Perfektion

von Laura Kier 
3,4 Sterne bei14 Bewertungen
Perfektion
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (7):
stefanbs avatar

Spannender Auftakt der Reihe. Macht neugierig auf mehr.

Kritisch (2):
StMoonlights avatar

Gute Idee, oberflächliche Umsetzung.

Alle 14 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Perfektion"

Du wurdest verändert, deine DNA ist nun perfekt und du darfst Kinder bekommen. Doch bist du bereit, den Preis dafür zu bezahlen?

Der skrupellose Forschungskonzern Genteck Systeme will Adaras ungeborenes Kind und tötet jeden, der im Weg steht. Adara flieht und kämpft fortan ums Überleben. Die Drohnen von Genteck kreisen am Himmel, in den verlassenen Stollen lauern Kopfgeldjäger und wohin sie auch geht, ist das Wasser giftig. Dennoch gibt es für Adara nur ein Ziel: Die Schwestern der Auferstehung. Aber können diese Rebellen sie und ihr Ungeborenes wirklich vor Genteck beschützen?

Genre: Dystopie
Taschenbuch: 240 Seiten
Erschienen: 13. April 2018

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783964270009
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:240 Seiten
Verlag:Kier, Laura
Erscheinungsdatum:13.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    trollchens avatar
    trollchenvor 5 Monaten
    Irgendwie nur ein Wettlauf

    Die Veränderten (Perfektion)
    Ich durfte das ebook im Rahmen einer Leserrunde lesen und danke dem Laura Kier Verlag für das Leseexemplar.
    Herausgeber ist der Verlag Laura Kier; Auflage: 1 (22. März 2018) und es hat 240 Seiten.

    Kurzinhalt: Du wurdest verändert, deine DNA ist nun perfekt und du darfst Kinder bekommen. Doch bist du bereit, den Preis dafür zu bezahlen? Der skrupellose Forschungskonzern Genteck Systeme will Adaras ungeborenes Kind und tötet jeden, der im Weg steht. Adara flieht und kämpft fortan ums Überleben. Die Drohnen von Genteck kreisen am Himmel, in den verlassenen Stollen lauern Kopfgeldjäger und wohin sie auch geht, ist das Wasser giftig. Dennoch gibt es für Adara nur ein Ziel: Die Schwestern der Auferstehung. Aber können diese Rebellen sie und ihr Ungeborenes wirklich vor Genteck beschützen?
    Meine Meinung: Ich fand das Buch vom Klappentext her sehr interessant und deswegen habe ich mich bei der Leserunde beworben, aber leider hielt das Buch für mich nicht das, was es mir versprach. Denn das Thema fand ich etwas verfehlt, denn eigentlich war das gesamte Buch nur eine Jagd auf Adara, aber leider erfährt man kaum etwas, warum, wieso und was eigentlich passiert ist. Die Autorin in der Leserunde schrieb, dass sie sich die Beantwortung einiger Fragen für den 2. Teil aufgehoben hat, aber dies finde ich sehr schade, denn wenn ich als Leser nicht weiß, um was es eigentlich geht und wenn ich kaum Antworten auf meine Fragen bekomme, wo soll ich dann die das Interessante heraus lesen.
    Das Buch wird aus der Ichperspektive erzählt und es hat 19 Kapitel, die mit einem Zitat von Dickens eingeleitet wird. Die Protagonisten werden sehr detailliert beschrieben, was sie mir aber auch nicht sympathischer machen, da ich ja auch zum Schluß immer noch nicht weiß, warum sie gejagt werden. Was ich auch ein wenig bemängele, ist die Umschreibung von bestimmten Dingen, wie am Anfang dem Schweber, ich kann mir so in etwa etwas darunter vorstellen, aber eine kurze Beschreibung wäre hilfreich gewesen.

    Mein Fazit: Ich bin kein so geübter Dystopien-leser, aber ich habe mich schnell in das Buch hineingefunden. Nur die Spannung ließ sehr zu wünschen übrig und ich hätte mir mehr Antworten auf meine Fragen gewünscht, denn so bin ich am Ende des Buches doch sehr ratlos zurückgeblieben. Und ob ich den 2. Teil lese, das weiß ich noch nicht, der erste Teil bekommt von mir nur 3 Sterne.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    puppetgirls avatar
    puppetgirlvor 5 Monaten
    Wie schlägst du dich in einer verseuchten Welt in der nur Gene zählen?

    Wir steigen sofort in die Handlung ein und befinden uns in einem Schweber. Ein Flugobjekt. Uns wird die Geschichte aus der Perspektive von Adara erzählt. Erst betrachten wir noch durch die Fenster die verdorbene Landschaft, nichts ist lebensfähig und im nächsten Moment erleben wir einen Absturz, der zwei der drei Passagiere das Leben kostet. Adara überlebt, mit ihrem ungeborenen Baby im Bauch. Sie ist etwas Besonderes, denn nicht viele haben die Möglichkeit ein Kind zu bekommen. Nun ist sie da, in dieser Welt, wo es nichts Lebendiges gibt und muss sich verstecken, vor Drohnen, die scheinbar auf der Suche nach ihr sind, denn ihre Freundin hat im Sterben gesagt, sie solle flüchten und der Firma Genteck nicht trauen. Sie hört darauf, denn sie hat irgendwie Angst um das Kind in ihrem Bauch. Warum weiß sie aber nicht, denn sie hat nur noch Erinnerungen an die letzten paar Monate, alles was vorher war, wird ihr genommen. Sie sucht Hilfe, doch wo soll sie hin, wen soll sie finden und wer kann sie aufnehmen. Nachdem der Pilot von einer Drohne erschossen wird, weiß Adara, dass sie wegmuss. Sie muss sich verstecken. So begleiten wir sie auf der Flucht durch die Stollen, die sich unter der unbenutzbaren Erde befinden. Doch auch dort wird sie von Drohnen gefunden, dann gibt es sogar Kopfgeldjäger und Piraten, wie soll sie das schaffen?

    Soviel erstmal zum Inhalt. Nun zur Grafik, denn das Cover finde ich richtig, richtig gut. Wir sehen Dornenranken in der Form einer DANN-Helix. Das hat mich schon sehr neugierig gemacht, da musst ich einfach wissen, worum es in dem Buch ging. Überall die spitzen Dornen an den Ranken, dann schlagen von unten die Flammen eines Feuers auf und im Hintergrund sieht man nur noch dichten Rauch. Ich finde es einfach klasse. Auch im Buch werden Grafiken benutzt, denn die unterschiedlichen Kapitel haben auf den Seiten die DNA-Basen. Das passt einfach super zu der Thematik der veränderten Gene und dem, was Genteck dort wohl macht. Im Ebook ist dies leider nicht zu sehen.

    Nun zum Stil. Der erste Teil einer Reihe gibt oft noch nicht so viele Infos über die Personen, sondern bringt uns erstmal in die Handlung herein. So ist es auch in diesem Buch. Die Idee für die Reihe finde ich super, schließlich bin ich auch Fan von Dystopien und mir gefällt die Thematik sehr gut. Adara ist aus meiner Sicht eine überlegte Person, Laura Kier hat sich überlegt, wer uns hier die Geschichte erzählt, denn Adara erzählt eben aus ihrer Perspektive und weiß eben nicht mehr viel. Sie weiß nur von den letzten drei Monaten in der Einrichtung, da kann sie nicht viel wissen. So lernen wir wie sie, langsam alles kennen. Doch sie darf eben noch nicht alles wissen. So stehen gerade am Ende dieses Bandes noch viele Fragen offen, aber das ist für eine Reihe genau richtig. Die Welt die Erschaffen wurde, finde ich sehr interessant und gut ausgedacht. Wir haben es mit Strahlung und unterschiedlichen Schichten im Gensystem zu tun. Spannung baut sich auch auf. Deshalb empfehle ich dieses Buch gern weiter. Dennoch sind es nur vier Sterne, da eben ein bisschen mehr Leben in den einzelnen Personen schön wäre, was ja aber in Teil zwei dann vielleicht kommen wird.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    StMoonlights avatar
    StMoonlightvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Gute Idee, oberflächliche Umsetzung.
    Ein Kind zur Rettung der Welt

    Die Hauptprotagonistin ist Adara, eine junge Frau, deren sehnlichster Wunsch es war, endlich ein Kind zu bekommen. Dank der Hilfe von Genteck Systeme ist sie schwanger. Doch dieses ungeborene Kind weckt das Interesse aller: Auf der einen Seite soll es den Fortbestand der Menschheit sichern, auf der anderen soll es die Hoffnung der „Schwestern der Auferstehung“ werden. Die Schwestern sind Rebellen, die alles daran setzen, Genteck Systeme zu vernichten. Ihr Ziel: Die Menschheit soll wieder frei leben können, unabhängig  von ihrer DANN-Qualität. Und so befindet sich Adara mitten einem Kampf, der nicht ihre zu sein scheint…

    Laura Kier hat einen angenehmen Schreibstil. Flüssig und leicht ausschmückend, aber nicht zu viel. Der Spannungsaufbau ist gegeben und die Handlungsfäden laufen zusammen. Die Charaktere sind leider irgendwie oberflächlich. Ich hätte mir hier mehr „Leben“ gewünscht. Dadurch das die Geschichte aus der Sicht von Adra erzählt wird und sie nicht (mehr) viel über sich weiß, tappte auch ich immer im Dunkeln und konnte nicht richtig in die Geschichte eintauchen. - Was wirklich schade ist, denn die Idee dahinter scheint mir vielversprechend zu sein.

    Bei diesem Roman handelt es sich um den Beginn einer Dystopie. Soviel sei verraten: Es ist wichtig, dass es weitergeht, denn sonst bleiben dem Leser - wie nun mir - viel zu viele offene Fragen und hinterlassen ein irgendwie unbefriedigendes Gefühl.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    stefanbs avatar
    stefanbvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Auftakt der Reihe. Macht neugierig auf mehr.
    Perfektion

    Der Auftakt einer Reihe. Perfektion ist der Debüt-Roman der Autorin Laura Kier.
    Die Protagonistin des Buches ist Adara. Sie gehört zu den Veränderten und hat etwas wertvolles was in dieser Zeit sehr kostbar für Genteck Systeme ist: Ungeborenes Leben. Dies bedeutet: Sicherung des Fortbestands der Menschheit. Und wie es nun einmal so im Leben ist, hat man mehrere Optionen.
    Durch den Absturz und Adaras Flucht vor Genteck Systeme - einem Forschungskonzern - mit dem Ziel der Schwestern der Auferstehung, bekommt der Leser Einblicke in die dort spielende Welt.
    Bereits das Cover – ein DNA-Strang mit Dornen bespickt, brennend, qualmend - zeigt schon, was den Leser in dieser Geschichte erwartet. Eine nicht lebensfreundliche Welt. In der Tat muss Adara feststellen, dass überall Gefahren lauern. Drohnen in der Luft, giftiges Wasser, Kopfgeldjäger und Piraten. Zusätzlich kommt noch dazu, dass die Erinnerung der Veränderten „gelöscht“ wurde. Und somit stellt sich die Frage auch zu Adaras Vergangenheit.
    Wer nicht zu den Veränderten zählt, ist „sichtbar“. Hat z.B. eine vernarbte Haut, was bei den Lebensumständen aber das kleinste Problem sein dürfte. Nicht nur Menschen werden in ihrer DNA-Struktur verändert, sondern auch Samen wie es schon in heutiger Zeit beim Saatgut der Fall ist. Dieser Bezug wird in dem Buch auch kurz aufgenommen.
    Persönlich hätte ich mir etwas mehr als nur "Flucht" gewünscht, auch wenn dies spannend und flüssig geschrieben ist. Die Seiten fliegen förmlich nur so dahin, könnten gerne auch mehr sein.
    Generell mehr Informationen und eine stärkere Adara, die mehr hinterfragt und den Weg vorgibt und nicht nur folgt wären wünschenswert.

    Kommentieren0
    98
    Teilen
    Kerty-Ls avatar
    Kerty-Lvor 5 Monaten
    Viele offene Fragen

    Perfektion - die Veränderten ist der erste Band einer Dystopie von Laura Kier.
    Die Story, aus der Ich-Perspektive geschrieben, beginnt in einem Schweber, in welchem Adara unser Hauptcharakter sich befindet. Adara scheint erst seit kurzer Zeit zu existieren, da Ihr ihr Gedächtnis genommen wurde. Dann geht es rasant weiter, der Schweber stürzt ab, Ihre Betreuerin und beste Freundin rät ihr und ihrem ungeborenen Kind zur Flucht.
    Gesagt, getan Andara lässt Ihre Freundin schwer verwundet zurück und flieht. Diese Flucht umfasst der erste Band der Dystopie.
    Im gesamten Buch bleibt es dabei, Zeit zum verschnauben gibt es nicht. Man springt von einem Geschehnis ins andere.
    Leider werden sowohl die Charakter als auch die Umgebung nur mäßig beschrieben. Es gibt viele Wendungen und unerwartetes, doch die Charakter selbst scheinen meist unbeeindruckt bis emotions karg.
    Ich persönlich habe dadurch nicht recht eine Bindung zu den Charakter oder der Story aufbauen könne, es bliebt alles eher oberflächlich.
    Durch die Ich-Perspektive bleiben viele Fragen offen. Adara weiss vieles nicht und kennt ihr Umfeld oder Gegebenheiten nicht. So werden diese Informationen auch nicht an den Leser weitergegeben.
    Dennoch ist die Grundstory eine gute Idee und ich hoffe, dass im zweiten Buch eine menge Fragen beantwortet werden, die Charakter  näher gebracht werden und etwas verfeinert werden und vieles nicht so selbverständlich ist.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    MimisLandbuechereis avatar
    MimisLandbuechereivor 6 Monaten
    Spannungsgeladene Zukunftsvision

    Zum Inhalt / Klappentext

    Du wurdest verändert, deine DNA ist nun perfekt und du darfst Kinder bekommen. Doch bist du bereit, den Preis dafür zu bezahlen? Der skrupellose Forschungskonzern Genteck Systeme will Adaras ungeborenes Kind und tötet jeden, der im Weg steht. Adara flieht und kämpft fortan ums Überleben. Die Drohnen von Genteck kreisen am Himmel, in den verlassenen Stollen lauern Kopfgeldjäger und wohin sie auch geht, ist das Wasser giftig. Dennoch gibt es für Adara nur ein Ziel: Die Schwestern der Auferstehung. Aber können diese Rebellen sie und ihr Ungeborenes wirklich vor Genteck beschützen?

    Quelle: Klappentext / Laura Kier

    Meine Meinung zum Buch

    Cover:

    Auf dem Cover sind brennende, mit Dornen übersäte DNA-Stränge zu sehen. Da es in dem Roman um die Veränderung der menschlichen Gene geht, ein Cover das sich wunderbar auf den Inhalt bezieht und die Skrupellosigkeit des Forschungskonzerns Genteck Systeme gut widerspiegelt.

    Inhalt:

    Adara arbeitet bei Genteck Systeme und hat keinerlei Erinnerung an ein Leben davor. Durch ihre Schwangerschaft ist sie für Genteck sehr wichtig, ist doch die Menschheit vom Aussterben bedroht. Nur die, deren DNA nach einer Veränderung perfekt ist, dürfen Kinder bekommen und sollen so das Überleben der Menschheit sichern. Adara nutzt die erste Gelegenheit zur Flucht, obwohl sie nicht einmal weiß wohin und warum sie fliehen soll. Sie flieht in unterirdische Stollen. Gejagt von Drohnen, Piraten und Kopfgeldjägern schlägt sie sich durch, bis sie auf San trifft, der sie zu kennen scheint. Gemeinsam nehmen sie den Kampf ums Überleben auf und machen sich auf den Weg zu den Schwestern der Auferstehung. Nach und nach durchschaut Adara die Lügen von Genteck und kommt hinter das Geheimnis ihrer Vergangenheit.

    Schreibstil:

    Laura Kier hat mit "Die Veränderten - Perfektion" ihren Debüt-Roman veröffentlicht. Bisher kannte ich von ihr die Märchen-Kurzgeschichten "Kirschen im Winter" oder Eisfunken, die ich sehr schön fand.

    Die Geschichte hat mich wirklich mitgerissen. Vom ersten Moment an, ist man mitten in der Geschichte und kommt aus der Spannung nicht mehr heraus. Laura Kier treibt Ihre Figuren von einem Kampf in den nächsten und lässt ihnen kaum Zeit zum Ausruhen. Der zerstörte Lebensraum und die Folgen der Verseuchung werden eindringlich beschrieben und ich hatte fast das Gefühl, ich bin selbst betroffen. Die Handlung ist sicher nicht wirklich durch absolut neue Ideen geprägt, aber durch den mitreißenden Schreibstil und die toll ausgearbeiteten Charaktere absolut fesselnd. Der Spannungsbogen ist über die gesamte Lesezeit bis zum äußersten gespannt und macht es schwer das Buch aus der Hand zu legen. Da es der Auftakt zu einer Reihe ist, bin ich auch mit dem Ende versöhnt, dass für mich noch einige Fragen offen lässt, die sich hoffentlich in der Fortsetzung beantworten.

    Lieblingslesezeichen:

    "Ich erhasche einen Blick aus dem Fenster. Die schwarzen Steine unter uns glänzen im Licht der Vormittagssonne. Doch am Horizont entdecke ich noch etwas anderen. Ein leuchtendes, blaues Band. Das Meer?"

      

    Fazit:

    Spannungsgeladene Zukunftsvision, die so hoffentlich nie eintritt. Von mir eine Leseempfehlung und

    4 Sterne

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    Mary_Jace_Bookss avatar
    Mary_Jace_Booksvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Es war zu viel Material gequetscht auf zu wenig Seiten mit einem zu einfachgehaltenen Handlungsverlauf.
    Zu kurz, zu oberflächlich.

    Protagonistin Adara (Illaira)

    Ich muss gestehen, leider ist der komplette Charakter von Adara ein wenig verloren gegangen, ob das nun an dem Verlust der Erinnerungen liegt oder an etwas anderem kann ich nicht sagen. Es war schwer mich in Adara einzufühlen, da sie mir die meiste Zeit wie ein Roboter vorkam. Essen, schlafen, flüchten. Nicht unbedingt in dieser Reihenfolge. Mir hat ein wenig die Tiefe ihres Charakters gefehlt. Die Gefühle, die Zweifel, die Beweggründe. Immer wieder betont sie zwar, dass sie ihr Kind schützen will, doch der emotionale Aspekt hat mir einfach gefehlt. Eine Passage in der sie ernsthaft ihr Kind und ihre Gefühle zu diesem betont, hat komplett gefehlt. Wenn man so einen beschwerlichen Weg für sein ungeborenes Kind geht, dann wird man ja wohl mal über seinen Bauch streicheln und ihm etwas zuflüstern oder irgendeine Art von Zuneigung zeigen. So denke ich jedenfalls, weshalb ich mit Adara nicht warm geworden bin. Nicht mal als sie San begegnet und die Wahrheit erfährt, zeigt sie übermäßige Gefühle. Wirklich, die ganze Zeit dachte ich: Da kommt bestimmt noch ne Stelle wo rauskommt, dass man ihr die Fähigkeit zu Lieben genommen hat. Denn ungefähr so hat es sich angefühlt. Wie eine kalte raue Erzählung von einer Frau mit einem Fötus. Nicht mein Stil. Ich konnte Adara einfach nicht fühlen.

    Protagonist San
    San war mir sympathischer als Adara aber haut mich auch nicht um. Er liebt seine Frau, versucht zu rebellieren und reißt sich wenigstens für Adara ein Bein aus (im übertragenen Sinne). Obwohl man von ihm weit mehr erfährt als von Adara, sind alle Informationen trotz allem noch oberflächlich. Doch wenigsten hat San einen Charakter, er zeigt Wut, Angst, Entschlossenheit, Lebenswille, Liebe und er setzt Prioritäten. Das war mehr als man von Adara sehen konnte. Seine grummelige Art fand ich gut und sein Charakter hatte definitiv tiefe, leider aber auch zu wenig Spielraum. Hier ein paar Fetzen und da ein paar Passagen. Natürlich hoffe ich, dass man über ihn im zweiten Band mehr erfährt.

    Story-Aufbau
    Die Grundgeschichte von Perfektion ist nicht neu aber durchdacht. Auch, dass System von Genteck, die verseuchte Welt. Laura Kier hat da wirklich ein gutes Konzept. Leider ging das alles etwas verloren. Denn im Endeffekt handelt das Buch von Adara und San wie sie flüchten und flüchten und flüchten. Zwischen dem Flüchten sterben die meisten, denen Adara begegnet. Die Schwestern, die die Rebellion bilden, eine Geheimorganisation aus Rebellen, wird öfter erwähnt, jedoch nicht wirklich auf sie eingegangen. Kurz wird umschrieben wer sie sind, was sie tun und was sie wollen. Das wars. Aber vielleicht kommt im zweiten Band mehr davon. Alles wichtige wird angesprochen, aber selten auf etwas eingegangen. Das nahm nicht nur Adara die Tiefe, sondern auch dem ganzen Buch. Ein immer wieder unterbrochenes Video soll Aufklärung versprechen, verwirrt den Leser aber mehr. So ging es mir eigentlich das ganze Buch über, ich war verwirrt, weil ich mehr erwartet habe. Nach jedem eröffneten Geheimnis, wartete ich auf mehr, doch es kam einfach nichts. Weder wurde näher auf Genteck eingegangen (sie sind eine weltbeherrschende Organisation, die aus einem nicht bekannten Grund auf „gute“ Gene scharf sind und Drohnen durch die Straßen jagen, die Leute töten) noch auf Adara, ihrem Leben vor der Flucht. Bis auf, dass sie Genteck als Lügner bezeichnet, kommt nicht viel. Warum sind sie Lügner? Wann hat sie mit zweifeln begonnen? Was war der Grund, warum sie sofort flüchtete? Im Endeffekt teilt ihr Tally mit: Lauf, sie nehmen dein Kind weg. Und Adara läuft und verteufelt Genteck sofort? Vielleicht habe ich ja ein paar Kapitel überlesen, aber die Hintergrundstory existiert einfach nicht. Das Buch war extrem kurz, zu kurz um das ganze Spektrum einzufassen. Wenn man so ein großes Gerüst baut, muss es auch entsprechend Platz haben sich zu entfalten. Leider wirkte es einfach nur gehetzt. Als würde man schnell durchwatscheln wollen. Schade, hätte man die doppelte Menge an Seiten genommen, wäre vielleicht noch mehr Platz für Gefühle und Erklärungen gewesen.

    Liebe Laura, gerne würde ich besser urteilen und vielleicht werden alle meine Bedenken mit dem zweiten Band im Keim erstickt, doch der erste Band konnte mich einfach nicht überzeugen. Es war zu viel Material gequetscht auf zu wenig Seiten mit einem zu einfachgehaltenen Handlungsverlauf.    

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    G
    Gisevor 6 Monaten
    Spannender Auftakt einer Dystopie

    Adara ist eine „Veränderte“ und durfte schwanger werden. An ihre Zeit vor ihrem Beitritt zu den Veränderten kann sie sich nicht erinnern. Bei einem Flugzeugunglück kann sie entfliehen, und bald merkt sie, dass Genteck für ihr ungeborenes Kind über Leichen geht. Adara findet bei ihrer Flucht einen Helfer, der sie zu den Schwestern der Auferstehung bringen will. Anfangs ist ihr noch unklar, was dort sein wird, doch nach und nach erkennt sie, welche Aufgabe sie übernehmen wird.

    Spannend ist schon der Einstieg in diesen ersten Band der Reihe „Perfektion“, und obwohl diese Dystopie eine Welt zeigt, die der unseren sehr entfremdet ist, findet sich der Leser zunächst schnell zurecht. Sehr bildlich werden die Umstände ihrer Flucht geschildert, wobei diese für meinen Geschmack etwas zu sehr in Richtung „blinde Flucht“ ging, aber das ist ja Geschmackssache. Manche Frage bleibt noch offen, sie wird wohl in der Fortsetzung wieder aufgegriffen. Die Geschichte ist aus Adaras Sicht geschrieben, so dass der Leser ihren Weg sehr gut nachvollziehen kann. Auf Grund einer Amnesie muss sie sich jedoch Informationen erkämpfen, die demzufolge auch dem Leser fehlen. Dadurch hatte ich allerdings das Gefühl, mich in einer Welt zu bewegen, die ich noch nicht recht durchschaue. Vor allem über Genteck, aber auch darüber, wie die Gesellschaft organisiert ist, tappt der Leser noch am Ende dieses ersten Bandes weitgehend im Dunkeln. Das Buch selbst liest sich sehr flüssig, man mag es kaum zur Seite legen.

    Man merkt, dass ein größerer Plan hinter dieser spannenden Dystopie steckt, die eine erschreckende Zukunftsvision mit vielen Ähnlichkeiten, aber auch Unterschiede zu unserer heutigen Welt zeigt. Überraschende Wendungen machen Lust darauf, die Geschichte weiter zu verfolgen, trotz der fehlenden Hintergrundinformationen. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    books_are_proofs avatar
    books_are_proofvor 6 Monaten
    Zu wenig Hintergrundwissen

    Das Buch handelt von Adara, die ihr Gedächtnis verloren hat und dann in eine Situation gerät, in der sie sich entscheiden muss, ob sie weiterhin auf Gentech oder ihrer besten Freundin vertraut. Außerdem versucht sie ihr ungeborenes Kind zu schützen, was in einer zerstörten Welt, die nur schwer bewohnbar ist, gar nicht so leicht ist.

    Die Geschichte fängt gut und flüssig an, man bekommt sehr schnell ein Bild von wem und um was es geht und wie die Umgebung aussieht. Über das ganze Buch hinweg ist die feindliche Umgebung sehr gut beschrieben. Auch verfolgt man interessiert und gespannt den Weg von Adara, zweifelt an den Personen, denen sie begegnet und hofft, dass sie es heil aus der Situation hinausschafft.
    Doch dabei verhält sie sich sehr naiv, vertraut Menschen blind und ist allgemein sehr passiv. Sie tut meist nur das, was andere ihr sagen oder lässt sich mitziehen.
    Die anderen Charaktere waren ebenfalls sehr vielseitig und interessant, handelten auch aktiver. Aber leider war das Buch relativ kurz und es wurde nicht so stark auf sie eingegangen.

    Das Ende ist an sich ziemlich gut geworden, man hat noch einmal eine spannende Flucht, eine zweifelhafte Situation, in der man wirklich denkt, dass alles umsonst war, wo schließlich doch alles anders kommt mit Charakteren, die im nächsten Teil wahrscheinlich wichtig werden. Noch hervorzuheben ist, dass diese Charaktere sich gar nicht so gut verstehen, sodass noch einmal eine gewisse Spannung für den zweiten Teil entsteht.

    Doch über das ganze Buch hinweg fehlt es an Hintergrundwissen, z. B. über Genteck. Wie entscheidet diese Organisation überhaupt, wer genetisch verändert wird? Wie und womit verändern sie sie? Wie stufen sie die Menschen ein? Wie sieht der Alltag von ihnen aus? Sind alle so ahnungslos wie Adara? Wie sehen andere Veränderte Gentech? Und, und, und.
    Auch gibt es viele Situationen, wo man fähig sein soll zwischen den Zeilen zu lesen, es meist aber nicht funktioniert hat und man somit viele Fragen hatte, wie etwas funktionieren soll oder man verwirrt wurde. Durch eine Leserunde mit der Autorin haben sich dann einige Fragen geklärt, dennoch war das umständlich und man hätte es vermeiden können.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    S
    Steffis-buechervor 6 Monaten
    Ein sehr schöner Start

    Inhalt:

    Stell dir folgendes vor:

    Du wurdest verändert, deine DNA ist nun perfekt und du darfst Kinder bekommen. Doch bist du bereit, den Preis dafür zu bezahlen?
    Der skrupellose Forschungskonzern Genteck Systeme will Adaras ungeborenes Kind und tötet jeden, der im Weg steht. Adara flieht und kämpft fortan ums Überleben. Die Drohnen von Genteck kreisen am Himmel, in den verlassenen Stollen lauern Kopfgeldjäger und wohin sie auch geht, ist das Wasser giftig. Dennoch gibt es für Adara nur ein Ziel: Die Schwestern der Auferstehung. Aber können diese Rebellen sie und ihr Ungeborenes wirklich vor Genteck beschützen?


    Meinung:

    Ein wirklich sehr schöner Start.

    Die Geschichte fängt an und als Leser hatte ich das Gefühl, direkt hineingeworfen zu sein. Adara hat ihr Gedächtnis verloren und stürzt in einem Gleiter ab. Von dem Moment an, befindet sie sich auf der Flucht. Sie hat nur einen Gedanken – ihr ungeborenes Kind beschützen.

    Auf ihrer Flucht trifft sie unter anderen den Kopfgeldjäger San. Dieser fängt sie ein und will sie verkaufen. Nach und nach wird aufgedeckt, warum sie ihr Gedächtnis verloren hat und warum San sie auf keinen Fall verkaufen wird.


    Adara fand ich als Charaktere sehr angenehm. Sie tut was sie tun muss um zu überleben. Trotz dessen sie viel erlebt, will sie nicht aufgeben und sucht immer weiter nach einer Lösung. Die Umgebung und die Menschen sind sehr schön beschrieben. Ich hatte bei allem ein Bild im Kopf und hatte das Gefühl wirklich dabei zu sein.

    Am Ende bleiben allerdings leider sehr viele Fragen offen, die hoffentlich im nächsten Teil gelöst werden.


    Fazit:

    Das Buch ist sehr angenehm zu lesen. Die Seiten fliegen nur an einem vorbei. Der Schreibstil ist absolut flüssig und sehr Detail orientiert ohne übertrieben zu sein.

    Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil und hoffe das ich nicht lange auf ihn warten muss :)

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    elane_eodains avatar
    Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
    Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

    Ablauf der Debütautorenaktion:

    Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
    Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

    Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
    Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
    Wichtig:
    Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


    Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


    Wie kann man mitmachen?

    Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

    Informationen/Regelungen:

    • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
    • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
    • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
    • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
    • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
    • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
    • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
    • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
    • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
    • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
    Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
    __________________________________________________________________  

    Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

    (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
    __________________________________________________________________

    Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
    .
     
    __________________________________________________________________   

    Für Autorinnen & Autoren:

    Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
    Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
    __________________________________________________________________ 

    PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
    Zur Leserunde
    Laura Kiers avatar
    Stell dir folgendes vor:

    Du wurdest verändert, deine DNA ist nun perfekt und du darfst Kinder bekommen. Doch bist du bereit, den Preis dafür zu bezahlen?
    Der skrupellose Forschungskonzern Genteck Systeme will Adaras ungeborenes Kind und tötet jeden, der im Weg steht. Adara flieht und kämpft fortan ums Überleben. Die Drohnen von Genteck kreisen am Himmel, in den verlassenen Stollen lauern Kopfgeldjäger und wohin sie auch geht, ist das Wasser giftig. Dennoch gibt es für Adara nur ein Ziel: Die Schwestern der Auferstehung. Aber können diese Rebellen sie und ihr Ungeborenes wirklich vor Genteck beschützen?

    Sei einer der Ersten, die mehr über die Welt von veränderten und unveränderten Menschen erfahren, deren Kampf ums Überleben von ihrem DNA-Potential abhängt. Bewirb dich jetzt für die Buchverlosung zu »Perfektion - Die Veränderten«. Du kannst eines von 5 Printexemplaren oder eines von 10 eBooks gewinnen.

    Wirf einen Blick ins 1. Kapitel - Leseprobe

    Wenn du mehr über »Perfektion - Die Veränderten« und mich als Autorin erfahren willst, dann schau auf meiner Webseite vorbei: www.weltenpfad.net/perfektion

    Wie du meine Dystopie gewinnen kannst?

    Verrate mir, was du dir von einer DNA-Veränderung versprechen würdest. Und was wärst du bereit, dafür zu geben?

    Ich freue mich schon sehr auf die Leserunde mit dir und wünsche dir ganz viel Erfolg!

    Alles Liebe
    Laura
    Laura Kiers avatar
    Letzter Beitrag von  Laura Kiervor 5 Monaten
    Danke dir! Psst ... das Zitat ist von Darwin und nicht von Dickens ;)
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks