Laura Kneidl Water & Air

(105)

Lovelybooks Bewertung

  • 111 Bibliotheken
  • 11 Follower
  • 8 Leser
  • 52 Rezensionen
(43)
(39)
(19)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Water & Air“ von Laura Kneidl

Seit dem Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft. Mit ihren achtzehn Jahren hat Kenzie noch nie die Sonne gesehen und ihr Leben in der Wasserkolonie unterliegt strengen Normen. Schließlich hält sie es nicht mehr aus und flieht in eine Luftkolonie, um dort einen Neuanfang zu wagen. Doch dann wird sie zur Hauptverdächtigen in einer mysteriösen Mordserie und nur Callum mit dem geheimnisvollen Lächeln hält zu ihr. Aber nicht nur den beiden droht Gefahr, auch das Schicksal der gesamten Kolonie steht auf dem Spiel. Packend, romantisch, mit einzigartigen Schauplätzen – der neue Roman von Laura Kneidl, Autorin von »Light & Darkness«!

Gute Grundidee, aber ich hätte mir mehr Worldbuilding und allgemein einfach Mehr gewünscht...

— Mareia
Mareia

Eine Dystopie, die mich vollständig in ihren Bann gezogen hat!

— pantaubooks
pantaubooks

Lockeres lesevergnügen,das sich später steigert weil die Ereignisse drastisch zunehmen.

— Moorteufel
Moorteufel

Solide Dystopie mit einer Prise Romantik. Zwischendurch langgezogen, das Ende dann abrupt. Dennoch lesenswert und mit klarer Empfehlung.

— Lorbeerchen
Lorbeerchen

Das neue Buch von Laura Kneidl, allein dafür musste ich es lesen und es hat mich nicht enttäuscht!

— ElpunktApunkt
ElpunktApunkt

Ich fand es wirklich sehr gut. Das Ende ging mir dann aber irgendwie etwas zu schnell 😅

— buecherhipster
buecherhipster

Ein schönes Fantasy Buch!!

— EllaBrown
EllaBrown

Originelle und romantische Dystopie, die aber besonders gegen Ende einige Längen aufweist.

— ConnyKathsBooks
ConnyKathsBooks

Dystopie, der das gewisse Etwas fehlt

— Lotta22
Lotta22

Hat mir insgesamt gut gefallen. Tolles, fantasievolles Setting. Gut durchdachte Geschichte und sympathische Charaktere.

— Schassi
Schassi

Stöbern in Jugendbücher

Harry Potter und das verwunschene Kind

Recht gute Fortsetzung auch wenn ich den gewohnten Schreibstil von J. K. Rowling vermisse, weil alles scriptartig ist. Von mir 4,5 Sterne. ☺

Lily911

Romina. Tochter der Liebe

Eine originelle und mitreißende Idee, Figuren, die man ins Herz schließen muss, und eine richtig süße Geschichte zum Wohlfühlen.

Lila-Buecherwelten

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Unfassbar schlecht und langatmig! Diesen Teil hätte man einfach weg lassen können.

PaulinaterS

The Cage - Gejagt

Gute Fortsetzung mit neuem Setting!

Tine_1980

Goldener Käfig

Bin komplett verliebt in die Reihe. Die Spannung ist von der ersten bis zur letzten Sekunde vorhanden. Kann den letzten Teil kaum erwarten!!

crmmls

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine tolle Geschichte

    Water & Air
    Buechersalat_de

    Buechersalat_de

    24. July 2017 um 13:55

    Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.Wie lange habe ich auf dieses Buch gewartet, gefühlt eine kleine Ewigkeit! Ich liebe die Bücher dieser Autorin und wusste natürlich damals sofort, dass ich auch ihr neues Buch unbedingt lesen muss.Das Cover finde ich recht schick und auch passend...und dann irgendwie doch nicht. Bin nach dem lesen sehr unentschlossen ;)Optisch macht es aber für mich auf jeden Fall etwas her.Die Geschichte wird aus der Sicht der weiblichen Hauptprotagonistin Kenzie erzählt. Sie ist eine Abenteurerin, eine junge, clevere und liebevolle Protagonistin. Sie will mehr als nur das einfache Kolonie-Leben einer Frau leben. Sie will raus, ins Meer und mit den Männern alles erforschen und entdecken. Aber als Frau ist sie dafür nicht vorgesehen. Sie soll Kinder gebären und ein braves Hausmütterchen sein. Aber ob sie sich damit zufrieden gibt?Und dann gibt es da noch Noel, er ist Kenzies bester Freund und unterstützt sie wo es nur geht, leider kann auch er Kenzies Zukunft nicht ändern. Last but not least, Callum, gut aussehend und angesehen in der Luftkolonie.Er ist vom Charakter her für mich am umfangreichsten geschrieben. Er ist tapfer, schlau, liebevoll, geheimnisvoll aber auch von Kummer zerfressen und unsicher. Er ist ein toller Charakter der für mich mit viel Liebe kreiert wurde.Die Idee, dass die Welt Stück für Stück überflutet wird und es kaum noch Festland geben wird, ist leider nicht neu und ja gewisser Maßen auch nicht nur eine Idee. Aber das tut der Geschichte absolut keinen Abbruch.Die Umsetzung finde ich sehr gelungen, ich hätte mir teilweise aber eher einen Mehrteiler gewünscht weil man noch soooo viel mehr daraus hätte machen können. Die Nebencharaktere wie Noel und Kalif und und und...manche von Ihnen hätten es verdient auch ein bisschen mehr vom Ruhm zu bekommen. ;)Gerade Noel hat es mir doch etwas angetan, von Ihm würde sehr gerne irgendwann mehr lesen! Trotz der vielen Fantasy Elemente war es doch auch ein kleiner Krimi, auch wenn ich nicht unbedingt ein Krimi Fan bin. Die Autorin hat es geschafft mich am Ball zu halten und ich habe das Buch in kurzer Zeit (leider) beendet.Nun heisst es für mich wieder warten warten warten...ich hoffe Frau Kneidl hat ganz schnell wieder neuen Lesestoff für uns und quält uns nicht all zu lange. ;)Eine tolle Geschichte, nicht nur für Fantasy Fans, mit viel Charme, Spannung und Herz.

    Mehr
  • Eine Dystopie, die mich vollständig in ihren Bann gezogen hat!

    Water & Air
    pantaubooks

    pantaubooks

    24. July 2017 um 08:08

    Water & Air ist mein erster Roman der Autorin Laura Kneidl. Ich habe mich bei meinem Kauf von anderen Blogempfehlungen inspierieren lassen, in denen die Geschichte von Kenzie und Callum hoch gelobt wurde. Ich bin daher mit sehr hohen Erwartungen an diese Dystopie herangegangen, die auch voll und ganz erfüllt wurden. Water & Air ist nach langer Zeit noch einmal eine Dystopie, die mich vollständig in ihren Bann gezogen hat! Die dystopische Welt von Water & Air hat mich wahnsinnig fasziniert. Die Idee die Menschheit zu spalten ist ja, wie wir wissen, nicht neu (man denke an die Fraktionen in Die Bestimmung oder die Distrikte in Die Tribute von Panem), trotzdem konnten mich die Lebensumstände der getrennten Kolonien wieder fesseln. Wasser- und Luftkolonien bilden den neuen Lebensraum der Menschen, weil es durch den Anstieg des Meeresspiegels kein Festland mehr gibt. Allein die Vorstellung, wie es sich anfühlen muss unter einer Kuppel tief unter der Wasseroberfläche im Meer zu leben, war atemberaubend. Die Menschen in der Luftkolonie leben in einer Art Würfel, der mehrere Ebenen umfassend über dem Wasser schwebt. Hier fand ich es ziemlich spannend, wie Laura Kneidl das Leben für die Luftgeborenen entwirft. Je nach Rang leben die Menschen auf unterschiedlichen Ebenen. Es gibt Felder, Bäume, Wohngebiete und Lager für die Vorräte. Der Ozean, der unter der Oberfläche so dunkel und kalt erschien, war in Wirklichkeit ein Feld aus funkelnden Kristallen. Das Wasser bewegte sich im Einklang mit dem Wind und aalte sich im Licht. (S. 70) Auch hier bestimmen Regeln den Alltag und sind mit einer Ausnahme nur halb so streng wie die der Wasserkolonie. Das Gesetzt des Alters jedoch bestimmt das Leben der Luftgeborenen umso mehr, denn die Mitglieder der Kolonie werden ab einem bestimmten Alter zur Entlastung der Allgemeinheit verbannt. Ich fand den Gedanken, dass Menschen, die eine bestimmte Altersgrenze überschritten haben, aussortiert und dem Tode überlassen werden, sehr krass. Tatsächlich liefert dieses Gesetzt aber den Zündstoff für die gesamte Geschichte, was mir richtig gut gefallen hat! Sie würde ihr Schicksal nicht den Ältesten überlassen und die Kolonie als Verbannte verlassen. Auf keinen Fall! Wenn Kenzie ging, dann zu ihren Bedingungen. (S. 54) Mit Kenzie habe ich mich schon nach wenigen Seiten sehr verbunden gefühlt. Ihr Anderssein und ihre Unangepasstheit sind diesmal nicht wie in sämtlichen anderen Jugend- oder Fantasyromanen an ihre Persönlichkeit oder ihr Äußeres geknüpft. Kenzie kann keine Kinder bekommen und erfüllt damit das einzige und wichtigste Kriterium für das Leben in ihrer Kolonie nicht. Die Trauer darüber ist in der Geschichte deutlich spürbar. Gleichzeitig strahlt Kenzie aber eine Lebensfreude, eine Neugier und ein Drang nach Freiheit aus, die sofort ansteckend wirken. Inmitten der hohen Regale, die Tausende von Bücher beherbergen, hatte sie ein altes Lexikon gefunden und ein Wort, das in dem Sprachgebrauch ihres Wasservolkes nicht mehr existierte: Fernweh – die Sehnsucht nach fernen Ländern. (S. 18) Kenzis Beweggründe ihre Familie und ihren besten Freund zu verlassen, sind auch für den Leser traurig, trotzdem habe ich gerade ihre Sehnsucht nach Sonnenstrahlen und nach einem anderen Leben sehr gut verstehen können.  Dass sie in ihrer neuen Heimat sofort einen netten jungen Mann kennenlernt, macht die Geschichte für das Leserherz perfekt. Callum ist Gott sei Dank nicht der klischeehafte Bad Boy, sondern einfühlsam und gerecht. Seine Figur hat mir deswegen besonders gut gefallen! Immer öfter konnte Kenzie einen Blick auf die Person erhaschen, die sich dahinter versteckte. Und ihr gefiel das Feuer, das in ihm loderte, und der Funke Rebellion, der auch in ihr brannte. (S. 270) Natürlich hat die Geschichte noch viele weitere spannende Wendungen zu bieten und in einem rasanten und packenden (leider etwas zu kurz geratenen Finale) kommt man als Leser dieses Buches und Liebhaber von Dystopien voll und ganz auf seine Kosten. Sprachlich hat mir Water & Air ebenfalls sehr gut gefallen. Auch durch ihren atmosphärischen dichten Schreibstil hat mich Laura Kneidl in ihre dystopische Welt eintauchen lassen. Fazit & Bewertung Ich bin von Water & Air begeistert. Laura Kneidl hat mich mit ihrer Idee, die Welt der Menschen sowohl unter Wasser als auch in der Luft anzusiedeln, vollkommen fasziniert. Die Bilder in meinem Kopf, die diese Geschichte  hervorgerufen hat, sind unbeschreiblich und ich würde mich gerade deswegen wahnsinnig freuen, wenn Water & Air entweder fortgesetzt oder verfilmt würde. Eine Geschichte, die packend und romantisch zugleich ist und die sich für alle lohnt – nicht nur für Dystopie-Fans!

    Mehr
  • Gegen den Strom,

    Water & Air
    Moorteufel

    Moorteufel

    15. July 2017 um 23:27

    Man stelle sich mal unsere Welt vor,wie sie sich verändert hat in all den Jahren.Der Meeresspiegel ist stärker angestiegen,und auch die Kontinente haben sich verändert und es haben sich verschieden Kolonien gebildet.Einmal gibt es die Wasserkolonie,das wo Kenzie momentan lebt und bis zu ihren 18 Lebensjahr ein recht gemütliches Leben hatte.Doch nun muß sie sich auch in die Arbeitswelt einfügen und sich den Gesetzen/Vorschriften den Kolonie fügen.Aber das will Kenzie auf keinen Fall und so flieht sie Spontan zur Luftkolonie.In der Luftkolonie gibt es auch Vorschriften und Gesetze,doch scheinen die viel besser und einfacher zu sein.Und Kenzie hofft auf einen Neuanfang.Aber als sie so langsam hinter das System kommt das diese Kolonie angeblich betreibt,merkt sie immer mehr wo die Risse sind und erkennt ,das das System am bröckeln ist.Und Kenzie wird mitten reingezogen,bekommt aber Hilfe.Aber wird ihr das ,das Leben retten?Das Buch ist locker und flüssig zu lesen,und ich habe mit Kenzie erst ihre Welt und dann die Welt der Luftkolonie entdeckt.Es gab viele schöne,auch prickelnde Momente.Aber auch viele des Schreckens und der Überraschungen.

    Mehr
  • Fantasievolle Welt, mutige Protagonistin

    Water & Air
    Schassi

    Schassi

    06. July 2017 um 13:12

    Laura Kneidl hat ein außergewöhnliches Setting geschaffen, das mich vom ersten Moment an fasziniert hat. Sei es die Wasserkolonie, aus der Kenzie stammt, die von Genügsamkeit und strengen Regeln geprägt ist und denen sich die junge Protagonistin nicht unterordnen kann oder die Luftkolonie, die einen riesigen schwebenden Glaswürfel darstellt – die Schauplätze in diesem Buch sind gleichermaßen beeindruckend, einzigartig und gut durchdacht. Die Geschichte spielt in einer zerstörten Zukunftswelt, in der der Menschheit nach dem rasanten Anstieg des Meeresspiegels nichts anderes übrig blieb, als diese neuen Lebensräume zu erschließen. Welche Technik alldem zugrunde liegt bleibt offen – ist aber für den Verlauf der Geschichte nicht maßgeblich. Kenzie ist eine Protagonistin, die genau weiß, was sie will – und was sie nicht will. Weil sie in ihrer Meereskolonie keine Zukunft sieht, beschließt sie die Flucht nach vorn und verlässt ihr Elternhaus und ihre Freunde Hals über Kopf, um fortan in der Luftkolonie zu leben. Kenzie ist eine mutige 18-Jährige, die sich keine Illusionen darüber macht, dass auch das Leben im Würfel nicht nur gute Seiten hat. Als Flüchtige wird sie nicht gerade mit offenen Armen begrüßt und muss mit der Ablehnung und Skepsis der Einwohner klar kommen. Zum Glück trifft sie auf Callum, der sie bei sich aufnimmt und für sie stark macht. Seine Motive sind nicht so heldenhaft, wie Kenzie anfangs vermutet – doch gerade die Hintergrundgeschichte um Callum fand ich äußerst interessant. Zwischen den beiden entwickelt sich langsam eine Romanze, auch wenn sie unter keinem guten Stern zu stehen scheint: mysteriöse Mordfälle, für die Kenzie verantwortlich gemacht wird, sowie Raub und Aufstände erschüttern den Frieden in der Luftkolonie. Die Charaktere haben mir allesamt gut gefallen. Sie sind gut ausgearbeitet und bringen ihre eigenen Geschichten mit sich. Auch die Nebencharaktere spielen wichtige Rollen und bleiben keinesfalls blass. Trotzdem gibt es Kritikpunkte: die Verwicklungen um Callums Mutter waren von Anfang an allzu offensichtlich und auch das Motiv des Bösewichts war mir zu einfach gestrickt. Ebenso die Auflösung der Geschehnisse am Ende – nach wochenlangen zermürbenden Ermittlungen, die nirgendwo hingeführt haben, wird der Mörder zu schnell und zu einfach überführt und ebenso schnell zur Strecke gebracht. Zwar fand ich die Krimi-Elemente des Romans insgesamt gut, nur leider nicht überzeugend umgesetzt. Insgesamt habe ich verhältnismäßig lange an dem Buch gelesen. Vor allem der Mittelteil hat sich für meinen Geschmack zu sehr in die Länge gezogen. Zwar gab es einige Plottwists, die mir gefallen, mich aber nicht wirklich überrascht haben. Positiv möchte ich die Liebesgeschichte zwischen Kenzie und Callum hervorheben. Sie entwickelt sich in einem angemessenen Tempo, ist authentisch und für das Alter der Protagonisten sehr erwachsen. Ohne Kitsch oder übertriebene Romantik entspricht diese junge Liebe genau meinen Vorstellungen. Die Geschichte wird durch einen personalen Erzähler aus Kenzies Sicht erzählt. Dabei werden ihre Gedanken und Gefühle stets gut nachvollziehbar dargestellt. Laura Kneidl schreibt routiniert, leicht und sehr angenehm. Dafür gibt es nochmal einen dicken Pluspunkt. Durch einige kleine Schwächen muss ich dem Buch anderthalb Sterne abziehen, dennoch überwiegt der positive Gesamteindruck der Geschichte, die mir vor allem dank der außergewöhnlichen Schauplätze und der tollen Protagonistin noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Fazit: „Water & Air“ besticht durch außergewöhnlich fantasievolle Schauplätze, die mich beim Lesen tief beeindruckt haben. Die junge Protagonistin Kenzie zeichnet sich durch ihren Mut und ihre Entschlossenheit aus, mit der sie nicht nur für sich selbst, sondern für ein ganzes Volk kämpft. Es gilt nicht nur ein ungerechtes Gesellschaftssystem zu stürzen, sondern auch einen Mörder zu finden, dessen Taten Kenzie angehangen werden. Unterstützung erfährt sie durch den attraktiven Callum, der ihr loyal zur Seite steht und sich als echter Bookboyfriend erweist. Durch die überzeugende Lovestory, die fantasievolle Zukunftswelt und eingeflochtene Krimi-Elemente ist Laura Kneidl ein wunderbares Jugendbuch gelungen, das auch trotz kleiner Schwächen absolut lesenswert ist.

    Mehr
  • Neues Buch von Laura Kneidl

    Water & Air
    ElpunktApunkt

    ElpunktApunkt

    02. July 2017 um 15:22

    ♥ Ich habe mich auf dieses Buch schon mindestens 1 Jahr lang gefreut und ich wurde weder von der Geschichte noch von den Charakteren enttäuscht. Lese Empfehlung an alle die auf Dystopien und Thriller stehen. ♥

  • Originelle und romantische Dystopie

    Water & Air
    ConnyKathsBooks

    ConnyKathsBooks

    27. June 2017 um 13:21

    "Dies war ihre Flucht. Ihr Abenteuer. Ihr Traum. Ihr Mehr." (S. 79)Seit dem Anstieg des Meeresspiegels leben die Menschen entweder unter Wasser oder in der Luft. Die 18jährige Kenzie ist eine Wassergeborene, doch die Normen und Prinzipien in ihrer Kolonie sind streng und Kenzie droht die Verbannung aufs Festland. Einziger Ausweg bleibt die Flucht in eine Luftkolonie, wo sie auf mehr Freiheit hofft. Aber auch dort stößt Kenzie auf Vorurteile und gerät sogar unter Mordverdacht. Gut, dass wenigstens einer zu ihr hält: Callum, attraktives Ratsmitglied und Sicherheitsbeauftragter. Noch ahnen beide nicht, dass bald das Schicksal der gesamten Kolonie in ihren Händen liegt."Water & Air" stammt aus der Feder von Laura Kneidl und ist ausnahmsweise mal ein Einzelband. Ihre "Elemente der Schattenwelt"-Reihe konnte mich bereits begeistern und so war ich gespannt auf eine neue Geschichte.Diesmal entführt uns die deutsche Autorin in eine faszinierende dystopische Welt mit originellen Schauplätzen, die hier sehr anschaulich zum Leben erweckt werden. Ob Kuppeln unter Wasser oder schwebende Würfel in der Luft, die bis zu 100 Meter hochragen - das alles hat mich gleich in den Bann gezogen.Die Protagonisten sind ebenfalls gut gezeichnet und vielschichtig. Besonders mit Kenzie habe ich von Anfang an mitgefühlt und gehofft, dass sie in der Luftkolonie ihr Glück findet und ihre Träume in Erfüllung gehen. Doch bis es soweit ist, müssen noch einige Hindernisse überwunden und Probleme bewältigt werden. Denn eine mysteriöse Mordserie, Lebensmittel-Diebstähle und verschärfte Regeln sorgen bald für chaotische Zustände und nicht nur Kenzie gerät in große Gefahr. Das Ganze ist gut geschrieben und liest sich leicht. Eine packende Mischung aus Dystopie und Krimi, bei der eine Liebesgeschichte auch nicht fehlen darf. Diese ist natürlich schnell absehbar, doch die Chemie zwischen dem Paar stimmt und es knistert gewaltig.Allerdings fällt gerade im letzten Drittel die Spannung etwas ab und die Handlung zieht sich doch sehr in die Länge. Zwar gibt es noch die eine oder andere Überraschung, aber mindestens eine Entwicklung habe ich bereits frühzeitig geahnt und behielt damit auch Recht. So richtig überzeugend fand ich den Showdown daher nicht, der dann mit einem kleinen Ausblick in die Zukunft endet. Insgesamt kann ich "Water & Air" dennoch empfehlen. Eine weitestgehend gelungene Dystopie, welche vor allem mit ihren faszinierenden Schauplätzen und einer berührenden Romanze punktet, manchmal aber etwas an Spannung vermissen lässt. Gute 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Ein schönes Fantasy Buch!!

    Water & Air
    EllaBrown

    EllaBrown

    26. June 2017 um 21:53

    Water & Air ist das erste Buch von Laura Kneidl, das ich gelesen habe. Und ich gebe zu, auch nur, weil ich sie bei Facebook entdeckte und die Posts über ihre Geschichte mich faszinierten. Jaaa ich weiß, da hat die Marketingmasche wunderbar zugeschnappt, aber so ist das und die Autoren freuen sich bestimmt sehr darüber, dass ihr Konzept aufgeht!Für mich stand es jedoch fest, wenn dieses Buch erscheint, werde ich das auf jeden Fall lesen. Gesagt, getan! Zügig bin ich in die nächste Buchhandlung meines Vertrauens getigert und hab mir den Schmöker unter den Nagel gerissen. (Und noch einige andere, wenn man schon mal da ist? *grins*)UND WAS SAG ICH DAZU?Nun, wo soll ich anfangen…Zu Beginn fand ich die Story aufregend und spannend. Eine neue Welt, ganz anders und doch irgendwie bekannt. Das Konzept der Klimaerwärmung greift und der Wasserspiegel der Welt steigt immer weiter an. Mein erster Gedanke galt dem Film Waterworld, kennt den jemand? Super Film mit Kevin Costner! Kann ich nur empfehlen.Naja, wie auch immer, die Idee sprach mich an und ich begann voller Euphorie, Seite um Seite zu lesen. Kenzie und Noel waren mir sofort sympathisch und ihr unperfektes Dasein sowieso. Wir haben schließlich genug von armen und doch so mega hübschen Mädchen, die, nur weil sie auf einen Ball gehen, den Mann fürs Leben finden, oder?Zwischendurch verlor die Story für mich jedoch etwas an Fahrt und die Liebesgeschichte, die schon aus dem Klappentext heraus zu erwarten war, konnte mich nicht wirklich mitreißen. Viele Punkte in Water & Air waren für mich zu klar vorhersehbar. Etwas schade, aber nicht weiter schlimm. Manchmal ist Klischee eben einfach erwünscht und ja, ich bin ein bekennender Fan von „Alles wird gut“ Sätzen. Vor allem wenn sie sich bewahrheiten. Ungefähr ab der Hälfte fing es, dann plötzlich, wieder an spannend zu werden, und es passierte eins nachdem anderen. Das fand ich super und hat meine Meinung zu dem Buch schlussendlich positiv gestimmt.Insgesamt kann ich sagen, dass es sich sehr gut las, aber für mich nicht unbedingt das Buch des Jahres werden wird. Laura Kneidl hat einen schönen Schreibstil. Nicht zu erzählerisch und doch bildlich genug, um in diese von ihr geschaffene Welt, einzutauchen. Hier und da fand ich ein oder zwei Lücken, die für mich, nicht ganz schlüssig waren, aber das ist sicher Ansichtssache. Also, wer auf Waterworld steht, dem kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen und ich … ich freue mich jetzt darauf, Water & Air zu seinen Buchkollegen ins Regal zu stellen.

    Mehr
  • Dystopie, der das gewisse Etwas fehlt

    Water & Air
    Lotta22

    Lotta22

    26. June 2017 um 09:00

    Kenzie möchte nicht das vorgeschriebene Leben in ihrer Wasserkolonie führen. Es gibt dort festgeschriebene Arbeitsplätze für Mann und Frau, dies möchte sie nicht hinnehmen und flieht, als sich die Möglichkeit bietet, in eine Luftkolonie, um ein neues Leben zu beginnen. Doch kaum ist sie dort angekommen, erschüttert eine Reihe von Morden die Kolonie... Der Schreibstil von Laura Kneidl ist sehr angenehm und schnell zu lesen. Die kreierte dystopische Welt gründet auf dem steigenden Meeresspiegel, dem wir Erdbewohner schon jetzt ausgesetzt sind.  Es ergibt sich eine Mischung aus Romantik, Krimi und Dystopie. Es ist somit nicht ganz das, was man vielleicht erwartet von diesem Buch. Jedoch fehlen überall ein paar Quäntchen des gewissen Etwas. So bleibt diese Geschichte mittelmaß und ich bewerte mit 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Water & Air

    Water & Air
    Kleine8310

    Kleine8310

    22. June 2017 um 22:37

    "Water & Air" ist ein Fantasybuch von der Autorin Laura Kneidl. Bei diesem Buch hat mich der Klappentext total neugierig gemacht und da ich immer mal wieder gerne in fantastische Welten abtauche wurde die Geschichte bald von mir gelesen.    In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Kenzie. Kenzie ist achtzehn Jahre alt und sie lebt ihr Leben lang in einer Wasserkolonie. Wasser - und Luftkolonien gibt es in Kenzie's Welt seit der Anstieg der Meeresspiegel die Menschen dazu gezwungen hat, diese zu erschaffen. Die Welt der Menschen in den Kolonien unterliegt strengen Normen und als Kenzie es nicht mehr aushält flieht sie in eine der Luftkolonien. Dort begegnet sie dem süßen Callum, der auch der einzige ist, der in einer schrecklichen Situation zu ihr hält. Doch was keiner ahnen kann, ist, dass die mysteriöse Mordserie nicht die schlimmste Gefahr ist, die der Kolonie droht ... Für mich war dieses Buch das erste, welches ich von Laura Kneidl gelesen habe. Ich habe schon viel Gutes über die Autorin gehört und wollte mir unbedingt selbst einen Eindruck verschaffen. Der Einstieg in die Geschichte ist mir gut gelungen. Laura Kneidl hat einen flüssigen und problemlos zu lesenden Schreibstil, der gut zu einem Jugendbuch passt.    Die Buchidee und die Darstellung der Welten fand ich wirklich gelungen. Ich mochte die Beschreibungen und die Details. Die Ausarbeitung der Charaktere hat mich leider nicht so ganz überzeugen können, was vorallem daran lag, dass ich sie als zu stereotyp und manchmal nicht altersgerecht empfunden habe.    Besonders viel hatte ich mir von der, im Klappentext beschriebenen, Mischung aus Fantasy und Spannung erhofft, was aber leider ein bisschen enttäuschend endete. Im ersten Teil des Buches fand ich die Entwicklungen noch ganz interessant, aber das nahm zweiten Teil leider stark ab. Was ich besonders vermisst habe war die Spannung und die Glaubwürdigkeit in der finalen Entwicklung. Das hat mich ein bisschen zwiegespalten zurückgelassen, was ich echt schade fand!   Positiv:  * interessante Buchidee * detaillierte und liebevolle Beschreibungen * flüssiger Schreibstil   Negativ:  * für mich war leider zu wenig Spannung in der Geschichte vorhanden * die Entwicklungen gegen Ende waren mir zu konstruiert   Die tolle Idee und der liebevolle Weltenaufbau in "Water & Air" hat mich leider in der Umsetzung nur bedingt überzeugen können. Das Potenzial für mehr war aber durchaus gegeben!

    Mehr
  • Meine Rezension zu "Water & Air"

    Water & Air
    Belladonna

    Belladonna

    13. June 2017 um 18:42

    Beschreibung Aufgrund des Klimawandels und den Anstieg des Meeresspiegels mussten sich die Menschen neue Lebensräume erschließen. Ein Teil der Bevölkerung lebt nun in einfachen Verhältnissen in Wasserkolonien, die sich in Kuppeln unter dem Wasser befinden. So auch die achtzehnjährige Kenzie mit ihrer Familie. Da Kenzie keine Zukunft in ihrer Kolonie hat, flieht sie in eine der Luftkolonien, um zumindest eine Chance auf das Leben zu haben. Kenzies Neuanfang in der Luftkolonie steht unter keinem guten Stern. Das Leben in der Luftkolonie ist ein komplett anderes als in ihrer Heimat. Zudem nimmt eine seltsame Mordserie ihren Lauf und Kenzie ist als Hauptverdächtige auf die Hilfe des Sicherheitsbeauftragten Callum angewiesen. Meine Meinung "Sie war bereit alles hinter sich zu lassen, um die Freiheit zu finden und sich selbst zu retten." (Seite 57) Laura Kneidl entwirft in ihrer Dystopie „Water & Air“ ein spannendes Gesellschaftskonstrukt in den gegensätzlichen Lebensräumen Wasser und Luft. Während die Menschen in ihrer Kuppel unter Wasser ihren Fortbestand durch die Frauen sichern müssen und das Notwendigste zum Leben miteinander teilen, herrscht in der Luftkolonie Wohlstand und Zufriedenheit sowie das Streben nach Besitz. Während mich die Luftwelt doch sehr an unsere eigene Welt erinnerte, hatte ich bei der Wasserwelt das Gefühl in eine alte Epoche abzutauchen in der die Funktionen der Frauen und Männer noch klar getrennt waren. Gerne hätte ich noch viel mehr über den Aufbau der verschiedenen Kolonien erfahren, denn das Thema birgt sehr viel Potential in sich. Im Vordergrund dieses Jugendromans stehen die Protagonisten Kenzie, Eine Wassergeborene aus der Wasserkolonie und Callum, Ein Luftgeborener aus der Luftkolonie. Gekonnt wird das Schicksal der Beiden im Handlungsverlauf miteinander verwoben und man kann sich dem Sog der Geschichte einfach nicht mehr entziehen. Dabei spielt Laura Kneidls lebhafter Schreibstil eine große Rolle, durch ihre Worte kann man sich die unterschiedlichen Welten nicht nur vorstellen, sondern auch vor dem inneren Auge sehen! Im Hinblick auf die Protagonisten konnte mich vor allem Kenzies Charakter begeistern. Ich kann gar nicht oft genug betonen wie vernarrt ich in starke Frauen bin! Kenzie beweist sehr viel Mut und Stärke indem sie ihre Heimatkolonie verlässt ohne zu wissen was auf sie zukommen wird. Ich habe es sehr bewundert, dass sie niemals aufgibt, egal wie schwierig und auswegslos die Situation scheint. Im Gegenzug zu Kenzi habe ich Callum, Kalif und Co. leider als etwas blass gezeichnet empfunden und der Antagonist hätte ruhig noch etwas mehr von seiner bösen Seite zeigen können. "»Zu helfen bedeutet nich, sich um jeden Preis selbst aufzugeben…«" (Seite 195) Die Handlung wird Schlag auf Schlag voran getrieben und vor allem durch die Morde entsteht eine unglaubliche Spannung. Einmal von dieser Welt gefesselt, konnte ich „Water & Air“ nicht mehr aus den Händen legen. Ein wunderbares Lesevergnügen für heiße Tage am Strand! Fazit Eine mitreisende Dystopie die zwei gegensätzliche Welten aufeinander prallen lässt und durch eine starke weibliche Protagonistin überzeugt. --------------------------------------------------------- © Bellas Wonderworld; Rezension vom 10.06.2017

    Mehr
  • Hier war fast alles falsch, was man falsch machen konnte.

    Water & Air
    Johannisbeerchen

    Johannisbeerchen

    06. June 2017 um 20:31

    Nach Lauras Trilogie Elemente der Schattenwelt musste ich auch ihr neuestes Werk lesen.Als die Präsentativen die Wasserkolonie verlasse, nutzt Kenzie die Chance und flieht aus ihrer Heimat. In der Luftkolonie angekommen taucht sie unter und hofft, nicht verbannt zu werden. Aber schon kurz nach ihrer Entdeckung geschehen grausame Morde und Kenzie selbst muss um ihr Leben fürchten.Der Anfang war wirklich gelungen, die Welt wurde kurz und knapp erklärt, Kenzie und ihre Freunde vorgestellt. Dabei fiel mir auf, wie oft Kenzies Name vorkommt, egal ob als Satzanfang oder nicht. Das war ganz schön anstrengend zu lesen. Mit der Zeit gewöhnt man sich daran. Ansonsten war der Schreibstil sehr einfach.Die Handlung flaute mit Kenzies Ankunft in der Luftkolonie immer weiter ab, es wurde immer abstruser, bestand gefühlt nur noch aus Lovestory. Der Mörder wurde dann aus heiterem Himmel entdeckt, der Machthaber gestürzt. Die dystopischen Elemente sind so lächerlich, da schämt man sich fast. Kenzie, Callum und die restlichen Charaktere bleiben blass, keine Emotionen kommen beim Leser an und die Liebesgeschichte war auch völlig aus dem Kontext gerissen. Hauptsache eine drin, egal ob sie glaubwürdig wirkt oder nicht....Fazit: Hier war fast alles falsch, was man falsch machen konnte. 

    Mehr
    • 2
  • Spannende Dystopie

    Water & Air
    Buchbahnhof

    Buchbahnhof

    06. June 2017 um 12:19

    In Water & Air geht es in erster Linie um Kenzie, eine Wassergeborene. Kenzie ist eine unheimlich starke Protagonistin, die sich nicht davor scheut, für ihre Träume einzustehen. Ich fand sie von Anfang an unheimlich sympathisch und so hat ihre Geschichte mich schnell in das Buch hineingezogen.Die Lebenswelten der Wassergeborenen und der Luftgeborenen unterscheiden sich völlig. Wo die Welt der Luftgeborenen der unseren sehr ähnlich ist, erscheint Wasserkolonie zurückversetzt ins Mittelalter. Frauen gehören nach Hause und ihre Lebensaufgabe ist es, Kinder zu bekommen und den Erhalt der Gesellschaft zu sichern. Für Kenzie ist dies, aus mehren Gründen nicht das Leben, welches sie führen kann und möchte.In der Luftkolonie habe ich mich sehr schnell zurecht gefunden. Sie ist, wie bereits gesagt, der unseren Welt sehr ähnlich. Auch hier ist nicht alles nur schön und der schöne Schein, den es am Anfang noch aufrecht zu halten gilt, bröckelt mehr und mehr. Nach und nach offenbaren sich dem Leser die Schwachpunkte des Systems.Die Geschichte entwickelt sich stetig weiter und hält die eine oder andere Überraschung bereit. Der Schreibstil von Laura Kneidl ist extrem mitreißend und bildhaft. Ich hatte die Geschichte immer direkt vor Augen, bin mit Kenzie die Leitern heruntergeklettert und mit ihr durch das Chaos gerannt. Dabei schafft Laura Kneidl es nicht nur, dem Leser eine spannende Dystopie zu präsentieren, sondern webt auch das eine oder andere sozialkritische Thema ein. Dieses Buch regt also auch noch ein wenig zum Nachdenken an. Gerade wenn man Callum begleitet, dann nimmt man den einen oder anderen kritischen Gedanken des jungen Mannes auf. Callum ist ein sehr viel vielschichtigerer Charakter, als Kenzie es ist, oder zumindest kann er seine Stärken und Schwächen mehr zeigen. Auch er wuchs mit sofort ans Herz, auch wenn ich zwischendrin nicht mehr wusste, ob ihm zu trauen ist, oder nicht.Einen großen Teil der Spannung machen natürlich die Morde aus, und wie die Herrschenden und die Bevölkerung damit umgehen. Der Leser ist die gesamte Zeit über auf demselben Stand, wie Kenzie und Callum, so dass man viel Zeit hat, um mitzurätseln, wer die Morde wohl verübt hat.Von mir gibt es gerne 5 Sterne für eine spannende Dystopie, die kaum Zeit zum Atem holen lässt und die ich nicht aus der Hand legen konnte.

    Mehr
  • super Jugendbuch

    Water & Air
    loele

    loele

    05. June 2017 um 09:20

    "Water and Air" ist ein unglaubliches Buch. Es spielt in einer Realität, die zwar hoffentlich niemals eintritt, aber dennoch möglich wäre. Aufgrund der Tatsache, dass es ein Jugendbuch ist, ist die Sprache einfach und das Buch schnell zu lesen. Die Idee von Luft- und Wasserkolonien fand ich total spannend und das sie so unterschiedlich in ihrer Lebensweise waren, hat mir gut gefallen. Ich war von der ersten Seite an gefesselt. Das Schicksal von Kenzie fesselt einen vom ersten Augenblick an und ich habe mit ihr und ihren Träumen und Ängsten mitgefiebert. Ihre Naivität hat mich zwar zwischendurch etwas wahnsinnig gemacht, war aber ihrem Alter durchaus entsprechend. Callum aus der Luftkolonie war mir von Anfang an sympathisch, aber so richtig schlau bin ich erst zum Schluss aus ihm geworden. Trotz seiner Macken war er mir manchmal zu perfekt. Besonders gut hat mir gefallen, dass es in dem Buch immer wieder Wendungen gab, die zwar logisch waren, aber auf die man so nie gekommen wäre. Der Vorsitzende des Rates und der Kolonie Alaric hat mich zwischendurch wirklich verrückt gemacht, ich kann Intrigen nicht ausstehen, aber auch hier war das Konzept stimmig. Ein einziger kleine Negativaspekt war für mich das Ende. Das ging mir einfach zu schnell und passte somit für mich nicht in den Erzählfluss vom Rest des Buches.

    Mehr
  • Water & Air - Laura Kneidl

    Water & Air
    JennyChris

    JennyChris

    29. May 2017 um 19:57

    Was erwartet euch? Seit dem Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft. Mit ihren achtzehn Jahren hat Kenzie noch nie die Sonne gesehen und ihr Leben in der Wasserkolonie unterliegt strengen Normen. Schließlich hält sie es nicht mehr aus und flieht in eine Luftkolonie, um dort einen Neuanfang zu wagen. Doch dann wird sie zur Hauptverdächtigen in einer mysteriösen Mordserie und nur Callum mit dem geheimnisvollen Lächeln hält zu ihr. Aber nicht nur den beiden droht Gefahr, auch das Schicksal der gesamten Kolonie steht auf dem Spiel. (www.carlsen.de) Über die Autorin Laura Kneidl schreibt Romane über unverfrorene Dämonen, rebellische Jäger, stilsichere Vampire und uniformierte Luftgeborene. Sie wurde 1990 in Erlangen geboren und entwickelte bereits früh in ihrem Leben eine Vorliebe für alles Übernatürliche. Meine Meinung "Sie hatte es geschafft. Dies war ihre Flucht. Ihr Abendteuer. Ihr Traum. Ihr Mehr." (Water & Air, S.79) Das Cover ist wirklich ein absoluter Hingucker. Die Elementverbindung zwischen Luft und Wasser ist wahnsinnig toll dargestellt und auch die Farben wirken passend. Ich liebe das Cover wirklich sehr. Die Autorin Laura Kneidl schreibt leicht und flüssig, sodass die Seiten nur so dahinflogen. Außerdem gefiel mir die unterschiedliche Darstellung und Konstruktion der Luft - und Wasserkolonie. Die Geschichte wird aus der personellen Erzählperspektive erzählt. Der Erzähler ist nah an der Protagonisten Kenzie, sodass man zwischendurch sogar das Gefühl bekommt, die Geschichte wird aus der Ich - Perspektive erzählt. Ich finde, das ist der Autorin wunderbar gelungen. Vorrangig geht es in dem Buch um Kenzie. Ein junges Mädchen aus der Wasserkolonie, die ein großes Geheimnis mit sich herumträgt. Durch die fast schon mittelalterlichen Normen in der Wasserkolonie ist sie gezwungen ihr Geheimnis zu hüten und sogar zu fliehen. Sie ist ein wenig naiv, dennoch voller Lebensfreude, Neugierde und Abenteuerlust. Ihr gegenüber steht der gutaussehende, geheimnisvolle Callum, der in der Luftkolonie aufgewachsen ist. Bedingt durch die Korruptionen in der Luftkolonie ist Callum eher verschlossen und vorsichtig. Er vertraut nicht sehr schnell. Kenzie scheint andere Seiten an ihm hervorzubringen. Ich bin absolut begeistert von dem Buch, da es mich positiv überraschen konnte. In diesem Buch vereinen sich Fantasy, Dystopie und auch Krimi Elemente. Ganz besonders haben mir die beiden Kolonien gefallen. Die Wasserkolonie mit ihren mittelalterlichen Vorstellungen, aber auch mit ihrem großen Zusammenhalt stehen im krassen Gegensatz zu der Luftkolonie, die unserer heutigen Gesellschaft ähnlich ist mit Neid, Missgunst aber natürlich auch mit Freundlichkeit. Im Vordergrund stehen aber Kenzie und die mysteriöse Mordserie. Auch wenn einige Sachen etwas vorhersehbar waren, konnte mich die Autorin doch auch immer wieder überraschen. Fazit Mich konnte Water & Air absolut positiv überraschen. Die Charaktere als auch die Geschichte waren ein absolutes Erlebnis. Es ist so viel mehr als nur der Klappentext verspricht. Man kann das Buch nicht einfach in eine Schublade stecken, sondern es steht ganz für sich alleine.

    Mehr
  • Water & Air von Laura Kneidl

    Water & Air
    Mimmi2601

    Mimmi2601

    28. May 2017 um 23:22

    Meine Meinung: Das Cover ist, wie ich finde, einfach nur ein Traum. Die Farben harmonieren sehr gut miteinander und auch die verschnörkelte Schrift passt total gut dazu. Die Kapitelaufmachung finde ich auch wunderschön. Auch der Schreibstil gefällt mir sehr gut, er ist locker und leicht,wodurch das Buch sich auch schnell und flüssig lesen lässt. Auch, dass Laura Kneidl sich damit beschäftigt hat, wie es ist, wenn wir die Erde nicht mehr bewohnen können und unter bzw. über Wasser leben müssen, hat sie gut umgesetzt, da in beiden Kolonien ein geordnetes System herrschte und beschrieben wurde. Kenzie ist eine sehr starke und vor allem auch entschlossene Protagonistin mit einem starken Lebenswillen, die alles daran setzt ihre Wünsche zu verwirklichen. Callum bleibt sich vor allem selbst treu und hilft in der Kolonie wo er nur kann, auch wenn er dadurch weniger Schlaf bekommt und erschöpfter ist. Beide Protagonisten gefallen mir wirklich gut und sind auch gut ausgearbeitet, aber auch die Nebenfiguren haben mir sehr gefallen und auch diese waren gut ausgearbeitet. Der Verlauf der Handlung war einfach zu verstehen und vor allem mit einer Menge Spannung beladen. Vor allem der erste Mord hat mich anfangs sehr geschockt und man konnte hier richtig mit Kenzie mitfühlen (natürlich verrate ich nicht, wer als erstes ermordet wurde, das müsst ihr schon selber herausfinden ;) ). Als Kenzie dann dafür verantwortlich und angezeigt wird - von niemand geringerem als Alaric - gerät die Welt um sie herum aus dem Gleichgewicht. Denn dadurch, dass Kenzie angeklagt ist und die Leute ihr auch misstrauen, weil sie neu in der Kolonie ist, wird es auch für Callum schwer das Vertrauen der Menschen zu behalten, da dieser Kenzie bei sich aufgenommen hat. Aber es bleibt nicht nur bei dem einen Mord, denn auch weitere unvorhersehbare Dinge passieren und die Menschen werden immer unruhiger und auch immer misstrauischer gegenüber Kenzie und Callum, was Alaric natürlich zu seinem Vorteil nutzt. An dieser Stelle muss ich einmal erwähnen, dass mir Alaric von Anfang an unsympathisch war (Callum hatte schon angedeutet, dass Alaric nicht unbedingt der netteste sein würde, aber na ja sagen wir so... er ist einfach nur ein echter Kotzbrocken). Er ist manipulativ und bekommt immer was er will und auch wie er es will, egal mit welchen Mitteln und ich könnte mich vermutlich stundenlang einfach nur darüber aufregen :D Aber nun noch einmal zu den guten Dingen: Die Ereignisse sind gut in die Geschichte eingefädelt und führen zu Wendungen, die man nicht erwartet hat und die den Fortlauf beeinflussen (natürlich im positivem Sinne). Das Ende finde ich ist vielleicht ein bisschen vorhersehbar, denn es war klar, dass diese eine bestimmte Sache früher oder später passieren wird (ich würde das sooo gerne schreiben, aber das wäre leider ein Spoiler xD). Dennoch finde ich, dass das Ende auf der anderen Seite eben nicht vorhersehbar ist und die Lösung ist auch nachvollziehbar und gut. Allerdings finde ich, dass das Ende vielleicht auch ein bisschen länger hätte sein können, das kritisiere ich aber hier nicht wirklich, da es bei vielen Büchern der Fall ist (zumindest ergeht es mir so). Ansonsten gibt es eigentlich nichts mehr hinzuzufügen, außer dass das Buch super ist, genauso wie Light & Darkness. Fazit: Auch wenn ich Water & Air einfach mega toll fand, muss ich gestehen, dass ich Light & Darkness besser fand. Ich finde auch, dass die Liebesgeschichte etwas zu kurz gekommen ist, aber ansonsten ist das Buch einfach der Hammer. Deswegen bekommt das Buch von mir 5/5 Sternen.

    Mehr
  • weitere