Laura Labas Psira

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 18 Rezensionen
(21)
(9)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Psira“ von Laura Labas

›Wahrscheinlich ertrugen wir uns selbst nicht mehr; oder wir konnten die Vergangenheit nicht akzeptieren, die in unseren Augen geschrieben stand.‹ Reyna ist eine Pharos, eine Unwandelbare. Ihr Vater Raoul nutzt sie für seine eigenen Zwecke aus, bis sie dem Druck nicht mehr standhält und etwas Unverzeihliches tut. Mit Leiths Hilfe flieht sie von dem grausamen Ort, der schreckliche Erinnerungen beherbergt. Doch kann sie sich Raouls Fängen wirklich entziehen oder macht sie sich nur etwas vor? Immer tiefer wird sie in den Strudel gezogen, der sie richtig und falsch verkennen und moralische Grenzen ignorieren lässt. Eine Reise beginnt, die sie nicht nur von ihren Freunden entfernt, sondern auch von sich selbst.

Die erste Hälfte hat ein bißchen geschwächelt, aber danach gings genial weiter! 😍

— Edition_S

Auch wenn ich kleine Startschwierigkeiten hatte ein toller Teil der Reihe.

— Fantworld

Trotz der neuen Figuren und Orte, der für mich schwächste Teil.

— vk_tairen

Was für ein geiler vierter Teil! Spannend, zart romantisch und sehr abenteuerreich!

— Luna0501

Der 4. Teil der Unwandelbar-Reihe von Laura ist der bisher stärkste und spannendste. Unglaublich, wie gebannt man die Seiten umblättert!

— LadyOfTheBooks

Psira ist (im Vergleich) eher ruhig der Reihe, aber dafür tiefgründig und mit einigen emotionalen Szenen.

— Fjordi93

Laura Labas zeigt hier ihre Vielfältigkeit, neue Handlungsverläufe und Wendungen einzubringen- anders aber trotzdem gut

— Cleo15

Schwächer als die Vorgänger, aber gegen Ende wieder total spannend.

— Sorlana

Action und Gefühle, ein auf und ab! Sehr schön abgestimmt!

— Katha76

Tolle Fortsetzung mit einigen Überraschungen und etwas das überfällig war^^

— MatthiasPfaff
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine emotionale Reise

    Psira

    Melegim1984

    05. January 2018 um 14:39

    Inhalt: ›Wahrscheinlich ertrugen wir uns selbst nicht mehr; oder wir konnten die Vergangenheit nicht akzeptieren, die in unseren Augen geschrieben stand.‹Reyna ist eine Pharos, eine Unwandelbare. Ihr Vater Raoul nutzt sie für seine eigenen Zwecke aus, bis sie dem Druck nicht mehr standhält und etwas Unverzeihliches tut. Mit Leiths Hilfe flieht sie von dem grausamen Ort, der schreckliche Erinnerungen beherbergt. Doch kann sie sich Raouls Fängen wirklich entziehen oder macht sie sich nur etwas vor? Immer tiefer wird sie in den Strudel gezogen, der sie richtig und falsch verkennen und moralische Grenzen ignorieren lässt. Eine Reise beginnt, die sie nicht nur von ihren Freunden entfernt, sondern auch von sich selbst. Weitere Informationen Weitere Informationen und Updates findet ihr auf der Homepage die-unwandelbaren.blogspot.de und auf der Facebook Seite "Laura Labas Autorin". ›Die Unwandelbaren I: PHAROS‹. ›Die Unwandelbaren II: HYDRA‹. ›Die Unwandelbaren III: ARSIDA‹ ›Die Unwandelbaren IV: PSIRA‹ ›Die Unwandelbaren V: MODIA‹ Meine Meinung: Psira ist der vierte Teil der Unwandelbaren Reihe. Dieser Band ist genauso spannend wie die Vorgänger. Aber auch wiederum anders. Sofort am Anfang erfahren wir mehr über ihre Fähigkeiten. Leider macht das sie für sämtliche Wesen und vor allem ihrem Vater, dem Gestaltwandler-König, viel interessanter. Daraufhin tut sie etwas unverzeihliches und kann mit Leith Hilfe fliehen. Auch wenn uns das aufatmen lässt, kommt schon der nächste Schock. Danach ist man als Leser in Reynas Gefühlswelt gefangen. Sie ist sehr emotional. Gut und Böse vermischen sich. Sie hat sehr viel schlimmes erlebt und getan und kann es nicht verarbeiten. Wir fühlen und leiden mit ihr. Nachdem alles so aussichtlos erscheint, trifft sie einen Entschluss und geht weg. Toll fand ich an diesem Band ihre Europareise. Wir sind mit Reyna an verschiedenen tollen Orten in Europa gewesen und haben mehr über die Pharos und Gestaltwandler erfahren. Aber auch Bekanntschaft mit der  Psira Organisation gemacht. Auch in diesem Band gibt es Wendungen und Überraschunge auf die man als Leser gar nicht so vorbereitet ist. Es passiert immer so viel. Vor allem Leith ist für mich immer wieder ein Charakter, der mich immer wieder überrascht. Man weiß nie was er denkt oder was er vor hat. Eigentlich hat er ja keine Seele. Aber er ist für mich als Leser genauso verwirrend wie für Reyna. Aber das macht ihn so besonders. Ich glaube ich könnte die ganze Reihe nochmal aus Sicht von Leith lesen. Er würde uns immer wieder überraschen. Manchmal macht er mich echt fertig. Ich glaube man merkt, wie fasziniert ich von ihm bin. Tja und gegen Ende des Buches passiert nochmal einiges schockierendes und man kann es kaum erwarten weiter zu lesen. Jeder der die vorherigen Teile gelibet hat, wird auch diesen Teil lieben. Jeder der Leith schon ins Herz geschlossen hat, wird ihn noch mehr lieben. Jederm anderen kann ich diese Reihe nur empfehlen, ihr werdet es lieben. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek

    Mehr
  • Eine Reise mit Reyna

    Psira

    JessicaLiest

    04. January 2017 um 19:29

    Reyna ist eine Pharos, eine Unwandelbare. Ihr Vater Raoul nutzt sie für seine eigenen Zwecke aus, bis sie dem Druck nicht mehr standhält und etwas Unverzeihliches tut. Mit Leiths Hilfe flieht sie von dem grausamen Ort, der schreckliche Erinnerungen beherbergt. Doch kann sie sich Raouls Fängen wirklich entziehen oder macht sie sich nur etwas vor? Immer tiefer wird sie in den Strudel gezogen, der sie richtig und falsch verkennen und moralische Grenzen ignorieren lässt. Eine Reise beginnt, die sie nicht nur von ihren Freunden entfernt, sondern auch von sich selbst.Meine Meinung:Leider ist dies schon der vorletzte Teil!Bei den Charakteren ging es ordentlich zu. Reyna – Raoul – Oriana. Aber dafür ziemlich spannend. Der Charakter von Reyna hat sich im Gegensatz zum ersten Teil sehr verändert. Sie ist über sich hinausgewachsen, ihre Entwicklung hat mir sehr gefallen und war schön zu lesen. Allen Charakteren hat die Erfahrung ebenfalls gut getan. Reyna nimmt uns sogar mit auf ihren kleinen Roadtrip, auf der Suche nach ihrer Liebe lernt sie auch hier neue Leute kennen. Das war für mich als Leserin ebenfalls sehr abenteuerlich.  Reyna steht in diesem Teil hier allgemein mehr im Vordergrund als in den anderen Teilen.  Man lerne Pharos in andern Ländern kennen und somit auch wie sie dort leben. Das war richtig abwechslungsreich. Ich finde es unglaublich, dass jeder weitere Teil nochmals ein Stück spannender ist als der Teil zuvor. Oftmals schwächeln Folgebände. Aber in diesem hier ist das absolut nicht der Fall. Jeder Teil, wie auch dieser, ist ein voller Erfolg und etwas ganz besonders. Gekennzeichnet durch seine einzigartige Handlung. Zum Schreibstil kann ich nichts mehr hinzufügen, außer dass er wieder wie gewohnt einmalig war.

    Mehr
  • Reynas Reise

    Psira

    Fantworld

    24. October 2016 um 15:25

    ++ Achtung, Spoiler ++Reyna wird von ihrem Vater gefangen gehalten. Doch dann passiert etwas unglaubliches. Sie schafft die Flucht. Zusammen mit Leith flieht sie zurück ins vertraute Heim, nur um dort ihren Opa tot zu finden. Noch vollkommen am Ende macht sie sich auf den Weg, um Cadan zu finden. Nur um auch dort enttäuscht zu werden. In der Hoffnung auf irgendeine Spur reist sie kurzerhand nach Europa um Leith wiederzufinden. Doch dort beginnt das Europa-Abenteuer erst... Der Anfang von diesem Buch war wie der von den anderen Teilen auch. Ich habe mich erst durchgequält, jede Seite zu lesen. Doch dann ging Reynas Flug nach Europa und ich habe es nicht mehr aus der Hand gelegt. Gerade der Teil bei Psira war super gelungen und viel zu kurz. Nur den letztendlichen Grund für Nevios Tat wüsste ich gern noch. Leider geht jetzt wieder der Flug nach Amerika... Aber mal schauen,  was draus wird.

    Mehr
  • Nicht mein Favorit...

    Psira

    vk_tairen

    19. September 2016 um 22:20

    Reyna ist eine tolle Figur. Komplex gestaltet und bis zum vierten Teil auch sehr klug, wenn auch intuitiv handelnd. Doch im vierten Teil bekommt sie ihren Kopf einfach nicht aus ihrem Arsch!Okay, das musste ich kurz los werden - jetzt kann ich euch erzählen, was ich gut fand und was eher weniger gelungen ist."Psira" beginnt spannend. Eine Flucht, ein Streit, Tote und eine verzweifelte Suche. Reyna muss immer wieder ihr Gewissen testen, ihre Grenzen neu setzen und wird doch immer wieder über ihre eigenen hinaus getrieben und gezwungen, immer wieder Dinge zu tun, die ihr nicht behagen. Doch all das macht sie und ist dabei stark, auch wenn die Verzweiflung an ihren Gedanken kratzt.Dazu kommen neue Pharos und neue Orte, die der/die LeserIn zusammen mit der Protagonistin entdeckt. Dass die Gesellschaft der Pharos nicht so unfehlbar ist, wie sie es gerne darstellen will, ahnte Reyna bereits, doch nun decken sich weitere Schattenseiten auf."Psira" endet auch spannend. Reyna verlässt Amerika und reist nach Europa. Sie klammert sich an eine letzte Hoffnung - und diese Hoffnung heißt Leith. Ich gebe zu, ich bin ein großer Fan des Gestaltwandlers!Leider ist Reyna auf dieser Reise und zu Leith überheblich, engstirnig, verurteilend und schwierig. Natürlich befindet sie sich in einer schwierigen Phase. Sie musste bereits sehr viel verarbeiten und es wird in diesem Teil nicht weniger. Große Geheimnisse und Enthüllungen warten auf sie. Dennoch: Sie nervte. Zum Glück überwindet sie diese Phase jedoch und - wie ich finde - geht gestärkt daraus hervor.Fazit: "Psira" ist bis jetzt der Teil, der mir am wenigsten gut gefallen hat - doch mit seinem spannenden Anfang und sehr gutem Ende konnte er dennoch überzeugen und mich vor allem mit Reyna wieder versöhnen. Tatsächlich wartet er mit so vielen neuen Figuren und Orten, mit neuen Geheimnissen und Enthüllungen auf, dass er gar nicht anders sein kann, als spannend! Dazu kommt die Entwicklung, die Reyna durchmacht und die sehr detailliert beschrieben wird. Nun freue ich mich auf den letzten Teil - auch wenn ich nicht will, dass es zu Ende geht.

    Mehr
  • Düsterer als alles zuvor...

    Psira

    Buechergarten

    18. August 2016 um 10:07

    INHALT: Reynas Vater Raoul hat ihr endlich eröffnet welchem Zweck sie bei ihm dienen soll und dieser ist mehr als schockierend. Seine Forderungen gleichen einer nicht enden wollenden Folter bis Reyna unter dem Druck etwas für sie Unverzeihliches tut. An dieser Stelle ist es Leith, der ihr zur Flucht von diesem grausamen Ort verhilft. Doch kann Reyna ihrem Vater und der Erinnerung an ihre eigenen Taten wirklich entfliehen? Immer tiefer gerät sie in einen Strudel aus der verzweifelten Suche nach Cadan, den Racheakten ihres Vaters und ihren eigenen Taten und moralischen Vorstellungen. Eine neue Reise beginnt, doch es scheint als würde sie sich dabei nicht nur von ihren Freunden, sondern auch von sich selbst weiter und weiter entfernen… EIGENE MEINUNG: Auch das Cover des 4. Teiles dieser Reihe ziert wieder ein griechischer Buchstabe – diesmal in einem leuchtenden Orange. Die Covergestaltung bleibt sich treu und gefällt mir nach wie vor gut! Am Anfang des Buches finden sich noch kleinere Rückblenden und Erklärungen, die bei größeren Leseabständen zwischen den Büchern sicher hilfreich sind, ohne jedoch auch nicht stören! Der Wiedereinstieg in die Geschichte setzt nahtlos an den letzten Teil an und man ist sofort wieder mitten im Geschehen! Ich für meinen Teil muss sagen, dass ich hier ganz klar noch mehr Grausamkeit und schlimme Szenen vorgefunden habe als in den Vorgängerbänden. Die Ausflüge auf die Metaebene haben mir immer gut gefallen – die Beschreibungen waren durchgehend toll – und haben eine super Spannung in Hinblick auf Hintergründe, Zusammenhänge etc. aufgebaut! Leith ist mittlerweile zu meiner Lieblingsfigur in den Büchern geworden! Viele andere treten für mich in diesem Teil in den Hintergrund – gerade auch Felicity fehlte mir ab und an mit ihrer Freundschaft zu Reyna. Diese war mir in keinem Teil so fremd wie in Psira, was allerdings (siehe Klappentext) einfach auch einen Part der Handlung darstellt. Dennoch hat mir ihr Humor gefehlt und sie sich ganz klar in eine bestimmte Richtung entwickelt die das Lesen für mich nicht immer einfacher gemacht hat – auch nicht sie zu mögen oder weiter uneingeschränkt auf ihrer Seite zu stehen. Die Verbindung zu Cadan habe ich in diesem Teil ebenfalls – wieder handlungsbezogen – etwas verloren. Er gerät für mich mehr und mehr in den Hintergrund, obwohl seine Rettung doch ursprünglich im Vordergrund stehen sollte. Insgesamt hält die Geschichte so einige Überraschungen bereit – Entsetzliches, Schwer-Verdauliches, aber auch ganz feine Hoffnungsschimmer. Es kommen in diesem Teil auch einige neue Charaktere hinzu und ich muss sagen, dass sie mir gerade zu Beginn so schnell vorgestellt wurden, dass ich nicht alles behalten und mir kein genaues Bild machen konnte. Nach und nach hat das dann aber schon geklappt! Im Nachhinein gesehen (ich habe die Reihe bereits beendet) ist die Handlung so wie sie ist sicher richtig, aber es war schon ein düsterer, teils hoffnungsleerer Band, bei dem mir vor allem mehr Teamarbeit und das gemeinsame Suchen nach einer Lösung gewünscht hätte. Besonders zu erwähnen finde ich noch, dass ein größerer Ortswechsel im Buch eine wichtige Rolle spielt, ab dem ich mich in der Geschichte auch wieder wohler fühlen konnte! Hier kehrt wieder etwas Ruhe ein – Rache, Geheimnisse und Selbstzweifel geraten wieder etwas in den Hintergrund. Es war wie eine kleine Verschnaufpause vor dem nächsten Spannungsbogen! Überrascht hat mich dann das Ende das nicht mit einem großen Knall, sondern ruhiger kommt. Ich fand es genauso richtig und wichtig, da mir in diesem Band vor allem die komplexeren und tiefsinnigeren Passagen besser gefallen haben als die in denen Reyna sich komplett verloren zu haben schien und die Handlung trotzdem weiter ging. Jetzt noch ein positiver und ein negativer Punkt zum Buch: Letzterer, weil wieder so einige Rechtschreibfehler zu finden waren, die meinen Lesefluss teilweise schon etwas gestört haben. Sehr schön fand ich während des Lesens allerdings – und auch jetzt denke ich gerne an die Szenen zurück – waren die Momenten in denen auch in dieser Geschichte klar wird, dass es nicht nur Schwarz oder Weiß auf dieser (und auch in Reynas Welt) gibt. FAZIT: Die Geschichte nimmt eine andere Wendung als von mir erwartet und vielleicht auch etwas gewünscht, ist deshalb aber keinesfalls schlechter! Es wird düsterer, brutaler, manchmal hoffnungsfreier, hält aber weiterhin Überraschungen, Spannung und schöne Szenen bereit! Für mich stand in diesem Teil ganz klar Reynas Selbstfindung vor dem Vorantreiben der Handlung. (4,5 Sterne)

    Mehr
  • Unglaublich spannend mit unerwarteten Wendungen und toller Charakter-Entwicklung

    Psira

    LadyOfTheBooks

    15. July 2016 um 14:34

    Bei Psira handelt es sich um den 4. Teil der "Die Unwandelbaren"-Reihe. Daher Spoiler-Gefahr, wenn ihr die vorangegangenen Teile noch nicht kennt! Nach Teil 1, der mir gut gefallen hat, haben mich Teil 2. und 3 komplett gefesselt. So konnte ich nicht anders, als weiterlesen. Der "böse" Cliffhanger am Ende von Band 3 macht einen direkten Einstieg in die weitere Geschichte möglich. Man ist direkt wieder im Geschehen und es geht spannend und abwechslungsreich in der Geschichte um Reyna, Feliz, Cadan und Leith weiter. Die Entwicklung von Reyna möchte ich hier in den Vordergrund stellen, da mir diese sehr gut gefallen hat. Es war sehr glaubhaft dargestellt und ich konnte mich diesmal viel besser in Reyna hineinversetzen. Es gab weniger gezicke, selbstsucht und sie wirkte auch nicht mehr so unentschlossen, wie in den anderen Bänden. Ihre Erfahrungen haben sie hart, kälter und gebrochener gemacht - fand ich sehr gut ausgearbeitet und gut! Die Suche von Reyna nach Leith bringt sie in den Süden von Europa. Hier erleben wir einen kleinen Roadtrip und lernen weitere Pharos usw kennen. Wir erleben eine andere Welt und eine Reyna, wie wir sie vorher noch nicht kannten... Die kleine, eingebaute Liebesgeschichte hatte für mich den perfekten Grad an Gefühl. Es fühlte sich echt, richtig und nicht zu kitschig an. Fand ich ebenfalls sehr gelungen und hat Spaß gemacht! Es gibt viele Wendungen, die ich nicht vorhergesehen habe und die mich teilweise unglaublich überrascht und mit offenem Mund und pochendem Herzen vor dem Buch haben sitzen lassen... Der Sprachstil ist weiterhin sehr lebendig, echt und flüssig. Ich verliere mich in den Seiten und habe großen Spaß an der Geschichte... Die Phantasie der Autorin ist wirklich groß und man hat teilweise ganze Szenen vor Augen! Ich bin sehr begeistert! Für mich ist der 4. Band der bisher Stärkste und ich bin mega gespannt, wie es im 5. Teil weitergeht!

    Mehr
  • Sehr abwechslungsreich und voller Spannung

    Psira

    Cleo15

    03. July 2016 um 15:54

    Psira ist der vierte Band und damit leider schon der vorletzte der Unwandelbaren- Reihe von Laura Labas. Wenn ich bedenke, wie sehr weltbekannte Autoren mit der Anzahl ihrer Bücher in Serien an ihrer Schreibstärke abnehmen, musste ich hier einfach nur staunen. Die Handlung ist wirklich gut, der Schreibstil fantastisch und die Charaktere haben mich vollkommen überzeugt.Aber der Reihe nach: Die Handlung war anfangs wie immer rasant und spektakulär. Man kommt kaum noch zum Luftholen und plötzlich kommt Ruhe und ja auch etwas Frieden in die Geschichte. Die Reise der Protagonistin Reyna hat etwas das Tempo aus der Geschichte genommen und man konnte sich als Leser von der Gewalt aus der früheren Handlung erholen. Während dieser Reise hat man außerdem den Eindruck bekommen, wie das Leben von Unwandelbaren und Pharos auch sein kann- nämlich friedlich, was ich wirklich fantastisch fand. Nach der Atempause ging es aber gleich wieder spannend weiter.Die Charaktere finde ich wundervoll. Reyna hatte in meinen Augen etwas abgenommen, weil ihr unwiederstehlicher Witz und damit ihr Charme ein wenig eingebüßt hat. Dafür fand ich Leith einfach unschlagbar toll. Seine Entwicklung über die Bücher ist für mich die beste. Auch die anderen Charaktere waren gut beschrieben und konnten sich gut entwickeln.Fazit: Ich vergebe vier Sterne für Psira. Die Europareise war mir zum Schluss etwas zu lang, was wahrscheinlich daran lag, dass ich bis dahin nur Action aus den Unwandelbaren- Büchern gewohnt war :) Ansonsten top!

    Mehr
  • Psira

    Psira

    Fjordi93

    30. June 2016 um 14:48

    Da ich unter keinen Umständen Spoilern möchte, werde ich wieder nur im Rahmen meines Leseeindrucks auf den Inhalt eingehen. Falls ihr mehr wissen möchtet, schaut in den Klappentext :-) Das Cover ist glücklicherweise wieder im gleichen Stil wie die vorherigen Teile der Reihe. Ich mag sie einfach total gerne, genauso wie die Seitengestaltung! Die Story, was soll ich dazu sagen. In jeder Reihe ist irgendwann die Luftraus aber das ist bei Psira absolut nicht der Fall. Mal wieder habe ich die Seiten förmlich verschlungen und habe auch das ein oder andere mal bis in die Nacht hinein gelesen, weil mich diese Geschichte einfach so fesselt. Der Anfang von Psira ist mal wieder vollkommen spektakulär und birgt viele Überraschungen für den Leser. Danach wird es durch Reynas Europareise erstmal etwas ruhiger aber immernoch super Interessant. Ich fand es sehr toll mal zu sehen wie die Pharos auf anderen Kontinenten leben. Natürlich ist auch in diesem Teil die Action nicht verloren gegangen und auch für eine riesige Überraschung sorgt Laura Labas hier. Ich mag an Reihen besonders gerne, dass man die meisten Charaktere seit dem ersten Teil kennt. Richtig klasse wird es dann wenn der Autor sie immer und immer weiter entwickelt und stärker werden lässt. Das ist bei Laura Labas definitiv der Fall, so kommt es, dass ein gewisser Gestaltwandler für den man nicht viel übrig hatte plötzlich für einen selbst nicht mehr wegzudenken ist. Zum Schreibstil brauche ich glaube ich nicht mehr viel sagen, wer die Reihe bis hierhin gelesen hat wird es wahrscheinlich genauso sehen wie ich, die Autorin kann es einfach richtig gut. Auch wenn ich über das "ruhige" Ende wirklich überrascht war, hat es mir sehr gut gefallen und zeigt, dass es nicht immer einen riesen Cliffhänger geben muss, damit man direkt weiter liest. Fazit: Kaufen, kaufen, kaufen! Falls ihr "Pharos" (1. Teil) noch nicht besitzt oder angefangen habt, holt es sofort nach. Ich gebe euch mein Wort, ihr werdet es nicht bereuen. 

    Mehr
  • Schwächer als die Vorgänger

    Psira

    Sorlana

    19. June 2016 um 18:40

    Ich werde mich in dieser Rezension etwas kürzer fassen, da "Psira" schon der vierte Teil der Unwandelbaren Reihe ist. Reyna befindet sich wahrlich am Tiefpunkt ihres Lebens. Cadan ist ihr ferner als je zuvor, sie hasst sich selber und braucht Abstand zu ihrem bisherigen Leben. Aus diesem Grund reist sie Leith hinterher, der sich in Europa aufhält. Diese Passage ist sehr ruhig geschrieben und hat die Spannung für mich aus der Geschichte genommen, da an vielen Stellen einfach die verschiedenen Orte beschrieben wurden, was mir nicht ganz so gut gefallen hat. Außerdem konnte ich mich an einigen Stellen nicht mehr so mit Reyna identifizieren, weil sie gebrochen ist und trotzdem immer weiter macht, was für mich nicht immer so stimmig war. Das Positive ist, dass dadurch die Charaktere viel Möglichkeit hatten, sich zu entwickeln und dadurch der letzte Teil hoffentlich nochmal richtig spannend wird. Trotzdem gefällt mir Laura Labas' Schreibstil nach wie vor und nachdem Reyna und Leith in Rom angekommen sind und man dort mit einer großen Überraschung empfangen wurde, ging es auch wieder mit der Spannung bergauf. Zum Ende schleudert einem die Autorin dann noch einen Kracher ins Gesicht, wodurch man richtig Lust auf den letzten Teil der Geschichte bekommt. Deswegen gebe ich trotz der Schwächen 3,5 Sterne!

    Mehr
  • Ein Auf und Ab der Gefühle mit viel Action!

    Psira

    Katha76

    15. June 2016 um 11:15

    Dieser Teil der Pharos-Reihe gefällt mir bisher am besten. Es sind so viele unvorhergesehene Ereignisse. Trotz sehr brutaler Szenen konnte die Autorin immer wieder mit den Gefühlen des Lesers spielen. Die Romantik kommt auch nicht zu kurz. Eine Reise durch Europa bringt viel Abwechslung und neue Erfahrungen. Mit dem weiterhin schönen Schreibstil liest sich das Buch so weg und endet viel zu schnell!

    Mehr
  • Eine gute Fortsetzung mit einer emotionalen Achterbahnfahrt!

    Psira

    ViktoriaScarlett

    15. May 2016 um 21:14

    ACHTUNG!! DIESE REZENSION KANN SPOILER ENTHALTEN! Zum Cover: Da gibt es nicht mehr viel zu sagen, da es sich damit ähnlich verhält wie mit den anderen Covern. Mir gefallen die Zeichen sehr gut. Es wäre interesant zu wissen was sie bedeuten. Zum Inhalt: Das Ende des letzten Bandes war wirklich gemein. So war ich überaus gespannt wie es weitergeht. Erst wollte ich nicht glauben was Raoul von Reyna verlangt, das war schon extrem. Ich bin froh, dass Reyna das ganz "heil" überstanden hat. Schlimm finde ich, dass Raoul sie wie einen Gegenstand behandelt. Leith war für mich anfangs ein Rätsel, er verhält sich immer so gegensätzlich. Ich hatte da auch einige Vermutungen, die sich später auch bestätigt haben. Ein wenig geschockt war ich über Reynas Erlebnis mit Oriana auf der Metaebene. Das war heftig! (Mehr verrate ich nicht.) Die anschließene Flucht mit Leith fand ich gut, allerdings das was danach kam... Das hat mich emotional ziemlich mitgenommen. Ich musste wieder richtig heulen. Es war sehr emotional. Verwundert hat es mich ein bisschen, dass Reyna sich so spät an Cadan errinnert hat. Cadans Rettung ein weiterer großer Zweig in der Geschichte, der einige Erlebnisse für Reyna auslöst. Die sie emotional weit an ihre Grenze bringen. Während dieser Zeit hatte ich ein paar "Probleme". Irgendwie konnt mich der Weg zu Informationen über Cadans Aufenhalt nicht so fesseln. Erst als Reyna nach Europa abhaut um ... zu finden. (Ich nenne jetzt absichtlich keinen Namen.) Ab da war ich dann wieder voll in der Geschichte und fand sie sehr spannend! Besonders das erste Zusammentreffen von Reyna und ... war sehr gut geschrieben. Die darauffolgenden Ereignisse mit der Psira waren gut geschrieben. Ich hätte niemals damit gerechnet, dass Belinda dabei ist und so einen hohen Rang hat. Gegen Ende hin war ich gespannt wie sie das Trainingsgelände der Psira verlassen würden. Mit dem was kam hatte ich allerdings nicht gerechnet. Es war dann sehr spannend. Die Funken zwischen Reyna und ... haben sich für mich zu einem Feuer entwickelt. Hoffentlich hat dieses Feuer zwischen den Beiden eine Zukunft, besonders wenn sie wieder in die Staaten zurückkehren. Mein Fazit: Eine sehr empfehlenswerte Fortsetzung! Eine Achterbahnfahrt der Gefühle, aber sehr gut geschrieben und gut geeignet zum Mitfiebern!

    Mehr
  • Dieser Teil schlägt ein wie eine Bombe ,

    Psira

    jawolf35

    10. May 2016 um 19:25

    Hatte ich ja bereits das letzte Buch in hohen Tönen gelobt und hielt eine Steigerung eigentlich für unmöglich ,wurde ich hier nochmals überrascht.Dieses Buch topt alle Vorgänger bei weitem Psira ist bereits das vierte Band der Serie um Seelen und Gestaltwanderer.Bereits wie seine Vorgänger besticht es durch sein schlichtes schwarzes Cover mit nur einem Buchstaben ,welches für mich schon bei den anderen den gewissen Reiz ausgemacht hat .Endete Band 3 mit einem riesen Cliffhänger ,geht er hier nahtlos weiter .Waren die Vorgänger oft schon rau und emotional  , schlagen die ersten Kapitel diesmal hier richtig zu .Es startet direkt mit 200% und ist sicherlich das düsterste und brutalste aus dieser Serie .Ab der Hälfte kommt dann jedoch eine überraschende Wendung im Schreibstil.Es verliert sein gewohntes Tempo wird dafür aber komplexer und tiefsinniger was dem Buch und der Geschichte nochmal eine ganz besondere Note verleiht .Eine weitere Premiere an diesem Buch war für mich , das es nach dem Bombenanfang mal zu keinem großen Knall zum Abschluss kam sondern ein verhältnismäßig ruhiger ausklang .Dadurch wurde ich auch hier wieder überrascht Zum Inhalt möchte ich eigentlich nichts sagen da ich nicht spoilern will ,außer ihr sollte es unbedingt selber lesen .Soviel sei gesagt ..wer ein Reyna -Cardan Happy End erhofft /erwachtet der ist hier falsch .Im Vordergrund steht diesmal Reyna aber auch Leith scheint endlich mal seinen verdienten Part zu bekommen .Mein Fazit : Auch in diesem Teil ist wieder mal nichts wie es scheint. Die Handlung ändert sich wieder oftmals so unerwartet ,das man als Leser immer wieder neu überrascht wird .Dieser Teil war für mich der Bewegenste und Emotionalste von allen .Ein Schwanken aus Entsetzen ,Trauer und Wut aber auch erotischen Knistern und viel Gefühl .Ich bin gespannt was der nächste Teil wohl noch offenbaren wird und kann es kaum erwarten 

    Mehr
  • Düster und spannend

    Psira

    -Anett-

    04. February 2016 um 13:14

    Darum geht es: ›Wahrscheinlich ertrugen wir uns selbst nicht mehr; oder wir konnten die Vergangenheit nicht akzeptieren, die in unseren Augen geschrieben stand.‹ Reyna ist eine Pharos, eine Unwandelbare. Ihr Vater Raoul nutzt sie für seine eigenen Zwecke aus, bis sie dem Druck nicht mehr standhält und etwas Unverzeihliches tut. Mit Leiths Hilfe flieht sie von dem grausamen Ort, der schreckliche Erinnerungen beherbergt. Doch kann sie sich Raouls Fängen wirklich entziehen oder macht sie sich nur etwas vor? Immer tiefer wird sie in den Strudel gezogen, der sie richtig und falsch verkennen und moralische Grenzen ignorieren lässt. Eine Reise beginnt, die sie nicht nur von ihren Freunden entfernt, sondern auch von sich selbst. Meine Meinung: Psira ist der 4. Band der Reihe "Die Unwandelbaren" und holt den Leser genau da ab, wo er im 3. geendet hat. Reyna befindet sich immer noch in Raouls Gefangenschaft und weiß nicht, wie sie fliehen soll. Durch ein paar Umstände, die so nicht vorhersehbar waren, kann sie fliehen und ausgerechnet Leith verhilft ihr dazu. Unvorhersehbar - das ist scheinbar auch das Motto des Buches und setzt sich so immer weiter fort. Dies macht das ganze angenehm spannend und als Leser fand ich mich immer wieder vor neuen Tatsachen gestellt und meist auch etwas erschrocken vor. Dieser 4. Band ist so düster wie nie - Reyna muss mehrmals über ihren eigenen Schatten springen und Dinge tun, für die sie sich selbst anfängt zu hassen. Allerdings prjeziert sie diesen Hass auf Leith....was mich manchmal doch recht traurig auch zurück gelassen hat. Leith ist für mich die Figur des Buches! Fand ich ihn schon in den Vorgängern recht unterhaltsam, witzig und auch irgendwie sympatisch, so hat er sich hier nach und nach in mein Herz geschlichen. Fazit: Ich habe schon die ersten 3 Bände regelrecht verschlungen, aber diese Fortsetzung toppt nochmal alles, was bereits geschah. Die Autorin schockiert mitunter und schickte mich auf eine regelrechte Achterbahn der Gefühle! Wirklich Suchtgefahr besteht (für mich) mit dieser Reihe! ›Die Unwandelbaren I: PHAROS‹. ›Die Unwandelbaren II: HYDRA‹. ›Die Unwandelbaren III: ARSIDA‹ ›Die Unwandelbaren IV: PSIRA‹ ›Die Unwandelbaren V: MODIA‹

    Mehr
  • grausam - düster - seelenvoll

    Psira

    Mietze

    22. December 2015 um 16:29

    Bald ist die Reihe zu Ende >.< was werde ich traurig sein. Aber ich bin gespannt wie die Geschichte nach diesem Band enden wird. grausam - düster - seelenvoll Nach den spektakulären Ereignissen im vorherigen Band geht es dieses Mal genauso rasant weiter. Reyna befindet sich immer noch in einer misslichen Lage aus der es keinen Ausweg zu geben scheint, wem kann sie trauen? Ist Leith Freund oder Feind? In diesem Band muss sie alles daran setzen sich selbst nicht zu verlieren und beweist eine Stärke die über alles hinausgeht was sie bisher für möglich hielt. Die Mission rettet Cadan steht für sie an oberster Stelle und bringt doch ein unerwartetes Ergebnis, für das Reyna einmal mehr über sich hinauswachsen muss und das die Beziehung zu Leith plötzlich in ein ganz anderes Licht zu rücken scheint. Gut und Böse, Mörder und Rächer, alles ist in diesem Band weder schwarz noch weiß. Ich hätte nicht gedacht, dass die Autorin Reyna noch mehr leiden lassen kann als es bereits der Fall war. Die Ereignisse dieses Buches sind grausamer und erschreckender denn je und man merkt wie Reya sich innerlich zu verändern beginnt, sie stumpft regelrecht ein wenig ab und zerbricht fast an den Aufgaben und Situationen die sie zu bewältigen hat. Ich bewundere ihre Stärke und auch die Verletzlichkeit die sie doch nicht ganz dabei verliert. So viele Situationen nehmen absolut überraschende Wendungen und ich bin sehr angetan von der Richtung die die Beziehung von Reyna und Leith einschlägt und sehr enttäuscht bei der Variante Reyna/Cadan. Aber so kann sich der Plot im Laufe einer Reihe verändern. Besonders gut gefallen hat mir Reynas "Selbstfindungsreise", damit hätte ich nicht gerechnet. Ein wirklich großartiger vorletzter Band in dem die Autorin wirklich einige Dinge aus dem Ärmel zaubert und ich mir nicht vorstellen kann wie das nun im letzten Band enden soll. Mehr dazu erst mal nicht denn es ist in diesem Band wirklich sehr schwer nicht zu spoilern ;=) Noch grausamer und düsterer als alle Bände vorher und absolut fesselnd. Ich bin sehr gespannt wie die Reihe mit dem nächsten Band beendet wird und ob Band 5 noch eine Schippe drauflegen kann. Fans der Reihe müssen Band 4 auf jeden Fall lesen und alle anderen sollten in Pharos mal reinschnuppern.

    Mehr
  • Spannende Fortsetzung

    Psira

    ConnyKathsBooks

    10. September 2015 um 18:13

    Auch mit "Psira" hat es Laura Labas wieder geschafft, mich vollkommen zu fesseln. Ich war sofort mittendrin im Geschehen und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Reyna muss diesmal nicht nur einen schweren Schicksalsschlag verkraften, sondern kämpft auch gegen ihre inneren Dämonen, gegen Ängste und Vorurteile. Um den Kopf frei zu bekommen, reist Reyna nach Europa, doch bis sie ihre alte Stärke wiederfindet und zu ihren eigenen Gefühlen stehen kann, ist es noch ein weiter Weg. "Psira" ist rundum gelungen. Der Roman enthält alles, was das Leserherz begehrt; viel Spannung und Emotion, überraschende Ereignisse, interessante Charakterweiterentwicklungen und obendrauf diesmal noch eine große Portion Romantik, die ich schon sehnsüchtig erhofft hatte. Von Band zu Band in der "Unwandelbaren-Reihe" hat sich die Autorin immer weiter gesteigert, angesichts der kurzen Abstände der Erscheinungsdaten wirklich bewundernswert. "Psira" ist daher auch für mich der bisher beste Teil der Reihe und eigentlich kaum noch zu toppen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.