Laura Lay Pyromantische Affäre - Erotische Erzählung

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(4)
(5)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Pyromantische Affäre - Erotische Erzählung“ von Laura Lay

Eine Geschichte in der Geschichte für alle, die jenseits der klassischen Romance subtile Sinnlichkeit bevorzugen.

— SinjeB

erotisch, sinnlich und mit einem Hauch BDSM!

— steffibeffi90
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Erotische Erzählung - für mich etwas kurz

    Pyromantische Affäre - Erotische Erzählung

    Lese-Biene

    16. June 2013 um 13:16

    Es handelt sich zwar um eine Reihe, die Laura Lay mit ihren erotischen eBooks geschaffen hat bzw. schafft, jedoch haben sie inhaltlich keinen Zusammenhang, so dass man jederzeit einsteigen und die Bücher unabhängig voneinander lesen kann. Den ersten Teil aus der Reihe "Das Geheimnis der Flamingofrau" habe ich ebenfalls gelesen. Die Geschichte ist unterteilt in zwei parallel verlaufende Handlungsstränge, die sich am Ende zusammenfügen. Zum einen lernen wir Lila und Joe kennen, die etwas merkwürdig erscheinen. Sie lassen den Leser aber auf ihre eigene Art eine sexuelle Anziehungskraft erkennen, die zwischen ihnen herrscht. Auf der anderen Seite stehen Berit und Yui, zwei ebenso grundverschiedene Menschen, zwischen denen trotzdem nach und nach eine knisternde Stimmung entsteht. Erzählt werden die Geschichten in sich abwechselnden Kapiteln. Der Schreibstil der Autorin ist wieder einmal sehr flüssig und leicht zu lesen. Gleichzeitig haben wir es hier nicht mit einem plumpen Erotikroman zu tun, sondern mit einer Geschichte, die auf intelligente Weise die Storys zweier Pärchen mit Erotik verknüpft. Der Einstieg in diesen zweiten Teil ist mir etwas schwerer gefallen, als es im ersten der Fall war. Dabei habe ich an der Geschichte an sich gar nichts auszusetzen. Auch die Charaktere kann der Leser sich bildlich sehr gut vorstellen, da die Autorin trotz der wenigen Seiten eine gute Darstellung der vier Personen gibt. Ich denke, mein größtes Problem lag darin, dass mir der ständige Wechsel zwischen den beiden Geschichten schwer gefallen ist und ich mir gerade aufgrund des interessanten Kerngedanken, der hier zugrunde liegt, eher zwei eigene Geschichten gewünscht hätte, die dann einige Seiten mehr bekommen, um sich weiter entwickeln zu können. Insgesamt muss ich sagen, dass mir "Das Geheimnis der Flamingofrau" besser gefallen hat. Eine Bewertung fällt mir regelrecht schwer, da ich die Geschichte an sich wirklich interessant finde. Empfehlen kann ich das eBook jedem, der gerne erotische Erzählungen liest. Jedoch sollte man eher mit dem "Vorher" rechnen, denn der eigentliche erotische Akt zwischen den Protagonisten steht nicht im Vordergrund. Ich tendiere bei meiner Bewertung zwischen 3 und 4.

    Mehr
  • Leider nur mittelmäßig, aber mit einem ganz tollen Schreibstil

    Pyromantische Affäre - Erotische Erzählung

    LettersFromJuliet

    12. June 2013 um 10:09

    Inhalt Joe und Lila sind es mittlerweile gewohnt, dass die Leute sie neugierig mustern. Sie spielen Rollenspiele. Erotische Rollenspiele. Und dann treffen auch noch eine Pyrokünstlerin und eine Malerin aufeinander. Bonus-Story: Mister Wunderful Ein Mann kommt zu einer Therapeutin. Er braucht dringend ihre Helfe, denn er fühlt sich bedrängt und verfolgt. Von Frauen. Meine Meinung Nachdem ich “Das Geheimnis der Flamingofrau” gelesen hatte, freute ich mich schon auf diese erotische Erzählung von Laura Lay, obwohl mich die Beschreibung zu erst nicht angesprochen hatte. Leider konnte sie nicht mit der Flamingofrau mithalten. Ich kam nicht wirklich in die Erzählung rein und der Sprung zwischen den Kapiteln war nicht immer ganz einfach für mich. Zudem habe ich das erotische Knistern vermisst, welches man bei der Flamingofrau direkt spüren konnte. Natürlich sind knappe 50 Seiten etwas kurz um die Charaktere näher kennenzulernen, das ist bei einer Erzählung wohl auch nicht unbedingt der Sinn, aber sie blieben unscheinbar. Jetzt im Nachhinein könnte ich gar nichts über sie erzählen, das Bisschen was über sie erzählt wurde ist schon wieder verblasst. Der Schreibstil war allerdings wieder richtig klasse und ich würde von der Autorin gerne mehr als nur eine knapp 50 seitige Erzählung lesen. Man kann den Schreibstil nicht mit Büchern wie “Shades of Grey” oder “80 Days” vergleichen. Wer allerdings schon mal etwas von Sandra Henke gelesen hat, dem dürfte auch Laura Lay gefallen. Mit der Bonus-Story hat sie jedoch absolut nicht meinen Geschmack getroffen. Ich muss gestehen, dass ich die Idee und die Umsetzung etwas albern fand. Leider hat mir die “Pyromantische Affäre” nicht so gut gefallen wir “Das Geheimnis der Flamingofrau”, was mich aber nicht davon abhält weitere Bücher und Erzählungen der Autorin zu lesen. Schließlich ist ja alles Geschmackssache! Fazit Leider nur mittelmäßig, aber mit einem ganz tollen Schreibstil. Ich würde von der Autorin gerne mehr als nur eine knapp 50 seitige Erzählung lesen.

    Mehr
  • Pyromantische Affäre

    Pyromantische Affäre - Erotische Erzählung

    Leseglueck

    04. May 2013 um 13:01

    Erster Satz: Lilas Atem flog. Cover: Das Cover gefällt mit richtig gut und passt auch super zum Buch. Die Farben passen perfekt zusammen und ich finde mit einem bisschen Fantasie sieht man auf dem Bild ganz verschiedene Dinge. Meinung: Nachdem mir das Geheimnis der Flamingofrau von Laura Lay schon gefallen hat, war ich gespannt auf ihr nächstes Werk. Cover und Inhaltsangabe haben sich schon mal vielversprechend angehört und ich wurde auch nicht enttäuscht. Wie schon in ihrem ersten Buch gibt es auch in Pyromantische Affäre zwei Erzählstränge. Die Geschichte beginnt mit Joe und Lila und im zweiten Kapitel stehen dann Yui und Berit im Vordergrund. Diese beiden Geschichten verstricken sich ineinander, was ich als eine tolle Idee empfinde.  Lila lernen die Leser kennen als sie Joe vom Flughafen abholt und dabei sieht sie aus wie ein Schulmädchen. Und auch Joe erregt mit seinem Aussehen viel Aufmerksamkeit. Beide kommen sich dann bei einem Rollenspiel näher. Berit und Yui sind Künstlerinnen und leben zusammen mit einigen anderen Künstlern auf einem Gehöft. Berit versteht sich mit allen gut, aber im Gegensatz, zieht Yui sich immer sehr zurück. Berit macht es sich deshalb zur Aufgabe Yui mehr zu integrieren, was sich als gar nicht so einfach herausstellt. Berit ist Künstlerin an der Leinwand und Yui beschäftigt sich mit pyromantischer Kunst. Pyromantische Affäre von Laura Lay ist ein kleiner Schmankerl für zwischendurch. Der Schreibstil von Laura Lay gefällt mir. Diese Geschichte regt ohne dass es zum Höhepunkt kommt die Fantasie an und lässt zum Ende hin alles offen. Bei Laura Lay ist weniger manchmal mehr. Pyromantische Affäre ist wieder eine tolle Geschichte in der Geschichte. Fazit: Pyromantische Affäre ist eine gelungene Kurzgeschichte von Laura Lay in dem Genre Erotik, die ich gerne weiterempfehle. Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Zwei subtil-erotische Geschichten in einer - mit viel Raum für Fantasien

    Pyromantische Affäre - Erotische Erzählung

    SinjeB

    24. April 2013 um 21:32

    Zum Inhalt:  Lila ist spät dran. Mit fliegenden Zöpfen, die nicht so recht halten wollen, eilt sie zum Flughafen, denn Joe kommt. Joe, der sie in tadellosem Aufzug erwartet und sie nun wahrscheinlich bestrafen wird.  Joe, den sie liebt.  Die fragenden Blicke, die die anderen auf sie werfen, kann sie förmlich spüren. Ein seltsames Bild bietet Lila, und keiner weiß, dass sie und Joe ein erotisches Rollenspiel spielen, das bereits begonnen hat, noch bevor sie Joe am Flughafen gegenübersteht.  Während Lila und Joe ihr Spiel in den eigenen vier Wänden fortsetzen, gibt sich Berit an einem anderen Schauplatz der Schaffenskraft hin.  Auf einem Vierseithof auf dem Lande nimmt die Malerin an einem Künstlercamp teil und genießt es, die stickige Großstadt einmal hinter sich zu lassen. Nur Yui, die Kunst mit Feuerwerken kreiert, grenzt sich von der kleinen Künstlergruppe ab und erregt Berits Aufmerksamkeit. Auf sanft-dominante Art umgarnt und elektrisiert sie Berit. Aber wird die sich auf das Spiel mit dem Feuer einlassen?  Meine Meinung:  Laura Lay hat nun nach "Das Geheimnis der Flamingofrau" eine weitere Geschichte in einer Geschichte als E-Book veröffentlicht.  "Pyromantische Affäre" folgt ganz der - wenn man es schon so nennen kann - Tradition von Laura Lays Reihe erotischer Erzählungen und verbindet geschickt Romantik, BDSM, Rollenspiel und hetero- und homosexuelle Liebe.  Ich muss sagen, dass ich momentan an chronischer Übersättigung in Sachen sogenannter erotischer Literatur leide. Nach den gehypten Machwerken der letzten Monate, die mich fieser Weise in ihren Sog hineingezogen haben, habe ich keine Lust mehr auf ausgewalzte Beschreibungen aller erdenklichen Liebesspielarten in einem einzigen Roman. Laura Lays "Pyromantische Affäre" bildet hingegen eine willkommene Abwechslung und macht Lust auf mehr.   Auf ca. vierzig Seiten gelingt es der Autorin, in 14 Kapiteln so viel Atmosphäre zu erschaffen, wofür andere vierhundert Seiten benötigen. Ihre Geschichten zeugen von viel Erzählerfahrung und beweisen, dass nicht immer alles bis zum bitteren Ende erzählt werden muss, um Wirkung zu erzielen.  Laura Lay versteht es, zu zeigen, ohne den Leser mit der Nase auf die Dinge zu stoßen. Szenerien und Gesichter entstehen nach und nach vor dem geistigen Auge und bilden ein subtiles Geflecht, das von einer sehr gepflegten Sprache zusammengehalten wird und die Leserfantasien nicht unterdrückt, sondern durchaus über die Geschichten hinaus entfacht.  Als Leser findet man sich auf ganz unterschiedlichen Seiten wieder, man beobachtet Lila genauso verstohlen, wie es die Menschen im Flughafen-Shuttle tun, blickt Yui interessiert nach wie Berit, nur, um im nächsten Augenblick in eine dominantere Rolle zu schlüpfen und mit ihnen zu spielen.  Laura Lay hat unverkennbar Spaß am Erzählen, weshalb mich bereits "Das Geheimnis der Flamingofrau" (als E-Book erschienen 2012) überzeugen konnte, denn ihre Freude am Erzählen verwandelt sich rasch in Freude am Lesen.   Sie spielt mit den vielen Facetten der Erotik, die nicht zwangsläufig offensichtlich und explizit sein muss. Natürlich gefällt das nicht jedem Leser gleichermaßen, ich aber liebe Geschichten, die nicht um der Erotik willen erotisch sind, Figuren lebendig machen, anstatt sie in aneinandergereihten Liebesakten zu entpersonalisieren, und auf Überflüssiges verzichten, um Empfindungen und Wahrnehmungen in den Vordergrund zu stellen.  Besonders gut gefallen hat mir, dass die 2-in-1-Geschichte in "Pyromantische Affäre" nicht ganz so offensichtlich war. Beide Handlungsstränge werden von einem auktorialen Erzähler präsentiert und stehen in recht großem Kontrast. Bei Lila und Joe herrscht eine sauber-sterile, urban-moderne Atmosphäre, die von Lilas Schulmädchenlook und Joes leicht androgynem Vibe zusätzlich unterstützt wird. Bei Berit und Yui, deren Körperlichkeiten bewusst reduziert werden, dominiert romantisch-ländliches Ambiente mit Blicken und dem berühmten Prickeln, das in der Luft liegt. Beide Schauplätze wechseln sich ab, und erst im Nachhinein erhalten geschickt eingeflochtene Hinweise mit einen gewissen Aha-Effekt, der für großen Unterhaltungswert steht. Als Bonus bietet dieses E-Book mit "Mister Wonderful" eine weitere erotische Erzählung über einen Mann, der sich mit einer nagenden Sorge an eine Therapeutin wendet: Er wird die Frauen einfach nicht los.  Auch hier spielt die Autorin gekonnt mit Fantasie und Realität und präsentiert damit ein gelungenes Extra für alle, die gern zwischen den Zeilen lesen. Ein E-Book, das die Wartezeit wert war.   Mein Fazit ist beschämend unkreativ, denn ich kann nur mein Urteil zu Laura Lays "Das Geheimnis der Flamingofrau" unverändert wiederholen:  Geschickt erzählte 2-in-1-Geschichte mit gut dosierter Erotik und ungekünstelten Charakteren. Ideal für Liebhaber erotischer Erzählungen, die ohne Plattitüden und laut-explizite Handlungen Sinnlichkeit entfalten.  Wer Wert auf Stil, natürliche, unübertriebene Figuren und sanfte Erzählweise legt, ist hier genau richtig.  Gesamteindruck  5 von 5 Punkten

    Mehr
  • erotisch, sinnlich und mit einem Hauch BDSM

    Pyromantische Affäre - Erotische Erzählung

    steffibeffi90

    21. April 2013 um 18:28

    In dieser erotischen Erzählung geht es um das spezielle Paar, Lila und Joe. Auf den ersten Blick wirken beide merkwürdig und seltsam, da sie sehr unterschiedlich aussehen, auf erotische Rollenspiele stehen und dies auch zeigen.  Weiterhin geht es auch um eine Pyrokünstlerin namens Berit und eine Malerin mit dem Namen Yui. Beide sind derzeit in einem Camp und man merkt, dass es stark zwischen den beiden knistert.... Also Bonus – Story gibt es noch eine kleine Geschichte, die von einem Mann handelt, der eigentlich unattraktiv ist und behauptet, dass er sich nicht mehr vor Frauen retten könne und ihm alle weiblichen Personen gerade zu um den Hals fallen, deshalb sucht er eine Therapeutin auf. Da ich ein Fan von Erotikromanen bin, hat mir auch wieder diese erotische Erzählung von Laura Lay sehr gut gefallen. Dies ist bereits mein zweites erotisches E-book von dieser Autorin und ich bin wieder begeistert, was Laura Lay da aufs Papier gezaubert hat. Auch hier kann man wieder eine Geschichte in der Geschichte erkennen und ich finde diese Verbindung sehr gut gelungen. Auch ihre Charaktere sind meiner Meinung nach sehr kreativ, eine asiatische Künstlerin oder beispielsweise eine Frau, die auf Rollenspiele steht und sich auch in der Öffentlichkeit wie ein Schulmädchen kleidet.  Die Geschichte ist prickelnd, sinnlich und erotisch angehaucht. Natürlich enthält auch diese Story wieder Inhalte aus der BDSM – Szene, aber ich finde es nicht zu übertrieben. Der Schreibstil ist sehr flüssig und der Inhalt der Geschichte regt die Fantasie des Lesers an. Der Leser wird direkt in die Geschichte hineingeworfen, ohne große Einleitung, dennoch kommt man gleich sehr gut mit und die Autorin stiftet keine großen Verwirrungen.  Ich kann euch dieses Ebook nur weiterempfehlen, mir hat es Spaß gemacht diese Geschichte zu lesen! 

    Mehr
  • Rezension zu ''Pyromantische Affäre'' von Laura Lay

    Pyromantische Affäre - Erotische Erzählung

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. April 2013 um 20:49

    Inhalt: PYROMANTISCHE AFFÄRE Joe und Lila sind ein besonderes Paar. Wo immer sie auch auftauchen, erregen sie Aufmerksamkeit und neugierige Blicke. Was niemand weiß: Sie spielen ein erotisches Rollenspiel. Und was geschieht eigentlich, wenn eine Pyrokünstlerin und eine Malerin in einem Künstlercamp aufeinander treffen und sich verlieben? Ein Feuerwerk der Sinneslust! MISTER WONDERFUL Eines Tages kommt ein Mann zu einer Therapeutin. Er ist in großer Not: Frauen verfallen ihm auf Schritt und Tritt. Er fühlt sich bedrängt und verfolgt und wünscht sich sein altes Leben zurück. Kann sie ihm helfen? Meinung: Der Schreibstil von Laura Lay hat mir wieder gut gefallen. Er ist sehr flüssig geschrieben. Abwechselnd erzählt das Buch zwei Geschichten – Einmal Joe und Lila und einmal Berit und Yui. Am Anfang hat dies etwas für Verwirrungen gesorgt, doch das legt sich und ist nicht ganz so tragisch. Die Geschichte von Joe und Lila beginnt damit, dass wir Lila kennenlernen und sie 'ihren' Joe vom Flughafen abholen will. Lila trägt zwei Zöpfe und sieht dabei aus wie ein kleines Schulmädchen und das auch nicht ohne Grund, wie man erfährt. Das Zusammenkommen der beiden ist sehr intensiv, bestimmend und gezielt. Die andere Geschichte handelt von Berit und Yui. Zusammen mit anderen Menschen sind sie auf einem Gehöft um sich der Kunst zu widmen. Berit lernt jeden einzelnen kennen, doch es ist schwer, an Yui ran zukommen, denn diese hält sich immer wieder am Rande der Gruppe. Doch Yui nimmt sie in einer Nacht mit zu einem See um ihr ihre Kunst nahe zu bringen. Dabei kommen sich die beiden sehr sehr nahe und das fasziniert und schockiert Berit zu gleich.. Will sie es wirklich beenden, bevor es überhaupt angefangen hat? Und dann macht Yui ihr ein Angebot.. Gegen Ende führen die beiden Geschichten zusammen und zeigt, was sie miteinander zu tun haben. Dann gab es noch eine Bonusgeschichte. Sie beinhaltet sehr viel Humor. Sie war nicht wirklich spannend, hat aber für Unterhaltung und kleine Lacher gesorgt. Und das ist doch letztendlich das Wichtigste oder? Bei 'Das Geheimnis der Flamingofrau' hatte ich das Kriterium, dass mir zu wenig Erotik vor kam. Dies hat mir dann die liebe Frau Lay erklärt, was das Wort 'Erotik' wirklich bedeutet und was wirklich dahinter steckt. Und daher bleibt dieses Kriterium jetzt auf der Strecke, weil einfach alles vorhanden ist, was dazu gehört! Fazit: 'Pyromantische Affäre' hat mir wieder super gefallen. Die Geschichten sprühen nur von tollen Charakteren, Erotik, Charme und auch Humor. Leider haben diese wechselnden Geschichten am Anfang für Irrungen gesorgt, so dass es einen kleinen Punktabzug gibt.

    Mehr
  • Eine erotische Geschichte, kreativ und geschickt sinnlich.

    Pyromantische Affäre - Erotische Erzählung

    Infinity_Books

    06. April 2013 um 22:25

    .:Empfehlung:. Das neue Werk von Frau Laura Lay ist optisch schon mal ein Hingucker, das Cover gefällt mir unheimlich gut und das rot ist wirklich schön. Zudem ist es wieder erfrischend ein Cover das auch zum Inhalt des Buches passt. Frau Lay verstrickt hier wieder sehr interessant zwei Geschichten miteinander, ich finde diese Art sehr selten und unheimlich kreativ und vielseitig. Wer also wissen möchte wo die Verbindung zwischen den beiden Künstlerinnen Yui und Berit die sich näher kommen und Lila und Joe liegt, greife also bitte zu diesem ersten Teil ihrer Reihe. Ein absolut schöner Auftakt. .:Fazit:. [Vorsicht Spoiler!] Laura Lay ist selbst eine kleine Künstlerin die liebevoll und gekonnt ihre Charaktere die selbst Künstler sind, in diesem ersten Teil zum Leben erweckt. Dies ist wirklich ein sehr guter Aufbau um die Geschichte in kommenden Teilen weiter zu vertiefen.  Es geht um die junge Berit, Künsterlin mit Leinwand und Öl und Yui eine Asiatin die sich mit der pyromantischen Seite der Kunst beschäftigt. Letzteres bedeutet, dass Yui Feuerwerk in jeglicher Form in die Luft jagt und diese für die Ewigkeit fest hält. Ein unheimlich interessanter Teil der Geschichte der viele Möglichkeiten bietet und durch Frau Lay bereits genutzt wurde.  Berit ist offen und kontaktfreudig, sie ist mit Yui und noch ein paar Menschen zusammen auf einem Gehöft um sich dort der jeweiligen Kunst zu widmen. Alle unternehmen etwas zusammen, Berit lernt jeden Einzelnen kennen, doch ihr gelingt es zu Anfang nicht, auch Yui mit in die Gruppe zu integrieren, denn diese hält sich immer wieder am Rand des Gruppe. Eines Nachts jedoch nimmt Yui sie in der Nacht mit an einen See um ihr dort ihre Kunst näher zu bringen, dabei kommt auch Yui der jungen Berit näher, sehr nahe. Berit ist fasziniert und erschrocken gleichermaßen doch will sie es beenden bevor es beginnt? Und dann macht Yui ihr einen verlockenden Vorschlag. Neben diesem Handlungsstrang lernen wir auch die junge Lila kennen die "ihren" Joe vom Flughafen abholen möchte. Warum sie dabei aussieht wie ein Schulmädchen und Zöpfe trägt obwohl sie schon aus diesem Alter raus ist erfahren wir natürlich auch. Und genauso wie Berit und Yui kommen auch die beiden verschiedenen Charaktere sich näher. Dieses näher kommen ist jedoch gezielter, bestimmter und eine eigenen Faszination. Wieder einmal ist es Frau Lay gelungen mich zu fesseln, der Schreibstil und die Ausdrucksweise sind absolut mein Geschmack der sich sehr fließend und angenehm lesen lässt. Man merkt hier einfach das sich damit viel Mühe gegeben wurde.  Ich bin begeistert von ihrem Werk, das nicht nur inhaltlich ein Feuerwerk bekundet sonder auch beim lesen ein Feuerwerk der Phantasie anregt. 

    Mehr
  • Shortie

    Pyromantische Affäre - Erotische Erzählung

    Cat_Crawfield

    05. April 2013 um 08:37

    Kurzbeschreibung: Joe und Lila sind ein besonderes Paar. Wo immer sie auch auftauchen, erregen sie Aufmerksamkeit und neugierige Blicke. Was niemand weiß: Sie spielen ein erotisches Rollenspiel. Und was geschieht eigentlich, wenn eine Pyrokünstlerin und eine Malerin in einem Künstlercamp aufeinander treffen und sich verlieben? Ein Feuerwerk der Sinneslust! Mit Bonus-Story MISTER WONDERFUL Eines Tages kommt ein Mann zu einer Therapeutin. Er ist in großer Not: Frauen verfallen ihm auf Schritt und Tritt. Er fühlt sich bedrängt und verfolgt und wünscht sich sein altes Leben zurück. Kann sie ihm helfen? Inhalt: Lila liebt ihren Joe, jeder seiner Blicke ist wie pure Luste. Lila ist süchtig nach seinen Blicken, seinen Berührungen und seinen Worten. Die Beiden spielen ein Erotisches Rollenspiel, sie macht sich in Lackschuhen und Kniehohen Strümpfen auf zum Flughafen um ihren Joe abzuholen. Ihr ganzer Körper ruft nach ihm, sie kann es kaum erwarten bis er endlich zu Hause ist... Berit fährt in ein Künstlercamp um sich dort inspirieren zu lassen. Mit ihr sind auch einige andere in diesem Camp. Unter ihnen auch eine Pyrokünstlerin. Berit möchte mehr über die Frau, die sich immer wieder auszuschliesen scheint wissen. Beim erstellen eine Films kommen die Beiden sich unweigerlich näher. Mister Wonderful - wohl eher sehr durchschnittlich. Doch egal wo er hingeht, überall verfolgen sie ihm. Nachts kann er nicht mehr schlafen, denn er erhält seltsame Anrufe, hört Frauen vor seiner Wohnungstür. Egal wohin er geht, sie verfolgen und wollen ihn. Alles nur Einbildung oder Erotische Wahrheit? Meine Meinung: Das Buch wechselt sich von Kapitel zu Kapitel mit den Geschichten ab, so liest man gleichzeitig zwei unterschiedliche Stories. Das hat bei mir persönlich zu kleinen Verwirrungen zwischendurch geführt. Der Schreibstil der Autorin ist recht flüssig. Gegen Ende verknüpft die Autorin ihre beiden Geschichten, der Hintergrund hierzu ist eher undurchsichtig. Wertung: Schreibstil: 3/5 Charaktere: 2/5 Spannung: 2/5

    Mehr
  • Pyromantisch ;)

    Pyromantische Affäre - Erotische Erzählung

    Das_Leseding

    27. March 2013 um 21:02

    Eine fantasievolle Kurzstory die in 2 Geschichten unterteilt ist und am Schluss interessant zusammengeführt wird. Zu der “Pyromantischen Affäre” erhält der Leser noch eine Bonusstory, diese war fast schon zu witzig um erotisch zu sein. Denn ein Mann, dem sich die Frauen zu Füßen werfen, sucht eine Therapeutin auf – das kann nur lustig sein Der Schreibstil der Hauptgeschichte ist etwas gewöhnungsbedürftig und teilweise kompliziert. Die Bonusstory ist aus der “Ich” Perspektive geschrieben und dadurch kommt man leichter rein. Die Charaktere waren ausreichend beschrieben und konnten im Kopfkino auch gut umgesetzt werden. Meine Gedankenwelt bekam gut dosiertes Input und somit konnte ich gut im Lesefluss bleiben. Das Cover passt gut, da es mich an einen explodierenden Sternennebel erinnert und das Feuerwerk welches dabei entsteht. Fazit, ich hatte sehr viel Spaß beim lesen und war sehr überrascht vom Ende der Hauptgeschichte. Diese war sehr erotisch und anregend, so dass ich nachhaltig immer noch sehr im Kopfkino gefangen bin. Ich vergebe 4 Sterne da es für mich eine sehr prickelnde Geschichte war. Für Leser, die viel erotische Szenen erwarten ist dieses Buch eher nichts, da sich Laura Lay eher mit dem “davor” beschäftigt. Ich empfehle dieses Buch an Leser die nicht nur harten Sex erwarten, sondern auch z.B. etwas Witz und auch das Vorspiel genießen.

    Mehr
  • Rezension zu "Pyromantische Affäre - Erotische Erzählung" von Laura Lay

    Pyromantische Affäre - Erotische Erzählung

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. February 2013 um 18:50

    Die Autorin schafft es in dieser Kurzgeschichte vor allem mit sprachlichem Stil und einer erotischen Stimmung zu überzeugen! Der Leser erfährt Kapitel um Kapitel etwas über die beiden Paare. Dies lässt die Spannung deutlich steigen, vor allem nach der Frage, was die beiden Paare denn gemeinsam haben. Diese Art die Geschichte zu erzählen, hat mir sehr gut gefallen! Ebenso wird hier nicht eine Sexszene an die nächste gereiht, der eigentliche Akt steht eher im Hintergrund. Im Vordergrund steht das Erzeugen von erotischem Knistern und Spannung, was der Autorin durch ihre schöne Schreibweise sehr gut gelingt. Mich hat die Geschichte alleine schon sprachlich schnell in ihren Bann gezogen, denn hier finden sich keine vulgären Ausdrücke wieder, was leider in diesem Genre doch sehr häufig vorkommt. Wer eine erotische Praline lesen möchte, sollte es definitiv mit dieser Geschichte versuchen! Die Charaktere waren, für die Kürze der Geschichte, sehr interessant! Vor allem, da ich mich immer wieder nach dem Zusammenhang gefragt habe. Ich wurde am Ende überrascht und musste schmunzeln! Ich finde die Geschichte sehr gelungen, hätte mich irgendwie auch gefreut, wenn sie länger gewesen wäre! Für diese knappe, prickelnde Unterhaltung gebe ich 4 Sterne. In die Wertung beziehe ich die Bonusgeschichte nicht mit ein, denn die hat mir persönlich einfach nicht gefallen. Aber das ist Geschmacksache!

    Mehr
  • Rezension zu "Pyromantische Affäre - Erotische Erzählung" von Laura Lay

    Pyromantische Affäre - Erotische Erzählung

    Schnuffelchen

    23. February 2013 um 16:42

    Inhalt: Pyromanische Affäre Joe und Lila sind ein besonderes Paar. Wo immer sie auch auftauchen, erregen sie Aufmerksamkeit und neugierige Blicke. Was niemand weiß: Sie spielen ein erotisches Rollenspiel. Und was geschieht eigentlich, wenn eine Pyrokünstlerin und eine Malerin in einem Künstlercamp aufeinander treffen und sich verlieben? Ein Feuerwerk der Sinneslust! Bonusstory - Mr. Wonderful Eines Tages kommt ein Mann zu einer Therapeutin. Er ist in großer Not: Frauen verfallen ihm auf Schritt und Tritt. Er fühlt sich bedrängt und verfolgt und wünscht sich sein altes Leben zurück. Kann sie ihm helfen? (Quelle: Autorin) Meine Meinung: Lange musste ich auf ein neue Geschichte der Autorin von "Die Flamingofrau" warten. Doch nun ist sie da, die pyromantische Affäre. Hauptgeschichte: Das Rollenspiel zwischen Joe und Lila ist süß und beginnt recht harmlos. Ich wusste Anfangs gar nicht ob es wirklich ein Rollenspiel ist, bis es langsam wirklich zur Sache ging. Dafür prickelte es dann um so mehr. Berit und Yui sind interessant. Berit ist sehr zielstrebig und gradlinig, während Yui sehr sprunghaft und ich würde mal sagen flexibel (auf positive Weise). Was die beiden, mit Joe und Lila zu tun haben, wurde erst ganz zum Schluss klar und hat auch dann auch noch einige Fragen bei mir übrig gelassen. Ihre gemeinsame Arbeit am See war allerdings überaus romantisch und sexy. Bonusgeschichte: Diese Story zeugt von sehr viel Humor. So ein armer Mann, wird ständig von den furchtbaren, aufreizenden Frauen bedrängt. Nicht unbedingt spannend, aber sehr unterhaltsam und mehr als nur zum grinsen. Und das ist ja das Wichtigste. Insgesamt war bin ich wieder komplett überzeugt. Die Geschichten überzeugen mit Charme, Romantik, Erotik und Charakteren. Ich freue mich schon auf die nächsten Geschichten der Autorin, auf die ich diesmal hoffentlich nicht so lange warten muss. P.S. Schaut euch mal etwas genauer das Cover an. Auf den ersten Blick hab ich es für ein Pärchen gehalten. Erst auf den zweiten Blick habe ich den Sternennebel erkannt. Ein schönes Bild und irgendwie passend zur Geschichte.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks