Leichtes, sich einfach in die Buchstaben fallen und dann treiben zu lassen. Man geht mit der Geschichte, ohne wirklich zu wissen, wohin sie führen wird, und das ist eines der Dinge, die ich an dem Buch so beeindruckend und unvergleichlich finde. Einen roten Faden, in dem Sinn, dass man immer zumindest eine Ahnung hat, was als nächstes geschehen könnte, gibt es eher spät, obwohl der Klapptext ja schon eine ungefähre Richtung vorgibt. Charaktere:Nicht nur eine atemberaubende Atmosphäre und stilistische Kulissen profitieren von Autorin Laura Janes Schreibkunst, sondern auch die Charaktere. Allen voran ist da natürlich die Protagonistin Leilani, die mit Seshan und Makani zwei interessante Gefährten an ihrer Seite hat. Leilani, mit der man sich schnell identifizieren kann, zumindest ihre Lage und Gefühlsebene verstehen kann. Es ist weiterhin faszinierend zu beobachten, wie Leilani sich ihren Aufgaben und dem König stellt, dabei auf Schattenmaare, Gestaltwandler, Soldaten, Elfen, Hexen und Fabelwesen trifft. Als Leser ist man ganz nah debai, wie sich die Auserwählte entwickelt und was sie erlebt und fühlt, zumal ihr Tun und Handeln und ihre Erlebnisse immer irgendwelche Konsequenzen haben. Diese Verstrickungen führen nur dazu, dass man Leilana noch lieber hat und sie so manches Mal gerne schütteln würde, weil sie durch ihre Worte mal wieder irgendetwas in die falsche Richtung gelenkt hat oder sich wieder einmal in große Gefahr begibt und sich von Seshan und Makani nicht immer etwas sagen lassen will. Man sollte meinen, dass ein solch komplexer Charakter wie sie keinen Platz für spannende Nebenfiguren übrig lässt, aber das wäre eine völlig falsche Annahme, denn selbst die Randfiguren haben unfassbar viele Reize. Der geheimnisvolle Schwur, die mysteriösen Gestalten, die Gefahren und Hexen. Man schließt die Charaktere derart ins Herz, das es schwer fällt, die Geschichte loszulassen, wenn man sie erst einmal aufgenommen hat. Gerade da hätte ich mir gern noch etwas mehr Tiefe und Ausarbeitung gewünscht. Es wäre auf mehr Seiten Buch bestimmt noch soooo viel mehr rauszuholen gewesen. Die Autorin:„Laura Jane ist ein Pseudonym. Die Autorin wurde 1990 in Berlin geboren. Sie arbeitet in einem kleinen, süßen Café in der Bundeshauptstadt. Autorin zu werden war schon immer ihr Traum. Bereits im Alter von 12 Jahren schrieb sie erste eigene Geschichten. „Der Fluch der Alten Welt – Die Auserwählte“ ist ihr erster Roman. Weitere Bücher sind bereits in Planung.“Fazit:Liebe Autorin Laura Jane, ich wünsche dir und uns Lesern noch viele weitere tolle Bücher aus deiner Feder! Bitte beglücke uns schon bald mit einem neuen Fantasy Roman! Ich wurde durch dieses Debüt als Leserin gewonnen! 4 Sterne!

    Mehr
    • 4
    Avirem

    Avirem

    05. June 2016 um 20:28
    clary999 schreibt Könnte mir auch gefallen!

    Ja mir auch.

  • Überraschend Post bekommen!

    Die Auserwählte
    DatKisu

    DatKisu

    25. March 2016 um 21:29

    Das CoverAls das Buch bei mir ankam, habe ich das wunderschöne Cover bereits sehe dürfen. Ich habe den Wald gesehen und den Lichteinfall. Ich fand es stimmungsvoll und mystisch. Als ich mir es dann aus dem Augenwinkel ansah, weil ich etwas am Computer erledigen musste, sah ich dann plötzlich das Gesicht, was ich vorher nicht gesehen hatte. Es macht dieses Cover für mich so besonders, vielleicht auch weil ich einfach zu unaufmerksam war. Aber das Cover hat mich dann wohl genauso überrascht wie der Inhalt.Die StoryMan wird als Leser in die Story hineingeworfen und entdeckt die Welt mit der Protagonistin, die ebenso wenig über ihre Situation weiß, wie der Leser. Es wird eine interessante Welt eröffnet, die man während des Lesens immer weiter und genauer entdeckt. Es geht konkret im eine junge Frau, die in einem Waldstück erwacht und nicht weiß, wer sie ist und wie sie dort hingekommen ist. Aber alle anderen scheinen zu wissen, dass sie die "Auserwählte" ist. Sie wird mit zwei Begleitern ausgeschickt um ihre Mission zu erfüllen, eine Mission,von deren Erfolg das Schicksal des gesamten Kontinents abhängt.  Klingt alles sehr mysteriös und ist es auch. Positiv ist zu sagen, dass die Geschichte einen immer wieder überrascht, weil man selbst als Leser nicht alles überblickt. Und dadurch will man auch immer weiterlesen in der Hoffnung, dass sich die Sachverhalte aufklären. Was ist nicht so gut finde ist, das die Geschichte so gehetzt wirkt. Dadurch, dass viele Zeitsprünge gemacht werden, wirkt die Geschichte sehr vorangetrieben. Natürlich sollte sie auch nicht zu lang gezogen sein, aber bei ein paar Passagen hätte ich mir gewünscht, dass die Atmosphäre mehr ausgenutzt wird und die Dynamik zwischen den Charakteren ein bisschen mehr zum Vorscheinen kommt. Die größte Überraschung war für mich das Ende. So habe ich es definitiv nicht kommen sehen und für mich schreit das nach einem zweiten Band, den es noch nicht gibt, oder wenn doch, noch nicht veröffentlicht wurde.Die CharaktereDer Fokus ist auf die drei Hauptcharaktere gelegt. Einmal die junge Frau, die Protagonistin, und dann ihre zwei Begleiter, Seshan und ein weiterer, der im Laufe der Geschichte dazukommt. Es ist nicht aus der Ich- Perspektive geschrieben, aber aus der Sicht der jungen Frau, weshalb die anderen Charaktere eher oberflächlich betrachtet werden, weil man eben über ihre Gefühle und Gedanken nicht so viel erfährt. Man kann als Leser sehr genau die Entwicklung der Protagonistin weiter verfolgen und die Entwicklung ihrer Beziehung zu den anderen Charakteren betrachten. Durch die vielen Zeitsprünge wird auf das Zeigen der Entwicklung nicht soviel Wert gelegt. Aber durch ihre Sicht erfährt man wie die Beziehung wachsen und die Charaktere sich verändern. Man kann auch als aufmerksamer Leser selbst etwas aus den beobachteten Entwicklungen entwickeln. Mehr Zeit für die Geschichte und die Charaktere, dass hätte ich mir gewünscht.GesamtbilanzHier erstmal vielen Danke an den Medu Verlag, dass sie mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Es war definitiv nach meinem Geschmack.  Und wie gesagt, ich wünsche mir mehr davon!Eigentlich habe ich schon alles gesagt. Der Inhalt der Geschichte liest sich natürlich sehr vage, aber ich kann diese Buch nur empfehlen. Als einzigen Wunsch hätte ich eben geäußert, dass sie Geschichte sich mehr Zeit lässt, aber die positiven Faktoren, wie die Charaktere, die Welt an sich und die Wendungen in der Geschichte und das Ende, machen das Buch zu einem besonderen Buch. Wer Fantasy mag und auch mal unscheinbareren Büchern eine Chance geben möchte, der wäre mit diesem Buch gut bedient. Und schaut euch das Cover an, alleine deswegen lohnt es sich einen Blick in das Buch zu werfen. Alles in allem gebe ich dem Buch vier SternBewertung: 4 SterneWeitere Rezensionen kann man auch auf meinem Blog finden!http://booksandjournal.blogspot.de

    Mehr