Berühre mich. Nicht.

von Laura Kneidl 
4,5 Sterne bei1,100 Bewertungen
Berühre mich. Nicht.
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (996):
Gwenflys avatar

Sage hat mich schwer beeindruckt und das offene Ende macht noch neugieriger auf den 2. Teil!

Kritisch (27):
aseras avatar

konnte mich gar nicht fesseln - musste es leider weglegen...

Alle 1,100 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Berühre mich. Nicht."

Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte. Doch dann traf sie ihn ...

Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint, und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt dies ihr Herz gefährlich schneller schlagen ...

Sage und Luca - DIE große Liebesgeschichte des Winters!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783736305274
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:464 Seiten
Verlag:LYX
Erscheinungsdatum:26.10.2017

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne687
  • 4 Sterne309
  • 3 Sterne77
  • 2 Sterne21
  • 1 Stern6
  • Sortieren:
    R
    raeubertochtervor 3 Tagen
    Kurzmeinung: Recht vorhersehbar und trotzdem fesselnd!
    Spannend trotz vorhersehbarer Entwicklungen

    Obwohl ich mich mit keinem so richtig identifizieren konnte, sind die Charaktere der Autorin gut gelungen und sympathisch genug, um mit ihnen zu fühlen. 

    Das Buch hat mich hin und wieder zum Lächeln gebracht und mich an anderen Stellen tief getroffen. Obwohl die meisten Entwicklungen relativ leicht vorherzusehen waren und der Schreibstil zu Beginn noch etwas holprig erschien, habe ich die Geschichte dennoch genossen und relativ schnell durchgelesen. 
    Leicht zu lesen, trotz bedrückender Themen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    lauraa487s avatar
    lauraa487vor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Super tolles Buch!!!
    Sage und Luca; eine einzige Achterbahnfahrt!

    Zunächst einmal; das Buch hat mich wirklich begeistert! Zuerst wollte ich es auch gar nicht lesen, aber auf die Empfehlung einer Freundin hin, hab ich es doch getan. Lasst mich diese Freundin für euch sein, die sagt: ihr müsst es unbedingt lesen!! Inhalt: Die Protagonistin Sage, die aus der Ich-Perspektive erzählt, zieht nach Melview, einer kleinen Unistadt, wo sie zunächst einmal gezwungen ist, in ihrem Auto zu schlafen. Doch schnell freundet sie sich mit April an, die ihr anbietet bei ihr zu wohnen... mehr kann ich leider nicht verraten, weil alles andere ein fieser Spoiler wär. Aber zusammengefasst geht um die Anziehungskraft zwischen Sage und Luca, dem sich Sage wegen ihrer Vergangenheit nicht hingeben will und auch nicht kann. Der Grund dafür ist nicht so schnell erraten und umso schockierender, wenn man sich eins und eins zusammenzählt. Und eins noch (MINI SPOILER): Der erste Kuss lässt eeeeeeewig auf sich warten. Sogar mich hat das echt kirre gemacht! Personen: Sage gefällt mir wirklich sehr gut. Man kann ihr handeln gut nachvollziehen und mir ging es nicht so, dass ich das Gefühl hatte, sie verwandelt sich in ein gefühlsduseliges Monster aka Collegegirl, dass sich zum ersten Mal verliebt und deshalb total durchdreht. Die Beziehung zu Luca schreitet sehr langsam voran, das wirkt realistisch und gibt dem Leser Zeit sich mit Sage daran zu gewöhnen. Für Typen wie Luca habe ich leider eine unglaubliche Schwäche. Heiße, durchtrainierte Bad Boys mit Tattoos und einer I-don‘t-give-a-fuck-Einstellung, die sich bei Luca, sobald man ihn näher kennenlernt, als Schein herausstellt. Er ist eigentlich nur ein verletzter Welpe, der dazu auch noch gerne ließt. Ist also glaube ich ziemlich nachvollziehbar, dass man ihm verfällt oder? April muss man einfach mögen. Sie ist die Freundin, die sich alle irgendwie wünschen. Mir gefällt es, dass in der Geschichte April nicht links liegen gelassen wird, wo sich die Story um Luca und Sage so langsam entwickelt, sondern ihr Charakter immer weiter ausgebaut wird ohne wirklich die Spannung zwischen Luca und Sage zu nehmen. Meine Meinung: Es ist wirklich und erstaunlicherweise mal was anderes. Natürlich kann man einige Sachen vorraussehen, aber es wäre kein gutes Buch, wenn solche Klischees nicht auch mal auftauchen. Ich hab mich morgens schon immer darauf gefreut, abends noch ein bisschen weiterlesen zu können und habe mein Limit von 24 Uhr deutlich überstiegen, nur um weiterlesen zu können. (Und das soll was heißen!) Ich kann das Buch wirklich weiterempfehlen und freue mich schon auf den zweiten Teil!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    jolinelines avatar
    jolinelinevor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Schöner Schreibstil, schwieriges Thema.
    Geschichte über Sage&Luca, aber mein Highlight war April

    Lieblingszitat

    „Seit wann wird Freundschaft durch Zeit definiert?“

    Inhalt 

    Sage hat in ihrer Heimatstadt Schlimmes erlebt und leidet jetzt unter Angstzuständen. In Nevada versucht sie am Collage neu zu starten und ihre Albträume hinter sich zu lassen. Nach und nach lernt sie neue Freunde kennen unter anderem auch Luca, der sie mehr berührt als Sage je zulassen wollte. 

    Autorin

    Laura Kneidel wurde 1990 in Erlangen geboren und ist damit gar nicht so viel älter als ich. Dafür das sie noch so eine junge Autorin ist, hat sie schon einige großartige Bücher veröffentlicht. Unter anderem die Elemente der Schattenwelt, die ich euch nur wärmstens ans Herz legen kann. Ihre Wohnung ähnelt einer Bibliothek, was sie noch sympathischer wirken lässt. 

    Für Fans von

    Liebe ist was für Idioten wie mich, Nächstes Jahr am selben Tag, Alles was ich sehe 

    Positiv 

    Laura Kneidel schreibt sehr schön. Man kann ihre Bücher flüssig lesen und ich hab noch nie lange gebraucht, um mich in eines ihrer Bücher hinein zu fühlen. Wie oben schon erwähnt habe ich die Elemente der Schattenwelt verschlungen und auch bei „Berühre mich nicht“ fand ich den Schreibstil wunderschön. Der Schreibstil holt nicht zu sehr aus, aber genug um sich in die Welt einzufinden und sich die Charaktere lebhaft vorstellen. 

    Die Nebencharaktere waren großartig, gerade April mochte ich wirklich gerne. April ist im Buch eine sehr gute Freundin von Sage und ist vom ersten Moment an ein herzensguter Mensch. Sie unterstützt Sage, wo sie nur kann und ist sehr Verständnis voll. 

    Ich mochte die Dialoge zwischen Sage und Luca sehr gerne. Die Prise Humor war sehr angenehm und wäre Sage nicht in diesem Albtraum aus ihrer Vergangenheit gefangen, wäre die Liebesgeschichte für mich auch sehr glaubwürdig gewesen.  

    Negativ 

    Womit wir auch beim negativen Punkt wären. Das Thema welches im Buch behandelt wird, ist für mich wirklich schwierig mit einer leichten Liebesgeschichte in Einklang zu bringen. Sage war dadurch auch eine sehr Spezielle und das meine ich diesmal leider nicht positiv, Protagonistin. Luca war zwar sehr süß und in vielen Momenten auch wirklich liebevoll, aber auch er war mir nicht immer sympathisch. Dass er beispielsweise den Großteil aller Menschen, unter anderem einige seiner „Freunde“ nicht leiden kann, ist mir doch bitter aufgestoßen. 

    Außerdem kamen die Nebencharaktere, welche ich sehr gut leiden konnte, sehr kurz. 

    Fazit

    Ob ich den zweiten Teil lesen werden, kann ich noch nicht sagen, das Hauptthema des Buches kann ich einfach zu wenig in dieses Genre einordnen und mein Sub ist noch sehr groß. 

    Schulnote: 3

    Habt ihr Lust mehr Rezessionen von mir zu lesen?: https://citiesandfairytales707511519.wordpress.com

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Tinkerbooksandmores avatar
    Tinkerbooksandmorevor 15 Tagen
    Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte. Doch dann traf sie ihn …


    Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts – kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint, und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt dies ihr Herz gefährlich schneller schlagen …


    Wo fange ich an….

    „Berühre mich. Nicht.“ ist ein Buch, das gerade in aller Munde ist und von vielen als DAS BUCH beschrieben wird. Eigentlich wollte ich es zuerst gar nicht lesen, aber der Klappentext sprach mich an und so habe ich mich zu einer Leserunde auf Lovelybooks beworben. Ich habe eigentlich nicht damit gerechnet, dass ich gewinne, denn es haben sich sehr viele beworben. Aber ich hatte Glück und so kam das Buch vor zwei Tagen bei mir an.

    Die ersten Seiten habe ich am Freitag auf den Weg von der Schule nach Hause gelesen. Am Samstag wollte ich eigentlich weiterlesen, habe es dann aber total vergessen. Also habe ich heute weiter weitergelesen und wie soll ich sagen – ich habe es bis zum Ende durchgelesen.

    Das Buch liest sich sehr flüssig und die verschiedenen Thematiken, welche die Autorin in diesem Buch aufgreift, sind nicht leicht zu verdauen.
    Sage leidet unter Angststörungen. Den eigentlichen Grund dafür, warum sie diese hat, will und kann ich euch nicht schreiben, denn dann würde ich euch Spoilern. Aber es hat etwas mit ihrer Vergangenheit zu tun und als ich es gelesen habe, was der genaue Grund war, dass sie immer wieder solche Angst vor bestimmten Dingen hat, war ich sprachlos.

    Es gibt nicht viele Autoren, die dieses Thema aufgreifen und das Laura Kneidl dies getan hat, ließ mich für einen Moment innehalten. Es ist kein Thema, das man so nebenbei bespricht, sondern eines, das oft genug vorkommt oder das wir es auch manchmal in den Medien sehen oder lesen. Dennoch verschließen viele Frauen, Mütter oder Freunde die Augen davor. Niemand will sehen, dass so etwas geschieht – nicht in der unmittelbaren Umgebung.

    Natürlich hat Sage versucht, ihr Leben irgendwie auf die Reihe zu bekommen, aber mit dieser Vergangenheit, mit diesen Ängsten, gelingt es ihr nicht immer alles zu kontrollieren. Dennoch überwindet sie einen Teil ihrer Angst und besucht ihren ersten Collegekurs – Psychologie. Ihr Professor ist streng, was das Wissen und Lernen angeht und Sage weiß, dass sie sich anstrengen muss. Dennoch plagt sie immer wieder ihre Angst und es kostet sie sehr viel Mühe, still sitzen zu bleiben.

    Da sie ohne Geld in Nevada ist, benötigt sie einen Job und bewirbt sich daher in der Bibliothek. Sie bekommt den Job und ist froh, dass sie im Kellerarchiv alleine ist. Tja, das dachte sie bis zu dem Moment, als Luca vor ihr steht.

    Für Sage die reinste Katastrophe und sie will nichts weiter als wegzulaufen, aber das kann sie nicht, denn sie ist auf das Geld angewiesen und so ringt sie mit ihren Gefühlen, Gedanken und vor allen mit ihren Ängsten.

    Doch ganz alleine ist Sage auch in Nevada nicht. Sie lernt April an ihrem ersten Tag kennen und freundet sich mit ihr an. April ist in Sages Augen wunderschön und verdreht den Männern reihenweise den Kopf. Für April ist dies nichts Neues, denn sie studiert Mathe und Physik und in diesen Studiengängen sind fast nur Männern eingeschrieben.
    Zwischen den Beiden entsteht eine wunderbare Freundschaft und ich finde, dass April eine richtig gute Freundin für Sage ist. Sie bemerkt, dass etwas mit ihrer Freundin nicht stimmt, drängt sie aber nicht zum Reden. Das hat mir an April besonders gut gefallen.

    Auch Luca gefiel ich von Anfang an gut. Mit seinen Tattoos und seiner groben Ausstrahlung war er der Bad-Boy schlechthin. Aber oft trügen ja die ersten Leseeindrücke und er war das genau Gegenteil. Sanft, freundlich und voller Sorge um Sage.

    Was mich positiv an dem Buch überrascht hat war, dass die Psychologie sowie die Thematik im Vordergrund waren. Für mich sind diese Bücher ganz oft 0-8-15 Romane, wo alles schon vorauszusehen ist. Hier aber wurde ich von dem Ende so sehr überrascht, dass ich mit dem zweiten Band sofort beginnen musste.

    Für mich zählt dieses Buch zu meinen Januar Highlight.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Buchschatzjaegerins avatar
    Buchschatzjaegerinvor 17 Tagen
    „Ich habe keine Angst. Die Angst ist nicht real.“

    „Ich habe keine Angst. Die Angst ist nicht real.“ – Diese Worte ruft sich die Protagonistin Sage in Laura Kneidls Berühre mich. Nicht. immer wieder ins Gedächtnis. Der Alltag ist für sie nämlich gar nicht so leicht zu bewältigen, denn sie leidet unter Berührungsängsten. Diese äußern sich vor allem bei Kontakt zu Männern. Sage hat Angst vor körperlichem Kontakt zu Männern, egal, ob es ein bloß versehentliches Rempeln auf dem Flur oder eine beabsichtigte Berührung ist.

    Ihr ist durchaus bewusst, woher diese Angst stammt. Es hat etwas mit ihm zu tun. Er hat sie verdorben. Und es ist weitaus schwieriger den Alltag zu überstehen, wenn man jedes Mal darauf achtet, keinem Mann zu nahe zu kommen, sondern jedes Mal einen Sicherheitsabstand einzuhalten oder wiederherzustellen, ohne, dass es jemand mitbekommt. Denn eines ist klar, niemand soll merken, dass mir ihr etwas nicht stimmt.

    „Ich wünschte mir, all die widerlichen Gefühle und Gedanken in meiner Brust und in meinem Kopf verdrängen zu können. Ich wollte nichts mehr spüren und nicht mehr denken. Ich wollte leer sein, eine Hülle, um den Schmerz nicht ertragen zu müssen. Ich wollte, dass mein Verstand aufhörte zu arbeiten und die Notbremse zog. Ich wollte eine Mauer um mich errichten, damit mir alles egal sein konnte. Aber meine Psyche war ein Arschloch, und mir war nichts egal, und ich konnte nichts vergessen.“

    Laura Kneidl: Berühre mich. Nicht., S. 377


    Sage und ihre Ängste sind etwas, mit dem ich nur allzu gut vertraut bin – denn auch ich leide unter Berührungsängsten. Zwar nicht auf dieselbe Weise wie Sage, denn bei mir bezieht sich das sowohl auf Männer als auch auf Frauen, unabhängig davon ob es Fremde oder Freunde sind und auch nicht aus demselben Grund, aber ich konnte mich dennoch unheimlich gut mit ihr identifizieren. Jeden Gedanken, den Sage hatte sowie ihr Handeln konnte ich total gut nachempfinden. Diese Angst ist etwas, was einen augenscheinlich von anderen isoliert. Man hat das Gefühl, sich niemandem so richtig nähern zu können, auf welche Art auch immer und ob man es glaubt oder nicht, das kann wahnsinnig belastend sein. Denn manchmal möchte man sich durch eine körperliche Berührung nähern, aber die Angst hält einen zurück.

    Mir hat die Darstellung, wie Sage mit ihren Ängsten umgeht, wie sie sie beeinflussen, unheimlich gut gefallen, denn sie ist für mich so wahnsinnig realitätsnah. Manchmal hatte ich das Gefühl, die Autorin hätte in Wahrheit in meinen Kopf geguckt und über mich geschrieben, auch wenn es immer noch grundlegende Unterschiede zwischen Sage und mir gibt.

    Es kam bisher sehr selten vor, dass mich eine Protagonistin so sehr begeistert hat wie Sage. Ich konnte jeden einzelnen ihrer Gedanken nachvollziehen. Nicht selten habe ich mit Tränen in den Augen vor dem Buch in meinen Händen gesessen und gedacht: „Verdammt, ganz genau so geht es mir auch.“ Selten habe ich mich von einem Buch so verstanden gefühlt wie von Berühre mich. Nicht.

    Besonders in der heutigen Zeit, in der immer häufiger auch offen über Mental Health gesprochen wird, hat dieser Roman einen besonderen Platz verdient, denn er klärt über Probleme auf, ohne es einem aufzudrängen und er zeigt außerdem, dass auch bei jemandem, der nach außen hin völlig gesund zu sein scheint, nicht immer alles in Ordnung ist. Manchmal ist man eben nur zu gut darin geworden, es zu überspielen.


    GEDANKEN NACH DEM LESEN

    - Wow, war das gut.
    - Sage ist einfach so relatable. Ich habe noch nie einen Buchcharakter erlebt, mit dem ich so sehr mitfühlen konnte und den ich so gut verstanden habe.
    - Wie relatable dieses Ende ist. Ich hätte einfach ganz genauso gehandelt.
    - Wie unfassbar gut mit den Berührungsängsten umgegangen wird. Ich bin begeistert.
    - Ich möchte Laura Kneidl gerne persönlich für dieses Buch danken.
    - Ich muss jetzt unbedingt Band 2 lesen. Ich möchte, das alles gut wird.


    ZUSAMMENFASSUNG

    Berühre mich. Nicht. ist ein ausgefallener New Adult Roman, der nicht nur durch die Thematisierung von Berührungsängsten besticht, sondern natürlich auch eine packende Liebesgeschichte in petto hat. Dass die Liebe mit den Ängsten nicht so leicht konform geht, kann man sich wohl vorstellen. Inwiefern und ob das überhaupt geht, das verrate ich euch an der Stelle nicht. Das sollt ihr beim Lesen selbst herausfinden.

    Obwohl mir manche Passagen doch etwas langatmig erzählt waren und gerne auch etwas kürzer hätten sein können, bin ich hellauf begeistert von Berühre mich. Nicht. Mir gefällt vor allem auch der Schreibstil. Vielleicht auch, weil ich mich persönlich so gut in Sage wiederfinden konnte, denn der Roman wird schließlich aus ihrer Sicht erzählt. Demnach erhält man einen sehr guten Einblick darin, wie sich ihre Angst äußert und was sie in den Moment empfindet, in denen die Angst Überhand nimmt. Das alles ist für mich sehr realistisch dargestellt und hat mir Sage daher noch näher gebracht. Vielleicht hat Laura Kneidl aber auch bloß die richtigen Worte gefunden, um mir beim Lesen sämtliche Emotionen zu entlocken.

    Aber auch die anderen Charaktere in dem Roman haben mir gut gefallen. Dadurch, dass es quasi nur eine Hand voll Charaktere gibt, die alle eine wesentliche Rolle im Roman spielen, wirkt es nicht zu überladen und die einzelnen Figuren bekommen mehr Tiefe, denn man kann sich voll und ganz auf sie konzentrieren.

    Prinzipiell kann ich Berühre mich. Nicht. von Laura Kneidl jedem empfehlen, der auf der Suche nach einem etwas anderen New Adult Roman ist und sich vor allem auch mit Mental Health, und genauer mit Berührungsängsten, auseinandersetzen möchte, denn die sind ein so wesentlicher Teil des Romans, wie sie es auch in Sages Leben sind und das ist auch gut so. Berühre mich. Nicht. hat sich zu einem meiner Herzensbücher entwickelt, das mir persönlich Kraft und auch Hoffnung gibt. Daher gibt es auch nicht weniger als fünf von fünf Sterne für diesen Roman.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    cel1nabs avatar
    cel1nabvor 22 Tagen
    Kurzmeinung: Die sich mit jeder Seite steigernde, perfekte Chemie zwischen Sage und Luca macht dieses Buch zu einem unentbehrlichen Leseerlebnis.
    Ich habe keine Angst. Die Angst ist nicht real.

    Das ist Sage Dertings Mantra, als sie an ihrem 18. Geburtstag ihre Sachen packt, sich in ihr klappriges Auto setzt und Tausende Meilen zwischen sich und ihre Vergangenheit bringt. In Melview, Nevada, will sie neu beginnen - und vergessen. Vergessen, was zu Hause geschehen ist. Was er ihr angetan hat. Doch der Neuanfang gestaltet sich schwierig: Sie kennt niemanden in dem verschlafenen Städtchen, hat kein Geld und keine Wohnung. Zudem begleiten sie die Erinnerungen an ihn auf jedem Schritt. Immer wieder bricht die Angst über sie herein. So auch, als Sage einen Aushilfsjob in der Unibibliothek annimmt und dort auf Luca Gibson trifft. Luca ist groß und schweigsam. Mit den Tattoos auf seinen Armen und den stechend grauen Augen ist er genau die Art Mann, vor der Sage sich fürchtet. Die Vorstellung, stundenlang allein mit ihm im verstaubten Magazin der Bibliothek zu sein, lähmt sie. Doch sie weiß auch, dass sie keine Wahl hat, wenn sie das nötige Geld für ihr Studium aufbringen und ihre Nächte nicht länger in ihrem VW-Transporter verbringen will. Schnell merkt sie, dass Luca nicht der ist, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Hinter seiner kühlen Fassade verbirgt sich ein ganz anderer Mann - ein Mann, der Sage' zerbrechliches Herz gefährlich schnell schlagen lässt...

    - Für vorweggenommene Szenen und allgemeinen Spoiler übernehme ich keine Haftung -

    Erster Pluspunkt dieses Buches war die Playlist ganz zu Anfang. 

    Wie ich zu Laura Kneidls Berühre Mich. Nicht gekommen bin, ist mir nicht mehr ganz erinnerlich. Ich glaube ich war auf der Suche nach neuen Büchern und bin irgendwie über den Titel gestolpert. Nichts desto trotz bin ich verdammt froh, dieses Buch gefunden zu haben. 

    Angesprochen haben mich definitiv der Klappentext und die Tatsache, dass es sich bei Laura Kneidl um eine deutsche Autorin handelt. Zuvor hatte ich meistens mit amerikanischen Autorinnen/Autoren zu tun, weshalb ich umso mehr Lust auf die Geschichte hatte. Ebenfalls neugierig hat das wunderschöne Cover mit den Blumen gemacht. Ich persönlich mag ja schlichte Cover sehr viel lieber als aufgedonnerte, aber das ist natürlich Geschmackssache. 

    Ich habe keine Angst. Die Angst ist nicht real. Sage' Mantra begleitet einen durch das gesamte Buch, was einem immer wieder vor Augen führt, was für unbeschreiblich schlimme Dinge sie durchmachen musste. Von Anfang an hat Sage große Anlaufschwierigkeiten, wie beispielsweise als sie in der Bibliothek versucht, sich wegen einem Job zu erkundigen. Mit Männern zu sprechen ist für sie eine enorme Herausforderung, da sie immer wieder ihn vor sich sieht. Der ominöse Unbekannte entpuppt sich nicht sofort, was auch gut ist. Es stellt einen abwechslungsreichen Spannungsaufbau dar, welcher dem Leser viele Fragen im Hinterkopf behalten lässt, die mit jeder weiteren Seite beantwortet werden. Nach und nach wird einem auch klar, woher Sage' Urängste kommen. 

    Sage möchte ihr Leben grundlegend ändern. Was sicherlich eine positive Wende darstellt, ist die Begegnung mit April, Lucas Schwester, die großes Interesse an Sage‘ Zustand zeigt und sich bald schon als sehr gute Freundin entpuppt. 

    Auch wenn die erste Begegnung mit Luca eher nüchtern ausfällt und einige Missverständnisse nach sich zieht, merkt man schon bald, dass die Chemie zwischen Luca und Sage stimmt und die Anziehungskraft zwischen den beiden irgendwann nicht mehr wegzudenken ist. Es knistert gewaltig. Doch Sage‘ Ängste, die bei Annäherungsversuchen unvorbereitet zum Vorschein kommen, drohen das, was sich zwischen den beiden entwickelt, zu zerstören. Geheimnisse sind ein großer Teil dieses Buches, was jedoch überhaupt nicht schlimm ist. So wie Sage hat auch Luca sein Päckchen mit sich zu tragen, dessen Inhalt er nur widerwillig mit anderen Menschen teilt. So haben sowohl Luca als auch Sage Dinge in ihrem Leben durchgemacht, die sie beide auf die gleiche Stufe stellen und damit müssen sie lernen umzugehen. 

    Im Laufe der Seiten taut auch Sage immer mehr auf, lernt neue Bekannte kennen und wie man mit ihnen umgeht. Sie zeigt ein aufrichtiges Interesse darin, sich zu bessern, was den Leser mit ihrem schwierigen Zustand mitfühlen lässt. Was für mich im Bezug auf die Protagonisten immer eine große Rolle gespielt hat beziehungsweise spielt, ist dass man sich gut in die Hauptcharaktere hineinversetzen kann und das war hier definitiv der Fall. 

    Dieses Buch weist einen hohen Suchtfaktor auf, den man so gut wie nicht umgehen kann. Ich für meinen Teil konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Laura Kneidls Schreibstil ist erfrischend locker und flüssig. Es gab keine Logikfehler, wörtliche Reden waren gut zu erkennen und aufeinander abgestimmt. 

    Berühre Mich. Nicht ist komplett aus Sage‘ Perspektive geschrieben. Ich habe schon sehr viele Bücher gelesen, die ausschließlich aus der Ich-Perspektive einer einzigen Person erzählt wurden. Meistens bin ich nicht so der Fan von Erzählperspektiven aus der männlichen Sicht, – kommt auf das Buch an – doch in diesem Fall hätte ich mir auch Lucas Sicht gewünscht, da er meiner Meinung nach ein sehr intelligenter Kerl ist, der sicher auch viele interessante Gedankengänge zu präsentieren hätte. 

    Mein abschließendes Fazit: Im Großen und Ganzen vermisse ich Sage und Luca ziemlich und freue mich tierisch auf weitere Bücher dieser wunderbaren Autorin. Für jeden Fan von Herzschmerz-Büchern ein Muss. 

    Für alle diejenigen, die es noch nicht mitbekommen haben: Laura Kneidls neuer Roman Someone New erscheint am 28.01.2019 bei LYX. Hier geht es dieses Mal um Micah und Julian und bin sehr gespannt auf diese Liebesgeschichte. 



    Kommentieren0
    3
    Teilen
    mrs_deloss avatar
    mrs_delosvor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Anfängliche Startschwierigkeiten, aber danach konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen !
    Ich packe das schon alleine...

    Klappentext

    Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen...

    Fazit
    Ich brauchte leider ein paar Kapitel bis ich endlich in die Geschichte von Sage und Luca eintauchen konnte. Und als ich endlich eintauchen konnte, konnte ich das Buch auch schon gar nicht mehr aus den Händen legen. Ab und an hatte ich Momente, da hätte ich Sage gerne wach gerüttelt, aber ich kann es dennoch ein wenig nachvollziehen, warum sie so handelt. Und Leute, habt am besten gleich den zweiten Band parat, im ersten Band passiert etwas so unerwartetes, dass ihr austicken könntet. Ich für meinen Fall war nur am weinen und fluchen, wegen jeglichen Gefühlen, die in mir bei dieser Szene ausgelöst wurden. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    G
    Gschennivor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch, das auch ein ernstes Thema aufgreift. Freue mich schon auf Band 2
    Tolles Buch

    Erstmal muss ich sagen das ich das Cover so schön finde, es fällt schon von weitem auf und sticht ins Auge. Der Schreibstil von Laura Kneidl ist sehr flüssig und hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist einfach toll und die Protagonisten sind klasse, und mal ehrlich wer hätte nicht gern einen Luca 😉 Ich wurde sehr berührt auch durch das ernste Thema das die Autorin aufgreift. Es gibt bei diesen Young Adult Roman von mir nichts auszusetzen, daher volle 5 Sterne. Durch den Cliffhanger am Schluss möchte man auch nicht lange auf Band 2 warten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    P
    pumuckelvor einem Monat
    Kurzmeinung: Tolle Geschichte, die ich nicht aus der Hand legen konnte.
    Eine etwas andere Liebesgeschichte

    Es ist der erste Band der Berühre mich nicht-Reihe.

    Zum Inhalt:
    Sage zieht nach Nevada, um dort zu studieren. Als sie dort ankommt hat sie jedoch nichts. Es ist für sie eine Flucht in ein neues Leben, um das was zu Hause geschehen ist, vergessen zu können. Dies fällt ihr jedoch schwer, da ihre Angst ihr täglicher Begleiter ist. Sie bricht auch über sie herein, als sie Luca kennenlernt. Er hat alles, wovor Sage sich fürchtet. Aber er ist nicht der, der er zu sein scheint. Und als Sage ihn näher kennenlernt, schlägt ihr Herz nicht mehr nur vor Angst schneller.

    Dieses Buch beschäftigt sich mit einem schwierigen Thema. Dadurch ist es auch sehr mitreißend und emotional. Beim Lesen wollte ich unbedingt wissen, wie es weiter geht und was Sage und Luca als nächstes passiert. Es ist schön zu verfolgen, wie Sage immer mehr ihre Angst ablegt und in ihrem neuen Leben versucht anzukommen. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch durchgelesen. Das Ende ist so gemein, dass man sofort den zweiten Teil lesen muss ;)
    Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen und ich werde auch den zweiten Teil noch lesen. Vermutlich werden es auch nicht meine letzten Bücher von Laura Kneidl sein. Ihr schreibstil lässt sich flüssig lesen und macht Lust auf mehr.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    SueAeppelwoiAstras avatar
    SueAeppelwoiAstravor einem Monat
    Tolles Buch!!

    Das Cover finde ich unglaublich hübsch. Ich mag Blumen (vor allem Rosen) sehr gerne und das Zusammenspiel aus Blumen und grafischem Muster finde ich sehr schön. Viele New Adult-Romane werden mit mir sehr unsympatischen Covern ausgestattet, wie zum Beispiel einem Pärchen oder der Hauptfigur. Das ist hier zum Glück nicht der Fall. Die beiden Schriften passen sehr gut zueinander und zum Rest des Covers. Ab gesehen davon ist die Schreibschrift meine Lieblingsschrift für Überschriften :D
    Wir lernen Sage in der Geschichte als starke Frau kennen, die ihre Vergangenheit hinter sich lassen möchte und nicht gut mit Männern kann. Sie fängt an der Universität an zu studieren, lernt erste Leute kennen und arbeitet in der Bücherei. Durch ihre neue Freundin April lernt sie einige Leute kennen, unter anderem Luca. Er entspricht genau dem Bild von Mann vor dem Sage Angst hat. Jedenfalls denkt sie das am Anfang. Doch dann lernt sie April und Luca besser kennen und knüpft erste Freundschaften an der Universität. In ihrer Freizeit hat Sage immer Schmuck angefertigt aus Draht und Perlen und setzt dies auch in Nevada fort, da sie den Schmuck auf Etsy verkaufen kann. Mir gefiel Sage sehr gut. Ich konnte mich (bis auf ihre Vergangenheit) sehr gut mit ihr identifizieren. Auch die anderen Figuren gefielen mir sehr gut. Laura Kneidl hat eine sehr schöne Mischung an Menschen zusammen getragen, mit denen sich jeder irgendwie identifizieren kann, was ich immer sehr schön finde.
    Von den Beschreibungen her gefiel mir die Universität sehr gut und auch die Wohnung von April und Luca hätte ich mir gerne bei Die Sims 4 nachgebaut. Allerdings kam ich noch nicht dazu :D
    Ich habe länger keine New Adult-Bücher gelesen und habe dem Genre mit Laura Kneidl eine neue Chance gegeben und es nicht bereut! Wahrscheinlich werde ich mir auch noch die Bücher von Mona Kasten schnappen, da mir deren Fantasyreihe eigentlich gut gefallen hat.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    diewortklauberins avatar

    Tritt ein in die exklusive LYX LOUNGE!

    Wir freuen uns gar sehr, dass wir nach der großartigen Geburtstagsparty mit LYX euch nun eine weitere exklusive Aktion für alle Fans großer Gefühle präsentieren dürfen:
    Kommt mit in die LYX LOUNGE und entdeckt das großartige Programm von LYX auf eine ganz besondere Art und Weise! 

    Wir laden euch zu einer exklusiven Leserunde zu "Berühre mich. Nicht" von Laura Kneidl ein! Bewerbt euch jetzt und entdeckt die Lovestory von Sage und Luca - DIE große Liebesgeschichte des Winters!

    Aufgepasst: Der zweite Band erscheint am 26. Januar!

    Mehr zum Buch

    Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint, und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt dies ihr Herz gefährlich schneller schlagen ... 

    >> Hier geht's zur Leseprobe!

    Mehr zur Autorin

    Laura Kneidl, 1990 geboren, wuchs in der Nähe von Erlangen auf. Heute studiert sie an der Hochschule der Medien "Bibliotheks- und Informationsmanagement". Inspiriert von zahlreichen Fantasyromanen begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Projekt zu schreiben. Neben dem Verfassen von Romanen gilt ihr Interesse dem Lesen und Rezensieren solcher, weshalb sie einen eigenen Bücherblog betreibt. Seit Anfang 2013 ist sie Mitbegründerin des Schreibwahnsinns, einer Gruppe möwenverrückter Autoren, die gerne über das Schreiben schnattern.

    Gemeinsam mit LYX verlosen wir 25 Exemplare von "Berühre mich. Nicht." von Laura Kneidl

    Bewerbt euch einfach über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:

    Was ist euer Rückzugsort in schweren Zeiten?


    Aufgepasst! Mit eurer Bewerbung sichert ihr euch eine Praline für eure Pralinenschachtel in der LYX LOUNGE! 

    Alle weiteren Informationen zur LYX LOUNGE findet ihr hier. 

    Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden!
    Zur Leserunde
    Daniliesings avatar
    Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2017 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 30. November feststehen wird, gar nicht erwarten!

    Unsere große Verlosung für euch!


    Nicht nur eure Lieblingsbücher haben die Chance, den Leserpreis 2017 zu gewinnen, auch auf euch warten ganz großartige Buchgewinne. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen und zusätzlich 25 weitere Buchpakete mit je 10 Neuerscheinungen verlosen. Ein wahrer Traum für jeden Buchliebhaber, oder?

    Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

    1. Schreibt einen Blogbeitrag mit Link zum Leserpreis auf LovelyBooks. Ladet eure Leser darin ein, ebenfalls ihre Lieblingsbücher 2017 zu nominieren.
    https://www.lovelybooks.de/leserpreis/

    2. Berichtet auf euren Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter oder Instagram über den Leserpeis und verlinkt darauf. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt. Verwendet dabei den Hashtag #Leserpreis.
    https://www.lovelybooks.de/leserpreis/

    3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet.

    Bitte klickt für alle 3 Varianten zunächst auf den "Jetzt bewerben"-Button und füllt das Formular komplett aus. Gebt bei den Varianten 1 und 2 bitte den direkten Link zum Blogbeitrag oder zum Social Media Posting an und verlinkt nicht nur aufs Profil. Selbstverständlich haben wir Grafikmaterial vorbereitet, das wir euch gern zur Verwendung zur Verfügung stellen.


    Ihr dürft natürlich auch mehrere der Punkte erfüllen und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 3. Dezember möglich!

    Wir wünschen euch ganz viel Spaß!

    PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!
    Zur Buchverlosung
    himmelsschlosss avatar

    Kleines Weihnachtsgewinnspiel :-)


    Der Gewinner wird auf jeden Fall hier auf Lovelybooks veröffentlicht, daher ist es wichtig: Bitte auch hier bewerben!!! :-)  


    Alle Teilnahmebedingungen findet ihr hier: 
    http://gedanken-vielfalt.blogspot.de/2017/12/weihnachtsgewinnspiel.html


    Ganz viel Erfolg!!! 

    F
    Letzter Beitrag von  familybooksvor 10 Monaten
    Schade :( GW den Gewinnern
    Zur Buchverlosung

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    CherryblossomBookss avatar
    CherryblossomBooksvor 4 Monaten
    Ich freue mich auf das Buch.
    Kommentieren
    A
    Alina-Mahvor 4 Monaten
    .
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks