Laura Piantoni Social Network Photography

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Social Network Photography“ von Laura Piantoni

Die Möglichkeit, mit dem Handy Fotos zu machen und diese mit wenigen Klicks in einem sozialen Netzwerk zu veröffentlichen, hat sich mittlerweile auch in Deutschland zu einem Gesellschaftsphänomen entwickelt. Wie hat es angefangen, wer fotografiert sich eigentlich selbst, wie machen das die anderen und welche Überraschungen erlebt man dabei? Dieses Buch erzählt eindrucksvoll von einer neuen Form der Kommunikation und der Kunst: dem Selbstporträt mit der Handykamera.

Stöbern in Sachbuch

Meine besten Rezepte für Slow Cooker und Schongarer

Für mich eine Überraschung: so abwechslungsreich und praktisch

fantafee

Mut ist ... Kaffeetrinken mit der Angst

Wieder so ein wunderbares Buch von Susanne - besonders die letzten Kapitel haben es mir angetan. Ein Buch zum Immer-wieder-lesen!

goldenefliege

Love your body und schließe Frieden mit dir selbst!

Einfach zu lesen, tolle Zitate, aber dennoch zu einfach und nichts besonderes.

Claudran

Herr Bien und seine Feinde

Informativ, der Autor hat ein enormes Wissen über Bienen und deren Gefährdung.

Sikal

Fuck Beauty!

ein recht interessantes Buch über die Schönheit von uns Frauen...zum Nachdenken und zum Schmunzeln

aga2010

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Social Network Photography" von Laura Piantoni

    Social Network Photography

    Claudias-Buecherregal

    18. October 2012 um 22:23

    Soziale Netzwerke freuen sich über Millionen von Benutzern. Täglich werden es mehr und fast jeder macht sich Gedanken über sein Profilbild. Aufgrund der fortgeschrittenen Technik greifen immer mehr Nutzer auf ihr Handy zurück, mit dem sie Selbstportraits erstellen und diese ins Internet hochladen. Laut eigenen Aussagen des Autorenduos zeigt dieses zweisprachige Buch (Deutsch/Englisch) die schönsten, coolsten, überraschendsten und eindrucksvollsten Bilder aus diversen sozialen Netzwerken, die irgendwo zwischen Selbstdarstellungsdrang, Kommunikationsmittel und vereinzelt sogar Kunst rangieren. Das Buch beginnt mit einem Intro, welches ein Gespräch zwischen den Autorinnen Piantoni und Irrgang über die Entstehungsgeschichte des Buches und die Bedeutung von Selbstportraits in sozialen Netzwerken wiedergibt. Anschließend folgen zahlreiche Profilbilder der so genannten "Generation Facebook", welche in folgende Kategorien eingeteilt wurden: Arm's length, me in the mirror, location, messages, stylez, stuff. Vielleicht muss man für das Buch etwas voyeuristisch veranlagt sein. Aber ich glaube einfach ein gesundes Interesse an Menschen mit einer Portion Neugier, wie andere ihre Selbstdarstellung ausleben, reicht bereits aus, um gespannt durch die zahlreichen Seiten zu blättern. Die Bilder sind alle samt mit dem Handy aufgenommen worden und wurden im Original abgebildet. Somit wurden verpixelte Fotos, rote Augen oder Unschärfe bewusst in Kauf genommen, um die Authentizität, die Selbstportraits per se mit sich bringe, aufrecht zu erhalten. Die abgebildeten Personen bleiben anonym. Lediglich der Wohnort und das Alter der Person wurden mit angegeben. Es hat mir Spaß gemacht zu erraten, aus welchem Land die jeweilige Person stammen könnte. Des Weiteren ist es sehr interessant die Hintergründe der Selbstportraits zu studieren, denn im Gegensatz zu den einfarbigen Wänden in Fotostudios bieten diese Fotos Infos über Lebensumstände oder Vorlieben der fotografierten Menschen. Diese nicht so offensichtlichen Teile des Fotos sind genauso interessant, wie der Vergleich zwischen Bildern von Menschen aus unterschiedlichen Teilen der Erde bei ähnlichen Motiven oder Situationen. Bis auf das Intro kommt das Buch mit sehr wenig Worten aus. Ich hätte mir eigentlich ein bisschen mehr Text gewünscht. Allerdings muss ich auch zugeben, dass mir nichts einfallen würde, was hätte ergänzt werden können. Daher kann ich das nicht nachteilig auslegen, zumal es bei diesem Buch eben hauptsächlich um die Fotos geht. Für mich selbst habe ich lediglich ein kleines Manko finden können: Es wurden überraschende und eindrucksvolle Fotos versprochen, aber meiner Meinung nach fehlt es etwas da dran. Die verwendeten Bilder sind eher alltäglich (sie sind ja auch aus dem normalen Alltag gegriffen), aber wenn dann solche Worte wie "eindrucksvoll" benutzt werden, steigen natürlich die Erwartungen, die in diesem Bereich nicht erfüllt werden konnten. Daher konnte ich keine fünf Sterne vergeben. Fazit: Wer sich für die Selbstdarstellung von Menschen aus zahlreichen Ländern in Form von Selbstportraits in sozialen Netzwerken interessieren kann, der wird mit diesem authentischen Werk sicherlich seine Freude haben. Softcover Ausgabe: 280 Seiten Verlag: Gofresh; Auflage: 1. (1. September 2011) Sprache: Deutsch, Englisch ISBN-10: 3000337474 ISBN-13: 978-3000337475

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks