Laura Kneidl Verliere mich. Nicht.

(311)

Lovelybooks Bewertung

  • 253 Bibliotheken
  • 26 Follower
  • 42 Leser
  • 132 Rezensionen
(168)
(108)
(28)
(6)
(1)

Inhaltsangabe zu „Verliere mich. Nicht.“ von Laura Kneidl

Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren.

Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage' dunkle Vergangenheit sie eingeholt - und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?

"Dieses Buch bricht einem das Herz und setzt es anschließend liebevoll wieder zusammen." Mona Kasten

Das große Finale der mitreißenden Liebesgeschichte von Sage und Luca!

4,5 Sterne. Sage und Luna haben sich in mein Herz gemogelt!

— SunnySunstar

Enttäuschendes Ende...leider wird hier bei insgesamt 900 Seiten Story erst auf den letzten 50 Seiten die wichtigsten Punkte abgearbeitet.

— VicV

Perfekter Abschluss für Sage und Luca!

— Ms_Epiphany

einfach nur wow, wenn auch gelegentlich etwas langatmig

— Sahriena

Gut geschrieben, aber insgesamt etwas langatmig.

— Hotaru

Wundervoller Abschluss! ♥

— Leni_

Gelungene Fortsetzung einer wunderschönen Lovestory, die süchtig macht!

— Larii-Mausi

Ein gutes Buch für zwischendurch und meiner Meinung besser als Band 1.

— Schnudl

Schwächer als der erste Teil, aber dennoch eine schöne Liebesgeschichte mit realistischen Darstellungen

— Azalee

Auch der zweite Teil war gut, schöne Geschichte und tolle Charaktere, auch wenn auch hier das Rad nicht neu erfunden wurde

— 101Elena101

Stöbern in Liebesromane

Der Beste küsst zum Schluss

eine tolle Geschichte, obwohl es leider auch das Finale von Fool´s Gold ist

Buchverschlinger2014

Save Me

Ein schwaches Buch von Mona, welches mich leider nicht überzeugen konnte. Zu viele Klischees, zu wenig Handlung, zu wenig Substanz..

xLifewithbooks

Seven Nights - Paris

Schöne Geschichte mit einigen Mängeln.

lauri_book_freak

Zehn Wünsche bis zum Horizont

Ich hatte mir mehr erhofft ... kurzweiliger Roman über wichtige Themen.

mireille602

Neighbor Dearest

Viel besser als der erste Teil. Diesmal mit sympathischen Figuren und einer authentischen Geschichte

dearie_kat

Sternenhimmel über Gansett Island (Die McCarthys 13)

Hach, eine fantastische Reihe !

Nicolerubi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Viel Luft nach oben...

    Verliere mich. Nicht.

    Buechersalat_de

    21. February 2018 um 21:00

    Dies ist der zweite Teil der Diologie. Genauso wie beim ersten Band ist auch dieses Cover wieder einfach gehalten nur farblich verändert. Ich finde die Cover schön, vor allem das Print mit diesen leichten Erhebungen finde ich richtig gut.Eine Rezi die mir soooo unglaublich schwer fällt, hatte ich schon lange nicht mehr. Ich weiß gar nicht genau wo ich beginnen soll. Das ich ein absoluter Laura Fan bin wisst ihr ja nun schon ;) Daher war es für mich natürlich überhaupt keine Frage, ob ich diese Reihe lesen sollte oder nicht. Ein schwieriges Thema, viele Ängste und natürlich die Liebe spielen die Hauptrollen in ihrem Roman. Nachdem der erste Teil wirklich wirklich wirklich gut war und es dieses miese fiese Ende gab, habe ich mich unendlich gefreut endlich die Fortsetzung lesen zu dürfen.Der Schreibstil ist unverkennbar und wie immer flüssig und einfach zu lesen.Es geht weiter mit Luca und Sage. Sage Vergangenheit holt sie immer wieder ein und sie hat Luca von sich gestoßen und ist abgehauen. Sie bemitleidet sich selbst und kommt nur schwer aus ihrem Loch wieder hervor. Aber sie schafft es Stück für Stück, auch dank April. Nach dem Ende hatte ich gedacht, dass es noch dramatischer wird und es gleich richtig weiter geht im zweiten Band aber irgendwie war das nicht der Fall. Ich habe zwar mit Sage mit gelitten, aber nur bis zu einem bestimmten Punkt. Irgendwann wollte ich sie nur noch schütteln und ihr in Gesicht schreien, dass sie sich nun endlich Luca anvertrauen soll, aber das war mir ja leider nicht möglich.Leider konnte mich der zweite Band nicht mehr so fesseln wie der erste. Ich hatte mir wesentlich mehr versprochen und war wirklich etwas enttäuscht. Auch das Ende war nicht so, wie ich erwartet hatte. Es ging auf einmal alles super schnell und vorher ist ewig kaum etwas passiert. Ich hätte mir hier wirklich gewünscht, dass es so dramatisch weitergeht wie es aufgehört hat und man einfach weiter mitfiebern kann.Ich liebe die Bücher von Laura aber hier gibt es noch viel Luft nach oben.

    Mehr
  • Wundervoller Abschluss! ♥

    Verliere mich. Nicht.

    Leni_

    20. February 2018 um 18:56

    Erst wurde mein Herz gebrochen und dann Stückchen für Stückchen langsam wieder zusammengesetzt.Achtung SPOILER! Dies ist Teil 2!Kurz zum InhaltNachdem sich Sage von Luca getrennt hat, fällt sie in ein tiefes Loch. Keine Wohnung, kein Geld und keine Freunde - so wie wenige Monate zuvor. Der Einzige, der sie aus ihrer Dunkelheit retten kann, ist der, den sie nicht haben kann - niemals.Zitat》[...] und während sein Gesicht keine Emotionen zeigte, waren seine Augen erfüllt von Gefühlen, zu intensiv, um sie greifen zu können.《Meine MeinungNachdem ich Teil 1 beendet habe, musste ich sofort mit Teil 2 beginnen. Ich habe so sehr mit Sage mitfühlen können. Tatsächlich hatte auch ich so viel Herzschmerz, als hätte ich meinen Partner verloren... Ich habe mich wirklich in eine Liebeskummer-Zeit zurückversetzt gefühlt.Sage's Entwicklung war durch die beiden Teile und besonders in diesem toll. Hier fand ich es besonders gut, weil Sage sich so stark im Gegensatz zum Anfang verändert hat.Ich finde es sehr gut, dass es 'nur' 2 Teile gibt und die Geschichte nun abgeschlossen ist. Bei manchen Reihen wirkt es im 7 Teil, als wolle der Autor nicht, dass die Handlung endet. Ich denke, die beiden Teile könnten auch einfach als ein Werk angesehen werden, das in der Mitte eine gemeine Unterbrechung hat. Vielleicht empfinde ich das auch nur so, weil ich die Bücher direkt nach einander gelesen habe.Ich finde es sehr wichtig, dass durch Romane wie diesem auf psychische Erkrankungen und Misshandlung Aufmerksam gemacht wird. Vielleicht kann es sogar so weit gehen, dass junge Frauen oder auch Männer Mut zugesprochen wird, über ihre Probleme zu reden. Wenn nicht auf der professionell-psychologischen Seite, dann vielleicht mit Freunden oder dem Partner. Auch Teil 2 der Duologie bekommt von mir ★★★★★ von 5 Sterne. Eine wirklich tolle Reihe, die zu recht geehrt wird.Danke an LYX, dass ich den Roman lesen durfte! ♥EckdatenGenre: Young AdultSeitenanzahl: 480 SeitenPreis: 12,90 €Verlag: LYX VerlagKlappentext"Dieses Buch bricht einem das Herz und setzt es anschließend liebevoll wieder zusammen."Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage' dunkle Vergangenheit sie eingeholt - und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wen sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?Das große Finale der mitreißenden Liebesgeschichte von Sage und Luca!Hier geht's weiter zu meinem Blog :) ♥

    Mehr
  • Verliere mich nicht

    Verliere mich. Nicht.

    BeaSwissgirl

    20. February 2018 um 18:01

    Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)Obwohl ich NewAdult eher skeptisch gegenüberstehe hat mich der Vorgänger sehr überzeugt so dass natürlich nach dem fiesen Ende auch Band zwei einziehen durfte ;)Der Schreibstil ist flüssig, locker, leicht, sprachgewandt und sehr detailreich, für meinen Geschmack in manchen Bereichen fast ein bisschen zu ausführlich.Erzählt wird, wie schon in Band eins aus der Sicht von Sage in der Ich- Perspektive, was ich als angenehm empfunden habe.Sage wie auch Luca mochte ich im Grossen und Ganzen eigentlich ganz gerne, obwohl ich sie beide manchmal hätte schütteln können. Aber so darf es ja auch sein, nicht alle Protagonisten in Büchern müssen sich so verhalten wie ich es würde.....;) Auch die Nebencharaktere waren mir wieder sympathisch, irgendwie hätte ich ja von der hohen Seitenzahl her erwartet, dass sogar noch intensiver auf sie eingegangen würde.Die ein oder andere Sache wurde nämlich angerissen, danach aber nicht mehr weiterverfolgt. Das fand ich etwas schade, aber wer weiss vielleicht plant die Autorin da ja noch was.......Übrigens wird der aufmerksame Leser auf S. 103 auf ein Paar stossen, welches ihm bekannt vorkommen wird, wenn er " Der letzte erste Blick " von Bianca Iosivoni gelesen hat ;) Ich persönlich habe das Buch ganz gerne gelesen, jedoch empfand ich es über längere Strecken als sehr langatmig, ja teilweise schon fast als langweilig.Ehrlich gesagt hätte ich nach dem Ende von Band eins auch mit einem etwas anderen Plot oder Verlauf gerechnet.Irgendwie wird aber diese ganze Thematik äusserst oberflächlich und übereilt auf den letzten fünfzig Seiten abgehandelt.  Der ganzen Geschichte fehlt es meiner Meinung nach also an der nötigen Balance und Prioritätensetzung.Aus all diesen Gründen vergebe ich hiermit 3,5- 3,75 Sterne  

    Mehr
  • Ein Buch, das unter die Haut geht

    Verliere mich. Nicht.

    Kanya

    20. February 2018 um 16:11

    InhaltBis vor kurzem war Sage noch glücklich. Zu Luca konnte sie Vertrauen aufbauen, doch dann findet ihr Stiefvater heraus, wo Sage ist und ihre ganze Vergangenheit holt sie wieder ein. Weil sie sich nicht anders zu helfen weiß, wendet sie sich von Luca ab, doch vergessen kann sie ihn nicht. Und auch er möchte Sage zurück haben. Wird sie ihre Vergangenheit überwinden und hat die Liebe von Sage und Luca eine Chance?Meine MeinungBis vor kurzem gehörte das Genre New Adult nicht unbedingt zu meinen Favouriten, doch durch Mona Kasten und auch Laura Kneidl hat sich das geändert. Band eins rund um Sage, Luca, April und den anderen, konnte mich komplett begeistern und nach dem fiesen Cliffhanger, war ich gespannt auf die Fortsetzung.Schnell war ich wieder in dem Buch drin und konnte gar nicht anders als mit Sage zu fühlen. Laura Kneidl schreibt so unglaublich gefühlvoll und emotional. Man spürt die Ängste und die Trauer, aber auch die Liebe von Sage hautnah und oft habe ich mit ihr gelitten und gebangt. Das Ganze wird durch die gewählte Ich-Perspektive unterstützt, was mir wirklich gut gefallen hat.Dazu ist der Schreibstil leicht und locker zu lesen und die Sprache passt zu den Protagonisten. Die Seiten fliegen beim Lesen nur so dahin.Allerdings hätte ich in diesem Band Sage wirklich oft schütteln können. Im letzten Band hatte ich für ihre Gefühle und ihre Verhaltensweisen durchweg Verständnis, denn sie hat erlebt, was wirklich kein Kind erleben sollte. Doch mittlerweile hat sie sich professionelle Hilfe geholt und so große Fortschritte gemacht und dann macht sie immer wieder ohne, dass ich es verstehen konnte Rückschritte und verhält sich anders als ich es erwartet hätte. Zwar werden wie schon erwähnt ihre Gefühle ausdrucksstark und gut übermittelt, aber ich hätte mir hier mehr Entwicklung von Sage gewünscht. Zwar ändert sich das im Laufe des Buches, aber etwas gestört hat es mich dennoch.Dagegen fand ich die Nebenfiguren, allen voran April großartig, auch wenn diese etwas in den Hintergrund geraten, weil hier wirklich die Beziehung von Sage und Luca und die Vergangenheit von Sage im Vordergrund steht.Der Plot ist zunächst recht ruhig, was ich aber nicht weiter schlimm, sondern authentisch fand. Nach und nach wird der Plot dann immer dramatischer, spannender und emotionaler, bis das Buch in einem insgesamt guten Finale gipfelt. Allerdings muss ich sagen, dass ich beim Ende ein bisschen mehr erwartet hätte, da alles recht schnell und einfach abgeschlossen wird.Dennoch konnte mich diese Dilogie wirklich überzeugen und ich habe es geliebt Sage und Luca auf ihrem Weg zu begleiten. Oft hatte ich Gänsehaut beim Lesen und das passiert mir nicht oft. Ich hoffe, dass die Autorin noch viele weitere Bücher schreiben wird, die in diese Richtung gehen.Fazit"Verliere mich. Nicht." ist eine Fortsetzung, die mir wirklich gut gefallen hat. Die Geschichte von Sage und Luca geht unter die Haut und trotz meiner Kritik konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Von mir gibt es eine klare Empfehlung.

    Mehr
  • Verliere mich.Nicht.

    Verliere mich. Nicht.

    Brine

    20. February 2018 um 13:44

    Verliere mich. Nicht.ACHTUNG: Teil 2 einer Reihe. Rezension kann Spoiler enthalten. Allgemeine Infos: Autor: Laura Kneidl Verlag: Lyx Preis: 12,90 EUR Seitenzahl: 480 Seiten ISBN: 978-3736305496Internetseite des Verlags: https://www.luebbe.de/lyx/buecher/sonstiges/verliere-mich-nicht/id_6353396?etcc_med=Slider&ver=LYX&etcc_cu=onsite&etcc_cmp=Verliere%20mich.%20Nicht.&etcc_var=Neuerscheinungen%20bei%20LYX&etcc_plc=Startseite&ir_name=Lyx%2FStartseiteHinweis: Diese Rezension kann Werbung enthalten. Der Hinweis erfolgt hier nur aufgrund des Links zum Verlag. Es handelt sich hier um ein von mir selbst gekauftes Buch, welches ich freiwillig rezensiert habe. Es gab keinerlei Vorgaben vom Verlag. Inhalt: Der zweite Teil beginnt direkt im Anschluss an das dramatische Ende von Teil 1. Sage hat Luca aus Angst vor Alan verlassen. Doch wie geht es nun weiter? Aus, für Sage zunächst nicht nachvollziehbaren Gründen, bietet Luca ihr jedoch an weiterhin bei ihm zu wohnen. Kann das gut gehen? Obwohl so viel zwischen den beiden steht? Kann Sage Luca widerstehen oder wird sie irgendwann in der Lage sein, ihm die Wahrheit über ihre Vergangenheit zu erzählen? Meine Meinung: Im zweiten Teil liegt der Fokus der Story in meinen Augen mehr auf der Liebesgeschichte zwischen Luca und Sage statt auf Sage‘s Krankheit. Das fand ich ein bisschen schade. Natürlich wird die Krankheit auch weiterhin erwähnt und Sage gerät zwischendurch in Situationen, die ihr unangenehm sind oder sie auch mal in Panik verfallen lässt, jedoch wirkten diese Szenen für mich nur am Rande - so als wollte man darauf hinweisen, dass man die Krankheit nicht vergessen hat. Die Angstzustände und wirklichen Panikattacken kommen eigentlich nicht mehr vor. Sage geht mit fast allen Situationen sehr souverän um und begründet dies mit Lucas Einfluss auf sie. Das erscheint mir aus psychologischer Sicht und hinsichtlich der Zeitspanne in der die beiden sich kennen jedoch nicht all zu wahrscheinlich. Natürlich ist es nachvollziehbar, dass Sage Fortschritte macht, diese erschienen mir jedoch zu immens. Die Liebesstory ist weiterhin toll beschrieben und man sieht die Funken förmlich sprühen zwischen den beiden. Das Ende ging mir etwas zu schnell und ich konnte leider eine große Sache nicht nachvollziehen. Sage vergisst in Aufregung ihrer Gefühle etwas sehr Entscheidendes und dies erschien mir vor allem im Hinblick auf Teil 1 nicht glaubhaft. Mein Fazit: Auch wenn der zweite Teil mich nicht so emotional mitgenommen hat wie der Erste und ich mir noch ein wenig mehr psychische Aspekte gewünscht hätte, hat mir die Liebesstory doch weiterhin gut gefallen. Luca ist einfach ein Traummann und ich glaube jedes Mädchen wäre glücklich mit ihm.Für ein paar schöne Lesestunden gibt es daher von mir für den zweiten Teil 3,5 Sterne.

    Mehr
  • Berührende Fortsetzung!

    Verliere mich. Nicht.

    danceprincess

    20. February 2018 um 10:47

    InhaltMit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage' dunkle Vergangenheit sie eingeholt - und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht? Meinung Vielen lieben Dank an NetGalley für das Rezensionsexemplar.Ich konnte es kaum erwarten den zweiten Teil endlich lesen zu können. Vor allem nachdem mich der erste komplett umgehauen hat.Dementsprechend hatte ich natürlich riesen Erwartungen.Das Buch spielt direkt nach dem fiesen Cliffhanger des ersten Teils. Das fand ich sehr passend, da ich direkt wieder im Buch drinnen war und nicht erst überlegen musste, wie der vorherige Teil nochmal geendet hat.Es ging von Anfang an spannend weiter und ich konnte das Buch nur sehr schwer aus der Hand halten.Ich hatte ein wenig Panik es zu lesen, da ich schon oft von zweiten Bänden enttäuscht wurde, nach dem ich so lange auf sie hin gefiebert habe. Aber dies ist zum Glück nicht passiert. Das Nivau von Teil 1 bleibt auch in Teil 2 bestehen.Wie auch im vorherigen Teil geht es um Liebe, Freundschaft, Familie, Angbewältigung und Misshandlung.Die Charaktere lernen sich nun noch besser kennen und werden mit allerhand komplizierten und verstörenden Situationen konfrontiert. Vor allem Sage und Luca haben es nicht leicht und schaffen es häufig nur gemeinsam aus misslichen Situationen herraus.Sage hat sich seid Band 1 weiter entwickelt und ist fast über ihre Angststörung hinweg. Sie ist selbstbewusster denje und lernt anderen menschen schneller zu vertrauen. Mich als Leser macht das sehr stolz. Auch Luca wird immer offener und zeigt mehr Gefühle als früher.Daran merkt man wie gut Sage und Luca sicht gegenseitig tuen.Natürlich spielt auch Lucas Schwester eine große Rolle und bringt jede Menge Freude und Spaß in das Buch.Der Schreibstil der Autorin hat sich nicht geändert und konnte mich wieder von sich überzeugen. Sie ist absolut großartig!Das Cover finde ich wieder sehr schön. Ich mag die Idee, einfach nur die Farben zu ändern und das Muster sonst gleich zu lassen. Dies zeigt die Zusammengehörigkeit nochmal auf eine sehr schöne Weise.FazitEin wunderschöner Abschluss der mich genauso überzeugen konnte wie Band 1. Bitte mehr von der Autorin!

    Mehr
  • Dem Hype leider nicht gerecht, trotzdem besser als Band 1.

    Verliere mich. Nicht.

    Schnudl

    20. February 2018 um 09:11

    Die ist der zweite und letzte Band der Berühre mich Nicht Reihe von Laura Kneidl.Von Band 1 war ich ein bisschen enttäuscht und fand das Buch jetzt dem Hype nicht gerecht. Trotzdem wollte ich wissen, wie es zwischen Sage und Luca weiter geht und ich warte ja auch immer noch auf den großen Knall.Sage und Luca sind getrennt und Sage muss in einem heruntergekommenen Motel schlafen. Sie findet keine Wohnung und irgendwann steht Luca dann doch wieder vor ihrer Tür und fordert sie auf, zurück in seine Wohnung zu ziehen. Natürlich nur als Freunde. Ihr Geheimnis hat sie immer noch niemandem anvertraut und bekommt immer noch heimlich Post von ihrem Stiefvater. Mittlerweile ist sie jedoch so stark, dass sie die Mails nicht mehr liest sondern gleich löscht. Luca und Sage nähern sich von Tag zu Tag wieder näher an (wer hätte das gedacht) bis plötzlich ihr Stiefvater vor der Tür steht...Band zwei finde ich erstmal einen Tick besser als Band eins. Warum, weil doch etwas mehr Spannung dabei ist. In Band eins habe ich immer gewartet, wann der Stiefvater endlich mal vor Sage steht, doch es ist nichts passiert. Auch in Band zwei durfte das ewig auf sich warten. Ich hab die Hoffnung schon bald aufgegeben als ich immer näher zum Ende kam. Doch dann war es plötzlich soweit und es gab endlich Spannung. Nur halt nicht lange. Irgendwie ging das alles dann viel zu schnell für meinen Geschmack. Schade.Nichts desto trotz, kann man die Reihe schonmal lesen, es gibt aber jetzt nichts großartiges, was andere Autoren nicht schon einmal besser gemacht hätten. Leider. 

    Mehr
  • Schwächer als der erste Teil mit einigen Längen und offenen Fragen

    Verliere mich. Nicht.

    Azalee

    19. February 2018 um 21:52

    Verliere mich.Nicht setzt dort an, wo der erste Band geendet hat. Deshalb und wegen des leichten, aber dennoch flüssigen Schreibstils von Laura Kneidl habe ich sofort wieder in die Geschichte hineingefunden. Allerdings konnte mich der zweite Band nicht ganz so überzeugen wie sein Vorgänger. Das lag vor allem daran, dass es einige sehr ähnlich abläufende Szenen von Luca und Sage gab. Im Grunde gab es nur zwei variierende Enden und Ausgänge ihrer Begegnungen. Zudem hat mich Sage teils sehr genervt, weil sie sehr lange nicht mit Luca spricht. Und das obwohl sie eigentlich in der Therapie einen großen Fortschritt macht. Natürlich sind das vermutlich realistische Darstellungen von Angststörungen, trotzdem wollte ich Sage manchmal am liebsten schütteln, damit sie endlich spricht. Zum Teil ist es aber nicht mal unbedingt die Interaktion mit Luca, bei der sie sich total dämlich anstellt, sondern beispielsweise auch der Moment als sie eine Stelle als Hundesitterin annimmt. Vor dem großen Showdown zieht sich die Handlung erneut stark hin und driftete zum Teil in Kitsch ab. Genau diesen Realismus, den ich am ersten Band so geschätzt habe, hat das Buch dadurch verloren. Ich habe jede Seite auf den Showdown gewartet, aber nichts ist passiert. Dabei war es klar, dass es auf ein derartiges Ende zuläuft, nachdem eine bestimmte Sache geschehen war. Das Ende selbst funktioniert dann relativ glatt. Auf mich hat es etwas so gewirkt, als ob die ganze Geschichte jetzt schnell abgehandelt werden muss. Sages Vergangenheit ist nur ein Störfaktor, der dem Happy End im Weg steht und daher schnell aus dem Weg geräumt wird. Nach dem Raum, den Sages Vergangenheit in beiden Teilen der Dilogie eingenommen hat, hat mich das etwas enttäuscht.Gestört hat mich dann das letzte Kapitel mit so vielen offenen Fragen. Die ganze Zeit über gibt es Andeutungen zu den Beziehungen zwischen den Nebenfiguren und am Ende - nichts. Keine Antwort, wer mit wem eine Beziehung hat oder ob sie überhaupt eine Beziehung haben. Ich vermute, dass sich die Autorin hier eine Tür offen halten will, um weitere Bücher über das Liebesleben der Nebenfiguren zu schreiben. Die Figuren waren wieder aber trotzdem gut ausgearbeitet. Auch wenn ich von Sage doch teils sehr genervt war, war sie plastisch dargestellt. Ihre starke Charakterentwicklung aus dem ersten Teil wird allerdings nicht vollkommen fortgeführt. Luca mochte ich wieder sehr gerne. Gut gefallen hat mir, dass weitere Hintergründe über seine Vergangenheit aufgedeckt werden. Er wird dadurch tiefer und sein Verhalten war nachvollziehbarer. Auch hier gilt aber, dass das alles zu einfach gelöst war. Obwohl er zu Beginn in alte Verhaltensmuster zurückfällt und sich dadurch Sympathie verspielt, wird er im Laufe des Buches doch wieder zu dem liebenswerten Charakter aus dem ersten Band.Besonders gerne mochte ich in diesem Buch Connor, über den man mehr erfährt. Insgesamt war Verliere mich. Nicht wieder ein schönes Buch mit einer überzeugenden Liebesgeschichte, das mich aber wegen einger Längen und Sages für mich nicht immer nachvollziehbarem Verhalten nicht vollends überzeugen konnte. Zum Teil wurden Probleme der Protagonisten zu einfach gelöst, was mich vor allem deshalb gestört hat, weil ebendiesen Problemen lange sehr viel Raum zugesprochen wurde. Aber alles, was dem Happy End im Weg steht, muss nunmal weg. Sonst wäre es ja kein Happy End mehr ;) Trotzdem hat mich das Buch wieder gut unterhalten, was in erster Linie an Luca lag.

    Mehr
    • 2
  • Fesselnd, aber mit kleinen Schwächen

    Verliere mich. Nicht.

    denise7xy

    19. February 2018 um 12:47

    Verliere mich. Nicht ist der zweite Band der Reihe „Berühre mich. Nicht“. Weswegen möglicherweise Spoiler vorhanden sein könnten. Erster SatzIch starrte auf die zerkratzte Tür mit dem abgesprungenen Lack und zögerte, den Schlüssel herumzudrehen.MeinungNach ihrem Streit mit Luka und dem zügigem Abgang, verkriecht Sage sich in einem heruntergekommenen Motel und trauert ihrem kurzen Glück hinterher. Obwohl sie nichts anderes will, als bei Luka zu sein, lässt sie ihren Gefühlen keine freie Bahn. Zu groß ist die Angst von der Vergangenheit eingeholt zu werden. Doch die Rechnung hat sie ohne Luka gemacht.Wie schon im ersten Band wird die Geschichte von Sage erzählt. Der Schreibstil überzeugt wieder auf ganzer Länge, die Geschichte zieht sich jedoch auf den ersten hundert Seiten.CharaktereNach ihrer Panik an Weihnachten und dem überstürzten Verschwinden stürzt Sage zunächst in ein kleines Loch und macht einige Schritte rückwärts. Dies ändert sich später aber zum Glück wieder und als das Knistern zwischen Luke und ihr wieder zunimmt, fühlt man ihre positive Veränderung umso stärker. Sie lässt ihre Ängste weniger zu und kämpft mehr dagegen an. Trotzdem braucht sie unglaublich lange, um sich Luka gegenüber zu öffnen und in so manchen Situationen wollte ich sie am liebsten einfach nur ohrfeigen. Das Luka sich verletzt fühlt, war nach ihrem Abgang komplett verständlich, trotzdem hatte ich gehofft er kämpft etwas mehr um sie. Stattdessen ging er auf Abstand und erst als sie schon begann damit abzuschließen, kam er Sage wieder etwas näher.FazitGenauso fesselnd wie der erste Teil, doch mit kleineren Schwächen. Eine Durststrecke zu Beginn und einem unnötigen, fazitähnlichem Schluss. 4 Sterne

    Mehr
  • Einzigartige Geschichte

    Verliere mich. Nicht.

    nicoleymas

    18. February 2018 um 20:29

    Nach dem drastischen Beziehungsende zwischen Sage und Luca versucht Sage über ihn hinweg zu kommen. Für sie ist klar, dass eine Beziehung mit Luca nicht sinnvoll wäre. Doch das Herz von Sage sehnt sich nach ihm. Als sie wieder zurück zu Luca und April zieht wird schnell klar, dass das Herz von Sage oft ihren Verstand für einen kurzen Moment besiegen kann. Doch wie kann ihr Herz den Kampf gegen den Verstand gewinnen, wenn so viele Geheimnisse zwischen Luca und Sage stehen? Fangen wir mal mit dem Cover des Buches an. Es ist das gleiche Cover wie vom ersten Band "Verliere Mich. Nicht.", diesmal nur in einem türkisen Ton. Wie ich schon in meiner Rezension zum ersten Teil gesagt habe, finde ich das Cover unglaublich schön! Auch wenn es jetzt türkis anstatt rosa ist, ist es noch genau so wunderschön. Zu diesem Teil würde auch eher eine kalte Farbe passen, anstatt eine warme. Der Schreibstil von Laura Kneidl ist einfach nur fabelhaft, was ich immer wieder erwähnen muss. Er lässt sich flüssig und leicht lesen. Ihre Beschreibungen von Dingen sind genau, lassen jedoch einem Platz zum fantasieren. Nach dem Ende des ersten Teils war ich total geschockt und wollte unbedingt den zweiten Teil lesen. Umso mehr war ich froh, als ich die Möglichkeit bekam, bei der Leserunde mit zu machen. Das Buch beginnt mit der Szene, wo Sage in einem Motel ankommt. Ab dem ersten Satz, der ersten Zeile findet man sich sofort wieder in die Welt von Sage und Luca rein und spürt den tiefen Schmerz von ihr. Es hat mich unfassbar wütend gemacht, wie Alan sie im Angriff hat. Ich hatte so gehofft, dass sie sich von niemanden mehr kontrollieren lässt. Während dem Verlauf des Buches, wurde ich fast verrückt. Ich wollte so sehr, dass Luca und Sage wieder zusammen finden, weswegen ich jedes mal verschnaufen musste, als Sage ihn abgewiesen hat. Ich glaube, in keinem anderen Buch liebe ich die Nebencharaktere so sehr wie in dieser Reihe! Alle Charaktere hier sind einzigartig und auf gar keinen Fall langweilig. April ist eine fantastische Freundin, ebenso Megan. Obwohl Megan physisch nicht da ist, hat man trotzdem ständig das Gefühl das sie da ist und nicht unnötig im Buch fest steckt. Sage hat in dem Buch sich wahnsinnig weiter entwickelt, was mich unfassbar stolz gemacht hat. Jedoch bin ich mir sicher, dass es nur wegen Luca passiert ist. Luca war immer an ihrer Seite und hat ihr beigestanden. Aber auch Sage hat sich für ihn eingesetzt. Hach, wie sehr ich die beiden liebe. Das Ende war wirklich spannend. Ich wollte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Auch wenn viele Fragen offen geblieben sind, schadet es dem Buch nicht. Es können einfach nicht immer für jeden ein eindeutiges Ende geben. Als Fazit kann ich nur sagen, dass ich diese Reihe abgöttisch liebe. Die Geschichte ist so speziell, dass man es nicht einfach vergessen kann. Jeder sollte dieses Buch lesen und lieben.

    Mehr
  • Sie haben sich still und heimlich in mein Herz geschlossen...

    Verliere mich. Nicht.

    leaphelina

    18. February 2018 um 18:50

    Das Ende von „Berühre mich. Nicht.“ haben viele vorhergesehen – ich nicht. Für mich war das Ende so plötzlich, dass ich froh war, mir das Buch an einen verkaufsoffenen Sonntag gekauft zu haben, denn ich hätte mich wirklich, wirklich geärgert, da ich bis Montag hätte warten müssen. Der Übergang von „Berühre mich. Nicht“ zu „Verlier mich. Nicht.“ war sehr gut. Ich hätte auch sofort wieder gewusst, was im ersten Buch geschehen war, wenn ich den zweiten Teil erst viel später gelesen hätte. Aber so lange habe ich nicht warten wollenIn „Verlier mich. Nicht.“ geht es schon viel mehr um die Liebesgeschichte von Sage und Luca. Natürlich läuft nicht alles problemlos ab: Luca verlangt natürlich von Sage, dass sie bei ihnen auszieht, was Sage auch tat. Wohin sie zog? In eine wirklich heruntergekommene Wohnung, die nicht wirklich zum Wohnen geeignet ist. Natürlich blieb das nicht lange unentdeckt und so verlangt April, ihre beste Freundin, dass Sage wieder zurück zu ihnen zieht. Für Luca und Sage keine einfache Lage, denn Sage hat ihn verlassen – mit einer dreisten Lüge.Sage geht natürlich noch zur Therapie. Dieses Mal ist es aber die Gruppentherapie und dort trifft sie eine Person, die sie nie geglaubt hätte, dort sehen zu müssen. Und nein, es ist nicht ihr Stiefvater, sondern Conner. Die beiden freunden sich an und verstehen sich super, was Luca ein Dorn im Auge ist. Bei der Sylvesterparty taucht dieser auch noch mit einer neuen Freundin auf und verletzt somit Sage, da sie Luca ja immer noch liebt. Aber auch Luca liebt sie und so nimmt das Drama seinen Lauf.Doch bei der Geschichte dürfen wir natürlich Sages Ängste nicht vergessen. Es kommt, wie es kommt: Luca erfährt alles. Auch ihr Stiefvater ist plötzlich da und bedrängt sie. Luca trifft auf ihren Stiefvater und weiß nicht, wer er ist. Glück für diese, denn Luca wäre sicherlich nicht freundlich geblieben.Alles in allem war das eine wirklich schöne Geschichte und ich kann sie euch wirklich nur ans Herz legen. Obwohl ich ja kein Fan von Liebesgeschichten bin, wurde ich eines Besseren belehrt, jedem Roman eine Chance zu geben – aber bitte nur, wenn sie nicht zu kitschig sind. ;)

    Mehr
  • Schwächer als Teil 1!

    Verliere mich. Nicht.

    EnnaM

    18. February 2018 um 14:35

    „Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren."- TEIL 2 ! -Zum Inhalt: Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. und zu lieben. Doch dann hat Sage's dunkle Vergangenheit sie eingeholt - und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?Meine Meinung: Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. und zu lieben. Doch dann hat Sage's dunkle Vergangenheit sie eingeholt - und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?Ich habe schon seit Monaten auf den zweiten Teil von "Berühre mich. Nicht" hin gefiebert, da ich den ersten Teil wirklich ganz, ganz toll fand und nach dem fiesen Cliffhanger unbedingt weiterlesen wollte. Umso größer war die Freude, als ich es bei der Lesejury vorablesen durfte, ich habe regelrecht gequietscht als ich das Manuskript endlich in den Händen hielt. :) Vom Anfang war ich wirklich begeistert, ich mochte, dass die Geschichte direkt an den ersten Teil angeknüpft hat. Den Schreibstil der Autorin liebe ich sowieso, da gibt's nichts auszusetzen. Total angenehm und locker zu lesen. Ich war wieder direkt im Geschehen und konnte wie im ersten Teil gar nicht mehr aufhören zu lesen. Das zeichnet die Bücher aus! Allerdings kamen nach den ersten 30-50 Seiten schon Szenen, bei denen ich leider einige Kritikpunkte äußern muss. Plötzlich schienen beide Protagonisten so verändert und haben eine ganz andere Seite von sich gezeigt. Mit Sage hatte ich von Anfang an Startschwierigkeiten, ich finde sie ist ein sehr anstrengender Charakter aber Luca war mir immer so sympathisch, das hat mich ziemlich gewundert. Die Situation zwischen den beiden war wirklich nicht einfach aber die Dialoge waren teilweise wirklich seltsam und jeder hat auf seine Weise kindisch geantwortet bzw. gehandelt. Dies zieht sich fast durch das gesamte Buch, ich bin oft mit einem Stirnrunzeln über Textstellen in den Dialogen gestolpert.Weiterhin fand ich einige Handlungen in der Geschichte viel zu überschnellt, unlogisch oder teilweise auch ein bisschen langweilig. Das liegt vielleicht daran, dass ich das Gefühl hatte, dass Sages Geldprobleme alles zu überschatten schienen, alles wurde davon abhängig gemacht und kontrollierte ihr Leben. Es ist richtig, dass die Probleme nicht von jetzt auf gleich verschwinden und so realistisch dargestellt werden, das ist auch gut so! Aber dass es so oft erwähnt wird, kann auf Dauer ziemlich auf die Nerven gehen. :/ Einige Aspekte bezüglich Sages Angststörung oder auch das Einbeziehen von verschiedenen Sexualitäten der Charaktere, die ihre eigenen Unsicherheiten besitzen, haben mir allerdings sehr sehr gut gefallen und waren wirklich interessant. Das gibt wirklich Pluspunkte!! :)Zum Ende hin hat die Geschichte nochmal an Fahrt aufgenommen und wurde wirklich spannend. Der Handlungsverlauf mit dem kleinen Showdown hat mir wieder ganz gut gefallen und noch einmal die Kurve gekriegt. Leider blieben einige Fragen bezüglich der Nebencharaktere offen. Gerade die Clique von Sage und Luca mochte ich wahnsinnig gern und fand es somit ein wenig schade, dass man nicht wirklich erfährt, wie es mit ihnen weitergeht oder überhaupt etwas (gerade zu den Beziehungen!) erfährt. Da waren nämlich noch so einige Andeutungen, die nicht geklärt wurden. Die Szenen zwischen Luca und Sage gegen Ende hin haben mir aber auch wieder gut gefallen, wirklich schön. Ich mag es, dass die Erotikszenen nicht zu überladen sind und das Buch zudem nicht ausmachen, die Geschichte könnte auch ohne erhalten bleiben. Das ist die Kunst im New Adult Genre. :) Fazit: Im Vergleich zum ersten Teil bin ich leider eher enttäuscht von "Verliere mich. Nicht". Ich weiß, dass ziemlich viele auch diesen Band lieben aber er konnte mich vor allem auf emotionaler Ebene einfach nicht so richtig mitnehmen, der Funke ist nicht übergesprungen. Wirklich schade, da der erste Teil so stark war.. ich bin aber weiterhin sehr begeistert von Laura Kneidls Schreibstil und wurde letztendlich doch gut unterhalten. 2,5-3/5 Sterne!

    Mehr
  • ♥ Emotion pur! ♥

    Verliere mich. Nicht.

    SweetSmile

    18. February 2018 um 12:32

    Zum Inhalt: Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren ... Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage' dunkle Vergangenheit sie eingeholt – und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?    persönliche Wertung: Es ist einfach unfassbar, wie mich der Schreibstil von Autorin Laura Kneidl berührt. Vom ersten Satz an war ich wieder Teil der Geschichte und ich hatte gleich das Gefühl, Band Eins gerade erst aus der Hand gelegt zu haben. Bei vielen Reihen habe ich das Problem, dass ich vom ersten Teil leider gar nicht mehr alles weiß wenn dann endlich Teil Zwei erscheint - umso erstaunlicher und natürlich toller, dass ich hier das Gefühl hatte keinen Augenblick Zeit dazwischen liegen zu haben. :) Ich finde es sehr besonders, wie es Laura Kneidl schafft, sämtliche Emotionen innerhalb kürzester Zeit in mir auszulösen. Die Geschichte von Sage und Luca war für mich ein Gefühlschaos und Abenteuer zugleich. Sie sind zu Freunden, Wegbegleitern - zu einem Teil von mir geworden und ich bin richtig traurig, dass ihre Geschichte nun zu Ende erzählt ist. Kennt ihr dass, ihr lest eine Geschichte und wollt eigentlich gar nicht weiter lesen, weil ihr nicht möchtet, dass sie endet und könnt aber nicht aufhören zu lesen, weil ihr süchtig seid? Genauso ist es mir bei diesen beiden Büchern ergangen.  Die Charaktere haben mir wie schon im ersten Teil sehr gut gefallen, ich finde die Vielfalt der Protagonisten einfach toll. Jeder hat seine ganz individuelle sehr spannende Geschichte und auch die Nebencharaktere sind toll und sehr detailreich beschrieben. Man merkt direkt, wie viel Liebe die Autorin in jedes kleine Detail gesteckt hat. Wie ihr seht, ich bin schon wieder nur am Schwärmen. ♥ Es ist aber auch einfach so ein wundervolles Buch.  Besonders toll finde ich nach wie vor, dass Sage nicht die Null Acht Fünfzehn Protagonistin ist. Sie trägt die Fesseln ihrer Vergangenheit in sich und ihr Kampf gegen genau diese Fesseln ist so anschaulich beschrieben, dass ich in jedem Moment genau gespürt habe, was in ihr vorgeht. Glücklich wird man im Leben nur, wenn man es schafft seine eigenen Dämonen klein zu halten und dadurch über sich hinaus wächst. Dieser innere Kampf gegen einen Teil seines Selbst hat Laura Kneidl wirklich gut dargestellt und hat mir mit ihren Worten Mut gemacht, dass ich alles überwinden kann und dass es oft viel einfacher ist Hilfe zu bekommen als man vielleicht selbst denkt. Man muss nur den Mut haben sich zu öffnen und über Ängste zu sprechen. Das Ende des Buches und somit der Geschichte ist sehr gut gewählt. Es war für mich jetzt nicht sehr überraschend, aber das finde ich überhaupt nicht schlimm, eher im Gegenteil. Für mich wäre es eher schlimm gewesen, wenn es anders geendet hätte. Das einzige, was ich vielleicht bemängeln könnte ( aber das ist dann wirklich eine klitzekleine Kritik auf höchstem Niveau ), am Ende ging mir alles ein klein bisschen zu schnell... Im Gegensatz zum Anfang dieses Buches war es nach meinem Empfinden ein riesiger Unterschied und ich hätte mir für das Ende vielleicht noch die eine oder andere Seite mehr gewünscht, natürlich auch, weil es dann nicht so schnell zu Ende gewesen wäre... *grins*   Fazit: Alles in Allem ein absolutes Lesehighlight und zu Recht so sehr gehypt in den letzten Tagen/ Wochen. Die gesamte Geschichte ist einfach soooo wunderschön, die Charaktere sind der Hammer und der Schreibstil weckt den Wunsch nie wieder aufzuhören. ;)  Ich will mich noch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber ich denke dies wird ein heißer Anwärter für meine Lesehighlights 2018 und wenn ich das im Februar schon sage - muss es echt was heißen! 

    Mehr
  • Einfach nur großartig!

    Verliere mich. Nicht.

    Lilyfields

    18. February 2018 um 11:04

    Nachdem ich den ersten Band mit sehr viel Begeisterung gelesen habe konnte ich es kaum erwarten endlich den 2. Band zu lesen, da der Erste leider mit einem Cliffhänger geendet hat. Das Cover ist passend zum ersten Buch gestaltet und gefällt mir richtig gut mit dem Rautenmuster. Die Handlung aus dem ersten Buch geht direkt im zweiten Band hinüber und man ist wieder direkt im Geschehen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, denn der Schreibstil der Autorin ist so fesselnd, so hatte ich das Buch innerhalb von zwei Tagen durch. Es war eine richtige Gefühlfahrt zwischen den Hauptprotagonisten Sage und Luca und konnte richtig mit ihnen mitfühlen. Für mich gehört diese Buchreihe definitiv schon jetzt zu meinen Favoriten in 2018 und ich kann diese Reihe jeden empfehlen, der New Adult Bücher mag.

    Mehr
  • Kann man vor der Vergangehit weglaufen?

    Verliere mich. Nicht.

    katrin297

    18. February 2018 um 10:04

    "Verliere mich.Nicht." von Laura Kneidl ist der zweite Teile einer Dilogie. Sage, die Protagonistin, versuchte in dem ersten Teil von ihrer Vergangeheit davon zu trennen, nun hat die vergangeheit sie eingeholt und sie versucht alles, dass ihr neues Leben von ihrer Vergangenheit zu trennen. Das ist gar nicht so einfach, denn das heißt auch, dass sie Luca nicht wieder an sich ran lassen will bzw kann. Doch die anziehungskraft zwischen den beiden ist sehr groß und es wird immer schwieriger als sie wieder bei April und Luca einzieht. Angst ist ein Gefühl, dass sich nur schwer erklären lässt. Sage ist gefangen von ihrer Angst, langsam lernt sie damit umzugehen und Luca ist ihr eine große Hilfe und Stütze. Der Schreibstil ist fesselnd und man kann Sage und ihre Gefühle gut nachvollziehen, man versteht ihre Angst und fühlt mit ihr. Dieses Buch gibt einem Mut, nicht nur sich mit der Angst auseinander zu setzen sonder auch sich seiner Vergangenheit zu stellen. Man kann nicht immer davor weglaufen, irgendwann wird sie einen einholen. Man kann auch nicht wirklich neu anfangen, wenn man noch nicht richtig mit der Vergangenheit abgeschlossen hat. Missbrauch wird in unserer Gesellschaft noch viel zu sehr totgeschwiegen. Die Opfer fühlen sich allein gelassen und haben Angst und denken, dass man ihnen sowieso nicht glauben wird. Diese Geschichte zeigt, dass es sich lohnt mutig zu sein und sich seiner Vergangeheit zu stellen. Ich kann diese Dilogie jedem empfehlen!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks