Laura Labas Pharos

(62)

Lovelybooks Bewertung

  • 60 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 2 Leser
  • 48 Rezensionen
(36)
(21)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Pharos“ von Laura Labas

â€șAlso existierten wir gemeinsam in ihrem Körper und begannen ganz langsam und dann immer schneller durch den weißen Wald zu laufen. Mit einem Mal war mein Menschsein von mir abgefallen.â€č Reyna ist eine Pharos, eine Unwandelbare. Sie kann ihre Seele in die Körper von Tieren wandern lassen und in ihnen dem GefĂŒhl von Freiheit nĂ€her kommen. Doch sie hat keine Ahnung, was sie ist und ob noch andere ihrer Art existieren. Zumindest solange nicht, bis die Caelum in Walcott Hill auftaucht; eine Gruppe von Pharos, die plötzlich Interesse an ihrer besten Freundin hat. Zu allem Überfluss findet Reyna die sterblichen Überreste ihrer Schuldirektorin und muss sich die Fragen stellen, ob es eine Verbindung zwischen diesem Tod und der Welt der Unwandelbaren gibt und welche Rolle die Caelum darin spielt. Kann sie den Pharos vertrauen oder wird sie von den GefĂŒhlen, die sie fĂŒr Cadan, den AnfĂŒhrer der Caelum, empfindet, geblendet? â€șNichtsdestotrotz war er gefĂ€hrlich. Insbesondere fĂŒr mein Herz.â€č

Genialer Reihenauftakt! 😍 Tolle Charaktere, originelle Story mit wahnsinnig viel Potenzial! Freue mich schon auf die weiteren BĂ€nde!

— Edition_S

Ein fantastisches Buch mit tollen Charakteren und einem super Schreibstil!

— Maedilein_chen

Interessanter Reihenauftakt

— Risen

Eine spannende Mischung aus Fantasy und Mytery, die einen noch ĂŒberraschen und begeistern kann.

— Daemonenschwester

Eine tolle Geschichte! Ich will mehr!

— EmelyAurora

Etwas langatmig.

— Metallicaline

Netter Auftakt, dem man jedoch anmerkt, das es sich um frĂŒhe Werke der Autorin handelt. Zum Ende hin wurde es immer besser.

— Ayanea

Ein spannender Auftakt

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Die Idee finde ich genial die Charaktere sind gerade noch solide, die Handlung bereits dĂŒrftig.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

wow wow wow. so ein fantastisches buch. ich konnte gar nicht aufhören zu lesen. ein fesselnder auftackt der reihe. grandios.

— leopink

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Königin

Viel Spannung und tolle Wendungen, allerdings manchmal ein wenig zu langatmig.

cyirah

Lord of Shadows - Die dunklen MĂ€chte

Sogar spannender als der erste Band! Freue mich schon auf das Finale.

Barbarellabuecherfee

Die Verzauberung der Schatten

Fazit: Eins der langweiligsten BĂŒcher die ich je gelesen habe

Saruna

Spinnenfalle

Eine Geschichte mit Action, Magie und auch ein wenig Liebesgeschichte. Spannend und actionreich, geheimnissvolle Momente

Buchraettin

Die Chroniken von Azuhr - Der Verfluchte

Ein spannender und abwechslungsreich erzĂ€hlter Fantasy-Auftakt. Ich warte sehnsĂŒchtig auf Band 2.

Amy-Maus87

Die Sternenbraut: Roman (Unter dem Weltenbaum 1)

Eine Mischung aus Game of Thrones, Thor und King Arthur. Eine spannende Story, mit kleinen Mankos.

umivankebookie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Genialer Reihenauftakt!

    Pharos

    Edition_S

    19. January 2018 um 19:09

    Nach ‚Ein KĂ€fig aus Rache und Blut‘, ‚Ein Thron aus Knochen und Schatten‘ und ‚Der verwunschene Gott‘ habe ich nun ‚Pharos - Die Unwandelbaren 1‘ von Laura Labas gelesen. Und was soll ich sagen? Laura hat sich definitiv ihren Platz unter meinen Lieblingsautoren gesichert (den hatte sie schon nach dem KĂ€fig, aber mit jedem Buch beweist sie wieder, dass sie das zurecht ist). Ich habe zwar etwas gebraucht, bis ich in die Geschichte reingekommen bin und fand sie zu Beginn irgendwie etwas flach... aber das hat sich total schnell gelegt und ich bin einfach nur noch begeistert. Die Geschichte ist originell, auch wenn ich zu Anfang dachte ‚Bißchen was hats ja von Twilight‘ (🙈), die Charaktere sind super glaubwĂŒrdig und die Story hat so unglaublich viel Potenzial, dass ich mich schon auf die weiteren 4 BĂ€nde freue. (Und wer mich kennt weiß, dass ich eigentlich absolut kein Fan von Reihen bin...) Mein Fazit? Dieses Buch ist absolut klasse, ich bin begeistert und kann es nur empfehlen! 😍

    Mehr
  • Ein gelungener Auftakt zur "Die Unwandelbaren"-Reihe

    Pharos

    Dominic_Thiele

    17. January 2018 um 12:49

         Spannung, Drama und ein Hauch von Liebe. Mit diesen Worten lĂ€sst sich Band 1 zum Auftakt der Reihe „Die Unwandelbaren“ gut beschreiben. Pharos ĂŒberrascht mit einer interessanten Geschichte und vielschichtigen Charakteren. Besonders die Protagonistin Reyna schließt man schnell ins Herz auf Grund ihrer starken Persönlichkeit.         Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Felicity gerĂ€t Reyna in eine Welt, in der es Wesen gibt von denen sie nachts nicht Mals trĂ€umen wollte. Doch nun sind sie beide ein Teil dieser verborgenen Welt und als wĂ€re das nicht schon verwirrend genug, passieren in der Kleinstatt Walcott Hill eine Reihe an Morden, die anscheinend in Verbindung mit Reyna stehen. Als dann auch noch Reynas bester Freund Glen verschwindet und zum HauptverdĂ€chtigen wird beginnt fĂŒr Reyna die Suche nach dem waren Mörder, um Glen zu entlasten. Hilfe bekommt sie dabei von Cadan Zhirkov, der ihrer GefĂŒhlswelt komplett auf den Kopf stellt.        Mit Reyna Dushakrov bekommen wir eine starke und mutige Heldin, die unglaublich nah am Leser ist. Man begleitet sie auf ihrer Reise und hat nicht in einem Moment das GefĂŒhl, dass sie unsympathisch oder ĂŒbertrieben wirkt. Man kann sich gut in ihre GefĂŒhlslage hineinversetzen und leidet so mit ihr. Auch ihre stetigen Begleiter Felicity und Glen sind zwei Charaktere, die die Geschichte vorantreiben.        Der Schreibstil von Laura Labas ist sehr einfach und dadurch ist das Buch unglaublich gut und schnell zu lesen. Die Geschichte beginnt spannend, zieht sich dann aber leider ĂŒber einige Kapitel durch eine Trockenphase. Diese ist jedoch nötig um die komplexe Thematik zu beschreiben. Im letzten Drittel des Buchs geht es dann nochmal richtig los und fesselt einen an sich.        WĂŒrde ich das Buch empfehlen? Auf jeden Fall. Auch wenn es sich zu Anfang etwas zieht sollte man durchhalten, denn wenn die Geschichte an Fahrt annimmt ist sie kaum zu bremsen. Wir werden in ein spannendes Abenteuer geworfen, dass viele Geheimnisse verbirgt. Cliffhanger am Ende des Buchs? Ja.      Mein Tipp: direkt Band 2 zur Hand zu haben.

    Mehr
  • Eine wundersame Geschichte...

    Pharos

    evermore1993

    15. January 2018 um 20:11

    Pharos - Die Unwandelbaren 1Autor: Laura LabasVerlag: SelfpublisherSeitenzahl: 374 ( Tolino)  *Inhalt* â€șAlso existierten wir gemeinsam in ihrem Körper und begannen ganz langsam und dann immer schneller durch den weißen Wald zu laufen. Mit einem Mal war mein Menschsein von mir abgefallen.â€č Reyna ist eine Pharos, eine Unwandelbare. Sie kann ihre Seele in die Körper von Tieren wandern lassen und in ihnen dem GefĂŒhl von Freiheit nĂ€her kommen. Doch sie hat keine Ahnung, was sie ist und ob noch andere ihrer Art existieren. Zumindest solange nicht, bis die Caelum in Walcott Hill auftaucht; eine Gruppe von Pharos, die plötzlich Interesse an ihrer besten Freundin hat. Zu allem Überfluss findet Reyna die sterblichen Überreste ihrer Schuldirektorin und muss sich die Fragen stellen, ob es eine Verbindung zwischen diesem Tod und der Welt der Unwandelbaren gibt und welche Rolle die Caelum darin spielt. Kann sie den Pharos vertrauen oder wird sie von den GefĂŒhlen, die sie fĂŒr Cadan, den AnfĂŒhrer der Caelum, empfindet, geblendet? â€șNichtsdestotrotz war er gefĂ€hrlich. Insbesondere fĂŒr mein Herz.â€č  *Cover* Das Cover von Pharos ist sehr schlicht gehalten. Das Symbol und die Schrift sind eigentlich Neonblau und leuchten ein wenig. Die Farben kann ich auf dem Torino aber leider nicht sehen.*Schreibstil* Lauras Schreibstil ist sehr flĂŒssig und leicht zu lesen. Der Lesefluss wurde durch nichts gestört. Die sehr bildliche Darstellung lĂ€dt zum trĂ€umen ein.*Meinung* Reyna ist ein scheinbar ganz normales MĂ€dchen, mit scheinbar ganz normalen Freunden. Doch sie hat ein großes Geheimnis. Reyna kann wĂ€hrend sie meditiert ihre Seele mit der von einem Tier verbinden. Reyna ist eine sehr neugierige und vorlaute Protagonistin. Manchmal geht mir ihre GutglĂ€ubigkeit ein bisschen auf die Nerven. Sie findet sich ziemlich schnell mit manchen Situationen ab. Reynas beste Freundin Felicity ( Feliz ) ist genau das Gegenteil. Sie hinterfragt öfters und vertraut nicht jedem. Feliz wĂŒrde alles fĂŒr Reyna tun. Sie sind unzertrennlich. Aber auch Feliz hat ein großes Geheimnis, welches beider Leben verĂ€ndert. Glen ist Reyna bester Freund, wird aber von Feliz gehasst. Auch er steht immer an  Reynas Seite und wĂŒrde sie nicht im Stich lassen.         Auf der Suche nach der Vergangenheit ihrer Familie, findet Reyna auf dem Friedhof eine Leiche. Danach ĂŒberschlagen sich die Ereignisse. Ein Geheimnis wird aufgedeckt und verĂ€ndert alles. Am Ende muss Reyna nicht nur um ihr Leben, sondern auch um das ihrer Freunde kĂ€mpfen.*Fazit* Eigentlich hat mit Pharos ziemlich gut gefallen. Mir hat es nur etwas zulange gedauert, bis wirklich endlich mal was passiert ist. Erst ab ca. Seite 200 konnte mich die Geschichte ĂŒberzeugen. Es wuhrdelangsam immer spannender und ereignisreicher. Und dann dieses Ende....  Laura wieso ????!!!! Vollends konnte mich die Geschichte nicht ĂŒberzeugen. Trotzdem gibt es eine Leseempfehlung von mir. Pharos bekommt von mir 4 von 5 Sterne  

    Mehr
  • Pharos

    Pharos

    Maedilein_chen

    07. January 2018 um 23:50

    Cover: Das Cover ist ja sehr schlicht. Ich finde es aber trotzdem auch irgendwie ziemlich schön. Inhalt: Also erstmal finde ich die Idee mit den Pharos total toll. Und zweitens finde ich auch die Umsetzung des Buches sehr gelungen. Was ich daran besonders mag, ist das, dass es ja praktisch zwei StrĂ€nge gibt. Einmal das unfantasy, krimiartige und dann das ganze Fantasyzeug mit den Pharos. Und wie beides am Ende zusammenfĂŒhrt, finde ich auch echt gut gemacht. An manchen Stellen passt es ein kleines bisschen zu gut zusammen und ist etwas vorhersehbar, aber ich finde das gar nicht schlimm, weil es halt nur an ein paar Stellen den Anflug davon hat. Ich finde es noch toll, dass es auch in diesem Buch keine so klare Trennung zwischen gut und böse gibt und Reyna sich immer wieder die Frage stellen muss, ob die grundsĂ€tzlichen bösen, also die Wandler, wirklich böse sind oder ob die Pharos das zu eng sehen. Das ist irgendwie ein bisschen wie in Camp der drei Gaben, haha. Schreibstil: Der Schreibstil ist echt gut. An manchen Stellen holpert es ein gaaaaanz kleines bisschen. Sonst finde ich den Schreibstil aber klasse. Charaktere: Ich finde, Reyna ist eine echt coole Protagonistin. Sie ist tough und selbststĂ€ndig, was ich (auch an echten Personen) immer sehr schĂ€tze. Manchmal ist sie ein bisschen stur, aber ich meine, was wĂ€re ein Charakter ohne Macken? Manchmal finde ich sie auch ein bisschen fies. Wenn sie dann so ganz offensichtlich einen ihrer besten Freunde abwimmelt und dann Feliz Glen so vorzieht, ich meine, ja, er hat irgendwelche Probleme, aber trotzdem finde ich das etwas fies. Sie ist halt auch immer sehr auf sich bedacht und etwas egoistisch. Und nachtragend. Also ich mag Reyna nicht ausnahmslos, aber trotzdem sehr gerne. Und das macht es ja auch noch spannender. Was ich hier noch richtig krass finde, ist, wie stark ich mit Reyna mitgefĂŒhlt habe. Ich war zwischendurch, als ich gerade nicht gelesen habe, sondern kurz was essen war (wow, das tut sie auch noch?), immer noch richtig in Reyna drin. Ich habe voll mit ihr gefĂŒhlt. Das hatte ich schon lĂ€nger nicht mehr so krass bei einem Buch. Cadan mag ich auch ziemlich gerne. Er ist halt irgendwie so ein typischer, dĂŒsterer Typ, einiges Ă€lter als die Protagonistin, aber trotzdem total toll. Die Situation hat mich etwas an Die Gilder der schwarzen Magier mit Sonea und Akkarin erinnert. Und die beiden mag ich auch total gerne. Obwohl ich Cadan manchmal ein bisschen zu rechthaberisch und herrisch gegenĂŒber Reyna finde. Ich meine, ja, sie ist irgendwo auch ein „kleines, lebensunerfahrenes MĂ€dchen“ fĂŒr ihn, aber wie gesagt, sie kann ja auch sehr selbststĂ€ndig sein. Die anderen Pharos mag ich auch alle sehr gerne. Gut, gegenĂŒber Teia jetzt nicht ganz so, wie gegenĂŒber den anderen, aber auch sie mag ich gerne. Und Nana und Vince sind richtig tolle Großeltern. Bis auf diese LĂŒgen
 Generell schließt man irgendwie fast alle Charaktere irgendwo in sein Herz (ein paar Ausnahmen gibt es), aber alle mit Vorbehalten, weil sie halt alle auch nicht ganz gut und ehrlich sind. So nach dem Motto „Wem kann man trauen?“ und so
 Fazit: Laura, Hut ab. Hier hast du echt etwas fantastisches gezaubert! Das Buch ist fesselnd, es sind echt tolle Charaktere, ein tolles Thema und eine tolle Umsetzung. Manchmal gibt es trotzdem ein paar Holperungen (ist das ĂŒberhaupt ein Wort?), was klar ist. Ich gebe dem Buch 4,5 Sterne und möchte ganz bald den zweiten Teil lesen.

    Mehr
  • Interessanter Reihenauftakt mit kleinen Startschwierigkeiten

    Pharos

    Risen

    30. December 2017 um 14:44

    Laura Labas hat eine interessante Geschichte geschaffen, die sich um die 17 – jĂ€hrige Rayna rankt. Ihre FĂ€higkeiten, werden zu anfang bereits erwĂ€hnt, allerdins kann sie noch nichts damit anfangen, bis sie durch einen Zufall und ihre beste Freundin Felicitas zu den Pharos gelangt. Rayna endeckt ein  dĂŒsteres Familiengeheimnis . Das Ganze wird von einer Mordserie, die sich durch die Kleinstadt Walcott Hill, zieht begleitet. Mich hat die Geschichte anfangs durch die Mordserie und das erscheinen der Pharos, das ganze geheimnisvolle sehr in den Bann gezogen. Allerdings ebbt dies sehr schnell ab und wird etwas langatmig und verliert zwischendurch die Spannung. Erst gegen Ende des Buches, nimmt die Geschichte dann richtig Fahrt auf und man will unbedingt wissen wie es weiter geht, wer denn jetzt der Mörder ist, wie sich Rayna entscheidet und was sie aus ihren FĂ€higkeiten macht.   Bin gespannt wie die Geschichte um Rayna und ihre Freunde weiter geht und ob sie ihre Familiengeschichte vollends aufklĂ€ren kann. 4 von  5 Sternen

    Mehr
  • Wie von Laura gewohnt...

    Pharos

    Daemonenschwester

    23. December 2017 um 17:11

    Laura Labas gehört mit zu meinen Lieblingsautoren. Ihre BĂŒcher sind immer wieder ein Highlight, welches sich fĂŒr mich zu lesen lohnt. So musste ich auch dieses Werk hier lesen und ich kann nur sagen, ich bin wieder einmal begeistert, wenn es auch nicht zu ihren besten Werken gehört, was vielleicht auch daran liegt, dass es ihr Erstroman ist und ich damit ihr DebĂŒtroman als Letztes von ihren Werken gelesen habe. Reyna kann ihre Seele in den Körper von Tieren schlĂŒfen lassen und neben ihnen existieren. Anfangs weiß sie noch nicht, dass es auch Andere wie sie gibt, bis sie zusammen mit ihrer Freundin Felicity auf eine geheimnissvolle Gruppe stĂ¶ĂŸt, die sich Pharos nennt. Sie sind Unwandelbare, genau wie Reyna, die ihre Seelen in ihr Totemtier wandeln lassen können. Allerdings nur in eine einzige Art, nicht in alle Tiere. Um ihre Sonderbarkeit zu verheimlichen, verschweigt Reyna selbst vor ihrer besten Freundin, dass auch sie eine Pharos ist. Somit wird nur Felicity unterrichtet, wĂ€hrend Reyna als beste Freundin geduldet wird. WĂ€hrend rĂ€tselhafte Morde die kleine Stadt unsicher machen, lernt Reyna mehr ĂŒber ihre verschleierte Vergangenheit heraus und was es bedeutet, eine Pharos zu sein. Außerdem begegnet sie dem AnfĂŒhrer der kleinen Gruppe, Cadan, zu dem sie eine große Anziehung entwickelt. Doch haben die seltsamen Geschehnisse in der Stadt wirklich etwas mit ihr zu tun? Die Geschichte ist großartig und besitzt ihren eigenen Charme. Da der Leser nur aus der Sicht von Reyna die Geschehnisse verfolgt, tappt dieser ebenso wie Reyna bis ganz zum Schluss in Dunkeln, erlebt ihre GefĂŒhlswelt intensiv mit und kann somit ihre Taten besser nachvollziehen. WĂ€hrend die Protagonistin nun schon anfangs auf mysteriöse Neulinge in der Stadt stĂ¶ĂŸt und dabei versucht ihren besten Freunde Glen und Felicity gerecht zu werden (die sich gegenseitig auf den Tod nicht ausstehen können), entdeckt sie zu allem ÜberflĂŒss auch noch die Leiche ihrer Direktorin auf dem Friedhof, wo das 'Drama' ihren Lauf nimmt. Die mysterösen Neulinge stellen sich als Pharos vor, Menschen, die ihre Seele in Tiere wandern lassen können. Genau so wie Reyna. Doch sie sind nicht wegen Reyna in die Stadt gekommen, sondern wegen ihrer besten Freundin, die ihr ebenso wie sie selbst verschwiegen hat, dass auch sie zu den Unwandelbaren gehört. WĂ€hrend Felicity nun trainiert wird um ihre KrĂ€fte zu entfalten, stellt sich Reyna in den Hintergrund und stromert lieber in dem großen Anwesen, dem Hauptquartier in der Stadt von den Pharos, herum und entdeckt einige Geheimnisse. So wie den Gestaltwandler unten im versteckten Keller. Es geschehen weitere Morde, die anscheinend etwas mit ihr zu tun haben. Selbst wenn ihr bester Freund Glen zuerst beschuldigt wird der TĂ€ter zu sein, der seine eigene Geheimnise vor Reyna hat, glaubt sie nicht, dass er der TĂ€ter ist und versucht zusammen mit dem attraktiven und anziehenden Cadan die Morde aufzuklĂ€ren und taucht dabei weiter in die Welt der Pharos und der Gestaltwandler ein. Als sie dann entfĂŒhrt wird, kommt es zu einem grandiosen Höhepunkt am Ende des Buches, der uns dann doch mit einem CliffhĂ€nger zurĂŒck lĂ€sst, sodass man am Liebsten sofort den zweiten Teil lesen möchte. Reyna ist schwierig einzuschĂ€tzen. Sie ist eine taffe, fĂŒr ihre Freunde einstehende und somit liebenswĂŒrdige Person, die allerdings ein sehr vorlautes Mundwerk hat und ihre Neugierde sie viel zu oft in Schwierigkeiten bringt, wo sie auf der anderen Seite eine beinahes schon blindes Vertrauen entwickelt. Ihre vielseitige Art macht es manchmal schwer sie wirklich zu mögen, bis ihre nĂ€chste Tat sie wieder liebenswĂŒrdig erscheinen lĂ€sst. Trotzdem ist ihre Neugierde ab und an einfach nur anstrengend und nicht nach zu vollziehen. Besonders störend war dabei die Tatsache, dass sie einfach anfing in dem Haus, wo sie nur als Gast geduldet wird, herumzustreunen und anscheinend Niemand etwas dagegen auszusetzen hat, sondern sie einfach gewĂ€hren lĂ€sst. Als wĂ€re Höflichkeit bei ihr verloren gegangen oder nur fĂŒr Personen bestimmt, die sie respektiert. Diese Art von Respektlosigkeit sieht man gut und gerne auch bei ihren verhassten Physiklehrer, den sie gut und gerne SprĂŒche um die Ohren haut. Felicity ist wiederrum die beste Freundin, die sich jeder Leser wĂŒnschen wĂŒrde. Immer fĂŒr einen da, wenn man sie braucht und sich nicht zu schade, sich auch in Schwierigkeiten zu bringen. Dabei noch ein attraktives Aussehen und schlau. Trotzdem konnte sie mich als Leser nicht ĂŒberzeugen, sodass sie definitiv nicht zu meinen Lieblingen gehört. Sie erscheint mir noch viel zu oberflĂ€chlich. Wobei eine Änderung am Ende des Buches deutlich auffĂ€llt und ich somit hoffe, dass sie in den nĂ€chsten Teilen noch mehr beleuchtet wird. Glen wiederrum ist ein RĂ€tsel durch und durch. Trotzdem er sympatisch rĂŒber kommt, scheint er noch eine grĂ¶ĂŸere Rolle zu spielen. Andeutungen sind sehr oft gegeben und sein schwieriger Hintergrund lassen den Leser neugierig werden, was noch dahinter steckt. Der geheimnisvolle und faszinierende Cadan ist mal nicht der typische wunderschöne Mann, in den sich die Protagonistin verliebt. Es ist eher seine Ausstrahlung, die ihn so faszinierend macht und dem Leser als sympatisch rĂŒber kommen lĂ€sst. Seine tragische Vergangenheit lĂ€sst ihn gefĂŒhlvoll erscheinen dort, wo er sich sonst so kalt gibt. NatĂŒrlich sind die anderen Charaktere ebenso wichtig fĂŒr die Story, die Hauptcharaktere. Diese sind alle sehr detailliert geworden und haben jeder ihre eigene kleine Szene, die sie quasi vorstellt und fĂŒr den Leser nicht nur bloße Nebenfiguren werden lĂ€sst, sondern ihnen zeigt, dass auch sie ein Teil dieser Geschichte sind und sich vielleicht sogar zu mehr entwickeln können. Das kann der Leser besonders bei Leith bemerken oder der SekretĂ€rin Angie, die anscheinend in den nĂ€chsten Teilen noch eine große Rolle spielen werden. Wie von Laura gewohnt ist auch schon hier der Schreibstil sehr flĂŒssig und schön zu lesen. Ich kann nur sagen, dass ihre Ausdrucksweise, die auch schon hier wunderbar ist, sich in ihren nĂ€chsten Werken noch mal deutlich nach oben gebessert hat und sie es schafft mit ihren Geschichten mein Herz zu erobern. Trotz ihrer komplexen Handlungen in den Geschichten schafft sie es den Leser bei Laune zu halten und ihn nicht zu ĂŒberfordern. Auch wenn man weiß, dass Alles irgendwie zusammenhĂ€ngt, kann der Leser kaum ahnen, wie es ausgeht. Ich werde nicht mehr bei vielen BĂŒchern ĂŒberrascht, weil das Ende immer so vorprogrammiert zu sein scheint, aber Laura schafft es jedes Mal, mich wieder zu ĂŒberraschen. Wer Fantasy, gemischt mit Spannung und Mystery liebt, den kann ich auch die Reihe von Unwandelbaren nur empfehlen. (Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur VerfĂŒgung gestellt.

    Mehr
  • Wenn die Seele wandert

    Pharos

    Melegim1984

    19. December 2017 um 10:33

    Inhaltsangabe zu „Pharos“ von Laura Labas â€șAlso existierten wir gemeinsam in ihrem Körper und begannen ganz langsam und dann immer schneller durch den weißen Wald zu laufen. Mit einem Mal war mein Menschsein von mir abgefallen.â€č Reyna ist eine Pharos, eine Unwandelbare. Sie kann ihre Seele in die Körper von Tieren wandern lassen und in ihnen dem GefĂŒhl von Freiheit nĂ€her kommen. Doch sie hat keine Ahnung, was sie ist und ob noch andere ihrer Art existieren. Zumindest solange nicht, bis die Caelum in Walcott Hill auftaucht; eine Gruppe von Pharos, die plötzlich Interesse an ihrer besten Freundin hat. Zu allem Überfluss findet Reyna die sterblichen Überreste ihrer Schuldirektorin und muss sich die Fragen stellen, ob es eine Verbindung zwischen diesem Tod und der Welt der Unwandelbaren gibt und welche Rolle die Caelum darin spielt. Kann sie den Pharos vertrauen oder wird sie von den GefĂŒhlen, die sie fĂŒr Cadan, den AnfĂŒhrer der Caelum, empfindet, geblendet? â€șNichtsdestotrotz war er gefĂ€hrlich. Insbesondere fĂŒr mein Herz. Meine Meinung: Pharos ist Lauras DebĂŒtroman und ich bin wirklich begeistert. Ich hatte vorher schon den KĂ€fig und den Thron von ihr gelesen. Man merkt, das sich ihr Schreibstil verbessert bzw. verĂ€ndert hat. Damit will ich nicht sagen, dass Pharos nicht gut war. Ganz im Gegenteil. Er war irgendwie anders. Ziemlich neu und interessant. Also die Welt der Unwandelbaren ist irgendwie ziemlich mysteriös. Man begleitet Reyna quasi so durchs Leben und hat genauso wenig Ahnung wie sie. Das hat das ganze auch so spannend gemacht. Die Idee der Unwandelbaren ist wirklich sehr originell und interessant. Ich konnte mir irgendwie gar nicht vorstellen, wie man seine Seele in einTier wandern lassen kann. Aber Laura hat den Vorgang soooo gut beschrieben un d ich konnte es beinahe selbst fĂŒhlen. Vor allem gibt es die perfekte Symbiose von Mensch und Tier und das war so erfrischend, wenn Reyna in einem Tier war. Was leider gar nicht so oft vorkam. Im weiteren Verlauf wurde es nĂ€mlich im spannender. Ich fand es auch toll, das es nicht nur ein Fantasyroman ist, sondern auch viel Spannung und ja auch Thriller Elmente hat. Ich lese eigentlich keine Thriller. Da ja ein Mord passiert war, musste irgendwie alles miteinander zusammenhĂ€ngen. Aber bis zum Schluss wusste man nicht, was es auf sich hat. Das hat die ganze Spannung erhalten. Reyna ist ein ziemlich lebendiger Charakter. Sie ist einfach zu neugierig. Am Anfang weiß sie ja nicht was sie ist und behĂ€lt es auch erstmal fĂŒr sich, auch nachdem sie es erfahren hat. So manche Handlungen konnte ich von ihr nicht nachvollziehen. Ihre beste Freundin Felicity und ihr bester Freund Glen sind auch sehr interessante und starke Charaktere. Sehr oft wusste man nicht, ob die drei jetzt ein Team sind oder nicht. Es war eine sehr interessante Dreiecksbeziehung. Es gab im Laufe der Geschichte sehr interessante Wendungen und Überraschungen. Über die Caelum gibt es gar nicht so viel zu sagen. Sie sind ziemlich mysteriös und geheimnisvoll. Das Einzige was ich ein wenig zu schnell fand, war die Beziehung zwischen Reyna und Cadan. Sie fĂŒhlte sich sofort auf den ersten Blick von ihm angezogen. Ich fand auch, dass Cadan ihr viel zu schnell vertraut hat mit allem. Man erfĂ€hrt zwar spĂ€ter warum, aber an sich fand ich das es zwischen den beiden keine richtige Entwicklung gab. Die Beziehung war einfach da. Es stört im grunde nicht den Verlauf der Geschichte. Aber Cadan ist auch nicht der typische Bookboyfriend. Er bleibt eher mysteriös und geheimnisvoll. Am Ende des Buches bleibt man aber noch weiterhin mit einer Menge Fragen. Ich bin ĂŒberwĂ€ltigt, dass es noch ganze vier weitere BĂŒcher gibt. Ich kann es kaum abwarten was noch alles auf uns zukommt. Das erste Buch war definitiv ein toller Auftakt und ich freue mich noch auf viele weitere Charaktere. Die Geschichte lohnt sich definitiv zu lesen. Als Fantasyfan bin ich von der Idee begeistert und kann es jedem nur empfehlen. Viel Spaß beim Lesen wĂŒnscht euch, Melek

    Mehr
  • Ein tolles Buch mit einer faszinierenden Story

    Pharos

    EmelyAurora

    06. November 2017 um 22:04

    Vor Pharos habe ich bereits zwei andere BĂŒcher von Laura Labas gelesen, sodass ich um ihr DebĂŒt nicht herum kam. Nachdem ich den Klappentext ĂŒberflogen hatte war ich sehr neugierig, wie sie das alles umgesetzt hat und wurde ĂŒberrascht, denn ich hatte nicht erwartet, dass die Story so viele krimiartige Elemente haben wĂŒrde. Dies fand ich sehr gut, weil es der Geschichte Schwung und das gewisse Etwas gegeben hat. Sehr begeistern konnten mich auch die unterschiedlichen Charaktere, vor allem die der Caelum, aber auch die anderen Menschen in Reynas Umgebung.  Reyna selbst mochte ich total gerne, weil sie so authentisch ist. Sie ist nicht perfekt, man merkt ihr an, dass sie noch jung ist und kann sie so sehr gut verstehen. Auch wenn sie gelegentlich falsche Entscheidungen trifft. Es macht sie menschlich und man hat das GefĂŒhl, einen echten Menschen zu begleiten und keine stilisierte Romanheldin.  Dass Reyna nicht richtig im Mittelpunkt steht, fand ich auch gut. Es war nicht das typische "Wir nehmen eine magisch begabte Jugendliche, die keine Ahnung von der magischen Seite ihres Lebens hat und machen sie zum Zentrum aller Dinge". Es wirkte natĂŒrlich. Auch bekommt man immer nur hĂ€ppchenweise Informationen zu den Pharos und was fĂŒr ein System dahinter steht, wie sie ticken und was sie wollen. Das hat mich unfassbar neugierig gemacht, sodass ich mir sofort die FolgebĂ€nde bestellen musste! Am Schreibstil hatte ich minimal was auszusetzen. Ich bin ĂŒber den ein oder anderen Satz gestolpert, was der Geschichte jedoch in meinen Augen keinen Abbruch getan hat. Sonst mochte ich das Buch jedoch sehr, sehr gerne. 

    Mehr
  • *Spannender Auftakt mit Potential nach oben*

    Pharos

    Ayanea

    08. May 2017 um 08:40

    *Spannender Auftakt mit Potential nach oben* Nachdem ich die Alison Talbott Reihe von Frau Labas so lieben gelernt habe, habe ich mich an ihre Unwandelbaren-Reihe gemacht. Diese Reihe hat sie damals noch selbst publiziert, sprich kein Namenhafter Verlag steht dahinter. Die vielen positiven Rezensionen ließen mich jedoch neugierig werden. Um es schon mal vorweg zu nehmen: das Buch hatte durchaus seine spannenden Seiten, dennoch merkt man dem Werk an, das es eine der frĂŒheren Arbeiten von Frau Labas ist und mir nicht immer zu gefallen wusste. Es geht in dem Roman um Reyna. Ein 18 JĂ€hriges MĂ€dchen das ihre Seele in andere Tiere wandern lassen kann. Als eines Tages neue Menschen im kleinen Ort erscheinen und sich als Pharos- die Unwandelbaren entpuppen, stecken Reyna und ihre beste Freundin Feliz mitten drin. Des Weiteren erschĂŒttern der Mord der Schuldirektorien von Reyna dsa kleine Örtchen. Zu Beginn liest sich das Buch eher wie ein Thriller, denn einem Fantasyroman, was er ja eigentlich sein wollte. Zu Beginn hatte ich meine Not mit den vielen, vielen Nebencharakteren. Ich hatte das GefĂŒhl, die Autorin wollte hier einfach zu viel des Guten. Unglaublich viele Personen werden kurz angerissen, bleiben dabei jedoch recht blass und sind dann spĂ€ter dennoch wichtig fĂŒr die Geschichte. Öfters vergaß ich einfach die Namen (ich muss eigentlich auch nicht von jedem Nebencharakter auch den Nachnamen wissen, usw). Gerade zu Beginn des Romans hatte ich mehrmals den Gedanken, das hier ein richtiger Lektor gefehlt hat, der großzĂŒgig ein paar Szenen hĂ€tte streichen können. So ist gerade der Beginn der Story recht zĂ€h und kommt ewig nicht in Fahrt. Einige Sachen fand ich auch zu konstruiert. StĂ€ndig zicken sich Glen (bester Freund von Reyna) und Feliz stĂ€ndig an. Wieso das so ist, bleibt lange im Unklaren und wird zuweilen arg ĂŒbertrieben. Glen sollte im Buch eigentlich eine bestimmte Rolle tragen, ich habe aber schon sehr frĂŒh erkannt worauf alles hinaus laufen soll und wer schlussendlich die FĂ€den zieht. Sehr schade, so blieb der Knackpunkt zum Ende hin doch fĂŒr mich aus. NatĂŒrlich gibt es auch eine kleine Liebesgeschichte zwischen Reyna und Cadan. Die empfand ich jedoch auch als etwas zu tröge. So richtiges prickeln wollte sich bei mir nicht einstellen. Gerade die Anfangsschwierigkeiten lassen mich dem Buch doch nur 2 Sterne vergeben. Ab der HĂ€lfte wird es jedoch immer besser und ist kurz vorm Ende doch nochmal richtiggehend spannend. Es kommt auch eine Figur darin vor, von der ich unbedingt mehr lesen möchte- hier wird klar: da muss ich wohl zur Fortsetzung greifen. Ich weiß noch nicht recht, ob ich das möchte, ich gehe nochmal tief in mich. 2,5 Sterne fĂŒr den Auftakt der Unwandelbaren. Könnte mir durchaus vorstellen, das der Nachfolgeband besser wird.

    Mehr
  • Pharos

    Pharos

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. March 2017 um 22:49

    Meine Meinung: Ich habe dieses Buch im Zuge einer Leserunde bei Lovelybooks gelesen. Auf die reihe bin ich schon vor lĂ€ngerer Zeit aufmerksam geworden und habe dann die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und ich fĂŒr die Leserunde beworben. Reyna ist nicht so wie andere MĂ€dchen, denn sie kann ihre Seele in die Körper von Tieren wandern lassen und eine Zeit lang gemeinsam mit der Seele des Tieres in dessen Körper leben. Aber abgesehen davon lebt sie ein normales Leben bei ihren Großeltern. Sie hat zwei beste Freunde, Felicity und Glenn. Als jedoch die Caelum in ihrer Stadt auftauchen und sie die Leiche ihrer Direktorin findet ist nichts mehr wie es war und sie merkt, dass sie mit ihrer besonderen FĂ€higkeit nicht allein ist. Reyna ist abgesehen von ihrer besonderen Gabe ein ganz normales MĂ€dchen. Sie ist eigenwillig, neugierig und absolut nicht auf den Mund gefallen. Zwischen ihren besten Freunden Glen und Felicity muss sie zwar des öfteren Streit schlichten, aber trotzdem sind die beiden ihr unglaublich wichtig. Doch als immer mehr Geheimnisse ihr Leben verwirren wirkt sich das auch auf ihre Freundschaften aus. Ich persönlich habe einen kleinen Narren an Glenn gefressen, ich kann es nicht erklĂ€ren, aber er ist mir unglaublich sympatisch und ich wĂŒrde gerne mehr von ihm lesen. Eine Sache die mir persönlich nicht so gut gefallen hat ist, dass es sich zwischen Cadan und Reyna schnell entwickelt hat. Ich finde, dass die Autorin einen sehr eigenwilligen Schreibstil hat, an manchen Stellen ließ er mich stocken und den Satz oder die Passage ein weiteres Mal lesen, aber das ist nicht negativ gemeint. Man merkt, dass sie sich sehr mit der Sprache und der Niederschrift ihrer Geschichte beschĂ€ftigt hat und sich bemĂŒht hat dem Leser ihre Geschichte auf die bestmöglichste Weise nahe zu bringen. Die Story vereint verschiedene Elemente, wie Fantasy, Romantik und Thriller, die es zu einem spannenden und teils mitreißenden Buch machen. Das Cover hat mich als Erstes auf das Buch aufmerksam gemacht. Der leuchtende Titel und das leuchtende Zeichen wirken sehr ansprechend. Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, wobei es einige Punkte gab, die mir nicht so gefallen haben, aber nichtsdestotrotz möchte ich die anderen BĂ€nde gerne lesen, da es eine interessante und spannende Geschichte ist, die in einem besonderen Schreibstil verfasst wurde. Ich vergebe  4/ 5 Phönixe. Eure Yvo

    Mehr
  • Ein großartiger erster Teil!

    Pharos

    JessicaLiest

    04. January 2017 um 16:45

    Reyna ist eine Pharos, eine Unwandelbare. Sie kann ihre Seele in die Körper von Tieren wandern lassen und in ihnen dem GefĂŒhl von Freiheit nĂ€her kommen. Doch sie hat keine Ahnung, was sie ist und ob noch andere ihrer Art existieren. Zumindest solange nicht, bis die Caelum in Walcott Hill auftaucht; eine Gruppe von Pharos, die plötzlich Interesse an ihrer besten Freundin hat. Zu allem Überfluss findet Reyna die sterblichen Überreste ihrer Schuldirektorin und muss sich die Fragen stellen, ob es eine Verbindung zwischen diesem Tod und der Welt der Unwandelbaren gibt und welche Rolle die Caelum darin spielt. Kann sie den Pharos vertrauen oder wird sie von den GefĂŒhlen, die sie fĂŒr Cadan, den AnfĂŒhrer der Caelum, empfindet, geblendet?Meine Meinung:Das Buch ist einfach genial, so genial. Ich bin einfach hin und weg. Ich hatte schon erwartet, dass dies etwas ganz besonders und wie eine Bombe einschlagen wird. Aber dann gleich so heftig? Es hat mich zu 100 % und mehr ĂŒberzeugt. Die Story hat mich richtig eingesaugt!Der Einstieg in die Geschichte ist mehr als gelungen, schon von dort an hing ich gespannt an den Worten der Autorin und musste immer und immer weiterlesen. Eine Pause habe ich nur ungern eingelegt. Es war einfach so großartig, dass ich immer weiterlesen musste. Ich habe es verschlungen und geliebt. Dabei war der Schreibstil so fesselnd und fantastisch, da konnte man gar nicht anders. Die Handlung konnte man nicht vorhersagen, es passierten immer wieder ĂŒberraschende Wendungen sodass es gleich nochmal ein StĂŒck spannender wurde.Und dann diese Charaktere! Sie sind mit so viel Liebe ausgearbeitet worden, das Endergebnis ist einfach nur perfekt. Die Charaktere sind alle relativ jung, wirkten aber mehr erwachsen als ihrem Alter entsprechend. Reyna zum Beispiel, sie strahlt eine solche StĂ€rke aus, die ich beim Lesen spĂŒren konnte. Sie macht ihr Ding und zieht es durch, sie ist unglaublich und dabei voller Humor und Liebe. Oder ihre beste Freundin, was wĂ€re Reyna nur ohne sie? Mit ihr hat sie stets jemanden der sie unterstĂŒtzt in allen Dingen die sie vorhat. Auch alle anderen Charaktere haben ihre Rolle in der Geschichte und wurden perfekt ausgearbeitet. Sie haben mich allesamt ĂŒberzeugt. Es ist nicht immer alles leicht. Nicht alles lĂ€uft perfekt. Nicht alles klappt beim ersten Mal. Aber diese Charaktere meistern das.NatĂŒrlich darf die Liebe nicht fehlen, auch sie spielte eine große Rolle, die Spannung zwischen den Charakteren konnte man förmlich spĂŒren.

    Mehr
  • Leserunde zu "Pharos" von Laura Labas

    Pharos

    Hydra29

    Herzlich Willkommen <3Dies ist eine ĂŒbergreifende Leserunde zu allen fĂŒnf BĂ€nden von "Die Unwandelbaren". Ich stelle euch sĂ€mtliche Ebooks zur VerfĂŒgung, die ihr dann lesen und rezensieren könnt. Begleitend gibt es verschiedene Themen, die sich auf eine bestimmte Anzahl von Kapiteln beziehen. :) Am Ende, wenn alle fĂŒnf BĂ€nde gelesen wurden, wird es eine Verlosung geben und ihr könnt ein Taschenbuch eurer Wahl aus der Serie gewinnen. Worum geht's? â€șAlso existierten wir gemeinsam in ihrem Körper und begannen ganz langsam und dann immer schneller durch den weißen Wald zu laufen. Mit einem Mal war mein Menschsein von mir abgefallen.â€č Reyna ist eine Pharos, eine Unwandelbare. Sie kann ihre Seele in die Körper von Tieren wandern lassen und in ihnen dem GefĂŒhl von Freiheit nĂ€her kommen. Doch sie hat keine Ahnung, was sie ist und ob noch andere ihrer Art existieren. Zumindest solange nicht, bis die Caelum in Walcott Hill auftaucht; eine Gruppe von Pharos, die plötzlich Interesse an ihrer besten Freundin hat. Zu allem Überfluss findet Reyna die sterblichen Überreste ihrer Schuldirektorin und muss sich die Fragen stellen, ob es eine Verbindung zwischen diesem Tod und der Welt der Unwandelbaren gibt und welche Rolle die Caelum darin spielt. Kann sie den Pharos vertrauen oder wird sie von den GefĂŒhlen, die sie fĂŒr Cadan, den AnfĂŒhrer der Caelum, empfindet, geblendet? â€șNichtsdestotrotz war er gefĂ€hrlich. Insbesondere fĂŒr mein Herz.â€č Wenn ihr mitmachen wollt, bewirbt euch einfach. Jeder ist dabei :) 

    Mehr
    • 543
  • Ein wirklich tolles Buch

    Pharos

    Zantalia

    04. September 2016 um 16:58

    Meine Meinung: Die Geschichte:Ich muss hier definitiv schreiben, dass ich die Story top finde. Die Idee bis hin zur Umsetzung ist Laura Labas sehr gelungen. Von Menschen zu schreiben, die ihre Seele in Tiere wandern lassen können finde ich persönlich wahnsinnig interessant und spannend. Der Schreibstil:Laura Labas konnte mich mit ihrer Art und Weise, wie sie schreibt fĂŒr ihr Buch fesseln. Sie nutzt die Schreibweise aus der Sicht der Protagonistin Reyna in der Ich-Person. Sehr gut gefallen hat es mir, das die Autorin alles beschreibt, was der Leser wissen muss und hierbei in einem guten Rahmen bleibt. Nichts wird ĂŒbermĂ€ĂŸig oder langatmig gehalten. Sie Seiten flogen gefĂŒllt von Spannung nur so dahin. Die Protagonistin:Reyna ist eine junge Frau, die mich gleich vom ersten Moment an fĂŒr sich gewonnen hat. Sie ist bodenstĂ€ndig, nachdenklich, hinterfragt gerne Dinge, ist neugierig und vor allem setzt sie sich sehr fĂŒr ihre Freunde ein. Diesen Charakter kann man nur mögen. Das Cover:Es hatte mich vom ersten Moment an sehr neugierig gemacht. Zum einem fand ich das Zeichen in der Mitte des Covers sehr interessant und wollte wissen, welche Bedeutung es hat. Zum anderem gefiel mir auch der Titel sehr gut, wobei ich jedoch im ersten Moment an Pharaos denken habe mĂŒssen. Das dieses Cover sehr dunkel gehalten ist finde ich persönlich als eine gute Abwechslung zu den meisten BĂŒcher aus dem Genre Fantasy. Auch ist es nicht ĂŒberladen mit einzelnen Bildern.  Fazit: Dieses Buch stand schon lange auf meiner Wunschliste, bis ich es durch eine Leserunde organisiert von Laura Labas selbst lesen durfte. Ich kann nur sagen, dass dieses Buch gelesen werden muss. Es war so toll geschrieben und die Idee so gut umgesetzt. Die Mischung aus Fantasy und Krimi finde ich persönlich auch sehr toll und das obwohl ich eigentlich keine Krimis mag. Die Protagonistin ist sehr liebenswert und ihre Handlungen nachvollziehbar. Laura Labas hat mittlerweile von dieser Reihe bereits fĂŒnf BĂŒcher veröffentlicht und ich werde mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch die weiteren BĂŒcher lesen. 

    Mehr
  • Ein Buch, das mich in seinen Bann gezogen hat

    Pharos

    leopink

    24. August 2016 um 20:39

    Das Cover von Pharos hat seinen eigenen speziellen touch. Es wirkt geheimnisvoll und weckt in einem die Neugierde. Egal ob ich es im Internet oder im Buchladen gesehen hĂ€tte, ich hĂ€tte immer nach diesem Buch gegriffen, da mich das Cover richtig anspricht. Dieses Buch liest man nicht nur, sondern erlebt es. Ich habe nicht gemerkt, dass ich lese. Es ist eher so gewesen wie ein Spielfilm. Alles kann man sich ganz genau ins kleinste Detail vor Augen fĂŒhren. Ich bin total begeistert von dem Auftakt dieser Reihe. Die Protagonisten sind mit viel Liebe entworfen worden. Ich konnte einfach nicht genug von ihnen bekommen. Jeder Einzelne von ihnen ist auf seine Art und Weise interessant und liebenswert. (Naja ein oder zwei Ausnahmen gibt es schon, denen wĂŒrde ich schon gerne eine Lektion erteilen. *zwinker*)Der Schreibstil von Laura liest sich fabelhaft, so dass man einfach in das Buch eintauchen kann. Gerade die Mischung zwischen Krimi/ Thriller und Liebesdrama macht dieses Werk einzigartig. Besonders die Entwicklungen der GefĂŒhle der Protagonisten haben einen tollen Spannungsbogen, genau wie die Entwicklung der Geschehnisse. Überrascht hat mich das Ende, da ich es mir ganz anders vorgestellt habe. Auf der einen Seite war ich traurig und verwirrt, weil ich ein anderes Ende erwartet hatte. Andererseits wird das Ende bestimmt der neue Anfang des zweiten Teils sein und somit ist es offen und da ich ein Mensch bin, der sehr ungeduldig ist, hihi, heißt es warten. Trotzdem liebe ich es, Reihen zu lesen. Somit ist meine Neugierde erst Recht gesteigert worden, da ich unbedingt wissen möchte, was mit bestimmten Personen passiert.  Das klingt wie ein Widerspruch, ist es aber nicht. Ich mag beide Seiten.  Fazit:Es ist ein bombastisches Buch, welches ich jedem empfehlen kann und auf jeden Fall noch einmal lesen werde. Dieses Buch hatte alles, was in meinen Augen ein mega-tolles, spannendes, gefĂŒhlvolles, dramatisches Buch haben sollte, Daumen hoch fĂŒr Laura.

    Mehr
  • Klasse Auftakt!

    Pharos

    Cath29

    16. July 2016 um 08:14

    Das erste Buch der Reihe hat mir sehr gut gefallen.Die Geschichte um Reyna ist sehr spannend und mitreißend geschrieben. Die ganze AtmosphĂ€re des Buches gefĂ€llt mir sehr gut. Es ist etwas dĂŒster, was ich sehr mag, aber keine Angst, es ist nicht "zu" dĂŒster ;-)Der Schreibstil ist flĂŒssig und angenehm zu lesen. Es gibt ein paar kleine Stellen, an denen ich mir gewĂŒnscht hĂ€tte, dass es schneller vorangeht mit der Handlung, aber das hat den Lesespaß zum GlĂŒck nicht weiter beeinflusst.Ich bin schon sehr gespannt auf die folgenden BĂ€nde und kann Pharos jedem wĂ€rmstens ans Herz legen, der in eine spannende, emotionale und fesselnde Geschichte eintauchen möchte.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über BĂŒcher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat fĂŒr Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe fĂŒr dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks