Laura Lippman , J. Sydney Jones Das dritte Mädchen

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(3)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das dritte Mädchen“ von Laura Lippman

Drei können ein Geheimnis bewahren, wenn zwei tot sind.
Drei Mädchen und ein Amoklauf an einer Schule: Der neue Psychothriller von Laura Lippman wurde mit zahlreichen Krimipreisen ausgezeichnet.
Sie sind unzertrennliche Freundinnen - die sportliche Josie, Perri, die Schauspielerin werden will, und die kluge, schöne Kat. Am letzten Schultag aber kommt es zur Katastrophe: Eine von ihnen bringt eine Waffe mit zur Schule, um einen rätselhaften Streit auszutragen. Wenig später ist ein Mädchen tot, und das zweite hat so schwere Schussverletzungen, dass es im Koma liegt. Für den Polizisten Harold Lenhardt entwickelt sich der Fall rasch zu einem Horrortrip. Während er Josie, das dritte Mädchen, verhört, findet er heraus, dass an der Schule ein gefährliches Geheimnis gehütet wird. Josie lügt und will jemanden schützen. Doch wen und warum?

ich frage mich etwas wo da der Psychothriller bei war...

— Nadje

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Zerberus-Schlüssel

Gut geschriebenes Buch

Mattder

Kalte Seele, dunkles Herz

Lesenswert, aber nichts außergewöhnliches

joejoe

Grandhotel Angst

Immer wieder wird man auf die falsche Spur gebracht, die letztendlich doch irgendwie stimmt zum Schluss. Spannend und einfach schön.

MonicaS

Zu viele Köche

Ein Kriminalfall mit viel Patina und einer gehörigen Prise Humor.

seschat

München

Zu viel Politik, zu wenig Spannung und trotzdem so gut geschrieben !!!

marpije

Dunkel Land

solider Krimi der mich leider nicht überzeugen konnte da er für mich persönlich einige Schwachstellen hat

angyy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das dritte Mädchen" von Laura Lippman

    Das dritte Mädchen

    Sarlascht

    07. March 2012 um 23:50

    Klappentext: Drei Mädchen scheinen die besten Freundinnen zu sein. Bis es am letzten Schultag zu einer Katastrophe kommt: Eine von ihnen bringt eine Waffe mit zur Schule. Wenig später ist ein Mädchen tot, und das zweite hat so schwere Schussverletzungen, dass es im Koma liegt. Für den Polizisten Harold Lenhardt entwickelt sich der Fall zu einem Alptraum. Während er Josie, das dritte Mädchen, verhört, findet er heraus, dass an der Schule ein tödliches Geheimnis gehütet wird. Josie lügt und will jemanden schützen. Doch wen und warum? . Meine Meinung: Perri, Kate und Josie gehen alle auf die Glendale Highschool und gelten dort als ziemlich beliebt, zumindest würde auf den ersten Blick niemand vermuten, zu welchen Ereignis es am letzten Schultag kommt. Zwischen den besten Freundinnen kommt es zu einer Katastrophe, die sich niemand wirklich erklären kann. Warum brachte eines der Mädchen eine Waffe zur Schule? Wieso musste eines der Mädchen sterben? Wer ist Täter und wer eigentlich Opfer? . Bücher zum Thema Amoklauf gibt es viele, so stellte ich mich teilweise auf eine Geschichte über Mobbing ein, doch „Das dritte Mädchen“ wählt eine komplett andere Richtung. Natürlich, es kommt zu einer Schießerei an einer Schule und dieses Massaker hat auch seine „Gründe“, aber eben nicht solche die man sich erwartet. Ziemlich lange bleibt der Grund allerdings im Dunklen, wird erst zum Schluss aufgelöst, davor geht die Autorin mehr auf die Freundschaft der Drei ein. Wie haben sie sich kennengelernt? Was hat sich zu besten Freundinnen werden lassen? Welche Probleme hatten sie? Sehr viel Platz für Spekulationen, weshalb es letztlich zur Tat gekommen ist und ich muss sagen, gerade dieses mitraten macht das Buch aus. Niemals kann man sich sicher sein, wohin einen die Geschichte führen wird, man glaubt zwar zu wissen was geschehen ist, aber letztlich wird einen deutlich, dass man überhaupt nichts wusste. . Hinter all den Vorkommnissen steht ein Geheimnis, was die Freundinnen teilten. Josie, die den Amoklauf überlebt hat, kennt es, schweigt zunächst aber darüber. Sie erzählt der Polizei, wie es zu der Schießerei gekommen ist, doch Polizist Harold Lenhardt merkt schnell, dass etwas an der Geschichte nicht zusammenpasst. Die Arbeit von ihm ist aber nur ein kleiner Teil des Buches, man ermittelt nicht wirklich zusammen mit ihm. Man ist zwar mal mit ihm am Tatort und führt auch die ein oder andere Zeugenbefragung durch, aber das war es dann auch schon, wirklich im Vordergrund steht die Freundschaft der Mädchen. . Eigentlich ein rundum gelungenes Buch, wenn da nicht die letzten 100 Seiten wären. Die Geschichte fesselt, man rätselt wunderbar mit, verdächtigt querbeet und bekommt dann doch eine Überraschung präsentiert, wobei in meinen Augen zu spät. Auf Seite 300 ist die Geschichte eigentlich erzählt, man hat einen Überblick über die Situationen, was dann noch folgt ist sinnloses und langweiliges Wirrwarr. Nichts was für die Vorkommnisse wichtig, oder sonst einen Wert hätte. . Zudem finde ich den Schluss, das Geheimnis jetzt auch nicht sonderlich berauschend – sicherlich, es ist unerwartet, durchaus vorstellbar, aber einfach unbefriedigend. . Auf den Cover wird das Buch als Psychothriller angepriesen, wobei das absolut unpassend ist, wenn “Das dritte Mädchen” etwas ist, dann ein netter Krimi, mehr nicht. . Fazit: Spannend bis Seite 300, danach geht es nur noch abwärts. Hält leider nicht, was es verspricht.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks