Laura McVeigh

 4 Sterne bei 71 Bewertungen
Laura McVeigh

Lebenslauf von Laura McVeigh

Laura McVeigh wuchs in Nordirland auf. Sie studierte Modern & Medieval Languages an der Cambridge Universität. Danach zog sie nach London, wo sie in der Verlagsbranche und im karitativem Bereich arbeitet. Sie war Direktorin des »Global Girls Funds«, der sich für Gleichberechtigung und Bildungschancen für Mädchen weltweit einsetzt. Unter anderem reiste sie dabei auch nach Afghanistan. Später wurde sie Vorsitzende des Internationalen PEN-Clubs. Sie ist Absolventin des Royal Court Theatre Young Writers' Programme, ein Mitglied der Royal Society of Arts und hat einen MSc in Global Politics von der Universität London. Sie lebt in London und Mallorca mit ihrem Ehemann und ihrer Tochter.

Alle Bücher von Laura McVeigh

Laura McVeighAls die Träume in den Himmel stiegen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Als die Träume in den Himmel stiegen
Als die Träume in den Himmel stiegen
 (71)
Erschienen am 27.07.2017

Neue Rezensionen zu Laura McVeigh

Neu
cheshirecatannetts avatar

Rezension zu "Als die Träume in den Himmel stiegen" von Laura McVeigh

Auf jede Dunkelheit folgt Licht <3
cheshirecatannettvor 9 Monaten

Dieser Roman handelt von der Flucht eines Mädchens und ihrer Familie innerhalb Afghanistans und aus Afghanistan heraus. Ich bin ein großer Fan von Khaled Hosseini - all seine Romane haben einen großen Platz in meinem Herzen. Dieser Roman von Laura Mc Veigh hat meine Aufmerksamkeit also durch den gelben Sticker erlangt - sofort wurde er zur Kasse getragen.
Khaleds Bücher sind in meinem Herz zusammen gerückt und haben etwas Platz für "Als die Träume in den Himmel stiegen" gemacht.
Eine wunderschöne, bewegende, erschütternde Geschichte mit rührenden, sehr facettenreichen Figuren, einigen Wendungen und ohne einen Hauch Langeweile. Das Buch liest sich wie ein tragisches Märchen, das von einem Mädchen erzählt wird, man fühlt und hofft mit und lernt so viel: nicht nur etwas über die Geschichte Afghanistans sondern auch über das Leben, über die Menschen, die selbst in den dunkelsten Zeiten Licht finden, ja Licht sind und auch über die, die die Dunkelheit verbreiten.
Ich bleibe mit einem gebrochenen Herzen zurück für die kleine Samar und ihrem Schicksal - habe aber auch großen Glauben in diese Buchfigur und einiges durch diese kleine Kämpferin gelernt. 

Kommentieren0
4
Teilen
ConnyKathsBookss avatar

Rezension zu "Als die Träume in den Himmel stiegen" von Laura McVeigh

Traurig, bewegend, hoffnungsvoll - eine wunderbare Geschichte
ConnyKathsBooksvor 10 Monaten

"Jede Reise, so weit sie auch sein mag, führt uns nach Hause." (S. 71)

Einst war Kabul eine blühende Stadt voller Farben, Freiheit und Musik - das Paris Asiens. Doch diese Zeiten sind längst vorbei. Erst die Sowjets, dann die Mudschahedin und nun die Taliban - es herrscht Krieg in Afghanistan. Die 5jährige Samar, ihre Eltern und 5 Geschwister müssen daher aus ihrem gelben Haus mit dem Mandelbaum fliehen und finden Unterschlupf in einem Bergdorf am Hinduskusch. Dort erleben sie einige friedliche Jahre, bis ihre Welt abermals zusammenbricht. Für die Familie geht die Reise weiter. Werden sie jemals wieder ein richtiges Zuhause finden?

"Als die Träume in den Himmel stiegen" stammt aus der Feder von Laura McVeigh. Ein ganz wunderbares und hochemotionales Debüt, das ich nur jedem ans Herz legen kann.

Schauplatz ist Afghanistan in den 1990er Jahren. Das fanatische Regime der Taliban kontrolliert das Land. Eine Schreckensherrschaft, unter der besonders die Frauen leiden. Tanz, Musik, Kino, Spiele, Lesen, Lernen und Singen - alles ist verboten. Mädchen dürfen nicht einmal zur Schule gehen. Anhand von Samar und ihrer Familie erleben wir alles hautnah und schonungslos mit. Hier spielen sich wirklich unfassbar entsetzliche Szenen ab. Einziger Ausweg bleibt daher nur die Flucht über die Grenzen, hin zu mehr Freiheit und Sicherheit. Eine beschwerliche, spannende und dramatische Reise sowie eine zutiefst bewegende Geschichte, bei der die Tränen nur so fließen. Keine leichte Kost, doch es lohnt sich. Samars Schicksal berührt und ihr starker Überlebenswille macht Mut. Alles ist möglich, wenn man den Glauben, die Hoffnung und die Liebe nicht verliert und dabei die Kraft seiner Fantasie nutzt.

"Die Vergangenheit bleibt bei uns ... sie zeichnet uns auf sichtbare und unsichtbare Weise." (S. 185)

Das Ganze wird dabei aus der Sicht von Ich-Erzählerin Samar im Präsens und Präteritum geschildert und spielt auf zwei Zeitebenen. Zuerst begegnen wir Samar in der Transsibirischen Eisenbahn, wo sie und ihre Familie eine niemals endende Zugreise unternehmen. Von Ost nach West und wieder zurück. Samar wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich anzukommen und findet Trost bei Schaffner Napoleon und Tolstois "Anna Karenina". Und während der Zug immer weiter rollt, schreibt sie ihre Erinnnerungen an die vergangenen Ereignisse auf. Eine Rückblende, die später für eine überraschende Wende sorgt und damit alles im neuen Licht erscheinen lässt. Für mich ein genialer Schachzug, der den Leser aber auch etwas fordert und viele Fragen aufwirft.

"Manchmal muss man rückwärtsgehen, um voranzukommen." (S. 318)

Zudem ist der Roman hervorragend geschrieben und hat mich von Anfang bis Ende in den Bann gezogen. Ich habe durchweg mit Samar und ihrer Familie mitgefiebert, gebangt und gehofft. Wird ihre Zugreise jemals enden und ein Neuanfang möglich sein? Der Schluss ist dann zwar recht offen gehalten, aber dennoch gelungen.

Insgesamt kann ich daher "Als die Träume in den Himmel stiegen" uneingeschränkt empfehlen. Eine sehr traurige aber auch hoffnungsvolle Geschichte, die noch lange nachklingt. Ich freue mich schon auf das nächste Buch von Laura McVeigh. 5 Sterne von mir.

Kommentieren0
42
Teilen
Perserkatzes avatar

Rezension zu "Als die Träume in den Himmel stiegen" von Laura McVeigh

Bestürzend!!
Perserkatzevor einem Jahr

Es ist die Geschichte des kleinen Mädchens Samar die mit ihrer Familie im gelben Haus in der Hauptstadt Kabul lebt. Plötzlich droht Gefahr und sie müssen ihr geliebtes Heim zurücklassen und flüchten. Ihr Weg führt sie in ein Dorf im Hindukusch wo Samars Großeltern leben. Aber auch hier sind sie nicht im Sicherheit den nach dem die Sowjets vertrieben wurden gewinnt die Taliban immer mehr an Macht und setzt mit ihren radikalen Methoden die Menschen in Angst und Schrecken. Von ihren Gräueltaten bleibt das Dorf in dem Samar mit ihrer Familie geflüchtet ist nicht verschont. Ihre Einzige Chance in Sicherheit zu kommen ist übe die Grenze hinaus zu fliehen und das Land zu verlassen.

Eine harte und gnadenlose Zeit voller Mistrauen, Gefahren und Verzweiflung begleitet die Familie während ihrem Aufenthalt im Dorf. Ständig müssen sie um ihr Leben fürchten und die Brutalität der Taliban schweigend hinnehmen. Samar versteht die Welt nicht mehr, kann sich einfach nicht erklären warum ihnen das höchste Gut die Freiheit und das Recht zu Träumen einfach genommen wird. Im Gegensatz zu ihren älteren Brüdern und ihre ältere Schwester, der eine Kämpft dagegen an, der andere schwimmt im Strom mit und Ara die Schwester ist Wütend, fassungslos und zu guter Letzt resigniert. Als Samars Vater sich endgültig dazu entschließt mit seiner Familie zu Flüchten geschieht eine Katastrophe die ihr aller Leben für immer verändert.

 

Die Geschichte hat mir von Anfang bis Ende den Boden unter meinen Füßen weggezogen und mich erschüttert, entsetzt in Tränen aufgelöst, verzweifelt und wütend gemacht. Es ist einfach unbegreiflich zu welchen Gräueltaten Menschen Fähig sind und sich das Recht rausnehmen ganze Familien zu zerstören. Samars Mut und Stärke den schrecklichen Ereignissen entgegen zu treten und weiterhin an ihren Träumen festzuhalten hat mich sehr berührt und beindruckt und gezeigt das man alles schaffen kann, wenn man feste daran glaubt und dafür kämpft.

Das Buch hatte ich wirklich mehrmals in der Hand und konnte mich einfach nicht entscheiden doch letztendlich hat meine Neugier mich besiegt. Als ich es angefangen habe zu lesen überfiel mich eine Gänsehaut im negativen Sinne den ich stamme aus dem Iran diese nicht nur der Sprache Afghanistan gleicht, sondern leider auch von diesem religiösen Fanatismus beherrscht wird und die Menschen in Angst und Schrecken versetzt.

Die Autorin hat hier eine beeindruckende Geschichte erschaffen die durch ihre Sprache und der präzisen Recherchen von allen Zeiten glänzt und trotz fiktiver Figuren absolut authentisch hervortritt. Verdiente 5 Sterne und absolut Lesenswert!!

 

 

 

 

 

 

Kommentieren0
33
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Marina_Nordbrezes avatar

»Es gibt Reisen, die wir niemals unternehmen wollten. Und dennoch treten wir sie an, weil es der einzige Weg ist, um zu überleben. Dies ist meine Reise.«  

Im Buch des Monats Juli begleiten wir die junge Samar, die in Frieden mit ihrer Familie in Kabul lebt. Doch eines Tages müssen sie überstürzt ihre Heimat verlassen. In einem kleinen Dorf im Hindukusch versuchen sie den Neuanfang – der nicht glückt. Abermals müssen sie vor der Taliban fliehen. Wird es für Samar eine Zukunft ohne Angst geben? 

Das erfahrt ihr in "Als die Träume in den Himmel stiegen", dem bewegenden Debüt von Laura McVeigh

Mehr zum Buch 
Samar muss mit ihrer Familie aus dem gelben Haus mit dem Mandelbaum in Kabul flüchten. Mit ihren Eltern und Geschwistern kommt sie in ein Dorf im Hindukusch. Doch auch dort bricht der Schrecken ein, der für Samar jetzt plötzlich ein Gesicht bekommt: Die Taliban überfallen das Dorf. Samars Familie bleibt nur ein Ausweg: über die Grenzen hinaus zu fliehen, das Land zu verlassen. Wird Samar jemals in der Freiheit ankommen?

»Ein Roman, der den Leser von der ersten Seite in seinen Bann zieht und an Khaled Hosseinis ›Drachenläufer‹ erinnert.« IMAGE

>> Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!

Wir vergeben gemeinsam mit FISCHER Taschenbuch 50 Exemplare von "Als die Träume in den Himmel stiegen" unter allen, die sich bis einschließlich 05. Juli 2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* für das Buch des Monats bewerben und uns verraten, warum sie gerne mitmachen möchten.   

In den folgenden Wochen stellen wir euch Aufgaben, bei denen ihr Buchlose erhalten könnt. Für jede Aufgabe gibt es ein eigenes Unterthema, in welchem erklärt wird, was ihr machen müsst, um ein Buchlos zu erhalten. Wenn ihr genügend Buchlose gesammelt habt, könnt ihr am Ende der Monatsaktion ein Buch aus den S. FISCHER Verlagen gewinnen.  
 
Alle Infos zum System der Buchlose findet ihr hier.   

Bitte beachtet, dass es in dieser Challenge zudem Spezialaufgaben geben wird, die jeweils nur an einem einzigen Tag erfüllt werden können. Regelmäßiges Vorbeischauen in der Challenge lohnt sich also!   

Wer 10 Buchlose sammelt, erhält als Sofortgewinn ein Buch aus den S. FISCHER Verlagen, das aus sechs Vorschlägen ausgewählt werden kann.   
Zusätzlich verlosen wir unter allen, die mindestens 11 Buchlose gesammelt haben, ein orientalisches Überraschungspaket. 

Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Aktion zum Buch des Monats teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen. Ihr könnt jederzeit mit einsteigen.   

Die Frist für die Bearbeitung der Hauptaufgaben für das Buch des Monats Juni endet am Mittwoch, den 09. August 2017 – d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich dieses Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Buchlos-Wertung mit einfließen. Mitglieder des FISCHER Leseclubs erhalten das Abzeichen für das jeweilige "Buch des Monats", wenn sie mindestens 5 Beiträge und eine Rezension geschrieben haben.   

Ihr möchtet beim FISCHER Leseclub mitmachen? Alle Informationen dazu findet ihr hier.   

Ihr müsst aber kein Mitglied im FISCHER Leseclub sein, um an der "Buch des Monats"-Aktion teilzunehmen.    

Die Buchlose gelten immer nur für den jeweiligen Monat und können nicht in den nächsten Monat übertragen werden.    

 Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme, am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Erfüllen aller Hauptaufgaben der "Buch des Monats"-Aktion bis spätestens 09. August 2017. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für ein Testleseexemplar schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas verschicken!   

Ein allgemeiner Hinweis: Bitte markiert eure Beiträge nur dann als Spoiler, wenn es sich wirklich um Spoiler handelt und beispielsweise nicht eure Beiträge für die einzelnen Aufgaben!
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Laura McVeigh im Netz:

Community-Statistik

in 143 Bibliotheken

auf 48 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks