Laura Sommer Eine Tüte voll Probleme

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(15)
(5)
(4)
(0)
(3)

Inhaltsangabe zu „Eine Tüte voll Probleme“ von Laura Sommer

Die sechsundzwanzigjährige Lexy sieht sich mit großen Problemen konfrontiert. Ihr Freund nervt, ihre Schwiegermutter in spe sowieso und auf der Arbeit wird sie von ihren Kolleginnen gemobbt. Zeit, etwas daran zu ändern! Nur leider gerät sie dabei in noch viel größere Schwierigkeiten, denn Constantin, der Sohn ihres Chefs, zieht einfach bei ihr ein und jetzt gehen ihre Probleme erst richtig los. Diese Geschichte vereint viele Emotionen. Es ist traurig, witzig, aufwühlend und berührend. Zirka 130.000 Wörter 499 Normseiten (Amazon zieht erfahrungsgemäß 25% der Seitenzahlen ab, da auf US Format umgerechnet wird) Wenige, erotische (teils expliziet) Szenen enthalten! Auszug: „Wir haben noch fünfzehn Minuten …“, flüstert Constantin, der meine Akte auf den Tisch legt und mich nicht länger ansieht. Ich spüre seinen Blick nicht mehr und wage es aufzusehen. Ob wir je wieder Sex haben könnten? Jetzt, wo er weiß Gott was von mir denkt? Wenn Constantin das schon verunsichert, wie soll ich dann einen Mann finden, der mich so liebt, wie ich bin? Mit all meinen Macken? Mit meiner Vergangenheit und all meinen … „Es tut mir leid. Es ist wirklich nicht deine Schuld. Es liegt an mir und ja, ich will auch weiterhin Sex mit dir. Das gestern Abend war toll. Nicht so schön war allerdings …“ Ich bemerke, wie er mich erschrocken ansieht, während ich noch mitten im Satz bin. Doch ich lasse mich nicht beirren und rede einfach weiter: „Das Schnarchen heute Nacht war unerträglich.“ Er muss kichern und ich blicke ihn vorwurfsvoll an. „Ich schnarche nicht!“, motzt er mich an. „Oh doch! Und wie! Ich hatte das Gefühl, neben einem Sägewerk zu schlafen! Eigentlich hatte ich erwartet, heute Morgen neben ein paar neuen Möbeln aufzuwachen, aber nichts! Noch nicht einmal ein kleiner Stuhl!“ Ich lache und stecke Constantin mit meiner guten Laune an. Auch wenn sie nur gespielt ist, scheint es zu funktionieren. „Dafür hast du heute Nacht gefurzt!“, sagt er plötzlich und ich schrecke peinlich berührt zusammen. „Was?! Ich bin eine Dame! Wir furzen nicht!“ Also, sowas! Unerhört! „Sicher hast du das! Und was für einer! Ich habe mich total erschrocken und dachte erst, das Haus stürzt ein!“ Er lacht laut los und ich bin kurz davor, ihm das Tablett an den Kopf zu werfen. „Frauen pupsen. Ja. Kleine rosa Pupswolken, mit Glitzer. Unsere Pupse riechen nach Erdbeeren und funkeln. Und sie verwandeln sich in Schmetterlinge. Jawohl!“ Wie peinlich ist das denn bitte?! „Ähm nein. Da war nichts rosa und gefunkelt haben höchstens meine Augen, da ich fast geheult habe. Was isst du bitte? Das war ja kaum zu ertragen! Und es hat richtig gerattert. Das ganze Bett hat gewackelt!“ Mir steht der Mund offen, während er so lebhaft von der letzten Nacht erzählt, dass ich mir vorkomme wie Godzilla, der ein paar Autos, Häuser und Menschen verdaut und am nächsten Morgen Verdauungsprobleme hat. „Du pinkelst im Stehen!“ Etwas Besseres fällt mir gerade nicht ein. „Na und? Ich bin ein Mann. Männer furzen, pinkeln im Stehen und kratzen sich am Sack. Aber Frauen sollten nicht furzen!“ Man könnte meinen, dass mich dieses Gespräch zum Heulen bringt, aber das tut es nicht. Hätte Robert mir vorgeworfen, ihn angepupst zu haben, ich wäre sicher im Boden versunken. Aber bei Constantin ist das irgendwie anders. „Weißt du was? Das war meine Rache! Jawohl! Und heute Nacht, da werde ich es wieder tun, oh ja!“ Okay, das war jetzt eklig. Constantin blickt mich verwundert an und wird kurz ernst, ruhiger und lächelt dann etwas verunsichert. „Das heißt, ich darf wieder bei dir im Bett schlafen?“ Es ist sein Gesichtsausdruck, der mich schlagartig aus der Bahn wirft. Da sitzt ein Mann vor mir, den ich bislang als absoluten Chaosmenschen eingeschätzt hatte und der mich nun so ansieht. So, dass ich gar nicht weiß, was ich darauf antworten soll.

Klingt lustig, ist aber eine verkappte Sexgeschichte mit vermeintlich ernstem Hintergrund. Das Lektorat sollte noch einmal ran.

— Bambusbaer
Bambusbaer

Pornöser Einstieg in eine "bekannte" Story. Schade um die vergeudete Lesezeit.

— EverybodyHurts
EverybodyHurts

Eine Tüte voll Probleme. Ein tolles Buch!

— Meli1986
Meli1986

Tolle Geschichte mit ernstem Hintergrund

— jessica_barnefske
jessica_barnefske

Stöbern in Liebesromane

Vorwärts küssen, rückwärts lieben

Eine sehr humorvolle Liebesgeschichte!

Sarah_Knorr

Trust Again

Ein ganz kleinen Ticken schwächer als Band 1, aber trotzdem sehr einfühlsam und lesenswert!

Petite_biche

Das Leben fällt, wohin es will

Heiterer Liebesroman mit einem Augenzwinkern

Cora19

Der Herzschlag deiner Worte

Gänsehaut pur – mal wieder eine wundervolle Geschichte voller Emotionen

jutscha

Rock my Soul

Das Buch war wieder einmal perfekt und jeder einzelne Charakter ist zum verlieben.

Julia-booklove307

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Tüte voll Probleme

    Eine Tüte voll Probleme
    SanNit

    SanNit

    15. April 2016 um 11:12

    Puh, jetzt muß ich erst mal Schlucken.Hier fallen wir gleich ins pure Leben der Lexy rein.Und es ist kein schönes Leben.Eine furchtbare Kindheit, die du Gott sei Dank , scheibchenweise ans Licht bringst.Tägliches Mobbing auf Arbeit, direkt oder sogar indirekt.Man war ich manchmal wütend!!Dazwischen der Constantin. Er tastet sich langsam und behutsam an sie ran.Konfroniert sie aber auch gleichzeitig mit ihren schlimmsten Ängsten.Sehr Emotional.Der Brief der kleinen Lexy war für mich zu viel. Da mußte ich die Tränen raus lassen.Klasse BuchPS: Hier wird auch ordentlich geschnackelt.

    Mehr
  • Ein richtig guter Liebesroman ❤️ Lesevergnügen auf 487 Seiten 😍

    Eine Tüte voll Probleme
    Kiwii

    Kiwii

    11. October 2015 um 01:11

    Meine Meinung: Laura Sommer hat mich wiedereinmal voll in den Bann gezogen 😍 Dieses Mischung aus Liebe, Humor und Emotion einfach gigantisch. Lexy war mir von Anfang an sympathisch ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und mit ihr mitfühlen. Ja die Tüte voll Probleme die kennt ja jeder und die Geschichte zeigt einen das es sich lohnt zu kämpfen und über den eigenen Schatten zu springen und sich nicht zu verstecken. Der Titel hat mich anfangs nicht so angezogen - aber die Autorin hat wie immer alles gegeben und mich verzaubert. Das Buch hat definitiv Suchtpotienzial von der ersten bis zur letzten Seite man kann nicht mehr aufhören und will sofort wissen wie es ausgeht. Ein richtig guter Liebesroman mit Ecken und kannten - positiv gemeint, lasst euch überraschen und mitreißen das Buch hat 487 Seiten Lesevergnügen 😊 ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Sterne ❤️

    Mehr
  • Eine Tüte voll Probleme. Ein tolles Buch!

    Eine Tüte voll Probleme
    Meli1986

    Meli1986

    07. July 2014 um 13:16

    Lexy ist, nett, lieb (in manchen Situationen zu lieb) humorvoll und hat eigentlich immer einen guten Spruch auf Lager, ob sie ihn ausspricht oder nicht. Sie sehnt sich nach der Trennung ihres Freundes nach der großen Liebe, aber ... ohne Familienglück. Ich muss zugeben, dass ich am Anfang nicht so richtig mit Lexy warm wurde. Es hat mich ein bisschen gestört, dass sie ständig von ihrer schrecklichen Vergangenheit erzählte oder sie erwähnte, aber mir das Ganze irgendwie zu "gespielt" vorkam. Man kann es, denke ich, auch Verdrängung nennen, aber das wirkte dann nicht so echt auf mich. Auch, dass sie immer und immer erwähnte, dass sie guten Sex mit Constantin hat, ist mir an einigen Stellen besonders arg aufgefallen und dass ständige angemotze war auf ein paar Seiten nicht so schön. Aber auf einmal änderte sich Lexy, was mir persönlich total gut gefallen hat. Sie wurde ernster und das kam für mich dann erwachsener rüber. Das soll jetzt nicht heißen, dass die Leute/Charaktere nur mit ernster Miene und ohne Lachen durch die Gegend laufen sollen, aber in Lexys Fall und aufgrund ihrer schrecklichen Vergangenheit kaufte ich ihr das Friede-Freude-Eierkuchen-Verhalten einfach nicht ab. Constantin ist einfach super, auch die "Veränderungen", die er für Lexy in seinem Leben durchzieht, finde ich super. Als er im Verlag mal so richtig aufräumte und den "netten" Arbeitskolleginnen den Kopf wusch, hatte er mich voll und ganz auf seiner Seite. Ab da, hatte ich das Gefühl, änderte sich auch Lexy. Mir hat die Geschichte richtig gut gefallen und man sieht mal wieder wie völlig fremde Menschen das Leben anderer und deren Meinungen auf den Kopf stellen können. Ich weiß nicht, ob es die Absicht der Autorin war, aber der Wandel von Lexy hat mir besonders gut gefallen und zeigt so, dass man eine glückliche Zukunft, trotz schrecklicher Vergangenheit haben kann - mit dem richtigen Menschen an seiner Seite. Auch zeigt mir das Buch, dass sich manche Fehler einfach nicht vermeiden lassen, dass sich warten lohnt und jeder Mensche eine zweite Chance verdient hat (damit meine ich nicht nur Lexy und Constantin, auch andere Charaktere in dem Buch bekommen ihren Einlauf, aber auch eine zweite Chance - manche nutzten sie, manche nicht). Von mir gibt es für dieses tolle Buch 4 Sterne.

    Mehr
  • Toll, Toll, toll

    Eine Tüte voll Probleme
    ladys

    ladys

    11. June 2014 um 11:06

    Ich bin begeisert. Habe das Buch verschlungen und genossen. Super geschrieben - den Schreibstil finde ich super. Liebe, humor, emotionen, erotik und Spannung - es ist alles dabei. Tolle Story :-).
    Ein grosses Lob an die Autorin. Ich werde auf jedenfall andere ihrer Geschichten lesen. Meine Empfehlung
    lesen, lesen lesen. :-)

  • Ein gefühlvoller Liebesroman....

    Eine Tüte voll Probleme
    LianeV

    LianeV

    14. May 2014 um 22:22

    Ein neuer schöner Liebesroman von Laura Sommer.... Alexandra " Lexy " hatte eine schwierige Kindheit, hat Probleme mit ihrem Freund Robert, mit seiner Mutter sowieso und bei der Arbeit wird sie nur gemobbt! Als die Beziehung mit Robert scheitert, lernt Lexy durch Zufall einen jungen Mann kennen, den sie dann überredet sich als ihren neuen Freund auszugeben. Da weiß sie noch nicht, dass es sich um Constantin, dem Sohn vom Chef und ihren Vermieter handelt.... Das Buch ist einfach super! Ich mag den Schreibstil von Laura Sommer. " Eine Tüte voll Probleme " ist witzig, aber auch sehr traurig. Es ist gefühlvoll erzählt.... Das Buch hat mich gefesselt, ich konnte es kaum aus der Hand legen. Difinitiv eine Kaufempfehlung!

    Mehr
  • Sehr humorvolle Geschichte mit ernstem Hintergrund

    Eine Tüte voll Probleme
    jessica_barnefske

    jessica_barnefske

    11. May 2014 um 23:07

    Eine Tüte voll Probleme ist ein ganz toller Roman, der zeigt das, auch wenn man in seinem Leben nicht immer Glück hatte, es sich lohnt dafür zu kämpfen und sich nicht unter Kriegen zu lassen! Hier schreibt Laura eine ganz tolle Emotion geladene Geschichte, die einem zum Lachen bringt aber auch zum Nachdenken, da die Situation die Lexy erlebt hat, nicht ganz an den Haaren herbei gezogen ist! Lexy ist trotz allem was sie erlebt hat eine Starke Person, aber auch schüchtern und das macht sie so sympathisch! Lauras Schreibstil ist echt toll, so dass man der Geschichte sofort folgen kann! Ein tolles Buch, was mir sehr schöne Lese stunden beschert hat und mich von Anfang an gefesselt hat!Auch die Wendung der Geschichte hat mich sehr überrascht, aber auch sehr gefreut für Lexy.. Constantin ist ein toller Mann am Anfang vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig aber je mehr man von den beiden gelesen hat, um so sympathischer wurde er!Für die jenigen, die gerne eine Geschichte lesen wollen, die einem ans Herz geht, aber auch humorvoll ist, sollte sich die Geschichte nicht entgehen lassen! 5/5

    Mehr
  • Ein berührender Liebesroman

    Eine Tüte voll Probleme
    Donauland

    Donauland

    25. April 2014 um 12:20

    „Eine Tüte voll Probleme“ von Laura Sommer ist ein rundum gelungener Liebesroman, der mich fesselte. Alexandra, kurz Lexy, hatte eine schreckliche Kindheit und auch ihre Beziehung mit Robert scheiterte. Noch dazu wird sie in ihrem Job von ihren Kollegen gemobbt. Ihre einzige Freundin zog nach Italien, sie kann sie mir ihr nur mehr per Telefon unterhalten, aber ist eine wirkliche Freundin? Obwohl alle gegen sie sind, trotzdem gibt sie nicht auf und hat Mut, Humor und ihr Herz am rechten Platz. Aus der Not heraus lernt sie einen neuen Mann kennen, den sie überredet, sich als ihr Freund auszugeben. Das Chaos nimmt seinen Lauf, als sie erfährt, wer Constantin ist… Die Geschichte hat einen sehr gefühlvollen und angenehmen Schreibstil mit viel Witz, Sarkasmus und auch Ernsthaftigkeit. Ich mochte die beiden Protagonisten Lexy und Constantin, sie haben ihre Ecken und Kanten. Die Beiden sind mir richtig ins Herz gewachsen, ich fieberte, litt und freute mich mit ihnen. Auch wenn Lexys Geschichte auch sehr traurig ist, sie muss ihre Vergangenheit verarbeiten und Constantin hilft ihr dabei, durch ihn verändert sich Lexy, sie wird offener und auch selbstbewusster. Am witzigsten fand ich die Dialoge mit Constantin. „Eine Tüte voll Probleme“ ist ein sehr emotionaler Liebesroman, der einem zeigt, dass Erlebnisse der Vergangenheit aufgearbeitet werden müssen. Dieser Roman hat mir ein richtiges Lesevergnügen bereitet. Herzlichen Dank an die Autorin!

    Mehr
  • Viele Selbstzweifel und die große Liebe

    Eine Tüte voll Probleme
    Sabrina

    Sabrina

    19. April 2014 um 10:44

    Lexy hatte eine schreckliche Kindheit, die dazu führt, dass sie sich nun hinter vielen Mauern versteckt und niemanden an sich heranlässt. Mobbing auf der Arbeit, vom Freund betrogen und von Selbstzweifeln geplagt, verlässt sie dennoch nicht der Mut zu leben. Als sie schließlich in der Not einen Fremden dazu überredet ihren Freund zu spielen, ahnt sich nicht, dass es sich dabei um Constantin von Hofenheim handelt, der Sohn ihres Chefs und gleichzeitig ihr Vermieter, der sich kurzerhand bei ihr einquartiert. Das kann doch nur zu Problemen führen, oder? "Eine Tüte voll Probleme" ist definitiv kein normaler Chick-Lit-Liebesroman, dafür ist er viel zu tiefgründig und ernst. Gerade die ersten 150 Seiten lesen sich sehr schleppend und erzählen nur von den negativen Seiten in Lexys Leben und sich doch ein wenig deprimierend. Ich war kurz davor, dass Buch aus der Hand zu legen, aber dann kam plötzlich der Wendepunkt, als Constantin die ersten Andeutungen macht, dass er vielleicht doch mehr von Lexy will als nur einen Schlafplatz und Sex. Das Buch wird positiver und auch witziger, sodass das Lesen doch noch spaßig wird. Natürlich werden die ernsten Hintergründe immer wieder aufgegriffen, was aber dann keineswegs störend ist. Insgesamt ein recht netter Roman, der aber nie zu meinen Lieblingen zählen wird.

    Mehr
  • Lustig, sehr unterhaltsam und mitfühlend!

    Eine Tüte voll Probleme
    Niesie

    Niesie

    16. April 2014 um 14:35

    Wir lernen Alexandra alias „Lexy“ kennen. Sie ist eine junge Frau, arbeitet mit Freude bei einem Verlag in Hamburg, sie hat einen Freund Robert von dem sie glaubt die große Liebe gefunden zu haben. STOP – leider sieht die Realität anders. Von den Kollegen wird sie gemobbt, die Liebe zu Robert ist eingeschlafen seitdem seine Mutter in Hamburg wohnt. Mit ihrer Figur ist Lexy auch unzufrieden, deshalb geht sie oft ins Fitnessstudio. Und außer Mia, die in Italien wohnt hat sie keine Freunde. Als dann die Beziehung zu Robert scheitert ist Lexy ziemlich am Ende. Durch eine Not heraus, lernt sie Constantin kennen, nicht nur das er ihr One Night Stand ist, nein der zieht auch noch kurzerhand bei ihr ein, denn eigentlich ist er der Eigentümer ihrer Wohnung. Jetzt ist das Chaos perfekt, denn der gut aussehende Constantin, entpuppt sich sogar noch als ihr Junior Chef. Somit hat Lexy „Eine Tüte voll Probleme“. Laura Sommer versteht es den Leser auf eine geschickte Art und Weise zu fesseln und bewirkt mit ihren ernsten aber auch witzigen Worten, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Die Geschichte um Lexy und Constantin ist eine echt nervenaufreibende Story. Beide Charaktere sind gut beschrieben & bringen einen zum verzweifeln, einerseits leidet man mit, andererseits versteht man es auch. Trotzdem ist die Geschichte sehr gefühlvoll erzählt. Laura uns lässt uns in die Gedanken der Protagonisten eintauchen und näher verstehen. Man hat das Gefühl mittendrin zu sein. Es war ein Genuss das Buch zu lesen und empfehle alle Chick Lit Fans, diese Geschichte zu lesen.

    Mehr
  • Ich habe gelacht, geweint, die Daumen gedrückt und mitgelitten.

    Eine Tüte voll Probleme
    Seitentraum

    Seitentraum

    16. April 2014 um 08:49

    Ich hatte das Glück und durfte dieses Buch vor Veröffentlichung im Rahmen einer Leserunde lesen und bin begeistert über diese Erfahrung die ich machen durfte. Ein herzlichen Dank an dieser stelle an die Autorin Laura Sommer mit der es so viel Spaß gemacht hat Ungereimtheiten aufzuspüren und die sich unsere Kritik zu Herzen genommen hat, so das dieses wirklich tolle Buch seinen letzten Schliff bekommen hat! --- zum Buch--- Eigentlich ist Lexy mit ihrem Leben ganz zufrieden. Ok, ihre Beziehung lief schon mal besser und ihre Kolleginnen sind die Hölle, aber ihren Job liebt sie und die nächste Diät ist auch geplant – so ab nächste Woche irgendwann. Doch dann kommt irgendwie alles auf einmal: Lexys Beziehung ist aus – ganz ehrlich Roberts Mutter ist aber auch furchtbar! – und durch Zufall zieht Constantin bei ihr ein. Constantin ist nicht nur das One-Night-Stand von letzter Nacht und einfach der Hammer, purer Sex auf zwei Beinen sozusagen, nein er ist außerdem der Eigentümer von Lexys Mietwohnung und ausziehen möchte sie nun wirklich nicht. Und wenn das nicht schon Problem genug wäre das der Eigentümer ihrer Mietwohnung plötzlich auftaucht, nein er ist zudem noch der Sohn ihres Chefs und soll jetzt in der Firma mitarbeiten. Und so entwickelt sich eine Geschichte, die nicht nur die Bauchmuskel trainiert sondern auch richtig Tiefgang hat. Lexy ist eine starke Frau, die unglaublich locker, entspannt und fröhlich rüber kommt, allerdings am Anfang auch eine ganze Menge zu meckern hat. Bei fiesestem Mobbing in der Firma und ihrer inzwischen etwas eingeschlafen Beziehung zu Robert, kann man das aber auch verstehen. Mia, Lexys beste Freundin, wohnt mit ihrem Mann in Italien und wäre Robert nicht gewesen würde Lexy wahrscheinlich in Mia's Restaurant arbeiten und es sich dort gut gehen lassen. Seid Roberts Mutter in Hamburg wohnt, geht die Beziehung der beiden immer mehr den Bach runter. Das liegt unter anderem daran, dass Lexy keine Kinder möchte, aber hauptsächlich auch an Roberts Mutter die Lexy nicht mag und Robert erfolgreich einredet das Lexy nicht die richtige für ihn sei und überhaupt nur hinter seinem Geld her ist. Als Lexy dann ein paar Wochen später zwei ihrer ungeliebtem Kolleginnen vor einem Club bei ihr vor der Haustür trifft gibt sie einfach den nächsten attraktiven Mann der vor ihrem Haus hält als ihren Freund aus. Constantin betritt sozusagen die Bühne, und es kommt zu einer Tüte voll Probleme, die alle Lexy gehören. Ich hatte am Anfang echt richtig Mitleid mit ihr. Lexys Verhalten ändert sich nach Constantins Auftauchen immer mehr. Sie ist anfangs sehr verschlossen anderen Menschen gegenüber, woran das liegt erfährt man natürlich auch im Buch, aber ich möchte hier ja nicht zu viel verraten. Lexy gibt sich nicht nur locker und fröhlich, sie wird es auch immer mehr. Diese Entwicklung zu verfolgen macht riesig Spaß, die Dialoge zwischen Lexy und Constantin sind teilweise zum Brüllen komisch. Aber nicht alles ist nur Sonnenschein. Das Buch ist unglaublich emotional und ich habe das ein oder andere Taschentuch verbraucht. Ich liebe Constantin! Er ist unglaublich cool und locker und geht mit allem was Lexy betrifft sehr Sensibel um. Sensibel im Sinne von gefühlsvoll , auch was das Heraushorchen von Nuancen bei Lexy betrifft. Dennoch bleibt er er selbst, verbiegt sich nicht und bleibt sich treu. Ich glaube solche Männer gibt es im wahren leben viel zu selten. Wer Fan von ein wenig kitschigen, romantischen Büchern ist, mit jeder Menge Probleme, die es zu bewältigen gibt und wo dennoch die Liebe am Ende siegt und alles gut ausgeht, sollte dieses Buch auf jeden Fall kaufen. „Eine Tüte voll Probleme“ hat mir ein kurzweiliges aber sehr emotionales Lesevergnügen bereitet und mich so gefesselt das ich es an einem Stück durchgelesen habe. Es ist eine Geschichte die zeigt das alles wieder gut werden kann, und egal was man erlebt hat, man muss sich dadurch nicht gefangen nehmen lassen. Das einzige was ich ein bisschen schade finde ist das es nur als ebook erhältlich ist und es sich so schwer ins Bücherregal stellen lässt.

    Mehr