Laura Kneidl Herz aus Schatten

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 63 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 12 Leser
  • 27 Rezensionen
(31)
(17)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Herz aus Schatten“ von Laura Kneidl

Seit Jahrhunderten wird die Stadt Praha von dunklen Kreaturen bedroht. Sie lauern in den Wäldern und gieren nach dem Blut der letzten verbliebenen Menschen. Als Bändigerin ist es die Aufgabe der 17-jährigen Kayla, die Stadt vor den Ungeheuern zu schützen. Mit ihren Fähigkeiten gelingt es ihr, einen Schattenwolf zu zähmen. Doch dann geschieht das Unfassbare: Der Wolf verwandelt sich in einen jungen Mann. Er kann sich nicht an seine Vergangenheit erinnern und immer wieder kommt seine monströse Seite zum Vorschein …

Wie immer ein traumhaft tolles Buch von Frau Kneidl!

— Ninas_Buecherbasar

Ich fande das Buch sehr gut. Es war durchgehen spannend und die Protagonisten haben mir auch sehr gut gefallen.

— Dana_12

Hat mir unglaublich gut gefallen und für mich jetzt schon ein Jahreshighlight. Ein faszinierendes Worldbuilding & eine super Protagonistin.

— CallieWonderwood

Ich war anfangs skeptisch aber das Buch hat mich dann doch noch von sich überzeugt 💕

— annacarina

Wichtige Durchsage: Dieses Buch will (muss) gelesen werden!

— NiQue

Düster-romantische Dystopie, die mich von der ersten Seite an begeistern konnte

— Jess_Ne

Ich will auch einen Lilek haben.....

— Kleinemaus87

Extrem coole Story! Leider passiert das extreme spannende auf viel zu wenig Seiten🙈 Lilek und Kayla♡

— Jana_Bauerfeld

Eine schöne Mischung aus Spannung, Fantasy und Romantik, allerdings fand ich den Anfang etwas langatmig, deshalb 4,5 Sterne

— Redfirefeather

Bin begeistert.

— Bjjordison

Stöbern in Jugendbücher

Die Legende der vier Königreiche - Ungekrönt

Es war in Ordnung. Erwartet jetzt keine S. B. Durst, denn der Schreibstil war teilweise doch anstrengend und - ja - auch ein bisschen bad.

TheBookAndTheOwl

Wolkenschloss

Wohlfühlatmosphäre, starke Protagonistin und viel Witz - wie eine Tasse heiße Schokolade nach einem harten Tag!

SandraKath

Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

Mein aller liebstes Fantasy Buch !!!

Alissanie

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Mein absolutes Lieblingsbuch !!! Ein Fantasy Roman , in dem die Romantik nicht zu kurz kommt . Für jedes Teenager girl zu empfehlen !!!

Alissanie

Dumplin'

Guter Grundgedanke, gut ausgearbeitet, jedoch manchmal etwas abschweifend...

andymichihelli

Die Stille meiner Worte

Ein richtig tolles Buch das nur empfehlenswert ist. Das Buch verschlägt einem die Sprache. Nit vielen Emotionen und einem Tollen Schreibstil

Booklove123

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich liebe, liebe, liebe dieses Buch!

    Herz aus Schatten

    Ninas_Buecherbasar

    25. April 2018 um 16:29

    Auf Laura Kneidl kann man sich immer verlassen. Diese Frau schreibt spannend, flüssig und unglaublich angenehm. Alle ihrer Bücher habe ich bisher innerhalb von 24 Stunden verschlungen und ich denke, das wird auch in Zukunft so bleiben. "Herz aus Schatten" ist ein Buch voller Magie. Die 17 jährige Kayla ist super sympatisch, denn sie scheint die einzige zu sein, die ihre Zweifel an den Bändigern und ihrer Vorbestimmung hat. Und obwohl sie sich in der Welt der Monster und ihrer Ausbildung nicht wohl fühlt ist sie tapfer und zieht es durch - und wird dafür auch belohnt. Ihr Schattenwolf Lilek ist als "Monster" ein bisschen wie ein Hund und gar nicht sooo angsteinflößend. Und der Mensch, der in Lilek steckt ist einfach nur liebenswert. Besonders toll fand ich, dass die Liebesbeziehung, die sich langsam anbahnt, nicht im Mittelpunkt steht und nur angedeutet wird. Der Fokus liegt ganz klar auf dem Fantasy-Abenteuer und genau so soll es sein! Die Nebencharakter sind übrigens auch traumhaft, ich habe mich leicht in Marek verknallt. Die Weltengestaltung ist auch toll, es klingt wirklich nach einer Mittelalterlichen Stadt Prag in einer anderen Welt. Sehr zu empfehlen! Einziges Manko: Die Handlung war seeehr vorhersehbar.

    Mehr
  • In der Dunkelheit wartet die Wahrheit ...

    Herz aus Schatten

    klaudia96

    25. April 2018 um 15:02

    Inhalt Nachts stehen nur die Bändiger zwischen der Stadt Praha und den Monstern, die im Wald vor den Mauern lauern. Auch Kayla soll ihrem Vater und ihren Brüdern auf dem Weg zum Bänder folgen. Doch ihr Widerstand gegen diese Pläne trifft auf taube Ohren. Als sie sich bei der Zeremonie für junge Bändiger an einen Schattenwolf bindet, ruht das Interesse besonders auf ihr – doch ihr Monster und die Dunkelheit, die sie verbindet, lassen Kayla keine Ruhe. In den Schatten verbirgt sich mehr, als sie auf den ersten Blick erkennen kann … Meine Bewertung Ich habe dieses Buch so gefeiert! Schon während des Lesens war mir klar: Ich halte ein Highlight in den Händen. Und das nicht, weil es von Laura Kneidl kommt, die mich mit ihren letzten Büchern auch begeistern konnte. Nein, Kaylas und Lileks Geschichte war außergewöhnlicher und viel emotionaler, als ich es mir vorstellen konnte. Ziemlich cool fand ich die Monster, die Laura Kneidl erschaffen hat. Man konnte sie sich richtig gut vorstellen und auch ihre Individualität war hervorragend ausgearbeitet. So erging es mir aber auch in den restlichen Sachen, die diese Welt prägt. Die Bändiger konnte man an der Akademie, an der sie trainieren, gut nachvollziehen, auch ihre Leitmotive, nach denen sie handeln. Praha ist eine alternative Version zu unserem Prag und hat mir vor allem durch die atmosphärische Beschreibung und die Düsternis, die im Buch herrscht, gut gefallen. Es gab immer wieder Neues zu entdecken und auch auf die Politik, auf Entscheidungsfindungen und weitere dieser Details wurde geachtet. Was ich auch sehr gern mochte, war die Fehde zwischen den Bändigern und der Wilden Jagd. Die Wilde Jagd besteht nämlich aus den normalen Einwohnern Prahas, die sich zusammengeschlossen haben, um selbst Jagd auf die Monster außerhalb der Mauern zu machen. Diesen Mythos empfand ich als sehr passend ein- und umgesetzt, zeigte er doch auch die Differenzen, die entstehen können, wenn sich eine Gruppe über eine andere stellt und die Lynchjustiz ihren Höhepunkt erreicht. Dass darunter meist Unschuldige zu leiden haben, war sehr emotional und wie ich finde, auch unheimlich nachdenklich machend eingebaut. Jedoch liegt der Fokus der Story natürlich auf Kayla und auf ihrem Schattenwolf Lilek. Zu den beiden möchte ich gar nicht allzu viel sagen, denn es war unglaublich, wie sich langsam alles vor meinen Augen entfaltet hat und Wahrheiten ans Licht kamen, die ich so nicht erwartet hatte. Kayla war in all diesen Ereignissen eine überaus starke Protagonistin, die mit ihrer Rationalität und ihrem kühlen Kopf punkten konnte. Mir war sie unheimlich sympathisch, denn sie legt auch viel Wert auf ihre Familie, lässt sich von selbiger aber nicht alles bieten und geht ihren eigenen Weg, so schwer dieser auch sein mag. Ihre Vorurteile hemmen sie anfangs noch, aber ihre Entwicklung in der Hinsicht empfand ich als sehr positiv und inspirierend. Was man nicht erwarten sollte, ist sicherlich eine verkitschte Liebesgeschichte. Die gibt es schlicht und einfach nicht, ich empfand den Liebesaspekt als erfrischend klein gehalten. Viel eher ist es ein Ringen um Macht, um Kontrolle und um den Schutz, den man sich selbst und anderen bieten kann. „Herz aus Schatten“ ist dabei ungleich düsterer als viele andere Titel des Genres, scheut dabei nicht vor Blut und Brutalität zurück, und es müssen auch Opfer gebracht werden. Aber die Entwicklungen, die man dafür erkennen kann, sind lehrreich und treffen ins Herz. Mich hat die gesamte Geschichte unheimlich berührt und mir auch Mut gegeben. Der Weg aus der Dunkelheit hinaus ist einfacher, wenn man jemanden hat, der einem das Licht zeigen kann – und das lässt sich auf so viele Situationen übertragen, dass „Herz aus Schatten“ definitiv ein Dauerbrenner sein sollte. Ich kann es jedem ans Herz legen, der auch mal etwas abseits der gewohnten Pfade in der Fantasy sucht.

    Mehr
  • Herz aus Schatten - Laura Kneidl

    Herz aus Schatten

    CallieWonderwood

    22. April 2018 um 14:26

    Seit Jahrhunderten wird die Stadt Praha von dunklen Kreaturen bedroht. Sie lauern in den Wäldern und gieren nach dem Blut der letzten verbliebenen Menschen. Als Bändigerin ist es die Aufgabe der 17-jährigen Kayla, die Stadt vor den Ungeheuern zu schützen. Mit ihren Fähigkeiten gelingt es ihr, einen Schattenwolf zu zähmen. Doch dann geschieht das Unfassbare: Der Wolf verwandelt sich in einen jungen Mann. Er kann sich nicht an seine Vergangenheit erinnern und immer wieder kommt seine monströse Seite zum Vorschein …(Klappentext)Laura Kneidl konnte mich bis jetzt mit jedem ihrer Bücher begeistern und so wollte ich natürlich unbedingt auch ihr neustes Buch lesen.Direkt den Einstieg fand ich toll, man lernt Kayla kennen, die sehr bald durch eine Zeremonie ihr eigenes Monster bekommen soll, um mit diesem gemeinsam die Stadt Praha als Bändigerin zu beschützen. Kayla würde am liebsten gar keine Bändigerin sein, hat aber keine andere Wahl.Zitat : "Ginge es nach mir, würde ich mich diesen Monstern auf hundert Fuß nicht nähern, doch dank den Genen, die mir mein Vater vererbt hatte, blieb mir nichts Anderes übrig, als die Bändigerin zu werden, die ich nicht sein wollte."An der Akademie muss sie dann mit ihrem Schattenwolf trainieren und mit der Zeit merkt Kayla, dass ihr Monster doch irgendwie mag und gibt ihm den Namen Lilek. Doch als er als Mensch vor ihr steht und hat Kayla mit einer ganz anderen Herausforderung zu kämpfen.Kayla mochte ich als Protagonistin richtig gerne, ihre Gedanken und Gefühle waren gut nachvollziehbar und ich fand ihre Art einfach sehr sympathisch. Sie lässt sich nicht alles gefallen und und zeigt sich charakterlich stark und mutig. Mir hat es total viel Spaß gemacht, sie zu begleiten und die Ereignisse mit ihr zu erleben.Auch Lilek habe ich direkt in mein Herz geschlossen - als Monster und als Mensch. Es war toll, dass er ein so tiefgründiger und facettenreicher Charakter war. Neben Kayla und Lilek gab es auch überzeugende Nebencharaktere mit Marek, Alexandr oder Jakub.Mit der Stadt Praha und den verschiedenen Monstern hat das Buch ein faszinierendes, interessantes und düsteres Worldbuilding. Die einzelnen Monster waren sehr gut ausgearbeitet und ich finde es richtig cool, dass Illustrationen zu den Schattenläufern, Knochenträgern, Blutgängern und Dunkelwebern auf der Website der Autorin gibt.Die Liebesgeschichte war total schön und besonders und die Entwicklung war toll gemacht. Trotzdem stand sie eher im Hintergrund, was ich gut umsgesetzt fand, und Kayla und Lilek waren super zusammen.Zitat : "»Du bist kein Monster«, sagte ich und konnte nur hoffen, dass er mir diesmal glaubte. Ich entzog ihm meine Hand und umfasste sein Gesicht. [...] »Du bist Lilek.«"Spannend, fesselnd und actionreich war die Handlung. Es gab immer wieder überraschende Momente und gefährliche und konfliktreichere Szenen durch die wilde Jagd.Wie gewohnt war der Schreibstil von Laura Kneidl toll zu lesen. Das Buch hat mich total gepackt, ich wollte es kaum aus der Hand legen und konnte mir die Welt gut bildlich vorstellen.Fazit :Hat mir unglaublich gut gefallen und für mich jetzt schon ein Jahreshighlight. Ein faszinierendes Worldbuilding, düstere Monster und eine super Protagonistin.

    Mehr
  • LL rezensiert

    Herz aus Schatten

    lenasbuecherwelt

    22. April 2018 um 14:17

    “Herz aus Schatten” kam bei mir als Überraschungspost an und zu meinem Glück war das Exemplar sogar signiert. Da könnte ich es natürlich nicht lange im Regal liegen lassen und habe bald mit dem Lesen begonnen… Laura Kneidl hat, wie ich es aus ihren früheren Büchern kannte, einen sehr flüssigen Schreibstil, der mich schon nach wenigen Seiten an die Geschichte zog. Das Buch beginnt sehr spannend und dem Leser eröffnet sich eine Welt aus Dunkelheit und Grausamkeit. Die Monster hatte ich dank dem bildhaften Schreinstil schnell vor Augen und auch die monströse Dunkelheit könnte ich in der Luft spüren. Im Mittelteil wurde die Geschichte dann ruhiger, bis es am Ende dann zu einem spannenden Showdown kam. Kayla gefiel mir als Protagonistin und besonders ihre Zerrissenheit zwischen Angst und Pflichtgefühl fand ich spannend. Auch die Familiengeschichte Kaylas kommt hier eine wichtige Rolle zu, gibt es doch viele Handlungsverstrickungen mit ihr. Eine spannende Fantasygeschichte über Monster und Menschen mit einem Schuss Romantik und genug Action.

    Mehr
  • Schatten und Licht

    Herz aus Schatten

    FleurDeVie

    22. April 2018 um 12:06

    Als bekennendes Twilight-Fangirl war mir spätestens dann klar, dass ich dieses Buch haben muss, als ich mir den Inhalt durchlas und alles nach einer bezaubernden Liebesgeschichte rund um Wolf und Mensch klang. Auch das Drumherum hörte sich toll an, und dass der Roman von Laura Kneidl geschrieben wurde, die mich schon mit "Berühre mich. Nicht" verzaubern konnte, setzte dem Ganzen das Krönchen auf.  Und ich wurde tatsächlich nicht enttäuscht, auch wenn die erwartete Lovestory nicht so viel Raum einnahm, wie ich vielleicht gehofft hatte. Die Beziehung zwischen Kayla und ihrem Schattenwolf entwickelt sich langsam, jedoch hat man das Gefühl, dass dies genau das richtige Tempo für die beiden ist und alles andere hätte die Geschichte wohl nur negativ beeinflusst. Nur das Ende war definitiv ausbaufähig.  Generell muss ich sagen, dass die Geschichte leider einfach nicht genügend Platz hatte. Darunter litt die Liebesgeschichte genauso wie die Handlung rund um die Bändiger, die Wilde Jagd und die Monster.  Hier wurde eine großartige, umfangreiche Fantasywelt mit wundervollen Charakteren geschaffen, und all das hätte weitaus mehr Seiten gebraucht, um sich richtig entfalten zu können.  So musste ich mich von einer Welt verabschieden, die ich gerade erst anfing, in mein Herz zu schließen.  Das ist dann allerdings auch schon der einzige nennenswerte Minuspunkt, denn ansonsten konnte mich "Herz aus Schatten" vollends überzeugen. Auch schwierige Szenen wurden so bildhaft beschrieben, dass man sich wie mitten im Geschehen fühlte. Die düstere Stimmung und der Umgang mit der Dunkelheit kam sehr gut rüber, sodass ich besonders mit Kayla sehr gut mitfühlen konnte.  Ich wurde definitiv berührt und kann dieses Buch jedem empfehlen, der die Mischung aus düsterem Fantasyroman und zarter Liebesgeschichte genauso liebt wie ich.  PS: Wie auch schon bei "Berühre mich. Nicht" findet sich auch bei "Herz aus Schatten" zu Beginn eine Playlist zum Buch. Dafür gibt es noch ein kleines Extra-Sternchen, ich bin ein riesengroßer Fan dieser Soundtrack-Idee ;) 

    Mehr
  • Ein überraschend tiefgründiges Fantasybuch

    Herz aus Schatten

    Kanya

    21. April 2018 um 13:38

    InhaltDie Menschen von Praha leben in ständiger Angst von den dunklen Kreaturen des Waldes. Nur die Bändiger können diese Kreaturen töten, dafür müssen sie sich an eine davon binden. Die 17-jährige Kayla möchte eigentlich keine Bändigerin sein, vor allem nachdem ihr Bruder durch eine Kreatur getötet wurde. Aber ihr Familienerbe lässt ihr keine Chance. Als sie tatsächlich einen Schattenwolf bändigt, beginnt ihr Leben als richtige Bändigerin. Dabei erfährt sie, dass sich hinter den Kreaturen weit mehr verbirgt als die Menschheit weiß. Meine MeinungSchon als ich zum ersten Mal von dem Buch gehört hatte, wurde ich neugierig und schnell konnte ich in die düstere Welt des Buches eintauchen. Zwar wird zuerst alles nur am Rande erklärt, aber das gibt sich mit der Zeit und ich habe mich recht schnell in die Welt des Buches einfinden können. Die Kreaturen fand ich unglaublich faszinierend und auch die Ausbildung der Bändiger konnte mich fesseln. Die Idee hinter allem war nach meinem Geschmack. Allerdings muss ich sagen, dass mir der Klappentext zu viel verraten hat und ich beim Lesen die ganze Zeit auf eine bestimmte Stelle aus dem Klappentext gewartet habe. Doch es dauert bis zur 179. Seite bis diese Wendung eintritt und dadurch, dass ich wusste, dass das passiert, wurde mir ein bisschen die Überraschung genommen, was ich einfach schade fand. Dennoch hat die Autorin es geschafft, dass ich erst spät dahinter gekommen bin, wieso es diese Wendung nun gab. Die Auflösung des Ganzen fand ich überraschend tiefgründig.Die Protagonisten des Buches fand ich unglaublich toll. Angefangen mit Kayla, die einfach menschlich ist, an sich zweifelt, aber sich auch ihrer Verantwortung bewusst ist und sogar mit ihrem Schattenwolf Mitleid hat. Ich habe mit ihr gelitten und gefühlt.Aber auch Lilek, der Schattenwolf, und die anderen Figuren konnten mich faszinieren und überzeugen. Laura Kneidl erschafft authentische Menschen und ein Wesen über das man einfach mehr erfahren möchte.Der Schreibstil ist ebenfalls großartig, voller Emotionen, bildhaft und atmosphärisch. Beim Lesen hatte ich so oft Gänsehaut und ich konnte alles vor meinem inneren Auge sehen. Durch den Schreibstil wurde alles in meinem Kopf lebendig und ich konnte gar nicht genug davon bekommen. Der Plot wird fast komplett aus Kaylas Ich-Perspektive geschildert, es gibt aber auch Szenen aus Lileks Perspektive.Dazu sind die Dialoge teils sehr humorvoll und Kayla hat eine schlagfertige Art.Der Plot an sich hat auch so einiges zu bieten und mir wurde zu keiner Zeit langweilig. Es gibt einige überraschende Wendungen, große Gefühle und Spannung. Auch das Ende gefiel mir gut. Hier hat die Autorin einen wirklich tollen Einzelband geschaffen und ich freue mich schon auf weitere Werke von ihr. Fazit"Herz aus Schatten" ist ein überraschend tiefgründiges Buch, nur meiner Meinung nach sollte man Abstand von dem Klappentext nehmen. Dennoch gefiel mir die Idee sehr und ich fühlte mich sehr gut unterhalten. Wer nach einem düsteren Fantasybuch sucht, sollte sich dieses hier auf keinen Fall entgehen lassen.

    Mehr
  • Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

    Herz aus Schatten

    Jess_Ne

    20. April 2018 um 11:00

    Relativ düster und melancholisch, mit einem Fünkchen Hoffnung.  Ein neuer Schatz innerhalb der Jugend-Fantasy, den man sich nicht etngehen lassen sollte. MEINE MEINUNG  In dieser Geschichte dreht sich ales um die siebzehnjährige Kayla, die auf einer Akademie für Bändiger zusammen mit zahlreichen anderen Jugendlichen zum Schutz der verbliebenen Menschheit in Praha ausgebildet werden soll. Innerhalb eines Aufnahmeritus, den wir schon zu Beginn beobachten können, rufen die Anwärter eines der gefürchteten Monster herbei und binden es mental an sich.   Kayla will eigentlich keine Bändigerin werden, beugt sich aber ihrem strengen Vater, dem Leiter der Akademie und bindet einen der seltenen Schattenwölfe an sich. Von da an, muss sie mit seiner Dunkelheit leben und der ständigen Angst, die Kontrolle zu verlieren und wie ihr Bruder früh zu sterben.  Von Anfang an war das Buch so spannend, dass ich es am liebsten gar nicht mehr zur Seite legen wollte. Kayla ist eine Protagonistin mit vielen Geheimnissen und mit der Verwandlung ihres Schattenwolf kommt noch ein weiteres hinzu, dass ihre gesamte Welt auf den Kopf stellt und sie zwingt, sich immer tiefer in ihren Lügen zu verstricken, aber auch die Personen in ihrer Umgebung spielen nicht mit offenen Karten, wodurch Kayla später sogar in Lebensgefahr gerät.  Der Kampf zwischen Licht und Dunkelheit zieht sich wie ein roter Faden durch die Handlung und ist auch schreibtechnisch sehr gut umgesetzt. Es gibt kein schwarz-weiß-Denken, weder die Bändiger, noch die Wilde Jagd (die sich als Gegebewegung zu den Bändigern formiert) sind ohne Makel und auch die Monster sind nicht einfach nur bösartig.  "Ich glaube wir sind alle Monster, den Albträumen des jeweils anderen entprungen" - S.305 Die Charaktere sind alle sehr gut ausgearbeitet und besitzen viele Facetten, die im Laufe der Geschichte zum Vorschein kommen. Der Fokus liegt auch sehr auf Kaylas Entwicklung und der Beziehung zu ihrer Umwelt und wie sie zu den verschiedenen Menschen in ihrem Leben steht. Sie ist sehr ehrlich, auch wenn sie einiges aus guten Gründen (meist um andere zu schützen) für sich behält und beweist im Kampf, sowie in der Auseinandersetzung mit ihrem Vater immer wieder wahre Stärke.  Aber auch die Liebe kommt in 'Herz aus Schatten' nicht zu kurz. Zu der zarten Liebesgeschichte, die sich langsam in den wirren des Kampfes Monster gegen Menschen entwickelt, möchte ich an dieser Stelle nicht zu viel verraten, außer, dass die Szenen wirklich schön geschrieben und mir sehr ans Herz gegangen sind.  FAZIT  Ein sehr originelles dystopisches Konzept, dass wirklich ein wenig an eine Mischung aus 'Die schöne und das Biest' und 'Pokemon' erinnert (wenn man davon ausgeht, das Pokemon blutrünstig sind und wie Pferde in Ställen leben). Alles in allem eine gute Mischung aus Fantasy, Horror, Mysterie, Romance und Actionabenteuer. Trotz der knapp 460 Seiten leider viel zu schnell vorbei, aber jeden einzelnen der fünf Sterne wert. 

    Mehr
  • Wo Schatten fällt, gibt es auch Licht

    Herz aus Schatten

    NiQue

    18. April 2018 um 20:12

    Herz aus Schatten von Laura Kneidl Wo Schatten fällt, gibt es auch Licht Auch diesmal hat mich Laura Kneidl wieder sofort mitreißen können! Ich habe schon so einige Bücher der Autorin gelesen, und jedes einzelne ist ein kleiner Schatz, wo ich froh bin, es gelesen zu haben. Dieses Buch entführte mich in eine Welt mit Fantasie Kreaturen, die es galt zu bändigen, oder zu vernichten. Diese Kreaturen wurden sehr gut beschrieben, sowie dargestellt. Von ihnen habe ich mir ein sehr gutes Bild machen können. Die Protagonisten fand ich weitestgehend realistisch dargestellt, und ich habe deren Handlungen, sowie Gedankengängen gut folgen oder auch stets gut nachvollziehen können. Auch kamen viele von ihnen sehr sympathisch rüber, mit der weiblichen Hauptprotagonistin habe ich mich sofort sehr gut verstanden, aber auch die Nebencharaktere kamen gut zur Geltung, außerdem trugen sie wichtige Aspekte zur Story bei. Wo ich etwas kritisch bin, ist die Liebesbeziehung, die sich im Laufe der Story entwickelt, aber auch andere Beziehung, sowie zwischen Mutter und Tochter zum Beispiel, fand ich nicht allzu gut ausgebaut, ich weiß wie intensiv die Autorin schreiben kann und Gefühle übermitteln kann, aber hier verblieb diese Spur leider etwas auf der Strecke. Die Story an sich gefiel mir sehr gut, für mich war das ganze etwas Neues, was es kennenzulernen galt. Der Verlauf verlief stets spannend und Ereignisreich, außerdem gab es einige Wendungen, die mich verblüffen konnten. Auch gefiel mir die Tiefgründigkeit in der Story. Die Kulisse ist stets gut und bildlich beschrieben worden, was mir meine Vorstellung des ganzen vereinfachte. Das Ende gefiel mir sehr gut und es verblieben meinerseits keine offenen Fragen. Das Cover fand ich sehr schön, vor allem mit dem Wolf, welcher meiner Meinung nach allerdings nicht ganz zu dem aus dem Buch passt. Der Klappentext hat auf jeden Fall dazu eingeladen, mehr erfahren zu wollen. Fazit: Ein Buch, welches ich immer wieder lesen würde, und auch vom Herzen weiterempfehle! Für mich fehlte es leider etwas mehr an Emotionen, Gefühlen, da ich von der Autorin einfach mehr gewohnt bin. Die Protagonisten gefielen mir sehr gut. Trotz meiner kleinen Kritik gebe ich dem Buch 5 Sterne und es ist eines meiner Jahreshighlights.

    Mehr
  • Erfrischende Handlung mit kleinen Makeln

    Herz aus Schatten

    Luna0501

    18. April 2018 um 08:59

    Bändiger sind in der Stadt Praha lebensnotwendig. Diese Menschen mit dem Talent die Monster außerhalb der Stadtmauern zu bändigen und zu bekämpfen, genießen Sonderrechte und riskieren ihr Leben für die Allgemeinheit. Auch Kayla hat diese Fähigkeit sich mit einem Monster zu verbinden. Doch im Gegensatz zu ihrem hochrangigen Vater und Bruder ist das junge Mädchen einfach nur ängstlich und angewidert von der bevorstehenden Aufgabe. Sie möchte nicht in die Fußstapfen der Familie treten und versucht lieber der Geinschaft anders zu helfen. Doch es hilft alles nichts und im Chram, einer heiligen Städte im Wald, soll sie ihren Partner finden. Als der Schattenläufer plötzlich sein Fell verliert steckt Kayla schon mitten drin in den Problemen und es zeigt sich, dass nicht alles Böse grundsätzlich böse ist und vor allem, dass nicht alles Gold ist, was glänzt... Also so richtig kann ich Kayla immer noch nicht einschätzen. Auf der einen Seite ist sie selbstbewusst, stark und intelligent. Auf der anderen auch ein bisschen feige, naiv und blind. Trotzdem fand ich sie total sympathisch. Ich denke, grade weil ich sie manchmal schütteln wollte, aufgrund ihrer Handlung, ist sie so authentisch und auch liebenswürdig. Kayla besitzt ein gütiges, großes Herz und ich war neugierig darauf, wie sie mit den aufgedeckten Geheimnissen klar kommt. Über den Schattenwolf möchte ich nicht so viel verraten. Auf der einen Seite fand ich ihn sehr cool, weil er so ausdrucksstark und in beiden Gestalten temperamentvoll ist. Auf der anderen Seite empfand ich ihn nicht so ausgereift. Ich hab mich später oft über Details gewundert und konnte das nicht so wirklich ernst nehmen, wie er reagiert hat - oder eben nicht reagiert. Auch so manche Erklärungen, was ihn und die Sache der Verbindung zu Kayla anging, fand ich nicht immer ganz schlüssig durchdacht.  Die Nebencharaktere waren wunderschön ausgearbeitet. Da gab es ja ganz große Gefühle von brüderlicher Liebe über große Freundschaft zu so einem heftigen Hass, dass man total mitgerissen wurde.  Emotional konnte mich die Autorin aber sonst nur bedingt abholen. Gerade die Verzweiflung zu Beginn war spürbar und der Drang alles zum Guten zu wenden, und dabei niemanden zu verletzen, habe ich mit Kayla durch litten. Aber die positive Sache, die sich da anbahnt, ist an mir leider fast vorbei gegangen. Klar ist es in Ordnung, wenn eine Liebesgeschichte sich mehr hintergründig verhält, aber es wäre für mich einfach schön gewesen, den Umschwung trotzdem intensiver mitfühlen zu können. Das war leider nicht so richtig der Fall. Schön waren dafür diese Hoffnungsschimmer, die Laura Kneidl öfters gerade in den dunkelsten Szenen einfließen hat lassen. Das hat mir wieder positiven Aufschwung gegeben. Das Worldbuilding hingegen war fantastisch. Eine tolle Idee mit spannender, sogar etwas blutrünstiger Handlung, die einen die ganze Zeit auf Trapp hielt. Die Art wie Laura Kneidl beschreibt und auch wie sie erzählt ist unheimlich fesselnd. Ich hatte das Buch ziemlich schnell durch. Es war mal was anderes zu den gängigen Büchern, in denen ein Mensch, der sich in ein Monster verwandelt eigentlich der Gute ist. Das war hier nicht wirklich der Fall und trotzdem kriegte die Autorin mich am Ende dazu, Mitleid zu empfinden.Erzählt wurde aus der Sicht der weiblichen Protagonistin mit 3 oder 4 Kapiteln aus der Sicht des Wolfes. Es war super interessant in diese Dunkelheit seiner Sicht einzutauchen und zu erleben, wie die beiden da sozusagen miteinander agieren. Und ich muss auch sagen, mir stellen sich immer noch so ein oder zwei Fragen, bei denen ich mir gewünscht hätte, dass sie noch aufgeklärt werden. Sollte da doch mal ein zweiter Band kommen würde ich den sicherlich lesen, denn die Handlung ist echt klasse. Aber so ganz abgeschlossen fühlt sich die Handlung für mich nicht an. Für Fantasyfans ist das sicherlich ein Buch, dass ein paar spannende Lesestunden verspricht. Mich hat es nicht restlos überzeugt, aber unterhalten. Ich gebe 3,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Konnte mich absolut begeistern....

    Herz aus Schatten

    Bjjordison

    16. April 2018 um 14:39

    Zu meiner Schande muss ich sagen, dass es mein erste Buch der Autorin ist und ich sowas von absolut verzückt davon bin. Wir werden hier nach Praha geschickt, dies ist eine Stadt, die von Monstern belagert wird, welche Blut wollen. Allerdings gibt es in dieser Stadt eine Akademie, auf der sogenannte Bändiger ausgebildet werden, welche die Fähigkeit besitzen, diese Monster zu binden. Unter diesen Bändigern befindet sich auch Kayla. Als es dann darum geht, dass passende Monster zu bekommen, bindet sie sich an einen Schattenwolf und so beginnen sich die Geschehnisse zu überschlagen. Persönlich fand ich die Handlung wirklich klasse, denn wir haben eine sympathische Hauptprotagonistin, die auch ihre kleinen Schwächen hat und sich dennoch durchsetzt. Dann haben wir noch spannende Ereignisse, welche wirklich spannend waren und auch sehr überraschend. Dann gibt es noch eine wunderbare Mischung aus Fantasy und Realität, die klasse zu lesen ist. Der Aufbau der Geschichte fand ich auch gelungen, denn als Leser bekommt man den Aufbau von Praha und alles drumherum im Laufe des Buches wunderbar erklärt und so konnte ich mich wirklich gut in die Handlung einfühlen. Auch verwöhnt uns die Autorin mit vielen Plottwists und so wurde es mir als Leser nicht langweilig. Die Atmosphäre fand ich generell eher düster, aber er es hat sehr gut zur Handlung gepasst. Kayla empfand ich wirklich genial. Sie war mir sympathisch und ich fand es toll, wie sie sich im Laufe des Buches entwickelt. Zuerst scheint sie kleine Schwächen zu haben, die sich aber verflüchtigen, wie ich finde. Toller Charaktere, die sich durchsetzen kann. Lilek fand ich gleich klasse. Er wirkte sehr sympathisch und ich fand die Idee mit ihm um dem Schattenwolf sehr gut und durchaus auch vorstellbar umgesetzt. Der Schreibstil der Autorin war wirklich klasse. Diesen würde ich als locker und flüssig bezeichnen, auch als sehr angenehm zu lesen. Generell würde ich auch sagen, dass er sehr bildhaft ist, denn ich fand viele Dinge als sehr genau beschrieben, was auch mein Kopfkino wunderbar aktiviert hat. Das Cover ist toll und ein echter Hingucker. Ich finde die Gestaltung mit der Frau und dem Wolf klasse und es passt stimmig zur Handlung. Zur Autorin: Laura Kneidl schreibt Romane über unverfrorene Dämonen, rebellische Jäger, stilsichere Vampire und uniformierte Luftgeborene. Sie wurde 1990 in Erlangen geboren und entwickelte bereits früh in ihrem Leben eine Vorliebe für alles Übernatürliche. Inspiriert von zahlreichen Fantasy-Romanen begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Buchprojekt zu arbeiten, seitdem wird ihr Alltag von Büchern, Katzen, Pinterest und Magie begleitet. Hier gibt es noch Infos zur Autorin: Laura Kneidl, Instagram, Twitter   Fazit: 5 von 5 Sterne. Tolles Buch, welches wunderbar unterhaltsam ist, sowie spannend und auch noch eine nette Liebesgeschichte beinhaltet. So ist das Buch für jeden Leser was, denke ich, und so kann ich es euch uneingeschränkt empfehlen.

    Mehr
  • In einer Welt voller Monster

    Herz aus Schatten

    Schassi

    15. April 2018 um 19:31

    Die Grundidee und das Setting des historischen Prag haben mir gut gefallen. Kayla ist eine starke Persönlichkeit, die sich innerhalb ihrer einflussreichen Familie beweisen muss und ganz genau weiß, was sie will. Eine Bändigerin sein gehört nicht dazu. Womit sie nicht rechnet, ist die tiefe Verbundenheit zu ihrem Schattenwolf. Als dieser sich überraschend in einen Mann verwandelt, muss Kayla alles, was sie bisher über die Monster zu wissen glaubte, infrage stellen.  Leider konnte mich das Buch nicht so gefangen nehmen, wie ich es mir gewünscht habe. Auch die Liebesgeschichte kam für meinen Geschmack zu kurz. Mit einigen Nebenfiguren bin ich am Anfang durcheinander gekommen. Insgesamt hat mich das Buch gut unterhalten. Fantasyfans werden auf ihre Kosten kommen.

    Mehr
  • Wer ist hier das wahre Monster?

    Herz aus Schatten

    Booknerdsbykerstin

    14. April 2018 um 20:14

    Da ich ein riesiger Fan von den Fantasybüchern der Autorin bin, stand es für mich natürlich außer Frage, dass ich „Herz aus Schatten“ lesen werde. Ich habe es auch innerhalb kürzester Zeit verschlungen und fangirle es einfach nur. Ich weiß schon, warum ich Laura Kneidl für ihre Bücher liebe, denn sie schafft es, mich mit ihren beeindruckenden, actionreichen und gefühlvollen Geschichten so lange ans Buch zu fesseln bis diese beendet sind. Und auch wenn ich jedes Mal skeptisch bin, ob ich ein weiteres Buch von ihr lesen soll, weil ich immer die Angst im Hinterkopf habe, doch irgendwann mal enttäuscht zu werden, war sie hier vollkommen unnötig, denn ich liebe das Buch. Die 17jährige Kayla lebt in einer unglaublich düsteren Zeit mitten in der Stadt Praha. Die Menschen werden von Monstern bedroht und versuchen diese auszulöschen. Ein stetiger Kampf um´s Überleben ist gegeben. Doch Kayla ist etwas Besonderes, sie ist eine Bändigerin, sprich sie besitzt die Gabe eben eines dieser Monster ihrem Willen zu unterwerfen und es gegen seinesgleichen kämpfen zu lassen, denn nur Monster können Monster töten. Doch Kayla ist nicht wie die anderen Bändiger, die die Akademie besuchen, sie will keine Monster töten, ihre Angst selbst getötet zu werden ist zu groß und doch muss sie das Familienerbe fortführen und gerät immer mehr in einen Zweispalt. Denn wer sind schon die wahren Monster? Die Bändiger, die diese mithilfe von Monstern töten? Die Wilde Jagd, die Monster zum Spaß töten und gegen die Bändiger rebellieren? Oder gar die Monster selbst? Findet es heraus, indem ihr dieses unfassbar gute Buch lest!   „Ich glaube, wir alle sind Monster, den Albträumen des jeweils anderen entsprungen.“ Seite 304   Ich muss sagen, der Einstieg in das Buch fiel mir wieder unheimlich leicht, wie bei allen von Lauras Büchern. Ihr Schreibstil fängt mich immer sofort ein und ich werde augenblicklich verzaubert, so dass ich aus den erschaffenen Welten gar nicht mehr auftauchen möchte. Gespickt hat sie das Ganze natürlich wieder mit jeder Menge Spannung, Geheimnissen, Action, unerwartete Wendungen und Enthüllungen und natürlich einiges an großen Gefühlen. Es ist einfach alles da, was ich mir wünsche und bin mehr als glücklich. Und auch wenn das Buch gemächlich anfängt, lernen wir einiges über die Umstände der Zeit und vor allem Kayla kennen. Und die war mir sofort sympathisch, leicht rebellisch lehnt sie sich gegen das System auf, dem sie eigentlich doch unterliegt und versucht für die Gerechtigkeit zu kämpfen. Eine sehr beeindruckende Persönlichkeit, die ich immer wieder gefeiert habe, wenn sie mal wieder einen „Gegenspieler“ verbal oder auch gezielt außer Gefecht setzte. Und zu den anderen Charakteren sage ich euch jetzt mit Absicht nichts, die müsst ihr alle selbst kennenlernen, vor allem einen, dem ich ja auch verfallen bin. So düster die Geschichte auch ist, umso beeindruckender war ich von den hellen Hoffnungsschimmern, die Laura immer in ihre Geschichte einpflanzte und die mich auch in verzweifelten Zeiten strahlen ließen. Ich habe die ganze Zeit mit Kayla mitgefiebert, habe einige Charaktere zutiefst gehasst, mit anderen hatte ich Mitleid und einigen bin ich einfach nur erlegen. Hachja, und Laura schafft es eine Liebesgeschichte in ihre Geschichte einzubinden, der ich einfach nur komplett erliege und die mich seufzen lässt anstatt genervt die Augen zu verdrehen. Sowas möchte ich viel öfters lesen. Ich bin auch fast verzweifelt, saß vor meinem Buch und habe geschrien: Jetzt küsst euch endlich, ich dreh noch durch! Absolut genial, kann ich nur sagen! Ich habe ein neues Lieblingsbuch von ihr gefunden.   Mein Fazit: „Herz aus Schatten“ von Laura Kneidl muss ich einfach fangirlen. Dieses Buch hat alles, was ich mir von einer Geschichte wünsche: Schatten und Licht vereint, faszinierende und düstere Geschichte, sympathische Charaktere zum Niederknien, eine Liebesgeschichte zum Dahinschmelzen und Verzweifeln, Action und Spannung bis zum nicht mehr aushalten, immer wieder unerwartete Wendungen und einfach alles in einem einnehmenden mitreißendem Schreibstil, der es mir unmöglich machte, der Geschichte zu entfliehen. Ich kann das Buch jedem nur ans Herz legen und vergebe 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Herz aus Schatten" von Laura Kneidl

    Herz aus Schatten

    MoonlightBN

    In den Wäldern lauern Kreaturen… Liebe Lovelybooks-LeserInnen, Am 21. März erscheint Laura Kneidls neues Buch „Herz aus Schatten“ und ich darf euch in Zusammenarbeit mit dem Carlsen Verlag in die spannende Welt von Protagonistin Kayla entführen. Bewerbt euch bis zum 19. März für diese gemeinsame Leserunde und lest mit mir zusammen ab dem 26. März los. Falls ihr mit eurem eigenen Exemplar mitmachen wollt, seid ihr auch dazu natürlich herzlich eingeladen! Verlost werden 15 Print-Exemplare von "Herz aus Schatten". Seit Jahrhunderten wird die Stadt Praha von dunklen Kreaturen bedroht. Sie lauern in den Wäldern und gieren nach dem Blut der letzten verbliebenen Menschen. Als Bändigerin ist es die Aufgabe der 17-jährigen Kayla, die Stadt vor den Ungeheuern zu schützen. Mit ihren Fähigkeiten gelingt es ihr, einen Schattenwolf zu zähmen. Doch dann geschieht das Unfassbare: Der Wolf verwandelt sich in einen jungen Mann. Er kann sich nicht an seine Vergangenheit erinnern und immer wieder kommt seine monströse Seite zum Vorschein …   Na, neugierig geworden? Ich weiß doch, dass ihr das seid! Dann beantwortet einfach folgende Frage und schon seid ihr im Lostopf: Seid ihr Fans von Laura Kneidl? Welche Bücher von der Autorin haben euch bisher begeistern können? Und falls ihr noch kein Buch von ihr gelesen habt: Habt ihr das Zeug Fan der Autorin zu werden? Was interessiert euch am meisten an „Herz aus Schatten“ und warum möchtet ihr das Buch lesen?   Ich freue mich auf eure Antworten und die gemeinsame Leserunde mit euch. Wir lesen uns, Bianca von Prowling Books   ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bitte beachtet die Teilnahmebedingungen des Carlsen Verlags und die Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden von Lovelybooks.   Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme und zum Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde bis spätestens 23. April 2018. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für ein Leseexemplar schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Deutschlands, Österreich und der Schweiz verschicken!   Bitte markiert eure Beiträge nur dann als Spoiler, wenn es sich wirklich um Spoiler handelt und beispielsweise nicht eure Beiträge für die einzelnen Aufgaben!

    Mehr
    • 518
  • Große Fantasy Geschichte

    Herz aus Schatten

    Firnprinzessin

    10. April 2018 um 15:55

    Eine letzte Bastion der Menschheit gegen die Dunkelheit der Monster. Schattenläufer, Dunkelweber, Knochenträger und Blutgänger. Statt der übrigen Greifen, Feen, Zyklopen und Vampire bringt Laura Kneidl völlig neue Monster mit besonderen Fähigkeiten zum Leben. "Herz aus Schatten" spielt in einem aufregenden und düsteren Setting, das vor allem wegen dieser Monster überzeugt, die jenseits der Stadtmauern von Praha darauf lauern die letzte Stadt der Menschen in die Dunkelheit zu ziehen. Kayla ist eine derjenigen, die dort hinausgehen und eines der Monster zähmen soll, um mit ihm kämpfen zu können. Zwar ist das Motiv der Heldin, die ihre Aufgabe verweigert und nur normal sein will, schon altbewährt, wirkt durch Kaylas Vielseitigkeit aber keineswegs ausgelutscht. Sie kann mitfühlen, hinterfragen und sich selbst reflektieren. Das Bedürfnis ihr eine zu Kleben hielt sich also in Grenzen. Eigentlich kam es nur dann auf, wenn es darum ging, dass sie den Unterricht geschwänzt hat. Denn mal ehrlich, wenn man schon ein Monster so kontrollieren können muss, dass es nicht die halbe Stadt anknabbert, sollte man doch meinen, dass "Verantwortung" ein Begriff ist. Aus Widerstand gegen das System der Bändiger und ihren persönlichen Problemen diesem Unterricht fernzubleiben ist so als würde sie das Gehege der Monster offenstehen lassen. Ansonsten mochte ich Kayla sehr. Zum Blödmann des Buches wähle ich ihren Vater, der vor lauter aufgeblasenen Egoproblemen den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen will. Er ist Teil der vielen schwierigen Beziehungen in der Geschichte, die es auch immer wieder interessant gemacht haben Wortgefechte zu verfolgen und das Buch dafür entschädigt haben, dass die Handlung nicht sehr "bewegt" ist. Diese bleibt innerhalb der Stadtmauern, hinter denen genug Konflikte lauern, um die Spannung zu erhalten. Wer einen Fantasy-Liebesroman erwartet wird leider ein bisschen enttäuscht. Die romantische Beziehung zwischen Kayla und Lilek, dem jungen Mann, der sich in einen Schattenwolf verwandeln kann, schleicht sich langsam – sehr langsam – an, existiert bis zum ersten Drittel des Buches noch gar nicht und bekommt auch später wenig Aufmerksamkeit. Ein paar zögerliche Küsse, die schneller Alltag werden, als der Leser mitkommen kann, und schon sind die beiden eben zusammen. Von Lilek an sich hätte ich mir auch mehr erwartet. Schattenwolf hat für mich einen Badboy impliziert, der durchaus gefährlich werden kann. Lilek ist jedoch eher ein süßer Welpe, der um Kayla herumtappst und dem "Schwiegermutters Liebling" auf der Stirn stehen hat. Sexy Momente und heiße Duschen gab es trotzdem, für Good Guy Liebhaber also alles kein Problem. Das einzig Gefährliche an Lilek dem Welpen ist sein innerer Schattenwolf, der enorm auf negative Gefühle reagiert und ab und zu ausbrechen kann. Den größten Pluspunkt bekommt "Herz aus Schatten" von mir für die Weltenbildung; die Monster, die Akademie der Bändiger, Praha und die Wilde Jagt sind absolut unglaublich dargestellt, unterstützt durch einen flüssigen und ausgewogenen Schreibstil. Die Einsetzung tschechischer Begriffe gibt Fremde und Realität gleichzeitig her. Fazit: Insgesamt ist "Herz aus Schatten" ein tolles und düsteres Fantasy-Buch für Leser, die es auch mal aufregend und blutig mögen. Auf eine wirkliche Liebesgeschichte muss man zwar verzichten, aber gut ist das Buch auf jeden Fall. Ganz davon abgesehen, dass das Cover schon sehr viel hermacht und es sich allein dafür lohnt es im Schrank stehen zu haben. Da mir persönlich die Liebesgeschichte immer sehr wichtig ist, kann ich trotzdem nur 4 Sterne geben, auch wenn ich es definitiv weiterempfehlen kann. 

    Mehr
  • Mein März Highlight!

    Herz aus Schatten

    bookinghamxpalace

    08. April 2018 um 21:12

    Zuerst gleich mal vielen Dank an Lovelybooks, dass ich das Buch gewonnen habe und an der Leserunde teilnehmen durfte! Handlung Wie ihr vielleicht wisst, hatte ich bisher erst ein Buch ; „Berühre mich. Nicht.“ von Laura Kneidl gelesen, was mir ja mittelmäßig gefiel. Deshalb wollte ich unbedingt mal ihre Fantasybücher ausprobieren und sehen wie mir diese gefallen. Glücklicherweise habe ich das Buch dann auf Lovelybooks gewonnen und gleich schon ab der ersten Seite war ich von ihm begeistert! Die Spannung war ab Beginn schon mit dabei und es kam ein richtiger Suchtfaktor auf, sodass ich immer weiterlesen musste. Die Story ist mal was ganz anderes, zwar mit unmenschlichen Wesen, aber nicht wie in anderen Büchern, Feen oder Götter. Nein, Laura Kneidl hat sich in „Herz aus Schatten“ mal was ganz neues überlegt, Monster, wie Dunkelweber, Knochenträger, Schattenwölfe oder Irrlichter. Auch die Liebesgeschichte war für mich perfekt abgestimmt, da sie nicht im Vordergrund stand und erst im letzten Drittel wirklich stattfand. Für mich als Erotikhasser ist wirklich nichts zu bemängeln und das Buch ist ein wahres Fantasyabenteuer, das ich jederzeit wiederlesen und empfehlen würde! 5/5 ♥ Spannung Für mich, wie gesagt war die Spannung gleich von Anfang an vorhanden und sie steigerte sich nach und nach immer mehr. Am Ende der Kapitel war immer so ein „Mini- Cliffhänger“, sodass man gleich weiterlesen musste, um zu erfahren was passiert. Außerdem standen immer Fragen offen, von denen man hoffte, dass sie während des Buches auch beantwortet werden. Immer wieder traten Überraschungen und neue, vollkommen unerwartete Wendungen auf und das Ende war wirklich ein riesen Highlight! 5/5 ♥ Schreibstil Lauras Schreibstil war schon eines der Dinge, die mir bei Berühre mich. Nicht. gut gefielen aber hier hat sie sich meiner Meinung wirklich übertroffen! Sie kann Gefühle, spannende Momente, Überraschungen und Gedanken so toll beschreiben, sodass man immer das Gefühl hat mittendrin zu sein. Meistens schrieb sie das Buch in Kaylas Sicht, ab und zu bekamen wir aber auch einen Einblick in Lileks Gedanken. Ich konnte mich mit den Charakteren total gut anfreunden und auch die Welt, die Laura geschaffen hat, gefiel mir sehr. 5/5 ♥ Cover und Gestaltung Das Buch hat nicht nur ein zauberhaftes Cover mit Kayla und dem Schattenwolf, sondern ist auch innen wunderschön gestaltet. Am Anfang jedes Teils (Die Story ist in drei Teile eingeteilt) ist eine schwarze Seite mit der Überschrift zu finden, was das Buch noch mehr ausschmückt. 4,5/5 ♥ Charaktere Laura hat hier wirklich viele fantastische, unterschiedliche Personen erschaffen, die mir auch größtenteils an das Herz wuchsen. Beginnen wir mit Jakub, dem liebevollen, aber entschlossenen großen Bruder von Kayla. Er ist wie sein Vater fest von den Bändigern überzeugt und bleibt auch mit diesem, nach der Trennung zusammen. Der Vater der beiden, der Anführer der Bändiger ist überall bekannt, vielleicht sogar gefürchtet und erwartet von Kayla dasselbe wie von Jakub, eine erfolgreiche Bändigerin zu sein.  Kayla ist die Hauptprotagonistin, die mir am allerbesten gefiel. Ihre selbstbewusste, mutige und irgendwie auch sture Art war einfach einzigartig und trotzdem hatte sie jede Menge Herz. Marek, ihr Halbbruder war mir eigentlich gleich schon sehr sympathisch, bis die wilde Jagd in soweit brachte, etwas vollkommen Naives zu unternehmen. Alexandr und Ambroz, zwei andere vollkommen unterschiedliche Jungs, spielten auch noch -jeder auf seine Art, eine Rolle in Kaylas Leben. Alexandr ist ihr bester Freund, der immer auf ihrer Seite steht und von allen Bastard genannt wird. Vor allem vonAmbroz, dem A*** der Story, der nicht nur unheimlich selbstverliebt ist, sondern jeden auch noch runter machen muss. Aber ohne solche Leute wäre die Geschichte ja langweilig, nicht? Schlussendlich will ich auch noch Lilekerwähnen, der sich ja von Schattenwolf in Mensch verwandelt und damit Kaylas Leben komplett auf den Kopf stellt. Einerseits ist er ein echt einfühlsamer und sorgvoller Mann, dennoch kommt ab und zu noch seine monströse Seite zum Vorschein, denn auch diese ist ein Teil von ihm. 5/5 ♥ „Wenn schon niemand an mich glaubt, dann muss ich wenigstens selbst an mich glauben.“  „Es war wie mit den Menschen, denen wir in unserem Leben begegneten. Manche von ihnen waren dazu bestimmt, für immer zu bleiben, andere sollten nur flüchtige Bekanntschaften sein. „ Fazit „Herz aus Schatten“ konnte mich bis zum Ende faszinieren und der Schluss machte mich nochmals komplett sprachlos. Auch wenn nicht alle Fragen beantwortet wurden, war die Story einfach mega spannend und die Charaktere wirklich klasse! Für alle Fantasyleser und Laura Kneidl Fans eine klare Empfehlung! Ich freue mich nun schon riesig auf die nächsten Bücher der Autorin und gebe dem Buch 5 von 5 mehr als verdiente Sterne.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks