Laura Lippman

 3.5 Sterne bei 74 Bewertungen
Autor von Was die Toten wissen, Das dritte Mädchen und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Laura Lippman

Sortieren:
Buchformat:
Was die Toten wissen

Was die Toten wissen

 (17)
Erschienen am 15.07.2009
Das dritte Mädchen

Das dritte Mädchen

 (13)
Erschienen am 01.03.2010
Gefährliche Engel

Gefährliche Engel

 (8)
Erschienen am 22.02.2008
Denn mein ist deine Seele

Denn mein ist deine Seele

 (6)
Erschienen am 18.06.2012
In einer seltsamen Stadt

In einer seltsamen Stadt

 (2)
Erschienen am 01.08.2002
Denn mein ist deine Seele: Psychothriller

Denn mein ist deine Seele: Psychothriller

 (1)
Erschienen am 18.06.2012

Neue Rezensionen zu Laura Lippman

Neu
MiGus avatar

Rezension zu "Das dritte Mädchen" von Laura Lippman

Eher ein Krimi als Thriller
MiGuvor 7 Tagen

Inhaltsangabe
Sie scheinen die besten Freundinnen zu sein.
Doch als eines der Mädchen eine Waffe mitbringt, kommt es zu einer Katastrophe.
Eine von ihnen ist tot, die andere liegt schwerverletzt im Koma und Josie, das dritte Mädchen ist völlig verstört.
Für Harold Lenhardt wird dieser Fall zum Alptraum. Denn Josie lügt.
Wen will sie schützen. Und warum?

Meinung
Drei Mädchen, bekannt als die besten Freundinnen und eine von Ihnen bei allen beliebt.
Nicht kann sie scheinbar trennen, bis es zu einer Katastrophe kommt.
Die Fragen aufwirft!
Fragen, die sich auch der Hörer im Laufe der Geschichte stellen muss.
Was trieb Perry dazu, die Waffe mitzubringen. Warum starb die allseits beliebte Katy, und warum schweigt Josie sich über diese Tat beharrlich aus?
Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt und ist aufgrund der Länge, nicht dauerhaft spannend.
Dennoch schafft sie es, aufgrund verschiedener und oftmals unvorhersehbarer Wendungen, zu fesseln.
Natürlich will man hinter die Geheimnisse der Schüler kommen und erfährt auch eine andere Menge Hintergrund.
Denn die verschiedenen Erzählstränge haben einiges zu erzählen.
Dies liegt unter anderem an der Darstellung der Charakter, bei der ich hin- und hergerissen bin.
Auf der einen Seite werden die Charaktere sehr undurchsichtig dargestellt, so dass sie geheimnisvoll wirken und beschäftigen.
Dies ist ganz besonders im Fall der Schüler gelungen, was mir sehr gut gefallen hat.
Denn dieses teils extreme und unberechenbare Verhalten sorgt zwischendurch für Spannung.
Auf der anderen Seite konnte ich aber mit der Zeichnung anderer Charaktere, insbesondere den Erwachsenen, wie zum Beispiel Katys Vater, überhaupt nichts anfangen.
Ich fand ihr Verhalten meist nicht nachvollziehbar und unlogisch.
Meiner Meinung nach zogen diese Perspektiven die Handlung auch unnötig in die Länge, was wiederum der Geschichte immer wieder die Spannung nahm.
Von einem Psychothriller kann in meinem Augen also keine Rede sein, vielmehr handelt es sich um einen Kriminalroman.
Trotz der kleinen Kritik ist dieser Fall gut aufgebaut. Denn bis zum Schluss rätselt man immer wieder, was diese Tat auslöste und warum Josie sich verhält, wie sie sich verhält.
Uta Kroemer liest die ungekürzte Lesung mit einer ruhigen und deutlichen Aussprache vor.
Sie kann verschiedene Stimmungen recht gut betonen, wirkt aber trotz allem recht neutral in ihrer Erzählung.
Dies hat mir persönlich gut gefallen, da sie bestimmte Situationen nicht übertrieben darstellte.

Fazit
„Das dritte Mädchen“ ist in meinem Augen eher ein Krimi als ein Thriller, da die vielen Längen die Spannung ausbremsen.
Dafür ist der Fall aber so aufgebaut, dass man bis zum Schluss miträtseln und ermitteln kann.
Etwas weniger Drumherum hätte der Geschichte bestimmt gutgetan, trotzdem konnte sie mich gut unterhalten.

Kommentieren0
5
Teilen
pardens avatar

Rezension zu "Der Buchbefreier: Biblio-Mysteries 10" von Laura Lippman

Ungelesen, ungeliebt...
pardenvor 3 Jahren

UNGELESEN, UNGELIEBT...

Tess Monaghan liebt Bücher, und seit der Geburt ihrer kleinen Tochter versinkt sie auch wieder in der Welt der Kinderbücher. Wie schön, dass vor zwei Jahren in North Baltimore ein flippiger kleiner Kinderbuchladen eröffnet hat, der mit seinen bunt gestrichenen Miniaturschaukelstühlen und bequemen Sesseln auf der verglasten Veranda einfach nur zum Verweilen einlädt. Der Aufenthalt in diesem Laden wäre perfekt, wenn da nicht die Inhaberin wäre. Octavia schaut meistens missmutig drein, was es schwer macht, sich dort wirklich wohl zu fühlen. Doch eines Tages erfährt Tess, weshalb die Buchhändlerin sich meist so unwirsch gibt. Regelmäßig werden dort offensichtlich gezielt stapelweise kostbare Kinderbücher gestohlen, und allmählich fühlt sich Octavia in ihrer Existenz bedroht.


"Es ist gar nicht so einfach, Bücher zu stehlen, erst recht nicht, sie weiterzuverkaufen. Es kommt natürlich vor, aber ich habe nie erlebt, dass sich jemand systematisch und über längere Zeit hinweg an Büchern vergriffen hätte (...) Das klingt mir fast wie eine Racheaktion gegen die Ladenbesitzerin."


Eine Racheaktion? Oder steckt doch etwas ganz anderes dahinter? Tess' Instinkt als Ermittlerin ist geweckt, und tatsächlich entdeckt sie bald schon eine Spur. Doch als das Geheimnis gelüftet wird, ist sie doch sehr überrascht...

Auch mich hat das Buch überrascht. Als Liebhaberin von Büchern ging mir bei der Schilderung der flippigen kleinen Kinderbuchhandlung natürlich das Herz auf, und als Leserin zahlreicher Krimis war ich dann auch gleich von dem Geheimnis um den Bücherdiebstahl gefesselt. Tess ist eine charmante junge Mutter, und durch ihre uneingeschränkte Liebe zu Büchern war sie mir gleich sympathisch. Was mich überrascht hat, waren die Gedankenspiele rund um das Thema Buch. Ist es ein Zeichen von Lebensqualität, sich mit zahlreichen Büchern zu umgeben, von denen ein Großteil noch ungelesen ist und womöglich auch bleibt? Oder ist es eher eine Missachtung dem geschriebenen Wort gegenüber? Haben Buchläden überhaupt eine Chance zu überleben angesichts der Online-Konkurrenz? Hat das Buch als solches Zukunftsaussichten oder wird das eBook es langfristig verdrängen? All diese Themen greifen hier ineinander, werden auch nicht abschließend behandelt, regen den Leser nebenher allerdings zum Nachdenken an. Eine interessante Mischung.


"Ist das Haus mit Büchern voll, lebt sich's da so richtig toll."



Toll fand ich auch ein Projekt in Baltimore, von dem hier ebenfalls gesprochen wird. 'Book Thing' heißt es und befindet sich in einer riesigen Lagerhalle. Dort kann jedermann ungeliebte Bücher abgeben, und die einzige Bedingung ist, dass sie anschließend verschenkt werden. Jeder kann sich dort nach Schätzen umschauen und sich die Bücher kostenfrei mitnehmen. Maximal 150.000 Bücher lt. Homepage, aber das ist ein Limit, das wohl kaum jemand zu überschreiten versucht ist... ;) Eine interessante Idee, wie ich finde.

Insgesamt wieder einmal eine sehr unterhaltsame Folge der Reihe. Dies war Band 10 der Biblio-Mysteries Reihe (13 Folgen gibt es insgesamt), in der es immer um Kriminalfälle geht, die im Zusammenhang mit Büchern stehen: mit alten Büchern, seltenen Manuskripten, unschätzbaren Stücken. Und natürlich geht es auch um diejenigen, die sie unbedingt haben wollen: Buchhändler, exzentrische Sammler, Bibliothekare, Buchliebhaber - oder einfach: Leser.

Ich freue mich immer noch auf mehr!


© Parden


Kommentare: 5
19
Teilen
DaniWs avatar

Rezension zu "In a Strange City" von Laura Lippman

Hommage an Baltimore und Edgar Allan Poe
DaniWvor 3 Jahren

Dies ist der sechste Krimi von Laura Lippmann um die Privatdetektivin Tess Monaghan - und gleichzeitig ein netter Reiseführer von Baltimore. Denn die Autorin versteht es, das Geschehen einzigartig in das Flair der Stadt einfließen zu lassen. Darüber hinaus erfährt der Leser auch ein bisschen über Edgar Allan Poe und seine Werke. Jedes Jahr zu dem Geburtstag von Edgar Allan Poe hinterlässt ein geheimnisvoller Besucher am Grab des Autors drei Rosen und eine Flasche Kognac. Dieses Mal ist Tess mit unter den Zuschauern, um diesem bekannten Ritual in Baltimore beizuwohnen. Sie ist dann sehr überrascht, als plötzlich zwei als Poe verkleidete Gestalten auftauchen ¿ und der eine ermordet wird, während der andere in der Dunkelheit fliehen kann. Und ehe sie sich versieht, befindet sie sich als Augenzeugin mitten in einem Mordfall und wird plötzlich von einem Unbekannten verfolgt, der ihr Kognac und rote Rosen vor die Tür legt...
Tess Monaghan ist eine sympathische Serienheldin, die den Leser manchmal auch irritieren kann. Aber gerade diese Persönlichkeit machen die Krimis von Laura Lippman immer wieder zu einem Lesevergnügen. Die englische Version ist für Erwachsene mit guten Englischkenntnissen geeignet.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 137 Bibliotheken

auf 13 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks