This New World

von Laura Newman 
4,0 Sterne bei45 Bewertungen
This New World
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Cubeys avatar

Wow, wohl eine der realistischsten Dystopien die ich je lesen durfte im Jugendbuchbereich! 5/5 Sterne! LESEEMPFEHLUNG!

LieLus avatar

Da ich die Autorin Laura Newman sehr gern mag und auch ihre Bücher bisher allesamt sehr gut finde, musste ich auch „This new World“ lesen.

Alle 45 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "This New World"

Zoe ist im letzten Highschool-Jahr, als ihre Welt auf einmal kopfsteht.
Menschen benehmen sich seltsam. Unvorstellbare Dinge geschehen. Im Fernsehen und Internet ist von unerklärlichen Anomalien die Rede. Und spätestens als ihre Eltern plötzlich diese ganz erstaunlichen Dinge tun können, ist Zoe klar:
Diese Welt wird sich verändern.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783743187832
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:392 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:15.12.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne21
  • 3 Sterne10
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    LieLus avatar
    LieLuvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Da ich die Autorin Laura Newman sehr gern mag und auch ihre Bücher bisher allesamt sehr gut finde, musste ich auch „This new World“ lesen.
    This new World (Laura Newman)

    Erschienen:

    15. Dezember 2017

    Seitenzahl: 392

    Verlag: Books on Demand

    Taschenbuch: 12,99 €

    ISBN: 978-3743187832

    Die Autorin

    Laura Newman wurde 1983 in Berlin geboren und schrieb bereits als Kind gerne bunte, spannende und fantasievolle Geschichten. Im Laufe ihres Lebens beschäftigte sie sich mit Videoschnitt, Fotografie, Mode- und Grafikdesign bis sie schließlich den Beruf des Mediengestalters erlernte und diese Tätigkeit etwa 10 Jahre lang ausübte. 2013 ließ sie ihre Leidenschaft zum Schreiben erneut aufleben und veröffentlichte ihren ersten Roman.

    This new World

    Zoe ist im letzten Highschool-Jahr, als ihre Welt auf einmal kopfsteht. Es geschehen seltsame Dinge und auch die Menschen benehmen sich immer komischer. Auch ihre Eltern scheinen eine Verwandlung unternommen zu haben, denn immer häufiger treten Anomalien auf. Auch im Internet und Fernsehen sieht man diese Anomalien immer wieder und bei allen möglichen Menschen. Doch plötzlich scheinen diese Anomalien außer Kontrolle zu geraten und Zoe wird schnell klar, dass die Welt sich ändern wird und sie etwas tun muss, um nicht ebenfalls in Schwierigkeiten zu geraten.

    Fazit

    Da ich die Autorin Laura Newman sehr gern mag und auch ihre Bücher bisher allesamt sehr gut finde, musste ich auch „This new World“ lesen und ich wurde nicht enttäuscht. Überrascht vom Thema, welches ich in dieser Art nicht erwartet habe, kam ich schnell in das Buch hinein. Eingebettet in ein typisches amerikanisches Highschool-Szenario, lernen wir schnell die Hauptprotagonistin Zoe kennen, welche den Leser durch das gesamte Buch begleitet.

    Die Protagonistin ist ein eher verwöhntes, fast schon arrogantes Mädchen, die zu einer Clique von Jugendlichen gehört, die recht angesehen zu sein scheinen. Ihr Freund Coben, mit dem ich so gar nicht warm werden wollte, ist der Kapitän des Football-Teams. Wie man es erwartet, scheint Zoe alles zu haben, was sie braucht. Doch dann taucht immer wieder Josh auf, ein Außenseiter, den niemand wirklich mag, der sich aber auch nie an irgendeine Regel zu halten scheint. Nach einer Zeit fühlt sich Zoe, wer kann es ihr verdenken, in dieser Clique, die sich vor allem durch Oberflächlichkeit auszeichnet, nicht mehr wohl. Die Gespräche mit Josh und die gemeinsame Arbeit, die beide verrichten, werden ihr immer angenehmer und sie gewöhnt sich langsam an den seltsamen Jungen.

    Der Schreib- und Erzählstil ist locker und leicht, allerdings fehlt es mir ein wenig an Spannung. Nach den ersten Kapiteln hatte ich das Gefühl, dass das Buch vor sich hinplätschert und wenig wirklich wichtiges passiert. Die Entwicklung zwischen Josh und Zoe nimmt jedoch zu, was mir sehr gut gefallen hat.

    Alles in allem war das Buch nicht schlecht und ich würde sehr gern wissen, wie die Geschichte weitergeht. Band Nummer zwei werde ich auf jeden Fall lesen, denn die Grundidee hat wirklich Potenzial.

    https://immer-mit-buch.blogspot.com/2018/06/rezension-this-new-world-von-laura.html

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    denise7xys avatar
    denise7xyvor 4 Monaten
    Zu viel Teeniedrama für mein Geschmack

    Erster Satz

    „Zoe Travis?“

    Meinung

    Alles in Zoes Leben scheint perfekt zu sein. Sie ist Kapitänin des Cheerleaderteams, mit Coben, dem Footballstar, zusammen und wird beim ausstehenden Abschlussball voraussichtlich zur Ballkönigin gewählt. Nichts könnte daran etwas ändern bis die Menschen plötzlich anfangen sich zu verändern und außergewöhnliche Fähigkeiten entwickeln. Nach anfänglichen Schwierigkeiten scheinen sich alle an ihre neuen „Skills“ gewöhnt zu haben, bis es zum ersten Todesopfer kommt und auch Zoe und ihre Familie um ihr Leben bangen.

    Die junge Protagonistin Zoe erzähl die Geschehnisse aus ihrer Sicht und so erhält der Leser, neben wichtigen Fakten, auch viele ihrer Teenagergedanken und -sorgen vermittelt. Besonders zu Beginn wirkt das Buch dadurch nicht wie eine Dystopie. Der Schreibstil der Autorin war flüssig und jung, passend zur erzählenden Protagonistin. Allerdings waren im Buch einige Fehler zu finden, häufig fehlten Wörter einfach und zudem waren bei den kursiven Textstellen die d‘s invertiert, was zu einigen Unterbrechungen führte.
    Die sogenannten Skills zeigten sich bei jedem Menschen anders und jeder hatte unterschiedliche Fähigkeiten bekommen. Einige erhielten Kräfte, wie durch Wände zu gehen oder fliegen zu können. Andere änderten nur ihre Hautfarbe zu grün, blau oder rot, während einige wenige gänzlich leer ausgingen und keinen Skill entwickelten.

    Charaktere

    Zoe ist eine von sich selbst überzeugte Protagonistin, die zum Start der Geschichte recht schnell unsympathisch wurde. Jedoch macht sie im Laufe des Buches eine bedeutsame Entwicklung durch und entlebt langsam ihrem früherem Ich, was ihr deutlich gut tat.

    Coben und ihre restlichen Freunde sind die klassischen Highschoolstars, wie man sie aus dem Fernsehen kennt. Beliebt, hochnäsig und immer jemand schwächeres unter sich. Nachdem sie ihre Skills haben, werden sie noch gehässiger und widerlich.

    Der Einzelgänger Josh war der Außenseiter der Schule, aber das störte ihm nie besonders. Noch bevor die Skills erwachen, freunden Zoe und er sich plötzlich miteinander an, obwohl sie augenscheinlich nichts gemeinsam haben. Doch Josh trägt viel zu Zoes Umdenken.

    Fazit

    Gerade der eigentliche Start der Dystopie zog sich sehr in die Länge. Für meinen Geschmack war zu viel Teeniedrama enthalten und das eigentliche Thema, die Skills und die darauffolgenden Gefahren, erhielten zu wenig Aufmerksamkeit. Vielleicht bringt die Fortsetzung mehr mit. 3 Sterne

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Shaaniels avatar
    Shaanielvor 5 Monaten
    Supermutanten mal anders

    💜❇️Rezensionsexemplar❇️💜
    -Zur Verfügung gestellt von BoD-Books on DEMAND-

    ❇️💜❇️This New World💜❇️💜

    Autorin: Laura Newman
    Verlag: BoD-Books on Demand
    Preis: 21,99€, Hardcover
    Seiten: 392 Seiten
    ISBN: 978-3743187986
    Alter: ab 12 Jahre
    Erscheinungsdatum: 15. Dezember 2017

    4 Von 5 Sternen ⭐⭐⭐⭐

    💜💜💜💜💜💜💜💜💜💜💜💜💜💜💜💜💜💜💜💜
    Inhaltsangabe:
    Entnommen von: Amazon.de
    Zoe ist im letzten Highschool-Jahr, als ihre Welt auf einmal kopfsteht.
    Menschen benehmen sich seltsam. Unvorstellbare Dinge geschehen. Im Fernsehen und Internet ist von unerklärlichen Anomalien die Rede. Und spätestens als ihre Eltern plötzlich diese ganz erstaunlichen Dinge tun können, ist Zoe klar:
    Diese Welt wird sich verändern.
    ❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️
    Weitere Informationen:
    https://www.bod.de/
    💜
    https://www.facebook.com/Booksondemand/
    💜
    https://www.instagram.com/booksondemand/
    💜
    http://www.lauranewman.de
    💜
    https://www.lovelybooks.de/autor/Laura-Newman/
    💜
    https://www.facebook.com/lnewmanautor
    💜
    https://www.instagram.com/lnewmanautor/
    💜
    YouTube.com/theloonylife
    💜💜💜💜💜💜💜💜💜💜💜💜💜💜💜💜💜💜💜💜
    Hey ihr Süßen💕
    Gerade habe ich mein erstes Buch von Laura Newman beendet und ich denke es wird ganz sicher nicht mein letztes von ihr bleiben!
    Ich kannte diese Autorin vorher noch rein gar nicht. Ich mag ihren leichten, flüssigen und spannenden Schreibstil. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und leider war das Buch viel zu schnell zu Ende. Dennoch konnte es mich nicht zu 100% überzeugen, da es leider erst ab der Mitte richtig spannend und interessant wurde. Der Anfang gab war ein wenig lahm, aber dennoch interessant. Ich weiß ja nicht wie Laura sonst schreibt, da ich keinen Vergleich habe, aber zum Teil hatte ich manchmal das Gefühl als wüsste Laura nicht genau was sie jetzt schreiben soll. Spannend oder romantisch, ausschweifend oder knackig kurz und so weiter. Mich persönlich hat die Geschichte dennoch überzeugt und auch sehr an Heroes und andere Serien denken lassen. Ich hätte mir noch viel mehr Informationen über diese Kräfte die sogenannten "Skills", erfahren. Das Buch, war eindeutig viel zu kurz und hört mit einem fiesen Cliffhanger auf! Ich hoffe wirklich das es einen zweiten Teil geben wird, da ich noch nirgendwo etwas davon lesen konnte und das Buch ja schon etwas über ein Jahr alt ist.

    Die Protagonisten Zoe und Josh, sind mir unheimlich sympathisch, da sie nicht einfach der "norm" entsprechen und jeder für sich mit seinen Eigenarten und Familien interessant wirkt.

    Ein rund um gelungener erst Teil!

    Ganz lieben Gruß
    Sonja/Shaaniel

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MelanieNs avatar
    MelanieNvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ich LIEBE es! Laura Newman macht da weiter, wo andere Autoren schon längst thematisch aufgehört hätten.
    Ich mutiere langsam zum "Laura-Fan"

    Ich LIEBE es! Laura Newman macht da weiter, wo andere Autoren schon längst thematisch aufgehört hätten. Sie zieht es einfach durch!Ich habe von ihr bereits Jonah gelesen und man kann und darf einfach nicht zu viel über diese beiden Bücher verraten, um den Spaß nicht zu verderben.
    Nur noch so viel: Hinsetzen. LESEN!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    TheUjulalas avatar
    TheUjulalavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine sehr gute Mischung aus krasser dystopischer Vision und gefühlsvoller Liebesgeschichte. Erfrischende Sprache und überzeugende Protas.
    Brisantes gesellschaftlichen Thema in dystopischer Vision

    Die Autorin Laura Newman ist mir noch nicht bekannt. Aber ihr Buch "This New World" ging vor einiger Zeit in den sozialen Kanälen der Buchblogger um. Viele begeisterte Stimmen haben mich darauf aufmerksam gemacht, und so habe ich es kurzerhand mit in meinen Urlaub genommen. Dieses Buch wird bestimmt nicht das einzige von dieser Autorin bleiben.

    Coverbild
    Ehrlich gesagt, hat mich in den sozialen Kanälen vor allem das Cover neugierig gemacht. Ich finde es unheimlich gelungen. Man spürt förmlich die Kraft, die hinter diesem Faustschlag steckt. Die Schrift ist perfekt in das Composing gesetzt und harmonisiert gekonnt mit den Rauchkringeln. Erst jetzt für die Rezension habe ich festgestellt, dass Laura Newman das Cover selber entworfen und umgesetzt hat. Das Cover begeistert mich total und hat mich auch auf die Designerin Laura Newman aufmerksam gemacht. Ihre Homepage ist für jeden Grafikbegeisterten ein absolut lohnenswerter Besuch.

    Handlung
    Die beliebte Cheerleaderin Zoe Travis ist in der Highschool mit dem begehrtesten Jungen und Footballspieler Coben MacAllister liiert, und sie sind das it-Pärchen an der gesamten Schule, welches auch schon für den Abschlussball als Ballkönig und Ballkönigin gesetzt ist. Gemeinsam mit der Clique wird über die Aussenseiter, so wie zum Beispiel über den merkwürdigen Josh Tisson, hergezogen und gelästert. Doch im letzten Highschool-Jahr passieren plötzlich merkwürdige Dinge. Nicht nur, dass Zoe sich immer weiter von der überheblichen Denkweise ihrer Freunde distanziert und merkt, dass Josh gar nicht so komisch ist, verhalten sich auf einmal die Nachbarn immer seltsamer. In den Nachrichten tauchen vermehrt Meldungen über phänomenale Begabungen und Anomalien von Menschen auf der ganzen Welt auf. Irgendwas geht vor sich, unerklärliches und macht aber vor Keinem halt, nicht einmal vor Zoes Familie. Die Welt verändert sich und gerät aus ihren Fugen. Bald wird klar, dass ein Meteorit auf die Erde eingeschlagen ist und die Menschen beeinflusst, sie mit Begabungen ("Skills") vergiftet.

    Buchlayout / eBook

    Hier merkt man auch wieder, dass das Buch von einer Grafikerin umgesetzt wurde. Jedes Kapitel wird mit einer wunderschönen und individuellen Zeichnung eingeführt, die sich an dem Stil der Rauchkringel vom Cover orientiert. Die 28 Kapitel selber sind in teilen das Buch mit seiner Seitenzahl von nicht ganz 400 Seiten in angenehme Leseabschnitte.

    Idee / Plot
    Anfangs ein typisches Highschool-Szenario, entwickelt sich diese Geschichte doch in eine andere Richtung. Hier geht es vor allem um das "Anderssein" und auch das Akzeptieren von Menschen, die sich nicht dem Mainstream anpassen wollen oder können. Was ist, wenn plötzlich alle in Deiner Nachbarschaft verrückt spielen und Dinge tun und können, die eigentlich nicht normal sind? Die Gesellschaft muss und wird sich auch daran gewöhnen. Und was erst mal gemobbt und abfällig behandelt wird, ist plötzlich total cool.
    Zunächst ist Josh der Außenseiter, weil er sich anders verhält als die angesehene Football-Clique. Plötzlich dreht sich aber der Spieß. Wird über die ersten Leute mit ungewöhnlichen Skills noch argwöhnisch hinter vorgehaltener Hand gelästert, spielen dann alle verrückt und das Besitzen von Skills wird als völlig gesellschaftskonform angesehen. Aber Josh ist wieder der Aussenseiter, weil er der Einzige ist, der keinen Skill erhalten hat. Ich finde, dass die Autorin hier ein hochbrisantes und gesellschaftskritisches Thema in einen sehr gelungenen Jugendroman gepackt hat.

    "»Ich dachte, wenn sich die Lage weiter zuspitzt, dann könnten irgendwann gewisse Regeln außer Kraft gesetzt werden. Es wäre schließlich nicht das erste Mal in der Geschichte der Menschheit, dass sich eine überlegene Gruppe das Recht herausnimmt, andere, in ihren Augen vielleicht weniger wertvolle Menschen, zu richten.«"


    Laura Newman "This New World", Pos. 3109 (eBook kindle Edition, © 2017 Laura Newman)

    Emotionen / Protagonisten

    Sehr gut gefallen hat mir die Entwicklung der Protagonistin. Anfangs gefällt sie sich noch in der Rolle als it-girl. Wird aber zunehmends nachdenklicher und begreift, dass man Menschen nicht nach Äußerlichkeiten verurteilen sollte. Sie beginnt sich von ihren Freunden zu distanzieren und fängt an sich für das Leben und den Menschen hinter der Fassade zu interessieren. Sie ist reflektiert und macht selber eine innere Wandlung durch - abgesehen von ihrem Skill.

    Coben ist mir von Anfang an unsympathisch. Genauso wie Zoes beste Freundin Dilan. Beide sehr auf Äußerlichkeiten bedacht, dulden sie in ihrer Gegenwart kein Anderssein. Alles muss nach ihrer Nase laufen. Sie sind affektiert und oberflächlich und beginnen im Laufe der Geschichte eine Richtung einzuschlagen, die Zoe zu Recht infrage stellt.

    Josh hingegen ist in den Augen der Clique ein durchgeknallter Typ und wird deswegen ziemlich verächtlich behandelt. Er lässt sich davon aber nicht beirren, lebt aber sehr zurückgezogen. Er betrachtet und empfindet seine Umgebung mit offenen und interessierten Augen. Seine Eltern hat er verloren und versucht sein Leben mit einem kreativen aber ganz persönlichen Kunstwerk zu verarbeiten. Das macht ihn mir von Anfang an sehr authentisch und liebenswert und diese Linie behält er auch die ganze Zeit bei.

    "Wie erträgt man es, in der Schule von allen geärgert und missachtet zu werden, wenn man so einen Hintergrund hat? Wie konnte Josh so »gut« bleiben? So frei von Verbitterung und Hass?"


    Laura Newman "This New World", Pos. 3145 (eBook kindle Edition, © 2017 Laura Newman)


    Handlungsaufbau / Spannungsbogen

    Der Spannungsbogen wird stetig aufgebaut, gipfelt in spannenden Szenen und endet noch mal sehr dramatisch. Zwischenzeitlich gibt es einen Zeitsprung von 7 Monaten, der etwas schade ist. Aber der Autorin ging es wahrscheinlich eher um die Fortschreitung der Vergiftung und die Tatsache, wie die Menschheit sich mit den dystopischen Umständen arrangieren muss. Manchmal hatte man aber das Gefühl, dass sie in ihrer Erzählung weiterkommen wollte und dafür den Verlauf etwas gerafft hat. Trotzdem gibt es viele berührende Momente, in denen ich Zoe und Josh sehr gut mitfühlen konnte. Die eigentliche Bedrohung ist nicht bekämpft, aber die Handlung ist in diesem Buch für mich soweit abgeschlossen. Da dieses Buch auch der Auftakt einer Reihe sein soll, finde ich das ganz passend und stört mich nicht.

    Szenerie / Setting
    Ein bisschen schade finde ich es, dass es sich um ein typischen Highschool-Setting handelt, welches man in diesem Genre ja leider schon viel zu oft zu lesen bekommt. Andersrum ist es ein Jugendbuch und Jugendliche müssen nun mal zur Schule. Und gerade dort ist Mobbing ein sehr ernst zu nehmendes gesellschaftliches Thema. Wahrscheinlich hätte die Geschichte anders nicht funktioniert.

    Sprache / Schreibstil

    Laura Newman hat für mich einen tollen und eingängigen Sprachstil. Mir hat er gut gefallen und ich konnte das Buch flüssig lesen und mir alles auch schön bildlich vorstellen, ohne mir meine eigene Phanatasie zu nehmen. Sie beschreibt die Umgebung liebevoll, und ich kann mich ebenfalls mit Zoe und Josh für die angehaltene Welt begeistern. Die Ich-Perspektive im Präsens ist für mich gut umgesetzt und passt sehr gut zum Szenario. Vor allem in den sehr dystopisch-dramatischen Stellen kommt das sehr gut zur Geltung.



    FAZIT
    Eine sehr gute Mischung aus krasser dystopischer Vision und gefühlsvoller Liebesgeschichte. Erfrischende Sprache und überzeugende Protagonisten. Auf das Folgeband freue ich mich schon.

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    kugelblitz85s avatar
    kugelblitz85vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Interessanter Genremix, tolle Plotidee. Aber leider zu dominierendes Highschool-Setting mit anfangs zu oberflächlichen Charakteren
    Interessanter erfrischender Genremix, leider mit zu dominierenden Highschool Setting

    Inhalt:

    Zoe befindet sich gerade in ihrem letzten Highschool Jahr. Sie ist hübsch, angesehen und ist mit dem begehrtesten Footballspieler der Schule zusammen. Eigentlich läuft alles perfekt für sie, bis ihre kleine Heimatstadt von merkwürdigen Ereignissen heimgesucht wird und sich die Welt zu verändern beginnt....


    Cover und Gestaltung:

    Das Cover ist wieder einmal sehr schön gestaltet und sehr passend zu einer Szene in der Geschichte. Es gefällt mir sogar am besten von den selbst gestalteten Covern der Autorin. Aber auch im Innenteil befinden sich kleine Illustrationen mit Bildchen über den einzelnen Kapiteln, die immer sehr gut zu diesen passen.

    Auch finde ich die Gestaltung des Schriftbildes diesmal viel besser als z.B. bei "Coherent". Diesmal sind die Zeilen nicht so zusammengequetscht und auch an den Rändern ist alles viel luftiger, so dass es sich viel besser lesen lässt. Auch die Qualität des Taschenbuches ist diesmal hervorragend. Es ist gut geöffnet in der Hand zu halten ohne gleich Muskelschmerzen zu bekommen und auch nicht anfällig für die ungeliebten Leserillen.


    Meine Meinung:

    Das Buch braucht einen relativ langen Einstieg in denen wir Zoe, ihre Freunde und ihren Highschool Alltag kennen lernen. Dieser Einstieg hat mir ehrlich gesagt weniger gefallen, da ich nicht nachvollziehen kann, warum schon wieder dieses klischeehaften Highschool Setting gewählt werden musste. Das Buch hätte auch in einer anderen Umgebung gut funktioniert. 

    Oder zumindest hätte es nicht schon wieder die hübsche zukünftige Ballkönigin, die natürlich auch mit dem beliebtesten Jungen der Schule, gleichzeitig natürlich auch noch Kapitän der Footballmannschaft, zusammen ist als Protagonistin sein müssen. Klischeehafter geht es ja wohl kaum noch. 

    Zoe war mir daher leider auch nicht sonderlich sympatisch, da ich ihre Einstellung leider oft nicht nachvollziehen konnte. Sie will eigentlich nur ein relativ entspanntes Highschool Leben haben und umgibt sich daher mit den beliebten Leuten ohne deren oberflächliche Einstellungen groß zu hinterfragen. Natürlich wurde Zoe wieder so eingeführt, dass sie noch eine möglichst große Entwicklung machen kann. Aber mich nerven solche naiven Protagonistinnen einfach und ich kann dann auch trotz Ich-Erzählweise später kaum noch eine Bindung zu ihnen aufbauen. 
    Außerdem geht Zoes Entwicklung doch über Monate eher nur in ihrem Kopf vor sich, aber sie getraut sich nie diese auszuleben. Selbst später als sie schon bemerkt hat, dass an den meisten Gerüchten nichts dran ist, schwimmt sie dennoch mit ihren sogenannten "Freunden" noch mit. Und als diese sich was richtig geschmackloses leisten, will sie dennoch mit ihnen noch den Abschlussball durchziehen, nur um nicht zuviel Aufhebens zu machen. Bezeichnenderweise geht dann der Bruch auch eher von ihren Freunden aus und nicht von ihr. Das klingt jetzt sehr negativ und ich mochte Zoe wirklich überhaupt nicht sonderlich. 

    Aber es gab ja noch Josh als männlichen Protagonist, der für mich die Geschichte eindeutig getragen hat. Seine Denk- und Herangehensweisen sind faszinierend, auch wenn ihn noch etwas geheimnisvolles umgibt, dass der Leser sicher nicht weiß. Es ist bewegend, wie er sein schwieriges Leben meistert und seiner Leidenschaft nachgeht ohne sich über die Anerkennung anderer Gedanken zu machen oder ob er nun zu den beliebten Schülern gehört oder als Außenseiter gilt.

    Nach der etwa 100 Seiten langen Einführung kommt dann auch mehr Schwung in die Geschichte und es setzt auch die übernatürliche Wendung dieser ein. Ab diesem Zeitpunkt hat mir das Buch dann auch wesentlich besser gefallen. Es wird viel spannender und die Idee der Geschichte, was da über die Welt herein bricht finde ich auch sehr gut. Sie kam für mich ziemlich überraschend, da ich eigentlich mit etwas anderem gerechnet hätte. Allerdings bleibt es für mich oft noch etwas oberflächlich, da Zoes Leben einfach zu oft der Dreh- und Angelpunkt ist. Die Kapitel enden oft etwas abrupt und es finden viele größere und kleinere Zeitsprünge statt. Besonders gegen Ende sind diese sehr auffällig. Da hätte ich mir manchmal mehr Details gewünscht, wie die Welt mit diesen Veränderungen umgeht, was das  ganze auch für eine Art Endzeitroman etwas atmosphärischer gestaltet hätte. Vieles wurde mir einfach zu kurz abgehandelt.
    In der Idee an sich steckt aber noch so viel Potential und ich hoffe Laura Newman weiß dies im 2. Band der Reihe zu nutzen und geht auch noch mehr auf diese neue Welt ein. Wenn man das sehr offene Ende von Band 1 betrachtet, könnte ich mir aber sehr gut vorstellen, dass es nachdem in diesem Teil Zoes Leben im Mittelpunt stand, im Folgeband auch mehr Augenmerk auf der neuen Welt und der Endzeitstimmung liegt.

    Der Schreibstil lässt sich sehr flüssig, leicht und schnell lesen. Auch das lockerere luftigere Schriftbild sorgte bei mir diesmal für einen besseren Lesefluss und mehr Lesespaß. Insgesamt ist die Geschichte sehr unterhaltsam und weiß sehr gut mitreisen. 



    Fazit:

    "This New World" ist ein interessanter Genremix aus Science Fiction, Endzeit und Liebesgeschichte mit einer tollen Plotidee. Wer sich nicht an dem im ersten Band doch sehr dominierenden Highschool Setting und der anfänglichen Oberflächlichkeit der Protagonistin stört, den erwartet eine unterhaltsame und mitreißende Geschichte, von der ich hoffe, dass sie im zweiten Teil noch mehr in die Tiefe geht, was diese neue Welt betrifft. 


    Originalität       5 Sterne 
    Umsetzung       3 Sterne 
    Schreibstil         4 Sterne 
    Charaktere       3,5 Sterne 
    Tempo               3 Sterne 
    Tiefe                   3 Sterne 
    Lesespaß           5 Sterne 


    Rezension auch auf scriptoflife-buecherblog.blogspot.de 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Line1984s avatar
    Line1984vor einem Jahr
    Klasse Auftakt!

    Ich habe alle Bücher der Autorin gelesen, und jedes mal schafft sie es mich in neue und beeindruckende Welten zu entführen. Gerade ihre Dystopien liebe ich einfach. Deshalb stand für mich schnell fest das ich auch ihr neustes Werk lesen werde.

    "This New World" habe ich gestern beendet und ich bin immer noch völlig begeistert.
    Das Buch an sich beginnt ruhig, ich lernte die Charaktere und ihre Lebensumstände besser kennen. Doch nicht lange und es ging rasant zur Sache.
    Die Welt gerät aus den Fugen und die Menschen verändern sich zusehends.
    Zoe ist eine tolle Protagonistin die ich schnell in mein Herz geschlossen habe.

    Das ganze Seeting im Buch war grandios, ich war real und authentisch, es packte mich und ließ mich nicht los.
    Diese neue Welt hat mich fasziniert und ich musste einfach alles haargenau wissen.

    Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt sehr locker und flüssig gehalten.
    Ich kam ohne Probleme in die Story rein und legte das Buch erst auf die Seite als ich es ausgelesen hatte.

    Die Charaktere im Buch sind toll gezeichnet. Sie wirkten auf mich authentisch und realistisch. Doch auch alle Nebencharaktere sind voller Farbe gezeichnet.
    Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen.

    Die Handlung im Buch ist atemberaubend.
    Sie ist spannungsgeladen, nervenaufreibend und sehr packend, aber sie ist auch emotional und berührend.

    Ich für meinen Teil bin mehr als begeistert.
    Auch das Ende passte perfekt zum Buch, sicherlich wurden nicht alle offenen Fragen beantwortet doch das fand ich nicht weiter schlimm. Denn nun freue ich mich riesig auf den zweiten Band der Reihe.

    Dieser erste Band hat mir sehr gut gefallen, wieder einmal schaffte es die Autorin mich zu begeistern.
    Ein toller Auftakt der Reihe der ganz klar süchtig macht.

    Ich kann gar nicht anders als euch dieses Buch zu empfehlen.
    Ein wahres Must Read für Dystopie Fans.

    Fazit:
    Mit "This New World" ist der Autorin ein Reihenauftakt der Extraklasse gelungen. Ein atemberaubendes Seeting, authentische Charaktere und ein flüssiger Schreibstil überzeugten mich völlig. Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.
    Für Dystopie Fans ein wahres Highlight!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lieblingsleseplatzs avatar
    Lieblingsleseplatzvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Kommt leider nicht an die anderen tollen Bücher von Laura Newman ran...
    Das hat mich wirklich überrascht!

    Eigentlich bin ich ein großer Fan von Laura Newmans Büchern. Die „Nachtsonne“ Trilogie habe ich verschlungen, „Coherent“ war so anders und neu und „Jonah“ – ja „Jonah“ ist ein Buch das sich mit nur wenigen Worten gar nicht beschreiben lässt. Einfach Phänomenal! Nur bei „This New World“ wollte der Funke bei mir so gar nicht überspringen …

    Die Idee ist erstmal spannend. Wahrscheinlich ausgelöst durch einen Meteoriten entwickeln 90% sogenannte Skills – besondere Fähigkeiten. Ähnlich wie bei der Serie „Heroes“. Während einige Menschen nur blau oder rot werden, können Andere fliegen, sich beamen, Feuer kontrollieren oder z.B. durch Wände gehen. Das ist zunächst sehr cool, jedoch nur kurze Zeit nachdem sich die Welt darauf eingestellt hat beginnen die Skills ihre Besitzer umzubringen.

    Vor diesem Hintergrund spielt sich die Geschichte um Zoe Travis. Cheerleaderin, Freundin des heißesten Footballspielers und bald sicher Ballkönigin. Genau wie ihre Clique verachtet sie den Außenseiter Josh, der sich nie gern an Regeln hält. Doch irgendwie fühlt sich Zoe nicht mehr wohl in Mitten all dieser Oberflächlichkeit „Manchmal habe ich das Gefühl, dass mein gesamter Freundeskreis nicht mehr so recht mit mir harmonieren will. Wie ein Paar Schuhe , das eine Winzigkeit zu eng ist …“

    Eine typische High-School Teenie-Romanze nimmt ihren Lauf, die auch irgendwie gut ohne die Hintergrundstory mit den Skills funktioniert hätte.

    Das Buch plätschert vor sich hin. Trotz der eigentlich weltverändernden Tatsache der Skills kommt nicht wirklich richtig Tempo und Spannung auf. Selbst Zoe sagt in Kapitel 10 „Ich kann mich beim besten Willen nicht daran erinnern, wann mir zuletzt dermaßen langweilig gewesen ist.“ Ja Zoe, ich auch nicht…

    Da Laura Newman trotz der nicht so packenden Geschichte gut schreibt lese ich das Buch zuende. Kurz wird es richtig interessant und ich will unbedingt wissen welche Fähigkeit Queen Elisabeth bekommen hat – aber genau DAS verrät uns die Autorin nicht!

    Am Ende diesen Bandes bin ich wirklich zwiegespalten. Einerseits ärgere ich mich über das Buch – andererseits kann ich einfach nicht glauben dass das alles gewesen sein soll. Laura Newman überrascht eigentlich ihre Leser immer, erfindet sich mit jedem Buch selbst neu – was ist also hier passiert? Ende des Jahres soll ein zweiter Band die Geschichte um Zoe und Josh und dieser neuen Welt abschließen. So hoffe ich dass die Autorin es schafft in Band 2 die Spannung um ein vielfaches zu steigern und uns alle mit neuen Erkenntnissen zu flashen!

    Guten Gewissens kann ich Euch das Buch nicht empfehlen – noch nicht. Ich würde abwarten was Band 2 von „This New World“ so bringt. In der Zwischenzeit lege ich Euch die „Nachtsonne“ Bücher, „Coherent“ und natürlich und vor allem „Jonah“wärmstens ans Herz!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Nadininis avatar
    Nadininivor einem Jahr
    Ein guter Reihenstart!

    Nachdem ich erfahren habe, dass Laura Newman wieder ein neues Buch rausbringen würde, wollte ich es unbedingt lesen und war super gespannt auf den Inhalt!
    Zoe begegnet einem direkt als sympathische Protagonistin, die allerdings durch viele Vorurteile geprägt ist und sich oftmals mit den falschen Leuten abgibt. So merkt man als Leser sofort, dass ihre Freunde völlig anders sind als sie und eher oberflächlich über andere denken, während Zoe selbst die Dinge zwar hinterfragt, aber dennoch durch ihre Freunde anders handelt, als sie eigentlich will.
    Besonders auffällig ist dies durch ihre beste Freundin Dilan und ihren festen Freund Coben, die beide sportlich sind und das typische Sportler-Klischee erfüllen. Sie denken oberflächlich und oft arrogant und beeinflussen auch Zoe durch ihr Verhalten. Mir persönlich war keiner von beiden sympathisch und dementsprechend ist eine Entwicklung von Zoe vorprogrammiert.
    Diese Entwicklung entsteht vor allem durch den Außenseiter Josh, der von allen Justice genannt wird. Er war mir zu jeder Zeit der Geschichte am sympathischsten und dementsprechend der interessanteste und liebste Charakter im Buch. Ohne ihn wäre mir die Geschichte nicht tiefgründig genug gewesen, doch durch seine Art die Dinge zu sehen kommt Schwung in die Geschichte und Zoe beginnt, alles zu überdenken.
    Unterstützt wird ihre Entwicklung aber nicht nur durch Josh, sondern auch durch die Veränderungen in der Nachbarschaft und auf der ganzen Welt. Durch einen Meteoriten verändern sich die Menschen nämlich ständig und entwickeln einzigartige Fähigkeiten. Gerade als sich alle sicher fühlen kommt es natürlich zu großen Problemen. Diese müsst ihr allerdings selbst herausfinden ;)
    Die Story an sich bekommt vor allem durch die Fähigkeiten unheimlich viel Spannung und man möchte wissen, was mit den Menschen passiert und wie sich die Gesellschaft entwickelt. Gerade durch bestimmte zerstörerische Fähigkeiten, die an eher negativ eingestellte und kampfeslustige Personen gehen, ist eine Katastrophe vorprogrammiert. So hat mich vor allem Cobens Entwicklung nicht überrascht und es gab einen Moment mit Zoes 'Freunden', mit dem ich dann doch nicht gerechnet hätte. Insgesamt gab es aber viele Momente, die sehr extrem und grausam wurden.

    Fazit:
    Das Buch konnte mich auf jeden Fall von sich überzeugen und die Autorin hat diesmal ganz andere Charaktere eingebaut, als sie es sonst tut. So sind diese nun nicht immer nur sympathisch und lieb, sondern vor allem oberflächlich denkend und arrogant und erfüllen damit typische Highschool-Klischees. Dies sorgt aber auch für die Entwicklung der Hauptprotagonistin Zoe, die sich mit der Zeit ganz anders verhält, was vor allem durch den tiefgründigen Charakter Josh, aber auch durch die enormen Veränderungen der Menschen gewährleistet wird. Mit der Zeit ist sie mir immer sympathischer geworden und so konnten die anfänglichen Schwierigkeiten, die ich mit ihr als Person und beim Einstieg ins Buch hatte, beseitigt werden. Letztendlich konnten mich die Idee und die Charaktere dann doch überzeugen und vor allem die Katastrophen, die mit der Zeit eintreten, lassen auf einen spannenden 2. Teil hoffen! Von mir gibt es daher 4 Federn :)

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    BuechersuechtigesHerzs avatar
    BuechersuechtigesHerzvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Alles in allem ein recht gelungener Auftakt für alle, die auf Superheldenfähigkeiten stehen.
    Alles in allem ein recht gelungener Auftakt für alle, die auf Superheldenfähigkeiten stehen.




    Zoe ist im letzten Highschool-Jahr, als ihre Welt auf einmal kopfsteht.
    Menschen benehmen sich seltsam. Unvorstellbare Dinge geschehen. Im Fernsehen und Internet ist von unerklärlichen Anomalien die Rede. Und spätestens als ihre Eltern plötzlich diese ganz erstaunlichen Dinge tun können, ist Zoe klar:
    Diese Welt wird sich verändern.
    (Quelle: www.bod.de)
    Ich habe von Laura Newman bereits die Nachtsonne-Reihe gelesen und fand diese sehr spannend und gut geschrieben. Als "This new world" erschienen ist, erhofft ich mir ähnliche Spannung und ein dystopisches Setting.
    Der Einstieg fiel mir jedoch schon etwas schwer. Irgendwie drehte sich alles um Highschool-Kitsch, wie in so einem typischen Teeniefilm. Ich mag das nicht immer, manchmal sind mir all diese Klischees einfach zuviel. Ich konnte mich von Anfang an leider auch gar nicht mit der Protagonistin anfreunden, wieso sie mit diesem Kerl zusammen ist und der Lauf ihrer Gedanken, all das blieb mir irgendwie fern.
    Trotzdem fieberte ich auf den Moment hin, wo sich alles ändert. Ich wollte das Endzeit Feeling und die Spannung erleben! Leider muss ich gestehen, dass ich doch etwas enttäuscht war, als sich herausstellte, worum es wirklich geht.
    Die Jugendlichen entwickeln übernatürliche Fähigkeiten und werden quasi zu Superhelden, wie bei den X-Men Filmen. Irgendwie hatte ich etwas anderes erwartet und das ganze Superheldenthema geht an mir sowieso ziemlich vorbei, muss ich gestehen.
    Der Schreibstil ist wie man es von der Autorin kennt, flüssig und leicht zu lesen. Die Idee der Geschichte ist nicht übel und ich denke viele Superheldenfans kommen hier voll auf ihre Kosten. Für mich war es einfach ein Fehlgriff, weil ich irgendwie etwas anderes erwartet habe.
    Der Lauf der Handlung macht in der Mitte des Buches einen Sprung, was mich zuerst irritierte, aber mir dann Hoffnung machte, dass es nun spannender weitergehen würde. Leider haben sich trotzdem einige Längen eingeschlichen. Erst gegen Ende nimmt das Buch nochmal an Fahrt auf und es gibt dramatische Ereignisse.

    Alles in allem ein recht gelungener Auftakt für alle, die auf Superheldenfähigkeiten stehen. Es braucht etwas Anlauf, nimmt aber dann an Spannung zu und ich könnte mir vorstellen, dass die Fortsetzung den ersten Band übertreffen kann.

    Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks