Laura Karasek

 4 Sterne bei 30 Bewertungen
Autorin von Drei Wünsche, Verspielte Jahre und weiteren Büchern.
Autorenbild von Laura Karasek (© Bastei Lübbe)

Lebenslauf von Laura Karasek

Laura Karasek wurde 1982 in Hamburg als Tochter des berühmten Autoren und Literaturkritikers Hellmuth Karasek geboren. Im Anschluss an ihr Abitur absolvierte sie ein Studium der Rechtswissenschaften in Berlin, Paris und Frankfurt am Main. Nach ihrer Abschluss nahm sie 2011 ihre Tätigkeit als Rechtsanwältin auf. Mit "Verspielte Jahre" veröffentlicht sie im September 2012 ihren Debütroman.

Alle Bücher von Laura Karasek

Cover des Buches Drei Wünsche (ISBN:9783847906599)

Drei Wünsche

 (14)
Erschienen am 30.09.2019
Cover des Buches Verspielte Jahre (ISBN:9783869950389)

Verspielte Jahre

 (13)
Erschienen am 21.09.2012
Cover des Buches Ja, die sind echt (ISBN:9783847906575)

Ja, die sind echt

 (3)
Erschienen am 28.02.2019

Neue Rezensionen zu Laura Karasek

Neu

Rezension zu "Drei Wünsche" von Laura Karasek

Drei unterschiedliche Leben dreier Frauen um die Dreißig in der heutigen Zeit
simone_richtervor 10 Tagen

Drei unterschiedliche Leben dreier Frauen um die Dreißig.
Maxie lebt mit ihrem Mann Hannes zusammen und plötzlich taucht Bobby auf und sie steckt in einer Affäre.
Rebecca will ein Baby, aber es klappt nicht. Ist das die Karriere in einer Männerwelt das Richtige?
Bei Helena liegt der Vater im Sterben und noch in der Trauerphase ist sie schwanger.
Welcher Druck lastet auf den Dreien und mit welchen Vorurteilen haben sie zu kämpfen?

Genau das beschreibt Laura Karasek über die Frauenbilder in unserer heutigen Gesellschaft – über Väter und Töchter, Sex, Trauer und Macht. Das ist klar beschrieben und die Frauen haben am Anfang nichts miteinander zu tun, lernen sich dann aber bei einem Meditationskurs kennen. Sie mögen sich und sind dann füreinander da. Mich hat Drei Wünsche manchmal ein wenig abgestoßen, weil Frau Karasek tief in die gesellschaftlichen Probleme von uns Frauen von heute hineinblickt. Sie blickt in die Abgründe zwischenmenschlicher Beziehungen, dabei ist mir allerdings aufgestoßen, dass diese Frauen sich leider nur über ihre Beziehungen zu den Männern definieren. Es gibt so viel mehr und Karriere muss nicht negativ sein. Außerdem sind alle Frauen weiß, hetero und gutaussehende Karrierefrauen. Für mich zu beliebig und langweilig und so kam bei mir zum Schluss des Buches eine Art Trostlosigkeit auf, die sich zog. Gut ist dabei allerdings die sprachliche Grenze zur Schicklichkeit in unserer Gesellschaft. Ein Frauenroman über das Funktionieren müssen, aber nichts für traurige Gemüter.


Kommentare: 5
7
Teilen

Rezension zu "Drei Wünsche" von Laura Karasek

Drei Frauen
Booklove91vor einem Monat

Meine Meinung und Inhalt

„Warum kann man von Menschen, die einem am nächsten stehen, Komplimente schwerer annehmen? Warum sucht man die Bestätigung von anderen? Warum möchte man neue Aufmerksamkeit und neue Menschen für sich gewinnen?" (ZITAT)

Mit ihrem sprachgewaltigen Roman "Drei Wünsche" konnte mich Laura Karasek absolut mitreißen. 

Sie schreibt über die Abgründe zwischenmenschlicher Beziehungen, über Töchter und Väter, über Macht, Sex, Trauer und Glück.

Das Cover hätte ich anders gewählt, denn es ist nicht wirklich passend zur Handlung. Die Verflechtung der einzelnen Schicksale hat Karasek meiner Meinung nach perfekt umgesetzt.


Ein Roman über die Gefühlswelten moderner junger Frauen, über große Entscheidungen, über Hoffnung und Ängste und die Suche nach dem, was wirklich zählt im Leben. Vor allem aber: Ein Roman über die Liebe - in all ihren schönen, traurigen, seltsamen Facetten.

Rebecca schwankt zwischen Karriere und Kinderwunsch, Maxie setzt für eine leidenschaftliche Affäre alles aufs Spiel, und Helena erhält zwei Nachrichten, die ihr schmerzhaft bewusst machen, dass es Dinge gibt, auf die wir keinen Einfluss haben. Selbsterfüllung und Familie, Lust und Liebe, Abschied und Neubeginn - all das liegt so nahe beieinander und doch so weit voneinander entfernt. Wofür soll man kämpfen in einer Welt, in der vermeintlich alles möglich ist?

Ein Buch, das zum Nachdenken anregt und wirklich tiefgründig ist.

Laura Karasek wurde 1982 in Hamburg als Tochter des berühmten Autoren und Literaturkritikers Hellmuth Karasek geboren. Im Anschluss an ihr Abitur absolvierte sie ein Studium der Rechtswissenschaften in Berlin, Paris und Frankfurt am Main. Nach ihrer Abschluss nahm sie 2011 ihre Tätigkeit als Rechtsanwältin auf. Mit "Verspielte Jahre" veröffentlicht sie im September 2012 ihren Debütroman.


Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Drei Wünsche" von Laura Karasek

Drei Frauen - Drei Leben
eulenmatzvor einem Monat

MEINUNG:

Drei Wünsche hat mich neugierig gemacht, weil ich eventuell Parallelen zu mir selbst erkennen wollte. Alle drei sind ungefähr in meinem Alter und befinden sich auch in einer vergleichbaren Lebensphase wie ich. Ich wollte herausfinden, ob wir die gleichen Erfahrungen und Ansichten teilen.

Der Roman ist in drei Teile eingeteilt. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Maxie, Rebecca und Helena erzählt. Ich würde aber sagen, auch wenn die Anteile recht ausgeglichen sind, steht Maxie doch sehr im Fokus und Rebecca kommt etwas zu kurz kommt. 

Rebecca steht am Anfang des Romans vor dem Punkt, dass sie einfach nicht schwanger wird und sich so sehr ein Kind wünscht. Dazu kommt von außen der gesellschaftliche Druck in Form von Fragen und natürlich die Tatsache, dass dieses fehlende Kind bzw. die fehlende Schwangerschaft immer wieder fokussiert wird. Für mich persönlich ein Thema, was mich auch immer wieder aufregt. Auch die Autorin stellt sehr schön und erschreckend heraus, wie schwierig es für Frauen in dieser Lage sein kann. Es geht soweit, dass man sich nicht mehr als vollwertige Frau wahrnimmt bzw. das Umfeld einem das auch so widerspiegelt. Für mich macht Rebecca eine sehr gute Entwicklung und findet einen Weg mit diesem Thema für sich persönlich einen Frieden zu finden.

Helena wird mit dem anstehenden Tod des Vaters belastet. Mit vielen Rückblenden und sehr liebevollen Darstellung gewinnt der Leser einen tiefen Einblick in die Persönlichkeit ihres Vaters aus der Sicht von Helena. Man spürt, wie sehr sie ihn liebt und wie wenig sie sich damit abfinden möchte, dass er bald von ihnen gehen könnte. Helenas Geschichte ist die des Abschieds nehmen und auf der anderen Seite auch die eines Neuanfangs, denn Helena erfährt, dass sie schwanger ist. Hier war ich wirklich schockiert bei der äußerst negativen Reaktion ihres Arbeitgebers als sie darüber informiert nach der Geburt einige Zeit zu Hause bleiben zu wollen (es ist nicht die Rede von den 12 Monaten, die ihr in Deutschland zustehen). Ich bin hier ernsthaft vom Glauben abgefallen und es wieder einmal aufgezeigt, dass Frau sich zwischen Karriere und Kind entscheiden muss.

Mit Maxie hatte ich so meine größten Schwierigkeiten. Sie beginnt eine sehr leidenschaftliche Affäre mit einem Elteren Mann, obwohl sie doch augenscheinlich mit ihrem Mann glücklich verheiratet ist, dennoch fehlt etwas. Maxie fehlt vor allem die Mutter, die sehr früh verstarb. Maxie wirkte oft so schrecklich verloren und suchte ständig nach Selbstbestätigung. Der Mann, mit dem sie eine Affäre beginnt, liebt sie abgöttisch und möchte auch eine richtige Beziehung zu ihr. Doch Maxie möchte ihren Mann nicht verlassen. Es ist ein ständiges Auf und Ab und wird am Ende immer selbstzerstörerischer. Ihre Abschnitte waren manchmal schwer zu ertragen.

Die drei Frauen haben zunächst nichts miteinander zu tun. Sie lernen sich dann aber bei einem Meditationskurs kennen. Zu Beginn des zweiten Teils treffen sie das erste Mal aufeinander. Auch wenn die Freundschaft noch sehr jung und auch recht sporadisch bleibt, mögen und schätzen sie sich alle drei sehr. In den schweren Zeiten, die alle drei hin und wieder durchstehen müssen, sind sie füreinander da.

FAZIT:

Drei Wünsche hat mich so ein bisschen hin und her gerissen. Ich muss sagen, dass es mich manchmal ganz schön deprimiert hat. Die Autorin stößt relativ tief und unsere weiblichen gesellschaftlichen Probleme und so richtig gibt es kaum einen Ausweg, außer dass, jede Frau versuchen muss ihren eigenen Weg zu finden.

Ich vergebe 3,5 von 5 Sternen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks